Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da und wartet auf das Go eines Admins ab, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄
#1

Wälder beim Cottage Dom & River

in NP Archiv 15.07.2019 19:41
von River Cage (gelöscht)
avatar

#54 RE: Wälder in Außenbereich 30.06.2019 19:46
von River Cage • | 53 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | online

Ich war noch skeptischer als zuvor schon. Er wollte mir helfen ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Einfach nur so. Kurz überlegte ich wann das letzte Mal so etwas passiert war. Dabei legte ich den Kopf leicht zur Seite. Es war so lang her das ich mich nicht einmal mehr daran erinnern konnte. Bisher gab es eben für alles einen Preis. Mit zusammengezogenen Brauen beobachtete ich ihn weiterhin. Was ließ ihn so sicher sein das ich nicht doch kein Gegenspieler war? "Mhh." Machte ich daher lediglich und ließ mir das alles noch einmal durch den Kopf gehen. Es war an sich nichts Neues für mich, dass Aufgaben innerhalb einer Kolonie auf entsprechende Leute verteilt wurden. Die einfachste Logik ließ das schon daraus schließen. Aber wieso er so nett war, blieb nach wie vor ein Rätsel. Jedenfalls für mich.
Ich konnte ja noch nicht ahnen das er es einfach nett gemeint hatte. Vielleicht auch ohne Hintergedanken. Nur war ich mir dem nie ganz so sicher. Als ich den Fisch beinahe schon akribisch abgenagt hatte, legte ich die Gräten bei Seite. Es raschelte schon eine Weile hinter mir und da sich bisher niemand zu erkennen gab, konnte es sich wohl nur um einen Untoten handeln. Dom war allerdings schneller. Sein Messer flog an mir vorbei, direkt in den Kopf des Störenfrieds. Und trotzdem war ich leicht zur Seite gewichen. Sicher war eben doch sicher. Außerdem wollte ich nicht riskieren das er den Zombie am Ende doch noch verfehlte. Ich drehte mich leicht zur Seite um zu sehen wer sich da angeschlichen hatte, dachte dabei aber doch schon über das noch ausstehende Angebot nach. Es stimmte, ich würde leichte in die Gruppe rutschen wenn er mich mitnehmen würde. Leider schloß das allerdings keine Irrtümer aus. Es konnte immer noch ein Haufen verrückter Leute sein. Ich kannte immerhin bisher nur Bruchstücke. Und die Tatsache das sie sich keine Freunde gemacht hatten. Wer auch immer das gewesen war, der sie angegriffen hatte. Trotzdem war ich in den letzten Jahren ein wenig eitel geworden. "Das ist ja sehr nett von dir. Aber was lässt dich glauben das ich Hilfe bräuchte?" Ich beobachtete ihn kurz, zog dann sein Messer aus dem Zombiekopf und wischte es an dessen Klamotten ab. Für körperliche Arbeit war ich jedoch nicht gemacht. Also war ich vielleicht doch gezwungen seine Hilfe in Anspruch zu nehmen. "Wieso bist du dir eigentlich so sicher das du einfach einen Fremden mit in die Kolonie nehmen kannst?" Je größer eine Gruppe, desto stärker war sie am Ende auch. Das leuchtete schon ein, nur konnte man eben auch nicht einfach jeden x-Beliebigen nehmen. Jedenfalls meiner Erfahrung nach.
Ich hielt das Messer an der Spitze fest und reichte es Dom zurück. "Und wenn es mir nicht gefällt? kann ich dann einfach so wieder gehen?" Erwartend zog ich eine Braue hoch und fixierte ihn mit meinen Blicken. Die Situation war ein kleines bisschen verzwackt.





#53 RE: Wälder in Außenbereich 20.06.2019 22:38
von Dominic Toretto • | 29 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | Zitat vormerken | Wörter : 295

Ich sah ihr zu was mich dann doch schmunzelt lässt denn, so wie sie ist hatte sie Zeit Tagen nix richtiges gehabt. Klar das sie mich beobachtet denn sie vertraute mir nicht was ich verstehen könnte in so einer welt wo fast an jeder Ecke der tot sein kann, doch fing ich auch an zu essen hörte dann ihre frage,, welche Gegenleistung, es gibt keine " denn ich wollte da für nix natürlich musste man auf passen niemanden Feinde mäßig rein zu laden doch bei ihr war ich mir sicher das sie keine große Gefahr da stellt.
So fische ich die Gräten aus dem Fisch, um dann weitere Stücke raus zu schneiden sah dann zu ihr,, du wirst am Anfang beobachtet und dann bekommst du auf gaben mehr ist das nicht, und zu not bin ich da um dir zu helfen wenn du das möchtest " meinte ich dann doch da zu schnell.
Ich hate mir ein plan schon gesetzt wie ich sie mit rein bekomme und sie erst mal in Sicherheit aus ruhen kann.
Doch lehn ich mich zurück als ich fertig mit essen war beobachte ich sie doch klein wenig sie war schon sehr hübsch und bestimmt auch sehr schlau und vorsichtig mit ihre Umgebung und Menschen doch wenn sie mit rein kommt dann braucht sie keine Angst zu haben denn sie waren alle nett doch werd ich in ihre nähe bleiben um ihr zu helfen Anschluß und bei den Aufgaben zu meistern doch denk ich das sie es Schafen wird,, ich wrfd in deiner Nähe sein wenn du Hilfe brauchst " meinte ich dann noch leicht zieht sein Messer wirft es hinter ihr in den Kopf des beiser der sich ihr genährt hat ließ mein Messer stecken das konnte ich dann immer noch holen später.





#52 RE: Wälder in Außenbereich 20.06.2019 19:41
von River Cage • | 53 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | onlineRiver Cage ist online. | Zitat vormerken | Wörter :

Ich war immer noch ein wenig argwöhnisch. Egal ob und wie er sich erklärte. Trotzdem nahm ich den gebratenen Fisch an und mustere ihn. Natürlich hatte ich gesehen wie er ihn vor- und zubereitet hatte, aber Vorsicht war in allen Fällen besser als das Nachsehen zu haben. Wie bei allem eigentlich. Das Essen sah gut auch und roch auch noch viel besser. Allerdings hatte ich Hunger und da schmeckte auch ein ungewürzter, fahler Fisch. Ich zog ein kleines Messer aus meiner Hosentasche und fing an dem armen Schwimmer die Haut samt Schuppen abzuziehen.
Dieses Jahr hatte mich die Kälte arg erwischt, sodass ich im Stillen doch ganz froh über noch ein bisschen zusätzliche Wärme war. Die Sonne hatte zwar schon ganz gut Kraft, aber die Nächte konnten noch äußerst frisch sein. Ich lächelte leicht und nickte als ich den ersten Bisschen genüsslich kaute. Leider waren Knochen immer so eine Sache. Allerdings war der Fisch nicht so klein und verfügte über gut sichtbare, große Gräten. Also ein leichtes sie rauszufischen. Mir war jedoch nicht ganz geheuer das er mir versuchte weiß zu machen er hätte etwas gegen Gewallt. Wo gab es denn sowas? Solche Leute konnte ich buchstäblich an einer Hand abzählen. In der heutigen Zeit war man leider einfach dazu gezwungen. Ob man wollte oder nicht. Entweder leben und töten, oder sterben und dann töten. Anders ging es einfach nicht mehr. Das war natürliche Auslese. Im Grunde also auch nichts Neues. Ich widmete mich zwar dem geschenkten Fisch zu, ließ den Kerl aber trotzdem nie ganz aus den Augen.
Gerade hatte ich mich der anderen Seite des Fisches zugewandt als er meinte er könnte mich mit in die Kolonie nehmen. "Einfach so" Fragte ich mit vollem Mund und sah ihn jetzt doch wieder ungeniert an. Natürlich war es einfacher rein zukommen und ebenso akzeptiert zu werden, wenn jemand von innerhalb mich mitnahm. Allerdings war ich immer skeptisch wenn eine gute Tat ohne eine Gegenleistung erwartet wurde. So etwas gab es nicht mehr. Oder wenn doch, äußerst selten. "Was willst du dafür haben?" Diese Frage schoß mir automatisch über die Lippen. Ich musste nicht einmal darüber nachdenken. Ein fernes Ziel war es schon irgendwie gewesen. Aber bis dahin dachte ich das es nur ein Traum bleiben würde. Immerhin war auch nicht alles Gold was glänzte. Nur war das Verlangen nach etwas Ruhe und teilweise Normalität in den letzten Wochen einfach ins Unermessliche gestiegen. Irgendwo war ich eben auch nur ein Mensch. Leider.





#51 RE: Wälder in Außenbereich 16.06.2019 23:06
von Dominic Toretto • | 29 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | Zitat vormerken | Wörter : 156

Ich hörte ihre Frage, gute frage wieso teil ich mit ihr? Sie könnte auch eine Gefahr für mich da stellen doch mein gefühl sagt mir das man ihr trauen kann,, ich weiß wie hart es ist nix zu finden" meinte ich dann noch zu ihr sah nach dem Fischen holte sie raus als sie fertig sind reich ihr denn einen.

Ich weiß das sie mir nicht traute, doch ich war keine Gefahr für sie,, ich tue dir nix ich mag es nicht ", setzt ich dann noch schnell da zu denn ich sah zum Feuer dann zu ihr.

Ich überlege erst lange nach sah sie an schmunzelt dann doch leicht da sie gleich angefangen hat zu essen,, wenn du willst nähme ich dich mit in die gruppe rein", machte ihr das angebot das sie es einfach hat rein zu kommen und sicher ist und ihr würde es bestimmt gut tun mal aus zu schlafen oder eine Dusche.





#50 RE: Wälder in Außenbereich 09.06.2019 21:39
von River Cage • | 53 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | onlineRiver Cage ist online. | Zitat vormerken | Wörter :

Ich war mir nicht sicher was ich von ihm halten sollte. Er schien zwar nicht aggressiv zu sein, aber das konnte auch nur Fassade sein. Egal ob er seine Waffen niederlegte oder nicht. Um einen Menschen zu töten brauchte man schließlich keine Waffen. Weiterhin beobachtete ich ihn und verfolgte was er tat. Wollte er tatsächlich mit mir teilen? Einfach so? Das ließ mich nur noch skeptischer werden. "Soll das etwa deine Bezahlung werden?" Ein simples Gespräch? Ich runzelte die Stirn und beobachtete weiter wie er das Feuer und die Fische vorbereitete. Nicht das ich etwas gegen diesen Tausch hätte. Nur war ich derzeit leider etwas anderes gewohnt.
War er wirklich so vertrauenswürdig, oder war das alles nur gespielt? Ich konnte ihn schlecht einschätzen. Jedenfalls noch. Immerhin konnte nicht nur er ein Risiko für mich sein, sondern auch ich konnte eines für ihn darstellen. Obwohl ich keine Zweifel daran hatte das er sich selbst ganz gut verteidigen konnte. Kräftig genug sah er aus. Allerdings plauderte ich nicht besondern gern aus dem Nähkästchen, weshalb ich hier wohl eine andere Alternative finden musste. Fragte sich nur ob er darauf auch einging. Als er sich mir vorstellte nickte ich leicht. Irgendwie passte der Name zu ihm. "Mein Name ist River." Wie der Fluss, dachte ich weiter für mich selbst. Soviel konnte ich wohl verraten. "Wieso teilst du einfach so mit mir deine Vorräte?" Ich musste es einfach wissen. Im Vorfeld war es immer besser als hinterher vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Außerdem konnte ich mir so schon mal einen Plan zurecht legen. Irgend was sagte mir schon wieder das es nicht schaden konnte Plan B in petto zu haben.





#49 RE: Wälder in Außenbereich 09.06.2019 16:39
von Dominic Toretto • | 29 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | Zitat vormerken | Wörter : 248

Ich hörte ihr zu schmunzelt leicht doch irgend was war interessant an ihr ihre grazbüsrtigkeit oder doch einfach nur vorsieht nicht zu nah , als ich ihre Worte hören muss ich schmunzeln ,, ja ich komme von da" meinte ich dann zu ihr . Doch richte ich mich kurz auf um mich richtig zu setzten seh dann zu ihr schmunzelt über ihre Frage ,, natürlich komm ich mach ein feuer und dann braten wir sie und du erzählst was von dir" meinte ich zu ihr stand auf sammelte äste zusammen leg sie auf ein Haufen mach mit zwei Stöcken feuer stieß auf jeden Stock zwei fische drauf . seh zu ihr lächelt ihr leicht zu um ihr zu zeigen das ich keine Gefahr bin , ich bin Dominic" stellte ich mich ihr vor den ich wollte ihr zeigen, dass ich ihr vertraue und kein feind bin ,natürlich hab ich die Gegend im Auge denn man weis nie wann eine herde auftaucht oder einzelene beiser ihr eher verihren. Ich sah ihr zu, wie sich auch ihn setzt und mich beobachtet was ich tat was ich verstand ich war fremd und könnte sie jede zeit in ein Hinterhalt locken doch bei meiner Familie war die regel eine Frau ein Kind sind das heiligste, was es gibt, sie sind wie Geschenke von Göttern. So leg ich meine Waffen nicht weit von mir weg denn ich respektiere die Frauen mehr als alles andere so beobachtet ich dann, was sie machte und was sie sagte, hörte ich genau zu.





#48 RE: Wälder in Außenbereich 31.05.2019 22:01
von River Cage • | 53 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | onlineRiver Cage ist online. | Zitat vormerken | Wörter :

Ich blieb in meinem Versteck, falls man es so nennen konnte, und ließ die Gegend nicht aus den Augen. Ein bepackter Mann trat aus dem Dickicht und sah direkt in meine Richtung. Anscheinend hatte ich seine Aufmerksamkeit auf mich gezogen. Und den frischen Fischen nach zu urteilen, hatte ich ihn bei der Jagd gestört. Es überraschte mich weniger dass er dem Weg sofort folgte. Immerhin hätte ich es nicht anders gemacht. Vorsicht war tatsächlich besser als Nachsicht. Und Ungewissheit schützte nicht vor Schäden. Also konnte man auch getrost nachsehen.
Jedoch hatte ich bereits ein Messer gezogen. Kein auffällig großes, dafür aber äußerst scharf. Meine Faust umspannte den Griff während der Fremde sich direkt zu mir begab. Für einen Rückzug war es bereits zu spät. Abgesehen davon ließ ich mir ungern in den Rücken schießen. Ich war nicht sonderlich scharf darauf verwechsel oder für einen Feind gehalten zu werden. Vielleicht kam ich unverletzt hier raus. Vielleicht.
Der Kerl war trainiert. Seine Oberarme definiert und stark. Im Nahkampf hätte ich keine Chancen. Wie gut das er ebenfalls Abstand zu mir hielt. "Lang genug um zu wissen das sie nicht zu den Schlechtesten der Schlechten gehören." Wie lang hatte ich das Camp beobachtet? Wochen, definitiv. Meine Antwort war nicht gelogen. Die reine Wahrheit. Nur musste man seine Karten nicht gleich offen auf den Tisch legen. Mein Blick glitt zu seiner Waffe. Ein Schwert, wenn auch nicht ganz wie meines. Aber es würde notgedrungen den Abstand zwischen uns spielend leicht überbrücken. "Du gehörst zu ihnen?" Wie er mir, so ich ihm. In der momentanen Situationen konnten Fragen durchaus etwas kosten, aber mehr als ein Schweigen würde ich wohl gerade nicht kassieren. Mein Blick legte sich wieder direkt in seine Augen. Blicke konnten mehr als tausend Worte sagen. Außerdem ließ sich so erahnen was geschehen würde. Geschweige denn das sich Reaktionen und Bewegungen vorher sagen ließen. "Ich bin jedenfalls nicht hier um sie anzugreifen. Andernfalls hätte ich das schon erledigt." Ich lauschte mit einem Ohr in den Wald. Nur um sicherzugehen. Ich hasste Überraschungen. "Teilst du mit mir?" Ich nickte in Richtung seines Fisches und grinste leicht süffisant. "Ich zahl dich auch aus, keine Sorge." Lebensmittel waren manchmal wichtiger als alles andere. Ich hatte bereits mehrfach erlebt wie man sich dafür gegenseitig tötete. Meine Art war da etwas gewaltfreier.




#47 RE: Wälder in Außenbereich 29.05.2019 21:44
von Dominic Toretto • | 29 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | Zitat vormerken | Wörter : 215

Ich hatte grade nix zu tun so machte ich mich auf dem weg in den wald, um bissen mich, um zu sehen und vielleicht zu trainieren, als ich ein Wald Stück an Kamm sah ich mich um so fing ich an zu trainieren die einzelne beiser die mir da bei über den weglaufen erledigte ich schnell . Ich ging zum fluss, um fische zu fangen so ging ich bis zu den knie reinfing an nach fischen zu fangen ,auch ein paar fing ich legte sie a den Land das sie mir nicht wieder ins Wasser landen. Ich hörte ein Rascheln schnappte meine beute und Sachen ging ein anderen weg da er länger dauerte ,wegen den beiser ein Umweg laufen musste bis ich eine Person da setzten sehe, ging ich auf sie zu muster das Mädchen leicht ,, sag mal zeit wann beobachtest du sie eigentlich schon" kniede mich neben ihr um auch ihn zu schauen dann wieder zu ihr . Doch schnell nahm ich abstand denn Vorsicht wahr besser als nach Sicht . meine Mutter sagte ja nie ohne Grund halt freunde nah bei dir feinde noch näher , ich warte bis sie mir eine Antwort gibt da mit wir es schnell hinter uns haben. Ich hielt meine Hand auch an mein schwert griff bereit falls ich mich wehren musste.





#46 RE: Wälder in Außenbereich 26.05.2019 16:19
von River Cage • | 53 Beiträge • messageNachricht senden | Profil ansehen | onlineRiver Cage ist online. | Zitat vormerken | Wörter :

Bis hierhin war es ein langer und beschwerlicher Weg. Obwohl es mit den Jahren zur Gewohnheit hätte werden sollen, was es nicht ganz der Fall. Fast jeden Tag passieren immer noch Dinge mit denen ich nicht gerechnet hatte. Unter meinen wenigen Habseligkeiten befand sich auch ein mittlerweile altes Lexikon. Ich kannte jedes Wort darin auswendig, aber es schenkte mir immer noch Ruhe. Das kaputte Zelt in meinem Repertoire war auch nicht besonders hilfreich oder förderlich. Aber es war immer noch besser als gar nichts. Eine Plane über dem Kopf war oftmals schöner als unter freiem Himmel zu schlafen. Abgesehen hatte ich keine Lust meinen winzigen Posten hier aufzugeben, oder weiträumig zu verlassen. Das war noch nie ein besonders guter Gedanke gewesen. Ich beobachtete diese Kolonie nun schon etwas länger, kannte zwar nicht wirklich irgendwelche Namen, aber konnte sie mittlerweile etwas einschätzen.
Die Gruppe schien stabil und beständig zu sein, wuchs sogar hin und wieder um ein Mitglied an. Das imponierte mir und machte mich überaus neugierig. Ich wog meine Chancen immer noch ab. Vielleicht war das der Grund wieso ich mich nie wirklich weit wegbewegte. Obwohl ich mich immer noch versteckte. Es wäre vermutlich ein ziemlicher Dämpfer abgewiesen zu werden. Es war zwar nicht das erste Mal das ich eine Gruppe wieder verließ, aber dieser hier war wesentlich größer und bot somit auch mehr Schutz. Meistens zumindest. Immer wenn ich dachte der perfekte Moment wäre da, passierte etwas unvorhergesehenes.
Im Moment gab es in der Gegen viele Geräusche. Der Frühling kam und sämtliche Tiere erwachten langsam aber sicher aus dem Winterschlaf. Mit den Fauna erblühte jeden Tag beständiger auch die Pflanzenwelt. Was wiederum gut für mich war. Die Wintermonate waren immer hart, sodass ich mich automatisch freute und wohler fühlte, sobald das erste Grün aus der Erde sprießte. Fast konnte ich mir nicht mehr vorstellen wie das Leben vor zehn Jahren war. Jeder Zeit zu essen was man wollte, egal wie exotisch es war. Und jetzt freute ich mich wenn ich zu meiner getrockneten Nahrung frisches dazugeben konnte. Etwas das vorzugsweise nicht nur aus Fleisch bestand. Zwar störten mich nur tierische Produkte nicht, aber Abwechslung tat auch immer gut. Etwas ungünstig war da nur das auch die Untoten wieder etwas schneller vorwärts kamen. Obwohl die Gegebenheiten nicht anders waren als sonst, schien es heute trotzdem etwas anders zu sein. Ich konnte zwar kämpfen und mich wehren, war aber im Grunde eher ein taktischer Mensch. Wenn ich Ärger aus dem Weg gehen konnte, tat ich das in letzter Zeit für Gewöhnlich auch. Ich hatte zwar etwas gehört, war mich aber noch nicht ganz sicher um was oder wen es sich handelte. Normalerweise rechnete ich mit einem Untoten. Wer konnte schon ahnen das es diesmal keiner war?


nach oben springen

#2

RE: Wälder beim Cottage Dom & River

in NP Archiv 15.07.2019 19:41
von River Cage (gelöscht)
avatar

Dann wärst du dran. @Dominic Toretto


nach oben springen

#3

RE: Wälder beim Cottage Dom & River

in NP Archiv 01.08.2019 22:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ivh hörte ihr zu musste dann doch ein moment nach denken ,bevor ich ihr dann auch antworten tat, ,, ich hab wirklich keine hintergedanken " meinte ich zu ihr denn die welt war schon grausam genug.

So beobachtete ich sie doch leicht und ess dann auch auf als sie mir mein messer wieder gab dankte ich ihr mit ein nicken, sah dann zum zaun dann wieder zu ihr. überlegte erst ob ich sie fraagen kann oder doch lieber lasse doch frage ich sie ,, kommst du mit rein oder willst du noch länger ihr bleiben " sah sie leicht schmunzelnt zu ihr sah dann immer wieder um mich denn man war ihr drausen nciht mehr sicher.

so legte ich den stock zu seite warte auf ihreantwort ab denn ich war gespannt ov sie mit kamm oder nicht. So stüzte ich mich auf meine hände nach hinten ab und behilet so die umgebung in auge ,denn man weis nie was passiert und was nicht am meisten sind diese misst haufen auch noch sehr anhänglich und versuchen dich zu greifen wenn du nicht schnell genug warst.


@River Cage a


nach oben springen

#4

RE: Wälder beim Cottage Dom & River

in NP Archiv 11.08.2019 19:32
von River Cage (gelöscht)
avatar

Ich haderte noch immer mit mir. Im Grunde wollte ich schon Teil dieser Kolonie werden. Sonst hätte ich sie auch sicherlich nicht so lange beobachtet, allerdings war ich leider von Haus aus ekelhaft vorsichtig geworden. Und er hatte noch nicht alle meine Fragen beantwortet. Trotzdem wirkte er auf mich sehr sicher. Als ob es kein Problem war einfach jemanden mitzubringen. Ein bisschen Sicherheit würde garantiert nicht schaden und selbst eine Nacht in einer Zelle würde mehr Erholung bringen. Daher knickte ich dann doch ein.
"Du hast mir noch nicht beantwortet ob es mir frei steht zu gehen, wenn ich es will." Ich hatte wenig Lust die Sicherheit für eine Gefangenschaft einzufordern. Hier draußen war ich zwar auf mich allein gestellt, allerdings auch frei. Ich konnte machen was und vor allem wann ich wollte. Das wollte ich nicht für eine erholsame Nacht und eine Dusche aufs Spiel setzten. Obwohl ich ziemlich gut darin geworden war mich aus dem Staub zu machen. "Wenn ich gehen kann wann ich will, nehme ich dein Angebot an." Ich sah ihm wieder in die dunklen Augen. "Falls nicht, haben wir uns das erste und letzte Mal getroffen." Im Grunde war ich mir sicher das er meine Frage positiv beantworten würde, nur wollte ich es noch einmal auf den Punkt bringen.



@Dominic Toretto


nach oben springen

#5

RE: Wälder beim Cottage Dom & River

in NP Archiv 13.09.2019 17:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich sah sie ernst an hörte ihre frage hatte ich nicht beantwortet das wuste ich doch wollte ich sie auch nicht auf die folter spannen ,, du kannst jede zeit gehen wenn du doch nicht bleiben willst " meinte ich zu ihr denn das wurde mir auch gesagt wenn ich gehen will wird mich keiner auf halten. doch es war für mich die beste endscheidung in der kolonie zu bleiben ,ich muster sie und hoffte das sie ein willigte den es wurde langsam dunkel und die beiser wurden da richtig aktiv denn sie folgten alles da was sich bewegt oder kniestert. So richte ich mich auf reichte ihr meine hand um ihr zu zeigen das sie mir vertrauen konnte ,, ich verspreche ich pass auf das dir keiner zu nah kommt und in der nähe bin wenn was ist " meinte ich locker zu ihr lächelt da bei sanft zu.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Duo Maxwell

Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 12 Mitglieder, gestern 111 Gäste und 63 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1812 Themen und 101132 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Arlene Prester, Beth Greene, Duo Maxwell, Emilio Martinez, Ivar O Bryan, Judith Grimes, Michonne Grimes, Monty, Rosita Espinosa, Tamara Raisa Iwanow, Tori Linnaeus

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen