Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 89 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 23 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 15 Bewohner -------------------- ---------------------- Valley Balar: 7 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------ The Zoo: 12 Bewohner -------------------------- ------------------------- Nomaden: 34 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Aaron, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀
#1

Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 11.02.2019 21:47
von The Walking Dead Team | 2.020 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 27.05.2019 17:12
von Evelyn H. Mynatt (gelöscht)
avatar

Wie viele Tage waren bereits vergangen? Evelyn wusste es nicht. Sie hatte nicht mitgezählt. Nachdem sie vor wenigen Tagen in einer verlassenen Bar auf irgendeinen Typen getroffen war, hatte sie das Gespräch mit dem Fremden relativ schnell abgewürgt und sich kurzerhand dazu entschieden aus dem ursprünglichen Tagesausflug einen mehrtägigen Ausflug zu machen. Sie brauchte einfach mal wieder etwas Zeit außerhalb der Riders Kolonie. Zum Glück hatte sie noch genug Benzin in ihrer Maschine, weshalb sie sich mehrere Flaschen Alkohol aus der Bar gesichert hatte und mit diesen im Gepäck einfach drauflos gefahren war. Sie hatte kein Ziel. Ihr Herz würde sie schon leiten und das tat es auch.

Vor knapp einer Stunde war sie an einem knorrigen, alten Haus angekommen. So langsam legte sich bereits die Dunkelheit über das friedlich wirkende Waldstück, weshalb sich die Blonde dazu entschied hier heute Nacht zu rasten. Ihre Maschine hatte sie etwas versteckt hinter dem Haus geparkt wo sie einigermaßen geschützt vor Blicken war. Die Tür war relativ leicht zu öffnen und nachdem Evelyn sicher gegangen war, dass dieses Haus auch wirklich leer war und sie hier kein unerwarteten Besucher antraf, der sich vielleicht auch eingenistet hatte, setzte sie sich für diesen Tag zur Ruhe.

Sie hatte eine Konservendose geleert und schenkte sich nun wieder etwas Whiskey nach. Das war nicht das erste Glas an diesem Abend und obwohl es Evelyn durchaus bewusst war, dass sie womöglich ein Alkoholproblem hatte, so ertränkte sie ihre Gedanken regelmäßig in diesem. In letzter Zeit schwirrten ihr oft wieder Gedanken der Vergangenheit durch den Kopf. Ihre Zeit bei den Demons, der MC, der ihre Familie war. Wie das Leben damals war und wie alles in einer einzigen Nacht zerbrach. Wie sie die Liebe ihres Lebens verlor und trotz allem nach wie vor hoffte ihn wiederzusehen. Ihn zu finden. Auch wenn bereits schon viele Jahre ins Land gezogen waren. Es war eine ekelhafte Mischung aus Trauer und Wut, sie gab sich selbst die Schuld daran. Glaubte, dass sie hätte mehr tun können in jener Nacht.

"Scheiße...", kurzerhand griff die Blonde zu einem alten Glas und nur kurz darauf zerschellte es mit einem lauten Poltern an der gefliesten Wand ihr gegenüber. Missmutig betrachtete sie die Scherben am Boden und nahm erneut einen großen Schluck von ihrem Whiskey. Eine Kurzschlussreaktion ihrer Laune.

@Jordan T. James

@Ivana Martinez so, auch hier nochmal zur Info. ^^


nach oben springen

#3

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 16.06.2019 19:53
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Die Tage vergingen und, J.T. hatte die letzten damit verbracht, sich in seinem Zuhause zu verkriechen. Er hatte keinen Sinn darin gesehen, sich nach draußen zu begeben. Wenn er doch in seinem Garten alles hatte, was er brauchte. Aber nun war er unterwegs, weil er nach den Häusern schauen wollte, die er gereinigt und gesichert hatte. Man konnte ja schließlich nie sagen, wann sich jemand Fremdes in diese abgelegene Gegend verirrte.

Aber wenn er sich nicht versicherte, würde er es nie wissen, was sich getan hatte. Und außerdem wollte er sehen, ob nicht Taylor vielleicht wieder zurück war. Sich nur nicht zu ihm traute. So war sie eben, wenn sie zurück käme, würde sie sich erst einige zeit, in der nähe verstecken. Ehe sie dann zu ihm kam. Dabei wusste sie genau, dass sie direkt nachhause kommen konnte.

Je näher er den Häusern kam, desto aufmerksamer wurde er. Er achtete auf alles, jede Veränderung, jedes Geräusch. Sollte er auch nur ein Anzeichen der Veränderung wahrnehmen, würde er sofort den Rückzug antreten.
Er hatte keine Lust sich mit Fremden abzugeben.

Das erste Haus, dass er gesichert hatte, fand er unversehrt vor. Es gab dort nichts zu beanstanden. Und auch die nächsten waren in Ordnung. Als er aber zum letzten der Sicheren Häuser kam. Merkte er sofort das etwas nicht Stimmte. Es war nichts Offensichtliches, es war eher ein Vibrieren in der Luft. J.T. kannte dieses Gefühl. Und er hatte seiner Zeit in der Armee gelernt, auf dieses Gefühl zu achten. Es hielt ihn Wachsam.

Er bewegte sich im Schatten der Bäume und Büsche, auf das Haus zu. Schlich sich an der Hauswand entlang und, trat vorsichtig auf die alte Veranda. Im Haus war es still, aber das Gefühl sagte ihm, dass es nicht Leer war. Leise trat er auf die Tür zu. Auf den ersten Blick sah er sofort, dass sie vor kurzem geöffnet wurde. Und das im Haus jemand unterschlupf gesucht und gefunden hatte.

Instinktiv zog er seine Waffe und, öffnete leise die Tür. Er war froh, dass er die Türen der Häuser, allesamt geölt hatte. So das keine je auch nur ein Geräusch von sich gaben.
So schlich er ins innere des Hauses und, schloss die Tür hinter sich.

Kaum war er im Inneren, hörte er etwas Klirren und, jemanden Fluchen. Kurz kniff J.T. die Augen zu und, bewegte sich auf den Fremden zu. Er machte sich einen Überblick der Gegebenheiten und entschied sich dafür, seine Waffe wieder in seinen Holster zu stecken. Er lehnte sich gegen den Pfosten, verkreuzte die Arme vor der Brust und, schlug die Füße an den Knöcheln übereinander. Während er sich Räusperte. "Ich hoffe, Sie machen wieder Ordnung." sagte er und zog so die Aufmerksamkeit der Fremden auf sich.


@Evelyn H. Mynatt


nach oben springen

#4

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 24.06.2019 16:11
von Evelyn H. Mynatt (gelöscht)
avatar

Evelyn rechnete in diesen Momenten noch nicht damit, dass dieses Haus hier nach Prinzip jemanden gehörte. Stand ja auch kein Name an der Klingel oder ähnliches. Die meisten Häuser heutzutage waren verlassen, dienten lediglich Leuten die keiner Kolonie angehörten oder auf einem Streifzug waren als Unterschlupf, ehe sie dann wieder menschenleer zurückgelassen wurden. Vermutlich hatte in dieser Zeit kaum jemand noch einen festen Wohnsitz, war man quasi dazu gezwungen nur auf Achse zu sein um zu überleben.

Die Blonde hatte sichergestellt, dass man ihre Maschine nicht sofort sah. Hatte diese im Schatten einiger dichter Bäume hinter dem Haus geparkt, jedoch würde man spätestens an der Tür mitbekommen, dass sich jemand daran erst vor kurzen zu schaffen gemacht hatte. Evelyn gab sich auch sonst keine sonderlich große Mühe ihre Anwesenheit zu verbergen. Sie vermutete in diesem Waldstück hier niemanden, allerhöchstens vielleicht eine weitere Person und wenn diese was wollte, würde sie sich schon zeigen. Ob derjenige im guten oder schlechten kam, würde sich wohl dann herausstellen.

Evelyn hatte für diesen Abend wieder etwas Alkohol intus, war jedoch nach wie vor zurechnungsfähig genug um etwas aufzuschrecken nachdem sich jemand hinter ihr räusperte und sie auch nur kurz darauf ansprach. Die Blondine drehte sich in die Richtung aus der die Stimme an ihr Ohr drang und betrachtete den Fremden für einen kurzen Augenblick, noch während der Drehung glitt ihre Hand zu ihrer Pistole, zog diese aber nicht. Eine Augenbraue wanderte nach oben. "Gehört dir dieses Haus?", fragte sie den Mann. Andernfalls würde sie sich keinen Reim daraus machen, wieso jemand sich darum scherte ob ein verlassenes Haus ordentlich war oder eben auch nicht. Ihr Blick ging kurz zu den Scherben am Boden ehe sie wieder zu J.T. sah.

@Jordan T. James


nach oben springen

#5

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 08.07.2019 18:07
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

J.T. verfolgte jede Bewegung, die die Fremde tat. Nachdem er sich Verbal zu erkennen gegeben hatte. Als die Fremde dann in der Drehung nach, ihrer Waffe griff zog J.T. nur eine Braue in die höhe. Da er selbst keine Gefahr darstellte, war dieses Verhalten alles andere als unangebracht. Auch wenn die Waffe der Fremden im Holster stecken blieb. Die frage der Fremden, ließ einen Mundwinkel von J.T. ganz kurz zucken. "Nein das Haus gehört mir nicht. Ich habe es nur wieder sicher gemacht, damit sich Reisende hier erholen und Sicheren Unterschlupf haben." erklärte er und warf erneut einen Blick auf die Scherben am Boden.

Auch wenn es nur ein Glas war, so war es doch eine Verschwendung es in Scherben zu sehen. "Ein anderer würde das Glas sicher noch gebrauchen können. Aber nun ist es Hinüber." scherzte er und war der Fremden wieder einen Blick zu. "Ich bin J.T." stellte er sich vor und Tippte sich kurz an die Stirn. Wenn er einen Statson getragen hätte, hätte diese Geste vermutlich viel mehr Geltung gebracht, also ohne.

"Ich hoffe es ist alles zu ihrer Zufriedenheit hier im Haus?" setzte er hinzu und konnte nun doch ein Schmunzeln nicht Unterdrücken. Seid Taylor gegangen war, hatte er sich in sein Schneckenhaus verkrochen. Aber er war eben ein Mensch, der Kontakt zu anderen Menschen brauchte. Da konnte er sich eben nicht, wie ein Griesgram verhalten und den, einzigen Lebenden Menschen, Vergraulen. Denn er seid Wochen getroffen hatte.

@Evelyn H. Mynatt


nach oben springen

#6

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 12.07.2019 13:19
von Evelyn H. Mynatt (gelöscht)
avatar

Unangebracht - gut möglich und doch musste man in der heutigen Zeit auf der Hut sein, das wusste Evelyn genauso gut wie er. Jedoch zog sie ihre Waffe nicht, da sie bemerkte das der Mann selbst auch keine Anstalten machte zur Waffe zu greifen und diese auf sie zu richten. Die Blonde entspannte sich etwas nachdem die beiden die ersten Worte austauschten, weshalb sie ihre Hand wieder vom Holster ihrer Waffe entfernte.
"Solche Menschen gibt es noch?", fragte sie fast schon etwas ungläubig als er ihr erklärte, dass er die Häuser für Reisende hergerichtet hatte. "Ich dachte in der heutigen Welt denkt jeder nur noch an sich selbst", setzte sie noch hinzu. Sie nahm sich aus dieser Aussage nicht raus. Immerhin war sie immer ganz gut damit gefahren, auf sich selbst und nicht auf andere zu vertrauen.

Nachdem er das Glas ansprach welches dort nun in seiner schönsten Scherben Pracht am Boden lag fiel auch ihr Blick kurz in die Richtung ehe sie seine Aussage nur mit einem leichten Schulter zucken kommentierte. Es war definitiv eine Verschwendung, jedoch war es ihrer Wut zum Opfer gefallen, weshalb Evelyn soweit nicht gedacht hatte und sich um ein Glas auch eher weniger scherte.
"Evelyn", entgegnete die Blonde ihm nachdem sich der Mann bei ihr als J.T. vorstellte.

Tatsächlich überraschte er sie etwas. Für einen kurzen Moment hatte sie geglaubt, dass nun eine Predigt folgen würde nachdem sie das Glas in seinem Haus zerstört hatte und bisher auch noch keine Anstalten machte es aufzuräumen doch stattdessen schien er es mit Humor zu nehmen.
"Ich kann mich nicht beklagen, es ist in einem besseren Zustand als manch andere Bruchhütten die ich in all den Jahren erleben durfte", nun huschte auch ein kleines Lächeln über ihre Lippen. "Sag J.T., wie kommt man dazu Häuser für Fremde sicher zu machen? Ich meine in einer Welt wie dieser wo geplündert, gemordet und geraubt wird?!", wollte Eve von ihm wissen. Es interessierte sie wirklich, er wirkte im Gegensatz zu vielen anderen Menschen denen sie begegnet war fast schon wie eine gute Seele. Zumindest scherte er sich mehr um das Wohl von Fremden als manch andere es jemals tun würden.

@Jordan T. James


nach oben springen

#7

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 12.07.2019 13:57
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Die Fremde schien sichtlich Irritiert, über J.T.s Worte, denn sie fragte direkt nach. J.T. aber zuckte die schultern und beobachtete die Fremde, die sich dann als Evelyn vorstellte. Er nickte kurz und stieß sich dann vom Türpfosten ab und, ging zu dem Kaputten Glas. Ehe er sich dann niederhockte und, begann die Scherben einzusammeln.
Dabei ließ er aber besagte Evelyn nicht aus den Augen.

Sie schien durch seine Anwesenheit, nicht im Mindesten beunruhigt zu sein, denn sie stellte noch mehr fragen. Als er die Letzen Scherben aufgehoben hatte, erhob er sich ebenfalls und, ging in die Küche und warf die Scherben unter der Spüle in den Eimer. Erst dann drehte er sich wieder um und lehnte sich gegen das Waschbecken. "Sagen wir so, es ist Langeweile. Was soll ich sonst tun mit der ganzen Freizeit?" fragte er und wieder zuckte es um seine Mundwinkel.

Dann aber zuckte er mit den Schultern und, sah sich in der Küche um. "Es wäre Verschwendung, nicht mindestens ein paar Häuser, sicher zu machen und anderen einen Platz zu bieten, die ihn gebrauchen könnten. Und ja, die Zeiten sind aus den Fugen geraten. Jeder denkt an sich und an das was er gebrauchen kann. Aber in den Häusern ist nichts von Wert, außer ein paar Küchenutensilien." erklärte er dann und stieß sich vom Waschbecken ab.

Blieb dann aber wieder stehen und betrachtete die Fremde. "Wenn dieses Haus und all die anderen in der Umgebung, immer noch vor Löcher strotzen würden. Hättest du jetzt keine Sichere Unterkunft, und müsstest dich weiter durch die Lande Quälen. Immer auf der Hut vor Beißern. Und ich kann dir Versichern, die laufen auch hier herum und das, nicht gerade in geringer anzahl. Da ist es doch schön, wenn man ein nettes Sicheres Haus vorfindet, wo man sich ein bis zwei Tage verstecken kann." erklärte er dann und zuckte erneut die Schultern. "Und wie gesagt, ich hab viel Langeweile."


@Evelyn H. Mynatt


nach oben springen

#8

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 13.07.2019 12:18
von Evelyn H. Mynatt (gelöscht)
avatar

Evelyn beobachtete J.T. aus dem Augenwinkel heraus, nachdem dieser sich dazu entschloss, ihren Verdienst was das kaputte Glas anbelangte aufzusammeln. Wenn sie jetzt hilfsbereit gewesen wäre oder gar in einer besseren Laune, dann hätte sie sich womöglich ein Herz gefasst und dem Mann geholfen das zerbrochene Glas aufzuheben. Stattdessen griff sie zu ihrer Whiskey Flasche und nahm erneut einen Schluck direkt aus dieser während sie sich auf einen der alten Stühle, welche direkt an der Theke standen niederließ.

J.T. beantwortete ihre Frage erst, nachdem er sich den Scherben gewidmet und diese in den Müll verfrachtet hatte. "Langeweile..", wiederholte die Blonde und nickte. Vermutlich war es wirklich Langeweile heutzutage, die einen dazu trieb Häuser für fremde Menschen herzurichten. "Ich gehe davon aus, dass du dich somit in keiner Kolonie befindest und dementsprechend keine bestimmten Aufgaben zu deinem Aufgabenbereich gehören, die dir die Langeweile nehmen könnten?!", schlussfolgerte sie letztendlich, was sie jedoch in den Mantel einer Frage hüllte.

Nachdem er fortfuhr mit seiner Erklärung, lächelte auch sie. Sie erhob ihre Whiskey Flasche und blickte ihn einen kurzen Augenblick an. "Möchtest du auch ein Gläschen? So, als kleine Anerkennung für dein gutes Herz?", tatsächlich meinte die Tätowierte ihre Aussage ernst. Sie bewunderte diese Einstellung - ganz im geheimen, in dieser Zeit würde sie niemals so selbstlos sein wie J.T. es war.

"Ein paar der Beißer habe ich auf dem kleinen Weg hierher schon gesehen", eröffnete sie ihm und ihr Blick fiel kurz aus das kleine Küchenfenster, jedoch war es mittlerweile schon so dunkel geworden, dass man kaum noch etwas erkennen konnte außerhalb. "Mit wie vielen Gästen hast du hier durchschnittlich zutun? Oder bin ich der erste Besucher seit Langem?", nun sprach etwas die Neugier aus ihr. Dieser Ort war ja doch relativ abgelegen, umgeben von einer Menge Bäumen und somit nicht direkt ersichtlich. Sie selbst war auch nur auf gut Glück dem kleinen Waldweg gefolgt und hatte relativ weit hinten dann dieses Haus entdeckt.

@Jordan T. James


nach oben springen

#9

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 31.07.2019 22:08
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

J.T. beobachtete die Fremde und nickte dann, als sie noch einmal nach fragte. Als sie dann aber fragte ob er in einer Kolonie wäre, schüttelte er nur den Kopf. "Wozu soll ich mich einer Gemeinschaft anschließen, die über kurz oder lang, eh Beißer futter wird. Nur um dann wieder durch die Lande zustreifen, immer auf der Suche nach einem Sicheren Ort." Erwiderte er und schüttelte erneut den Kopf. "Da bleibe ich lieber gleich für mich, ziehe mein ding durch, brauche mich nach niemandem Richten, oder irgendwann von ihm Abschiednehmen. Das hatte ich alles schon zu oft." Erklärte er und sah sich dann in der Küche um, bis Eve erneut eine frage stellte.

Er dachte einen Moment darüber nach und holte dann einmal kurz Luft. "Es sind nicht so viele, wie ich gehofft hatte. Aber ab und zu findet jemand den weg hier her." sagte er und dachte dann kurz an Taylor. "Vor kurzem erst war jemand bei mir, für ein Paar Monate. Bis sie dann einfach verschwunden ist. Sie wollte immer zurück zu ihrer Früheren Truppe. Ob sie es bis dahin geschafft hat, weiß ich nicht. Aber seid dem bin ich allein." sagte er und sah Eve dann an, als sie ihm etwas zu trinken anbot.

"Danke das ist nett, aber ich muss bald nachhause, es wird dunkel und ich hab keine Lust bei völliger Dunkelheit durch den Wald zu laufen. Dort ist es nicht sicher genug." erklärte er und deutete dann aber auf die Flasche. "Trink du ruhig."




@Evelyn H. Mynatt


nach oben springen

#10

RE: Waldabschnitt

in Richmond Anwesen 08.09.2019 18:51
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

----------------------CUT----------------------


nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen