Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da und wartet auf das Go eines Admins ab, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄

An Aus


#1

Bar

in Nomadenbereich 28.10.2019 00:07
von The Walking Dead Team | 2.281 Beiträge

Bier = 2 Zoo-Währungen
Cocktails = 5 Zoo-Währungen
alkoholfreie Getränke = 1 Zoo-Währung
Wein pro Flasche, Hochprozentigen pro Flasche = 15 Zoo-Währung


nach oben springen

#2

RE: Bar

in Nomadenbereich 02.01.2020 16:31
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Zwar war sich Veritas noch nicht sicher, ob er den Kerl hier wirklich gebrauchen konnte. Vor allem, weil er bei seiner eigenen Kolonie offensichtlich gescheitert war. Das war kein guter Start, um ihn zu überzeugen. Aber naja ... Olivia schien irgendwas an ihm zu finden, also....
Er führte den Typen zur Bar, wo er zuerst eintrat. Dabei musste er sich wie bei fast allen Türrahmen ein wenig ducken, damit er durch kam.
Es war bereits gut was los, denn vor knapp einer halben Stunde war die Tagesschicht um gewesen und somit waren hier einige, die auf den Feierabend tranken und ihren Lohn versoffen. Aber auch einige Nomaden hatten es sich hier gemütlich gemacht. Immerhin bot der Zoo auch sowas wie Hotelzimmer, die pro Nacht kosteten, falls wer ein sicheres Plätzchen benötigte.
Als er eintrat wandten sich ein paar Leute zu ihm um, seine Wächter grüssten ihn freundlich und Negan wurde neugierig beäugt. Respekt vor ihm hatten sie seine Leute. Kurz blickte sich Veritas um, ob er @Beta entdeckte, doch der alte Saufkopf schien gerade nicht in der Gegend zu sein. Denn sonst sässe er sicherlich hier.
Veritas ging zur Bar, wo er Negan deutete zu warten, während er selbst hinter den Tresen ging, zwei grosse Bierhumpen aus dem Regal nahm und zwei Biere aus dem Fass zapfte. Als Anführer zahlte er natürlich nichts für die Produkte, welche hier hergestellt wurden. Mit den beiden Humpen kam er zurück und nickte in die Richtung einer Tür, welche in den Hinterraum führte. Dort war es ruhiger.
Mit der Schulter stiess er die Tür auf und trat ein. Einige seiner höchstrangigen Wächter waren gerade beim Glücksspiel und johlten Veritas zu, als er eintrat.
"Scorpion! Auch eine Runde?", brüllte einer, doch Veritas schüttelte den Kopf. "Nein. Bin geschäftlich hier."
Er wartete bis Negan eingetreten war, bevor er die Tür mit dem Fuss zustiess und in die hinterste Ecke einen Tisch für sie beide beanspruchte. Dort stellte er die Humpen auf den Tisch und setzte sich dann hin.
"Also Negan. Erzähl mir doch mal, wie ich von dir profitieren könnte", eröffnete er das Gespräch, bevor er sein Drehzeug rausholte und sich eine Zigarette zu drehen begann, die er dann an einer Öllampe anzündete. "Olivia muss irgendetwas in dir gesehen haben, wenn sie uns bekannt machen wollte. Und woran ist deine alte Kolonie gescheitert, hm? Nicht, dass du mich hier in den Ruin treibst..."

@Negan Winchester


nach oben springen

#3

RE: Bar

in Nomadenbereich 04.01.2020 13:40
von Negan Iwanow | 272 Beiträge

---> Sitzgelegenheiten im Freien

Während sie gemeinsam die Bar betraten, studierte Negan seinen Gefährten ganz genau. Er musste schließlich wissen worauf er sich einließ, falls das ganze hier Erfolgversprechend verlief. Irgendwie hatte Olivia scheinbar etwas an ihnen gesehen, dass sie davon überzeugte, dass sie gemeinsam arbeiteten konnten. Die Bar war gut gefüllt und Negan folgte dem Hünen an den Tresen. Dort wartete er, während @Scorpion um die Theke herumlief und sich am Zapfhahn zu schaffen machte. Noch einmal sah Negan sich im Raum um und begutachtete die anderen, die hier saßen.
Scheinbar wurde hier an alles gedacht. Er hatte viele Gebäude auf dem Weg hierher gesehen und alle schienen irgendeinen Zweck zu erfüllen, auch wenn er es nur schwer zugeben wollte, aber im Grunde beeindruckte ihn diese Struktur, die ihr herrschte. Er hatte nicht erwartete, dass es außerhalb der Kolonien, in denen er vorher schon einmal war, ein solches Leben überhaupt möglich war, aber scheinbar hatten noch viel mehr Menschen die letzten Jahre überlebt, als ihm bewusst war.
Aus den Gedanken gerissen folgte Negan Scorpion dann in einen Hinterraum und ließ sich dort an einem Tisch nieder. Hier schien es ruhiger zu sein.
"Mein Kompliment",sagte Negan, als er sich auch hier kurz umgesehen hatte. "Ich hätte nicht erwartet, dass hier solch guten Zustände herrschen",gab er zu und griff nach seinem Bier.
Dann wandte er sich dem Hünen direkt zu und lachte bitter auf.
"Ich habe einige Zeit in einem Kerker gesessen im Cottage. Es gab einige...",er stockte kurz. "...nennen wir es Auseinandersetzungen mit Rick Grimes und seinem Gefolge im Zuge dessen meine Kolonie den kürzeren gezogen hat",erzählte er kurz angebunden, denn im Grunde waren die Saviors Geschichte und es sah nach vorn. "In den Ruin werde ich dich sicherlich nicht treiben, keine Sorge, ich habe aus meinen Fehlern gelernt, habe vielleicht auch das ein oder andere Mal meine Macht überschätzt!",gab er zu, auch wenn es ihm schwer fiel, sich diese Sache wirklich einzugestehen, aber was passiert war, war passiert und ändern konnte er es nicht.
"Wovon du von mir profitieren könntest? Von meiner Erfahrung!",sagte er einfach. "Ich kenne mich durch meine Gefangenschaft im Cottage gut aus, möchtest du sie angreifen? Gern, ich erkläre dir die Schwachstellen. Was auch immer du planst, ich kann dir helfen!",erklärte er schlicht, denn zu viel wollte er auch noch nicht Preis geben.



nach oben springen

#4

RE: Bar

in Nomadenbereich 04.01.2020 21:19
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Veritas nahm einen grossen Schluck von seinem Bier, und anschliessend direkt einen Zug von seiner Zigarette. Dabei beobachtete er Negan ganz genau und hörte sich an, was er zu sagen hatte. Ach ja... Das Cottage. So wirklich viel hatte er darüber noch nicht gehört. Überhaupt hatte er sich noch nicht allzu sehr mit den adneren Kolonien beschäftigt. Denn ... so lange hatte er den Zoo nun auch noch nicht unter sich. Die Eroberung war noch nicht einmal ein Jahr her. Er war also erst einmal damit beschäftigt gewesen hier alles zu übernehmen und nach seinen Regeln laufen zu lassen.
"Erzähl mir vom Cottage", verlangte er. Dieser Typ konnte auch irgendein abgefuckter Spion sein. Selbst wenn er ihn also hier rein liess, würde er garantiert ein Auge auf ihn haben. Aber so richtig.
"Und natürlich muss ich wissen, was du von mir willst..." Negan sah nicht aus wie ein Mann, der Geschäfte machte, welche ihm nichts nutzten. WEnn er das Übliche wollte, war ja alles gut. Er würde dieselbe Prozedur durchgehen wie alle andern, welche hier Wächter werden wollten. Und seine Erfahrungen im Führen einer Kolonie konnten ihm hier nützlich sein. Er konnte ihn also einfach die administrative Drecksarbeit machen lassen und er pickte sich die bequemen Dinge raus.
"Oh und ich will wissen, wie du deine Kolonie geführt hast." Wenn er nämlich ein verwaschenes Weichei war, konnte er ihn wirklich nicht gebrauchen. Aber womöglich war das ja nicht der Fall. Zumindest wirkte er auf den ersten Blick nicht so, als wäre er auf den Kopf gefallen.
Veritas war sich auf jeden Fall sicher, dass er ihn mal anhören würde. Aber er traute dem Typen erst einmal keinen Meter weit. Mal sehen was der Kerl ihm bieten konnte.

@Negan Winchester


nach oben springen

#5

RE: Bar

in Nomadenbereich 06.01.2020 14:24
von Negan Iwanow | 272 Beiträge

Negan lehnte sich ein wenig zurück und beobachtete seinen gegenüber weiterhin. Er wusste nicht genau, woran er war, vielleicht war Scorpion am Ende auch ein totales Weichei, welches in seinem Zoo saß und sich nur um sich selbst scherte. Bei dem auftreten konnte er es sich zwar kaum vorstellen, aber man wusste ja nie. Er hatte sich schon in seinem Leben in so einigen Menschen getäuscht, auch wenn er von sich behauptete, dass er eine gute Menschenkenntnis besaß.
"Wo soll ich anfangen? Die Leute im Cottage sind sehr gut aufgestellt und organisiert. Im Grunde tun sie alle so, als ob sie aber eine große Familie, die allen nur das beste Wünschen, mich vielleicht ausgeschlossen, und sich den ganzen Tag nur Blumen an den Kopf werfen",seufzte er. "Sie wollen die Welt zu einem besseren Ort machen. Wenn du mich fragst, ist das ein Riesen Haufen Scheiße",fügte er leise hinzu.
"Was ich von dir möchte? Eine Geschütze Unterkunft für mich und meine Leute. Es sind nicht viele. Da wären mein Sohn @Devan J. Winchester, meine Frau @Sherry sowie eine...",er stockte kurz. "...und @Larinia Mae Edgington", sagte er am Ende und ließ die Beziehung zu Larinia offen. "Ich habe nicht vor hier als Fußvolk anzufangen. Entweder wir sind gleichberechtigte Partner oder wir kommen nicht überein",sagte er leicht grinsend und beugte sich erneut vor.
"Ich habe kein Problem damit auch durchgreifen",sagte er schlicht. "Ich bin kein Weichei, was sich von seinen Männern bevormunden oder gar überstimmen lässt",schob er nach. "Was ich sagte, war Gesetz. Das wir überrannt worden, war einfach Pech würde ich sagen",endete er dann.
Nun war er gespannt, was ihn erwartete. Er hatte natürlich mit dem Feuer gespielt, als er gleich so eine hohe Forderung stellte, aber er hatte wirklich nicht vor, hier als kleiner Wächter anzufangen. Ansonsten würde er zusehen, dass er eine eigene Kolonie aufbaute oder vielleicht als Nomade lebte.

@Scorpion



nach oben springen

#6

RE: Bar

in Nomadenbereich 06.01.2020 22:04
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Dieses Cottage klang merkwürdig. Es klang lasch und als ob diese Leute wirklich versuchten irgendwie mit Friede, Freude Eierkuchen durch die Welt zu kommen. Klar, wenn sie zusammenhielten wie eine Familie, konnte das auch gefährlich sein. Solche Leute hatten irgendetwas wofür sie kämpfen konnten. Das war guter Antriebsstoff, selbst wenn Veritas diese Motivation nicht wirklich verstand. Aber .... Er war eben etwas anders.
Nachdenklich nahm er noch einen Zug von der Zigarette und erst, als Negan seine Forderungen stellte, runzelte er leicht die Stirn. Er wollte von Anfang an direkt mit ihm gleichberechtigt sein? Und dann wollte er auch noch irgendwelche Leute reinbringen? Ja klar ... Seinetwegen sollten sie alle da draussen verrotten. Ihm herzlich egal.
Andererseits hatte der Kerl echt ein paar schwere Eier, ihn direkt danach zu fragen, ob man sich die Anführerschaft nicht einfach teilen könnte. Trotzdem seufzte Veritas auf. Er nahm einen letzten Zug und drückte die Zigarette in einem Aschenbecher aus. "Ahh, ja easy, wenns nur das ist? Ich mach gern meine Wohnung für dich frei und überlass dir den Zoo einfach ganz. Frühstück lass ich dir ans Bett bringen", sagte er dann, wobei seine Stimme erstaunlich ernst klang. Veritas nahm einen Schluck von seinem Bier, das er dann langsam wieder auf den Tisch stellte, bevor er das Wort erneut erhob.
"Lass mich das nochmals überschlagen... Weil Olivia dich irgendwie knorke findet, denkst du, du kannst hier her kommen und ich gutmütiger Samariter übergebe dir mit Kniefall das Vertrauen, dass du hier irgendetwas zu sagen hast und bringt auch noch direkt Leute mit rein, die ganz gut auch einfach Spione sein können?" Er machte eine Pause, bevor seine Gesichtszüge etwas kühler wurden. "Hältst du mich für dumm oder so?", fragte er dann, bevor er sich etwas vorbeugte. "Jeder hier hat sich seinen Platz mit Fleiss und Arbeit verdient. Ich habe keine Ahnung wer du bist, was du bist und was du kannst, abgesehen davon, dass deine letzte Kolonie den Bach runtergegangen ist. Du hast mir wirklich nichts zu bieten, ausser ein paar wenige Infos über irgendeine andere Kolonie und denkst wirklich, dass ich dir dafür vor Begeisterung direkt eine Partnerschaft anbiete? In der du und ich gleichberechtigt sind?"
Er lehnte sich zurück. "Selbst wenn ich ja sagen würde. Die Leute hier würden auf dich spucken. Ich meine klar, ich könnte ihnen sagen, dass sie ab sofort auf dich zu hören hätten. Aber erstens würden sie mich dann in Frage stellen und zweitens würden sie sich dir verweigern. Du bist fremd hier. Und offenbar hast du keine Ahnung wie man verhandelt..." Er schnaubte und nahm noch einen Schluck von seinem Bier.
"Du beeindruckst mich nun nicht zwingend. Das Beeindruckenste ist wohl tatsächlich, dass du die Dreistigkeit besitzt erst einmal direkt Anführer werden zu wollen. Aber das wars dann auch schon..."

@Negan Winchester


nach oben springen

#7

RE: Bar

in Nomadenbereich 07.01.2020 10:15
von Negan Iwanow | 272 Beiträge

Leicht lächelnd lehnte sich Negan bei den Worten seines Gegenübers zurück.
"Ich brauche keine Verantwortung, dass ist nicht zwingend mein Ziel, ich werde dir nur nicht in den Arsch kriechen und deine Drecksarbeit machen",sagte er schlicht und zuckte mit den Achseln. Er hatte nicht vor jemanden, den er nicht kannte in den Arsch zu kriechen. Natürlich hatte er gewusst, dass es nicht einfach werden würde und er hatte auch auf der einen Seite Verständnis dafür, dass Veritas so reagierte, wie er reagierte. Hätte ihm jemand damals diesen Vorschlag gemacht, hätte er ihn ohne mit der Wimper zu zucken hinaus begleitet und den Beissern zum Fraß vorgeworfen.
"Spione sind wir nicht, bevor ich für irgendwen spioniere, würde ich vermutlich eher lachend in eine Horde von Beissern laufen, das habe ich nicht nötig. Ich habe genug Scheiße erlebt die letzten Monate",antwortete er. "Du kannst es natürlich nicht wissen, woher auch. Und ich kann deine Reaktion auch verstehen, ich hätte vermutlich ähnlich reagiert. Hätte mir jemand diesen Vorschlag unterbreitet und solche Anforderungen gestellt, hätte er schon nicht mehr vor mir gesessen, sondern mit Lucille Bekanntschaft gemacht",fuhr er fort und sah dabei zu seinem Baseballschläger, den er neben sich gegen den Stuhl gelehnt hatte.
Er sah auf.
"Mag sein, dass ich etwas aus der Übung bin, ich habe längere Zeit im Kerker gesessen, ich hatte bereits mit meinem Leben abgeschlossen",schob er nach. In der Zeit, in der er im Cottage im Kerker gesessen hatte, hatte er nicht damit gerechnet, überhaupt nochmal irgendwo in Freiheit draußen rumlaufen zu können, für ihn stand fest, dass er in diesem Kerker sterben würde.
"Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: Die erste wäre, dass ich jetzt gehe und nicht mehr zurück komme, egal was Olivia gesehen hat in uns, es ist scheinbar nicht das, was wir sehen, die andere wäre, dass ich hier bleibe, meine Leute hole und mich beweise und dir zeige, dass du mir vertrauen kannst und wir beide zusammen Großes leisten können",sagte er dann. Er hatte nicht vor, hier um etwas zu betteln, so war er einfach nicht. Sollte sich der Hüne gegen ihn entscheiden, war das für ihn auch ok, er war immer irgendwie zurecht gekommen, er würde auch jetzt zurecht kommen.
"Ich muss niemanden beeindrucken. Und ohne Dreistigkeit kommt man nicht weit im Leben, findest du nicht auch",endete er und sah @Scorpion fragend an. Negan war davon überzeugt, dass sein Gegenüber sicherlich genau wusste, wovon er sprach, schließlich war er sicher nicht Anführer der Kolonie geworden, in dem er freundlich darum gebeten hat.



nach oben springen

#8

RE: Bar

in Nomadenbereich 07.01.2020 11:21
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Ach, er würde nicht die Drecksarbeit für ihn machen....? Veritas legte den Kopf leicht schief. Das würden sie ja noch sehen. Gewissermassen fand er die Herausforderung schon beinahe prickelnd. Nachdenklich senkte er den Blick auf den Aschenbecher. Diese Entscheidung konnte er unmöglich hier und jetzt einfach so treffen. Natürlich war es gut, fähige Leute im Rücken zu haben. Doch Negan wollte nicht seine rechte Hand sein. Er wollte sich mit ihm auf ein Podest zwängen. Und das konnte zwar sehr gut eine Bereicherung für die Kolonie sein. Doch es konnte genauso gut ein grosser Fehler sein. Mal sehen...
Er nahm einen weiteren Schluck von seinem Bier.
"Eine einzelne Unterkunft pro Person kann ich euch nicht bieten", sagte er dann und hob den Blick wieder, um Negan anzuschauen. "Wir bauen neue Wohnungen aber durch das Wetter im Moment stagniert das Vorankommen. Im Schnee können wir nicht wirklich bauen. Ihr müsst euch eine der grösseren Wächterwohnungen teilen. Unter der Bedingung, dass sich jeder von euch nützlich macht. Für euch gelten dieselben Regeln wie für jeden anderen hier. Und derweil kannst du mir ja beweisen, dass du es drauf hast."
So konnte er die endgültige Entscheidung auch noch ein wenig herausschieben und vor allem Negans Intentionen ein wenig beobachten. Herausfinden was für ein Mensch er ist und welche Schwächen er hatte. Ausserdem würde er so mitkriegen, ob Negan einfach nur seine Kolonie unterwandern wollte, oder ob er es tatsächlich ernst meinte.
"Kannst du damit leben?", fragte er ihn, bevor er das Bier leerte. Wenn nicht, konnte Negan gehen. Ihm war es egal. Doch er musste unbedingt mit @Olivia Luna Winter darüber reden. Die Kleine gehörte zwar zu seiner alten Familie und er wusste, dass man sich auf sie verlassen konnte. Doch sie war unheimlich verschlagen, weshalb er ihr auch keinen Meter weit traute.
Kurz stockte er. "Das hat aber nichts mit Olivias kleinem Rachefeldzug zu tun, oder...?" Denn dafür würde er sich nicht noch mehr benutzen lassen. Und schon gar nicht seine Ressourcen...

@Negan Winchester


nach oben springen

#9

RE: Bar

in Nomadenbereich 07.01.2020 12:00
von Negan Iwanow | 272 Beiträge

Während er Veritas beobachtete, nahm er einen weiteren Schluck seines Biers und behielt das Glas danach in der Hand. Negan wusste, dass er nicht in der Position war, Forderungen zu stellen, er hatte in dem Sinne nicht viel zu bieten außer vielleicht seinem Wissen. Da er nicht wusste, was @Scorpion plante, konnte er auch noch nicht einschätzen, inwiefern er ihm behilflich sein kann, doch er würde es rausfinden.
"Das ist mehr als wir uns wünschen können",sagte er schlicht. Vielleicht konnte er sich tatsächlich irgendwo nützlich machen, auch wenn er das jetzt nicht laut aussprach, einfach um sein Gesicht zu wahren. Nickend bestätigte er. "Wir werden nützlich sein!" @Sherry und @Devan J. Winchester konnten mit anpacken, bei @Larinia Mae Edgington wusste er es nicht, darüber würde er mit ihnen sprechen müssen, wenn er sie einsammeln ging.
Wenn er im Zoo blieb, egal in welcher Position, konnten er und Veritas sich besser kennen lernen und vielleicht auch Gemeinsamkeiten oder Interessen feststellen, die sich für beide als lohnend heraus stellen könnte. Seine Gedanken wanderten kurz zu Olivia. Wo steckte das kleine Biest überhaupt? War sie es nicht, die ihnen beiden schmackhaft gemacht hatte zusammen zu arbeiten?
Erneut nickte er, während er sein Bier leerte. "Ich denke, für den Anfang ist es ok",sagte er. Er würde Veritas schon irgendwie dazu bringen, dass er ihm vertrauen konnte.
Erstaunt zog Negan die Brauen hoch. "Ich weiß nichts, von einem Rachefeldzug...",sagte er erstaunt und sah ihn fragend an. "Ich werde aus Olivia ehrlich gesagt nicht ganz schlau",gab er zu. "Sie ist auf der einen Seite die verletzliche Prinzessin, kann es zumindest sehr gut schauspielern, auf der anderen Seite ist sie ein kleines Biest, dass jeden gegen jeden ausspielen kann",sagte er während seine Gedanken erneut zu zu @Olivia Luna Winter wanderten.
Scorpion schien die junge Frau jedoch gut zu kennen, in welchem Verhältnis sie zueinander standen, wusste Negan nicht genau, dass einzige was er wusste, war, dass Olivia ihn als Ziehvater betitelte.



nach oben springen

#10

RE: Bar

in Nomadenbereich 07.01.2020 18:04
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Zumindest schienen sie sich nun einigermassen einig zu werden. Negan konnte fürs Erste mit seinem Vorschlag leben und er sah seinen Feierabend endlich kommen. Die Pfannkuchen waren wohl mittlerweile allerdings schon kalt oder von den beiden Mädels gegessen.
"Gut...", meinte er abschliessend. "Wenn du heute Nacht hier bleiben willst, fühl dich frei. Wir haben noch Zimmer in den Hotels frei", erklärte er. "Ansonsten kannst du auch gehen. Weisst ja, wie du uns findest..."
Er selbst konnte einfach hoffen, dass Negan nichts seltsames plante und ihn nicht bedrohen wollte. Dass er es ernst meinte.... Aber sollte er etwas versuchen, würde er das auf jeden Fall früher oder später bereuen. Dafür würde er dann persönlich sorgen!
Veritas erhob sich und lachte dann kurz auf. "Ach, irgendwie ist sie pissig auf diese Leute, die ihren komischen Typen umgelegt haben...." Er zuckte mit den Schultern. "Hab ihr nicht richtig zugehört, als sie es mir erklärt hat..." Nicht dass es ihn wirklich gekümmert hatte. Er verstand ohnehin nicht ganz mit wem sie nun was alles zu tun hatte und wen sie nicht leiden konnte.
Mit einem Seufzen bewegte er sich zu der Hintertür, um wieder in den vorderen Bereich der Bar zu gehen. Wollte er Negan loswerden? Vielleicht. Gerade hatte er wirklich genug von Menschen gehabt. Er wollte nur noch in seine Wohnung und vielleicht Nina bumsen. Willig war sie ja auf jeden Fall.
"Also dann... Man sieht sich, schätze ich." Kurz klopfte er Negan auf die Schulter und nickte ihm zu. Mehr war seiner bescheidenen Meinung nach sowieso nicht nötig als Verabschiedung.
Ob Negan nun hier blieb oder nach seinen komischen Freunden suchte war ihm auch ziemlich schnurz. Er wollte nach Hause. Also wandte er sich ab und verliess fürs erste die Bar.

@Negan Winchester


nach oben springen

#11

RE: Bar

in Nomadenbereich 08.01.2020 09:06
von Negan Iwanow | 272 Beiträge

Er schüttelte den Kopf leicht. "Danke, ich habe noch einen Tag Fußmarsch vor mir, ich muss zurück zu Frau und Sohn",sagte er, bedankte sich aber dann gleichzeitig für das Angebot. "Ich werde in ein paar Tagen wieder da sein",fügte er noch hinzu.
Negan hoffte, dass er keinen Fehler machte, in dem er sich mit Veritas einließ, eigentlich hatte er nur Olivias Wort. In Anbetracht dessen, dass sie aber aktuell wie vom Erdboden verschluckt worden zu sein schien, hatte er eigentlich nur das Wort Scorpions, denen er glauben schenken musste.
"Tut mir leid, davon weiß ich nichts",sagte er und nahm sich vor, Olivia beim nächsten Mal drauf anzusprechen. Falls sie ihn nur hier haben wollte, um an irgendjemandem Rache zu nehmen, wäre er zwar beeindruckt, aber auch angepisst, er wollte sich für so etwas nicht ausnutzen lassen.
Als sie sich verabschiedeten, nickte er nur kurz und murmelte ein leises "Danke", bevor er dem großen Mann dann hinterher sah, als er die Bar verließ. Er selbst würde sich jetzt auch wieder auf den Weg machen. Er hatte einen Wagen ein paar Kilometer entfernt geparkt und würde dort heute übernachten, bevor er sich morgen wieder auf den Weg zum Güterbahnhof machen würde. Sherry würde sicherlich schon auf ihn warten.
Mit Lucille in der Hand verließ er erst die Bar und danach den Zoo um sich auf den Weg zu machen.

@Scorpion r



nach oben springen

#12

RE: Bar

in Nomadenbereich 14.01.2020 20:34
von Malik Asheton | 348 Beiträge

Ich drehte mich auf den Rücken. Blinzelte. Fuck war es hell! Grummelnd bedeckte ich meine Augen mit der Hand. Mein Kopf dröhnte als würde ein Güterzug durchrauschen.. ich glaub so verkatert war ich seit Jahren nicht gewesen. Fuck... Wo zum Arsch war ich eigentlich..? An gestern erinnerte ich mich nur noch grob...
Eigentlich hatte ich in einer Hütte nicht weit von ihr die Nacht verbringen wollen, doch daraus wurde leider nichts. Denn dieser schmuddelige, alte Kerl, der sich später als Beta vorstellte, hatte eben diese Hütte auserkoren um dort nach Selbstgebranntem zu suchen. Was im Nachhinein betrachtet gar nicht mal so schlecht war. Einem anderen Plünderer hätte ich wohl kurzerhand die Visage gespalten und dann den restlichen Abend in Frieden verbracht, aber wie soll ich sagen..? Ich erkannte eben wenn meine Chancen nicht so gut standen. Und einen Verbündeten wie ihn zu haben schien mir jetzt nicht die schlechteste Idee. Dann allerdings sollte er sich dringend mal rasieren...
Wie dem auch sei, zur Versöhnung lud ich ihn auf einen Drink ein, doch statt der Hütte schlug Beta einen Ort namens Zoo vor, an dem wir den Abend verbringen könnten. Ich folgte ihm und zu meiner Überraschung hatte er das mit der Bar tatsächlich ernst gemeint. Das war ne richtige Bar!
Was danach geschah kann sich jeder denken. An einem Punkt hatte ich auf einem der Tische gestanden und dreckige Lieder gesungen... Mit irgendwem hatte ich Streit? Meine Lippe war blutig.. Ah richtig, ich hatte draußen wem auf die Stiefel gereihert.. ups.. und weiter? Oh stimmt ja, ich hatte zudem versucht die hübsche Bedienung abzuschleppen, was mir aber eher nicht so gelungen sein dürfte. Der Rest? Es war wohl besser wenn ich mich nicht allzu genau daran erinnerte.
Wie dem auch sei, Zeit aufzustehen. Ich setzte mich auf und brauchte erstmal einen Moment um nicht direkt wieder umzukippen. Fuck. Ein Königreich für ein ordentliches Frühstück... Ich seufzte resigniert und sah mich um. Wo zur Hölle war mein Zeug?! ... FUCK! Ein Detail hätte ich besser nicht vergessen sollen: Um mir den ganzen Alkohol leisten zu können hatte ich ein Teil meines Krams verkauft.. einen ziemlich großen... hoffentlich nicht alles. Mein betrunkenes Ich war nicht die hellste Kerze im Leuchter...

@Beta (@Ivar O Bryan)



nach oben springen

#13

RE: Bar

in Nomadenbereich 19.01.2020 21:23
von Beta (gelöscht)
avatar

Betas Plan war eigentlich ganz simpel gewesen. Er geht raus, plündert ein paar Häuser, wo er Alkohol vermutet und betrinkt sich in Ruhe mit dem gefundenen Alkohol im Zoo bevor er wieder seine nächste Mission antreten muss. Dass ausgerechnet in einer Hütte, wo früher Schwarzgebrannter hergestellt wurde, sich jemand aufhalten musste, dass hatte definitiv nicht zu seinem Plan gehört.
Da er absolut keine Lust auf Stress gehabt hatte ging er auf den Vorschlag ein, dass sie was zusammen trinken könnten. Beziehungsweise lud er Beta auf einen Drink ein. Doch blöd war er trotz des ganzen Alkohols nicht geworden. Der andere könnte immer noch hoffen, dass wenn der Hüne betrunken genug war, dass er ihn ausrauben konnte. Aus diesem Grund lud Beta ihn kurzerhand in den Zoo ein, dort würde ihn niemand überfallen, wenn er betrunken war. Es gab zu viele Zeugen. Die Kolonie verbarg sich vor niemanden, dazu war sie zu gut geschützt, zumal jeder dort Handel treiben konnte, der Lust darauf hatte. Also konnte er guten Gewissens den Schwarzhaarigen mit in die Kneipe im Nomadenbereich bringen.
Auf dem Weg dahin verhandelte er mit Malik, so hatte der Andere sich zumindest vorgestellt, aus, dass dieser ihm den Abend ausgab. Schließlich hatte er ihn ja auf einen Drink einladen wollen. Wenn Beta ihm zusätzlich noch zu einem Ort brachte, wo man in Ruhe seinen Rausch ausschlafen konnte ohne von den Untoten wehrlos aufgefunden zu werden, dann war es diesen Preis allemal wert.
Die Überraschung, dass sie in eine richtige Bar gingen, war Malik bei ihrer Ankunft anzusehen. Beta hatte, so wortkarg wie er immer war, nur von einer Kneipe gesprochen, die beim Zoo war, wo sie zusammen trinken würden. Mehr Worte hatte er nicht verloren.
Am Eingang musste Malik einen Teil seines Krams eintauschen, denn ohne dem Geld, was er dadurch kriegen würde, würde er nichts in der Bar bekommen.
Anschließend betranken sich die beiden. Wirklich viel sprachen sie nicht, zumindest Beta. Er genoss einfach, dass er einen Abend lang trinken konnte ohne zahlen zu müssen. Da er ziemlich viel getrunken hatte, war er mit seinem Bier in der Hand auf dem Stuhl eingeschlafen. Malik hatte wohl noch ein bisschen länger Party gemacht, denn der Mann hatte es den ganzen Abend ordentlich krachen lassen. Was nicht verwunderlich war, jeder Mensch, der wohl lange allein war und dann unter Menschen kam und mit Alkohol in Berührung kam, würde so ausarten die der Dunkelhaarige.
Immer noch leicht angetrunken, doch mit leicht dröhnenden Schädel streckte er sich und ließ seine alten und müden Knochen knacken. Anschließend stand er auf und ging hinter die Theke, um sich ein neuen Drink einzuschenken. Da er hier als Barkeeper arbeitete konnte er dies ohne schlechtes Gewissen tun. Zahlen würde er später, vorerst schrieb er sich auf die Liste. Diese Liste vermerkte alle Personen, die gerade nicht genug Geld dabei hatten, aber weitertrinken wollten. Hauptsächlich Mitglieder der Kolonie landeten darauf. Hin und wieder auch Nomaden, die regelmäßig vorbeikamen und noch in ihren Taschen weiteren Kram hatten, den sie später umtauschen konnten. Doch nun stand auch Malik darauf. Beta hatte für ihn gebürgt und gesagt, der Junge würde das Geld schon zusammentreiben. Selbst wenn dieser dafür für kurze Zeit die Arbeiten der Arbeiter übernehmen musste. Irgendwie konnte er sie schon entschädigen. So stand Malik mit 50 Zoo-Währung Schulden auf der Liste. Beta nun mit knappen 2 durch seinen jetzigen Drink.
Gerade als er die Summe des Bieres auf die Liste setze, bewegte sich etwas an einem anderen Tisch und Malik erwachte.
„Na, Kleiner! Haste nen Kater?“, brummte er ihm zu und trank einen Schluck von dem Bier.
Anschließend lehnte er sich gegen die Theke und besah sich den Jungspund, der so aussah als müsste er gleich kotzen.
„Du kannst dich aber freuen. Der Kater ist dein kleinstes Problem!“, fing dann Beta an: „Gestern haben wir ordentlich gesoffen und nun haste 50 Tickets Schulde.“
Nach einem weiteren Schluck zündete er sich eine Zigarette an und fuhr dann fort: „Wir werden jetzt zum Boss gehen und dann schauen wir mal, wie du das Geld uns wiederbringen kannst!“
Davor würde es jedoch noch etwas kleines zum Essen geben. Die Essenstände auf dem Markt hatten schon offen, zumindest schien es draußen hell genug als dass die anderen schon fleißig an der Arbeit waren. Beta würde ihnen beiden etwas zu Essen kaufen und dann mit ihm gemächlich zu @Scorpion gehen. Eventuell fand er auf dem Weg noch einen „Freiwilligen“, der mit auf seine nächste Mission ging. Denn anstatt dass er wie üblich seine Schichten als Wache und Barkeeper schob, würde er an dem heutigen Tag zu den Ridern aufbrechen mit einigen nützlichen Sachen im Gepäck. Sein Tarnberuf war der Händler, aber eigentlich sollte er den Club ausspionieren. Einem ehemaligen Mitglied würden sie nicht die Tore vor der Nase verschließen. Wie es dann aussah, wenn er mit ihnen redete und seine aktuelle Lage erklärte und ob sie ihn dann beim nächsten Mal wieder hineinließen, dass stand in den Sternen. Ein Versuch war es jedoch wert.

@Malik Asheton


1 Mitglied stalkt es
nach oben springen

#14

RE: Bar

in Nomadenbereich 20.01.2020 23:22
von Malik Asheton | 348 Beiträge

Betas Stimme war laut. So viel zu laut. Was kümmerten mich gerade meine Schulden? Darum konnte ich mich später kümmern, oder gar nicht. Wär nicht das erste Mal, dass ich einfach die Kurve kratzte und auf nimmer Wiedersehen verschwand. Aber Beta hatte wohl andere Pläne. Was war er denn plötzlich so gesprächig? So viele Worte hatte er seit unserer Begegnung nicht verloren. Oder doch? Gut möglich, dass ich mich nicht an alles erinnerte.
Ich zog mich an einem Tisch auf die Beine und richtete mir flüchtig die Haare. Eine Dusche wäre jetzt genau das richtige, aber ich wusste wie unwahrscheinilich eine solche war. Mein Kreislauf kam langsam wieder auf Touren, gut so. "Wie wäre es wenn ich erstmal pis- ... nach draußen an den nächsten Baum trete und danach sehen wir weiter?" Ich grinste schief, sah mich nach dem nächsten Ausgang um und machte mich auf den Weg. Ein bisschen schwankte ich noch, aber das lag wohl an dem wenigen Restalkohol in meinem Blut. Nichsdestotrotz hatte ich die Tür angepeilt und steuerte unbeirrt darauf zu. Sobald ich draußen war würde ich mich nach dem schnellsten Weg hier weg umsehen und dann verschwinden. Keine Ahnung wie es ab da weiter ging, aber irgendwie würde ich mich durchschlagen und das nächste Mal besser aufpassen mit wem ich zechte...

@Beta



1 Mitglied stalkt es
nach oben springen

#15

RE: Bar

in Nomadenbereich 12.02.2020 12:06
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Jane und Nina würden für den Augenblick alleine klarkommen, dessen war sich Veritas erst einmal sicher. Er war schliesslich kein Babysitter und die zwei waren erwachsen. Jane etwas mehr als Nina aber naja, Letztere war ja nun auch schon eine Weile im Zoo. Veritas trotzte dem kühlen Wetter und arbeitete sich durch den Zoo. Letzte Nacht hatte es geschneit. Zum Glück nur pulvriger, gefrorener Schnee und nicht dieser widerliche nasse Pflotsch, den er so verabscheute. Dazu wehte ein eisiger Wind. Heute würde es im Zoo wohl ruhig sein, bei dem WEtter kamen kaum Nomaden her, was eigentlich aber ganz angenehm war. Veritas schätzte die ruhigen Tage, denn die bedeuteten für gewöhnlich, dass er nicht zwingend überall gleichzeitig sein musste, um irgendwie zu schlichten oder so.
Guter Zeitpunkt, um nachzusehen ob Beta noch in der Gegend war oder ob er schon wieder irgendwo durch die Pampa wanderte auf der Suche nach seinem heiss geliebten Alkohol.
Auf dem Weg zur Bar wurde er auch nicht wirklich behelligt, was er ganz angenehm fand. So stiess er die Tür dazu auf, zusammen mit einem eisigen Windstoss. Er duckte sich unter dem Türrahmen durch, um sich nicht den Kopf zu stossen, bevor er die Tür hinter sich wieder schloss und sich kurz umsah. Es sah aus, als hätte letzte Nacht hier drin ein Gelage stattgefunden .... ein paar Alkoholleichen lagen rum, ein Typ wankte gerade auf ihn zu aber von Beta war keine Spur zu sehen. Also ging Veritas mit grossen Schritten auf den Bartresen zu, um dahinter zu äugen, vielleicht war der Grosse ja dahinter eingeschlafen. Fehlanzeige ...

@Malik Asheton


nach oben springen

#16

RE: Bar

in Nomadenbereich 12.02.2020 12:32
von Malik Asheton | 348 Beiträge

Etwa zwei Schritte vor der Tür streckte ich schon mal die Hand aus um nach der Klinke zu greifen, als sich besagte Tür plötzlich öffnete. Der kalte Wind, der von draußen hereinzog, brachte einen Typen mit sich, der meinem gestrigen Trinkkumpanen in Sachen Größe wohl in nichts nachstand. Ich stolperte einen Schritt vor ihm zurück und musste mich an einem der Tische festhalten um nicht zu fallen. Es dauerte kurz bis ich mich wieder sortiert hatte und erneut auf die Tür zu steuern wollte. Doch irgendwas an dem Neuankömling... Ich starrte ihn unverholen an. War er gestern auch hier gewesen? Irgendwie kam er mir so... bekannt vor.. Ich dachte nach. Trotz einiger Lücken in meinem Gedächtnis war ich mir ziemlich... recht.. fast sicher, dass ich mich an ihn erinnert hätte, wäre er da gewesen. Aber woher kannte ich ihn dann? Mein Hirn lief auf Hochtouren während ich ihn irgendwo einzuordnen versuchte, doch ich bekam kaum einen vernünftitgen Gedanken zu stande. Bis es plötzlich Klick machte. Könnte es sein, dass..? Meine laune hob sich auf der Stelle, alles andere war direkt vergessen. Ich änderte den Kurs, von der Tür hinüber zur Bar. "Hey! Ve-" ich wollte ihn gerade ansprechen, als ich mit dem Fuß an irgendwas hängen blieb und das Gleichgewicht verlor. Alles andere als elegant landet ich vor ihm auf dem Boden. Autsch! Nach dieser Nacht hatte ich die Reflexe eines Wiesels... dass überfahren wurde.. mehrmals.. von einem LKW... vor drei Tagen...

@Scorpion



nach oben springen

#17

RE: Bar

in Nomadenbereich 12.02.2020 12:50
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Eigentlich hätte er sich gerade gern ins Hinterzimmer begeben, um dort nach seinem Kumpel zu suchen. Die anderen Schnapsdrosseln interessierten ihn gerade nicht, obowhl es aussah, als wäre es hier so eskaliert, dass bestimmt massive Schulden entstanden waren. Allerdings hatte er gerade keine zeit und keine Lust sich darum zu kümmern. Bevor er sich abwenden konnte, krachte es ohnehin und jemand knallte ihm regelrecht vor die Füsse. Leicht angewidert machte Veritas einen Schritt zurück und blickte auf den Saufkopf runter.... Der zugegeben einen ganz coolen Kleidungsstil hatte.
Veritas verschränkte die Arme, lehnte sich gegen die Theke und hob die Augenbrauen.
"Was willst du?", fragte er ihn und stupste ihm mit seinem Stiefel ein wenig an. "Hast du noch Schulden zu begleichen oder so....?" Würde ihn auf jeden Fall nicht verwundern. Der Kerl sah jetzt nicht aus, als hätte er vorrätig viel Geld, zumal er ihn hier noch nie gesehen hatte. Glaubte er zumindest. Veritas war nicht sonderlich gut im Merken von Gesichtern. Also konnte es schon sein, dass er ein Stammgast war aber dann zumindest keiner, der bislang irgendwie auffällig geworden war...

@Malik Asheton


nach oben springen

#18

RE: Bar

in Nomadenbereich 12.02.2020 13:31
von Malik Asheton | 348 Beiträge

Ich schnaubte. Großartig. Doch von dieser kleinen Unannehmlichkeit ließ ich mich nicht aufhalten. Ich setzte mich auf und zog mich am Tresen hoch. Dass er mich anstupste ignorierte ich dabei genauso gekonnt wie die Frage nach meinen Schulden. Wenn er fragen musste, dann wusste er es offensichtlich nicht und ich würde es ihm sicher nicht einfach auf die Nase binden. Sollte ich mich irren wollte ich hier trotzdem lebendig raus kommen...
Ich stellte mich dicht vor ihn, unbeeindruckt von seiner Erscheinung. "Du..." ich legte den Kopf leicht schief und musterte sein Gesicht noch mal ganz genau. In zehn Jahren veränderte man sich, natürlich, aber ... allein seine Augen... wie könnte ich diesen einmaligen Blick je vergessen? "Du bist es wirklich!" ich grinste breit und konnte es kaum glauben, aber jetzt war ich mir absolut sicher! Das war Veritas! Mein Herz schlug schneller vor Freude und ich war einfach so unendlich glücklich ihn endlich gefunden zu haben! Nach all der Zeit... Ohne weiter darüber nachzudenken breitete ich die Arme aus und wollte ihn umarmen. "Ich hab doch gewusst dass du dich nicht einfach so fressen lässt!"

@Scorpion



1 Mitglied schleicht um dich herum
1 Mitglied stalkt es
1 Mitglied findet das süß
nach oben springen

#19

RE: Bar

in Nomadenbereich 13.02.2020 11:31
von Scorpion (gelöscht)
avatar

Zu seiner Verteidigung... Er war wirklich noch nie gut mit Gesichtern gewesen. Schon gar nicht, wenn ein ganzes Jahrzehnt, welches eine Pubertät und das Erwachsenwerden beinhaltete. Entsprechend starrte Veritas den Kerl vor sich an, der ihn aus irgendeinem Grund zu kennen schien. Es war nicht unmöglich, immerhin hatte er sich hier einen Namen gemacht, doch diese Art des "Ich erkenne dich!" war irgendwie anders. So als wären sie alte Bekannte und er hatte absolut keinen Plan wer das nun war.
Veritas musterte sein Gegenüber mit leicht verengten Augen. Womöglich wars auch irgendein Kerl, den er vor Jahren mal gebumst hatte oder so.
Ok, wenn er ihn länger ansah, dann konnte er vielleicht ein wenig was von Malik an dem Kerl erkennen. Die braunen Augen... das längliche Gesicht, die Nase .... Aber es konnte genauso gut einfach ein Typ sein, der Malik verdammt ähnlich sah...
Als der Kerl dann die Arme ausstreckte und ihn zu umarmen drohte, verschränkte Veritas die Arme. "Wenn du mich umarmst brech ich dir das Genick", stellte er sofort klar. "Wer bist du?"

@Malik Asheton


nach oben springen

#20

RE: Bar

in Nomadenbereich 13.02.2020 12:23
von Malik Asheton | 348 Beiträge

Ich erstarrte in meiner Bewegung und ließ die Arme wieder sinken. Das Grinsen schwand zu einem feinen Lächeln. "Nein tust du nicht." entgegnete ich. "Denn ich bins doch, Malik." Irgendwie hatte ich mir unser Wiedersehen anders vorgestellt, aber die Realität konnte eben selten mit solchem Wunschdenken mithalten. Ich hoffte nur, dass er mich nicht ganz vergessen hatte... Aber das war doch Unsinn, nicht wahr? Ich meinte wir hatten uns beide verändert und der Typ vor mir passte nicht recht in das Bild, das ich von meinem Bruder hatte, aber uns verband doch früher so viel.. Das konnte nicht einfach alles weg sein - auch nicht nach zehn Jahren Weltuntergang. Doch jetzt regeten sich wieder Zweifel in meinen Gedanken, Zweifel die ich lange Zeit einfach hatte verdrängen wollen. Ich hatte mich mit so vielen Möglichkeiten von 'was ist wenn?' herumgeschlagen, dass ich natürlich auch die ... unschönen Varianten bedacht hatte. Die in denen ich schlicht zu spät war, oder er sich längst einen Ersatz für mich gesucht hatte. So unwahrscheinlich war das nämlich nicht - und das wusste ich nur zu genau. Also was wenn Veritas mich zwar erkennen würde, aber.. mich nicht mehr wollte?

@Scorpion



nach oben springen


Besucher
10 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Kaidan Reynolds, Katherina Romanowa, Tamara Raisa Iwanow, Rosita Espinosa, Duo Maxwell, Gwen Lou Johnson, Negan Iwanow, Emilio Martinez, Zane Silberman, Paul Rovia

Besucherzähler
Heute waren 50 Gäste und 26 Mitglieder, gestern 117 Gäste und 59 Mitglieder online.


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 10
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen