Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 93 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 20 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 22 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 10 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀
#1

Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 02.10.2019 21:12
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge

@Katy Black
Sry Anfangs posts sind immer doof >.<

----------------------------------------------Einstieg--------------------------------------------


Es war einer der Regnerischen Tage seid langem,es regnete seid gestern Abend nur noch und überall hatten sich mittlerweile Pfützen und Schlamm gebildet. Die Kinder in der Kolonie konnten wieder für ein Moment Kind sein,wenn man so zusah wie sie in den Pfützen sprangen oder mit dem Schlamm spielen,solche Momente brachten mir immer wieder ein lächeln auf die Lippen, wie auch jetzt der Fall war, ich huschte gerade unter ein Dach während ich die Kinder betrachtete,die mittlerweile von ihren Mütter wieder zu sich gerufen wurden. Während mein Blick von den Kindern in den Himmel ging,verlor ich mich für ein Moment in Gedanken, als ich klein war ging das ganze hier los, 10 Jahre war ich jung und mittlerweile hatte sich das verdoppelt, 20 Jahre und erwachsen bin ich mittlerweile und eine Disco oder ein richtiges Date,ein College all das würde ich niemals erfahren,sicher würde man denken ,dass man an früher bereits abgeschlossen hat,aber wenn man alleine war und immer wieder von anderen hörte wie sie sich kennengelernt hatten merkt man einfach was man alles verpasst hat und noch würde,schließlich war die Welt einfach nicht mehr wie sie mal war.
Gerade als ich verträumt hineinblickte bekam ich einen großen Tropfen auf den Kopf was mich erschrocken aufblicken sah.
"Es regnet durch?....na toll" mit meiner Hand strich ich über meinen Kopf bevor ich dann zum Tor blickte, meine Waffe aus dem Regal holte und die Kolonie mit ein paar anderen verließ. Ich war niemand der jeden Tag hier heraus ging,aber des öfteren kam es schon vor,vill lag es auch an meinem Talent? Mit Armbrust und Bogen konnte ich jedes Tier erlegen und hatten auf den Rückweg immer etwas zu essen mit. Oder es lag einfach daran das ich nach wenigen Tagen schon anfange zu nerven,immer hier eingesperrt viel einem irgendwann die Decke auf den Kopf,egal wie Gefährlich es doch da draußen war.

Mit einer kleinen Gruppe erreichten wir ein paar Häuser,wir säuberten zusammen trennten uns dann jedoch um schnell alles absuchen zu können,wir wussten alle das wir auch ganz gut alleine klar kommen würde,selbst wenn nicht,wir waren noch immer nah genug das man durch rufen sofort jemand erreichen würde.
Mein weg führte in ein Haus mit einem Blauen dach,wo der Regen mittlerweile auch schon den weg hinein gefunden hatte,das Loch im Dach sah aus als hätte sich was großes hineingefressen, wieso ich mich für dieses Haus entschied? Als wir eben schnell durch alle Häuser gegangen waren,hatte ich in diesem Verband und Nähzeug gesehen,was ich Jedenfalls mitnehmen wollte.
Daher ging ich wieder vorsichtig durch die Gartentür hinein und wühlte mich durch das Wohnzimmer,wo ich ein paar Sachen in einen Rucksack packte,es schien als wäre niemand bisher hier gewesen,oder es war jemand dort,aber hatte nicht richtig geplündert.
Mit einem lächeln hielt ich einen halb gefüllten Verbandskasten in der Hand.
"Perfekt..." der Inhalt verschwand direkt in der Tasche bevor mein Weg dann auch schon ins Bad ging. Das hier noch mehr zu finden ist,da war ich mir sicher...








nach oben springen

#2

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 06.10.2019 19:38
von Katy Black (gelöscht)
avatar

Kat war endlich wieder fit, nur noch eine Narbe auf ihren Handrücken zeigte was vor Monaten war.
Der Kampf mit dieser Frau, die Katy ausrauben wollte war heftig gewesen, aber Kat ihre Wunden waren verheilt.
Ihr Bein war wieder in Ordnung und sie brauchte keine Hilf oder Krücken. Ohne River, die ihr den Arsch gerettet hatte, wäre sie hier nicht mehr.


Kat dachte darüber nach, als sie sich in einen Haus ausruhte. Sie war ein ganzen Tag lang unterwegs gewesen, der Regen war schlimm deswegen versuchte sie sich zu trocknen. Eine Grippe würde echt nicht gut sein. Plündern wollte sie nicht, nur trocken werden das war ihr Ziel. Vielleicht auch etwas in der Vergangenheit umher wandern, mal die Gedanken schweifen lassen und an schöne Tage denken.
Aber lang konnte sie nicht an diese Zeiten denken, an Essen oder ein schönes weiches Bett. Nein sie hörte Stimmen auf der Straße, Menschen, Schritte.


Super, ihr Körper spannte sich an, jeder Muskel. Ihre Sinne schärften sich, so als würde eine Horde Zombies durch die Gassen wandern. Natürlich war dem nicht so, nur eine Gruppe, aber bei ihren Glück waren es keine netten Menschen. Vielleicht so wie diese Caroline, die sofort ihr ein Messer durch die Hand Jagte, nur um ihre Sachen zu bekommen.
Kat hasse den Gedanken Menschen zu töten oder zu bekämpfen, aber wenn es sein musste, dann war dem eben so.


Die Blonde kam aus ihrer Ecke und lauschte, sie hörte was. Jemand war in diesen Haus, in de Haus wo Kat war. Ihr Herz pumpte alles Blut was sie hatte in die Beine. Flucht wäre die beste Lösung hier für gewesen, aber sie war zu neugierig. Viel zu sehr wollte sie wissen wer das war.
Der Umriss ließ darauf schließen das es kein Mann war, auch die Lautstärke nicht. Aber Kat konnte sich auch irren.
Sie schlich die Treppe runter bis sie endlich sehen konnte wer das war. Es war eine Frau, man sah nur ihr Rücken. Sie plünderte wohl, sie konnte es ihr nicht verdenken. Kat hätte wohl das selbe getan, aber sie hatte für heute das was sie brauchte. Irgendwann drehte sich die fremde um und deckte Verbandskasten oder sowas in der Art ein. Kat erschrack als sich ihre Blicke trafen.


@Nina Martinez


nach oben springen

#3

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 06.10.2019 23:44
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge

Während ich weiter im Haus nach Mitteln und Medizin suchte,wusste ich nicht,das hier doch jemand sich zurück gezogen hatte,da war wohl jemand doch etwas nachsichtig wo es um das absuche ging,sonst hätte man die Frau sicher gefunden.
Als immer mehr Sachen in meine Tasche wanderten,vielen mir viele Zeitungen und Zeitschriften auf,ich hob dabei eine auf und begann zu lesen. 10 Jahre war sie alt und war schon eicht ausgetrocknet und verfärbt,aber lesen konnte man dennoch alles.
Früher hatte mich so etwas nicht interessiert,da ich zu klein war,aber als mir der Monat aufviel , bemerkte ich erst das diese Familie hier die Seuche verfolgt hatte. " Sie ging schon so lange..." ich biss mir auf die Lippe,denn was wirklich los war hatte ich zwar bereits im TV beim Aufbruch gesehen,aber verstanden hatte ich es erst Monate später. Ich schüttelte nur den Kopf und legte die Zeitung wieder zurück bevor ich mich ins nächste Zimmer aufmachen wollte,aber kaum umgedreht blickte ich in das Gesicht einer Frau,für ein Moment war ich starr und sprachlos, der Schock saß ziemlich tief,besonders weil ich dachte hier wäre niemand mehr in diesem Haus.

Als ich aber wieder die Worte fand viel mir erst auf das mir dieses Gesicht bekannt vor kam,wir hatten und schon mal bei einer Plünderung gesehen,schon da hatte sie uns nicht angegriffen. Ich schluckte schwer und versuchte irgendwie ein leichtes lächeln auf meinen Lippen zu legen,damit sie keine Angst haben bräuchte sollte sie mich nicht erkennen.
"Katy ? oder.." fragte ich,so genau wusste ich nicht mehr ob sie wirklich so hieß. "Die Welt scheint doch kleiner als man denkt...." Ich blieb zwar noch auf abstand,da man die wusste was diese Welt mit einem anstellte,aber ich glaubte nicht daran das sie mir etwas tun wollte. "Plünderst du hier? Ich suche sonst ein anderes Haus ab? " das sowas anders enden kann,damit hatte ich bereits Erfahrung,man sollte wirklich nicht in das Revier eines anderes einfach eintreten sowas endet oft auch im tot. Auch wenn ich nicht so oft draußen war so hatte ich doch schon ein wenig Drama gesehen , aber zum Glück war mir nicht viel passiert bisher und ich glaubte auch nicht daran das es sich heute ändern würde. Während mein Blick über sie ging,musterte ich sie eine Weile. Sie schien ok zu sein,keine großartigen Wunden,zumindest das was ich jetzt auf den ersten Blick sah. Mit einem sanften lächeln sah ich sie dann an, ich wusste nicht woher es kam oder ob ich zuviel nachdachte aber es war nun einfach da und ich hoffte einfach das es hier nicht eskaliert.








zuletzt bearbeitet 07.10.2019 00:08 | nach oben springen

#4

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 07.10.2019 00:09
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge
nach oben springen

#5

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 12.10.2019 17:56
von Katy Black (gelöscht)
avatar

Kat war nach den Angriff noch vorsichtiger geworden, als sie es damals war. Sie wollte nicht noch einmal so ein Angriff aufs Spiel setzen oder noch schlimmer, Sterben.
Auch wenn der Umriss weiblich war, konnte man wohl ausgehen das auch Frauen sehr stark sind, vielleicht sogar besser als die Männer.
Zumindest war dies ihre letzte Erfahrung, aber diese Frau hatte Kat noch nicht gesehen. Sie war vertieft darin Sachen zu suchen, zu plündern vielleicht auch für eine Nacht hier bleiben? Das war die Frage, wollte diese fremde hier bleiben. Weiter kam sie mit ihren Gedanken nicht, denn plötzlich drehte sich die Frau um.

Katy war selbst erschrocken, so sehr das sie nicht wusste was Sie sagen sollte. Diese Frau sah genauso erschrocken aus, wie es die Blonde tat. Als sie ihr Namen hörte fiel ihr fast das Herz aus der Brust. Die Stimme, diese Augen, ja sie kannte diese Frau.
"Ja... Ähm Nina oder?", man hörte das sie erschrocken war und ihre eigene Stimme war zittrig. Sie lächelte ganzs zaghaft ihr zu, es war eine Weile her. Sie haben zusammen gearbeitet, geplündert und sie kamen sehr gut klar.
"Nein ich plünder nicht, ich wollte mich hier ausruhen.", versuchte sie zu erklären und blieb auch auf Abstand. Natürlich würde Katy ihr nichts tun.


Nina war eine schöne Frau, sie hatte schon damals leicht ein Auge auf sie geworfen. Das sagte sie natürlich nicht, aber vielleicht sah man das ihr damals an. Irgendwie wollte die Blonde Nina in Arm nehmen, aber so tief war ihre Bindung nicht.
Ob es überhaupt eine Art Freundschaft war wusste sie nicht? Sie waren nur ein mal unterwegs und doch war ihre Gegenwart sehr schön.


"Bist du alleine hier? Du weißt es ist gefährlich hier draußen.", sie sprach da echt aus Erfahrung. Noch war Katy etwas erschöpft und müde, genau deswegen war sie ja in diesen Haus. Aber das Schicksal spielte hier anders.
Nina musterte sie und nun musste katy lächeln. Sie kam sich komisch vor, die Blonde würde niemals ihr weh tun oder angreifen. Ob dies Nina auch weiß?
"Ich will dir nichts tun Nina, du kannst weiter plündern und ich kann dir Helfen, wenn du magst?", ihre Worte waren ehrlich gemeint.
Das beide bald es nicht mehr so ruhig haben werden, das hätte Kat niemals erwartet. Den die Welt war nicht mehr so gut oder ruhig wie grad.


@Nina Martinez


1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#6

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 13.10.2019 14:53
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge

Mein Blick ging über Katy als wir uns eine Zeit lang erschrocken ansahen, ja jetzt kam sie mir immer mehr bekannter vor,wir hatten 1 Tag lang mit dem Plündern verbracht und lernten uns ein wenig kennen,auch wenn man sagen würde,dass wir nur bekannte sind,fühlte sich das ganze doch ein wenig anders an,ich wusste nur nicht wo ich das hinsortieren sollte,Freundschaft? Es war ein Gefühl was ich noch nicht kannte,seltsam vertraut obwohl ich sie gar nicht richtig kenne.
"Ja richtig..." antwortete ich mit einem lächeln als sie sich scheinbar auch an meinen Namen erinnerte. Als sie mir dann jedoch sagte das sie sich nur ausruhen wollte nicht plündern, packte ich direkt ein paar weitere Sachen ein,auch Sachen die man vill einschmelzen konnte.
"Ausruhen ganz alleine?" Ich runzelte fragend die Stirn bevor die gleiche frage von ihr gestellt wurde. "Anscheinend bist du allein? Wie kommt das? Ich bin mit ein paar Leuten hier aber die durchkämmen die anderen Häuser so sind wir wieder schneller von hier weg" Erklärte ich ihr und musste etwas schmunzeln. Ja Gefährlich konnte es durchaus sein ,wenn man allein unterwegs war auch hier schon allein 1 Haus zu durchsuchen war nicht ohne,aber wir waren alle nicht weit voneinander entfernt so das jeder jeden schreien hören würde.

Als ich dann zu Katy in die nähe kam betrachtete ich die noch eher unbekannte Frau vor mir eine ganze Weile. Ich stand auf Männern das wusste ich bereits und mit einer Frau hatte ich bisher nur 1 Nacht erlebt aber genau diese Nacht hatte mir auch gezeigt das ich mich auch zu Frauen hingezogen fühlte,war es vill das Gefühl was ich nicht richtig einordnen konnte? Oder war da doch etwas anderes im Spiel?
Erst bei Katys Worten blickte ich wieder auf und nickte. "Man kann nie vorsichtig genug sein,schließlich ist es etwas her das wir uns gesehen haben,und ich habe selbst schon miterleben müssen,wie schnell sich die Menschen ändern können."
Mit diesen Worten packte ich ein paar Stoffe und Silberbesteck aus dem Schrank ein. "Das wäre toll,wenn du mir helfen würdest,ich will nicht wissen,wann hier die ersten Dinger wieder herumlaufen und uns den Ausgang versperren..." Bei den Worten schluckte ich etwas.
Ich hatte zwar Kampf training, bin jedoch mehr drinnen oder im Hintergrund,wenn es dann doch um das Kämpfen geht.
"Hattest du das letzte mal nicht auch ne Gruppe gehabt? Wo sind die? Oder bist du wirklich nur alleine unterwegs?" Fragte ich während ich weitere brauchbare Sachen plünderte.
Nur wenige Momente später hörte ich etwas hinunterfallen und mein Blick ging zur Gartentür leicht erschrocken. "Was war das??"

@Katy Black








nach oben springen

#7

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 14.10.2019 20:16
von Katy Black (gelöscht)
avatar

Katy kannte ihre Stimme und auch dieses Lächeln. Wie lang es her war wusste sie nicht mehr, man konnte schnell das Gefühl der Zeit verlieren. Wenn man nicht die Jahreszeiten hätte und Tag und Nacht, wüsste die Blonde kaum noch was. Es war komisch, sie freute sich Nina zu sehen, ihr Namen vergaß sie nicht. Genauso wenig wie diese Faszination die von ihr aus ging. Katy war schon immer Lesbisch, aber nie hatte sie wirklich Glück damit gehabt.
Was festes hatte sie nicht gehabt, zumindest nicht ganzs. Immer wenn es ernst wurde, klappte es doch nicht.


Heute war es noch schlimmer jemand zu finden der die selbe Neigung hat. Nagut wann war die Welt schon einfach gewesen.
"Ja alleine, ich hab gemerkt das ich auf mich aufpassen muss und nicht jeden trauen kann.", sagte sie und dachte an Caroline. Dieser Kampf hat echt ihr die Augen geöffnet. Kat war eigentlich so, sie half jeden und war offen. Nur jetzt war das alles so anders.
Man sah Nina ihre Frage an, deswegen versuchte Kat ihr das so schnell wie möglich zu erklären.
"Man hat mich fast umgebracht, vor einer Weile. Ohne eine fremde Frau die mich zusammen geflickt hat, wäre ich Tot.", vielleicht klang es hart aber so war es.
River hatte ihr das Leben gerettet und ohne sie wäre die Blonde verblutet.

Diese Erkenntnis war schmerzhaft für sie, sehr sogar. Kat war eine Starke Frau und doch so schwach gewesen. Nina plünderte weiter in der Zwischenzeit. Die Blonde sah sie dabei an. Sie fixiert sie alles mit nahm war krass. Aber sie wusste selbst, die Zeit spielte gegen sie. Ob die Toten oder die Nacht, irgendwie war immer was, was das Überleben schwer machte.


Das Nina nicht alleine war, wunderte sie nicht. Nina war nicht oft hier draußen, das sagte sie mal auch das sie sich Sicher mit Menschen fühlte, was Katy sehr gut nachvollziehen kann.
Sie spürte schon fast ihre Blicke und die Blonde musste schmunzeln. Es war irgendwie schön gewesen das sie, da war und Kat musterte. Vielleicht stand sie ja auch auf Frauen? Man sah sowas ja nicht wirklich an.


"Ich bleib Wer ich bin, vielleicht bin ich etwas vorsichtiger geworden, aber ich hab mich nicht geändert.", sie sagte das nicht so. Es war auch so, Katy wollte sich nie ändern. Egal wie krass alles war. Ob es Nina glaubte sah man ihr nicht an. Aber vielleicht konnte es die Blonde ihr irgendwie beweisen. Auf ihre Frage wollte sie antworten, aber dann hörte sie was. Genau das was Nina auch gehört hatte.
Instinktiv nahm sie ihre Axt in ihre Hand.
"Ich weiß nicht? Sind es deine Leute?", das hätte ja sein können. Aber es klang nicht nach sowas, die hätten ehe Nina gerufen.

@Nina Martinez


nach oben springen

#8

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 15.10.2019 02:17
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge

Ein längeren Moment hatte es gedauert,bevor ich merkte das ich Katy die ganze Zeit angeschaut hatte,wie verträumt blickte ich auf,bevor ich mein Blick direkt wieder auf das Silber senkte um dieses einzupacken,ich kannte mich damit nicht viel aus,aber sollte es wirklich Silber sein,so könnten wir dies sicher gut gebrauchen, für Schwerter oder anderes,ansonsten würde es einfach für irgendwas anderes genommen,wegschmeißen taten wir fast nichts,alles war in dieser Zeit Wertvoll,egal wie nutzlos es früher war.
Auch wenn mich das Besteck und der Schmuck wieder ablenkten,konnte ich noch immer nicht verstehen wieso ich Katy solange angeschaut hatte,selbst das Schmunzeln auf ihren Lippen hatte ich bemerkt.
Ich war bisher wirklich nur in meiner Kolonie unterwegs wo einige von ihnen auch noch zur Familie gehörten,daher hatte sich so etwas wie eine Beziehung oder derartig nichts angebahnt,sollte es schlecht ausgehen hatte man diese Person immer in der Kolonie und das war etwas,was keiner gebrauchen konnte.

Als ich dann jedoch ihre Worte vernahm,schloss ich die eine Tasche und hing sie mir über den Rücken,dabei sah ich sie für ein moment sprachlos an, da ich schauen wollte ob noch etwas von ihr dazu kam und ich hatte in diese Richtung recht gehabt,als sie erzählte das sie fast umgebracht wurde erhob ich den Kopf leicht Schockiert.
"Von einer deiner Gruppenmitglieder?..." Ja das die Menschen sich änderten war ja nicht besonders neu,aber das man Leute Angriff die man schon länger kannte und mit ihnen Lebte,das war für mich jedesmal ein Schock ich verstand einfach nicht was in den Köpfen dieser abgehen muss,damit sie einem so hintergehen. "Dann hattest du wirklich mehr als Glück gehabt...leider sind ja nicht mehr alle so freundlich,die meisten hätten dich wohl ausgeraubt und liegen gelassen"
Ein seufzten beendete mein Satz und mein kopf schüttelte ich auch für ein Moment. "Gut das ich noch kleiner war früher...ich vermisse nicht soviel..."
Dabei strich ich eine Strähne hinter das Ohr bevor ein weiteres Geräusch meine Aufmerksamkeit erregte,das waren nicht meine Leute,da war ich mir sicher.
"Nein...wir haben etwas anderes abgesprochen und leise anschleichen oder etwas umwerfen gehörte sicher nicht dazu..."
Dabei blickte ich zur Axt von Katy,bevor ich leise zum Fenster ging und versuchte etwas zu erkennen.
"Ich sehe nichts...." zumindest für den ersten Moment,aber nur wenige Sekunden später kam direkt um die Ecke einer der Beißer um das Fenster gelaufen.
Mit nur einer Bewegung versteckte ich mich an die Wand vom Fenster und verschluckte die Luft, ich wusste nicht ob das Ding hinein blickte oder vorbei ging,ob es Katy sehen konnte? Und war es wirklich nur einer?
Ich versuchte mit meinen Lippen etwas zu flüstern.
"Wir sollten ....nach oben besser..." Dabei zeigte ich auf die Treppe,es war bestimmt sicherer eine Etage höher zu sein,außerdem konnte man so besser alles im überblick haben ohne das man gesehen wird.

Daher ging ich durch die Küche wieder zurück ins Wohnzimmer und umfasste das Handgelenk von Katy um die Axt zu senken. "Wir wissen nicht ob da noch mehr sind...wir sind im Haus sollten wir zuviel Krach machen,haben wir ein Problem..." sagte ich leise zu ihr,nahm die 2te Tasche und ging dann leise die Treppe hinauf in die Gallery,natürlich mit Vorsicht,aber Katy kam von dort oben daher glaubte ich nicht das dort einer dieser Dinger war. "Wenn du was siehst....sag es" dabei setzte ich mich auf das Sofa was da stand und schaute vorsichtig hinter den Vorhang aus dem Fenster.

@Katy Black








nach oben springen

#9

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 19.10.2019 15:00
von Katy Black (gelöscht)
avatar

Katy plünderte immer anders, sie nahm nur Lebensmittel oder Waffen mit, alles was sie draußen zum Überleben brauchte. In einer Gruppe brauchte man mehr als nur ein einzelner. Vielleicht war deshalb Kat alleine, weil es besser und leichter war. In einer Gruppe musste man auf so vieles achten, so viele Charaktere und Emotionen. Alles was man nicht wirklich kontrollieren konnte.


Nina blickte die Blonde eine Weile an, sah sie vielleicht so müde aus oder war es doch was anderes, was ihre Blicke auf sie richtete.
Kat konnte eigentlich gut Menschen lesen, Naja damals durch ihre Arbeit konnte sie es gut. Das war schon sehr lange her, nun war es schwer durch das alles sehen zu können. Nina ging ihrer Aufgabe nach und war auch schnell fertig. Als sie ihre Geschichte hörte musste man Sie nicht sehen, um zu wissen das sie geschockt war.

"Nein, nicht aus meiner Gruppe. Es war eine Fremde Frau, die ich nicht kannte. Sie wollte meine Axt haben, ich sagte nein und bekam ihr Messer zu spüren..... Naja dann noch ein Schuss ins Knie und Beißer die kamen. Im Grunde war alles mehr glückliche Zufälle gewesen, das ich jetzt noch Lebe. ", sie sagte es und sah dabei auf ihre Hand. Diese Narbe würde Kat wohl immer daran erinnern. Nur wegen dieser Axt, deswegen ist Sie fast gestorben.


" Ja ich hatte echt Glück gehabt, das mich die Fremde Frau behandelt hatte dannach, ich hab lang gebraucht bis ich wieder auf die Beine kam.", sie war River mehr wie nur dankbar. Sie hatte ihr eigenes Leben aufs Spiel gesetzt. Das würde kaum noch jemand tun, außer man kennt sich oder es ist Familie. Beides waren Sie nicht und doch half man sich. Katy sah Nina an, sie lauschte ihren Worten und musste schmunzeln, ja Nina kannte die alte Welt nicht wirklich. Sie vermisste nicht das was Kat wohl vermisste.

"Ich vermisse so einiges, Bars oder die Arbeit. Es klingt doof aber ja ich vermiss die Arbeit oder unbeschwert durch die Stadt gehen ein Bier trinken. Ins Kino gehen...", als sie das sagte dachte die Blonde daran. Sie sah es vor ihren Augen und vermisste es noch mehr. Die Menschen, das lachen von Kindern, die Gerüche. Es war alles so ruhig, auch wenn die Welt sehr Kriegerisch war, war es doch ruhig. Ihre Gedanken wurden wieder von diesen Geräusch gestört.


"Wenn es nicht deine Leute sind.... Dann Tote oder andere.", ihr waren die Toten grad lieber als andere Menschen.
Kat war ein Kämpfer und sie würde auch mit Beißern kämpfen, auch wenn sie nicht so recht in einer guten Verfassung ist.
Nina sagte ihr was sie da sah, ein toter nur einer das wäre kein Problem gewesen. Sie war schon bereit für einen Kampf, aber Nina stoppte sie sie.
Sie umfasste Katys Handgelenk und sprach leise zu ihr, irgendwie löste das was in ihr aus. Die Blonde nickte nur und folgte ihr.




Sie ging hoch, da wo sie auch vorhin war um sich auszuruhen. Diesmal war Kat aber nicht alleine hier, sondern mit Nina. Auch wenn die Situation doof war, gefiel ihr es mit der Dunkelhaarigen alleine zu sein. Nina schaute durch das Fenster, von oben hatte man besseren Blick als unten. Kat behielt die Tür und Treppe im Auge, aber kurz sah sie zu Nina. Sie wirkte so unschuldig und doch mutig zugleich, eine Mischung der man nicht oft über den Weg läuft.
"Hast du Angst?", fragte sie direkt aber leise. Nina war ja in einer Gruppe und kam sowas nicht so nah, nicht so wie es katy jeden Tag Erlebte.




@Nina Martinez


nach oben springen

#10

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 19.10.2019 17:16
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge

Es war für Leute wie ich wohl etwas einfacher in dieser Welt zu Leben,wir waren Kinder als das alles hier angefangen hatte und sind damit rein gewachsen und uns wurde alles gelehrt was wir brauchten,alle älteren mussten auf einen schlag alles lernen und richtig machen und aus ihrer Welt mit Arbeit,Freunden und ein ganz normales und friedliches Leben gerissen,sie wissen wie die Welt früher war und was man noch alles hätte machen können,ich kenne diese Welt nur aus meinen Kinder Augen und von erzählungen der anderen,als Kind hatte mich nicht soviel interessiert außer Familie und Freunde,ach und was ich als nächstes machen wollte.
Ich kannte meine Familie und meine Kolonie und ich vertraute ihnen auch,wenn mir oft schon die andere Seite gezeigt wurden war und wie sich die Menschen verändern konnte,daher war mir diese Story doch etwas ,was mir auf den Magen schlug.
Es gab so viele die sich einfach alles nahmen oder eben nichts hatten und so handelten. Genau vor solchen Menschen hatte ich Angst,es war nicht die Angst vor den Beißern mit denen konnte man umgehen,aber vor gewaltätigen Menschen die in Gruppen unterwegs waren,hatte man alleine keine Chance.

"Ich hab schon solche Menschen getroffen...die sind es die meine Angst zum Vorschein bringen,wenn wir in kleinen Gruppen unterwegs sind, hoffe ich das wir nie solchen begegnen,ist man in der Unterzahl kann man nur beten am Leben gelassen zu werden."
Betteln würde ich niemals tun,so wurde ich in dieser Welt nicht erzogen, sollte es soweit sein musste ich damit abschließen oder eben Kämpfen aber um das Leben flehen gehörte nicht dazu.
"Aber ich bin froh das du noch am Leben bist,sie hätte dich auch direkt töten können...." Ein sanftes Lächeln legte sich dabei auf meinen Lippen als ich sie wieder anblickte, ich wusste nicht ob ich es zuviel tat,aber ich konnte den Blick nicht abwenden.
Daher lauschte ich nur ihre Worte und strich mir eine Strähne aus dem Gesicht.
"Deswegen bin ich darüber froh das ich in dieser Welt groß geworden bin,ich wurde hier erwachsen,es gibt nicht viel was ich vermissen kann, und wenn du Arbeit vermisst muss es ja schon schön gewesen sein,ich habe meine Eltern viel meckern gehört..." Allein der Gedanke ließ mich schmunzeln.

Als ein erneutes Geräusch zu hören war gingen wir auch schon die Treppe hoch und verteilten uns auf die Positionen.
"Andere?..." genau das war es was mir Angst machte,egal wie taff man mich erzogen hatte,genau das war die Angst die in mir saß,eine große Gruppe die einem alles nehmen würde und jeden töten den man Liebte. Während meiner Gedanken starrte ich einfach nur aus dem Fenster,ich träumte eher als nachzugucken.
Erst die Worte von Katy ließen mich zu ihr Blicken,leicht verpeilt.
"Angst?....Nein also nicht vor den Dingern...Angst das es eine große Gruppe ist wohl eher..Ich bin ja selten allein oder zu zweit unterwegs, es gibt immer Unterstützung und es wurde immer gesorgt das ich mich sicher fühle. Aber diese Sache haben sie nicht aus mir raus bekommen,meine einzige Angst" Ich leckte mir über die Lippen und blickte hinaus.
"Ein paar beißer....oh" Ich stellte mich nun doch auf und sah hinaus. "Eine ganze Herde...." Mit den Worten ließ ich mich aufs Sofa zurück fallen. "Mach am besten die Tür zu ....Es müssen die Sein die wir vor ein paar Stunden entdeckt haben,sie müssen ihre Richtung geändert haben....ich hoffe meine Freunde wissen was da kommt..."
Ich strich mir über das Gesicht und blickte dann zu Katy. "Da bringt deine Axt nicht viel bei so vielen,ich denk mir immer die könnten ein ganzes Haus umlaufen!" Jetzt musste ich doch etwas lachen.

@Katy Black








nach oben springen

#11

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 26.10.2019 16:29
von Katy Black (gelöscht)
avatar

Kat wusste ja das Nina noch zu jung war und doch war es beeindruckend das Sie es überlebt hat, weil Katy hat Sachen gesehen die man nicht mehr aus den Kopf bekommen kann. Kinder die getötet wurden, die vielleicht jünger waren als es Nina in der Zeit war. Man konnte es nicht verhindern oder es waren zu viele, die Blonde hatte oft alles versucht und musste doch zusehen, wie diesen Armen Wesen getötet worden.

Kat versuchte nicht daran zu denken, sondern ehe daran das Nina alles geschafft hat und nun doch erwachsen geworden ist. Auch das Sie so ein Glück hatte, durch ihre Kolonie. Kat hatte mehr, wie soll man das sagen mehr Glück als Verstand gehabt. Immer dann wenn es Haarig wurde, kam ihr Glück und ihre Talente zu Gute.
Beides ließ sie überleben, nun war sie hier.

Und doch Spielte die Natur gegen ihnen, eine Horde war hier auf den Straßen, eigentlich hoffte Kat das es nicht Tote waren. Menschen waren besser gewesen, man hätte zwar nicht leichte Chancen gehabt, aber für ihren Geschmack wäre die Toten gefährlicher.


Katy drückte mit ihren Fuß die Tür zu, aber so das unten man nichts hören kann. Das kein schall der Horde sagen konnte wo Sie waren, vielleicht hatten sie Glück und die würden weiter ziehen. Wenn nicht dann würde die Blonde sich einen Weg suchen hier raus zu kommen. Das Dach wäre perfekt, ob man da hoch kam? Sie überlegte als Nina mit ihr sprach.


"Ich würde sagen ich hab mehr Glück als Verstand, wie man so schön sagt.", sagte sie leise. Katy wollte nur nicht das diese Dinger in das Haus kommen, vielleicht würden 3 oder mehr hier hoch kommen oder durch das Haus wandern.
Das weiß man nicht, aber sie ahnte das es lang nicht ruhig bleibt.
Sie lächelte sanft als sie ihre Worte hörte.
"Die Axt hilft nicht viel das ist wahr, aber ich kann ein töten schnappen ihn auseinander nehmen und dann uns mit diesen Gedärmen uns Tarnen. Das hab ich schon oft gemacht oder gesehen.", sagte sie und ja es klang verrückt aber vielleicht klappt es ja.


Kat sah zu Nina, keine Ahnung warum aber sie würde diese Frau beschützen.
" Bist du überhaupt Single? ", diese Frage musste echt dumm gewesen sein, aber sie war mega neugierig. Sie wollte wissen ob Katy ihre Gefühle stimmen oder was es auch war. Vielleicht hoffte sie das Sie eine Chance hatte bei ihr, wer weiß aber es machte Kat seit dem ersten Treffen neugierig.


@Nina Martinez


Tamara Raisa Iwanow gefällt das
1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#12

RE: Die Welt scheint doch kleiner als Gedacht... Katy & Nina

in NP Archiv 27.10.2019 05:11
von Tamara Raisa Iwanow | 936 Beiträge

Ich wusste gerade nicht was ich alles denken oder machen sollte,diese situation war wieder völlig ungewohnt für mich aber irgendwie fühlte ich mich auch wohl.
Wieder eine Sache die ich nicht einordnen konnte und immer dann,wenn ich Katy vor mir hatte irgendwas war das was mich scheinbar völlig durcheinander brachte und genau das musste ich noch aufklären. Wieso war es immer bei ihr ? Klar hatte sie etwas Anziehendes an sich,aber ich konnte nicht deuten ob sie auf das gleiche aus war,überhaubt auf Frauen stand und etwas vergleichbares,dafür hatte ich nicht genug Erfahrung mit meines gleichen gehabt.
Bei Männer,da war es wieder etwas ganz anderes,da sah man es schon im Gesicht,in de Augen und ihre Art wie sie zu einem waren. Mit ihnen hatte ich auch schon recht viel Erfahrung gesammelt,aber eben alles nur auf der Vergnügungstour, etwas ernstes hatte ich bisher noch nicht gehabt.

Während mein Blick langsam vom Fenster wieder zu Katy ging,lauschte ich ihre Worte und musste etwas schmunzeln bevor ich doch recht angeekelt zu ihr Blickte.
"Du willst uns mit deren Zeug einreiben?..." Allein der Gedanke gab mir schon das Gefühl der Übelkeit in mir aufsteigen.
"Also ich weiß ja nicht so recht....wegen Geruch? Dann sollten so einige schon nicht Angegriffen werden,wenn man so manche Fremde riechen tut.." Ja ich scherzte gerade da ich mir einfach nicht vorstellen konnte das dieser Trick funktionierte.
Sie sagte zwar das hätte sie schon gemacht,aber selbst wenn es klappt da draußen war eine verdammt große herde,würden sie alle darauf reinfallen? Oder würden wir das Abendessen werden`? In diesen moment wusste ich nichtmal für was ich mich entscheiden wollen würde.
Hier bleiben oder es ausprobieren.

Während ich so darüber nachdachte,vernahm ich dann schon eine weitere Frage von Katy und musste etwas lächeln.
"Ich weiß zwar nicht wie du von so einem Thema auf dieses kommst.....aber wenn du darauf wartest das ein gut gebauter großer Kerl auftaucht und uns Rettet , muss ich dich enttäuschen "
Das lächeln von mir wurde zu einem grinsen. "Ich bin Singel und hatte bisher auch keine Beziehung das war alles eher für Vergnügung und Erfahrung. Außerdem müsste Frau oder Mann erstmal an meinen Bruder vorbei...." Allein das was ich sagte ließ mich kurz schlucken,meine Familie wusste von dem One Night noch gar nichts mit der letzten und ersten Frau.
"Ok...das erste hab ich mal nicht gesagt,davon wissen sie noch nichts und ich selbst bin noch auf Erkundunstour" Versuchte ich mich schnell zu erklären,damit das nicht irgendwie von anderen zur Familie kam als von mir selber.
"Aber wieso fragst du eigentlich? Das du darauf gewartet hast,das ein Retter kommt,glaube ich wirklich weniger.."
Mit diesen Worten lehnte ich mich wieder zurück und beobachtete Katy interessiert.
Jetzt war ich mal gespannt wie sie auf meine Worte reagierte.


@Katy Black



KANN GESCHLOSSEN WERDEN!








zuletzt bearbeitet 09.11.2019 04:04 | nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Sunny Murdock, Arlene Prester, Thomas Marshall, Vesta Fragile Lewis

Besucherzähler
Heute waren 102 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 236 Gäste und 43 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1657 Themen und 86330 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Abel Marshall, Arlene Prester, Carl Grimes, Catalina Martinez, Daryl Dixon, Duo Maxwell, Emilio Martinez, Isabelle Angel Black, Ivar O Bryan, Jane Harlow, Rick Grimes, Sunny Murdock, Tamara Raisa Iwanow, Thomas Marshall, Vesta Fragile Lewis, Zoé Cornet

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen