Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Herbst ... Gerade noch habt ihr euch in der Sonne gebräunt, schon fallen die ersten bunten Blätter. Tja, das Leben zieht viel zu schnell an uns vorbei. Es wird kühler, es regnet viel. Stürme dürfen auch nicht fehlen und die Vögel ziehen in den Süden. Bereitet euch auf den Winter vor, dieser kommt schneller als ihr denkt!

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

🍁 Der Herbst rückt immer näher. Blätter fallen, es wird kälter, Zeit um Vorräte zusammeln 🍁

An Aus

#1

Mein verschollener Bruder, wo bist du?

in Männliche Gesuche 17.02.2020 22:50
von Rosé Manabon (gelöscht)
avatar





NAME // ALTER // KOLONIE // GESINNUNG

Rosé Manabon// 26 // Nomane // Gut




WER VERLEIHT DIR DEIN GESICHT

Madelaine Petsch




WIE BIST DU DRAUF

Humorvoll. Gutherzig. Manchmal Sentimental. Beschützerin - Sorgt sich immer um ihre Liebsten und lässt sie niemals im Stich. Wenn sie provoziert wird, dann gibt sie Gas.




DEINE GESCHICHTE

Rosé Manabon lebte das perfekte Leben, was sich damals eine 16 Jährige vorstellen konnte. Sie war beliebt in der Schule, hatte viele Freunde und eine wunderbare Familie. Ihre Mutter, war als Ärztin tätig und obwohl sie nur mit ihrer Arbeit beschäftigt war, war sie dennoch eine fabelhafte Mutter. Ihr Vater war Barkeeper - was ein unterschied nicht wahr? Sie hatte einen etwas chaotischen älteren Bruder. Er war definitiv anders als Rosé. Er war sehr Charakterstark, Direkt und sorgte öfters für Ärger. Dennoch standen sich Rosé und ihr Bruder sehr nahe. Man konnte fast sagen, sie seien unzertrennlich gewesen. Rosé musste sich um nichts kümmern als sie jünger war, das einzige worauf sie sich konzentrieren musste, war das lernen. Immerhin musste sie sich in die beste Universität anmelden, die Atlanta zu bieten hatte. Die zukünftige Dr. Manabon, ein Traum was sie seitdem sie reden und denken konnte, verfolgte. Sie wollte wie ihre Mutter werden, Menschen retten. Eine wunderbare, manchmal chaotische, kleine Familie haben. Wundervolle Momente sammeln und mit ihrem Partner alt werden. Doch das Schicksal entschied sich anders - Statt ein Skalpell in der Hand, hatte sie ein Bogen und ein Pfeil in der Hand. Nun zugegeben, das Blut ist ihr immerhin treu geblieben. Am Anfang der ganzen Katastrophe, war ihre ganze Familie da. Ihr Bruder, ihre Mutter und ihr Vater. Zusammen versteckten sich die Familie mit ein paar anderen Überlebenden in einer großen Arztpraxis. Ihre Mutter sollte verletzte helfen, weiterhin forschen. Für Hoffnung sorgen. Ihr Vater und ihr Bruder sollten Vorräte suchen gehen, damit die Menschen dort auf alles vorbereitet waren. Die Aufgaben von Rosé waren, ebenfalls verletzte zu versorgen und auf Kinder sowie Ältere aufzupassen. Ihre Mutter brachte ihr bei, wie man richtig pflegt. Welche Medizin für was geeignet war. Erste Hilfe. Einfache Naht sowie kleine Operationen. Sie tat dies, da sie wusste, es würde die Zeit kommen, wo Rosé auf sich selbst gestellt war. Nach wenigen Jahren wurde die Gruppe immer kleiner, doch überlebten die vier zusammen. Menschen kamen, Menschen gingen. Dann kam der Tag, eine Krankheit verbreitete sich, Menschen verbluteten innerlich, waren schwer Krank und die meisten überlebten diese Krankheit nicht, genauso wie Rosés Mutter. Sie verstarb. Ihr Vater beschloss weiter zu ziehen, er konnte den Tod nicht mehr verkraften. Das war das erste Mal als Rosé draußen unterwegs war. Schnell wusste sie, es würde sich niemals etwas ändern, sie müsste sich daran gewöhnen in dieser grauenvollen Welt zu leben. Die drei fanden Anschluss, es war eine sehr gute Truppe. Alle hielten zusammen und der Anführer gab Rosé eine Bogen und brachte ihr bei, wie man mit ihm umgehen sollte. Doch auch diese Gruppe, verkleinerte sich schneller als einem lieb war. Von 30 Meschen wurden es 22. Und das, obwohl wir zuwachs bekamen. Eines Tages kam eine Gruppe von vielen Männern, die das ganze Team nach und nach erschoss. Die Gruppe hatte keinen Grund, sie taten dies aus Leidenschaft und um zu überleben, fast sogar nur aus Spaß, so wirkte es. Rosé und ihr Bruder waren zu diesem Zeitpunkt Draußen, um Jagen zu gehen. Sie bemerkten die Schüsse und rannten zum Camp um nachzusehen was geschehen war. Die beiden versteckten sich hinter einen Van und sahen ihren Vater, der kniend vor den Männern stand. Er sah die beiden, lächelte kurz, lies eine Träne kullern und wurde vor den beiden erschossen. Die beiden wussten, sie müssten hier verschwinden, was sie auch taten. Beide rannten in den Dunklen Wald bis zur einer Straße. Auf dieser Straße befand sich eine kleine Hütte. Ihr Bruder sagte zu ihr "Warte hier, ich werde bald da sein. Wir haben keine Waffen außer dein Bogen mit fünf Pfeilen und ein Messer, versteck dich solange hier bis ich wieder da bin. Ich suche uns etwas sicheres. Falls ich bis Sonnenaufgang nicht da bin, geh weiter ohne mich." Rosé wollte nicht noch jemanden verlieren, doch sie wusste was ihr Bruder machen müsste und was nun die Pflichten waren, weshalb sie nur nickte und ihn das letzte Mal umarmte. Das war das letzte Mal als sie ihren Bruder sah. Sie wusste nicht ob er noch lebte oder schon tot sei, doch sie wusste, dass sie weiter kämpfen musste. Auch wenn das alleine sein muss.






NAME // ALTER // KOLONIE // GESINNUNG

Vorname kannst du dir gerne aussuchen. Nachname "Manabon" // ca 28-30// Nomade// Neutral




UNSERE VERBINDUNG

Du bist der Bruder von Rosé Manab9. Wir hatten eine starke Geschichte vorher und einen unzertrennlichen Bund.



YOUR FACE

Darfst du dir liebend gerne selbst aussuchen. Wunsch Gesicht wäre Cole Sprouse.



SO SOLLTEST DU DRAUF SEIN

Der Typische Beschützer. Sorgt gerne mal für bisschen Stress aber zu den richtigen Menschen bist du natürlich anders. Hast keine Angst und bist ein direkter Mensch.




DEINE GESCHICHTE

Er ist der Bruder von Rosé Manabon. Er hat damals öfters mal Stress verursacht, dennoch war er der liebste Mensch zu seiner Schwester. Als die Apokalypse anfing, sorgte er sich mit seinem Vater um Vorräte und andere Sachen, damit seine Mutter und Schwester leben konnten. Als seine Mutter verstarb, zogen sie weiter und waren für paar Jahre mit einer anderen Gruppe unterwegs, die leider alle verstarben außer er und seine Schwester Rosé. Beide gingen in eine kleine Hütte. Damit Rosé überlebte, musste er weiter ziehen. Doch als er zurück kommen wollte, kam er in Schwierigkeiten. Die Gruppe fand ihn und nahm ihn als Geisel da er noch sehr jung war. Sie nahmen ihn in deren Team auf, doch er durfte nicht weiterziehen alleine. Irgendwann gelang es ihm zu entkommen um nach Rosé zu suchen.




PROBEPOST

JA [ ] NEIN [ x ] EIN ALTER [ ]




PLATZ FÜR EIGENE WORTE

Es würde mich unglaublich freuen, wenn jemand zusammen mit mir eine schöne Story zaubert. Es würde mir auch leichter fallen mich zu öffnen und meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Ich hoffe auf eine schöne Zeit. Vielen Dank schon mal im voraus.







Jennica Magoro gefällt das
nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 14
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen