Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da und wartet auf das Go eines Admins ab, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄

#1

Tauschladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 28.10.2019 00:04
von The Walking Dead Team | 2.335 Beiträge

Im Tauschladen können die Nomaden ihre mitgebrachten Ressourcen gegen eine Zoo-eigene Währung umtauschen, mit der sie im Markt zahlen können.

ungefähre Handelswerte:

Menschen = 200 Zoo-Währung
Werkzeug = 30 Zoo-Währung
Möbel= 20 Zoo-Währung
eine Munition= 10 Zoo-Währung
Hochprozentigen Alkohol & Wein, Kleidung= 5 Zoo-Währung
Bier = 1 Zoo-Währung


zuletzt bearbeitet 26.11.2019 16:08 | nach oben springen

#2

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 25.11.2019 20:49
von Jane Harlow | 119 Beiträge

Dumpfe Stimmen weckten mich. Was war los? Wo war zum Teufel war ich?! Jemand packte meinen Oberarm und zerrte an mir. Zu allem Überfluss musste ich beim Versuch ihn abzuschütteln feststellen, dass man mir die Hände auf den Rücken getaped hatte. An gestern Abend erinnerte ich mich nicht mehr, aber angesichts meiner Lage konnte ich mir denken dass die zwei Kerle, die ich eigentlich sicher nach D.C. bringen sollte, nichts Gutes im Sinn hatten. Diese elendigen Bastarde! Einer der beiden zog mich von der Rückbank des Wagens, stellte mich auf die Beine und stieß mich unsanft vorwärts. Ich sah mich aufmerksam um, doch mir kam dieser Ort leider kein bisschen bekannt vor. Wir kamen an eine Art Laden, wenn man das denn so nennen konnte, und der andere öffnete mir die Tür. Oh wenn Blicke töten könnten! Neben den beiden Idioten, waren noch mehr Männer anwesend. Ich kannte niemanden persönlich und hatte ehrlich gesagt auch nicht vor dies zu ändern. "Na, habe ich zu viel versprochen? Zäh und stark genug um kräftig mit anpacken zu können." lachte der Typ hinter mir. Bitte was glaubte er tat er da?! Dachten die ernstahaft sie könnten mich verkaufen? Ha! Guter Witz! "Verzichte." knurrte ich. "Ihr habt fünf Sekunden mich los zu machen. Eins..."

@Scorpion @Nina Carver


zuletzt bearbeitet 25.11.2019 21:02 | nach oben springen

#3

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 25.11.2019 22:51
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Immer wenn er für längere Zeit nicht da gewesen war, wollte irgendwie jeder was von ihm, kaum tauchte er hier auf. Ja, er wusste er war der Boss aber ... konnten die nicht ein wenig selbstständiger sein? Aber einfach nicht zu selbstständig? Einfach so ... normal halt?
Veritas war mies gelaunt gewesen, als er durch die Tore geschlurft war, wobei er die Spitze der Klinge einfach durch den Dreck gezogen hatte. Das Ding wog beinahe zehn Kilo, da hatte er keine Lust die den ganzen Weg vom Boden fern zu halten. Es war angenehmer sie einfach über den Boden zu ziehen und damit eine untrügliche Spur zu hinterlassen. Da es letztens auch mal wider geregnet hatte, hinterliessen seine schweren Stiefel dicke Spuren im Schlamm aber das kümmerte ihn auch nicht.
Eigentlich hatten die Leute ahnen können, dass er heute angepisst war, so wie er durchs Tor gekommen war und nichtsdestotrotz hatte sich eine Armada aus Leuten auf ihn gestürzt, um ihm zu erzählen was gerade alles neu war, welcher Arbeiter wo hin gekotzt und weshalb gestorben war. Manchmal hasste er es, dass er so gross war. So imposant und nicht zu letzt verdammt auffällig. Er war einfach nicht zu übersehen und somit war es ihm kaum möglich einfach in sein Zimmer zu schleichen.
"Wir kriegen auch noch neue Arbeiter rein", redete sein bisher engster Wächter auf ihn ein. "Vielleicht willst du dir die Ware ja ansehen."
Eigentlich nicht nein. Eigentlich interessierte es ihn nicht annähernd was gerade alles neu an Arbeitern dazu kam. Allerdings .... Er wusste er musste seinen Pflichten nachgehen, wenn er wollte, dass die Leute ihn auch respektierten und wahrnahmen. Also zog er seine Klinge weiter hinter sich her zum grossen Markt, wo die Nomaden die Lust hatten einkaufen und verkaufen konnten, was sie gerade wollten. Es ging geschäftig zu und her aber gleichzeitig war es auch noch ganz übersichtlich. Manchmal war hier so ein Gerangel, dass man sich fragte woher die ganzen Menschen eigentlich kamen. Aber heute war es ganz in Ordnung.
Wie gewöhnlich wichen die Leute ihm aus, was auch richtig so war, denn mit seinen schweren Stiefeln war er nochmal zehn Zentimeter grösser als er ohnehin schon war.
Er blieb bei einem Fass Äpfel stehen, das ein Nomade gebracht hatte. Sie sahen etwas schrumpelig aus und fleckig. Trotzdem nahm sich Veritas einen davon und biss hinein. Die Konsistenz war sehr mehlig. Aber dafür war der Apfel ziemlich süss.
Vermutlich waren sie über den Winter gelagert worden und nun hierher gebracht worden, damit er daraus Schnaps brennen konnte.
Während er auf dem Stück Apfel kaute, konnte er aus dem Augenwinkel sehen, wie eine gefesselte Frau von zwei Kerlen über den Platz gezerrt wurde. Die Männer priesen sie als Arbeiterin an. Veritas legte den Kopf schief und beobachtete das Szenario mit mildem Interesse.

@Jane Harlow
@Nina Carver


nach oben springen

#4

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 25.11.2019 23:10
von Tamara Raisa Iwanow | 1.605 Beiträge

Es waren bereits ein paar Tage vergangen,seid ich im Zoo bin ich sollte mich unter beweis stellen ob ich auch gut genug für den Posten der Ärztin war,seid dem Tag war nichts passiert wo ich hätte jemanden entäuschen können,zum Glück ich wusste ja schließlich nicht ,wie lange ich unter kontrolle stehen würde. Heute war es noch ziemlich ruhig gewesen nur die Wächter die schon vor ein paar Tagen meine Versorgung brauchten kamen vorbei,aber das hatte sich alles schnell gelegt gehabt,meine Wunden an den Handgelenken ? Die waren bereits fast verheilt,ich hatte mich auch nicht groß mehr drum gekümmert,aber eins war mir klar,sollte der Typ hier irgendwann auch auftauchen würde er von mir was zu hören bekommen,auch wenn ich nicht zum kämpfen geboren war und auch noch Naiv war so konnte ich mich dennoch befreien und hatte es hierher geschafft zum Glück bevor er auf die Idee kam mich hier zu verkaufen,ich hatte ja mittlerweile mitbekommen wie es hier lief und das ich Glück hatte mich freiwillig zu melden und ich auch gebraucht wurde. Als ich gerade die Krankenstation verließ um etwas essen zu gehen,bemerkte ich eine kleine Gruppe die sich um Scorpion gebildet hatte,er schien also wieder zurück zu sein? Ich wusste nicht wieso ich anfing zu lächeln aber bevor es noch jemand sah,versuchte ich es zu vertuschen,er hatte eine Präsens die jeder zurück schrecken ließ oder einfach nur respekt zollte,aber bei mir brachte sein ganzes verhalten auch noch ein lächeln auf den Lippen.
Da ich eh über den Markt lief zu den Räume folgte ich daher den anderen und Scorpion,mit etwas abstand blieb ich bei ihm stehen,aber nicht um ihn etwas zu fragen oder zu beobachten,nein eher um die Frau zu betrachten die sich scheinbar gegen das was hier vorging wehren wollte. Ein leichtes schmunzeln legte sich dabei auf meinen Lippen. Auch wenn mir die Frau leid tat,hatte ich das Gefühl das sich das blatt hier gleich wenden würde und eher sie die Männer verkaufte als das sie es bei ihr tun konnten.
Ich verschränkte die Arme vor der Brust und ein leichtes Schmunzeln legte sich auf meine Lippen,ich wusste nicht ob ich gleich was zu tun bekäme,aber das Schauspiel ließ ich mir sicher nicht entgehen,vor ein paar Tagen hätte ich wohl etwas gesagt,aber seid ich hier war hatte ich schon viele Reaktionen und Handlungen gesehen und so langsam hatte ich gefallen daran Blut zu sehen oder zu spühren,daher war es immer wieder Schade das nur kleinere Schnittwunden in der Krankenstation zu finden war, Verrückt? Das konnte schon gut möglich sein,aber bisher wusste davon ja noch niemand,und irgendwie hoffte ich innerlich das sich die Frau richtig wehren würde nur damit ich was zu tun hatte.

@Jane Harlow
@Scorpion








nach oben springen

#5

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 25.11.2019 23:28
von Jane Harlow | 119 Beiträge

"..fünf." endete ich, aber bis auf höhnisches Gelächter hatte sich niemand zu einer Reaktion herabgelassen. Ihr Problem, ich hatte ihnen die Chance gegeben den Fehler zumindest ansatzweise zu korrigieren, aber wer nicht hören wollte würde fühlen. Ich lächelte. Dann brach die Hölle los.
Mit einem mehr oder minder gezielten Tritt nach hinten traf mein Stiefel den ersten Kerl am Knie. Er schrie auf und ich drehte mich zur Seite um ihm meine Schulter in den Magen zu rammen. Er taumelte und kippte nach hinten. Sein Freund griff zum Messer und kam sichtlich angepisst auf mich zu. Mit ganzer Kraft kickte ich dem Kerl am Boden zwischen die Beine, dann wandte ich mich dem Verbleibenden zu. "Lauf." knurrte ich. "Lauf und bete, dass ich dich niemals finde." Aber anscheinend war er nicht nur dumm sondern auch taub. Statt abzuhauen wie ich es ihm vorgeschlagen hatte attackierte er mich indem er ausholte und nach mir stach. Geschickt wich ihm aus und sein Messer traf lediglich ins Leere. Er wollte mich so nah bei sich? Das konnte ich einrichten! Einen schnellen Schritt auf ihn zu und mein Knie traf seinen Oberschenkel. Er heulte auf als ich ihm meine Stirn gegen die Nase rammte und begann nach hinten zu taumeln. Leider bekam er mein Oberteil zu fassen und riss mich mit sich zu Boden. Verdammt! Ohne die Chance mich irgendwie abfangen zu können landete ich direkt auf dem Typen mit dem Messer. Er schien für den Augenblick benommen zu sein, doch sobald er sich gefangen hatte gab es für mich keine Möglichkeit mehr seiner Klinge zu entgehen... Aber so weit würde ich es niemals kommen lassen! Oh nein... Ich beugte mich über ihn und schlug ihm die Zähne in den Hals. Sein warmes Blut füllte meinen Mund, lief mir übers Kinn und besudelte mein Oberteil. Den Würgereiz zu unterdrücken kostete mich einiges, aber am Ende siegte der Wille das hier zu beenden bevor es beginnen konnte. Er gluckste und wand sich unter mir, doch ich ließ ihn erst los als er ganz still da lag. Mein Herz donnerte in meiner Brust, das Adrenalin rauschte nach wie vor in meinen Ohren und mein Atem ging schnell. Ich rollte mich auf die Seite, zog die Beine an und stand auf. Angeekelt spuckte ich vor mir auf den Boden während meine Hände sich ununterbrochen im Klebeband wanden bis ich endlich würde hinausschlüpfen können. Ich sagte nichts, sondern starrte die übrigen Anwesenden einfach nur mit warnendem Blick an. Täuschte ich mich oder wurden das immer mehr? Verdammt ich musste hier weg! Erst als ich merkte dass einige scheinbar an mir vorbei sahen beschlich mich das ungute Gefühl, dass da noch jemand hinter mir war den ich besser nicht übersah. Langsam drehte ich den Kopf ohne den Blick von meinen Zuschauern zu lösen, bis ich mir über die Schulter sehen konnte. Bevor ich mich jedoch wirklich umsehen konnte bemerkte ich etwas, das da ganz und gar nich hingehörte. In seinem Todeskampf hatte mir der Bastard sein Messer in die Schulter gestochen! Solange der Adrenalinrausch anhielt spürte ich es kaum, aber später würde sich das mit Sicherheit ändern. Bis dahin sollte ich lieber über alle Berge sein... Mein Blick huschte zwischen den übrigen Männern hin und her, während ich versuchte einzuschätzen wer mir gefährlich werden könnte. Flucht oder Kampf - die Antwort war klar. Meine Lippen verzogen sich zu einem breiten Grinsen. Fast schon stolz zeigte ich ihnen meine blutigen Zähne. Sie wollten mich aufhalten? Freiwillige vor!

@Scorpion
@Nina Carver


Tamara Raisa Iwanow gefällt das
1 Mitglied liebt es
zuletzt bearbeitet 25.11.2019 23:29 | nach oben springen

#6

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 10:23
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Während Veritas den Apfel ass, stellte er fest, wie hungrig er eigentlich gewesen war. Immerhin war er den ganzen Weg hierher gelatscht ohne irgendetwas zu essen. Somit schenkte er der süssen Frucht für den Augenblick gerade mehr Aufmerksamkeit als allem drum herum. Was darin resultierte, dass er den Beginn des Kampfes erst wahnahm, als er laute Geräusche des Erstaunens hörte. Er schaute also wieder zu der Frau, die sich gegen ihre Festnahme mit Herzblut und Leidenschaft wehrte. Aus irgendeinem Grund schauten die Restlichen Leute nur zu. Nun, er selbst hätte eingreifen können aber der Kampf hätte ansonsten seine Tätigkeit unterbrochen und darauf hatte er keine Lust. Stattdessen blickte er zu den Wachen am Tor, welche ebenfalls die Hälse nach dem Lärm reckten. Nun kam ihm seine Grösse wieder zugute, denn er musste nur kurz seine Sense heben und hatte die Aufmerksamkeit seiner Leute wieder. Mit einem kurzen Wink war klar, dass sie das Tor schliessen sollten. Die meisten Leute merkten das gar nicht. Wie die dummen Schafe glotzten sie die Frau an, die gerade einem der Kerle die Männlichkeit raubte - in Veritas' Kopf blitzte kurz das Bild zerbrochener Eier auf - und merkten damit nicht mal, dass er sie gerade allesamt eingesperrt hatte. Nicht dass er vorhatte was zu tun, das jemandem hier schaden könnte. Er wollte lediglich die Flucht der jungen Frau verhindern.
Unterdessen ass er weiter und gerade als die junge Frau ihr blutverschmiertes Gesicht vom Hals des Mannes hob, den sie soeben wild entschlossen tot gebissen hatte, hatte Veritas alles vom Apfel verschlungen bis auf den Stiel. Der schmeckte ja sowieso bloss nach Holz. Das konnte er sich sparen.
Nun stand die Frau also mitten auf seinem Platz. Er konnte ihr Gesicht nicht sehen, da sie den Rücken zu ihm gewandt hatte. Dafür konnte er sehen, dass sie da was in der Schulter stecken hatte. Wenn es dumm lief war allein das schon ihr Todesurteil. Vor allem wenn sie jetzt noch dümmer war und das Messer eigenhändig herausriss.
Als die Frau also nun da so stand, richteten sich die Blicke allmählich auf ihn. Nomaden wie Wächter warteten auf eine Reaktion von ihm und machten ihm schliesslich auch soweit Platz, dass ein Korridor aus Menschen von ihm zu der Frau entstand.
Veritas schnippte den Stiel des Apfels in den Dreck. Er hätte ja für die Performance der Dame geklatscht aber seine Sense liess das nicht zu. Und extra dafür aus dem Handschuh schlüpfen würde er auch nicht. Das war sie nicht wert.
Veritas' Gesichtsausdruck war irgendwo zwischen ernst, amüsiert und belustigt, als er seine Sense locker über seine Schulter legte und die Spitze mit der linken Hand festhielt. Eine bequeme Position, die sich durchaus eignete, die schwere rechte Hand mal auszuruhen.
"Ach Mäuschen", sagte er dann leise zu sich selbst. Das war sie ja schliesslich. Eine Maus, vielleicht auch eine Ratte, jenachdem, umgeben von einem Haufen Katzen. Sie war in Bedrängnis und entsprechend furios kämpfte sie für ihre Freiheit. Allerdings gab es keine Fluchtmöglichkeiten. Der eine Ausgang war zu, die restlichen Wege führten von hier her nur zu weiteren verschlossenen Türen oder Zäunen, welche dafür gebaut waren, niemanden durchzulassen, der nicht durchkommen sollte.
Veritas leckte sich mit den zwei Zungenspitzen über die Lippen. Er würde sich nicht dazu herablassen sie herauszufordern. Wenn sie sich umdrehte würde sie schon sehen, wer ihr nächster Herausforderer war.
Würde sie ihren Mann (oder Frau) stehen? Oder würde sie abhauen?

@Nina Carver
@Jane Harlow


nach oben springen

#7

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 11:44
von Jane Harlow | 119 Beiträge

Geraune machte sich unter den Anwesenden breit, aber dabei blieb es auch. Keiner schien den ersten Schritt machen zu wollen, aber warum? "Ach Mäuschen.." Bitte?! Missmutig drehte ich mich langsam zur Seite, um zu sehen wer da meinte einen dummen Spruch drücken zu müssen. Ah Shit.. Der Typ vor mir war riesig. Ich wandte mich ihm zu, doch da er ein ordentliches Stück größer war als ich musste ich meinen Kopf in den Nacken legen um zu ihm hoch zu sehen. Eigentlich hatte ich mich selbst immer für recht groß gehalten, aber neben diesem Hühnen sah wohl jeder aus wie ein Kind. Er sagte nichts, aber auch ohne Worte war mir klar dass er hier zu den hohen Tieren gehören musste. Die Leute machten ihm immerhin Platz und es schien so als wollte keiner zwischen ihn und naja.. mich geraten. Zwei sich überschätzende Taugenichtse zu erledigen war eine Sache, aber der Kerl hier spielte in einer ganz anderen Liga als die. Und um ehrlich zu sein hatte ich auch nicht vor Bekanntschaft mit der Sense an seiner Hand zu machen. Darauf würde ich dankend verzichten. Trotzdem wich keinen Milimeter zurück sondern blieb einfach stehen.
Das war dann also das Ende meiner kurzen Flucht, aber noch hatte ich eine winzig kleine Chance das hier ohne weitere Verletzungen zu überstehen. Ich schlüpfte aus den lädierten Fesseln und warf die Reste des Klebebandes achtlos zur Seite, in Richtung des noch lebenden Typen. "Ist was?" fragte ich scheinbar beiläufig, doch meine Anspannung ließ sich kaum verbergen. Wenn er angriff hatte ich ein Problem - besser ich ließ es gar nicht erst so weit kommen. "Hab gehört ihr sucht Arbeiter, ich hätte da noch einen." Wie du mir so ich dir, mein Freund - als ob ich da Skupel hätte.

@Scorpion
@Nina Carver


nach oben springen

#8

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 13:16
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Als sie sich umdrehte, musste Veritas schmunzeln. Ihr tropfte Blut von den Zähnen über die Lippen. Sah eigentlich ganz sexy aus und für einen Augenblick fragte er sich, wie es wohl wäre sie einfach an sich zu ziehen und leidenschaftlich zu küssen. Er wusste wie Blut schmeckte... aber wie schmeckte sie mit all dem Blut?
Erneut leckte er sich über die Lippen, diesmal jedoch unbewusst. Die Frau sagte nichts. Aber ihr Blick verriet ihm, dass sie wohl weise genug war, sich nicht mit ihm anzulegen. Er hatte definitiv ordentlich mehr Wucht als sie, war im Gegensatz zu ihr bewaffnet und natürlich war sie im Gegensatz zu ihm auch emotional eingeschränkter. Selbst wenn sie taff war - und das schien sie durchaus zu sein - ihr Gehirn war aber dennoch gegen Gewalt programmiert.
Sie befreite sich von ihren Fesseln. Aber immerhin wich sie nicht zurück. Gut, es waren immer noch ein paar Meter Distanz zwischen ihnen. Trotzdem, selbst wenn sie Angst hatte, sie gab sich Mühe es zu verstecken. Ihre Muskeln waren angespannt, ihr Blick verriet, dass sie alles gab, um nicht schwach zu wirken.
Auf ihre Worte hin musste Veritas dann aber doch ein wenig grinsen. Er blickte erst zu dem Toten, dann zu dem, der sich die Eier hielt. Menschen waren in Zeiten wie diesen wertvoll. Sie waren Ware. Eigentlich konnte er jede helfende Hand gebrauchen. Allerdings war der Kerl ... Naja. Wenig beeindruckend gewesen.
Verias selbst trug in weiser Voraussicht meistens einen Schutz für seine Klöten, um ein ausser Gefecht setzen seiner Person auf diese Weise möglichst zu verhindern. Immerhin lud seine Grösse ganz gut dazu ein, da seine Eier in der Regel auf gut erreichbarer Höhe für die durchschnittlich grosse Person schaukelten.
"Naaah.... was will ich mit dem Versager?", fragte er die Frau also, wobei er seine Sense langsam von seiner Schulter nahm und diese kurz rollen liess. Eigentlich hatte er keine Geduld für Spielchen. Er wollte was gescheites essen und sich dann erst einmal mit einer Pulle Schnaps in sein Bett begeben und ausschlafen . Allerdings musste er auch in seiner Rolle bleiben.
Nun setzte er sich langsam in Bewegung, ging auf die Frau zu und schaute auf sie herab. "Ich will die Ware nicht, die du mir bietest...", sagte er, bevor er sich dem Typen zuwandte und dann fast gemächlich ein Bein hob, um es über ihn zu schieben, sodass er breitbeinig über ihm stand. Die Spitze der Sense steckte er fast behutsam direkt neben dem linken Ohr des Mannes in den Dreck.
"S-scorpion bitte! W-wir wussten nicht ...", begann er zu wimmern, doch Veritas legte sich seinen Finger auf den Mund. "Shhooo... Niemand hat dich gebeten dein nutzloses Maul aufzumachen. Kommt doch sowieso nur Scheisse raus", sagte er tadelnd. "Aber wenn wir schon dabei sein... Machs Maul auf...!"
Der Kerl riss die Augen auf und presste die Lippen zusammen.
Veritas wartete. Er wiederholte sich nur ungern. Doch der Kerl kam einfach nicht zur Vernunft. Pech für ihn.
War Veritas' Gesichtsausdruck zuvor halbwegs freundlich gewesen, so änderte sich das nun von der einen Sekunde auf die Andere. Sein Blick wurde eisig kalt, doch nur der Kerl unter ihm konnte es sehen, da Veritas' Haare seine Gesichtszüge vor den anderen verbargen.
Doch auf einmal riss er seine Sense hoch und rammte sie dem Kerl durch den geschlossenen Mund. Zähne splitterten, der Kerl zuckte und schrie auf einmal, doch der Schrei erstickte schnell in einem Gurgeln.
"ICH SAGTE MACH DEIN VERDAMMTES DRECKSMAUL AUF!", brüllte Veritas, bevor er die Sense erneut hob und erneut auf das Gesicht des Kerls niederfahren liess. Diesmal drang die Spitze knapp neben der Nase in den Schädel ein. Beim dritten mal erwischte Veritas eine Augenhöhle. Und anschliessend erkannte er vor lauter Blut gar nicht mehr so richtig worauf er eigentlich eindrosch.
Erst nach einigen Sekunden hielt er dann inne, richtete sich wieder auf und warf dabei seine Haare zurück. Er stieg wieder über den Typen rüber und wischte an dessen Hose die Klinge halbherzig sauber, bevor er sie hob und der Fremden unters Kinn hielt.
"Du hast Glück gehabt, Mäuschen. Deine Art gefällt mir. Wie wäre es, wenn du dich auf meine Kosten verarzten lässt. Und dann sehen wir zu, dass wir uns einig werden. Jemanden wie dich kann ich hier gebrauchen. Ich kann dir eine sichere Unterkunft, gesicherte Nahrung und sogar einen guten Lohn bieten...."
Nun lächelte er wieder, bevor er sich kurz umschaute. Wenn er sich nicht irrte hatte er vorhin in der Menge irgendwo @Nina Carver gesehen. Und tatsächlich, er erblickte ihr Gesicht und deutete mit der linken Hand auf sie.
"Du! Schau zu, dass sie verarztet wird", rief er zu ihr herüber, bevor er sich wieder der Dame zuwandte und die Sense runter nahm.
"Willkommen im Zoo. hier kriegt jeder was er sich verdient."

@Jane Harlow

(Ich hoffe es ist ok, dass wir dich kurz übersprungen haben für die szene, Nina :* )


Tamara Raisa Iwanow gefällt das
1 Mitglied schockiert es
1 Mitglied trinkt darauf einen
nach oben springen

#9

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 14:13
von Tamara Raisa Iwanow | 1.605 Beiträge

(ach menno ich wollte doch blut abbekommen! T.T ja ist ja jetzt passiert,alles gut )


Ich stand wie wohl die meisten anderen hier auch,einfach nur da und schaute mir das Schauspiel genauer an,erst jetzt wurde mir wirklich bewusst wieviel training mir selber eigentlich fehlte,ich konnte mich höchstens Verteidigen und da war dann auch schon Schluss,aber diese Frau? Die schien sich echt verdammt gut hier zu schlagen,aus den Käufern wurden dann mal ganz schnell die Opfer und tote,sie hatte das Blatt ziemlich schnell wenden könnte,so wie ich es vorher mir schon gedacht hatte. Während mein Blick zum Toten wanderte und das Blut betrachte,schmunzelte ich etwas,das wäre schon mal eine Wunde ich behandeln wollen würde,aber an einem toten brachte es mir nun wirklich nicht viel, und der andere? Der hatte nur probleme an seine Goldstücken,nichts was mich benötigte,außerdem sah Scorpion nicht besonders begeistert aus,wenn der den Typen anblickte.
Erst als er sich in bewegung setzte,lockerte sich meine Haltung etwas und ich blickte zu den Beiden,es schien aber nicht so als hätte er große Interesse den Mann bei den Arbeitern aufzunehmen.

Ein paar Schritte nach vorne machte ich bereits um genauer zu sehen was passieren würde,aber was dann folgte,dafür wäre das nicht nötig gewesen. Ein kleiner Schock durchfuhr meinen Körper als Scorpion seine Sense durch den Mann sauste und dann noch über sein Gesicht. Angst? Nein die hatte ich nicht nur der Respekt zu ihm wuchs jetzt noch mehr als er es eh schon war. Vorallem hatte ich so eine Art Mord noch nicht gesehen,da würde wohl jeder erstmal zurück weichen. Als mein Blick jedoch auf das Blut und die Zahnsplitter ging seufzte ich etwas leise und schüttelte den Kopf. Die zähne hätte er ja wenigstens heil lassen können.
Ohne das ich dazu aufgefordert wurde,ging ich zu dem durchlöcherten hin,öffnete seinen Mund und betrachtete die Zähne etwas genauer nachdem das Blut aus diesem herausgelaufen war, ein grummel lag auf meinen Lippen als ich bemerkte das die hälfte der Zähne halbiert oder zerstört wurden,zum Glück lag da noch ein anderer toter herum.
Ich stand auf und blickte zu Scorpion als er mich aufforderte sie zu behandeln daraufhin ging mein Blick zum Messer in ihrer Schulter und ein schmunzeln legte sich auf meine Lippen. "Ein tot gebissener...ein Löchriger und du hast nur ein messer in der Schulter und anderes Blut am Mund?" Ich schüttelte amüsiert den Kopf und betrachtete noch für ein moment die Frau. "Setzt dich da auf den Stuhl, du hast nichts großes ich hab alles dabei...." sagte ich zu ihr und zeige ihr den Stuhl,dabei ging mein Blick zu Scorpion hoch. "Die Zähne der Männer...wenn ihr sie nicht benötigt ich brauche sie soll ich sie mir selbst rausholen oder kann das einer deiner Männer tun?" Oh nur zu gern würde ich das selber machen,aber einfach hand anlegen würde ich sicher nicht tun. Dabei versuchte ich sein Blick stand zu halten,noch konnte ich ihn nicht so recht einschätzen,nur das mir dieses grausarme Art irgendwie gefiel und allein der Gedanke war doch doch dumm? Schließlich könnte ich genauso da liegen,wenn er auch nur lust dazu hätte jemanden seine Sense in den Kopf zu rammen.


@Jane Harlow
@Scorpion








zuletzt bearbeitet 26.11.2019 14:14 | nach oben springen

#10

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 15:30
von Jane Harlow | 119 Beiträge

Er grinste, aber ich war mir keineswegs sicher ob das so ein gutes Zeichen war. Immerhin hatte ich auch gelächelt bevor ich jemanden angefallen habe als wäre ich einer dieser dreckigen Beißer. Da er aber keine weiteren Anstalten machte mich anzugreifen schätzte ich mal das er es nun einfach gut sein ließ. Die zwei gehörten sicher nicht zu seinen Leuten, also was wollte er mir vorwerfen? Dass ich mich verteidigt hatte? Das wäre lächerlich. Andererseits brauchte jemand der eine Sense zur Hand trug unter Garantie keinen nennenswerten Anlass um Blut zu vergießen.
Seine Worte weckten erste Zweifel in mir und als er so dicht vor mir stand war ich kurz davor mir das Messer selbst aus der Schulter zu ziehen und ihm wenigstens ein hübsches Andenken an mich zu verpassen, bevor er mir das Licht ausknipste. Ein Glück schien sein Interesse woanders zu liegen, wortwörtlich. Unsicher was als nächstes geschehen würde folgte ihm mein Blick.
Scorpion? War das wirklich sein Name? Wenn ja wurde mir soeben klar, dass mir das Wasser hier wirklich bis zum Hals stand. Zwar kam ich weiter aus dem Westen, aber je näher wir unserem Ziel gekommen waren, desto häufiger hatte ich Gerüchte über ihn und seine Leute aufgeschnappt. Aus diesem Grund wollten wir auch einen großen Bogen um sein Territorium machen... So viel zu dem Thema...
Der Schrei des Mannes riss mich aus den Gedanken. Ich schluckte und war momentan einfach nur heilfroh nicht an seiner Stelle zu liegen. Scorpion schrie ihn an und stach so lange auf ihn ein bis das, was zwischen seinen Ohren sein sollte, nur noch ein Haufen blutige Überreste waren. Als hätte er meine Gedanken gelesen ließ Scorpion von seinem Opfer ab und kam zu mir zurück. Seine Klinge an meinem Hals zu spüren jagte mir einen kalten Schauer über den Rücken. Doch als ich meinte ich hätte Glück gehabt atmete ich auf. Es gefiel mir nicht, dass er mich Mäuschen nannte, aber das dürfte gerade mein kleinstes Problem sein. "Aye.. Das klingt nicht schlecht." antwortete ich und nickte. Sein Angebot überraschte mich, aber ich könnte es mir ja mal anhören.
Er rief eine junge Frau zu uns rüber, die sich gerade über den Mund von Scorpions letztem Ofer beugte und irgendwas zu suchen schien. Auf ihre Bemerkung hin schnaubte ich und man konnte meinen ich würde leicht schmunzeln. Ich tat was sie von mir verlangte und setzte mich. Vielleicht hielt meine Glückssträhne ja noch ein wenig an und die Klinge würde keine bleibenden Schäden hinterlassen... Sie fragte ob sie die Zähne der Toten haben könnte, woraufhin ich die Stirn runzelte. Was wollte sie denn mit denen?

@Scorpion
@Nina Carver


nach oben springen

#11

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 15:55
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Mittlerweile lag wohl die gesamte Aufmerksamkeit der anwesenden Menschen auf ihm und den beiden Frauen. Nun, er mochte es Aufmerksamkeit zu kriegen. Und je weniger er dafür tun musste, desto besser. Aber einmal mehr hatte er ein Exempel statuiert. Es galten seine Regeln in diesen Mauern. Natürlich hätte er auch genauso gut die Frau angreifen können, dafür, dass sie ihm zwei Kunden ausser Gefecht gesetzt hatte. Aber in seinen Augen galt nunmal das Recht des Stärkeren und sie hatte bewiesen, dass sie nicht ganz unfähig war. Auf jeden Fall war ihr Talent auf irgendeinem Acker definitiv verschwendet.
Und nebenher hatte er seiner schlechten Laune mal wieder einen Kanal bieten können, um sich abzureagieren. Nun war er fast schon wieder glücklich. Aber er wusste, er war dazu verdammt dieses Glück für maximal ein paar Minuten zu spüren, bevor die trostlose Leere und Langeweile zurückkriechen und ihn zwingen würde irgendwie wieder für Spannung in seinem Leben zu sorgen.
Kurz rieb er sich mit der linken Hand den Nacken. Er trug die sieben zusätzlichen Kilo nun schon mehrere Stunden mit sich rum. Hurra Muskelkater.
Und allmählich wurde ihm auch die Aufmerksamkeit etwas zu doof. "Los! Alle zurück an die Arbeit! Ihr hattet eure Show!", blaffte er in Richtung der glotzenden Nomaden. Als hätte er auf einen Schalter gedrückt kam Bewegung in die Leute und sie versuchten allesamt den Faden wieder aufzunehmen, den sie wegen des kleineren Gemetzels verloren hatten.
Zwei seiner Wächter kamen zu ihm, als er sie herwinkte.
"Werft beide in die Beissergrube", wies er an, bevor er kurz innehielt, als die Ärztin, deren Namen er sich nach wie vor nicht so richtig hatte merken können, nachfragte, ob sie die Zähne haben konnte.
Eigentlich hatte er noch nicht einmal damit gerechnet, dass sie die Eier hatte ihn direkt anzusprechen. Wozu die Zähne brauchte konnte ihm auch ziemlich egal sein, jeder brauchte heutzutage irgendein Hobby.
"Mir egal wer von euch ihm die Zähne rausreisst. Streitet euch meinetwegen drum", sagte er schulterzuckend. "Aber seht zu, dass es passiert bevor er wieder aufsteht."
Sein Opfer würde nicht mehr aufstehen. Deshalb diente er als Futter für seine Haustiere, während der andere nun doch noch einen Job bekam. Als Wachhund für die Gruben.
Anschliessend klaubte er sich ein Bier aus einer Kiste, die einer seiner Leute gerade zum Alkoholstand trug und schlug den Kronkorken an seiner Sense runter. Den Deckel schob er in seine seiner zahlreichen Hosentaschen und dann nahm er einen grossen Schluck von dem herben Bier.
"Ahhh.... herrlich", brummte er zufrieden.

@Nina Carver
@Jane Harlow


nach oben springen

#12

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 16:18
von Tamara Raisa Iwanow | 1.605 Beiträge

Nachdem sie die Fremde dann auf den Stuhl gesetzt hatte,musterte ich Scorpion noch immer,es schien als hätte er nicht damit gerechnet das ich mein Mund in seine richtung auf machen würde,aber ich wusste das ich hier in dieser Kolonie einfach nicht untergehen durfte sonst wäre das schluss endlich mein Todesurteil. Als er mir antwortete betrachtete ich einer der Wachen,dann wieder die Fremde und wieder zurück,es schien als würden sie nicht wissen wozu ich eig die Zähne brauche. "Ich hänge sie mir um den Hals..." brummte ich in die Richtung der Wache und schüttelte den Kopf. "Man kann feines Pulver daraus herstellen sobald sie sauber sind..." meinte ich nur knapp und blickte auf die Leiche dann wieder auf die Fremde. "Ich lass es ihn machen...ich muss erstmal was anderes erledigen !" meinte ich nur knapp und widmete mich wieder mit voller aufmerksamkeit der Frau,dabei öffnete ich die kleine Tasche die um meinen Oberschenkel hing,vorerst nahm ich mir noch eine Flasche Alkohol die offen herumstand,kurz dran gerochen um zu bestätigen das es welcher war,säuberte ich meine Hände damit und tauchte ein tuch darin ein und gab es ihr. "Für deinen Mund.." meinte ich nur knapp bevor ich mich den Messer widmete,ich holte eine nadel hervor und legte sie zwischen meine Lippen und dann ein paar tücher und grinste etwas zwischen der Nadel hervor,das war etwas was mir Spaß machte,das würde gleich Bluten und nicht gerade wenig.
"Das könnte gleich etwas wehtun..." Dabei legte ich die sauberen Tücher an die unter seite des Messer,und zog es langsam aus ihr heraus,es müsste gleich recht schnell gehen,ansonsten könnte sie mir verbluten,während ich direkt nach dem rausziehen,das messer auf den Tisch legte,drückte ich mit den Tüchern kräftig auf die Wunde,ich band nicht ab das kann auch mal nach hinten gehen,besonders an so einer Stelle könnte es mehr Bluten als das es,dies zurück halten sollte.
Während ich für ein moment drückte,sah ich zu Scorpion rüber der sich dann erstmal ein Bier gönnte,mit einem schmunzeln sah ich wieder zu Jane rüber,die Tücher waren schon durchblutete und ohne etwas zu sagen kippte ich über die Wunde etwas alkohol ,nahm dabei die Nadel in den Mund und wischte das Blut was hinauslief immer wieder weg,bevor ich auch schon in die Wunde mit der Nadel ging,immer wieder wusch ich das Blut mit dem Alkohol aus,andere würden wohl wild im Blut herumstechen und nicht die Wunde zu nähen,aber ich wusste was ich da tat und ob sie schmerzen hatte? Das interessierte mich nicht wirklich,das lag wohl eher daran das ich auf Schmerzen stand und die genoß da nahm man irgendwann dann auch keine Rücksicht mehr.
Nach einer kleinen weile floß das Blut kaum noch und die Wunde nähte ich schnell zusammen. Meine Klamotten so wie ihre hatten zwar etwas abbekommen,aber das störte mich nun auch nicht wirklich. Als die Wunde fertig war,schnitt ich den faden ab und betrachtete ihr Gesicht das mittlerweile gereinigt war. "So...Heute den Arm nicht viel bewegen ab morgen ist es dir überlassen,die Wunde geht zwar auf aber die Schmerzen werden dir sagen ob es zuviel war" ich packte meine Sachen wieder ein,nachdem die Nadel gereinigt wurde und verschloss die Tasche,mein Blick viel damit kurz auf meine Arme und meine Klamotten,die musste ich später Waschen,ersteinmal war was anderes wichtig.
Als ich mich umdrehte und sah das sie meisten zähne schon rausgeholt wurden,grinste ich etwas."Perfekt..." ich sammelte sie alle in einen kleinen Beutel bevor die Wachen die beiden Leichen abtransportieren ,auch diesen steckte ich mir in meine Tasche,bevor ich zu Jane und dann zu Scorpion blickte. Auch wenn einem wohl der Appetit vergangen sein mag,aber jetzt hatte ich erst recht etwas hunger....und durst. Ich leckte mir leicht über die Lippen,bevor ich wieder an den Tisch neben Jane trat und das messer betrachte,ein lächeln lag auf meinen Lippen,es hatte schöne verzierungen,nicht gedacht das so ein Kerl so etwas besaß.

@Jane Harlow
@Scorpion








zuletzt bearbeitet 26.11.2019 16:22 | nach oben springen

#13

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 17:27
von Jane Harlow | 119 Beiträge

Im einen Moment wirkte Scorpion noch halbweg zufrieden doch schon im nächsten fuhr er die glotzende Meute an. Ganz unrecht war mir das aber nicht, ich konnte mir schöneres vorstellen als auch noch angestarrt zu werden während mir irgendwer ein Messer aus dem Leib zog. Blieb nur zu hoffen dass die Frau wusste was sie tat. Meinetwegen sollte sie mit den Zähnen machen was sie wollte, solange sie sich beeilte! Das Adrenalin ließ nach und ich wurde garstig wenn ich Schmerzen hatte.
Es wunderte mich kaum, dass einer wie Scorpion sich Beißer hielt. Immerhin erklärte das warum sich noch keiner die Mühe gemacht hatte und sich des, noch, Toten angenommen hatte.
Ich nahm das in Alkohl getränkte Tuch und wischte mir damit grob das Gesicht sauber. "Mach einfach." murrte ich und rollte das Stück Stoff zusammen. Sie gab mir ja sonst nicht worauf ich beißen konnte, und auf keinen Fall würde ich mir jetzt die Blöße gebe und schreien. Also biss ich auf den Lappen und versuchte mich eher auf den Geschmack von Eisen und Fusel zu konzentrieren als darauf, wie sie langsam das Metall aus mir zog. Ich wünschte sie hätte mir vorher noch ein paar Schluck aus der Flasche angeboten, aber man konnte wohl nicht alles haben. Trotz meiner Bemühungen möglichst still zu sitzen konnte ich nicht verhindern dass ich mich immer wieder verkrampfte. Als sie dann auch noch irgendwas in die Wunde kippte brannte die ganze Scheiße so derbe, dass ich scharf nach Luft schnappte und den Kopf zur Seite abwandte. Was zur Hölle tat sie da?! Danach wurde es allerdings langsam besser. Ich vermutete sie nähte gerade alles wieder zusammen denn so merkwürdig es klang, aber der Schmerz wurde regelmäßiger und dumpfer. Sie beendete ihr Werk und ich nickte als sie mich anwies mich zu schonen. Erst als ich den Mund öffnete um das Tuch auszuspucken merkte ich wie sehr sich meine Kiefer eigentlich verkrampft hatten... Sie sammelte ihr Zeug und die Zähne ein während ich vorsichtig die Schulter bewegte. "Wartet!" rief ih als zwei Männer sich daran machten die Leichen einzusammeln. Ich eilte zu ihnen und filzte mit geübtem Griff die Taschen der Toten. "Die haben mein Zeug, das will ich wiederhaben." erklärte ich als einer mich schief ansah. nahm alles was von Bedeutung zu sein schien und kehrte zur Zahnfee zurück. "Sag mal, wie heißt du eigentlich?" fragte ich sie. Irgendwie kam mir ihr Gesicht bekannt vor, jetzt da ich die Zeit hatte sie mir etwas genauer anzusehen...

@Scorpion
@Nina Carver


zuletzt bearbeitet 26.11.2019 17:27 | nach oben springen

#14

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 18:17
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Das Bier war ungefähr so kalt wie frische Pisse aber es liess sich trotzdem gut trinken. Veritas leerte die Flasche in einem Zug bis zur Hälfte, bevor er sie absetzte und tief durchatmete. Dann wischte er sich mit dem Handrücken derselben Hand über den Mund. Seit er seine Waffe hatte, hatte er gelernt vieles nur noch mit Links zu machen.
Da er nochmal mit der Dame reden musste, setzte er sich ihr gegenüber an den Tisch und hob die Beine auf denselbigen, welche er überkreuzt hatte. So konnte er knapp an seinen verdreckten und ordentlich grossen Stiefeln vorbeischauen, um die Emotionen zu beobachten, die sich auf ihrem Gesicht widerspiegelten, während sie verarztet wurde.
Er stellte die Flasche auf den Tisch und begann die Lederriemen zu lösen, welche die Klinge an seinem Arm behielten, nur um anschliessend endlich aus dem schweren Handschuh zu schlüpfen und die Klinge zwischen der Fremden und sich selbst auf den Tisch zu hieven.
Es war ein unglaublich geiles Gefühl das Gewicht los zu sein. Er bewegte seine rechte Hand ein wenig, da sie immer ein wenig steif wurde. So öffnete und schloss er sie mehrmals, bevor er wieder zur Flasche griff. Diese war ziemlich zeitgleich leer, wie die Ärztin ihre Arbeit erledigt hatte. Unterdessen hatte einer seiner Leute dem andern Kerl die Zähne ausgezogen und wollte die Leiche gerade wegschleppen, als die Fremde dem Kerl Einhalt gebot, weil sie noch ihren Kram haben wollte.
Veritas legte den Kopf über die Stuhllehne und hoffte einfach, dass bei dem Kram keine Schusswaffe dabei war, denn auf einen Kopfschuss hatte er jetzt gerade absolut keine Lust. Allerdings... Wer hatte nach zehn Jahren überhaupt noch funktionierende Schusswaffen UND Munition?
"Wenn ihr zwei fertig seid, setz dich hin, Mäuschen und wir reden übers Geschäft. Und ..." Er schnippte vage in Ninas Richtung. "Bring uns ne Schnapsflasche."
Dann konnte er mit der noch die Konditionen klären und vielleicht anschliessend endlich ins Bett verschwinden und der Völlerei fröhnen.

@Nina Carver
@Jane Harlow


nach oben springen

#15

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 26.11.2019 18:34
von Tamara Raisa Iwanow | 1.605 Beiträge

Das sie etwas patzig antwortete störte mich keines wegs,sie würde schon die Rache in der Art des Schmerzes bekommen,ich machte meine arbeit und ich entschied ob jemand Schmerzmittel bekam oder etwas um den Schmerz wegzutrinken,wenn ich ihn verarztete und auf einer Seite gefiel es mir ja zu sehen wie andere Schmerzen hatten,besonders,wenn sie anfingen leicht unfreundlich zu werden.
Während meiner ganzen Arbeit,hatte ich ein grinsen auf mein Gesicht oh wie ich das hier gerade wirklich genoß,es interessierte es mich auch nicht ob mich vill irgendjemand beobachtete,das ich keine Gnade hatte was die Wunden und Verletzungen anging,konnte die die es bereits am eigenen Leib gemerkt haben mit reden.
Als die Wunde versorgt war und ich meine Zähne von den Leichen eingesammelt hatte um mir dann das Messer genauer anzuschauen,hörte ich die Worte von Jane und sah wie sie zur Leiche ging und ein paar Sachen von sich annahm,für ein moment blickte ich auf die Sachen,bevor ich das Messer einer der Wächter gab,das sollte sicher dorthin wo auch die anderen Waffen gelagert werden.

Kaum hatte ich mich wieder Scorpion zu gewand der es sich auf den Stuhl gemütlich gemacht hatte und seine Sense ausgezogen hatte,blickte ich zu Jane die mich nach meinen Namen fragte. Für ein Moment blickte ich sie nur an bevor ich schmunzelte. "Meinst du,du kannst ihn dir merken? Ich hab hier mittlerweile viele namen kaum jemand merkt sich diesen!" Das lag entweder daran das es keinen interessierte oder weil ich noch zu kurz da war. "Aber Nina...Nina ist mein Name" mit dieser kleinen Wiederholung blickte ich zu Scorpion,ja ich konnte ahnen das er diesen bereits vergessen hatte. Als mein Blick wieder zu Jane gab,zeigte ich auf den Stuhl. "Wie ist deiner?" fragte ich bevor Scorpion auch schon das Wort erhob und ich in seine Richtung Blickte,ich würde sicher nichts dagegen sagen,ich war einfach so,jemand forderte etwas und ich brachte es ihn diese Jane? Gerade kam sie mir nicht bekannt vor,aber das könnte sich vill mit einem Namen ändern.
Ohne ein Wort ging ich eine Schnapsflasche für Scorpion und eine für Jane holen,ob sie aus der Flasche trinken würde? Das war die andere frage,aber selbst die kleinen Gläser hatten wir,daher brachte ich die Flasche füllte Jane eins ein und reichte Scorp die Flasche.
"Hätte der Herr und Meister sonst noch was? Eine Massage am Nacken?" Ja es war eine leicht provokante antwort und ich hatte keine ahnung wieso ich gerade so traute mit ihm zu reden,aber hey es lag das Wort "Meister" drin vill war es ja dann nicht ganz so schlimm,aber wenn er mich schon hin und her scheuchte musste er damit rechnen und abgeneigt wäre ich sicher nicht,außerdem war es mir nicht entgangen das er Müde war und leichte anspannung im Körper. Als ich einen Blick in meinem nacken von der Wachen spührte schluckte ich etwas schwer. Er hatte seine Sense abgelegt,wenn es wirklich jetzt eine geben würde,dann wenigstens nur mit der Faust ^^

@Jane Harlow
@Scorpion








nach oben springen

#16

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 27.11.2019 10:23
von Jane Harlow | 119 Beiträge

Die Autoschlüssel und den sonstigen Kleinkram den ich fand steckte ich einfach ein. Mir würde später sicher noch genug Zeit bleiben um deren, oder nun eher meinen, neuen Wagen gründlich zu durchsuchen. Normalerweise fragte ich nicht nach den Waren anderer Leute, ging mich ja auch nichts an, aber jetzt war ich schon ein wenig neugierig was ich finden würde. Allzu große Hoffnungen sollte ich mir bei den zwei Pappnasen allerdings nicht machen...
Ich setzte mich zurück an den Tisch und beobachtete wie Scorpion sich seiner Waffe entledigte, dann sah ich zu Nina. Sie glaubte sie hatte viele Namen? Die Wette konnte ich halten. Ich sah zurück zu Scorpion der mich noch immer mit Mäuschen betitelte. "Jane." Die wenigsten benutzten noch ihren vollen Namen, zumindest dort wo ich her kam. Warum auch? Solange es jeden Namen nur einmal gab war mehr überflüssig, und ansonsten gab es ja genug andere Möglichkeiten. Der Hühne mit den dreckigen Stiefeln war dafür ein sehr gutes Beispiel.
"Ich höre." Na da war ich ja jetzt mal gespannt. Ein Bett, etwas zu essen und Lohn bekam ich hier sicher nicht für lau. Nina brachte eine Flasche mit undefinierbarem Inhalt und schenkte mir etwas davon ein ehe sie die Flasche weiter gab. Meister? So würde ich ihn garantiert nicht nennen, das konnte er vergessen! Und ich hoffte für ihn dass sein Angebot ernst gemeint war, denn falls ich für ihn nur die Beine breit machen sollte würde ich mit meinem neuen fahrbaren Untersatz die Kurve kratzen. Ich nahm das Glas, aber trank nicht. Wer weiß was da drin war? Abgesehen von Schnaps...

@Scorpion
@Nina Carver


nach oben springen

#17

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 27.11.2019 19:32
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Die beiden Toten wurden weggebracht. Nun würde man sie ihrer Klamotten entledigen und beide in die Gruben werfen. Den einen sofort, den andern erst, wenn er seine Augen wieder aufgemacht hatte. Ansosnten würde er ebenfalls von den Zombies zerschreddert werden und das wollte ja niemand. Und die Klamotten brauchten sie sowieso nicht mehr. Während die Überlebenden hier froh um alles waren, was man heutzutage noch kriegen konnte.
Veritas wartete ab, bis die Ärztin ihnen den Schnaps gebracht hatte. Er griff sich die Flasche direkt und trank drei grosse Schlucke, welche herrlich in der Kehle brannten. Er liebte das Zeug einfach zu sehr.
Die provokant formulierte Frage der Ärztin, liess ihn kurz schmunzeln. Sie hatte Glück sass er gerade bequem und hatte vor allem vor fünf Minuten gerade ein ein Exempel statuiert. Sonst hätte er ihr womöglich für dieses dumme Gelaber die Zunge rausgerissen.
"Eine Massage? Aber gern, Liebes", sagte er also stattdessen, um gar nicht erst auf ihre Provokation einzugehen. Anschliessend blickte er die Fremde an, welche sich als Jane vorstellte. Wieder einer der siebentausend Namen die er sich vermutlich nur dann merken würde, wenn es die Situation gerade erforderte.
"Nun, mein kleines Reich hier ist eine normale Zweiklassengesellschaft", begann er dann. "Wir haben unsere Arbeiter, welche für uns die Drecksarbeit machen, wie ackern und Getreide mahlen, brauen, waschen und so weiter. Sie sorgen dafür, dass wir täglich unser Essen, unser trinken, unsere sauberen und teilweise neuen Klamotten kriegen. Während wir hier dafür sorgen, dass der Laden läuft. Wir passen auf unsere Arbeiter auf. Als Schutz aber auch als Wächter, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Ausserdem passen wir auf das Nomadenpack auf, das hier täglich ein und ausgeht. Die bringen uns Waren, in Form von Gütern, Dienstleistungen ...." Er hielt kurz inne und grinste. "Menschen... Und dafür können sie hier auch Dinge beziehen, die sie da draussen kaum noch finden..."
Veritas hob die Schnapsflasche. "Besten gebrannten Schnaps zum Beispiel..." Er nahm einen Schluck und überkreuzte die Beine neu. "Nun um auf dich zu kommen ... Wenn du moralisch flexibel genug bist, um einige Menschen für dich arbeiten zu lassen, um das gemeinsame Wohl zu unterstützen, könnte ich dir einen Posten als Wächterin anbieten. Du scheinst ... fähig ... zu sein. Wächter haben einige Privilegien, welche die normalen Arbeiter nicht haben. Unter gewissen Umständen ist es ihnen sogar erlaubt nach draussen zu gehen und für ein paar Tage zu verschwinden... Allerdings nicht zu lange. Wer zu lange fehlt ohne sich abgemeldet zu haben wird gesucht. Ich habe gern den Überblick über meine Schäfchen."
Er stellte die Flasche hin und kramte aus einer seiner vielen Taschen eine Tüte Tabak und Papierchen raus und begann ganz wie in alten Zeiten damit sich selbst eine Zigarette zu drehen. Obwohl er seiner Grösse sei Dank auch recht grosse und lange Finger hatte, schien er ein gutes Feingefühl zu besitzen, denn die Zigarette entstand sehr schnell und präzise.
"Da ich dich nicht kenne und du mich nicht kennst - wobei ich hoffe, dass du zumindest von mir gehört hast -" Er grinste mit einer Mundhälfte, ohne von der entstehenden Zigarette aufzuschauen. "Werd ich dir natürlich nicht von Anfang an sofort alle Privilegien geben können. Das verstehst du bestimmt. Aber wenn du dich gut machst, steht es dir frei die Karriereleiter empor zu klettern und in meiner Gunst zu steigen."

@Nina Carver
@Jane Harlow


nach oben springen

#18

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 27.11.2019 19:50
von Tamara Raisa Iwanow | 1.605 Beiträge

Ich hätte sicher jetzt alles sagen können damit er mir nichts antuen würde,aber ich schwieg ich war auf seine reaktion gespannt und es wäre nun wirklich nicht gerade toll ,vor ihm wegen so etwas kleineres zu betteln.
Als mein blick zu jane ging, die das glas nur betrachtete schmunzelte ich nur leicht. "Keine sorge da ist nichts schlimmes drin,hätte ich oder einer der anderen etwas anderes mit dir vor,würdest du schon betäubt auf den Boden liegen." das ich diese spritzen immer dabei hatte erwähnte ich dazu nicht,nein mein Blick ging wieder zu Scorpion als er anfing zu schmunzeln,anstatt das irgendwas schlimmes von seiner Seite aus kam,nahm er mein Angebot auch noch an? Ich runzelte etwas die Strin,lächelte dann aber auch direkt.
"Nun gut..." das sagte ich eher zu mir selber,bevor ich mich hinter ihm stellte,auch wenn er auf den Stuhl saß,hatte er doch noch eine gute größe,aber sie reichte um ihn eine Massage am nacken zu verpassen,da ich mir sicher war das meine sanften berührungen sicher nicht durchdringen würde,fing ich gleich direkt an ihm mit Druck zu massieren,jetzt war ich nicht nur ärztin sondern auch noch Masseurin? Na gut beschwert hatte sich bisher ja auch nie jemand, zumindest zurückblickend aus der alten Kolonie.

Während ich Scorpion eine Massage gab,hörte ich nur beiläufig ihr gespräch mit und während ich das tat,dachte ich über ihren Namen nach. Hatte ich nicht auf meinen Weg durch den Wald nicht mal eine Jane kennengelernt? Sie war eine Söldnerin,aber so wie sie drauf war hätte sie sich doch nicht schnappen lassen? Und besonders nicht hierher bringen lassen.
Auch wenn ich nachdachte,blieb meine Massage gleich,wenn ich jetzt ein falschen punkt traf und er noch verspannter wurde? Ich glaubte dann wollte ich auch nicht mehr in seiner nähe sein,oder vill doch?^^
Mein Blick ging dann irgendwann über die Schulter zu Jane und dann zum Tabak,ich war aber weiterhin brav und sagte nichts dazu. Sie würde also nicht als Arbeiterin missbraucht werden,sondern eine Wächterin werden? Na wenigstens mal eine Frau mehr hier,die Männer guckten ja jetzt schon viel zu hungrig in jeden neuen Tag hinein,und sie war sicher keine Frau die man sich einfach nehmen wollte,wenn man Lust hatte! Ich im gegenzug verschwand immer schnell in der Krankenstation und lief eher selten alleine irgendwo herum,das war mir seid dem 1 Tag bewusst geworden. Meine Hände massierten von seinem Nacken hinunter zu seinen Schultern, die Sense schien doch schwerer zu sein als sie aussah,denn seine Verspannung war ziemlich schwer weg zu massieren,nicht nur das der Druck irgendwann auch meine Hände lahm legen würde. Und dabei hatte er diese Waffe sicher nicht erst seid ein paar Tagen.
Ein leichtes schmunzeln legte sich dann doch etwas auf meinen Lippen,allein der gedanke daran was ich hier gerade tat,ich hätte ja nicht mal erwartet das er darauf einging.
Als ich die Worte hörte das man als Wächter nicht zu lange weg bleiben durfte, wurde mir jetzt erst klar,wieso einer der Wächter vor 2 Tagen getötet wurde...oder sollte man sagen mit ihm wurde gespielt? Ich hatte dort noch nicht den Mut gehabt zu fragen,aber es musste genau diese regel gewesen sein.

@Scorpion
@Jane Harlow








zuletzt bearbeitet 27.11.2019 19:54 | nach oben springen

#19

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 27.11.2019 20:49
von Jane Harlow | 119 Beiträge

Ich lehnte mich zurück, schob meine linke Hand unter meinen Gürtel und hörte zu. Trotz der Versicherung, dass da nichts beigemischt war, wartete ich noch. Erst kam die Arbeit, danach das Vergnügen. Da wir gerade dabei waren, vermutlich hatte Nina ihr Angebot nicht wirklich ernst gemeint, aber Scorpion nahm es dennoch an also blieb ihr jetzt keine große Wahl mehr. Da hätte sie eben früher dran denken sollen. Ich würde mir daran ein Beispiel nehmen und mich hoffentlich daran erinnern bevor ich selbst mal eine solche Aussage traf.. Der Pascha ließ es sich also gut gehen und erklärte wie die Dinge hier so liefen. Das meiste hatte ich mir bereits denken können.. 'moralisch flexibel' dieser Ausdruck entlockte meiner ernsten Mine ein leichtes Schmunzeln, so könnte man sich das natürlich schönreden. 
Scorpion suchte irgendwas in seiner Tasche und brachte schließlich etwas zum Vorschein, dass ich schon lange nicht mehr gesehen hatte. Mit einer Waffe hätte ich eher gerechnet, oder mit mehr Alkohol, was zu essen... so ziemlich allem, aber Tabak? Das musste ihn einiges gekostet haben. Er beendete seine Ausführungen und ich ergriff das Wort. "Auf Leute aufpassen kann ich gut, sogar so gut dass man mich dafür bezahlt. Ich hab schon etliche Händler, Reisende, Konvois oder was auch immer, auf ihrem Weg begleitet und bis jetzt kam jeder an seinem Ziel an - sogar die zwei Idioten." Deren Ziel dürfte von Anfang an dieser Laden hier gewesen sein und da sie unbeschadet durchs Tor gekommen waren sah ich meinen Auftrag als erfüllt an. Alles was danach geschah zählte ich nicht zu meinen Angelegenheiten. "Also ja, ich würde mich für ziemlich fähig halten." Ob ich von ihm gehört hatte? "Und ja ich hab duchaus von dir gehört. Aus dem Grund wollte ich auch eigentlich einen großen Bogen um die Gegend machen, aber so im Nachhinein betrachtet..." ich zuckte mit den Schultern. "Ist doch ganz gut gelaufen." Auch wenn ich von meiner Anreise alles andere als begeistert war. Wer wurde den schon gerne bewusstlos in ein Auto geladen und wachte dann bestens gelaunt an einem Ort wie diesem auf? "Zwei Bedingungen habe ich noch: Ich will was die hatten." forderte ich und deutete grob in Richtung des Blutflecks. Um den Rest sorgte ich mich wenn es soweit war. "Und ein eigenes Zimmer. Überlass mir deren Zeug und einen anständigen Raum für mich allein und es wird sich für dich lohnen." Auf Gruppenschlafsääle hatte ich absolut keine Lust und Mitbewohner konnten sehr sehr nervtötend sein, so aber hätte ich wenigstens an einem Ort meine Ruhe..

@Scorpion
@Nina Carver


nach oben springen

#20

RE: Tauschenladen im Eingangsbereich

in Nomadenbereich 29.11.2019 12:47
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Den Tabak hatten die Leute angebaut, welche die Kolonie vor ihnen geführt hatten. Scorpion hatte die Felder lediglich fürs ich übernommen. Neben gewöhnlichem Tabak wurde auch Marihuana angebaut. Allerdings war davon nur ein geringfügiger Teil tatsächlich dazu da, um daraus Drogen herzustellen. Das Meiste war Nutzhanf aus dem sie Tierfutter aber auch Stoffe fertigen konnte. Und als Anführer der Kolonie gingen die fertigen Produkte in erster Linie mal zu ihm. Und wenn er gütig war, durften ein paar Wächter auch was abhaben. Der Rest wurde sehr teuer an die Nomaden verkauft. Drogen banden die Kunden am besten an ihn. Ein ganz einfaches Prinzip.
Als die Zigarette fertig war, steckte Veritas sie mit einem alten Sturmfeuerzeug an. Ebenfalls ein privilegiertes Verhalten, das er hier an den Tag legte. Denn normalerweise nutzte auch er mittlerweile Kerzen und andere, nachhaltigere Feuerquellen, um die Sargnägel zu konsumieren. Nur wenn er zeigen wollte, wie gut es ihm hier ging, packte er das Feuerzeug aus.
Er nahm den ersten Zug, klappte das Feuerzeug zu und blickte da erst Jane wieder an, wobei er leicht schmunzelte und den Rauch durch die Lippen hervorwabern liess, nachdem er den Rauch für ein paar Sekunden in der Lunge behalten hatte.
"Oh, die Dame hat Ansprüche", grinste er, bevor er kurz lachte. "Nun, ein Einzelzimmer gehört normalerweise sowieso zu den Privilegien eines Wächters. Dessen Grösse und Lage hängt allerdings davon ab, wie sehr ich der Person vertrauen kann. Du kriegst also ein Einzelzimmer aber erwarte für den Anfang nicht mehr als eine Abstellkammer mit einem Bett."
Dieser Zoo hatte einiges an Gästezimmern und sogar betriebliche Wohnungen gehabt, die natürlich mittlerweile hergerichtet waren. Und Veritas beanspruchte natürlich die grösste Wohnung für sich selbst.
"Und was die Habseligkeiten der beiden angeht..." Wieder nahm er einen Zug und dachte kurz nach. "Wir werden sehen, was davon du kriegst. Ich will es mir ansehen und dann schauen wir mal ..." Damit war er gnädig. Er hätte auch alles für sich beanspruchen können aber Jane war ihm durchaus sympathisch. Ausserdem musste er ihre Intelligenz testen. Wusste sie wie weit sie bei ihm gehen und fordern durfte? Wagte sie es ihm zu widersprechen und bewies damit, dass sie doch nicht ganz so schlau war?
Abwartend sah er sie an, während er den Kopf ein wenig kreisen liess. Die Massasge durch die Ärztin tat erstaunlich gut. Natürlich war er es sich gewohnt die Sense mit sich rumzuschleppen, er machte es ja fast täglich. Trotzdem .... es war eine einseitige Belastung, die sein Körper täglich nur für ein paar Stunden aushalten konnte. Auch er brauchte immer mal weider eine Pause. Und heute hatte er es vielleicht ein wenig übertrieben. Doch die Ärztin war nicht wirklich zurückhaltend und allmählich wurden seine Muskeln im Nackenbereich doch wieder ein wenig lockerer.
"Mhhh... Das darfst du gern öfters machen", lobte er sie leicht grinsend. Wenigstens war die Frau für etwas zu gebrauchen.

@Nina Carver
@Jane Harlow


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Duo Maxwell

Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 11 Mitglieder, gestern 111 Gäste und 63 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1812 Themen und 101131 Beiträge.

Heute waren 11 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Arlene Prester, Beth Greene, Duo Maxwell, Emilio Martinez, Ivar O Bryan, Judith Grimes, Michonne Grimes, Monty, Rosita Espinosa, Tamara Raisa Iwanow

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen