Avatar

WELCOME SURVIVOR

Wir sind ein seid 2013 – bestehendes Endzeit Forum angelehnt an die Serie AMC's The Walking Dead. Die AMC-Serie dreht sich um eine Gruppe von Menschen, die sich plötzlich in einer postapokalyptischen Welt wiederfinden, die von Zombies übersät ist. Überleben heißt nun das oberste Gebot der Stunde. Alles hat damit angefangen als Rick Grimes aus dem Koma erwachte und sich in einer Welt voller Untoten zurecht finden musste und nach seiner Familie suchte. Ab dann begann ein Leben voller Ereignisse, die einen Menschen ewig prägen würden. Höhen und Tiefen, welche immer wieder eintraten. Die Story von TWD verläuft aktuell bei uns bis zu Negan's Gefangenschaft, ab dann handeln wir frei nach bestimmten Ereignissen und der Endzeitthematik. Aufgeteilt in vier, verschiedenen Kolonien und einzelnen Gruppen bieten wir Abwechslung und Spannung für jeden Seriencharakter und Freecharakter. Auch Charaktere aus den Schwesternserien AMC's Fear The Walking Dead & AMC's The Walking Dead: World Beyond sind bei uns mit angepasster Storyline spielbar. Egal wie du dich entscheidest – Dein Kampf gegen die Untoten und Lebenden erwartet dich hier.

Team

A CHANGE IS GONNA COME

Der Herbst hat sich angekündigt. Der Monat in dem sich die Blätter färben und die Tage kürzer werden. Mit niedrigeren Temperaturen und langanhaltenden Regenfällen ist zu rechnen. Während es Morgens und Abends starker Nebel auftreten kann.

#101

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 05.08.2020 22:03
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

Es war schön sie bei mir zu haben, der Sex war klasse und sie gab mir wieder ein frisches Gefühl. Ob es eine richtige Beziehung werden könnte, wusste ich noch nicht. Erst mal genossen wir einfach die Zeit, die wir hatten und schauten wohin es führte. So schnell wollte ich es auch nicht angehen lassen. So war es doch schon mal richtig schön. Erschöpft aber befriedigt lagen wir nebeneinander und ich atmete noch immer schnell ein und aus, aber es wurde immer weniger. Draußen hörte man die anderen reden und lachen und man roch wirklich den Grill bis hier rein. Da bekam man echt Hunger. Als Larissa mich was fragte, hörte ich ihr zu und nickte dann.
"Können wir machen, bekommen wir das alles mit der Maschine mit?"
Wollte ich wissen, da ich ja nicht wusste, was genau sie holen wollte. Ich gab ihr einen Kuss auf die Stirn und richtete mich dann auf. Mein Körper war etwas verschwitzt. Nach zwei Runden Sex, auch kein Wunder oder.
"Ich springe unter die Dusche und dann holen wir uns auch was zu Essen! Ich bekomme echt Hunger bei dem Geruch! Du nicht?"
Mit gestreckten Körper stand ich auf und dehnte mich kurz etwas. Immerhin war ich kein junger Kerl mehr und meine Knochen knackten gerne mal. So ging ich dann rüber zur Dusche und machte mich erst mal frisch. Im Schlafzimmer zog ich mir was lockeres an und sah kurz aus dem Fenster.
"Da sind einige zusammen gekommen!"
Mein Sohn sah ich aber nicht.

@Larissa Antonia O´Dononal


nach oben springen

#102

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 01.09.2020 20:18
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

"Ich gehe mal nachsehen"

<--- raus

@Larissa Antonia O´Dononal

(poste mich mal raus)


nach oben springen

#103

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 13.09.2020 17:40
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

----> Küche

Seit kurzem ist sie wieder hier im Clubhouse und viel hatte sich nicht verändert, obwohl auch schon mal in 2 Wochen viel passieren kann. Doch die Auszeit hatte ihr sehr geholfen, sie konnte über alles nachdenken und sich Zeit für sich selbst nehmen, was sonst nicht immer so möglich ist. In der Zeit hatte sie aber auch gemerkt, wie sehr sie ihren Mann doch liebt und ihren Sohn und merkte, dass sie einfach nicht ohne sie leben kann. Ebenso vermisst sie die Freunde die man hier hat, denn viel hatte man erlebt in der Zeit. So hatte sie nach den zwei Wochen genug und war zum Clubhouse zurück gekehrt um die Sache mit ihrem Mann wieder in den Griff zu kriegen. Viel hatten sie schon geredet. Doch Lio war noch sauer, dass sie weg war und das konnte sie auch verstehen. Mit ihm würde sie sich noch mal in aller Ruhe unterhalten, so fern er dazu bereit ist was hoffentlich bald sein wird. Gerade hatte sie sich ein paar Sandwiches gemacht und war mit diesem zur Sitzecke gegangen und hatte sich dort hin gesetzt. Dennoch ist sie nun mehr als froh wieder bei den Menschen zu sein, die sie liebt. Jetzt würde sie nun auch nicht mehr weg gehen und hier bleiben. So fing sie an, dass erste Sandwich zu essen. Sie lies ihren Blick schweifen und sah sich um. Hier fühlt sie sich einfach wie zu Hause, was man eben mittlerweile als zu Hause bezeichnen kann. Dies war nun ihr zu Hause und das ihrer Familie. Schon unglaublich, dass sie es alle geschafft haben, bis heute überlebt haben, dafür ist sie mehr als dankbar. Sie wüsste auch nicht, was wäre, wenn ihr Mann oder ihr Sohn es nicht geschafft hätten. Sie fragte sich wo ihr Mann gerade war, ob er draußen war un die Grenze ablief, um nach zusehen ob sich in der Nähe Beißer aufhielten oder ob er im Haus war. So langsam näherten sie sich wieder an und sie hoffte, dass sie alles andere nun auch wieder in den Griff bekommen. Sie will ihn und sich nicht aufgeben, dass was sie haben und in den letzten Jahren hatten, konnte man nicht über Board werfen oder ignorieren. Schließlich hatte er es ihr von Anfang an angetan, schon im ersten Moment, als sie sich damals zum ersten mal begegnet waren.


@Antonio Martinez


nach oben springen

#104

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 18.09.2020 22:44
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

---> Draußen

Was für ein langer Tag, aber wir hatten heute wieder so viel geschafft gehabt. Vor allem aber hatten wir auch den Pool fertig gemacht, so das ab morgen der Badespaß und die Abkühlung beginnen konnte. Total im Eimer ging ich in mein Zimmer und erstarrte für einen Moment, als ich Catalina in unserem Zimmer sah. Die letzten Tage hatten wir viel über Funk miteinander geredet, das sie aber zurückkommen wollte, hatte sie nicht erwähnt. "Du bist zurück?! Wie lange bist du schon hier?" Wollte ich wissen und schloss die Tür hinter mir. Ich würde lügen, wenn ich mich nicht freuen würde, sie endlich wieder zu sehen. Ob @Emilio Martinez schon wusste, das seine Mutter zurück war? Irgendwie wusste ich gerade nicht, wie ich mich verhalten sollte. Wir hatten in letzter Zeit viel gestritten, eigentlich über belangloses Zeug, aber es staute sich auf. Sie kannte mich gut genug, ich war nicht gerade der Gefühlsmäßige und brauchte meinen Freiraum, so hatte sie mich damals kennen gelernt und wusste was auf sie zu kam. "Wirst du bleiben?" Die letzten Wochen war das Bett sehr leer, würde sie heute Nacht wieder bei mir schlafen?! Ich zog mein Shirt aus, da ich wirklich duschen musste. Es war so warm gewesen und ich hatte mächtig geschwitzt. "Ich springe schnell unter die Dusche" Ich sprang also unter die Dusche, beeilte mich aber extra. Och zog mir was frisches an und setzte mich auf unser Bett. Ich schaute sie fragend an, irgendwie war es noch immer komisch zwischen uns. "Wie wird es nun weiter gehen?" Noch war ich mir unsicher, ob es jemals wieder so werden konnte wie früher.

@Catalina Martinez


nach oben springen

#105

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 19.09.2020 09:19
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

Irgendwie war sie schon sehr nervös gerade, da sie nicht wusste, wie ihr Mann reagieren wird, wenn er sie jetzt hier sah, hier im Clubhaus, hier in diesem Zimmer, in der sie sonst immer Zeit zusammen verbrachten. Sie hatte ihn schließlich sehr vermisst und wollte wieder hier bei ihm sein, bei ihm und ihrem Sohn. Immerhin hatten sie es geschafft, sich in den letzten Tagen nicht zu streiten, als sie über Funk miteinander sprachen. Als die Tür aufging und sie ihren Mann reinkommen sah, freute sie sich sehr ihn zu sehen. Alle mal war es die richtige Entscheidung zurück zu kommen, mal sehen ob er es auch so sah. Kurz lächelte sie ihn an und hörte seine Frage. "Noch nicht so lange. Nur kurz." antwortete sie ihm. "Ich hoffe, es ist okay für dich. Ich weiß, ich hätte es dir sagen sollen, dass ich komme." Sie sieht dabei zu ihm rüber. Bei seiner Frage lächelte sie und setzte sich ein wenig anders auf Bett hin und stellte den Teller auf den Beistelltisch ab. "Das werde ich,sofern du es möchtest. Ich will, dass wir die Probleme in den Griff kriegen, dass wir gemeinsam daran arbeiten." Natürlich sah sie ihn, als er sich das Shirt auszog, immerhin sind sie verheiratet und hatten sich nicht getrennt oder so. Er sah noch immer heiß aus, in all den Jahren. "Ja mach das, ich laufe nicht weg, versprochen." Leicht grinste sie und sah ihm kurz nach und wartete nun, dass er zurückkam. Irgendwann würden sie wohl wieder zusammen duschen gehen. Ein wenig dachte sie nach, über all die Jahre, all die Zeit, vor allem die letzte Zeit, in der so einiges anders verlaufen war. Etwas näher rückte sie an ihn heran und nahm seine Hand in ihre. "Das was ich weiß ist, dass ich dich wirklich über alles liebe, dich und unseren Sohn. Ich weiß wir hatten unsere Probleme, wie sollte es auch nicht, die vergangenen Jahre waren nicht einfach, wir sind vielleicht auch nicht mehr die Menschen, die wir waren, bevor all das hier passiert ist. Ich meine bevor dieser ganze Wahnsinn los ging, mit den Zombies und so." fing sie an zu reden. Für einen Moment ging ihr Blick auf ihrer beider Hände, sie selbst trug nach wie vor den Verlobungsring und Ehering. "Wir haben uns mal etwas versprochen, als wir Ja gesagt haben, in guten und schlechten Zeiten, wir waren zuletzt wohl eher bei den schlechten Zeiten. Ich hoffe wir bekommen gute Zeiten zurück." Dabei sah sie ihm die ganze Zeit über in die Augen, die sie noch immer so sehr faszinierten wie am ersten Tag, als sie sich zum ersten Mal trafen.

@Antonio Martinez


nach oben springen

#106

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 01.10.2020 20:29
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

"Ja, es ist okay, immerhin ist das hier dein zu Hause und dein Sohn lebt auch hier!" Ich würde ihr sicherlich nicht verbieten hier zu sein! Cat wirkte etwas nervös, was ich an der Bewegung ihrer Augen und ihrer Haltung erkennen konnte. Immerhin kannte ich diese Frau über 26 Jahre und länger. Es gab nichts, was ich nicht an ihr kannte! Als sie sich zu mir drehte und den Teller abstellte, wusste ich schon, das sie mir gleich etwas sagen würde. Irgendwann musste dieses Gespräch kommen, aber ich war eben nicht der Typ für lange und intensive Gespräche und ich mied so was gerne. Als sie dann noch meine Hand nahm, atmete ich innerlich aus. Nicht weil ich sie nicht liebte oder ihre Nähe nicht genoss, einfach weil ich wusste, das es nun ein längeres Gespräch werden würde. Da war ich eben ein bisschen komisch, aber wer kam damit besser klar als sie selbst. Nun lies ich sie aber erst mal sprechen und versuchte ihr die ganze Zeit in die Augen zu schauen. Meine Hand wollte sie gar nicht mehr los lassen. Allerdings waren ihre Worte wahr und auch ich liebte sie noch immer sehr. Verlieren wollte ich sie auch nicht und ehrlich gesagt, hatte ich ganz schön dran zu knappern, das sie am Ende zur Cottage ging und mich zurück lies. Zugeben würde ich es dennoch nicht! Ich sah kurz runter und sammelte mich, denn nun musste ich sprechen und ich wusste noch nicht so recht was. "Wir sollten nicht aufgeben und an uns arbeiten. Es langsam angehen und nicht von 0 auf 100! Du kennst mich, ich brauche meine Zeit und mag keinen Druck. Aber ich gebe zu, das ich nicht alles hinschmeißen möchte. Ich liebe dich noch immer!" Nun drückte ich ihre Hand in meine und sah in ihre Augen."Ich habe dich vermisst und hatte Angst, du kommst nicht mehr zurück!" Nun doch ein paar ehrliche, offene Worte, was doch sehr selten war. Sie war meine Frau seit vielen vielen Jahren und die Mutter meines Sohnes! Das gab man nicht einfach so auf.

@Catalina Martinez


nach oben springen

#107

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 02.10.2020 23:06
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

Sie sieht ihn an, und nickt bei seinen Worten, als er meinte, dass es okay sei. Jedenfalls freut es sie sehr und auch, dass er sie nicht gleich vor die Tür setzt. Denn das ist doch ein gutes Zeichen wie sie findet. Sie wusste auch nicht, warum sie gerade nervös ist, eben weil er doch noch immer ihr Mann ist, oder weil sie einfach nur nicht wusste, was sie erwarten würde. Gewiss war es seltsam, auf eine gewisse Art und Weise, gar keine Frage. Schließlich war sie es, die eine kurze Auszeit brauchte, wenn man es so beschreiben konnte oder sollte. Die ganze Zeit oder die meiste Zeit hatte sie dafür genutzt, ganz genau nach zu denken, doch sie konnte einfach nicht anders und musste wieder her kommen. Sie wollte ihrem Mann und sich, und ihrem Sohn eine Chance geben, denn sie liebt ihren Mann über alles und ihren Sohn genauso. Es fühlte sich gut an, all diese Dinge zu sagen und sie wusste auch das Toni nicht gerade der Mann ist, der große Reden schwang. Bei der Hochzeit war es schon erstaunlich gewesen, dass er bei dem Eheversprechen doch viel sagen konnte. Wenn Fremde sie Beide so sehen würden, würden sie wohl kaum sagen können, dass sie schon sehr lange ein Paar sind. Nun war er es der sprach und sie hörte aufmerksam zu und richtete ihren Blick auf seine Augen. Jedenfalls in der Zeit, als er sie dabei ansah. "Ich habe dich auch vermisst, sehr sogar. Ich konnte einfach nicht mehr ohne dich sein."Nach wie vor hielt sie seine Hand in ihrer und drückte sie ebenso, wie er es auch bei ihr getan hatte. "Wir können es ruhig angehen lassen, ich weiß ja wie du bist. Nur zu gut weiß ich das." So lächelte sie ihn an. "Ist es denn okay, wenn ich hier bei dir übernachte oder soll ich mir ein anderes Zimmer nehmen, ich weiß ja nicht was du gerade möchtest." Dabei sieht sie ihn auch die ganze Zeit über an. "Wir haben schon einige Zeit verloren, als wie nicht zusammen sein konnten, als dieser ganze Wahnsinn los ging, ich weiß auch, dass es uns verändert hat. Doch eins weiß ich, ich liebe dich."


@Antonio Martinez


nach oben springen

#108

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 07.10.2020 18:57
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

Mit sanften Blick sah ich sie an und gab mir einen Ruck. Ich nahm sie in den Arm und drückte sie an mich, dabei sog ich ihren Duft ein. Lange hatte ich diesen nicht mehr in der Nase! Teilweise war ich auch selber Schuld, das ich drauf verzichten musste, aber nun ging es wieder Bergauf. Das hoffte ich zumindest. "Bleib hier, dass ist auch dein Bett!" Als wenn ich meine Frau hier nicht schlafen lassen würde, nicht mal ich würde das bringen. Ich löste mich von ihr und stand auf. Ihr Bettzeug war noch immer hier. Wirklich abschließen konnte ich nicht. "Dann lass uns schlafen, ich muss morgen raus Holz hacken und sammeln für den Winter!" Es wurde wieder Zeit, die Tage wurden kürzer und es wurde wieder kühler. Es ging so schnell, da merkte man, das man alt war. Ich holte mir noch eine Flasche Wasser und machte das Licht aus, ehe ich mich ins Bett legte und auf meine Frau wartete. Irgendwie war es schön, das sie wieder bei mir liegen würde. So ganz alleine fand ich es ehrlich gesagt, auch nicht so schön. "Wie hat es dir in der Cottage gefallen? Ist es dort besser hier?" Klar, die Cottage lag direkt am Meer, dort konnte man so einiges mehr machen als hier. Größer war die Kolonie zudem auch noch, es lebten mehr Leute dort. Dennoch lebte ich hier gerne, immerhin gehörte ich schon zu den Riders, als die Apokalypse nicht herrschte. Für mich war es keine Frage, hier irgendwann weg zu ziehen. Hier würde ich wohl oder übel sterben! Sterben, darüber dachte ich in letzter Zeit öfters nach, auch wenn ich doch noch recht fit war. Trotzdem war ich nicht mehr der jüngste und es konnte schneller gehen, als einem lieb war. Vielleicht würde ich auch an einer Krankheit sterben. Niemand konnte das voraussehen!

@Catalina Martinez


nach oben springen

#109

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 13.10.2020 13:40
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

Wie sehr sie ihren Mann und auch ihren Sohn vermisst hatte. Um so glücklicher ist sie nun wieder hier bei Ihnen zu sein, bei Beiden. Sie sah ihren Mann an, als er sie in seine starken Arme zog und schloss für einen Moment die Augen. Ohne ihn und Lio konnte sie es einfach nicht mehr länger aushalten. Sicher die Auszeit war gewiss mal nötig gewesen, doch sie hatte schnell gemerkt, dass es für sie nur einen Platz im Leben gibt wo sie sein möchte und der ist da, wo ihre Familie ist. Schlimm genug, dass sie schon Jahre getrennt verbringen mussten und sie sich wieder gefunden zuhaben, ist der reinste Segen. "Dann bleibe ich hier." Das gefällt ihr auch besser. Sie nickte bei seinen Worten. Deshalb stand sie auf und ging an die Kommode, um sich fürs Bett umzuziehen. "Wenn du willst, dann gehe ich morgen mit und helfe dir beim Holzsammeln." schlägt sie vor. So konnten er und sie noch ein wenig mehr Zeit zusammen verbringen. Nun zog sie sich um,schlüpfte aus der Jeans und Shirt und zog sich dann die kurze Schalfanzughose an und auch ein Shirt dabei. Danach ging sie zum Bett zurück und rückte ein wenig näher an ihren Mann heran und deckte sich zu. "Ein wenig ja, doch wäre es ohne euch auf Dauer nicht schön. Mein Herz ist da, wo meine Familie ist, und die ist hier, und hier möchte ich sein. Bei dir, bei Lio unsere Freunde hier." zählte sie auf. Sie legte ihren Kopf an seine Schulter und genoss seine Nähe, seine Wärme, endlich waren sie wieder vereint. Vielleicht hatten sie Beide das hier gebraucht um zu merken, zu begreifen, was wirklich wichtig in ihrem Leben ist. Sanft strich sie über seine Schulter und Brust entlang. Jetzt konnte es nur wieder besser werden. Da ist sie sich sicher. Vielleicht sollten sie von an auch mehr reden, über Dinge die sie beide bewegen, bedrücken. Natürlich weiß sie, dass Toni nicht so wirklich der Mann, für solche Dinge ist.

@Antonio Martinez


zuletzt bearbeitet 13.10.2020 13:43 | nach oben springen

#110

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 14.10.2020 19:54
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

"Ich werde morgen mit Jax raus, ich glaube er brauch einen Kumpel zum reden! Vielleicht hatte ihr Sohn ja etwas für sie Zeit. Auch wenn nicht, der Club hatte viele Mitglieder und jeder kannte den anderen, alleine würde sie nicht sein. Dennoch musste ich mir eingestehen, das es schön war, das sie wieder hier war und ich die neu gewonnene Zeit genoss. Ich zog sie dicht an mich und streichelte ihren Oberarm, den anderen Arm legte ich unter meinen Kopf ab. "Aber du kannst morgen Abend was leckeres kochen, ich werde mit Sicherheit einen Mordshunger haben und du kennst mich, wenn ich hungrig bin!" Grinste ich etwas zu ihr blickend. Cat war die beste Köchin für mich und ich liebte ihr, leicht scharfes Essen. Talinda kochte zwar auch ab und an und es schmeckte, aber nicht so wie bei meiner Frau. Aktuell würde sie hier im Haus eh den Part übernehmen als Old Lady, da Talinda mit den Zwillingen zu tun hatte. "Talinda freut sich sicher, wenn du sie morgen besuchst, wenn ich mit @Jax Marshall draußen bin. Dann kannst du wieder die Babys betütteln. Ich wusste das meine Frau die kleinen total toll fand, für mich war die Familienplannung aber beendet. Zwei Kinder reichten, zudem war ich nicht mehr der jüngste und würde viel zu viel verpassen später. So wie es war, war es gut. Irgendwie hoffte ich ja Opa zu werden von einer kleinen Prinzessin. Mein Sohn @Emilio Martinez oder unsere Tochter sollten sich mal ran halten! Aber ob Lio jemals Vater werden würde, war mehr als fraglich. Er schaffte es ja nicht mal, sich fest zu binden. DAS hatte er eindeutig von mir, auch wenn ich es irgendwann schaffte. Vielleicht geschah ja noch mal ein Wunder. Gähnend schloss ich die Augen, wie spät es war? Keine Ahnung, aber ich war hundemüde.

@Catalina Martinez


nach oben springen

#111

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 14.10.2020 21:49
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

"Kannst du natürlich machen, meinst du ihm bedrückt etwas?" sieht ihn fragend an. Sie machte es sich im Bett richtig gemütlich. Endlich hatten sie sich wieder. Auch wusste sie jetzt zwar nicht so recht, warum sie Beide es hatten so weit kommen lassen, sich nur noch zu streiten, so das sie ins Cottage gegangen sind, doch aus Fehlern lernt man doch bekanntlich. Gewiss würde sie @Emilio Martinez fragen ob er ein wenig Zeit für sie hat, dass sie mal reden konnten, falls er es überhaupt möchte. Nun genoss sie die wunderbare Nähe zu ihm, nach wie vor, fühlt sie sich sicher und geborgen bei ihm, daran würde sie auch nie etwas ändern. "Na klar koche ich was, sobald ich mir einen Überblick gemacht habe was da ist, damit ich was leckeres kochen kann und danach gehörst du dann ganz mir." zwinkerte ihm charmant zu, falls er das durch das sehr gedämmte Licht sehen konnte. "Hast du denn eventuell einen Wunsch Schatz?" wollte sie von ihm wissen. Als sie das mit den Babys und Talinda hört, strahlt sie. "Oh ja, sehr gerne. Babys sind doch toll." Auch in der heutigen Zeit, doch sie und Toni wollten keine Kinder mehr, sie sind froh, dass ihre zwei, aus dem gröbsten raus sind, auch wenn ihre Prinzessin noch mehr Aufmerksamkeit braucht als ihr Erstgeborener. Gewiss wollte sie auch keine Kinder mehr, zu mal sie wirklich aus dem Alter raus ist welche zu bekommen. Gewiss wäre es noch durchaus möglich, doch jetzt sind sie einfach zu Alt und konnten aber ihre Erfahrungen an die jüngere Generation weiter geben. Ebenso wie ihr Mann hofft sie natürlich auch bald mal Oma zu werden. Doch bei Lio würde es wohl nie soweit sein, wenn es in Sachen Frauen so weiter geht. Vielleicht hatte er die eine auch noch nicht gefunden. Natürlich hofft sie, dass er mal sein Glück finden wird. "Ich wünsche dir eine gute Nacht und schlaf schön" sanft und eher vorsichtig legte sie noch ihre Lippen auf die Seinen, bevor sie auch ihre Augen schloss.

@Antonio Martinez


nach oben springen

#112

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 18.10.2020 13:44
von Antonio Martinez (gelöscht)
avatar

"Männer bedrückt doch immer etwas?!" Schmunzelte ich. Ich wusste das es anstrengend ist mit Zwillingen und zwei halbstarken Jungs und ich kannte @Jax Marshall es würde ihm gut tun, mal mit nem Kumpel unterwegs zu sein und einfach mal zu quatschen, auch wenn das nicht unsere größte Stärke war. "Ich gehöre ganz dir? Ich dachte das tue ich schon jetzt?!" Brummelte ich ihr entgegen und überlegte, worauf ich denn Lust hatte. "Wählerisch kann ich nicht sein, ich esse was auf dem Tisch steht. Aber du kennst mich, wenn Fleisch dabei ist, bin ich schon glücklich!" Nun kam der Winter und wir mussten wieder Vorräte sammeln, bevor der erste Schnee fiel und es schwieriger wurde. Deswegen nahmen wir morgen auch den Truck, damit die erlegten Tiere dort auch mitgenommen werden können. "Schlaf du auch gut!" Ich küsste ihre Schläfe und schloss die Augen. Ich war wirklich fertig und brauchte etwas Schlaf. Es war ein langer Tag und morgen würde es auch nicht besser werden. Träumen tat ich nichts bedeutendes oder ich hatte es schon wieder vergessen.

Am nächsten Morgen wachte ich gähnend auf und strich mir noch müde durchs Gesicht. Cat schlief noch, daher wollte ich sie auch nicht wecken. Ich schlang meinen Arm aus ihr und stand leise auf. Während ich mich anzog, beobachtete ich sie beim schlafen. Sie war wunderschön, auch mit ein paar grauen Haaren mehr. Für ihr Alter sah sie echt noch jung aus. Kurz schmunzelte ich, als ich an die Anfänge unserer Beziehung zurück dachte und verließ dann leise das Zimmer. Sie sollte sich ausschlafen, ich hatte ja schon was vor.

<----raus

@Catalina Martinez


nach oben springen

#113

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 25.10.2020 20:46
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

"Wirklich? Und was bedrückt dich?" wollte sie von ihm wissen. Sicherlich konnte sie auch so einiges verstehen, gar keine Frage. Daher sollte Antonio sich ruhig mal mit Jax treffen. Das ging doch völlig in Ordnung und außerdem, muss er auch nicht um Erlaubnis bitten oder Fragen ob sie etwas dagegen hat. Zu mal das auch nicht wirklich zum Wesen von ihrem Mann passen würde, er tut was er will und was er will, egal zu welchem Zeitpunkt. Natürlich ist ihm seine Familie sehr wichtig, sie liebt ihre kleine Familie. "Klar tust du das und das schon eine sehr lange Zeit." Sie sieht ihn an und lächelt. "dann werde ich mal sehen ob ich was mit Fleisch hinbekommen werde , ich muss mir schließlich erst einmal wieder ein Bild von den derzeitigen Vorräten machen." sprach sie aus. So schliefen sie erstmal ein und kuschelte sich dabei in seine Arme. Sie waren doch ganz schön alt geworden. XD Wieder bei ihm hier im gemeinsamen Bett, fühlte sich gut an, sie hatte ihn und Lio vermisst. Ihre Tochter hatte sie doch mitgenommen gehabt?
Am Morgen als sie aufwachte war Toni natürlich schon weg, immer hin hatte er früh los gewollt. Sie streckte sich und ging fix ins Badezimmer um zu duschen und zog sich dann um und wollte auch gleich los.

@Antonio Martinez


zuletzt bearbeitet 07.11.2020 20:06 | nach oben springen

#114

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 12.11.2020 22:30
von Emilio Martinez (gelöscht)
avatar

CF: Jen's Zimmer

Das letzte Mal, dass er so sehr gesoffen hatte, daran hatte er sich nicht einmal mehr zurück entsinnen können. Und doch war es letzte Nacht über ihn gekommen. Ein Glas nach dem Anderen und unter Brüdern ließ es sich gleich noch umso leichter hinter die Binde kippen, ohne daran zu denken, was es hinterher für ein böses Erwachen geben könnte. Genau dort, wo er immer angenommen hatte, dass er niemals landen würde: direkt in @Jennica Magoro 's Bett -was das Erwachen unter höllischen Schädelschmerzen nicht besser machte. Denn eine Frage würde wohl für immer im Raum stehen bleiben: Hatten sie tatsächlich nichts miteinander gehabt oder war da doch bei Weitem mehr gelaufen, als die zierliche Grazie zugeben mochte? Der 27-Jährige wusste, wie gut sie etwas vertuschen konnte, wenn sie es für nötig hielt. Doch hatte er sich in diesem Moment nicht mit ihr streiten wollen, hatte sich stattdessen in seinem Zimmer eine erneute Mütze voll Schlaf gegönnt, um hoffentlich der wahren Realität danach ins Auge blicken zu können... ohne zusätzliche Schmerzen, die es ihm deutlich erschwerten, einen klaren Kopf zu bekommen.
Nachdem das Morgengrauen passé war und dennoch einige dicke schwere Regenwolken den Himmel verdunkelten, erwachte der Martinez-Sproß wenige Stunden später erneut. Die Kopfschmerzen ließen wieder grüßen, doch waren diese dank des erneuten Schlafs weiter abgeflaut und ließen ihn nicht mehr die Hölle auf Erde erleben. Dennoch dauerte es eine Weile, bis er sich dazu aufgerappelt hatte, sich etwas frisch zu machen und sich in Kleidung zu werfen. Einen Liter Wasser und paar Schlucke Kaffee später, begab sich Emilio auf die Suche nach seinem alten Herrn, der ihm am vergangenem Tag bereits mitgeteilt hatte, dass er für ihn eine Aufgabe hätte, die er ihm erst am nächsten Tag verraten wollte. Doch weder auf dem Gelände noch in der Autowerkstatt war der ältere Martinez aufzufinden. Kurzum beschloss er im elterlichen Schlafgemach nachzusehen, indem sein Vater seit einer Weile die Nächte alleine verbrachte...
Gerade hatte er seine Hand angehoben und wollte gegen das massive Holz der Tür klopfen, blickte der junge Martinez verwundert auf die Tür, die einen Spalt breit offen stand und ließ seine Hand zugleich wieder sinken. "Pops? Bist du da? Alles okay bei dir?" Vorsichtig stieß er die Tür auf, die langsam mit einem ausgedehnten Quietschen aufschwang. Das Elternbett war vollkommen zerwühlt, vom alten Herrn fehlte jegliche Spur. Doch war da etwas, eine zierliche Silhouette, die ihm vom Wenden abhielt. Baff starrte Emilio die weibliche Rückansicht an, die er nie im Leben mehr geglaubt hatte, in diesem Zimmer mehr vorzufinden. "Mom?" hakte er ziemlich leise und verunsichert nach. War sie es wirklich oder nur ein Hirngespinst seiner Wunschfantasie? Es war schwer für den 27-Jährigen gewesen es auch nur annährend zu akzeptieren, dass seine Mutter sich der Cottage anschloss, anstatt hier bei ihnen zu bleiben. Er wäre immer für sie da gewesen, ganz gleich wie sehr sie und sein alter Herr sich in den Haaren gehabt hätten. Sie gehörten zusammen, sie waren eine Familie. Und dennoch hatte sie sich dazu entschlossen eine Auszeit von ihrer Familie zu nehmen. Für Lio selbst kam es wie eine halbe Ewigkeit vor, als er sie das letzte Mal zu Gesicht bekommen hatte. Fast schon so lange, dass er just im nächsten Moment bereits anzweifelte, dass es sich hier tatsächlich um seine Mutter handelte, die endlich nach so langer Zeit zurück in die Arme ihrer Familie gefunden hatte. Vielleicht doch nur ein Hirngespinst oder andernfalls eine andere Frau, die von Hinten seiner Mutter nur sehr ähnlich sah und sein alter Herr vergangene Nacht vernascht hatte? Angespannt stand der Dunkelhaarige da und versuchte sich im selben Atemzug daran zu erinnern, wie die feurige Chili Con Carne seiner Mutter ihm stets genüsslich auf der Zunge zergangen war...

@Catalina Martinez
Ich habe endlich gepostet. Und sry, ich bin recht müde. Ich hoffe, dass ich dir dennoch genug Anreiz dalassen konnte


nach oben springen

#115

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 13.11.2020 18:37
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

Ein wenig länger hatte sie sich mit ihrem Gatten @Antonio unterhalten, als er ins Zimmer gekommen war und sie dort vorgefunden hatte. Nach dem er duschen war, hatten sie sich zusammen aufs Bett gesetzt und über alles geredet. Gewiss hatten sie sich in den letzten Tagen via Funk unterhalten. Ob Antonio ihrem gemeinsamen Sohn @Emilio davon berichtet hatte? Darüber hatten sie gar nicht gesprochen. Gut sie hatte es ihm nicht gesagt, dass sie nun wieder herkomme. Die Auszeit war wichtig gewesen. Jedenfalls wichtig für Antonio und sie selbst, dass die Kinder es nicht verstanden haben, dass wusste sie. Wie sollte man auch so etwas verstehen. Dennoch hatten beide dadurch auch gemerkt, was einem wichtig ist und dass man sich nach wie vor noch gegenseitig braucht und vor allem über alles liebt. Sie selbst hatte sich auch vorgenommen, am Morgen mit ihrem Sohn zu sprechen, sobald sie sich fertig gemacht hatte. Irgendwann war sie aufgewacht und hatte sich im Bett von Toni und ihr umgedreht und nach ihrem Gatten getastet, doch der war schon aufgestanden um sich um wichtige Dinge zu kümmern, dass hatte er auch erwähnt, dass er etwas mit Jax vorhatte. Sofern sie sich recht erinnerte. Denn der Abend war lang gewesen. Also stand sie auf und ging ins angrenzende Badezimmer, duschte ausgiebig und genoss die wohlige Wärme des Wassers auf ihrer Haut. Als sie fertig war trocknete sie sich ab und zog sich an. Danach trocknete sich die Haare ab und band sie sich zu einem Knoten zusammen. Draußen war es hell und so langsam bekam sie Hunger und ein wenig hatte sie hinausgesehen, aus dem Fenster und versank für einen kurzen Moment in ihren Gedanken. Wie sollte sie, viel mehr womit sollte sie anfangen mit ihrem Sohn zu reden. Wie würde er reagieren, wenn er sie sah? Das würde sie gleich erfahren. Deswegen nahm sie sich vor, sich gleich zu ihm zu begeben. Vielleicht konnten sie ja zusammen frühstücken, wenn er denn dazu Lust hat. "Es ist doch nicht so schwer mit meinem Sohn zu reden..."flüsterte sie zu sich selbst. Doch dann schreckte sie auf als sie ein Klopfen vernahm und noch dazu die Stimme, die ihr sehr bekannt vorkam. Sie klang überrascht und verunsichert. Also drehte sie sich zu dieser um und stand nun ihrem Erstgeborenen Sohn gegenüber. Nach wie vor erinnert sie sich an den Tag, als sie erfuhr, dass sie zum einen ein Kind bekam und später dann, dass es ein Sohn werden würde. Toni hatte sich natürlich genauso gefreut, einen Stammhalter zu bekommen. "Lio" so nannte ihn man fast nur noch. Nur selten nennt sie ihn bei seinem vollen Vornamen. Sie ging ein paar Schritte auf ihn zu. "Ich....ich wollte gerade zu dir." Mit einer Hand fuhr sie sich durch ihre Haare und strich sich eine verirrte Strähne nach hinten. "Ich bin seit gestern Abend wieder da." berichtet sie sogleich. Das Bett hatte war noch nicht gemacht und dennoch deutete sie darauf. "Sollen wir uns hier hinsetzen oder möchtest du lieber woanders reden." fragend sieht sie ihren Sohn an. Er sah sehr müde aus, ihm konnte man deutlich anmerken, dass er einen ausgiebigen Abend gehabt haben muss. "Es sei denn du möchtest etwas frühstücken." Er sah nämlich so aus, als könnte er das vertragen. Also wartete sie nun auf Antwort von ihm, wie er sich entscheiden würde. Sie verstand es natürlich, dass er sauer ist oder enttäuscht, dass sie gegangen war. Sicher würde sie es ihm erklären, sofern er denn zu hören würde. Da sie auch nicht wusste, ob er sich mit seinem Vater über all das Unterhalten hatte. Irgendwie waren ja beide in Schuld, also sie und ihr Mann. Sie hatten sich einfach viel zu viel gestritten und so konnte es letztendlich nicht mehr weiter gehen. Klar sie kennt ihren Mann durch und durch. Immerhin sind sie nun mehrere Jahrzehnte verheiratet und zusammen. Nun wollten sie auch wieder gemeinsam an der Beziehung, an der Ehe arbeiten, ihre Familie soll erhalten bleiben.


//ich hoffe er gefällt, deinen fand ich super,


nach oben springen

#116

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 19.12.2020 18:30
von Emilio Martinez (gelöscht)
avatar

Doch dann nur eine Sekunde später, nachdem er den vermeidlichen Gedanken gehegt hatte, dass es sich vielleicht doch nur um eine nächtliche Bettgefährtin seines alten Herrn handeln konnte, zersprengte dieses Bild prompt in der Luft, als sich endlich die weibliche Silhouette zu ihm umwandte. "Mom!" erwiderte er es genauso perplex und vollkommen überrascht im selben Atemzug, als sie seinen Namen verlauten ließ. Damit hatten sie wohl beide nicht so ganz gerechnet. Doch sie wirkte ziemlich nervös, als läge etwas schwer auf ihrem Herzen. "Du wolltest zu mir?" weiterhin überrascht von ihrem plötzlichen Auftauchen im Clubhaus, als auch von ihrer Nervosität, die sie deutlich mit einem hektischen Durchstreichen ihrer Haare unterstrich, starrten seine dunkelbraunen Augen @Catalina Martinez an. "Was ist los?" hakte er nach, da ihm diese gesamte Situation eher verwirrte und ihrem Handeln nach zu schließen, es wohl nichts Gutes zu bedeuteten hatte. Keine Küsschen, keine freudige Umarmung, nichts. "Das... freut mich... zu hören." antwortete er etwas stockend auf die Information hin, dass sie bereits seit vergangenen Abend hier war und dennoch sichtbar bei ihm auf Abstand blieb. Ihr gesamtes Verhalten ließ eher darauf schließen, dass etwas im Busch war. Etwas worüber sie nur sehr schwer reden konnte. Hatten seine Eltern etwa die gesamte Nacht lang miteinander geredet und jetzt nach der Auszeit, die die Beiden von heut auf morgen benötigt hatten - die Familie auseinandergerissen hatte, eine feste Entscheidung gefällt? Eine die für Emilio wie eine bittere Pille zu schlucken wäre? Hatte sie sich jetzt fest vorgenommen, sich für immer der Cottage anzuschließen?! Anspannung lag in der Luft. Ihre Vorschläge sich in Ruhe aufs Bett zu setzen oder sich woanders darüber zu unterhalten oder gar es bei einem gemeinsamen Frühstück zu tun, machten es nicht besser. "Nein, nein! Ich will das nicht! Nichts davon!" antwortete der älteste Martinez Sproß, der bereits von innerer Unruhe ergriffen wurde und am Liebsten darüber kein einziges Wort hören wollte. Das Einzige, was ihm zu Ohren kommen sollte war, dass sie endlich hier blieb -verdammt! Verstand sie das denn nicht? Ruckartig bewegte er sich vom Fleck weg, überbrückte entschlossen die letzten Meter und zog seine Mutter in eine feste innige Umarmung. "Ich liebe dich, Mom. Aber nein, du wirst nicht gehen! Und wenn ich persönlich meinem alten Herrn @Antonio Martinez den Arsch ausreißen muss, damit es funktioniert... Das kommt gar nicht erst in Frage, dass du wieder gehst! Du gehörst hierher! Hier zu Uns! Nirgendwo sonst!" raunte er ihr leise, dennoch mit fester Stimme während der Umarmung, die er nicht so schnell auflösen wollte, zu. Sie brauchten sie hier verdammt noch mal! Und wenn sie nur ihm und seiner kleinen Schwester zu liebe blieb. Sie würden das schon irgendwie hinbekommen. Aber alles Andere würde er nicht akzeptieren...
Schlagartig wurde es laut, hektische Rufe, die bis nach Drinnen zu vernehmen waren, ehe urplötzliche Schüsse lautstark die Luft zerrissen. Erschrocken über den plötzlich aufkeimenden Lärm und der Hektik dort draußen, ließ er von seiner Mutter ab. Über ihre Schulter hinwegsehend, hatte er nichts aus dem Fenster heraus erkennen können. "Mom, du bleibst besser hier!" bat er sie, während er zeitgleich fest, aber bittend ihre Hände drückte. Er wollte nicht, dass ihr etwas zustieß und niemand wusste, was sie dort draußen erwarten würde...

@Catalina Martinez


nach oben springen

#117

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 19.12.2020 19:23
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

@Emilio Martinez oooh voll süß und schnuff.....schnuff
*ist voll gerührt gerade*


nach oben springen

#118

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 19.12.2020 19:32
von Emilio Martinez (gelöscht)
avatar

Jep, dein Sohn kann nicht nur Arsch sein, sondern auch anders, wenn ihm jemand oder etwa wichtig ist *schmunzelt*
*Und jetzt spammen sie besser nicht weiter, sonst bekommen sie noch nachher Ärger *


nach oben springen

#119

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 19.12.2020 19:44
von Catalina Martinez (gelöscht)
avatar

Na, wenn sie wüsste, was ihr großer Sohn gerade so dachte oder vermutet hatte, wer sie wohl sein könnte, dann hätte sie ihm wohl die Ohren langgezogen, auch in dem Alter noch.^^ Ein wenig Erziehung schadete selbst in dem Alter nicht. Doch war sie einfach nur nervös und angespannt auf ihn zu treffen, da sie einfach nicht wusste, wie er reagiert, wenn er sie sieht. Sie wusste, dass er es ihr übelgenommen hatte, dass sie zum Cottage gegangen war, dass hatte Toni ihr erzählt, bei den vielen Gelegenheiten, die sie über Funk miteinander gesprochen hatte. Es hatte ihr schon das Herz zerrissen, und tat ihr wirklich leid, in der Hoffnung er möge ihr verzeihen. Natürlich liebt sie ihre Kinder und ihren Mann über alles und es gibt nichts Wichtigeres als sie. Auch wenn sie hier Freunde haben, ist ihr ihre kleine Familie mehr als heilig. Ihr war klar, dass er ihr Fragen stellen würde und auch gerne alles wissen würde. Nur allzu gerne hätte sie ihn in ihre Arme genommen, doch aus Angst, davor, dass er sie zurückweisen würde, womit sie im Grunde rechnete, tat sie es eben nicht. Als er auf ihre Frage hin, diese mit einem Nein beantwortete, sah sie ihn an. Sie hörte seine Worte, als er den Moment nutze, um sie in den Arm zu nehmen, damit hätte sie ganz bestimmt nicht gerechnet, dennoch hielt sie ihren Sohn genauso fest in den Arm. Bei seinen Worten musste sie lächeln, besonders über das, was er über seinen Vater sagte. "Du weißt ich liebe dich, dich und deine Schwester….und deinen Dad" fügte sie hinzu. Das sollte und musste er einfach wissen. Dann aber sieht sie ihn an. "Ich werde hierbleiben, dass haben dein Vater und ich besprochen, wir wollen an uns arbeiten, an der Beziehung, an der Ehe. Wir wollen, dass es hier wieder funktioniert, wir wollen unser gemeinsames Leben nicht aufgeben. Das sollst du wissen. Wir haben geredet und haben beide hier geschlafen." doch weiter reden konnte sie nicht, da sie nun gestört werden. "Ich bleibe hier, ich werde aber deine Schwester suchen. Damit sie nicht alleine ist. Pass auf dich auf und auf deinen Dad, falls du ihn draußen siehst okay." Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange. "Ich will dich an einem Stück wiederhaben." Dann sah sie ihm nach als er ging. Falls er jetzt schon weg war.^^


@Emilio Martinez Xobor spinnt mal wieder


nach oben springen

#120

RE: Antonios Zimmer

in Diverses Archiv 20.12.2020 15:26
von Emilio Martinez (gelöscht)
nach oben springen


Besucher
6 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Luna Crenshaw, Kisten Crawford, Liam Beaufort, Adelaide Carlisle, Katherina Romanowa, Tegan Malebranche

Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 250 Gäste und 69 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2392 Themen und 129370 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Kisten Crawford, Luna Crenshaw

Besucherrekord: 192 Benutzer (10.07.2021 03:55).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen