Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 89 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 23 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 15 Bewohner -------------------- ---------------------- Valley Balar: 7 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------ The Zoo: 12 Bewohner -------------------------- ------------------------- Nomaden: 34 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Aaron, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀
#1

Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 05.06.2020 22:48
von The Walking Dead Team | 2.020 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 05.06.2020 23:05
von Vanessa Iwanow | 265 Beiträge

----> Vor dem Anwesen/Foyer

Es war alles so unrealistisch. Scheinbar lebte meine Familie wirklich noch und mehr davon als gedacht. Diese Informationen musste ich erst mal sacken lassen. Meine Schwester und mein Bruder lebten hier also und meine Eltern? Irgendwas sagte mir, das es ihnen nicht gut ging. Der alte Mann druckste herum und das konnte nichts gutes bedeuten. Während Antonia eher die fröhliche Art raus hingen lies, blieb ich ruhig und beobachtete. Nicht das wir hier doch noch in eine Falle gerieten. Es konnte so viel passiert sein in den Jahren und durch eigene Erfahrungen, war man sogar bei seiner eigenen Familie vorsichtig.

Wir folgten durch das große Foyer, was noch immer durch seine weißen Fliesen und hohen Decken beeindruckte. Wo es nun hin ging, wusste ich genau und Antonia auch. Im Rauchersaloon kamen Erinnerungen hoch. Wie oft saß unser Vater mit unseren Brüdern oder Geschäftsleuten hier, genoss den besten Wodka des Landes und rauchte eine Zigarre. Es roch hier sogar genauso wie früher. Als der alte Mann kurz verschwand, wendete ich mich Negan zu und drückte seine Hand.
"Wir holen Lucille zurück, versprochen!"
Flüsterte ich ihm mit einem zarten Lächeln zu. Ich wusste wie wichtig ihm sein Baseballschläger war und würde ihn da unterstützen.
"Wir sind zu Hause, du wirst dich dran gewöhnen!"
Hoffte ich zumindest, immerhin war es mir sehr wichtig, das er sich hier zu Hause fühlte, sonst würde ich wohl wieder mit ihm abziehen.

Ich blickte auf, als uns die Waffen abgenommen wurden. Gut das sie uns nicht direkt durchsuchten. Es störte mich nicht wirklich, alles abzugeben, immerhin kam dieses wohlige Gefühl von Heimat immer mehr in mir auf. Zunickend, sah ich zu Olivia, die sehr unsicher war.
"Wir bleiben zusammen, wenn meine Geschwister oder mein Vater kommt, klären wir alles auf"
Alleine das sie uns nicht schon vor dem Anwesen erschossen haben, beruhigte mich. Also führte immer noch meine Familie das Anwesen. Ein Kellner kam herein mit lockeren Sprüchen und aufgedrehter Art. Vielsagend sah ich zu meiner Schwester, ehe ich wieder zu ihm sah. Wir wussten genau, was hinter diesem Typen steckte. Ich kannte ihn sogar, weswegen ich auf ihn zuging.
"Na erkennst du mich noch? Du hast mir immer die besten Drinks gemixt"
So nahm ich mir einen Wodka und exte ihn, so wie es sich gehörte.
"Ach herrlich"
Lange nicht mehr getrunken und nicht vergleichbar mit Antonios Selbst gebrannten. Ich nahm mir noch einen und setzte mich auf die dunkle Ledercouch und wartete nun ab, wer uns wirklich Empfang. Am liebsten wollte ich ne heiße Dusche nehmen und etwas schlafen. Die Fahrt hier her war schon sehr anstrengend. Ich winkte Negan zu mir und legte meine Hand in seine.
"Hoffentlich, wirft mich Vater nicht gleich wieder raus!"
Das war meine einzige Sorge. Vielleicht hatte er unseren Streit vor vielen Jahren schon vergessen und es war ihm egal. Vielleicht würde er mich in seine Arme schließen oder gleich wieder hinaus jagen. Ich wusste es nicht und konnte nur abwarten. Jedoch wollte ich wirklich gerne hier bei meiner Familie bleiben.

@Olivia Luna Iwanow @Negan Winchester @Antonia Iwanow @Wechselchara



nach oben springen

#3

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 06.06.2020 21:58
von Olivia Luna Iwanow | 685 Beiträge

Ihr Behagte es ganz und Gar nicht das man ihnen die Waffen abnahm, diese Waffen waren ihr Heilig. Ihr Blick ging zu Vanessa und sie atmete tief durch ehe sie alle Waffen bis auf die beiden Dolche die sie unter ihrer Kleidung Versteckt trug. Sie würden nen Teufel tun und die beiden Dolche die Ares ihr einst geschenkt hatte abgeben, am Ende würde sie diese nicht wieder bekommen und dieses Risiko ging sie ganz sicher nicht ein.

"Gnade dir Gott wenn ich meine Waffen nachher nicht wieder bekomme." Sie sah Vanessa an denn das hatten sie nicht ausgemacht.
Als der Kellner ihnen dann etwas zu trinken brachte schüttelte sie den Kopf. "Nein danke. Später vielleicht." Sie traute dem ganzen nicht und daher würde sie auch nichts annehmen. Das hatte Michonne ihr beigebracht und Ares hatte sie gelehrt das sie Achtsam sein sollte.

Liv blieb weiter angespannte und suchte mit ihrem Blick das Zimmer ab, ob irgendwo eine Gefahr lauern würde. Auch den Typen der die Drinks Mixte würde sie sicher nicht unterschätzen. Sie sah sich genausten um ehe sie sich zu Vanessa und Negan gesellte. "Vanessa? Mit gefällt das nicht. Ich weis es ist dein zu Hause aber wir sind hier Gefangen." Ja für Liv fühlte es sich gerade so an, doch das würde sich sicher noch legen.

@Antonia Iwanow @Negan Winchester @Wechselchara @Vanessa Iwanow



R.I.P. Ares Bellar & Kai Caviness
Im Tode, wieder Vereint. Die neuen Höllenfürsten!


1 Mitglied umarmt dich
nach oben springen

#4

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 09.06.2020 10:56
von Negan Winchester | 235 Beiträge

----> Vor dem Anwesen

Noch immer war Negan ziemlich angespannt. Er hasste es, dass er die Kontrolle zu verlieren drohte und nicht wirklich wusste, was auf ihn zu kam. Die Menschen um seine kleine Truppe herum hüllten sich in Schweigen und auch wenn er wusste, dass Vanessa und Antonia sich sicherlich freuten endlich wieder zu Hause bei der Familie zu sein. Das man ihnen die Waffen abgenommen hatte, verstärkte seine Skepsis. Zwar hatte er noch ein Messer im Stiefel stecken, doch wirklich verteidigen konnte er sich damit am Ende auch nicht. Doch er hatte dennoch ein seltsames Gefühl bei der Geschichte und nicht zum ersten mal an diesem Tag wünschte er sich, dass sie nicht hier her gekommen waren, aber für seine Freundin behielt er diese Bedenken für sich und folgte der Gruppe schweigend in den Rauchersalon.

Als seine Freundin sich an ihn wandte und ihm versprach, dass er Lucille wieder bekam, lächelte er leicht und drückte ihre Hand. Er würde für sie die Zähne zusammen beißen und vorerst seine Klappe halten. Vielleicht wurde es ja doch nicht so schlimm und das Gefühl von Heimat kam irgendwann in ihm hoch. Fakt war auf jeden Fall, dass er seit er seine Frau Lucille verloren hatte, das Gefühl von Heimat nicht mehr gefühlt hatte. Er hoffte, dass er dieses Gefühl hier zusammen mit Vanessa bekommen würde. Ihm war es egal, wo er war, ihm war nur wichtig, dass er nicht unterdrückt wurde und ihm alle Handlungsmacht genommen wurde.

Als schließlich ein Mann hinein kam, der ihnen Getränke anbot, lehnte er mit einer leichten Handbewegung ab. Nicht, dass er keinen Alkohol trank, sondern er traute dem ganzen hier noch nicht. Nicht, dass man ihnen Gift in die Getränke gekippt hatte. Vielleicht hatte er in der Vergangenheit auch zu viele Mafiafilme gesehen. Vanessa selbst kippte einen Drink ohne Probleme runter und nahm sich einen zweiten, bevor sie ihn zu sich auf die Couch winkte.
Er drückte ihre Hand und schmunzelte leicht.
"Keine Sorge, seine Kinder sind nun alle wieder da. Ich denke, er wird sich freuen, dich zu sehen. Am Ende des Tages ist Blut immer noch dicker als Wasser!",versuchte er sie aufzumuntern und lächelte dabei noch einmal leicht.

Sein Blick fiel auf Olivia, die sich ebenfalls nicht besonders wohl zu fühlen schien. Er zwinkerte ihr zu und gab ihr zu verstehen, dass er die Umgebung im Auge hatte. Dann betrachtete er weiter die Umgebung.

@Vanessa Iwanow @Olivia Luna Iwanow @Antonia Iwanow @Wechselchara



1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#5

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 09.06.2020 18:44
von Antonia Iwanow | 159 Beiträge

Verdammt wie angespannt waren denn bitte Negan und Olivia, ich kannte die beiden noch nicht lange, grade mal knapp eine Woche doch so hatte ich die beiden bisher in dieser einen Woche nicht erlebt, Negan kam rüber wie der härteste Kerl auf Erden und Olivia ist verdammt Taff und lässt sich von niemanden etwas gefallen, daher wunderte es mich schon wie die beiden jetzt grade reagierten. Wer kann es den beiden allerdings verübeln, sie waren hier an einem fremden Ort, da spielte es wohl auch keine Rolle das Negan mit meiner Schwester zusammen ist, wir wurden nun in den Rauchersaloon geschickt, damals durften wir hier nicht wirklich rein, hier wurden Sachen verhandelt, Pläne geschmiedet und Illegale Deals abgeschlossen, ein Glück das man Blut weg wischen konnte denn dieser Raum war definitiv blutig. Ein Barkeeper kam in den Saloon, wir kannten ihn von früher, damals trank ich nicht besonders viel Alkohol doch ich konnte gut einen gebrauchen. "Macht euch mal locker". Sagte ich Richtung Negan und Olivia. "Wir sind hier bei unserer Familie selbst mir und Vanessa wurden die Waffen abgenommen, reine Vorsichtmaßnahme". Fügte ich noch uinzu, die hatten meine P90 und meine Five Seven, mein Messer hatten sie allerdings nicht, ich hoffte nur das unsere Geschwister auch wirklich hier waren und nicht das unser Anwesen nun jemand anderes gehört und unsere Leute denen nun loyal sind, am Tor gab es jedenfalls einige Leute die ich nicht kannte. Ich gesellte mich nun an die Bar und ließ mir von dem Barkeeper einen Wodka einkippen. "Falls Vater dich wirklich raus werfen will geh ich mit dir, du warst lange genug weg, du bleibst schön hier". Ich wusste ja was zwischen Vater und Vanessa vorgefallen war, diese ganzen Streitereien doch das musste auch irgendwann mal ein Ende haben. "Was denkst du wer uns empfangen wird? Einer unserer Brüder oder unsere Schwester? ". Iljuscha war der schwierigste von unseren Geschwistern, er würde uns wohl nicht so freundlich empfangen wie die anderen beiden. Ich bekam nun mein Wodka Glas und exte dieses. "Hat die Familie in den letzten Jahren das saufen verlernt oder wieso ist die Bar immer noch so voll?". Wir könnten wohl einen Monat lang eine Bar eröffnen und wir hätten sicher immer noch genug Alkohol.

@Vanessa Iwanow @Olivia Luna Iwanow @Negan Winchester


1 Mitglied looooooool
nach oben springen

#6

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 11.06.2020 00:35
von Iljuscha Jaroslaw Iwanow | 112 Beiträge

Der 'Barkeeper' lächelte Vanessa an. Und sagte leise: "Wenn du weißt wer ich bin, weißt du auch wem ich unterstellt bin und welche Regeln ich zu befolgen habe.“ Er füllte das Schnapsglas ein zweites mal auf.
Ja die 'Barkeeper' eine Verschworene Gemeinde, fast etwas mysteriös.
"Hat die Familie in den letzten Jahren das saufen verlernt oder wieso ist die Bar immer noch so voll?" fragte Antonia vorlaut.
„Ja, tatsächlich.“ sagte der Barkeeper. „Aber seit dem der alte Wlad...“
„NICO!“ rief plötzlich eine Stimme aus Richtung Tür.
Eine Stimme den den Schwestern nur allzu bekannt sein müsste.
Die Tür stand sperrangelweit offen. Alle im Rauchersaloon die so sehr damit beschäftigt waren sich Sorgen zu machen, Alkohol zu trinken, Hände zu drücken und die Alkohol gefüllte Rückwand der Theke zu betrachten hatten nicht gemerkt dass jemand die Tür geöffnet hatte.

Und da stand er.

Iljuscha Jaroslaw Iwanow. Der älteste Bruder der Schwestern. Der Erste der Erbfolge. Das Alpha und das Omega dieses Hauses.
Gekleidet in den feinsten Englischen Zwirn, mit einer Schiebermütze auf dem Kopf, im Mundwinkel eine Zigarette. Mit dem linken Zeigefinger auf den Barkeeper deutend und in der linken Hand einen Colt.
Also ungefähr so wie seine Schwestern ihn kannten.
„Behalte deine Zunge in dem hinteren Teil deines Mundes und rede dann wenn es gefragt ist.“ sagte er zähneknirschend zu dem Barkeeper.
Der Barkeeper sagte plötzlich nichts mehr, war einen Schritt zurück getreten und hatte die Hände auf dem Rücken gekreuzt.
„Wodka.“ sagte Iljuscha nur ruhig und schneller als bei den Schwestern stand ein Schnapsglas voll mit der klaren Flüssigkeit auf einem Tablett. Der Barkeeper machte sich sogar die Mühe dem Hausherren das kleine Glas zu bringen.
Iljuscha nahm das kleine Glas und schüttete es herunter. Danach stellte er es mit Wucht wieder zurück auf das Tablett das der Barkeeper immer noch vor ihn hielt, doch auch so fest Iljuscha das Gläschen auf das Tablett stellen konnte, der Arm des Barkeepers und das Tablett wackelte nicht.
„Hinsetzten.“ befahl er den unerwarteten Gästen und sein zeigender Finger wanderte auf die Plätze am Ende des größten Tisches der hier im Rauchersaloon stand.
„HIN-SETZ-EN!“ sagte er noch mal lauter und deutlicher als ihm nicht sofort Folge geleistet wurde.
Erst als alle saßen, setzte er sich auch hin. Er setzte sich weit weg, an das andere Ende des Tisches um den den nötigen abgrenzenden Abstand zu bewahren und nicht allzu weit von Nico, dem 'Barkeeper' zu sitzen. Den Colt legte er vor sich auf den Tisch. „Dort draußen gehen Gerüchte um. Gerüchte dass 'verlorene' Familien Mitglieder umgehen. Oder zumindest Menschen die sich als Familien Mitglieder ausgeben. Ich hasse Gerüchte. Gerüchte sind keine fundierten Aussagen. Gerüchte verbreiten Unruhe und Unruhe mag ich nicht.“ Iljuscha unterdrückte jede Wortmeldung der Gäste mit seiner penetranten Aura und ließ keine Stimme zu die sich erhob solang seine Stimme den Raum füllte. „Ein sehr altes Vögelchen erzählt mir das meine Schwestern wieder da sein sollen. Aber wer sagt mir dass ihr meine, wer auch immer ihr sein solltet, auch meine Schwestern seid?“ er schaute Vanessa und Antonia tief in ihre Augen. Es war ein kalter, scharfer Blick der die Schwestern durchbohrte. Unangenehm.
Es machte den Eindruck als könnte er nur durch die Augen in das innere seines Gegenüber blicken, so scharf und bohrend war sein Blick.
„Wer sagt mir dass ihr nicht nur ein billiger Abklatsch meiner Schwestern seid? Wer sagt mir dass ihr nicht einfach Betrüger und Hochstapler seid, die sich an dem Reichtum der Iwanows laben wollen?“ er atmete schwer, so als wäre er wütend. „Und wenn es so sein sollte, seid euch eurem Ende gewiss.“

(Alles in Kursiv/rot geschriebene ist auf russisch gesprochen)

„Antonia Iwanow!“ sagte er laut auf russisch. „Großvater diente im zweiten Weltkrieg auf einem Panzer. Er hörte nie auf davon zu berichten welchen Panzer er fuhr und WO er ihn fuhr. Sag mir: Welchen Panzer er in welchem Bataillon fuhr und wo er gedient hat.“

(Antonia, such dir die Richtige Antwort einfach aus)

Als die richtige Antwort kam nickte er nur und wandte sich zu Vanessa.
„Vanessa Iwanow! 1994 schickte Vater mich und Sergej in den Tschetschenienkrieg mit einer Truppe von Krasnaya Luna Loyalisten. Wie viele von unserer Sippe wurden getötet und welche Waffe habe ich geführt?"

(Vanessa, auch du such dir was aus, ich werde es als richtig nehmen)

Als die Fragen, die nur ein Iwanow beantworten konnte, beantwortet waren lehnte sich Iljuscha zurück. Und atmete durch. "Warum kommt ihr jetzt zurück?" seine Hand wanderte zu seinem Colt der vor ihm auf dem Tisch lag. "Ist das Leben da draußen zu gefährlich geworden? Hat euch die Welt nicht mit offenen Armen empfangen? War es eher eine kalte Backpfeife die ihr bekommen habt? Habt ihr die 'Wärme' eurer liebenden Familie vermisst? Oder hat euch jemand geflüstert, dass hier etwas zu holen sei?" Nun nahm er den Colt in die Hand und zog den Schlitten zurück. Er schaute in die Kammer der Pistole um sicher zu sein dass er geladen war. „Es ist sicherlich kein Zufall dass ihr hier auftaucht, in den Tagen in denen Vater seine letzten Atemzüge machen wird.“ Er lehnte sich nach vorne und sagte dunkel und finster:


„Die Erbfolge ist bestimmt. Keiner von euch hat Anspruch auf den Thron der Krasnaya Luna.“





Sorry für die raue Begrüßung... Aber irgendwie muss ich mich ja vorstellig machen...

@Negan Winchester @Vanessa Iwanow @Antonia Iwanow @Olivia Luna Iwanow


Vanessa Iwanow gefällt das
Negan Winchester zeigt dir den Mittelfinger
1 Mitglied liebt es
1 Mitglied knurrt dich an
1 Mitglied schleicht um dich herum
1 Mitglied stalkt es
1 Mitglied trinkt darauf einen
nach oben springen

#7

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 11.06.2020 13:49
von Vanessa Iwanow | 265 Beiträge

Alle außer Antonia waren irgendwie nervös. Ich war es nur, weil ich eben im Streit damals verschwunden war und ich meine Familie kannte. Sie konnten sehr nachtragen sein. Ob es in dieser Zombiewelt nun auch noch so sein würde, würde ich bald herausfinden. Sicher war, das ich sehr glücklich war, wieder hier zu sein. Ich spürte, das meine Familie dieses Anwesen immer noch führte. Wir waren eben schon immer eine starke Familie gewesen. Noch immer drückte ich Negans Hand in meiner und dieses mal würde ich mir meine Liebe zu einem Mann nicht verbieten lassen. Ansonsten würde ich freiwillig wieder gehen oder sterben.

Plötzlich ertönte eine tiefe, sehr bekannte Stimme. Alles war ruhig und der Barkeeper, der mir gerade noch was über meinen Vater sagen wollte, verstummte augenblicklich! Ich hatte gar keine Zeit über diese Situation nachzudenken, als ich meinen ältesten Bruder erblickte. Er sah noch genauso wie früher aus und seine Aura war noch genauso böse und unangenehm. Nicht das ich mit ihm nicht klar kam, aber er ähnelte unserem Vater doch sehr stark. Immerhin war er schon immer als Erben angesehen und darauf vorbereitet. Negan, Olivia und ich saßen ja schon am Tisch, nur Toni musste noch dazu kommen. Ich schluckte schwer und drückte Negans Hand unter dem Tisch noch fester als zuvor. Es war klar, das Iljuscha überlebt hatte. Dieser Russe würde niemand tot kriegen. Ich hielt mich erst mal noch zurück und lies ihn reden. Immerhin wusste ich ihn zu nehmen! Man sollte ihn keinesfalls unterbrechen oder rein reden. Dann würde sich ganz plötzlich ein Schalter bei ihm umlegen und was dann passierte, behielt ich lieber für mich. Negan und Olivia hatte ich von ihm erzählt und sie etwas drauf vorbereitet.

Seine Aussagen, ob wir nicht nur an das Vermögen heran kommen wollten oder an seine Position hier, überhörte ich einfach. Es war dumm so was zu glauben, aber so war er eben. Er fing an auf russisch mit Toni zu reden und wendete sich dann auch an mich. Ich blickte ihm genauso tief in die Augen und antwortete ohne weg zu schauen. Immerhin wusste ich genau was ich sagen musste. Als er nun endlich begriff, das wir wirklich seine Schwestern waren, konnte ich mich nach seinen Aussagen nicht mehr halten und stand auf. Auch wenn mir das nicht gestattet sein dürfte, tat ich es und ging zu ihm. Mit ernsten Blick, sah ich zu ihm herunter und sammelte meine Worte.
"Bruder, es ist viel Zeit vergangen, viele Jahre wo wir getrennt waren. Auch wenn vieles geschah, was nicht unbedingt gut war, habe ich nie vergessen, wo meine Wurzeln liegen. Es brauchte Zeit, denn Weg nach Hause zu finden, aber warum wir hier sind, ist ganz leicht. "
Kurz blickte ich zu den anderen, besonders zu Antonia und wendete mich dann wieder unserem Bruder zu.
"Wir kämpften uns zurück nach Hause, denn wir sind eine Familie! Egal was war, wir finden immer zurück. Aus keinem anderen Grund sind wir hier. Immerhin haben wir 10 Jahre überlebt. Also Bruder, sind wir Willkommen?! "
Wenn er sich nun erheben würde, dann würde ich ihn vielleicht sogar in die Arme schließen, immerhin hatten wir uns sehr lange nicht mehr gesehen und egal wie hart er war, eine Umarmung konnte er ab. Auch damals war unser Verhältnis zueinander nicht unbedingt ein schlechtes. Am Ende würden wir wohl alle, für den anderen sterben.
"Antonia haben wir vor einer Woche wiedergefunden und das ist Olivia eine gute Freundin, treu und Loyal"
Ein Punkt der meinem Bruder schon immer wichtig war. Mein Blick ging zu Negan.
"Das ist Negan ... mein Zukünftiger Mann"
Dabei sah ich Iljuscha vielsagend an. Dies würde mir niemand mehr ausreden können! Meine Stimem blieb die ganze Zeit respektvoll meines Bruders gegenüber, wie es sein sollte. Wir waren alle älter und reifer geworden und dachten und handelten auch anders wie früher.

@Olivia Luna Iwanow @Antonia Iwanow @Negan Winchester @Iljuscha Jaroslaw Iwanow



nach oben springen

#8

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 29.06.2020 09:15
von Olivia Luna Iwanow | 685 Beiträge

Es war sicher nicht leicht sich in diesem Gefängnis zu entspannen und sie würde das sicher nicht können. Nicht nach alle dem was sie erlebt hatte. Gnade denen Gott wenn sie die Waffe nicht wieder bekommen würde, dann würde sie sicher nicht mehr so ruhig bleiben. Diese Waffe war das einzige was sie noch hatte neben den Dolchen welche sie gut versteckt bei sich hatte.
Das Plötzlich ein Typ auftauchte der vollkommen ernst war ließ sie zu ihm sehen, den Befehl den er gab ließ sie seufzten und sie setzte sich erst als es auch die anderen taten. Schweigend und doch angespannt beobachtete sie den Typen welcher scheinbar nicht wirklich in der Stimmung war freundlich und vernünftig mit ihnen zu reden. Gut dann sollte er doch drohen. Sie alle auf einmal erschießen ging nicht. Sie lehnte sich zurück und blickte ihn gleichgültig an als er seine Waffe Entsicherte und scheinbar schießen wollte.
Olivia schwieg und sie würde einfach zuhören denn eines war doch wohl klar das hier war eine Festung. @Vanessa Iwanow Worte ließen sie zu ihr sehen und sie schwieg weiter. Man hatte sie nichts gefragt also würde sie auch nichts sagen. Sie waren hierher zurück gekommen weil? Ja warum eigentlich? Vanessa hatte sie schon darauf vorbereitet einen Solchen empfang zu bekommen doch die kühle des Typen gefiel ihr. Dennoch blieb ihr Blick vollkommen kühl und ohne jede Regung. Sie war ja gespannt was noch kommen würde. Das der Vater von Vanessa im Sterben lag tat ihr leid doch sie würden das eh nicht ändern können, doch zumindest würden @Antonia Iwanow und Vanessa ihn noch einmal sehen können.
Das Vanessa sie und Negan vorstellte ließ sie dem Mann kühl zu nicken denn eines war doch wohl klar ihre Loyalität galt Vanessa und keinem anderen.

@Iljuscha Jaroslaw Iwanow
@Negan Winchester



R.I.P. Ares Bellar & Kai Caviness
Im Tode, wieder Vereint. Die neuen Höllenfürsten!


nach oben springen

#9

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 30.06.2020 11:17
von Negan Winchester | 235 Beiträge

Leicht amüsiert beobachtete Negan die Situation. Als er sah, wie der Mann, der soeben den Salon betreten hatte, auf den Barkeeper reagierte, wusste Negan, dass die ganze Situation noch lustig werden würde, im negativem Sinne. Denn das forsche Auftreten des Mannes, der sich als Bruder seiner Liebsten entpuppte, zeigte sofort, dass er nichts duldete, was außer der Reihe war.
Als er ihnen befahl sich zu setzen, war Negan kurz gewillt einfach stehen zu bleiben, sicherlich würde er sich von niemandem etwas vorschreiben lassen, doch @Vanessa Iwanow zu liebe tat er es dann doch, wollte er doch nicht gleich schon nach dem Ankommen für Ärger und Aufsehen sorgen, doch die Art und Weise, mit der @Iljuscha Jaroslaw Iwanow mit ihnen sprach, passte ihm überhaupt nicht. Er hasste es, sich unterordnen zu müssen.
Und auch, dass er seinen Colt vor sich auf den Tisch legte, während er selbst fast gänzlich unbewaffnet war, stank ihm gewaltig. Er setzte sich in einer ablehnenden Haltung an den Tisch und warf Iljuscha Blicke zu, die zeigten, was er von der Situation hielt. Dieses Alphamännchen-Getue ging ihm gehörig gegen den Strich und um ihn herum sollten ruhig alle mitbekommen, dass er nicht einverstanden war. Die Nervosität und die Angespanntheit war mittlerweile einer gesunden Skepsis gewichen und Negan lehnte sich zurück, während er den Worten lauschte.
Natürlich verstand er kein Wort Russisch, weswegen er sich nebenbei im Raum umsah, die Leute beobachtete und nach möglichen Fluchtmöglichkeiten Ausschau hielt.
Als Iljuscha nun fragte, warum sie gekommen waren, verdrehte Negan die Augen und lachte bitter auf. Es war für ihn von Anfang an ein Fehler, dass sie hier her gekommen waren, sie hätten sich einfach eine neue Kolonie suchen oder eine neue Gründen sollen, aber dieses Gehabe und Gequatsche von Erbfolge nervt ihn.
Sollte er ihn hier und jetzt erschießen, wenn er meinte, dass es ihm irgendwie befriedigen sollte. Das Messer, welches er immer noch im Stiefel stecken hatte, wäre schnell gezogen, so dass er sich und Vanessa im Falle eines Falles auch schnell in Sicherheit hätte bringen können. Genauestens studierte er die Bewegungen ihres Gegenübers.
Als Vanessa ihn als zukünftigen Ehemann vorstellte, lächelte er sie kurz an, bevor er sich wieder an den Anführer wandte. Er hatte ehrlich gesagt nicht viel zu sagen, was hätte er auch groß sagen sollen, so wie es schien, waren andere Meinungen und Vorstellungen hier nicht erwünscht.
Erneut lachte er bitter auf bei der Erkenntnis.

@Olivia Luna Iwanow
@Antonia Iwanow



nach oben springen

#10

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 03.07.2020 10:59
von Antonia Iwanow | 159 Beiträge

Nach einer Weile kam dann tatsächlich unser Bruder in den Rauchersalon, dabei hatten wir eigentlich gedacht das unsere Schwester es sein würde denn Iljuscha war schon immer etwas, nennen wir es seltsam. Mein Blick ging sofort auf ihn als er den Raum betrat. Ich hörte unserem Bruder aufmerksam zu, war er ehrlich der Meinung das wir nicht wir sind? Klar er hatte Vanessa schon lange nicht gesehen doch selbst ich erkannte sie wieder doch bei mir? So lange war ich nun echt nicht weg das sich mein Gesicht vollkommen verändert hatte. Ich vernahm seine Worte auf Russisch, er fragte mich welchen Panzer er fuhr und wo. "In Stalingrad er fuhr einen KW-1 ein schwerer Panzer". Antwortete ich ihm auf russisch und blickte ihn an. Den anderen schien es echt nicht zu gefallen wie Iljuscha mit ihnen redete und ich konnte sie echt gut verstehen, selbst wie er mit uns sprach, uns beschuldigte nur wegen irgendwelchen Vermögen hier zu sein und nicht wirklich seine Geschwister zu sein sind schon echt hart. "Hab ich den Test nun bestanden? Ich wurde damals entführt, von dem Vater des Jungen welchen ihr umgebracht habt als er mir in der Schule Drogen verkaufen wollte, demnach ist es nicht meine Schuld sondern... deine oder?". Sagte ich und blickte dabei über meiner Schulter zu Iljuscha ehe ich mir das nächste Schnapsglas Wodka nahm und dieses weg exte. "Er hielt mich gefangen, als er übertrieben hat kastrierte ich ihn und ließ ihn ausbluten. Ja ich hab damals mit meinem Bodyguard das Anwesen verlassen, ich wollt mal für ein paar Stunden was anderes sehen, aber es konnte niemand ahnen das er schon vor dem Anwesen auf uns lauerte, er verfolgte uns und drängte uns ab, er erschoss Steve und mich nahm er mit". Erzählte ich ihm und blickte ihn an. "Verändert hast du dich aber nicht wirklich, ganz der Alte". Ich zeigte dem Barkeeper Nico das er mir drei Shots fertig machen sollte und ging dann mit den Shots zu Negan und Olivia. "Hier, dass lockert die Anspannung vielleicht". Sagte ich und gab beiden jeweils einen Shot. "Ich weiß er ist ein Arsch aber er ist auch Familie". Satte ich leise und blickte die beiden an. "Was ist nun Iljuscha, sind wir willkommen?".

@Iljuscha Jaroslaw Iwanow @Vanessa Iwanow @Olivia Luna Iwanow @Negan Winchester


nach oben springen

#11

RE: Rauchersaloon

in Haupthaus der Familie 04.07.2020 22:04
von Iljuscha Jaroslaw Iwanow | 112 Beiträge

"Bruder, es ist viel Zeit vergangen, viele Jahre wo wir getrennt waren. Auch wenn vieles geschah, was nicht unbedingt gut war, habe ich nie vergessen, wo meine Wurzeln liegen. Es brauchte Zeit, denn Weg nach Hause zu finden, aber warum wir hier sind, ist ganz leicht. " Vanessa schaute zu den anderen herüber und faste ihre kleine Schwester besonders ins Auge. "Wir kämpften uns zurück nach Hause, denn wir sind eine Familie! Egal was war, wir finden immer zurück. Aus keinem anderen Grund sind wir hier. Immerhin haben wir 10 Jahre überlebt. Also Bruder, sind wir Willkommen?!"
Iljuscha schaute aus seinem Sessel nach oben zu seiner Schwester. Er spürte förmlich wie Nico immer nervöser hinter seiner Theke wurde. Ihm kam diese Frau seinem zu beschützenden Ziel viel zu nahe. Doch mit einer kleinen Handbewegung lockerte er die Anspannung und deutete Nico dass sie keine Scheiße erzählte.
Er stand auf und sah seiner Schwester in die Augen. Er sah ihr Anliegen. Sie wollte ihn gerne mal wieder nach 10 Jahren umarmen.
Nun gut...
Er legte die Arme um sie und schloss sie in seine Arme.
Es war eine kalte Umarmung, Iljuscha legte soviel Liebe in diese Umarmung wie er nur konnte, doch dass war nicht allzu viel, aber man kannte es von Iljuscha ja nicht anders, dass war schon immer so gewesen.

Ruhig schaute Iljuscha in die Runde. Die anderen beiden kannte er nicht und er sah ihnen an dass sie sich anscheinend nicht wirklich wohl fühlten.
Wie konnte man es ihnen verübeln... sie befanden sich in einem fremden Haus, waren 'unbewaffnet' und saßen einem herrischen und großkotzigen Landbesetzer gegenüber, der anscheinend ein sehr großes Aggressionsproblem hatte.
Aber Iljuscha wusste was er tat und wusste auch wie er sich zu verhalten hatte. Auch wenn man es nicht sah, auch hier waren Ressourcen knapp und die Krasnaya Luna war Weißgott kein gemeinnütziger Verein.
Ja... sie sollten sich unwohl fühlen, dass kam Iljuscha grade recht, er hat noch nie gerne geteilt und jetzt teilte er nur mit Menschen die ihm was brachten.
Antonia ließ sich von Nico drei kleine Gläser Wodka befüllen, doch nicht ohne sich vorher zu vergewissern ob er den etwas austeilen durfte.
Iljuscha nickte nur, denn er war ja jetzt sicher dass die beiden 'Survival- Gestalten' vor ihm tatsächlich seine Schwestern waren.
Nico griff in das Regal und wollte nach einer Flasche mit schwarzem Etikett greifen, doch Iljuscha Räusperte sich und sofort wanderte die Hand zu einer anderen Flasche mit grünen Etikett. Fast hätte Nico Iljuschas Lieblingswodka ausgeschenkt.
"Antonia haben wir vor einer Woche wiedergefunden und das ist Olivia eine gute Freundin, treu und Loyal." sagte Vanessa und deutete auf die blonde mit den hohen Wangenknochen.
„Loyal... Aha.“ murmelte er.
"Das ist Negan ... mein Zukünftiger Mann." sagte seine ältere Schwester dann plötzlich.
Iljuscha, der sich grade eine Zigarette angezündet hatte, hustete auf und ein Rauchring flog über den Tisch.
„Was? Dein Mann?“ Vanessa nickte. „Dein Mann?“ wiederholte sich Iljuscha. Als er wiederholt bestätigt wurde, lehnte er sich zurück und paffte weiter. „Dann wünsch ich dir viel Glück auf der Suche nach einem Pastor. Ich hab hier keinen.“ er zog die Augenbrauen hoch. „Aber als Familienoberhaupt dürfte ich, natürlich rein platonisch und nach ganz alten Regeln, jemanden verheiraten... aber du willst sicherlich nicht dass ich das mache...“ Er lehnte sich nach vorne und schaute Negan an. „Bist du dir da ganz sicher das du die Russin da heiraten willst? Ich sag dir: Ich kenne die jetzt schon 33 Jahre und mit treue und so... Dass Thema hat sie noch nicht wirklich verstanden.“

„Hab ich nun den Test bestanden?“ fragte Antonia.
„Ja hast du.“ antwortete Iljuscha nur flach.
„Ich wurde damals entführt, von dem Vater des Jungen welchen ihr umgebracht habt als er mir in der Schule Drogen verkaufen wollte...“ fing Antonia an zu erzählen „...demnach ist es nicht meine Schuld sondern... deine oder?"
„Oh, du willst einen Schuldigen finden dafür dass du eine beschissene Zeit hattest? Dann erzähl mal.“ stichelte Iljuscha.
"Er hielt mich gefangen, als er übertrieben hat kastrierte ich ihn und ließ ihn ausbluten. Ja ich hab damals mit meinem Bodyguard das Anwesen verlassen, ich wollt mal für ein paar Stunden was anderes sehen, aber es konnte niemand ahnen das er schon vor dem Anwesen auf uns lauerte, er verfolgte uns und drängte uns ab, er erschoss Steve und mich nahm er mit"
Iljuscha klatschte einmal in die Hand. „Und da haben wir ihn schon, den Schuldigen! Hör zu, meine kleine unerfahrene Schwester, wenn du einfach in unseren wunderschönen vier Wänden geblieben wärst und hättest den Idioten Steve nicht dazu genötigt dich mit nach draußen zu nehmen, wäre dir sicherlich nichts passiert. Ich hätte mich zu gern selbst um den dummen Schimpansen gekümmert. Sein Sohn hat geheult und geflennt wie ein kleines Mädchen... Und außerdem bist du leider in eine Familie hineingeboren worden die eine menge Feinde hat. Sei froh dass dich dieser Schlapschwanz am Schlafittchen hatte und nicht irgendeine andere russische Familie (Mafia), die hätten dich wahrscheinlich unter ihren Söhnen, Vätern, Onkeln, Neffen und Großvätern herumgereicht bis du alle Geschlechtskrankheiten Russlands am Bein gehabt hättest und dich dann irgendwo im Uralgebirge ausgesetzt. OHNE KLEIDUNG.“ Er schaute ihr tief in die Augen. „Denk nicht du bist alleine mit deinen Prüfungen. Wir alle mussten Prüfungen durchstehen. Sergej hatte seine Prüfung in Sibirien, Großvater hatte seine im zweiten Weltkrieg, Vater in St. Petersburg, Vanessa hatte sicherlich auch irgendwas und du hast jetzt eben auch deine Prüfung gehabt. Sei froh dass du sie halbwegs überstanden hast ohne den Verstand zu verlieren, obwohl ich glaube dass bei dir eh nicht zu viel Verstand da ist zum verlieren.“
(@Toni//Nimms mir nicht übel mein Hase, aber als jüngste musst du ein bisschen gefoppt werden! Küsschen aufs Nüsschen!//)
Iljuscha ging hart mit Antonia um, dass merkte man. Manchmal ging ihm einfach ihre, aus seiner Sicht übertriebene Fröhlichkeit einfach auf den Sack. Außerdem mochte er es nicht dass sie alle um sich herum Manipulieren konnte wie sie es wollte, dies missfiel ihm gewaltig. Es war eine fähigkeit die ihm nicht vergönnt war.
Nico kam derweil von hinten und reichte Iljuscha nun auch einen Wodka.
„Sie mich an... Ich hab mittlerweile drei Prüfungen hinter mir: Tschetschenienkrieg, der Krieg gegen die Schwarzen Schergen den dein Bruder wegen Vanessa losgetreten hatte und sage und schreibe 6 Schusswunden die ich mir zur gleichen Zeit eingefangen habe. Und mittlerweile glaube ich dass ihr zu meiner Meisterprüfung werdet. In Zukunft halte ich euch nur noch an der Leine damit ihr nicht wieder irgendeine Scheiße baut.“

@Negan Winchester @Antonia Iwanow @Vanessa Iwanow @Olivia Luna Iwanow


Negan Winchester gefällt das
nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Emilio Martinez, Duo, Jane Harlow

Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 166 Gäste und 50 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1498 Themen und 83527 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Amy Swanson, Anna Avery, Daryl Dixon, Emilio Martinez, Heather Donovan, Jane Harlow, Keisuke, Robert C. Lockhart, Tamara Raisa Iwanow, Vincent Stonebrooke

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen