Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Herbst ... Gerade noch habt ihr euch in der Sonne gebräunt, schon fallen die ersten bunten Blätter. Tja, das Leben zieht viel zu schnell an uns vorbei. Es wird kühler, es regnet viel. Stürme dürfen auch nicht fehlen und die Vögel ziehen in den Süden. Bereitet euch auf den Winter vor, dieser kommt schneller als ihr denkt!

🍁 Der Herbst rückt immer näher. Blätter fallen, es wird kälter, Zeit um Vorräte zusammeln 🍁
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

🍁 Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da, ehe ihr euch in die Registrierung begebt 🍁

An Aus


#41

RE: Gleise

in Umgebung 22.07.2020 19:01
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Auch wenn Levis Eltern wirklich gläubig waren und ihre Kinder ebenso erzogen hatte wäre es ihnen nicht so wichtig gewesen welchen Glauben Zane hatte oder ob er ein Heide war. Immerhin hatten sie es auch akzeptiert das Levi sich ebenso zu Männern hingezogen fühlte und mochten auch seinen Ex Freund Toru sehr. Im Grunde wollte sie immer nur das ihre Kinder glücklich waren und Levi war immer sehr dankbar dafür gewesen. Zanes Eltern hätten Levi sicher gemocht denn im Gegensatz zu jetzt war er ein aufgeschlossener junger Mann gewesen mit großen Träumen und einem noch größeren Ehrgeiz diese zu erreichen. Die Erinnerung die all das grade in ihm auslöste brachte ihn zum lächeln und gleichzeitig war da dieser bittersüße Schmerz den er spürte wenn er an seine Vergangenheit dachte "Ja es war eine schöne Erinnerung.." aber leider war diese nicht mehr real denn Zane hatte recht es fühlte sich an als hätte er dieses Leben nie gelebt "So als wäre es nur ein Traum gewesen..." fügte er hinzu und wünschte er wäre nie aufgewacht. Doch nun war keine Zeit um in alten Erinnerungen zu schweben oder Trübsal zu blasen. Sie sollten sich den Zug ansehen! Levi sah Zane an und grinste leicht "Ja und das solltest du dir besser merken" Diese ernste Seite an Zane gefiel ihm auch wenn sie nicht lange hielt und doch kam er nicht drum herum wegen des dreckigen grinsen zu schmunzeln. Dieser Ire war einfach unmöglich! Ob Levi ein Muskelshirt tragen würde? Warum nicht, nur hatte er bisher keines gefunden und vielleicht würde er sich sogar freuen wenn Zane ihm eines schenkte. Wobei er wäre kein Händler wenn er keine Gegenleistung wollen würde. Doch er hatte ja nun den Lippenstift und das Parfüm zum tauschen. Wenn Zane wirklich ein Stalker wäre dann würde Levi seinen Job besser an den Nagel hängen denn dann wäre er echt nicht als Spion zu gebrauchen. Sie sollten die Koffer und herumliegenden Gegenstände die den Gang des Waggon versperrten also ordnen? Levi sah ihn skeptisch an doch so ganz unrecht hatte Zane nicht was seinen Laden und die Waren betraf doch er selbst hatte keine Ahnung von der Technik die diese kleine japanische Frau benutzte.

Bevor Zane aber seine Ordnungsfähigkeiten unter Beweis stellen würde sah er zu dem Rabbi. Ein unwürdiges Ende. Levi sah Zane an und fand es sogar wirklich aufmerksam von ihm das er es übernehmen wollte doch er empfand es als seine Pflicht es zu tun "Danke.. aber ich übernehme das" Er zog das Kubotan und rammte es dem Beißer in den Schädel... "shalom elsalam..." betete er leise damit dessen Seele Frieden finden würde. Den Truhenkoffer fand Zane wohl auch interessant und als Levi ihn fragte ob er das Schloss knacken konnte schlug er mit seinem Streitkolben darauf."He mach nicht so einen Krach!!" murrte er und denn Zane würde damit jeden Beißer in der Umgebung anlocken und jedem Lebenden wissen lassen wo sie waren. Der Israeli öffnete den Deckel nachdem das Schloss abgefallen war. Im inneren der Truhe lag einiges an Kleidung und Krempel aber unter all dem glänzte etwas und zwar einige Schmuckstücke die sicher einer Frau gehört hatten. "Schmuck?" das war für Levi doch eher ertäuschend. Auf dem Markt würde er sicher ein gutes Tauschmittel sein, denn auch wenn Nahrung immer noch das meiste brachte, war alles andere auch begehrt. Es gab für alles einen Abnehmer. "Na dann..Diamonds are your best friends" Er grinste Zane an "Sie werden dir fantastisch stehen"

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#42

RE: Gleise

in Umgebung 23.07.2020 00:19
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Zane hätte Levis Eltern gerne kennen gelernt. Er hätte gerne gewusst wie es war, wenn die Eltern die Träume des eigenen Kindes respektierte und akzeptierten. Es vielleicht sogar bei der Umsetzung unterstützten. Nur leider kannte Zane dieses Gefühl nicht, da er immer nur vermittelt bekam, was für eine Enttäuschung er für den Stammbaum der Silbermans war. Aber er hatte sich damit arrangiert, er war alt genug, um nicht mehr die Zustimmung seiner Eltern zu brauchen, die mit Sicherheit ohnehin längst tot waren. Er hoffte bloß sie konnten ein friedliches Ende finden und wandelten nicht als Untote über ihre Farm.
Zane hatte das Gefühl, dass gerade etwas von der Eismauer schmolz, die Levi um sich aufgebaut hatte, als sie über alte Zeiten sprachen. Blitzte da etwa ein wenig das wahre Wesen des Israeli auf? Das schien gar nicht mal so uninteressant zu sein.
„ja.. ein verdammt toller Traum..“
wie gerne würde er wieder auf Partys gehen, sich vergnügen und einfach nur ungehemmt Spaß haben, statt hier nun einen stinkenden und dreckigen Zug zu durchsuchen, auf der Suche nach Waren, die es ihm ermöglichten noch etwas länger in dieser hässlichen Welt zu überleben. Die Bedürfnisse hatten sich wirklich massiv geändert.
Zane benutzte doch nicht wirklich die Techniken von Marie Kondo xD er wollte damit einfach ausdrücken, dass er eine gute Methode geschaffen hatte für Ordnung zu sorgen und das in kurzer Zeit und äußerst effizient. Was hier womöglich wirklich hilfreich sein könnte.
Zane zuckte mit den Schultern weil Levi die Sache mit dem Rabbi selbst übernehmen wollte. Hatte er erwartet aber vielleicht wurde Levi bewusst, dass Zane das mit dem Respekt für seine Religion tatsächlich ernst gemeint hatte. sonst würde er ihm nicht so ein Angebot unterbreiten, denn dann verstünde er gar nicht erst, wieso das schwierig für ihn war.
„was bedeutet es..?“
das kleine Gebet das er sprach? Zane hatte ihn das schon öfter sagen hören, weshalb er gerne die genaue Übersetzung davon wissen wollte. konnte ja nicht sein, dass ‚Idiot‘ das einzige arabische Wort blieb, das er kannte.
„na was soll ich sonst machen? so lange drauf einreden bis es aufspringt? das würde ich bei Menschen machen. bei Schlössern klappt das eher weniger“
sagte Zane schmunzelnd als er das Schloss abschlug. Hauptsache sie kamen an den Inhalt. Wer sie dabei hören konnte war gerade zweitrangig für ihn.
erstrangig war es für ihn was sie darin fanden! und in seinen Augen konnte mal förmlich die Dollarzeichen aufblinken sehen, als er die Edelsteine entdeckte
„Bingo!!“
Das ließe sich ordentlich verhökern, denn auch heute wollten die Frauen noch schön sein und sich mit Diamanten schmücken, weshalb Zane sogleich alles in seinem Rucksack einsackte. dann jedoch meinte.
„oh ja das werden sie~ allerdings hat uns doch jeder Abenteuerfilm gelehrt, dass die wirklich kostbaren Gegenstände nicht an den offensichtlichen Orten versteckt sind.“
weshalb Zane etwas am Boden und Deckel der Truhe zu klopfen begann und ha! er spürte einen Hohlraum
„hörst du das? da muss irgendwas dahinter sein. Eine doppelte Wand oder ein doppelter Boden. Versuch es mit deinem Stäbchen aufzuschneiden“
Wies er Levi an. er könnte auch ein Messer nehmen aber das Kubotan hatte er doch gerade bei der Hand.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#43

RE: Gleise

in Umgebung 27.07.2020 11:09
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Erneut nickte Levi denn auch er wäre zu gern in diesem Traum geblieben ohne jemals zu erwachen. Zumindest bis zu der Stelle an dem Toru entführt worden war denn da wurde aus dem schönen Traum ein wahrer Alptraum. Bis heute hatte er keine Sput von ihm und erwartete auch nicht das dieser noch lebte. Diese Gedanke verbannte Levi wieder aus seinem Kopf. Er konnte sich diese Schwäche nicht leisten denn damit wurde er unaufmerksam. Manchmal fragte er sich wieso er überhaupt überleben wollte. Diese Welt war ebenso ein Alptraum und es gab keine Sicht darauf daraus jemals wieder aufzuwachen und doch kämpfte er jeden Tag ums überleben. Vermutlich war es der alleinige Selbsterhaltungstrieb. Er sah zu Zane und war sicher das hinter der Maske aus Humor und Selbstbewusstsein ebenso eine Geschichte lag die genauso viele Verluste zu beklagen hatte. Sie waren sich nicht unähnlich nur das Levi eben distanziert und kühl geworden war und Zane offensichtlich mit der Situation umging in dem er einen Spruch nach dem anderen riss wobei Levi sicher war das er früher nicht viel anders war. Zane kam ihm ziemlich authentisch vor. Während Zane sich auf Partys herumgeschlagen hatte war Levi seinem Studium nachgegangen. Gut immerhin lagen auch mehr als 10 Jahre zwischen ihnen was jetzt nicht mehr wichtig war aber mit Anfang zwanzig war das entscheidend. Egal welche Technik Zane auch benzten wollte Hauptsache er schaffte es etwas Ordnung in dieses Chaos zu bringen denn so wie alles herum lag hatten sie keine Chance in kurzer Zeit alles zu durchsuchen. Sie brauchten einen Überblick. Levi zog das Kubotan aus dem Schädel und reinigte es mit einem Tuch bevor er es wieder in seine Hosentasche steckte "Es bedeutet Friede sei mit dir. Es ist wichtig das die Seele frei ist wenn sie vor Gott tritt denn nur so kann sie in den Himmel.." Es war nicht wirklich so das der Israeli an Himmel oder Hölle glaubte aber er war überzeugt das man zu einem besseren Ort kam wo man all die wiedersehen würde die man verloren hatte und dort hoffte er auch Toru eines Tages erneut zu begegnen.

Levi sah Zane an denn das er nach dem arabisches Gebet fragte zeigte ihm das er sich wirklich für seine Bräuche interessierte und umso mehr wollte er nun dieses Kerzenständer finden. Vielleicht würde er Zane beim Chanukka Fest noch mehr Wörter beibringen. Der Davidstern aus Silber an der Kette um seinen Hals glänzte fast so wie der Schmuck in der Truhe die Zane mit Hilfe roher Gewalt öffnete. Es steckte also durchaus Potential in ihm für einen Kämpfer. "Schon gut Hauptsache es ist auf dennoch sollten wir nicht allzu viel Aufmerksamkeit erregen" Diamanten und Schmuck war nicht das worauf Levi aus war aber Zane sollte es sich ruhig einstecken. Er glaubte kaum das der Zoo daran wirklich Interesse hatte. Sein Boss verhökerte nichts auf dem Markt und selbst wenn hatte er keine Lust es mitzuschleppen. Er war nicht sein Laufbursche. "Richtig... " irgendwo musste es sicher noch wertvollere Dinge geben. Das die sich offenbar unter dem Boden der Truhe befanden damit hatte er nicht gerechnet und so sah er gespannt zu was Zane da tat. "Sicher?" Doch er nahm das Kubotan und fing auch schon an zu schneiden. Tatsächlich war es ein Hohlraum und unter anderem lagen dort etliche Dollarscheine versteckt. Levi steckte seine Hand in die Öffnung des Hohlraumes und tastete "da ist noch etwas..." Er zog an dem Gegenstand und holte diesen heraus "Ein Schlüssel?" Er sah Zane fragend an und bezweifelte das sie das Schloss dafür hier nicht finden würden.... oder? Aber es war nicht einfach nur ein Schlüssel, es stand eine Innen schrift darauf. "Was ist das für eine Sprache?" Ob Zane es lesen könnte? Plötzlich gab es ein Geräusch das klang als hätte jemand im anderen Waggon der vor ihnen lag etwas umgestoßen. Ein Beißer?

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#44

RE: Gleise

in Umgebung 27.07.2020 12:40
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Wenn Levi doch nur wüsste, wie Real dieser Alptraum bald wieder vor ihm stehen würde. Oder besser gesagt Zanes asiatischer Alptraum, nicht unbedingt jener von Levi.
Der Mensch hatte einfach einen Überlebensinstinkt, tief in seinem Inneren verankert. Er konnte nicht einfach sterben.. selbst in den ausweglosesten Situationen kämpfte er noch weiter. Damit man sich das Leben nahm, musste schon ein Schicksalsschlag nach dem anderen folgen oder eine psychische Erkrankung dazu kommen. Doch sonst? sonst kämpfte man.. und überlebte.. vielleicht auch nur deshalb um zu sehen, ob diese Welt noch etwas anderes bereit hielt als das hier. ob nicht doch noch jemand kam, um sie zu retten, es ein Happy End geben würde, in welcher Form auch immer. Der Mensch wollte einfach an irgendetwas glauben und so war es wohl auch bei Levi.
„du glaubst in dieser Welt tatsächlich immer noch an einen Gott?“
ja, er wusste das Levi gläubig war. aber was musste denn noch passieren, dass dieser Glaube erschüttert wurde? Viel schlimmer als eine Zombieapokalypse konnte es doch nicht mehr werden. Weshalb der Gott an den Levi glaubte, seine Schäfchen ja nicht besonders schätzen dürfte.
„Ich werde mich bemühen.“
aber wirklich leise würde auch das Aufräumen nicht von Statten gehen. und sie brauchten dringend eine zweite Lichtquelle, sonst waren sie viel zu sehr aufeinander angewiesen. und siehe da, Zane fand alte Streichhölzer und ein Teelicht, offenbar wollte hier jemand romantisch sein. noch entzündete er es aber nicht, sie mussten Lichtquellen sparen.
Zane grinste selbstgefällig, als die Truhe tatsächlich einen doppelten Boden offenbarte. dass jedoch nur Geldscheine zum Vorschein kamen war enttäuschend.. die waren heutzutage nämlich wirklich nichts mehr Wert. Der Schlüssel hingegen sah schon vielversprechender aus
„hoffentlich nicht nur noch mehr Geld“
denn das nutzte ihnen absolut nichts. er nahm Levi den Schlüssel ab, nur zur Sicherheit xD und betrachtete ihn genauer.
tatsächlich da war ein Schriftzug drauf
„das ist Deutsch…“
und Zane war ja glücklicherweise halb deutsch halb irisch, weshalb er die Inschrift tatsächlich lesen konnte.
„wer diesen Schlüssel findet soll mit ewigem Reichtum gesegnet sein, doch gib Acht, jede Medaille hat zwei Seiten“
Las Zane vor und runzelte die Stirn. ihm egal wenn irgendeine Münze zwei Seiten hatte, er wollte diesen Reichtum! worum auch immer es sich handelte. er zuckte zusammen als in dem anderen Waggon ein Geräusch gemacht wurde und blickte zu Levi
„kümmer du dich um den Störenfried, ich suche nach dem Gegenstand in den dieser Schlüssel passt“
Ja, sich zu trennen war immer eine gute Idee. aber Zane war so geblendet von diesem Abenteuer und dem eventuellen Reichtum, dass er nun einfach hier bleiben und suchen musste.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#45

RE: Gleise

in Umgebung 27.07.2020 12:43
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Gut das man nicht wusste was noch alles auf einen zukommen würde. Levi würde nicht eine Sekunde daran glauben Toru je wiederzusehen denn er hatte die Hoffnung längst aufgegeben und manchmal hasste er sich selbst dafür. Doch wenn er nicht angefangen hätte abzuschließen und weiterzumachen hätte er es nicht geschafft zu überleben. Levi war auch mal an einem Punkt gewesen an dem nichts mehr wichtig gewesen war und alles aussichstlos erschien aber er hatte es nicht geschafft sein Leben selbst zu beenden und heute war er froh darüber. Sein Glaube war alles was ihn weiter machen ließ, nun ja und seine Freunde zu denen Zane auch zählen könnte wenn sie sich etwas besser kennen lernten denn auch wenn er sein selbstgefälliges grinsen nervtötend fand, wusste er auch das der Ire eine sanfte , einfühlsame Seite hatte die er nie zugeben würde und doch existierte. Und diese gefiel ihm ziemlich gut. Levi sah Zane fragend an nachdem er das Gebet für den Rabbi gesprochen und es ihm übersetzt hatte. "Ja das tue ich." Sicher verstand er wenn jemand sagte das es einen Gott nicht geben würde weil er doch nie zulassen könnte das die Menschen so litten, das Unschuldige starben und Untote die Erde regierte aber vielleicht war es auch eine moderne Arche Noah. "Ich glaube wir brauchen alle etwas das uns voran bringt und der Glaube gibt mir Kraft" das hatte er immer. Er zuckte leicht mit den Schultern. Während Zane einen riesen Terz machte sah Levi sich aufmerksam um. Er war eben misstrauisch und hatte immer noch das Gefühl als würde man sie beobachten."Gut aber beeil dich ich weiß nicht wie lange die Batterien halten" sagte der Israeli und leuchtete Zane in den Gang damit dieser ausreichend sehen konnte.

Streichhölzer und ein Teelicht waren ein Anfang. "Ja wär hätte es je gedacht das man enttäuscht sein würde einen Haufen Kohle zu finden" Levi schmunzelte. Ja heutzutage hatten die Leute wieder begriffen was die wirklich wichtigen Dinge waren. Levi griff in die Truhe und steckte seinen Arm weit hinein. Als er ihn hinaus zog hatte er leicht gerötete Striemen an den Unterarmen und einen Schlüssel in der Hand. Die Schrift darauf konnte er allerdings nicht entziffern wobei er einige Sprachen sprach. "Deutsch?" Er sah Zane fragend an "du sprichst deutsch?" fragte er verwundert. Der Israeli überlegte "doch gib Acht, jede Medaille hat zwei Seiten. Was soll das bedeuten?" Er sah erneut zu Zane doch dieser wusste es sicher ebenso wenig. Sie hatten allerdings keine Zeit noch länger darüber nachzudenken den im Waggon vor ihnen war ein poltern zu hören. Levi sah Zane an und hob die Augenbraue. War ja klar das er ihn vorgehen ließ. "gut dann mach weiter" er steckte den Schlüssel in seine Gesäßtasche denn so konnte er sicher gehen das der irische Kobold mit diesem nicht abhaute. Levi hatte nicht vor sich nun zu trennen aber er würde nachsehen gehen was oder wer sich darin aufhielt. Mit gezogenem Kampfstab näherte er sich der Tür doch als er sie öffnen wollte war sie versperrt "was zur.." Er zog kräftig daran doch offenbar hatte sie jemand verriegelt "Zane komm her wir müssen zusammen ziehen!" Und wieder zog er daran...und noch mal...mit Kraft und dann ging sie so schnell auf das Levi leicht mitgerissen wurde und in den nächsten Wagon fiel. Leider war es nicht irgendein Waggon sondern der worin die Tiere früher transportiert worden waren und Levi lag inmitten von Stroh das sich in seine Haaren verwickelt hatte. Murrend kam er auf die Knie "Was für ein Mist!!" im wahrsten Sinne. Doch außer ihm war niemand zu sehen. Levi schnaubte. Die Tür hatten sich wohl nur verzogen doch woher war dann das poltern gekommen??

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#46

RE: Gleise

in Umgebung 27.07.2020 13:41
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Wo landete man nach Levis Glauben eigentlich, wenn man sich selbst das Leben nahm? Im christlichen Glauben hieß es schließlich man kam wegen dieser Sünde in die Hölle. War Levis Glauben da etwas gütiger? Zane würde sich echt gern mal etwas näher mit ihm über seine Religion unterhalten. Er selbst war zwar Atheist, aber dennoch interessierten ihn andere Ansichten und Glaubensrichtungen.
Weshalb er Levi auch nicht versuchte einzureden, dass es dumm war in dieser Welt noch an einen Gott zu glauben. Er selbst tat es zwar nicht aber wenn es ihm Trost spendete? Wieso nicht. Zane hingegen spendeten teure und exklusive Waren Trost. So hatte halt jeder seine eigene Antriebskraft.
„tja dann.. halt ihn so fest du kannst“
sagte er nun sogar und lächelte ganz kurz, denn wenn es Levi Kraft gab war es eine gute Sache. Aber Zane wäre nicht Zane, wenn nicht dennoch auf dem Fuße eine blöde Bemerkung folgen würde.
„weißt du woran ich glaube? das wir diesen Zug nicht verlassen werden, ohne mindestens einmal rumgemacht zu haben~“
Was sagte Levi? Jeder brauchte etwas, das einen voran brachte? Tjaa… für Zane war es diese heiße Vorstellung~. Und er glaubte an sich selbst und das er alles erreichen konnte. das war doch auch eine Art Glaube. Nur das er ihn selbst lenkte, als wäre er sein eigener Gott. Gut, das wäre wohl etwas weit gegriffen. Aber Zane glaubte eben lieber an Dinge, die er sehen und beeinflussen konnte.

„Ja.. am Ende bringt es einen irgendwie zum Nachdenken was wir früher alles für einen Haufen wertloses Papier getan haben…“
Geld hatte die Welt regiert. Und Zanes Leben war zu 100% darauf ausgerichtet gewesen. Er mochte Materielles auch jetzt noch.. aber dennoch brachte es ihn zum Grübeln, da nun plötzlich ganz andere Dinge zählten.
„mhm.. ich habe zur Hälfte deutsche Wurzeln…“
Bestätigte er Levi, der nun hoffentlich nichts Schlechtes mit seiner Herkunft assoziieren würde, weil er Jude war. Zane selbst gab nichts auf Herkunft oder Religion aber er wusste, dass Hass häufig von Generation zu Generation weiter gegeben wurde.
„keine Ahnung, wahrscheinlich bedeutet es rein gar nichts und soll die Menschen nur abschrecken“
Zane war nicht sehr abergläubisch, weshalb er nicht viel auf diese Warnung gab. Diente bestimmt nur der Einschüchterung, nur würde das bei ihm nicht klappen.
Allerdings runzelte er die Stirn, als Levi den Schlüssel einfach einsteckte
„eh.. hallo? wenn ich das passende Schloss finden soll brauche ich den Schlüssel. Glaubst du echt ich würde so schnell abhauen?“
gut diese Vermutung war nicht unbegründet aber dennoch übertrieb Levi in seinen Augen ein wenig.
„ich verdünnisiere mich schon nicht mit deinem heiligen Kerzenständer“
paranoider Jude. der jedoch nicht durch die Tür kam? klemmte sie? war wohl nichts Ungewöhnliches, nach einem Unfall. Dennoch ging Zane zu ihm, doch als er helfen wollte, ging die Tür plötzlich wie von Geisterhand auf und Levi fiel in den Dreck.
Okay… als er zu Levi sah und der jede Menge Stroh in den Haaren kleben hatte.. konnte er einfach nicht anders als herzhaft loszulachen.
„pass bloß auf, dass dich keine Zombie Kuh von hinten attackiert und dir die Haare vom Kopf frisst“
sagte er lachend, da er den Ernst der Lage absolut nicht durchschaute. Das Poltern könnte alles gewesen sein, vielleicht ein Stein der von der Decke fiel oder ein Koffer oder sonst was. Oder ein Beißer der draußen gegen den Zug gelaufen war. es gab so viele Gründe, die alle keine Gefahr bedeuten mussten.
Zane reichte Levi nun sogar die Hand und.. zupfte ein paar von den Strohhalmen aus seinem dunklen Haar
„uhh du solltest dringend ein Bad nehmen~“
denn hier stank es definitiv nach Kuhmist.
"wie gut das du Damenparfum gefunden hast was?"
amüsierte Zane sich einfach weiter über die Situation und Levis Anblick

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#47

RE: Gleise

in Umgebung 27.07.2020 17:40
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Im Judentum war es streng verboten sein Leben selbst zu beenden oder sich von jemandem dabei helfen zu lassen. Das Leben war in seiner Religion so heilig das nur Gott es beenden durfte. Es gab nur drei Ausnahmen wenn man dadurch einen Mord verhindern, einen Götzendienst leisten oder einen Inzest verhindern würde. Dann ist der Suizid ein Kiddusch Haschem, eine Heiligung Gottes. Alles anderen würde mit einer Verachtung bestraft werden, es würde kein Gebet geben und auch kein normales Begräbnis, was aber in dieser Zeit eh ausfallen würde.Lange Rede, kurzer Sinn. Levis Glaube erlaubte es nicht und es war sicher ein Grund warum er es nicht getan hatte. Eigentlich hatte er schon fast damit gerechnet das Zane einen Sprich bringen würde, doch das tat er nicht stattdessen zeigte er Verständnis? Wieder sah Levi ihn überrascht an. Der Ire konnte richtig Erwachsen sein und das stand ihm wirklich gut~ Levi lächelte auch, doch nur kurz denn dann folgte ein Spruch der ihn zum brummen brachte. "träum weiter!!" knurrte der Israeli. Oh dieser Ire war so von sich selbst überzeugt!! Als sie über früher redeten wurden sie beide einen Moment wirklich nachdenklich. !ja das stimmt und im Grunde war alles nur vergeudete Zeit. Vielleicht hat diese Apokalypse doch nicht nur schlechtes. Es bringt die Menschen dazu daran zu denken was wirklich wichtig ist und das sie ihre Zeit nicht vergeuden mit Nichtigkeiten" Zane überraschte ihn immer wieder denn das er dann auch noch die Schrift auf dem Schlüssel kannte war wieder etwas das er dem smarten Händler nicht zugetraut hätte. "Du hast deutsche Wurzel?...ah deswegen" Levi nickte und sah ihn an "Was denn? Hast du gedacht ich halte dich für einen Nazi? ..man sollte den einen Hass nicht mit einem anderen ausgleichen" Es war lange her..und auch wenn Levi der Meinung war das man nie vergessen durfte, konnte man nicht alle über einen Kamm scheren. Sicher gab es auch nach der Zeit der Nationalsozialisten Hass seinem Volk gegenüber und dieser war ebenso dumm wie es anderes herum der Fall war. Zane musste sich also keine Gedanken machen. "Hmm ich bin nicht sicher warum sollte man wen abschrecken wollen? Doch nur wenn man wertvolles zu verbergen hat oder?"

"Jaja... dann geb ich dir den Schlüssel und nun such.." murrte der Israeli und ging zur Tür die zum nächsten Waggon führte. Ob die Tür klemmte oder jemand sie absichtlich versperrt hatte wusste er nicht aber als er sich praktisch dagegen warf und sie aufging, stolperte er hinein und fiel in das im Waggon liegende Stroh. Levi fluchte auf arabisch und kniete sich hin. "Was soll das denn?" Er sah sich um während das Stroh sich einen Weg in seine dunklen Haare gesucht hatte. "Ein Transportwagen?" Er seufzte und dann bemerkte er eine weitere Tür. Offenbar was das nicht der letzte Waggon. "Sehr lustig!!" murrte er wegen Zanes Scherz und wurde fast rot um die Wangen als er wütend meinte "Hör auf zu lachen!" Er ließ sich von Zane hoch helfen und klopfte seine Hose ab "Danke.." Nun war er nicht nur schmutzig sondern stank auch wie ein Kuhstall. Schlimmer ging es kaum noch. "Ich sprüh DICH gleich mit dem Parfüm ein!!"schnauzte Levi doch als es erneut ein Poltern gab sah er auf. Es bäumte sich das Dach des Zuges ein Stück nach innen. "Verdammt! Das ist dieser scheiß Felsen! Uns fliegt hier noch die Decke auf den Kopf! Wir müssen uns beeilen!" Levi hatte keine Lust von diesem Felsen zerquetscht zu werden. Instinktiv und ohne weiter nachzudenken griff er nach Zanes Hand und zog ihn mit sich "Wir gehen!"

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#48

RE: Gleise

in Umgebung 27.07.2020 22:03
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Man durfte sich selbst umbringen, um einen Inzest zu verhindern….. okay? Wirklich interessant worauf das Judentum so Wert legte. Vielleicht kamen sie irgendwann ja dazu ein Gespräch über Religionen zu führen. Das fände Zane wirklich interessant.
„Ich bin niemand der lange träumt, ich verwirkliche meine Träume lieber~“
sagte er und wippte dabei mit den Augenbrauen. Es war einfach so süß wenn Levi versuchte so zu tun, als fände er Zane nicht toll oder anziehend. Vor allem aber war es so unglaubwürdig, da er schon ganz andere Seiten an ihm gesehen hatte. Und die zeugten nicht von Missfallen.
„du hast Recht, mich hat es durchaus zum Nachdenken darüber gebracht, was in dieser Welt wirklich noch wichtig ist. Nämlich allem voran Spaß zu haben, denn das Leben ist viel zu kurz um ernst zu sein“
Weshalb Levi definitiv etwas den Stock aus dem Hintern ziehen sollte. Er vergeudete sein Leben doch weiterhin, wenn er so grimmig durch die Gegend lief, statt das Leben in vollen Zügen zu genießen. Soweit das in dieser Welt eben noch ging. Aber Zane fand immer wieder Mittel und Wege. Und er würde Levi schon noch dazu bringen ein bisschen aufzutauen.
„ja, meine Mutter stammt aus Deutschland. Meine Eltern lernten sich dort kennen und gingen dann gemeinsam nach Irland. Aber ich habe… hatte noch Verwandte dort.“
Klärte er Levi auf, weshalb er so fließend Deutsch sprach. Er war zweisprachig aufgewachsen.
„naja, ich könnte dir diese Vorurteile nicht verübeln. Manche Konflikte werden auch an die nachfolgenden Generationen vererbt. Aber ich kann dich beruhigen, ich bin vieles.. aber ganz sicher kein Rassist oder Nazi. Sonst würde ich einem Schokotiger wie dir doch schließlich keine schönen Augen machen~“
Und er fand Levis sonnengebräunte Haut wirklich sexy. Generell war er einfach so rassig, während der Ire blass wie eine Kalkwand war. Er stand also auf Levis Optik.
„Richtig!!! und genau deshalb werde ich diese Truhe oder was auch immer es ist, finden~“
denn Zane hatte nun Blut geleckt. er war inzwischen überzeugt davon, dass sich in dieser Kiste ein wahrer Schatz verbergen würde. sonst wäre er nicht so gut gesichert und dann noch diese Warnung. das könnte ein Fund von Bedeutung werden! Weshalb Zane vollkommen Feuer und Flamme war.
Nun such?
„seh ich aus wie ein Hund? kommt als nächstes ‚mach Platz?‘ ich folge nur wenn du mir nachher ein Leckerli anbietest~“
sagte er schmunzelnd, fing den Schlüssel aber dennoch auf, denn er hatte nun kein Problem sich als Suchhund zu versuchen. Das Leckerli hingegen… tja sein vielsagender Blick sprach wohl schon wieder Bände. Denn er wollte definitiv keinen Keks dafür.
Zane konnte sich einfach nicht einkriegen als er Levi so zerzaust und voller Stroh in dem Kuhmist sitzen sah. das war einfach so ein… amüsanter Anblick. vor allem aber weil er sich so aufplusterte deswegen und sich reinsteigerte. das war eigentlich das Lustigste daran.
„hahhaa oh ja bitte, ich mach alles damit dieser Geruch übertüncht wird. Am besten solltest du einfach deine Kleidung ausziehen~“
das wäre die beste Lösung sie können das Parfum sparen. das Lachen verging ihm jedoch, als er sah, wie das Dach des Zuges eingedellt wurde. aber es würde doch noch ein wenig halten oder?
als Levi nach Zanes Hand griff blickte er darauf hinab und ließ sich ein Stück von ihm mitziehen, ehe er sich losriss und den Kopf schüttelte
„vergiss es! ich gehe nicht, ehe ich nicht herausgefunden habe wohin dieser Schlüssel passt!“
da war Zane stur und unnachgiebig. Levi konnte es vergessen, dass er mit ihm ging. da musste er sich schon alleine vom Acker machen und Zane hier zurück lassen.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#49

RE: Gleise

in Umgebung 03.08.2020 20:27
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Oh Levi könnte ihm einiges über seinen Glauben und die Bräuche und Regeln erklären denn er hatte sie schon seit er denken konnte befolgt. Sicher hatten seine Eltern und die Gemeinde in der er aufgewachsen war einen enormen Einfluss aber er war auch stolz darauf ein Jude zu sein. Auch wenn er wusste das dies nicht immer leicht war, dennoch war der Israeli selbstbewusst genug um sich gegen jegliche Anfeindungen zu wehren, zumal das in der Apokalypse nicht mehr wichtig zu sein schien wer an was glaubte oder welche Hautfarbe jemand hatte. Schade das es erst einen Weltuntergang gebraucht hatte um dies zu bewirken. Levi presste die Lippen aufeinander aber Zane hatte recht. Es war wichtig nicht nur zu träumen sondern diese auch in die Tat umzusetzen und er nahm dem Iren ab das er das schaffen würde. Natürlich war Zane ein verdammt attraktiver Mann. Er mochte seine blauen Augen und die Männlichkeit die er ausstrahlte und wie sexy er ihn fand hatte Zane schon am eigenen Leib erfahren aber dennoch sperrte sich irgendwas in Levi gegen eine Wiederholung obwohl er nicht abgeneigt war wenn er Zane ansah. Vielleicht musste er einfach mal locker werden aber das fiel ihm schwer. Er war nie jemand gewesen für schnelle Nummern, Levi wollte mehr. Der Israeli sah Zane überrascht an als er meinte das diese Apokalypse auch ihn zum nachdenken gebracht hatte und seufzte leise als er weiter sprach "Ja natürlich..." Spaß. Zane ging es immer nur um Spaß. Siccher war es gut das er alles so unbeschwert und locker nehmen konnte, das er sich jeden Mann nahm und jede Frau die ihm gefielen, das er sich austobte und sein Leben genoss aber für Levi sollte alles noch mehr Sinn machen als sich durch die Gegend zu vögeln. Er wollte wirklich Leben. Menschen haben denen er vertrauen konnte, vielleicht sehnte er sich auch nach der Nähe von anderen, aber nicht so. Nein er wollte mehr von diesem Leben als das was Zane sich ausmalte. Aber er verurteilte ihn nicht dafür. Jeder musste so leben wie er wollte.

Das Zane deutsch sprach imponierte ihm wiederum sehr. Er mochte intelligente Männer und er hielt Zane sicher nicht für einen Dummkopf, auch wenn er ihn ab und zu so betitelte. "Verstehe.. Ich halte dich aber sicher weder für einen Rassisten noch für einen Nazi und Vorurteile versuche ich nicht zu haben." sicher gelang es nicht immer aber man konnte keine ganze Nation für Fehler anklagen die vor Jahrzehnten passiert waren. Es durfte sich nur niemals wiederholen, egal worum es ging. "Du könntest mir etwas deutsch beibringen, dafür bringe ich dir arabisch bei" schlug er vor und war wirklich neugierig. Er liebte es neues zu lernen. Levi war allerdings noch nicht sicher ob er das Wort Schokotiger hasste oder akzeptieren konnte doch vermutlich wäre Zane seine Meinung darüber eh egal also schwieg er und schnaubte leicht. Der Israeli war gar nicht davon überzeugt das sich in dieser sagenumwobenen Truhe wirklich etwas wertvolles befand. Vielleicht war es nur wichtig und wertvoll für den Besitzer gewesen. Warum sollte man mit einer Kiste voller Reichtümer verreisen und was sollte man damit heutzutage noch anfangen? Vielleicht aber war es auch etwas anderes, Baupläne, Entwürfe, Geheimnisse die keiner entdecken sollte? Neugierig war er ja schon. "Hmmm.." er sah Zane an, musterte ihn kurz und verstand seinen Blick durchaus. "Gut, wenn du es schaffst die Truhe zu finden..." Levi trat dicht vor ihm "Wirst du das beste Leckerchen aller Zeiten bekommen.." raunte er gegen seine Lippen denn er ahnte schon das den Iren das motivieren würde und er glaubte eh nicht daran das Zane die Truhe in all diesem Durcheinander finden würde.

Als er sich das letzte Stroh aus den Haaren zog, brummte er Zane an "ach halt den Mund!!" Doch dann ertönte plötzlich ein lautes Poltern und Decke des Waggons bog sich nach unten. Dieser verfluchte Tunnel war dabei einzustürzen!! Levi griff nach Zanes Handgelenk und wollte mit ihm rausstürmen doch der Ire riss sich los weil er den Schatz suchen wollte? War er irre?! "Zane die verfluchte Decke wird einstürzen und dich zerquetschen!!" Versuchte er ihn zur Vernunft zu bringen. Das durfte doch nicht wahr sein, hatte der Ire nur noch Dollarscheine in den Augen? "Vergiss die Truhe!!" Was war mit Liam? Levi konnte nicht zulassen das dieser verrückte Händler hier sein Leben riskierte. Er ging ihm nach und packte ihn erneut um ihn aufzuhalten "Zane, sei vernünftig!!" Und schon wieder polterte es und der Teil des Zuges aus dem sie gekommen waren wurde von der herunterstürzenden Decke und einem Stück des Tunnels begraben. Levi und Zane wurde durch die Erschütterung von den Füßen gerissen und landeten in der Ecke des Waggons. "Nhh... verdammt" brummte der Israeli und als er den Kopf hob lag er mitten auf Zane und sah ihm direkt in die Augen... "gehts.. dir gut?" fragte er und hätte sofort aufstehen sollen doch er tat es nicht.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#50

RE: Gleise

in Umgebung 03.08.2020 22:05
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Vielleicht würde er bei dem Chanukka Fest ja ein bisschen was darüber lernen. Immerhin hatte Levi ihm sozusagen zugesagt, sofern er diesen verdammten Kerzenständer fand. Konnte doch nicht so schwierig sein einen Kerzenständer zu finden, die Teile waren immerhin nicht besonders klein oder unauffällig, das konnte man nicht einfach so übersehen. Er würde sich also ins Zeug legen. Wobei er nicht mal so genau wusste wieso eigentlich. Ob es echt nur daran lag, dass er neugierig auf Levis Bräuche war und ihn ins Bett kriegen wollte? naja, für den Moment glaubte er das zumindest noch.
Allerdings lag Levi damit nur teilweise richtig, Hautfarbe und Religion spielten durchaus auch in dieser Welt noch eine Rolle. Denn nun gab es keine Regeln mehr, die Fremdenhass unterbanden. Weshalb all die Skins und Nazis ihren Bedürfnissen nun freien Lauf lassen konnten, ohne Strafen befürchten zu müssen. Zumal diese Idioten leider häufig zu denjenigen gehörten, die überlebten, einfach weil sie schon früher alle Probleme mit Gewalt gelöst hatten. Und das kam ihnen nun leider zu Gute. Denn hier galt das Recht des Stärkeren. Leider häufiger als das des Klügeren.

Zane konnte schon verstehen weshalb Levi stets versuchte ihn auf Abstand zu halten und eine Wiederholung zu vermeiden. Einfach weil er auf der Suche nach etwas anderem war und wohl wusste, dass Zane ihm das niemals geben konnte. Weshalb es definitiv in Herzschmerz enden würde, sollte er sich auf ihn einlassen und Zane würde ihn dann wieder eiskalt abservieren. Zane würde nicht mal bestreiten, dass das passiert… aber dennoch war es fast wie eine Sucht. Er konnte einfach nicht aufhören ihn anzubaggern weil er ihn echt hot fand! So hot wie lange niemanden und da er auch schon einen Vorgeschmack bekommen hatte… wollte er einfach unbedingt mehr davon haben, da es ihm echt gefallen hatte.

„Gut, denn das bin ich wirklich nicht. Für mich spielt weder die Hautfarbe noch Religion eine Rolle… ich ziehe alle Menschen gleich über den Tisch“
sagte er grinsend. denn das war doch irgendwie ein Beweis dafür, dass es ihm echt egal war wen er übers Ohr haute. da machte er keine Unterschiede, weil das sinnlos war in seinen Augen. So eine Einstellung konnten aber nur kluge Menschen haben, die nicht von Hass und Angst getrieben waren, wie all die anderen Idioten, die es schon damals gab.
„du möchtest Deutsch lernen? na schön.. dann wiederhol mal das“
Er sagte ihm nun ‚ich will mit dir schlafen‘ auf Deutsch, während seine Augen schelmisch aufblitzten. Klar, ein arabisches Wort kannte er bereits, doch er wäre nicht abgeneigt etwas mehr davon zu lernen. wenn er drauf stand konnte er ihm dann arabischen Dirty Talk an den Kopf werfen~
uhhhhh aber zumindest wusste Levi wie er Zane motivieren konnte. denn die Aussicht auf ein ‚Leckerli‘ war schon sehr verlockend. selbst wenn sie womöglich unterschiedliche Vorstellungen davon hatten wie das aussehen konnte und Levi ihn nun mit Absicht wieder aufzog. aber naja, er stand drauf wenn der Israeli so drauf war.
„ich nehm dich beim Wort Rosenthal~“
Sein Blick wanderte kurz hinab auf Levis Lippen, ehe er sich die seinen leckte. Gott, er wollte diesen Kerl echt gern küssen und ihm die Kleidung vom Leib reißen. er war einfach so sexy! diese unnahbare Art machte Zane echt an.

Jedoch fand Levi Zanes Sturheit im nächsten Moment weniger sexy was? denn er weigerte sich zu gehen, selbst wenn die Decke im anderen Waggon sich bereits durchbog.
„dann halt mich nicht auf und hilf mir beim Suchen! dann sind wir schneller wieder hier draußen!“
war alles was er dazu sagte. das ganze Leben war heutzutage ein Risiko. und man konnte nur etwas gewinnen wenn man auch etwas wagte.
aber Levi packte ihn erneut und Zane schnaubte genervt
„ich habe dich nicht gebeten zu bleiben!“
stellte er nun recht direkt klar, wenn Levi gehen wollte dann sollte er gehen, Zane würde es nicht tun.
Wurde allerdings im nächsten Moment von den Füßen geschleudert und landete unsanft auf dem Boden. Er gab ein ‚uff‘ von sich und fasste sich an den Hinterkopf, den hatte er sich irgendwo angeschlagen, denn er dröhnte und.. als er auf seine Finger blickte waren sie leicht blutig. war aber bestimmt nur eine kleine Platzwunde, nichts Schlimmes. Sein Blick wanderte hoch zu dem Zugteil, das ihn begraben hatte.. oh nein es war gar kein Zugteil sondern Levi.
„geht schon.. nur ein Kratzer.“
murrte Zane und blickte nun seinerseits Levi in die Augen. um sie herum polterte und rumpelte es überall. weshalb Zane meinte
„wenn wir schon sterben dann will ich vorher wenigstens noch einmal das hier getan haben..“
weshalb er mit der Hand nach Levis Kopf fasste, seine Finger in dessen Haar vergrub und ihn hinab zog, um ihn zu küssen.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#51

RE: Gleise

in Umgebung 03.08.2020 22:38
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Ja Zane könnte eine Menge bei Chanukka Fest lernen und sobald sie den Kerzenständer finden würde stand diesem nichts im Weg und wenn nicht.. nun ja dann würde Levi dennoch feiern und Zane einladen und eben wieder Kerzen anzünden die er aufstellen würde. Das ginge natürlich auch aber es war eben auch eine emotionale Erinnerung die er mit dem Kerzenständer verband. Levi war sicher das Zane ihn nur anbaggerte um ihn ins Bett zu bekommen und sicher würden einige sicher sagen er solle es genießen und einfach mal den Kopf abschalten aber das wollte er nicht, Danach würde der Ire ihn fallen lassen wie eine heiße Kartoffel und er würde sich vermutlich mies fühlen und darauf hatte er keine Lust. Heute sollte man seine Gefühle noch besser unter Kontrolle halten und bloß nicht zulassen das man verletzbar wurde. Er hielt Zane nicht grundsätzlich für einen schlechten Menschen sonst hätte er ihn schon im Candyland sich selbst überlassen aber er traute ihm schon zu das er mit den Menschen spielte wenn es zu seinem Vorteil war. Vermutlich hatte der Ire auch in diesem Punkt recht und Levi sah das alles ein wenig zu unbeschwert. Rassisten gab es immer noch und sie hatten in dieser Welt wirklich nichts zu befürchten. Gesetzte schafften die Stärksten und die die Schwach waren mussten sich beugen und ihre Willkür über sich ergehen lassen. Von solchen Menschen hielt der Israeli sich fern, auch im Zoo.

Levi musste grinsen als Zane meinte er würde alle gleich über den Tisch ziehen egal wie man aussah oder woher man kam "Ja das glaube ich dir sofort und einige auch mit in dein Bett" wobei Levi da schon glaubte das Zane wählerisch war. Deutsch war wirklich eine Sprache die er gern lernen wollte, schon damals als seine Großeltern von Berlin wieder nach Israel gingen aber da war er noch klein gewesen und hatte nie danach gefragt. Levi sah Zane an und wiederholte "Ich will mit dir schlafen" mit einem Akzent der klar machte das er aus dem arabischen Raum kam. "Und was bedeutet das nun?" fragte er und hob skeptisch die Augenbraue wegen Zanes dümmlichen grinsen. Der Verarschte ihn doch oder? Irgendwie schmeichelte es ihm ja auch das Zane so hartnäckig war und ihn offensichtlich so begehrte. Doch er wusste auch warum das so war und deswegen hielt er ihn auf Abstand. Ganz allerdings auch nicht denn ab und zu wie jetzt grade kam er ihm ziemlich nah, so nah das sich ihre Lippen fast berührten während er ihm die motivierenden Worte zuraunte. Ja Levi würde ihm etwas besonderes geben als Belohnung und Zane würde sich vielleicht ein wenig wundern an was er dabei gedacht hatte. "Ja ich bestehe darauf Silberman" Levi zwinkerte und biss sich dann verführerisch auf die Unterlippe. Ein wenig Spaß machte es ihm schon Zane zu provozieren.

Die ausgelassene Stimmung änderte sich schlagartig als der Tunnel drohte einzustürzen und Zane auf bockiges Kleinkind umschaltete. "Nun sei nicht so Stur du Esel!!" knurrte er und fluchte dann etwas auf arabisch das gar nicht freundlich klang. Doch der Ire wollte nicht und gab erst nach als sie von den Füßen gerissen wurden. Levi sah die Verletzung an Zanes Kopf noch nicht denn als er aufblickte sah er ihm direkt in die Augen. "wer sagt denn das wir....hmpf!!" Doch beenden konnte er den Satz nicht denn er wurde von Zane nach unten gezogen und spürte sogleich seine Lippen. Im ersten Moment wollte Levi sich losreißen doch er schloss die Augen und erwiderte den Kuss. Zanes Lippen fühlten sich so gut an. Doch dann gab es eine erneute Erschütterung und Levi löste sich von ihm "Wir müssen hier weg!"

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#52

RE: Gleise

in Umgebung 12.08.2020 10:37
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Wenn sie den Kerzenständer nicht fanden, könnte Zane ihm einen anderen Kerzenständer besorgen und irgendwas Arabisches drauf kritzeln oder so, hey der Wille zählte oder? Und eine Kerze hatte er jederzeit selbst dabei~ um diese zu entflammen brauchten sie auch definitiv kein Feuerzeug.
War eine Nacht mit Zane es nicht wert sich danach ein bisschen mies zu fühlen? Also Zane selbst würde das in Kauf nehmen, nur das er sich, anders als Levi, danach nicht schlecht fühlen würde, sondern befriedigt. Immerhin war das Sinn der Sache oder? wieso sollte er sich nach einer bedeutungslosen Nacht mit jemandem schlecht fühlen? Zane verstand einfach nicht die Gedankengänge der Menschen dahinter. Oder vertrat der strenggläubige Israeli etwa immer noch die Ansicht, Sex war nur dazu da, um Kinder zu zeugen? oder erst nach der Hochzeit erlaubt? dann dürfte er sich mit Männern wohl niemals vergnügen
Naja wie dem auch sei, Zane bekam schon noch was er wollte. Dessen war er sich sicher.
„ha, touché. ein Gentleman genießt und schweigt“
und Zane konnte echt ein Gentleman sein. auch wenn das bei seinen Bettgeschichten nicht wirklich zutraf, da prahlte er schon mal ganz gern ein bisschen. dann wenn es angebracht war. und Levi wäre eine wirklich nette Trophäe. und vor allem eine schwer verdiente. okay.. nein ‚nett‘ war der falsche Begriff. Er war eine heiße grumpy Trophäe. Dafür aber sehr wertvoll.
Sein Grinsen könnte gar nicht süffisanter werden als Levi mit diesem arabischen Akzent sagte, dass er mit ihm schlafen wollte. dabei biss er sich auf die Unterlippe und meinte
„wow.. du hast eine.. wirklich gute Aussprache~“
das war sooooo verflucht heiß!!!
„oh, das heißt ‚nerv mich nicht‘.“
Flunkerte Zane ihn an, damit Levi diese Worte noch ein bisschen häufiger sagte, er wollte immerhin eine Phrase verwenden, die Levi wohl häufig gebrauchen konnte. erst Recht in Zanes Nähe. und er stellte sich vor wie er es mit einem genervten Gesichtsausdruck total strikt sagte, wenn Zane ihn mal wieder bedrängte oder zu sehr anflirtete. rawr~ ihm gefiel der Gedanke jetzt schon.
Denn ob Levi es nun mit Absicht tat oder nicht, es gelang ihm Zanes Interesse an ihm aufrecht zu erhalten.
Nur leider war nun nicht länger Zeit für ein bisschen Geflirte, da der Tunnel über ihnen drohte einzustürzen. Aber Zane sich weigerte zu gehen.
Naja, bis er auf dem Boden landete und sich den Kopf stieß. Als er Levi küsste war er vielleicht ein bisschen benommen. Oder auch nicht? er wollte das doch schon die ganze Zeit tun. Also was wäre ein besserer Zeitpunkt als kurz bevor sie begraben wurden? Und zumindest kurz kam er in den Genuss von Levis Lippen, die sich richtig gut anfühlten.. allerdings währte dieser Moment viel zu kurz. denn eine weitere Erschütterung folgte und Levi löste sich wieder von ihm.
„ja… na schön, meinetwegen! Aber wir kommen wieder und.. räumen die Trümmer weg!“
Denn er wollte so gern diesen Schatz finden. Aber irgendwann musste auch Zane einsehen, dass das hier einfach nur noch lebensgefährlich war. Ihm war ein bisschen schlecht und schwindelig wegen seiner Kopfverletzung. Weshalb er sich von Levi hoch helfen ließ.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#53

RE: Gleise

in Umgebung 12.08.2020 12:52
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Wow! Wenn Levi seine Gedanken hätte lesen können hätte er ihn mit einem tödlichen Blick bestraft und wäre gleichzeitig sicher ein wenig verlegen gewesen weil Zane einfach so unglaublich dreist und direkt war. Ob er darauf stand? Das tat nun wirklich nichts zur Sache und der Ire brauchte sich nichts darauf einbilden. Das Zane gerne hübsche Männer als Trophäen sammelte war kein Geheimnis denn er war wie ein offenes Buch wenn es darum ging und ab und an prahlte er auch. Ob die anderen es auch tun würde und herum erzählten wie gut Zane war? Sicher gab es auch diese Kandidaten. Wieso eigentlich gut? Sicher war er furchtbar... ja bestimmt. Levi hätte beinahe seine Augen verdreht bei seinen Gedanken. Jemand wie Zane bekam immer was er wollte richtig? Er war gutaussehend, erfolgreich und konnte verdammt charmant sein aber an ihm würde er sich die Zähne ausbeißen! Levi war keine Trophäe die er in sein imaginäres Regal stellen konnte. "Ein Gentleman hm?" Levi sah ihn nicht besonders überzeugt an "Ich glaube du bist nur ein guter Schauspieler" sagte er dann direkt ohne eine Miene zu verziehen. Das er ihm allerdings ein paar Worte auf Deutsch beibringen wollte fand er wiederum freundlich und aufmerksam von Zane. Er wusste ja nicht was der Ire ihm da erzählte! Denken hätte er es sich ja können. Warum grinste er denn so? Murrend sah Levi ihn an "Hör auf mit mir zu flirten!!" das Zane ihn anflunkerte ahnte er im Moment noch nicht "gut das kann ich gut gebrauchen!" denn hören würde der Ire das dann sicher oft von ihm ohne zu wissen was er da eigentlich sagte. Noch wusste er es nicht!

Der Zeitpunkt hätte nicht schlechter sein können aber grade konnten sie beide offensichtlich nichts anders als sich zu küssen. Zanes Lippen waren so weich. Er schmeckte wirklich gut und Levis Körper reagierte mit einer Gänsehaut darauf. Es machte ihn an und er konnte das nicht wirklich mehr verleugnen, auf jeden Fall nicht vor sich selbst. Erst als der Tunnel über ihnen erneut ruckelte, löste sich der Israeli von ihm und forderte Zane auf endlich mit zu kommen. Der Ire überwand seine Sturheit und Levi stützte ihn während sie den Waggon verließen. Den Tunnel liefen sie hinunter bis sie zum Eingang kamen und drehten sich grade noch mal herum las der Tunnel vor ihnen einstürzte und den Zug praktisch unter sich zerquetschte. "Ich glaube die Trümmer wegzuräumen können wir vergessen.." Er setzte Zane draußen auf einen großen Stein und nahm den Rucksack ab "Ich sehe mir deinen Kopf mal an.." nicht das er noch eine Gehirnerschütterung bekam. So viel wissen hatte Levi nicht aber er könnte zumindest seine Wunde versorgen "autsch.." sagte er als er sich Zanes Hinterkopf ansah "es blutet ziemlich du solltest mit mir in den Zoo gehen und sich verarzten lassen.." Levi nahm eine Kompresse und machte einen Druckverband. Diesen fixierte er indem er Zanes Kopf mit einer Mullbinde einwickelte. Als er wieder zu ihm herum kam und ihn ansah musste er schmunzeln "Hat was von die Mumie kehrt zurück"

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


zuletzt bearbeitet 12.08.2020 12:53 | nach oben springen

#54

RE: Gleise

in Umgebung 12.08.2020 23:05
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Was denn! er wollte ihm doch bloß eine Freude machen. Der grumpy Israeli war aber auch wirklich mit nichts zufrieden. Aber das würde Zane mit seinem Kerzenständer schon noch hinbekommen. Und seinem unwiderstehlichen Charme natürlich.
Zane zog bei Levis Unterstellung scharf die Luft ein und tat theatralisch so, als hätten seine Worte ihn gerade wie ein Pfeil mitten in sein verletzliches Herz getroffen
„ich kann für dich sein was auch immer du willst~“
ob nun Schauspieler, Gentleman… okay bei näherer Betrachtung war es wohl genau das, was einen guten Schauspieler ausmachte. Aber wenn Levi drauf stand, konnte er ihm mimen was auch immer er wollte.
„Ich habe dir nur ein Kompliment gemacht. Wenn ich mit dir flirte merkst du es~“
Okay, Levi wusste genau wie das aussah. Und ja, im Grunde flirtete Zane tatsächlich mit ihm. Aber insgeheim genoss Levi es doch von ihm umgarnt zu werden. Denn mal ehrlich.. wem gefiel das nicht? Egal was die Beweggründe dahinter waren, jeder hörte gern nette Komplimente oder fühlte sich begehrt. Und es war schließlich nicht so als würde Zane ihm das Blaue vom Himmel herab lügen, wenn er etwas Schmeichelhaftes sagte, dann meinte er es auch so. Er hatte es nicht nötig dabei zu lügen. Okay bis auf die kleine Notlüge wegen der deutschen Übersetzung. aber das war eher ein kleiner Spaß den er sich erlaubte.

Wirklich spaßig war es hier in diesem Tunnel aber nun leider nicht mehr. dabei war das so ein vielversprechender Ausflug gewesen. Sie schafften es gerade noch so sich nach draußen zu retten, als der Tunnel schon vor ihren Augen einstürzte und Zane etwas zusammen zuckte. ihm war wirklich ein bisschen schwummrig und Enttäuschung machte sich in seinem Gesicht breit als er den Schlüssel zu dem Schatz aus seiner Hosentasche holte.
Er setzte sich auf den Stein und sah fast ein bisschen traurig auf den Schlüssel herab. Ja, es wurmte ihn wirklich extrem nicht mehr genug Zeit gehabt zu haben, dieses Rätsel zu lösen und er seufzte schwer.
„nun werden wir nie erfahren was es mit diesem Schatz auf sich hatte…“
Levi war das vielleicht egal. Aber Zane hatte dieses kleine Abenteuer irgendwie Spaß gemacht. Er fühlte sich dabei wie ein Schatzjäger.
Er nickte und hielt still, als Levi sich seinen Kopf ansehen wollte. Es fühlte sich gar nicht so schlimm an, die Enttäuschung tat mehr weh.
„so schlimm ja? na gut, einverstanden. Sitzt du dann an meinem Bett und fütterst mich mit Suppe?“
selbst mit Kopfverletzung und womöglich leichter Gehirnerschütterung konnte er sich seine Sprüche nicht verkneifen.
Aber Levi konnte ja auch witzig sein wenn er wollte, das war ja mal ganz was Neues! Weshalb er skeptisch eine Augenbraue hob bei dessen Witz
„ich hätte nicht gedacht, dass jemand wie du solche Filme schaut… aber wenn wir schon dabei sind, dann bin ich gefälligst eher wie Indiana Jones, auf der Suche nach der verlorenen Schatzkiste!“
Indie war hot und hatte auch immer alle Frauen rum gekriegt. Weshalb er sich definitiv lieber mit ihm verglich als mit einer verstaubten Mumie

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#55

RE: Gleise

in Umgebung 12.08.2020 23:41
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Sicher schmeicheltes es ihm und Levi fiel es gar nicht so leicht ihm zu widerstehen wie es vermutlich den Anschein machte. Er stand auf Zanes blaue Augen und auf sein charmantes grinsen und vielleicht müsste er einfach mal locker lasse und sich nicht immer den Kopf darüber zerbrechen was wäre wenn, aber so leicht war das nicht. Zane lud ihn praktisch dazu ein mit ihm eine Nacht zu verbringen die Levi nicht vergessen aber vielleicht bereuen würde. Es war einfach Sex zu haben und für Zane gehörte es dazu wie die Luft zum atmen. So wirkte es zumindest. "Wie wärs mit einem Taub Stummen?" murrte er und verdrehte die Augen. "Wenn du auf Rollenspiele stehst dann versuch es mal mit einem freundlichen, charmanten Typen der sich jetzt ohne Widerworte von mir zum Arzt bringen lässt" Das mit dem Charmant bekam der Ire ganz sicher hin. Das der Tunnel eingestürzt war bevor sie das Geheimnis lüften konnten war schon bitter und seinen Kerzenständer hatte er auch nicht gefunden weswegen der Israeli seufzte "Nun ja... wir könnten bei Gelegenheit versuchen von der anderen Seite in den Tunnel zu kommen oder einen Teil freizuräumen." schlug er vor denn eigentlich hätte auch er gern gewusst was hinter dem Schatz verborgen lag, wenn er auch nicht wirklich etwas wertvolles erwartete. "Nun schmoll nicht so sei froh das dein Körper nicht darunter lag als der Tunnel eingestürzt war du Kamikaze Händler" Levi klopfte sich den Staub an und legte dann einen provisorischen Verband an denn mehr hatte er nicht dabei. "Ich bring dich jetzt in den Zoo"

vermutlich würde er das nur wieder bereuen aber er konnte Zane so nicht zurück lassen und wenn er eine Gehirnerschütterung hatte musste jemand ein Auge auf ihn haben. Levi seufzte. "schlimm genug um dich nicht nach Hause zu schicken. Komm schon Indianer" Er half ihm auf "Wenn dir schlecht wird sag es mir vorher" wehe er würde sich vor ihm übergeben oder auf ihm. Er nahm Zanes Arm und legte ihn um seine Schulter um ihn zu stützen. "Geht es so?" fragte der Israeli und drehte de Kopf zu ihm nur um festzustellen das sich ihre Nasenspitzen fast berührten so nah war er ihm. Einen Moment sah Levi ihn schweigend an und wandte den Blick dann ab um mit Zane Richtung Zoo los zugehen. Gut 20 Minuten lag der Zoo von dort entfernt und vielleicht würden sie nun auch etwas länger brauchen. Ob er Zane auf Huckepack nehmen sollte um besser voran zu kommen? Nein das kotzte er ihm vielleicht noch in den Nacken. "Wird Liam klar komme wenn du eine Nacht fort bist? Du kannst auf meinem Sofa schlafen.."

@Zane Silberman e



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#56

RE: Gleise

in Umgebung 13.08.2020 01:12
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Vielleicht würde er sie ja auch nicht bereuen. Wovor hatte Levi eigentlich solche Angst? das er sich dabei unsterblich in ihn verlieben würde? Das war doch Quatsch. Sex und Liebe hatten nichts miteinander zu tun, zumindest nicht in Zanes Augen. Man konnte jemanden sympathisch finden und mögen ja.. sich vielleicht noch mal mit ihm treffen wollen. Aber das war ja nicht ausgeschlossen. Wenn ihre Nacht gut war, hätte Zane kein Problem sich häufiger mit ihm zu treffen, vielleicht sogar eine ganze Weile. Es war ja nicht so, als würde er eine Strichliste darüber führen, wie oft er mit jemandem schlief ehe ihm langweilig wurde.
An diesen sexy Gedanken verschluckte Zane sich jedoch förmlich bei Levis Konter, der ihn im ersten Moment ungläubig die Augen weiten ließ. Hatte er das gerade echt gesagt? Ganz bedröppelt blickte er ihn an ehe er…… plötzlich in schallendes Gelächter deswegen ausbrach. Er wischte sich ein paar Lachtränen aus den Augen und meinte höchst amüsiert
„verdammt, der Punkt geht an dich Rosenthal“
Kaum zu fassen, dass Levi so schlagfertig sein konnte. das würde man ihm gar nicht zutrauen! aber diese trockene Art solche Aussagen rüber zu bringen… waren einfach so lustig. Und dabei wusste er noch nicht mal, ob Levi damit beabsichtigte lustig zu sein oder ob er das tatsächlich ernst meinte!
„ich würde mich nie gegen Doktorspiele mit dir wehren“
sagte er aber ebenso schlagfertig und schmunzelte. er war kein Sturkopf der sich nicht zum Arzt bringen ließ, seine Gesundheit war ihm wichtig und er war nicht so ein Rambo wie Levi. wenn er eine Verletzung hatte dann ließ er sie auch behandeln, weshalb es nicht viel Überzeugungskraft benötigte, damit er ihn begleitete.
„Wir?“
Fragte Zane mit einem charmanten Lächeln nach. Hatte er gerade wirklich vorgeschlagen den Tunnel gemeinsam mit Zane freizuräumen, um zusammen mit ihm nach dem Schatz zu suchen? Ganz freiwillig? Nur sie beide? Ja, das ließ ihn schmunzeln. Denn so übel konnte er seine Anwesenheit wohl nicht finden, wenn er das mit ihm gemeinsam machen wollte.
„naja, wenigstens wäre ich mit einem schönen Anblick vor Augen gestorben“
Nämlich Levi, der auf ihm lag. aber leben war dann doch besser, denn dann konnten sie womöglich noch mehr machen, als nur zu knutschen. und Zane hing an seinem Leben
„danke übrigens…. mal wieder“
immerhin hatte Levi ihn erneut gerettet. das wurde ja wirklich schon zur Gewohnheit
„ich finde bestimmt noch ein paar Schokoriegel für meinen Schokotiger~“
gut, das klang schon wieder viel zu sehr danach als würde Zane ihn aufziehen. Aber die Schokolade würde er auf jeden Fall für ihn besorgen.
„du darfst mich Indie nennen~“
jetzt brauchte er nur noch einen feschen Hut und eine..
„du hast nicht zufällig eine Peitsche in deiner Sammlung?“
warum nur konnte er sich Levi mit Peitsche gerade sehr gut vorstellen? vielleicht weil er so ein kleiner Sadist war! also wenn wer so etwas hatte, dann mit Sicherheit der Israeli.
„keine Sorge.. ich kotz dir schon nicht auf deine 5 Dollar Schuhe…“
das wäre ja wirklich eine Tragödie. Zane ließ sich von Levi stützen und legte ebenfalls den Arm um ihn, um genug Halt zu haben, ehe er den Kopf zur Seite drehte und ihm direkt in die Augen sah. wobei er sich auf die Unterlippe beißen musste und sein Blick hinab zu dessen Lippen wanderte
„ich weiß nicht.. gerade fühle ich mich ziemlich schwach..“
also sollte Levi ihn lieber noch ein bisschen fester halten. denn Zane legte den Kopf auf seiner Schulter ab, nicht weil er wirklich so schwach war. sondern weil er es genoss wenn Levi ihn mal ein bisschen umsorgte und sich um ihn kümmerte.
Er ließ sich also ziemlich von ihm mitziehen aber in Wahrheit gefiel es Levi doch sich um jemanden kümmern zu können, davon war Zane überzeugt.
„ja, das wird er… allerdings würde ich dein Bett wirklich bevorzugen~ wegen meinem Rücken…“
Und so. Natürlich.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#57

RE: Gleise

in Umgebung 13.08.2020 11:20
von Levi Rosenthal | 177 Beiträge

Für Zane war das wohl so aber für Levi hatten Sex und Liebe sehr wohl etwas miteinander zu tun. Er war nicht so prüde wie der Ire dachte aber er warf sich auch nicht gleich jedem der ihm schöne Augen machte an den Hals. Egal wie schön diese waren. Dennoch spürte er diese ungeheure Anziehungskraft die Zane auf ihn ausübte und ab und zu dachte er schon daran sich einfach mal gegen seine Prinzipien zu stellen. Andererseits weckte dies doch erst recht Zanes Interesse, wenn er eben mal nicht alles sofort haben konnte was er wollte. Vielleicht sollte Levi ihm immer mal wieder ein kleines Häppchen hinwerfen. Der Gedanke gefiel ihm denn er war äußerst neugierig auf die Reaktion des Iren. Auf seinen Konter sah Zane ihn ziemlich überrascht an und wusste wirklich einen kurzen Moment nicht was er sagen sollte? Das war selten! Doch dann fing er laut an zu lachen und Levi musste grinsen weil Zane ihn damit so ansteckte. "Du unterschätzt mich eben Silberman.." Ob es nur ein Scherz wahr? Das behielt er nun für sich aber so ganz ernst war es sicher nicht gemeint. Wenn Zanes Gesellschaft ihn so nerven würde hätte er ihn längst stehen lassen und ihm nicht auch noch vorgeschlagen zurück zu kommen um den Schatz doch noch zu finden. Levi stand vor Zane und lehnte sich leicht über ihn um den Verband zu verknoten damit dieser sich nicht schon nach wenigen Schritten lösen würde. Er kam Zane dabei ein Stück näher bis sein Bauch fast an dessen Nase stieß. "Du bist ein braver Patient.." meinte Levi nur wegen der Doktorspiele. Dann wich er wieder zurück "Das sollte halten" Er sah Zane an und hob die Augenbraue wegen seines Schmollmundes. Dann nickte er "Ja wir.. und den Schatz teilen wir uns selbstverständlich" sagte Levi zwar aber im Grunde war der Schatz ihm egal. Neugierig war er aber schon "Außerdem hast du versprochen den Kerzenständer für mich zu finden"

Bei Zanes Kompliment sah Levi ihn an und musste lächeln "Du kannst nicht anders als charmant zu sein oder?" Diesmal lag kein Groll in der Frage sondern seine Stimme klang eher sanft und versöhnlich. "Leben ist die bessere Option...und bitte, langsam wird es eben zur Gewohnheit dir den Hintern zu retten" fügte er noch hinzu und half ihm dann beim aufstehen. "Schokoriegel klingen gut. Ich werde dich daran erinnern" Ganz sicher war er nicht ob Zane ihn nur aufziehen wollte oder dieser Kosename liebevoll gemeint war. Zane konnte laufen aber mit einer Kopfverletzung war nicht zu spaßen und Levi wollte verhindern das er erneut stürzte weswegen er ihn stützte. "Dann auf Indie.." Der Ire nutze es natürlich aus und der Israeli murrte als dieser seinen Kopf auf seine Schulter legte. "Übertreibe es nicht" murrte er vor sich her und hielt ihn dennoch fest. "Wegen deines Rückens hm?" Na mal sehren wo Zane schlafen dürfte. Zuerst brachte er ihn ohne Umwege in den Zoo und dort sah man sich auf der Krankenstation seinen Kopf an. Gehirnerschütterung wurde diagnostiziert und viel Ruhe wurde Zane verordnet. Levi brachte ihn in seine Wohnung "Leg dich ins Bett, ich hol dir etwas zu trinken"

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#58

RE: Gleise

in Umgebung 17.08.2020 21:47
von Zane Silberman | 129 Beiträge

Levi konnte ja richtig manipulative Gedanken hegen. Das traute man ihn gar nicht zu hinter all seinen Prinzipien und Moralvorstellungen. Aber er sollte besser aufpassen sich nicht die Finger zu verbrennen, denn Zane war ein Meister darin jemanden nach seinen Vorstellungen zu beeinflussen. Also womöglich würde er seine Taktik rasch durchschauen und den Spieß umdrehen. Aber Levi durfte es gerne versuchen, um Zanes Interesse noch weiter zu entfachen.
„Würde ich niemals tun, ich weiß du könntest mich mit dem kleinen Finger töten“
Aber gut, es ging ja auch gar nicht ums Kämpfen gerade. Seine Schlagfertigkeit hatte er durchaus unterschätzt, das musste er einräumen. Aber durch die trockene Art und Weise wie der Israeli solche Aussagen rüber brachte, waren sie einfach nur noch viel amüsanter. Und Zane lachte so herzlich wie schon lange nicht mehr. Ausnahmsweise aber nicht über den Israeli, sondern mit ihm.
Zane gefiel der Anblick den Levi ihm bot wirklich gut und er konnte es sich einfach nicht nehmen lassen ganz sachte an Levis Waschbrettbauch zu knabbern, als dieser ihm so nahe kam. er hatte ihn förmlich vor Augen!! da konnte er einfach nicht widerstehen, auch wenn das Shirt echt störte.
Also selbst verletzt dachte Zane nur an das eine wie es schien. also so viel zum braven Patient, richtig?
„aber Herr Doktor.. mein Kopf ist nicht das einzige Problem. Ich spüre da so ein… unangenehmes Ziehen zwischen meinen Bein.. ich fürchte dem müssen Sie Abhilfe schaffen“
Er handelte doch nach dem hippokratischen Eid und musste deshalb jedem Patienten helfen oder?
Allerdings war Zane gleich schwer schockiert als Levi davon sprach sie würden den Schatz teilen, no way!
„hey, du sagtest doch du hast kein Interesse an dem Schatz und überlässt mir den Inhalt“
wenn er den Kerzenständer fand oder? oh er musste das Ding dringend finden. Denn er wollte nicht mit Levi teilen. Es sei denn sie fanden Sexspielzeug oder so in der Kiste, dann wäre Levi der erste, mit dem er es ausprobieren wollen würde.
„Kann ich schon. Aber weshalb sollte ich es bei solcher Gesellschaft~?“
Machte er ihm ja prompt wieder ein Kompliment und grinste etwas. Er machte ja keinen Hehl daraus, dass er Levi toll fand, trotz oder gerade wegen seiner grummeligen Art. Sie war erfrischend und endlich mal was anderes.
„naja, wäre auch schade um diesen Hintern oder?“
fragte er während der Schalk in seinen Augen aufblitzte. ob Levi sich jetzt zu einem positiven Kommentar hinreißen ließ? aber es gab schlimmeres als Zanes hübschen Hintern zu retten oder? Sein Job als Spion war da bestimmt nicht immer so sexy.
„oh davon gehe ich aus“
sagte er schmunzelnd. denn als würde Levi eine Schuld vergessen, die Zane bei ihm zu begleichen hatte. und naja.. vielleicht war das ja auch ein Grund damit sie sich wieder sehen konnten, indem er ihm seine Schokoriegellieferung vorbei brachte. Und Chanukka mussten sie ja auch noch feiern.
Aber mit dem Feiern war für Zane im Moment Schluss wie es schien, denn ihm wurde im Zoo eine Gehirnerschütterung diagnostiziert und er brauchte Bettruhe. Was echt nervig war, da er dachte er müsse auf der Krankenstation bleiben. Doch stattdessen nahm Levi ihn mit sich nach Hause, was ihn innerlich schmunzeln ließ. Er war echt viel zu nett für diese Welt.
„Du hättest mich einfach dort lassen können..“
sagte er deshalb kurz nachdem sie in seiner Wohnung angekommen waren und Zane sich aufs Bett setzte, um seine dreckigen und blutigen Klamotten abzulegen. mit denen wollte er schließlich nicht in Levis frisches Bett, das wäre mehr als unhöflich.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen