Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Herbst ... Gerade noch habt ihr euch in der Sonne gebräunt, schon fallen die ersten bunten Blätter. Tja, das Leben zieht viel zu schnell an uns vorbei. Es wird kühler, es regnet viel. Stürme dürfen auch nicht fehlen und die Vögel ziehen in den Süden. Bereitet euch auf den Winter vor, dieser kommt schneller als ihr denkt!

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

🍁 Der Herbst rückt immer näher. Blätter fallen, es wird kälter, Zeit um Vorräte zusammeln 🍁

An Aus

#1

Vor dem Zug

in Zug 122 04.08.2019 23:22
von The Walking Dead Team | 2.202 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 08.01.2020 09:18
von Negan Iwanow | 249 Beiträge

Negan hatte fast einen Tag gebraucht, bis der Güterbahnhof wieder in Sicht kam. Er stellte den Wagen vor dem Zaun ab und lief dann über das Gelände des Güterbahnhofs auf den Zug zu, in dem er zuletzt mit @Sherry, @Devan J. Winchester und mit @Larinia Mae Edgington geschlafen hatte.
Er versuchte die Tür zu öffnen, da man sie aber von innen abgeschlossen hatte, klopfte er laut und trat einen Schritt zurück, um nicht die Tür abzubekommen.
Als sich die Tür endlich öffnete, grinste er, als er seine Frau erblickte und ging auf sie zu, um sie zu küssen, danach wandte er sich an seinen Sohn und Larinia, die er nun ebenfalls neben sich wahr nahm.
"Ich habe mich mit Scorpion getroffen",begann er dann und sah die drei an. "Wir haben uns unterhalten und fürs erste werden wir dort im Zoo wohnen und schauen, ob uns Scorpion und seine Anhänger von Nutzen sein können oder nicht",er seufzte kurz und sah sich dann um.
"Wir können heute noch einmal hier bleiben und morgen dann in Ruhe aufbrechen",murmelte er. Eigentlich wollte er jetzt nur in Ruhe pennen. Die Fahrt war ziemlich anstrengend gewesen und er hatte kaum geschlafen, denn unmittelbar, nachdem er an seinem Wagen angekommen war, war eine Herde von Beißern vorbei gezogen. Sie hatten ihn zwar nicht bemerkt in seinem Wagen, aber er konnte weder vor noch zurück, weswegen er dort länger ausharren musste, als er wollte. Schlafen ging natürlich auch nicht, er hatte kaum ein Auge zu getan.
"Ich hoffe du begleitest uns weiterhin?",fragte er dann noch Larinia und sah sie fragend an.
"Sonst noch Fragen?",fragte er, bevor er Richtung Zug ging. "@Olivia Luna Winter hat niemand von euch gesehen, oder?",fragte er noch, als er sich noch einmal an die drei wandte.



nach oben springen

#3

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 09.01.2020 13:43
von Olivia Luna Iwanow (gelöscht)
avatar

Negan hatte sie zusammen mit den anderen beiden allein gelassen, was Liv nicht ganz passte. Sie kannte @Larinia Mae Edgington nicht und @Sherry kannte sie zwar doch so recht waren sie sich nicht grün. Sie war ohne ein Wort zu sagen nach draußen gegangen und war zu erst auf den Wagon geklettert ehe sie sich etwas auf dem Gelände umgesehen hatte. Sie musste sicher sein das hier alles sicher war, und sie nicht doch plötzlich von Beißern umgeben waren auch wenn sie wohl das kleinste Problem hatte sich unter ihnen zu Bewegen. Der ein oder andere Beißer kreuzte ihre Wege doch das war ihr vollkommen egal, sie achtete nur darauf das sie dem Zug nicht zu nahe kamen. Negan schien noch immer nicht zurück zu sein was sie seufzten ließ hatte er sie hier zurück gelassen und war doch seinen eigenen Weg gegangen? Sie zuckte mit der Schulter und machte sich schließlich am Morgen auf den Weg zurück zu dem Zug wo auch endlich @Negan Winchester wieder eingetroffen war.
Sie Sprang von Wagon zu Wagon und landete am Ende auf dem Dach ehe sie vor die Tür sprang und ohne ein Wort eintrat. Gelassen lehnte sie sich an die Wand den Abteils und sah zwischen allen hin und her.


nach oben springen

#4

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 09.01.2020 21:12
von Larinia Mae Edgington | 2.076 Beiträge

Mir passte es so gar nicht , dass Negan einfach ohne Vorwahrnung abgehauen war und mich mit den anderen beiden Damen alleine gelassen hatte. ich kannte niemanden von beiden, was mir um ehrlich zu sein , auch egal war , aber ändern konnte ich es eh nicht. Die kleine die so viel ich wusste olivia hieß , verschwand naja sollte se machen. Was mich betraf saß ich in einer Ecke und schärfte meine Waffen , wer wusste schon , wann ich sie das nächste Mal gebrauchen konnte.
Je mehr Zeit verstrich , desto schlechter wurde meine Laune, wenn ich eines gab, was ich nicht leiden konnte, dann war es warten. negan sollte besser schnellst möglich seinen Hintern hier her zurück bewegen , sonst würde es noch böse enden.
Irgendwann bequemte der Herr sich doch zurück " Sie Mal einer an , der Herr taucht doch wieder auf, war drauf und dran einen Suchtrupp los zu schicken" dies war natürlich nicht ernst gemeint , schließlich war es mir egal , negan bedeutete mir nichts , rein die Neugier, was er vor hatte ließ mich ihn anschließen.
Ich hörte seine Frage " die kleine? Sehe ich aus wie ein Babysitter?Die schwirrt hier irgendwo rum,wenn sie nicht schon gefressen worden ist" Und da war sie auch schon , so viele unterschiedliche charaktere und alle waren bzw fast alle waren dem Anschein nach mit sehr großer Vorsicht zu genießen.
Geduldig lauschte ich seiner Erklärung " eine kolonie?" Na solange mir da keiner in die Quere kam, war es mir recht. Dann hörte ich seine Frage. Ich grinste leicht und tächelte leicht seine Wange " oh keine Sorge, so schnell wirst du mich nicht los, ich habe noch etwas gut bei dir schon vergessen?" Somit war auch das geklärt , eine Nacht würde ich iin diesen Zug noch aushalten , er war zurzeit sicher , natürlich konnte sich dies sehr schnell ändern aber jeder von uns konnte sich verteidigen

@Negan Winchester
@Olivia Luna Winter
@Sherry



nach oben springen

#5

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 14.01.2020 18:37
von Sherry Marino | 294 Beiträge

Es waren nun schon einige Tage vergangen seit Negan die kleine Truppe verlassen hatte um mit Skorpion zu verhandeln. Noch immer war Sherry sich uneinig ob sie es ihm übel nehmen sollte, dass er sie zurück gelassen hatte oder froh darüber sein sollte. Noch immer hatte sie die Realität nicht erreicht, noch immer kam ihr diese 'Entführung', wenn man es so nennen konnte, völlig surreal vor. Doch sie wusste, dass sie nicht träumte, dass sie nicht eines Nachts aufwachen würde und in ihrem Bett in der Cottage liegen würde. Dafür wäre der Traum viel zu real gewesen, viel zu detailliert und vor allem hätte Sherry sich die vergangenen Tage nicht einmal in ihren wildesten Phantasien ausmalen können.
Seit die Gruppe vorübergehend den alten Güterbahnhof bezogen hatte und Negan verschwunden war, war es wirklich ruhig geworden. Man wechselte nur die nötigsten Worte und versuchte jedem unnötigen Kontakt irgendwie zu vermeiden. Kein Wunder, keiner der Parteien kannte sich wirklich gut und Sherry würde sich auch nicht unbedingt darum reißen, dies so schnell zu ändern. Larinia war Sherry schon seit Beginn an etwas suspekt gewesen. Ihre ganze Art, jagte der jungen Frau regelmäßig einen kalten Schauen über den Rücken. Aber auch Olivia, die Sherry aus der Cottage eher schlecht als recht kannte, stellte sich als eher der verschlossene Typ heraus der lieber sein eigenes Ding machte und oft Stundenlang verschwunden war. Und so beschäftigte auch Sherry sich hauptsächlich damit, den Güterbahnhof auf eigene Faust zu erkunden. Hier und da fand sie ein paar Koffer mit brauchbaren Klamotten darin. Vermutlich stammten sie von vorherigen Bewohnern, die diesen Ort fluchtartig verlassen mussten. Darunter lies sich auch ein altes Messer finden, welches sie nun bereits seit zwei Tagen bearbeitete um es vom Rost zu befreien. Wer weiß wann Negan wieder kam oder ob er überhaupt wieder kam. Vielleicht war er schon längst tot. Es gab einige die eine Rechnung bei Negan zu begleichen hatten, viele die sich an ihm rächen wollten. Wieso also nicht auch dieser Skorpion? Hatte er sich diesen vermeintlichen Zoo nur ausgedacht um Negan in eine tödliche Falle zu locken? Sie wollte vorbereitet sein auf das was da kam und dem nicht wieder so schutzlos ausgesetzt sein wie dem Zombie neulich, den sie nur mit Glück hatte überwältigen können. Gerade hatte sie ihren Gedanken zu Ende gesponnen, als die Tür des Wagons aufschlug und eine große Person darin erschien. Die Helligkeit von draußen blendete Sherry, sodass sie erst vermutete, dass es sich um Devan handelte, denn Olivia, die bereits ein paar Stunden verschwunden war, war viel zu klein. Doch als der Mann schließlich in den Wagon trat, sich ihre Augen an den plötzlichen Lichteinfall gewöhnt hatte und er ihr einen Kuss auf die Lippen druckte, wusste sie wer es war. Nickend lauschte sie seinen Worten und bemerkte, dass nun auch Olivia wieder dazu stieß. Noch eine weitere Nacht würde sie es in diesem Abteil aushalten, aber wer konnte schon wissen was dann auf sie zu kam.

@Larinia Mae Edgington
@Negan Winchester
@Olivia Luna Winter


   

nach oben springen

#6

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 15.01.2020 11:16
von Negan Iwanow | 249 Beiträge

Schmunzelnd sah Negan auf, als er sah, wie @Olivia Luna Winter den Waggon betrat. "Da ist ja die kleine Prinzessin",sagte er grinsend und ging ein wenig auf sie zu. "Hast mich ganz schön hängen lassen",fuhr er fort. Eigentlich hatte er gedacht, dass sie ihm folgen würde, damit sie gemeinsam zu @Scorpion gehen, doch am Ende war er alleine dort gewesen, was nicht weiter schlimm war, denn so hatten sich die beiden Männer in Ruhe unterhalten können.
Dann wandte er sich an @Larinia Mae Edgington. "Schön, dass du weiterhin ein Teil dieser eher schrägen Nummer hier bleibst",grinste er ihr zu und zwinkerte dabei Liv zu, die nach wie vor an die Tür gelehnt stand. "Wir werden uns vorerst eine Wohnung teilen müssen",berichtete er dann noch und sah wieder zu Liv. "Du auch, ich will dich im Auge behalten",sagte er kurz, bevor er fort fuhr. "Wir werden sehen, wie es dort für uns läuft, ob es am Ende auch was für uns ist",sagte er, denn aktuell wusste er noch nicht genau, wie er Scorpion zu nehmen hatte. "Falls ja, können wir, sobald die Häuser fertig sind, auch in unterschiedliche Wohnungen ziehen",sagte er leise und hing ein wenig seinen Gedanken nach. Dann wandte er sich erneut Liv zu. "Du bleibst in meiner Nähe, damit ich dich im Auge behalten kann. Ich finde deine Art gruselig. Du jagst mir einen Schauer über den Rücken",sagte er und schüttelte sich leicht. Natürlich meinte er es nicht besonders ernst, aber dass sie verschwand und ohne Vorwarnung plötzlich wieder neben ihm auftauchte, jagte ihm einen Schauer über den Rücken.
Er sah sich um, die drei Damen hatten es sich ein wenig gemütlich gemacht.
"Also, wenn es keine weiteren Fragen gibt, würde ich sagen, dass wir morgen früh bei Sonnenaufgang aufbrechen",sagte er. Er war kaputt und wollte sich einfach nur hinlegen, mehr nicht.
Er sah @Sherry an, die nach wie vor nichts gesagt hatte. "Alles okay?",fragte er beinah liebevoll und warf Liv und Larinia einen Blick zu, der ihnen sagte, dass er gern kurz mit seiner Frau alleine sprechen wollte.



nach oben springen

#7

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 15.01.2020 14:05
von Olivia Luna Iwanow (gelöscht)
avatar

Ihr Blick lag auf @Negan Winchester welcher sie schon wieder Prinzessin nannte, sollte er das doch tun, sie war sicher keine Prinzessin und das würde er noch früh genug merken. Bis jetzt war sie noch brav gewesen doch wie lange sie ihr wahres ich noch verbergen würde wusste sie noch nicht.
"Wenn ihr einfach abhaut. Außerdem ist das deine Sache nicht meine." Sie zuckte mit den Schultern denn warum sollte sie denn mit gehen wenn sich die beiden unterhalten wollten?
Das sie sich vorerst eine Wohnung teilen mussten ließ sie nicken denn ihr war das egal, sie würde eh nicht stänig bei ihm hocken. Das er dann wieder zu ihr sah ließ sie ihn kühl ansehen und eines war klar sie würde ihn sicher nicht zulassen. Sie ließ sich nicht einsperren. "Ach willst du das? Dabei bin ich doch eine Prinzessin und kann keinem was zu leide tun." Sie lächelte ihn süß an wie als wäre sie wirklich so unschuldig, was sie aber ganz und gar nicht war. "Oder hast du daaran zweifel?" Ihr Blcik wechselte leicht zu traurig und eine verleinzelte Träne bildete sich in ihren Augen.
Kurz musste sie dann lachen als er meinte das er ihre Art grusslig fand. "Ach ist das so? Hmm aber dazu hast du doch keinen Grund, zumindest hast du noch keinen Grund dazu." Sie blieb an der Wand gelehnt und sah zu Negan der wohl wirklich bedenken wegen ihr hatte. "Ich halt die Nacht über Wache, bin aber morgen dabei mit euch zu gehen." Sie stieß sich von der Wand ab Zwinkerte Negan zu. "Keine Sorge ich laufe sicher nicht weg. Ich bin nur auf dem Dach." Sie ging nach draußen und verschwand dann aufs Dach des Zuges wo sie die Nacht bleiben würde um nach Beißern oder Feinden ausschau zu halten. Auch wenn es für den ersten Moment so aussah als wäre sie ohne Waffe, so hatte sie die Waffe von Ares dabei, welche sie nie ablegen würde, und sollte man es wagen diese ihr abnehmen zu wollen dann sollte man sich mehr als in Acht nehmen.

@Larinia Mae Edgington
@Sherry


nach oben springen

#8

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 22.01.2020 17:21
von Larinia Mae Edgington | 2.076 Beiträge

Geduldig mit leicht verschränkten Armen vor der brust , hörte ich Negan zu. Wenn er glaubte, dass er mich so leicht los wurde, dann hatte er sich gewaltig geschnitten. "tja dann bin ich ja genau richtig, ich bin alles Andere als normal wie du bereits bemerkt hast" Negan hatte nur ein Teil von mir gesehen , wozu ich in der Lage war. Ich hatte kein Problem damit jemanden das Leben zu nehmen , der mir auf die Nerven ging.
Wir sollten uns eine Wohnung teilen, mir sollte dies recht sein , ich würde dort eh nur die Nacht verbringen , ich war kein Mensch der es sonderlich gern hatte, wenn man sich gegenseitig auf die Füße trat , ich brauchte meinen Freiraum, außerdem würde ich mich dort selbst überzeugennn wollen , was an dieser Kolonnie so besonders zu sein schien.
Dann lauschte ich dem Gespräch zwischen Olivia und Negan. Innerlich kam mir das Kotzen , die Kleine konnte auf Komando flennen und dachte wirklich sie könnte so die Leute um den Finger wickeln , na wenn sie sich da Mal nicht täuschte.
Als Negan uns bat ihn mit Sherry alleine zu lassen nickte ich und verschwand auch nach draußen. Olivia hatte meine Neugier geweckt , also stattete ich ihr auf dem Dach des Zuges einen kleinen Besuch ab.
Als ich auf dem Zug stand, wehte der Wind und ich stand locker mit verschränten Armen , mit etwas Abstan hinter Olivia. Meine Geißel mit den rasierklingen ,wehte ebenfalls im Wind und gab leise Geräusche von sich
" Wie amüsant dein kleines Schauspiel eben doch war" Ein fieses Grinsen huschte mir über die Lippe." hätte glatt einen Oskar verdient" Ich machte eine kleine Pause " Deine kleinen schauspielertricks, mögen bei dem Trottel von Negan oder bei Anderen vielleicht Wirkung zeigen , doch ich meine Liebe lasse mich nicht hinter das Licht führen, du bist alles aber definitiv kein armes unschuldiges Prinzesschen" Ich hatte keine Angst vor ihr , aber ihre Taktik gefiel mir, dies musste ich zu geben

@Negan Winchester
@Sherry
@Olivia Luna Winter



nach oben springen

#9

RE: Vor dem Zug

in Zug 122 27.01.2020 22:12
von Sherry Marino | 294 Beiträge

Noch immer saß Sherry eher teilnahmslos auf einem der heruntergekommenen Bänke des Wagons, beobachtete und lauschte den Gesprächen der Drei und bekam schon fast nicht mehr mit wie ihr Daumen immer wieder, an der noch etwas stumpfen Klinge des Messers an ihrem Hosenbund, entlang glitt. Sie bevorzugte es sich vorerst im Hintergrund zu halten, schließlich konnte sie die beiden anderen Damen noch immer schwer einschätzen. Dass sie jedoch beide nicht ganz reine Westen hatten war jedenfalls klar. Die eine zeigte es mehr, als die andere und dennoch traute Sherry beiden keinen Meter über den Weg und so behielt sie die einfachste und vor allem in ihren Augen sicherste Methode bei, möglichst keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zugegeben diese Strategie hatte zwar in der Cottage ganz gut geklappt, sodass sie ein einigermaßen friedlich daher leben konnte und nur ab und an mal schief angeblickt wurde. Doch diese Blicke war sie gewohnt, das konnte sie aushalten. Die anderen Frauen in Negans Harem hatten genau den selben vorwurfsvollen Blick in ihren Augen. Auch hier hatte sie versucht sich möglichst unauffällig zu bewegen, kaum aufzufallen, was sie zwischen all den anderen Frauen als durchaus machbar eingeschätzt hatte. Bis heute weiß sie nicht, was sie getan hat, dass Negan ausgerechnet auf sie ein besonderes Auge geworfen hatte.
Im Grunde war Sherry froh darüber, dass sie nur noch eine Nacht in diesem Waggon verbringen mussten. Sie wusste nicht wie der Zoo war, doch im Grunde war ihr alles recht, nur um ein wenig Abstand zu den beiden anderen Damen zu bekommen. Dass sie sich jedoch eine Wohnung teilen mussten, lies sie aufblicken und kurz scharf einatmen, sie konnte sich allerdings ein Kommentar verkneifen und lies stattdessen ihre Augen bei Olivias Worten rollen. Zwar hatte Sherry nicht sonderlich viel mit ihr in der Cottage zu tun gehabt, doch wirkte sie wie ein kleines, normales Mädchen. Das bösartige Grinsen, welches sie dann schließlich auf der Mauer zeigte, als sie ihr wahres Gesicht preis gab, würde sie niemals vergessen. Sie wusste dass sie zu mehr fähig war als dem unschuldigen Lächeln, welches sie pausenlos in Negans Gegenwart auflegte. Sherry würde ganz bestimmt nicht noch einmal darauf hereinfallen.
Schließlich verließen die beiden den Wagen, ein kurzes Rumpeln auf dem Dach lies vermuten, dass Larinia Olivia gefolgt war. Man konnte die dumpfen Stimmen der beiden hören wie sie sich unterhielten, doch rückte dies in den Hintergrund als Negan schließlich das Wort erhob und seine Stimme schon fast liebevoll klang. Das hatte Sherry noch nie bei ihm erlebt. Mit einem sachten Nicken erhob sie sich, strich ihre Kleidung glatt und lehnte sich schließlich, mit den Armen vor der Brust verschränkt, an den kleinen Tisch. „Ich hoffe nur dieser Zoo ist es wert. Es wäre nicht die erste Kolonie die große Töne spuckt.“ Gab sie schließlich ihre Bedenken preis und konnte sich den kleinen Seitenhieb auf das Sanctuary nicht verkneifen, auch wenn man das gut und gerne auf jede andere noch existente oder bereits untergegangene Kolonie beziehen konnte. „Was genau stellst du dir vor, dort heraus schlagen zu können?“ Ihr war klar, dass Negan sich nicht einer Kolonie anschloss nur um dort jemandem zu gehorchen, außerdem hatte er es mehrfach betont. Der Zoo schien, von den wenigen Informationen die sie hatte, eine im Moment recht stabile Kolonie zu sein. Sherry hatte die Befürchtung, Negan würde versuchen daraus eine Art neues Sanctuary zu schaffen.

@Negan Winchester
@Olivia Luna Winter
@Larinia Mae Edgington


   

nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 12
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen