Avatar

WELCOME SURVIVOR

Wir sind ein seid 2013 – bestehendes Endzeit Forum angelehnt an die Serie AMC's The Walking Dead. Die AMC-Serie dreht sich um eine Gruppe von Menschen, die sich plötzlich in einer postapokalyptischen Welt wiederfinden, die von Zombies übersät ist. Überleben heißt nun das oberste Gebot der Stunde. Alles hat damit angefangen als Rick Grimes aus dem Koma erwachte und sich in einer Welt voller Untoten zurecht finden musste und nach seiner Familie suchte. Ab dann begann ein Leben voller Ereignisse, die einen Menschen ewig prägen würden. Höhen und Tiefen, welche immer wieder eintraten. Die Story von TWD verläuft aktuell bei uns bis zu Negan's Gefangenschaft, ab dann handeln wir frei nach bestimmten Ereignissen und der Endzeitthematik. Aufgeteilt in vier, verschiedenen Kolonien und einzelnen Gruppen bieten wir Abwechslung und Spannung für jeden Seriencharakter und Freecharakter. Auch Charaktere aus den Schwesternserien AMC's Fear The Walking Dead & AMC's The Walking Dead: World Beyond sind bei uns mit angepasster Storyline spielbar. Egal wie du dich entscheidest – Dein Kampf gegen die Untoten und Lebenden erwartet dich hier.

Team

A CHANGE IS GONNA COME

Der Herbst hat sich angekündigt. Der Monat in dem sich die Blätter färben und die Tage kürzer werden. Mit niedrigeren Temperaturen und langanhaltenden Regenfällen ist zu rechnen. Während es Morgens und Abends starker Nebel auftreten kann.

#81

RE: Gleise

in Umgebung 30.08.2021 12:13
von Auron Montanari | 83 Beiträge

Cole zwickte ihn ein zweites Mal, aber wieder spürte Auron es kaum. Weswegen er lachen musste. Ob es wirklich an seinen Muskeln lag? Schon möglich. Seine Schmerztoleranz war auch sehr hoch. »Na gut, dann muss ich wohl so glauben, dass du wirklich bei mir bist. Oder hoffen, nie wieder aus diesem Traum zu erwachen.«
Es hatte ihm immer geschmeichelt, dass Cole ihm so nachgeeifert hatte. Aber es war viel besser, wenn dieser sich einen eigenen Weg suchte, statt dem großen Bruder zu folgen. Schon charakterlich waren sie sehr unterschiedlich und Auron konnte sich Cole gar nicht so muskelbepackt und wie ein Draufgänger vorstellen. Wobei er seinen Bruder schon neu kennenlernen musste. In neun Jahren tat sich schließlich sehr viel. Im Grunde hatte Auron Coles ganze Pubertät verpasst, in der sich der Charakter letztlich formte. Irgendwie stimmte ihn das schon wieder traurig.

»Stimmt, so wie in den Wikingerfilmen kannst du dir das vorstellen. Ich mag das Leben dort sehr. Es fühlt sich an, wie eine konstante LARP-Veranstaltung.« Was dazu führte, dass er die Realität vor den Toren gut ausblenden konnte. Aber natürlich niemals vergaß. »Du bekommst die Privatführung. Ich werde dir auch Ivar vorstellen und mit etwas Glück kann ich dir auch die Burg zeigen.«
Auron sah seinen Bruder an und klopfte ihm schließlich lachend auf den Bauch. »Ich hoffe, die Riders haben viele Vorräte, um deinen großen Hunger zu stillen. Aber wenn du willst und ich darf ... koche ich uns heute Abend was.« Er wusste ja nicht, wie die Regeln dort so waren.

»Verstehe. Dennoch klingt es, als könnte es kompliziert werden.« Natürlich war Cole nicht schuld und hatte sich diese Konstellation garantiert nicht gewünscht. Aber jetzt gab es sie und er würde sehr aufpassen müssen, damit keine Eifersuchtsdramen entstanden.
Das Auron die Bezeichnung ›Kumpel‹ fragend ausgesprochen hatte, war Cole wohl aufgefallen. Mist! Weil eigentlich wusste er nicht, ob er wissen wollte, wie sein Bruder diesen Mann nannte oder wie er für ihn empfand. »Unser Vater ist gegangen, bevor du die Gelegenheit hattest, ihn richtig kennenzulernen. Dass du zu einem Mann, mit dem du nicht direkt verwandt bist, solche Gefühle hegst, kann ich verstehen. Vor allem, wenn ihr viel miteinander durchgemacht habt und er dich aufgenommen hat. Familie ist nicht immer durch dasselbe Blut verbunden.« Er hob die Schultern und konnte nicht leugnen, dass er eifersüchtig war. Das würde er aber irgendwie in den Griff bekommen müssen. »Mich adoptieren?« Auron lachte auf. »Ich glaub, ich bin so langsam aus dem Alter raus, in dem das nötig wäre.« Wobei? Vielleicht wäre es manchmal auch ganz gut, wenn jemand auf ihn aufpassen würde. Er brachte sich ab und zu schon in ungünstige Situationen.
Als es um Liam ging, wurde Cole viel ernster, was auch Auron veranlasste, das Lächeln verschwinden zu lassen. Denn er wollte nicht, dass sein Bruder Liebeskummer hatte, und ein wenig sah es schon danach aus. »Hat er gesagt, dass er nicht auf Männer steht? Wenn ihr euch geküsst habt ... hat das doch etwas zu bedeuten. Vielleicht probiert er sich noch aus und kann sich nicht eingestehen, dass er auch Männer mag? Wie alt ist er denn?« Cole schien ja einen Hang zu Älteren zu haben. xD Aber wenn Liam im gleichen Alter war wie Cole, könnte er wirklich noch in der Findungsphase sein. Doch Cole schien das Thema nicht weiter verfolgen zu wollen, was Auron akzeptierte.

Sie waren fast beim Clubhaus angekommen. Auron grinste, weil sein Bruder recht hatte. Die Riders sollten eher vor ihm Angst haben als umgekehrt. Aber so weit würde es nicht kommen. »Ich habe gleich zwei Gründe, hier zu sein. Meine Nachricht und dich. Sie sollen mal versuchen, mich zu verjagen.« Er folgte Cole weiter hinein und sah sich neugierig um.

@Cole Montanari



nach oben springen

#82

RE: Gleise

in Umgebung 31.08.2021 15:03
von Cole Montanari | 514 Beiträge

Vielleicht lag es auch daran das Cole einfach nicht fest genug in Aurons Arm kniff. xD Aber das wollte er nicht zugeben und so grinste er ihn einfach nur an und war ein wenig verlegen darüber dass sein Bruder diese Worte wählte. Auch er hoffte nie wieder aus diesem Traum zu erwachen wenn es einer sein sollte und doch glaubte er auch fest daran dass die Realität in diesmal etwas Gutes gebracht hatte, nämlich seinen großen Bruder zurück. Es stimmte schon dass sie nicht unterschiedlicher sein könnten und doch ergänzen Sie sich perfekt. Auron war eben schon immer der Muskel bepackte Schönling gewesen dem die Frauen zu Füßen lagen und er liebte Mittelaltermärkte auf denen er einen Show Kampf vollziehen konnte und darin war er verdammt gut, weswegen er auch perfekt nach Balar passte. Cole hingegen hatte für dies alles nicht so viel übrig aber fand es durchaus interessant. Nach außen hin gab er sich genauso selbstbewusst und selbstsicher wie sein Bruder aber wenn man hinter die Fassade blickte sah es oft ein wenig anders aus. Natürlich eiferte er ihm immer noch nach und er bewundert ihn für das was er war, er möchte es wie Auron dachte und wie er handelte und dass er sich eigentlich mit jedem sofort auf anhieb verstand weil er ein offener, aufgeschlossener Kerl war und doch würde es ihn auch interessieren ob auch er sich verändert hatte oder ob neue Eigenschaften dazu gekommen waren in all den Jahren. Sicher würde es Auron auch bei ihm so ergehen und auch Cole war nicht mehr der kleine Junge den er kannte aber sicher würde er vieles in ihm wieder erkennen. Die Zeit bei den Savoirs hatte ihn ganz sicher geprägt genauso wie die Apokalypse bei Ihnen allen Spuren hinterlassen hatte, doch Cole hatte noch Glück gehabt dass er jemanden getroffen hatte wie Grace die sich um ihn gekümmert hatte. Es war eine gute Zeit gewesen aber er hatte auch gelernt dass man stark sein musste und in dieser Welt zu überleben und dass man anderen auf gar keinen Fall seine Schwächen zeigen durfte. Dort hatte Cole auch entschlossen dass es besser war nicht allzu viele Menschen zu nah an sich heran zu lassen weil die Enttäuschung danach schlimmer war als die Einsamkeit davor.

Er war wirklich gespannt wie es in Bela aussah und ob sich die Vorstellung die er hatte bestätigen würde. Er lachte als Auron ihm versprach ihm eine Privatvorstellung zu geben und freute sich darauf. „Ich hoffe du wirst ein guter Fremdenführer sein und mir alles zeigen,“ nicht nur die Orte an denen er gesoffen hat er hoffentlich xD Was Coole mit der Tatsache anfangen würde dass sein Bruder ein Trinker war das wusste er noch nicht aber vermutlich würde es einiges an Redebedarf geben wenn er es herausfand. Sicher war es anders als bei ihrer Mutter aber Cole würde sich sicher dennoch Sorgen machen dass Aaron abrutschen und auch in so eine Phase geraten könnte, außerdem würde ihn das an alles erinnern was ihm widerfahren war und es waren Erinnerung dir besser nicht wieder wach rufen wollte. Auch ihm seine Familie vorzustellen fühlte sich richtig an denn sein Bruder war ein Teil davon und er wollte dass sie sich alle gut verstanden. Sicher war es ein wenig seltsam, immerhin hatten Auron und er eigene Eltern auch wenn sie nicht mehr lebten und doch gab es da jetzt halt auch noch andere Menschen in Coles Leben die ihm etwas bedeuten und von denen er wollte das sein Bruder sie kennen lernte und hoffentlich auch mögen würde. Eifersucht war wirklich nicht nötig denn Auron würde immer sein Bruder bleiben und war immer mit ihm verbunden und wenn er sich entscheiden müsste, würde seine Entscheidung immer auf ihn fallen. Er hoffte aber dass er das nicht musste denn Sam und Grace bedeuten ihm wirklich viel und ihnen hatte er es zu verdanken das er überhaupt noch lebte. Als Auron fragte so indirekt und ganz nebenbei was Sam eigentlich für ihn war musste Cole nicht wie er das beschreiben sollte denn Sam als seinen Vater zu bezeichnen klang von seinem Bruder irgendwie seltsam und doch war es genau das was er für Sam fühlte. „ich weiß es klingt seltsam, aber nachdem Dad gegangen ist hab ich immer zu dir aufgesehen und das tue ich auch heute noch und niemand kann deinen Platz einnehmen, aber Sam hat auf mich aufgepasst und ich bin ihm sehr dankbar dafür und ja, ich würde schon sagen dass ich ihn wie einen Vater liebe„ Und er hoffte dass Auron in das verstehen würde und dass er sich nicht bedroht fühlte in seiner Stellung die er bei Cole hatte. Die Worte die Aaron dann sagte ließen ihn lächeln „ ja da hast du wohl recht„ Und dann musste auch er lachen wegen seiner Frage mit der Adoption die natürlich nur ein Spaß gewesen war. „Keine Sorge, jetzt hast du ja mich wieder und ich pass schon auf dich auf und sorge dafür dass du keinen Blödsinn anstellst“ Und das würde er wirklich denn auch wenn Auron der ältere war würde Cole ihn beschützen mit allem was in seiner Macht stand.

Mit ihm über Liam zu sprechen war aber etwas was ihm wirklich schwer viel weil es da nicht wirklich was zu besprechen gab, denn auch wenn die beiden sich näher gekommen waren ging der andere jetzt auf Distanz und Cole wusste immer noch nicht wie er das alles einschätzen sollte. „Eigentlich hat er gar nicht wirklich was gesagt aber normalerweise macht er so etwas nur mit Frauen“ Er sah seinen Bruder an „ es ist wirklich kompliziert aber ich sollte mich vielleicht auch ein wenig zurückhalten und nicht so viel darein interpretieren„ was leichter gesagt als getan. „ er ist zweiundzwanzig„ also im Grunde waren sie fast gleich alt und er hatte auch nicht wirklich einen Hang zu älteren xD Auron hatte recht und auch wenn Cole das natürlich ein wenig anders sah waren sie jung und mussten ihr Leben erst noch ein wenig auf die Reihe bekommen und sich selbst finden. „ich glaube diese Welt ist nicht für Beziehung geschaffen, es ist alles zu unbeständig und es ist nicht gut so viele Menschen in sein Herz zu lassen und an sich zu binden„ Cole machte es einfach Angst Menschen verlieren zu können die er liebte und umso mehr sie wurden umso weniger konnte er sie beschützen. Das Clubhaus lag jetzt direkt vor ihnen, ein stabiler Zaun umgab das Gelände und am Eingang standen Wachen. Cole lächelte Auron an und war sicher dass die anderen ihn mit offenen Armen empfangen würden immerhin kam er aus Bela und gehörte zu ihren Verbündeten. Und der größte und wichtigste Grund war, er war sein Bruder. „Komm gehen wir rein und schauen nach wer alles da ist“ sie gingen durch das Tor und betraten das Clubhaus doch noch war’ es ruhig und viele waren unterwegs weswegen Cole ihn direkt in sein Zimmer brachte. „Möchtest du etwas trinken?“ fragte er und nahm seine Mütze ab um die er auf sein Bett legte und sich dann durch die Haare wuschelte. Jackson sprang ebenfalls auf das Bett und rollte sich zusammen. „ ich frage mich wovon du schon wieder müde bist“ doch die kleine Eichhörnchen Dame rümpfte nur die Nase

@Auron Montanari


I see what you think I think what you feel I feel what you want
But I don't hear you






~ Cole ~

nach oben springen

#83

RE: Gleise

in Umgebung 01.09.2021 21:24
von Auron Montanari | 83 Beiträge

---> Die Brüder wechseln in Coles Zimmer <---



nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 2282 Themen und 123392 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Adam Frost, Adelaide Carlisle, Aerik Kristjanson, Agron Leonidas, Alexander Watson, Alexiane Grimaldi, Alicia Clark, Andrina Rostowa, Anna Avery, Auron Montanari, Bellamy Carey, Beth Greene, Brian Daniels, Brianna Williams, Carl Grimes, Chloé Deneuve, Cole Montanari, Curt Davies, Damon Pierce, Daryl Dixon, Devlin OConnor, Diego Torres, Duo Maxwell, Elijah Magoro, Elisa Harington, Ella Harris, Glenn Rhee, Gracie Marquand, Harley Ann Hawk, Ian Underwood, Iljuscha J. Iwanow, Isabell White, Ivar O Bryan, Ivy Sullivan, Jack Daniels, Jamie Adams, Jasmine Fraser, Jason Avery, Jennica Magoro, Jordan Carter, Judith Grimes, Juna Armstrong, Juri Valentin, Kaidan Reynolds, Kaspar Harding, Kasumi Kuran, Katherina Romanowa, Kenshin Sota Himura, Killian Pierce, Kimberley McKenzie, Levi Rosenthal, Lexie Murdock, Liam Beaufort, Linnea Driscoll, Logan McCallister, Lorelei Kennedy, Lyanna Lockhart, Maggie Greene-Rhee, Mason McKenzie, Matt Watson, Merle Dixon, Mira Hawk, Natalja Iwanow, Negan Iwanow, Nezumi Sojiro Yukishiro, Nico Vazquez, Nishiki Zhang, Njola Tjara Dahl, Raven Merino, Raymond Richardson, Rick Grimes, Riley Murphy, Rosita Espinosa, Samuel Murdock, Sarah Amara Johnsen, Seth Stewart, Seven, Shinya Nakamura, Sophia Peletier, Talinda Ann Marshall, Tamara Raisa Iwanow, Tegan Malebranche, Thomas Marshall, Tori Linnaeus, Tsukino Kinoyaichi, Vidar Hellström, Yannik Shadow O Sullivan, Yuki Kuran, Zoé Cornet, Zyan Murdock

Besucherrekord: 192 Benutzer (10.07.2021 03:55).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 25
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen