Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Herbst ... Gerade noch habt ihr euch in der Sonne gebräunt, schon fallen die ersten bunten Blätter. Tja, das Leben zieht viel zu schnell an uns vorbei. Es wird kühler, es regnet viel. Stürme dürfen auch nicht fehlen und die Vögel ziehen in den Süden. Bereitet euch auf den Winter vor, dieser kommt schneller als ihr denkt!

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

🍁 Der Herbst rückt immer näher. Blätter fallen, es wird kälter, Zeit um Vorräte zusammeln 🍁

An Aus

#1

Umgebung//Straßen//Wald ect.

in On the Wall 25.10.2019 21:07
von The Walking Dead Team | 2.199 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Umgebung//Straßen//Wald ect.

in On the Wall 28.10.2019 14:03
von Milosh Gonzalez (gelöscht)
avatar

Es war mal wieder extrem langweilig für Milosh. Er hing in letzter Zeit eh nur in seinem Zimmer ab, und das war mehr als langweilig, aber was sollte er hier groß anstellen. Viele Freunde hatte er auch nicht mehr, das hatte er aber selber zu verantworten, da er sich immer mehr und mehr zurückgezogen hatte, seitdem Jake Zombiefutter geworden ist.
Also was tat man, wenn einem langweilig war und die einem die Decke auf den Kopf fiel? Richtig...scheiße bauen und das im großen Stil. Noch nie hatte er sich freiwillig nah an die Mauer getraut, aber das würde sich heute ändern, auch wenn das eine wirklich miese Idee war.

Milo zog sich daher an, nahm seinen viel zu voll gepackten Rucksack mit und verschwand aus dem elterlichen Heim in Richtung der Mauer, denn er wollte Spaß haben. Wie der Spaß im Endeffekt aussehen würde, das war noch nicht klar. Vielleicht die hirntoten Bewacher da ärgern oder wenn er richtig Glück hatte konnte er ein paar Zombies necken. Wirklich nah traute er sich dann doch nicht an das Mauerding ran. Er fand eine coole ruhige Stelle ganz in der Nähe im Wald. Hier hatte man vllt richtig Glück auf einen netten Zombie.

Milosh setzte sich auf die Erde und nahm eine Tüte Erdnüsse aus dem Rucksack, der an sich nur mit Nahrung gefüllt war. Ab und an, warf er einen Stein, um vorbeifahrende Wachen ein wenig zu stänkern. Aber wirklich Spaß machte das nicht. Er konnte von seinem Platz aus die Mauer gut sehen. Sollte er es wagen? Aber wenn man ihn erwischte gabs richtig Ärger...Milosh zuckte mit den Schultern. Wenn es ihm u bunt wurde, konnte er ja einfach da runter hüpfen. So sammelte der 17-jährige alles ein und wollte sich direkt zur Mauer begeben.

@Rani Gonzalez


nach oben springen

#3

RE: Umgebung//Straßen//Wald ect.

in On the Wall 30.10.2019 19:05
von Sophia Peletier (gelöscht)
avatar

Es war ein Tag wie jeder andere, ich wachte nach einem Traum auf, reckte und streckte mich im Bett. Sah mich anschließend im Zimmer um, strampelte meine Bettdecke weg und machte mich auf ins Badezimmer. Manchmal ist dieser Alltag schon nervig, doch irgendwie auch beruhigend, denn es gibt dort draußen genug gefahren die auf uns lauert. Ich hab mir eine warme Dusche am früher morgen gegönnt und schlüpfte danach in saubere Klamotten. Wie lange diese sauber blieben, war auch ungewissen denn hier gab es genug Arbeit die erledigt werden muss. Ich machte daher schnell auf dem Weg zur Küche, denn ohne was Anständiges im Magen kann man nicht Arbeiten. Essen war hier knapp, daher nahm ich nur was ich brauchte und aß es schnell auf. Ich verlese wie immer die Küche aufgeräumt, was nicht jeder in der Familie hin bekommt. Doch auch wenn ich kurz drüber nachdachte und schmunzelte war dieser Gedanke auch schnell wieder verfolgen. Ich lief im Haus herum, keiner war zu hören nicht mal mein kleiner Bruder. Ich machte mir schon so meine Gedanken, da er sich in letzter Zeit doch verändert hatte. Ich überlegte mir ob ich ihn nicht suchen sollte, vielleicht was mit ihm unternehmen sollte um heraus zu finden was los ist. Ich weiß eine nervige große Schwester mochte keiner doch vielleicht braucht er ja ein offenes Ohr. Also machte ich mich auf der Suche nach meinem Bruder. Ich lief bekannte Anlaufstellen an, doch dort war er nicht. Daher lief ich Planlos um her bis ich ihn fand. „ Hey „ kam aus meinem Mund. „ Wo willst du denn hin??“ fragte ich meinem Bruder. „ Dort hinten ist bestimmt mehr los?“ sagte ich noch schnell zu ihm. „ Oder hast was Besseres vor ?? „ Was er wohl im Schild führt, dachte ich mir. Wollte er wirklich zur Mauer? Was wollte er dort? so viel schoss mir durch den Kopf.
@Milosh Gonzalez


nach oben springen

#4

RE: Umgebung//Straßen//Wald ect.

in On the Wall 31.10.2019 22:38
von Milosh Gonzalez (gelöscht)
avatar

Wirklich weit kam Milosh nicht, in seinem Unterfangen sich auf den Weg zur Mauer zu machen und diese zu erklimmen. Wie konnte man ihn hier so schnell finden? War es so offensichtlich, für seine große Schwester gewesen, dass er hier sein würde. Leicht zuckte Milo dann aber zusammen, als er die Stimme der Älteren hinter sich hörte.
So ein verdammter Mist aber auch. Wäre ich nur ein paar Minuten eher losgegangen!, kam er ihm in den Kopf, just in dem Moment, als er sich umdrehte und unschuldig lächelte.
"Raninchen...na so eine Überraschung aber auch. Du hier?", so eine bescheuerte Überraschung. "Wo ich hin will? das ist eine verdammt gute Frage, Schwesterlein. Ich wollte wo hin, das ist richtig. Und wo willst du hin? Du musst doch bestimmt arbeiten oder so!", er versuchte es so gut wie möglich zu verhindern, dass er nervös und unsicher war. Ein verstohlener Blick ging zu der Mauer.
Bye bye du wunderschönes Bauwerk, was ich erklimmen wollte, er seufzte leise und ging dann in die entgegen gesetzte Richtung.
"Und was ist da hinten nun los? Ne Party... oder ein Lesezirkel!", er grinste wieder, als er direkt neben seiner Schwester stand.

@Rani Gonzalez


nach oben springen

#5

RE: Umgebung//Straßen//Wald ect.

in On the Wall 24.11.2019 20:21
von Groaner//Biter//Lurker//Crawler | 9 Beiträge

Wie üblich hatte eine Horde immer Vorboten. Einzelne Beißer, die einfach schneller schlurfen konnten, als andere. Gut, wer noch Beine hatte war natürlich schneller als jemand ohne oder mit nur einem Bein.
Der Großteil der Horde war noch im Hintergrund, jedoch könnte man das Knurren, Keuchen, Röcheln und Stöhnen der Menge aus totem Fleisch deutlich hören, sollte man ihnen zu nahekommen. Sie waren wie eine unaufhaltsame Gewalt, die sich hier durch den Wald bewegen würde, komme was wolle. Ein einzelner Beißer war ja kein Problem als Vorbote der Horde, aber die kleine Gruppe an schnelleren Beißern die als Vorgruppe der Horde agierte war etwas Anderes. Schon von der Ferne war zu erkennen, dass die acht Beißer die sich durch den Wald schlugen, schon einen Kampf überlebt hatten. In einem von ihnen steckte ein Schwert oder Machete, von hinten durchbohrt und die Schneide ragte noch immer blitzscharf aus seiner Brust. Ein anderer hatte ein Messer in seinem fast durchtrennten Unterarm hängen. Man könnte fast sagen, einige der Beißer waren „bewaffnet“. Dumm, wenn die Überlebenden immer noch nicht wussten, dass Beißer nur durch eine Kopfwunde aufzuhalten waren. Das war der sichere Tot für Überlebende. Die Horde war einige hundert Meter hinter ihnen, kam jetzt hier im dichten Wald eher langsamer voran, doch die kleine Vorgruppe schien sich durch die Äste und wurzeln nicht aufhalten zu lassen. Sie verloren eines ihrer Mitglieder als dieser mit einem lauten Krachen stürzte und sich einen Abstehenden Ast durch den Brustkorb rammte. Er war nicht „tot“, hing nun aber fest. Es interessierte keinen der anderen, die nun aus sieben Beißern bestehende Gruppe ging weiter. Sie hatten etwas gehört, Witterung aufgenommen und der unstillbare Hunger trieb sie voran. Sie ließen den Waldrand hinter sich und schlurften über die offene Fläche vor der Mauer. Sie waren nicht leise, ein aufmerksamer Überlebender würde sie hören. Sollte ihnen jemand begegnen, wären sie wohl in deutlicher Gefahr.



Daryl Dixon gefällt das
nach oben springen

#6

RE: Umgebung//Straßen//Wald ect.

in On the Wall 20.12.2019 12:20
von Sophia Peletier (gelöscht)
avatar

----------------Cut--------------------


nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen