Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da und wartet auf das Go eines Admins ab, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄

An Aus

#1

Come to me.... (Moni/ Nick)

in NP Archiv 21.10.2019 16:36
von Monique Castello (gelöscht)
avatar

Der tagelange Regen hatte aufgehört und endlich machten die Wolken der Sonne auch wieder Platz. Dieses triste grau in grau zog ein förmlich die Laune in den Keller. Aber so war es nun einmal. Und sie selbst konnte das Wetter auch nicht ändern.
Doch die ersten Sonnenstrahlen zogen die junge Italienerin nach draußen. Das kleine Holzhaus im Wald verließ sie und ging langsam durch das Unterholz. In und auswendig kannte sie ihre Umgebung mittlerweile. Was wohl nicht das verkehrteste war zur heutigen Zeit. Immer tiefer führte der Weg sie in den Wald zu einen Ort welchen sie erst vor kurzem gefunden hatte. Ein kleines Stück unberührtes Land. Eine kleine Oase für sie um neue Energie tanken zu können. Denn der kleine See, welcher sich vor ihr zeigte wirkte nach den Unwetter so ruhig und dennoch stark.
Ein tiefes Seufzten kam von ihr, als sie sich ans Ufer setzte, ihre Beine an sich zog und den Blick über das blau des Wassers schweifen ließ. Sie hasste es alleine zu sein. Aber so schien es wohl auch ganz gut zu sein. So würde sie nicht trauern wenn einer vor die Hunde ging. Zumindest redete sie sich dies immer wieder ein und versuchte stark zu sein und nicht so zerbrechlich wie sonst.
Ihren Kopf lehnte sie auf ihre Beine ab und schlang ihre Arme um diese. Ihre Lippen hingegen hatte sie feste zusammen gebissen. Ohhh.. Wie sie es doch hasste.

@Nick Chastain


nach oben springen

#2

RE: Come to me.... (Moni/ Nick)

in NP Archiv 22.10.2019 14:12
von Nick Chastain (gelöscht)
avatar

Wie lang irrte er jetzt in diesem gottverdammten Wald umher? Wie lang hatte es mittlerweile geregnet? Nick wusste es schon gar nicht mehr. Doch als er am heutigen Morgen sein kleines Feldlager abgebaut und weitergezogen war hatte es tatsächlich aufgehört. Es war nicht trocken, das war es noch lange nicht, dafür hatte es zu lange geregnet. Doch es wurde angenehmer, wärmer. Ein perfekter Zeitpunkt auf Nahrungssuche zu gehen. Jetzt, wo man wieder mehr sehen konnte und die Tiere zum grasen zurück kamen, wäre es vielleicht mal ein perfekter Zeitpunkt ein Reh zu erhaschen oder gar einen Hasen in seinen Fallen zu finden, die er um sein Lager herum aufgebaut hatte. Doch auch als er da ankam sah er, dass jede einzelne Falle noch leer war. Mist. Verzweifelt fährt sich der junge Dunkelblonde durchs immer noch nasse Haar, sieht sich um und entdeckt hinterm Geäst einen kleinen See, den er zuvor nicht gesehen hat. Wahrscheinlich hatte ihm die trübe Sicht durch das Unwetter einfach nur jegliche Außenwelt versperrt. Er ging näher heran und schob ein paar Äste beiseite. Augen und Ohren dabei immer wachsam auf herannahende Beißer. Der See wirkte so friedlich, Vögel zwitscherten umher und labten sich am Wasser. Die Sonne brach durch die Baumkronen hindurch und brachte die friedliche Wasseroberfläche zum glitzern. Beinahe so als wäre nie etwas gewesen. Als wären die letzten 10 Jahre nie passiert. Sein Blick geht an sich hinab, schmutzig und matschig von oben bis unten. Der Dreck klebte in seinem Haar und an seiner Haut. Vielleicht wäre dies ja mal der perfekte Moment ein Bad zu nehmen. So begann er sich zu entkleiden, stieg ins Wasser und spülte sich vorsichtig ab.

@Monique Castello


nach oben springen

#3

RE: Come to me.... (Moni/ Nick)

in NP Archiv 22.10.2019 18:09
von Monique Castello (gelöscht)
avatar

Tief in Gedanken war sie versunken und betrachtete jede einzelne kleine Welle, welche aus eine Ecke von See kamen.
Wellen ohne Wind? Ihre Stirn legte die junge Frau in Falten und biss ihre Lippen zusammen. Sie wurde doch nicht wirklich verrückt oder? Tief atmete sie durch und erhob sich dann doch langsam von ihren Platz. Das ihr das Laub an der Kleidung klebte war ihr nun egal. Denn die Neugier woher die Wellen nun kamen wurde immer größer.
Schritt für Schritt nährte sie sich der Uferstelle. Dennoch blickte sie sich um griff nach einen größeren Ast, welcher durch den letzten Stürmen zu Boden gegangen ist. Feste umklammerte sie mit ihren Fingern den Ast. Ihre Fingegknöchel färbten sich leicht weiß, da sie sich doch je näher sie der Stelle kam immer mehr an spannte.
Erst als sie durch das Unterholz zu der Stelle kam wirkte sie nun doch noch verwirrter als sonst.
"Gehen die jetzt auch noch baden?"
Sie sprach diese Worte zu sich selbst und sah sich weiterhin um. Erst als sie die Person im Wasser sah hielt sie die Luft an und schluckte schwer. Lange hatte sie kein Überlebenden gesehen. Warum ihr Herz aufeinmal schneller schlug konnte sie sich selbst nicht erklären. Als sie aber ein weiteren Schritt machte verriet ein Ast sie auf welchen sie trat und dieser laut in zwei ging. Noch schlimmer konnte es einfach nicht werden. Denn nun musste sie sich etwas einfallen lassen. Nur was? Ihr fiel einfach nichts ein.
Nervös blickte sie sich um, suchte mit ihren strahlenden blauen Augen ein Punkt auf welchen sie blicken konnte und hob ihre Hände.
"Ich bin unbewaffnet..."
Bei ihren Worten ließ sie ihren Ast fallen und richtete ihre Blicke auf ein neues wieder zu ihm.

@Nick Chastain


nach oben springen

#4

RE: Come to me.... (Moni/ Nick)

in NP Archiv 23.10.2019 11:32
von Nick Chastain (gelöscht)
avatar

Oah Gott, tat das gerade tut. Zu gut, um genau zu sein. Denn während er kurz untertauchte und das so überraschend warme, klare Wasser auf sich wirken ließ, vergaß er beinahe alles um sich herum. Solche Quellen, solche Seen gab es in der heutigen Zeit immer seltener. Oftmals waren die einst so wundervollen Flüsse und Gewässer von Toten verseucht oder schlimmeres. Daher war das hier gerade eine absolute Wohltat für seinen geschundenen und dreckigen Körper.
Erst das Knacken des Astes in nicht allzu weiter Entfernung ließ ihn aufhorchen. Er reibt sich die Hand durchs Gesicht, fährt erschrocken herum und sucht sein Messer, welches sonst immer an einer Halterung an seinem Gürtel klemmt. Dem Gürtel, der jetzt zusammen mit all seinen Sachen am Ufer liegt. Sein ganzes Hab und Gut entblößt und frei für alle Plünderer. Wie dumm konnte man eigentlich sein und fuck, ein Mensch?? Ein lebender Mensch. Eine Frau. Eine hübsche Frau. Doch so hübsch und unschuldig sie auch aussah konnte man dennoch nie wissen, was für ein Monster sich hinter dieser Fassade aus stahlblauen Augen verbarg. "Ich..." Nicht wissend, was er tun konnte gehen beide Hände zu seinem Schritt, um das zu verbergen, was als einziges an Schamgefühl noch von ihm übrig geblieben war. "Wer bist du? Was willst du hier? Willst du meine Sachen??? Dann nimm sie dir. Nimm dir alles und verschwinde!!" Fuhr er sie an und dachte sich insgeheim, dass er sie vielleicht besser nicht auf seine Sachen aufmerksam gemacht haben sollte.

@Monique Castello


nach oben springen

#5

RE: Come to me.... (Moni/ Nick)

in NP Archiv 23.10.2019 13:06
von Monique Castello (gelöscht)
avatar

Erst als der junge Mann sich in ihre Richtung umdrehte verharrte sie wie eine Statur. Ihre strahlenden blauen Augen hingegen fixierten ihn und ließen ihn nicht los. Wie lange war es her das sie ein Überlebenden gesehen hatte? Viel zu lang war es einfach her. Es war etwas an was sie einfach kaum noch dachte. Doch die Worte von ihm holten sie wieder aus ihre Gedanken zurück und hastig schüttelte sie ihren Kopf. Das lange dunkle Haar flog dabei hin und her und wirkte dabei wie ein dunkler Teppich.
"Ich möchte nichts dergleichen... Ich saß nur da hinten und hab dich gehört.. Aber nicht gesehen.."
Gab sie zu und weitete erst dann etwas ihre Augen. Denn ja, er war nackt. Ein Grund weshalb sie etwas schwerer Schluckte und ihre Blicke von ihm ab wendete. Auch wenn er, zumindest das was sie sehen konnte, sehr gut aussah, wollte sie einfach nicht ein anstarren. Wobei sie ihre Blicke gerne noch etwas auf ihn ruhen lassen wollte. Aber dies war nicht wirklich ihre Art und Weise.
Etwas nervös biss sie sich auf die Lippen, hob die Sachen hoch, welche vor ihren Füßen lagen und ging damit näher zum Wasser. Neben ein größeren Stein blieb sie stehen und legte seine Sachen dort drauf. Das sie somit auch nichts böses in Schilde führte konnte man auch erkennen. Umsonst war sie einfach eine Sanitäterin.
Erst dann aber drehte sie sich um, zeigte ihn ihre doch recht ansehnliche Rückansicht.
"Du kannst gern raus.. Ich gucke auch nicht..."
Rief sie und sah nochmals über ihre Schulter zu ihm, ehe ihre Blicke nach vorn gingen und sie förmlich gezwungener Weise ein Baum fixierte in welchen ein kleiner Vogel da saß und sich das Gefieder putzte.

@Nick Chastain


nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Katherina Romanowa, Duo Maxwell, Brandon Murdock, Tamara Raisa Iwanow, Seven

Besucherzähler
Heute waren 54 Gäste und 29 Mitglieder, gestern 117 Gäste und 59 Mitglieder online.


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen