Avatar

WELCOME SURVIVOR

Wir sind ein seid 2013 – bestehendes Endzeit Forum angelehnt an die Serie AMC's The Walking Dead. Die AMC-Serie dreht sich um eine Gruppe von Menschen, die sich plötzlich in einer postapokalyptischen Welt wiederfinden, die von Zombies übersät ist. Überleben heißt nun das oberste Gebot der Stunde. Alles hat damit angefangen als Rick Grimes aus dem Koma erwachte und sich in einer Welt voller Untoten zurecht finden musste und nach seiner Familie suchte. Ab dann begann ein Leben voller Ereignisse, die einen Menschen ewig prägen würden. Höhen und Tiefen, welche immer wieder eintraten. Die Story von TWD verläuft aktuell bei uns bis zu Negan's Gefangenschaft, ab dann handeln wir frei nach bestimmten Ereignissen und der Endzeitthematik. Aufgeteilt in vier, verschiedenen Kolonien und einzelnen Gruppen bieten wir Abwechslung und Spannung für jeden Seriencharakter und Freecharakter. Auch Charaktere aus den Schwesternserien AMC's Fear The Walking Dead & AMC's The Walking Dead: World Beyond sind bei uns mit angepasster Storyline spielbar. Egal wie du dich entscheidest – Dein Kampf gegen die Untoten und Lebenden erwartet dich hier.

Team

A CHANGE IS GONNA COME

Der Winter hat sich angekündigt. Die Minusgrade lassen alles und jeden gefrieren, Beißer werden dadurch langsamer oder frieren gar ganz fest. Mit leichten bis starken Schneefällen ist zu rechnen!

An Aus

#1

Wald

in Außenbereich 07.07.2020 23:11
von The Walking Dead Team | 2.667 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Wald

in Außenbereich 25.02.2021 23:41
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

Matanus schlief nun schon seit drei Monaten und würde erst in zwei bis vier Monaten wieder aufwachen. Aus diesem Grund hatte Skadi in dieser Zeit ihre beste Freundin nicht mehr an ihrer Seite und somit auch niemanden zum Spielen oder Erkunden. Meist traf man das kleine Mädchen nur noch lesend, am Arbeiten oder mit anderen Nutztieren an. Es schien fast so als wäre die Energie von Skadi mit Matanus schlafen gegangen. Skadi wirkte ruhiger, nicht mehr so neugierig und energiegeladen. Auch wenn sie schon vor den ersten Sonnenstrahlen auf den Beinen war, überall den ganzen Tag aushalf oder trainierte. Die Ausstrahlung war nicht mehr die gleiche.
Da Ivar wieder seine Ziehschwester strahlen sehen und wie ein Kind herumtoben sehen wollte, hatte er ihr zu Weihnachten einen Schlitten geschenkt. Zuerst hatte die Brünette nichts damit anfangen können, doch als Ivar ihr erklärt hatte, was es mit dem Holzgefährt auf sich hatte, war sie sofort losgedüst und hatte es am Berghang der Burg ausprobiert. Von der Burg bis ins Dorf ging es steil, aber nicht zu steil in das Dorf knappe fünfzig Meter hinein. Nachdem Skadi das erste Mal gerodelt ist, war sie sofort Feuer und Flamme, weswegen sie mehrere Stunden den Hügel mit dem Schlitten runtergefahren und dann sofort wieder hochgerannt ist, um es zu wiederholen. Da Skadi am Ende fast einen Dorfbewohner auf der Straße zusammengefahren hat, hat sie beschlossen lieber bei dem Berghang vom Leuchtturm oder dem Wachturm mit dem Schlitten zu fahren.
Zu ihren Leidwesen lag die Wochen danach nicht genug Schnee und als dieser lag, waren alle damit beschäftigt sich auf die folgenden kalten Wochen vorzubereiten. Da Matanus schlief, durfte sie auch nicht mehr allein das Dorf verlassen. Denn sie hatte mit Ivar eine Abmachung: Nur mit Matanus an ihrer Seite durfte sie die Insel erkunden, ansonsten musste ein Erwachsener dabei sein. Die Berghänge vom Leucht- und Wachturm lagen jedoch hinter den sicheren Mauern des Dorfes, weswegen sich das junge Mädchen gedulden musste, bis jemand Zeit hatte.
Nach einer weiteren Woche des Wartens hatte sie jemanden gefunden, der sie begleiten würde. Jane war eine Frau, die aussah wie eine Piratin mit einem Hut, der doch eher an einen Cowboyhut erinnerte. Durch ihr Aussehen waren die beiden Frauen auch das erste Mal ins Gespräch gekommen. Skadi hatte von ihrem verstorbenen Vater Geschichten über Piraten und Cowboys gehört und wollte wissen, ob Jane eines der beiden oder gar beides war.
Durch dieses Gespräch folgten weitere und sie hatten sich angefreundet. Hin und wieder, wenn Jane im Dorf und nicht auf Plünderungstour war, trainierte sie auch mit Skadi und brachte ihr schmutzige Tricks bei, die ihr das Überleben im Kampf gegen einen Menschen sichern konnten. Auch wenn Skadi hoffte niemals gegen einen Menschen kämpfen zu müssen, so wollte sie auf alles vorbereitet sein. Denn nachdem ihr Vater gestorben war, um ihr das Leben vor Beißern zu retten, hatte sie sich einige Monate lang voll und ganz dem Kampf gewidmet, damit niemand jemals wieder sein Leben für sie lassen musste. Sei es nun im Kampf gegen einen Untoten oder gar einen Menschen.
An dem heutigen Tag ist Skadi durch die Burg gestreunt, um sie weiter zu erkunden. Bis jetzt kannte sie schon alle Zimmer und sogar den ein oder andere Geheimgang. Diese waren jedoch meist nur kleine Luftschächte, die zur Küche oder dem Keller führten. Mit ihrer noch zierlichen und kleinen Gestalt passte sie jedoch hindurch und hatte so einigen Spaß. Vor allem wenn sie in ihrer Hogwartsuniform, die @Duo Maxwell ihr geschneidert hatte, umherlief, hatte sie das Gefühl in der Zaubereischule zu sein. Hogwarts hatte zudem auch seine Geheimgänge und Räume, wie die Zwillinge Fred und George im Buch gezeigt hatten, also hatte ihr Hogwarts diese auch. Sie musste sie nur alle finden. Gerade als sie an jeder Fackel, die mit einem Metallhalter an der Wand befestigt war, im Obergeschoss gezogen hatte, um so hoffentlich einen Mechanismus für einen Geheimgang zu offenbaren, tauchte Jane am anderen Ende des Ganges auf.
Nachdem Skadi diese fröhlich begrüßt hatte, stellte sie auch schon die Frage der Fragen: Willst du, Jane, mit mir beim Leuchtturm Schlitten fahren gehen?
Wenig später standen die beiden Frauen am Dorfausgang. Dick eingepackt, da die Temperaturen rapide gesunken waren, und den Schlitten von Skadi im Gepäck. Zusätzlich hatte sich das Mädchen auf den Rücken einen Langdolch geschnallt, damit sie im Fall der Fälle eine Waffe bei sich hatte. Da eine Waffe an der Hüfte beim Schlittenfahren hinderlich war, hatte sie sich für den Rücken entschieden. So konnte sie sich auch bei einem Sturz vom Schlitten nicht den Knauf in den Magen rammen. Allerdings musste sie aufpassen nicht auf dem Rücken direkt auf der Schneide zu landen, da dies ebenfalls schmerzhaft enden könnte. Allerdings war aus Skadis Sicht das Risiko dort geringer.
„Ui, das wird so toll, Jane! Danke, dass du mitkommst.“, freute sich Skadi, da sie endlich mit jemand Schlitten fahren konnte. Dann stapfte sie auch schon durch den Schnee, der ihr bis zu den Knien ging. Hinter sich zog die den Schlitten.
„Wenn wir von ganz oben fahren, können wir es über die Brücke bis zur Pferdekoppel schaffen. Oder?“, stellte Skadi ihre Theorie auf und sah fragend über ihre Schulter. Dabei strahlte sie ihre Freundin an und freute sich schon auf das Abenteuer.
"Der Fluss müsste zugefroren sein, sodass wir da nicht einbrechen können, falls wir aus Versehen es nicht auf die Brücke schaffen.", überlegte sie dann noch.

@Jane Harlow


Jane Harlow findet das süß
nach oben springen

#3

RE: Wald

in Außenbereich 08.03.2021 00:00
von Jane Harlow | 159 Beiträge

Der Schnee bedeckte das Land und hielt die meisten Bewohner Balars in der Nähe des Dorfes. Es war zu kalt um längere Touren zu unternehmen, wobei wir aber immer weiter von Balar weg mussten um noch etwas zu finden, daher verbrachte ich nun mehr Zeit als üblich in der Burg und ihrer Umgebung. Was aber nicht bedeutete, dass ich nur untätig herumsaß, nein, es gab genug zu tun. Ich wusste vielleicht nicht wie und was im Frühling gesät werden sollte, aber ich konnte einen Pflug schärfen. Ich wusste auch nicht wie die Weiden eingeteilt werden würden, aber ich konnte die Zäune flicken. Es gab eben immer irgendwas zu tun, und das war auch gut so, denn ich war absolut kein Wintermensch. Es war gefühlt ständig dunkel und noch dazu arschkalt.
Doch damit war ich nicht alleine, auch Skadi schien der Winter aufs Gemüt zu schlagen, zumindest bis sie von Ivar einen Schlitten bekommen hatte, der sie auf andere Gedanken brachte. Wenn ich sie damit den Hang herunter fahren sah musste ich stets schmunzeln, denn es war schön sie so fröhlich und unbekümmert zu sehen. Und damit das auch weiter so blieb hatte ich ihr ein paar Lektionen in Sachen ... nennen wir es unkonventioneller Kampfkunst, erteilt. Es schadete nie ein paar Tricks im Ärmel zu haben, denn wenn man in einem fairen Kampf keine Chance hat, warum sich dann an die Regeln halten? Davon abgesehen hielt sich was da draußen lauerte auch an keine Regeln.
Als ich ihr heute begegnete stand jedoch keine Lektion auf dem Lehrplan, Skadi ... putzte die Fackelhalter? Naja, egal was sie tat, sie unterbrach es und kam zu mir um eine äußerst wichtige Frage zu stellen - zu der ich nun wirklich nicht Nein sagen konnte. Dann war es beschlossen, wir würden heute wohl einen kleinen Ausflug zum Turm machen.
"Da bin ich mir sicher." stimmte ich ihr zu. "Klar, gerne doch." Da es bis dorthin nicht allzu weit war verzichtete ich auf meine komplette Ausrüstung, sondern nahm lediglich meine Machete und eine Schippe mit. Wozu die Schaufel? Na um eine kleine Schanze zu bauen, oder einen Hügel damit Skadi nicht in den Fluss fuhr. Auf dem Eis einzubrechen war gefährlich, für jeden. "Meinst du?" Das war schon ein ganz schönes Stück... "Sonst müssen wir eben Anlauf nehmen." ich lächelte und stapfte ihr hinterher. "Weißt du wie dick das Eis sein muss um einen Erwachsenen zu tragen?"

@Skadi Nygard


nach oben springen

#4

RE: Wald

in Außenbereich 15.03.2021 23:13
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

Skadi liebte es, wenn Jane ihr das Kämpfen beibrachte. Vor allem das schmutzige kämpfen, sodass sie selbst mit ihrem jetzigen Körperbau eines kleinen Kindes jemanden besiegen könnte. Vorausgesetzt sie wand die gelernten Techniken richtig an. Doch dafür übte sie oft, damit sie auch sich selbst verteidigen konnte und nicht andere dies tun mussten.
Die Lektionen munterten sie auch immer wieder auf, denn ohne Matanus an ihrer Seite fühlte sich alles trostloser und einsamer an, als wenn die Bären sie begleitete. Sie konnten zwar nicht miteinander reden, doch sie mussten dies auch nicht. Das kleine Mädchen und der Bär verstanden sich auch so. Es war wie eine Freundschaft zwischen Seelenverwandten. Nur das in diesem Fall der eine ein Mensch war und der andere ein Bär.
Neben dem Kampftraining munterte sie auch der Schlitten auf, den sie geschenkt bekommen hatte. Doch an dem heutigen Tag stand kein Training an, sondern eben solch eine Schlittenfahrt.
Schnell war alles wichtige zusammengepackt und sie warm angezogen, weswegen sie in die Kälte hinausstapften. Ihr Ziel war der Leuchtturm, von wo aus sie eine längere Strecke zurücklegen konnten. Vorausgesetzt es war steil genug, aber davon ging Skadi aus.
Wie Jane hatte Skadi nur eine Nahkampfwaffe mit dabei, sodass sie sich freier bewegen und im Falle eines Sturzes nicht an der Waffe verletzen konnte. Jane hatte jedoch zusätzlich eine Schaufel dabei, die Skadi auf dem Weg beäugte. Noch konnte sie sich nicht erklären, weswegen sie eine Schaufel bräuchten.
„Also ich will auf jeden Fall versuchen so weit zu kommen. Der Leuchtturm steht ja auf einen hohen Hang, da könnte das funktionieren. Auch wenn der Hang nicht so steil ist wie der von der Burg!“, erklärte Skadi.
„Denkst du mit Anlauf sind wir wirklich schneller?“, fragte sie dann nach. Wenn das wirklich so war, würde sie dies sofort ausprobieren wollen, einfach dafür, dass sie sofort mehr Geschwindigkeit und somit auch mehr Spaß hatten.
Über Janes Frage grübelte sie dann kurz und schüttelte den Kopf. Damit kannte sie sich nicht aus.
„Nein. Ich glaube viel Eis. Aber im Dorf in den Bergen konnte Matanus auch im tiefsten Winter mit mir zusammen über den See laufen, ohne einzubrechen. Also denke ich, dass ich erkennen würde, wenn das Eis dick genug ist!“, meinte sie.
Dann brachte sie die Schaufel ins Gespräch: „Du, Jane, wieso hast du denn eine Schaufel dabei? Willst du etwa auf der den Berg runterrutschen?“
Ein breites Grinsen zierte ihr Gesicht nach der Frage, denn Ivar und ihr Onkel @Fjell Nygard hatten ihr erzählt, dass es früher runde Plastikteile gab, auf denen die Menschen einen Berg runtergerutscht sind. Oder auf Brettern an den Füßen. Laut den nordischen Mythologien, war sogar ihre Namensvetterin Skadi die Erfinderin dieser Fortbewegungsmöglichkeit. Wenn Skadi sich richtig erinnerte nannte man diese Bretter Ska oder Ski. Irgendetwas in der Art. Zumindest wusste sie, dass sie nur zwei Buchstaben aus ihren Namen wegnehmen musste, um auf den Namen zu kommen.

@Jane Harlow


Fjell Nygard hat dich im Auge
nach oben springen

#5

RE: Wald

in Außenbereich 04.04.2021 15:21
von Jane Harlow | 159 Beiträge

Ein paar Grundlagen sollte jeder kennen, zumindest genug um sich selbst vor anderen zu verteidigen. Und was Skadi an körperlicher Kraft fehlte konnte sie durch Schnelligkeit und Technik ausgleichen. Es kam ja nicht unbedingt darauf an wie hart man zuschlug, eher wo und wie man traf. Ein Tritt zwischen die Beine, egal ob bei Mann oder Frau, tat immer weh, und selbst wenn sie nicht an Augen oder Hals ihres Gegners kam, so gab es genügend Ziele die sie durchaus erreichen konnte. Die Knie zum Beispiel waren ein hervorragender Ansatz, dort gab es neben den Kniescheiben auch jede Menge Sehnen, Bänder und die Schlagadern zu treffen. Da das aber schon langsam in eine tödliche beziehungsweise bleibende Schäden verursachende Richtung ging, wurde ich nicht müde ihr einzutrichtern wie wichtig es war all das nicht blindlings gegen jeden einzusetzen. Sobald ich mir sicher war, dass sie bereit war mehr zu lernen und dieses Wissen auch verantwortungsbewusst einzusetzen würde ich ihr auch mehr zeigen - vorausgesetzt sie wollte das. Bis dahin brachte ich ihr lieber bei wie sie die Umgebung für sich nutzen konnte und wo ihre eigenen Stärken lagen.
"Es bleibt wohl nichts anderes übrig als es zu versuchen." Lächelte ich und nickte. "Na klar, und mit mehr Schwung kommt man auch weiter." Irgendwie würden wir das bestimmt hinbekommen. "Ungefähr eine Handbreite, aber wenn du das im Gespür hast brauch ich dir das ja nicht zu erzählen." Tatsächlich gab es wohl keinen besseren Lehrer dafür als ein Tier, das spürte ob das Eis brach oder stabil genug war. Skadis Frage ließ mich schmunzeln. "Das haben manche früher tatsächlich gemacht. Und wer weder Schlitten noch Schaufel hatte ist einfach auf einer Plastiktüte den Hang runter." Aber das überließ ich lieber den Kindern. "Das ist im übrigen auch keine Schaufel sondern ein Schneemann-Schanzen-Iglu-Baugerät." Versuchte ich ihr ernst zu erklären, musste dann aber doch lachen

@Skadi Nygard


nach oben springen

#6

RE: Wald

in Außenbereich 15.04.2021 00:39
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

Skadi war ein gewissenhafter Mensch. Sie tat nur das was in ihren Augen menschlich war. Sie half jedem, der ihre Hilfe brauchte oder dem es eine Freude bereiten würde, selbst wenn er nicht um Hilfe bat. Da sie durch ihre geheimen Touren durch das Dorf – durch jeden Schuppen, jede Scheune und jede dunklere Gasse – schnappte sie auch viel mehr auf, als die meisten mitbekamen. Dadurch, dass sie zudem eine gute Menschenkenntnis besaß, konnte, sie auch schnell einschätzen, wenn es jemand schlecht ging, und so galten nette Gesten dann dieser Person, um diese aufzumuntern.
Ihr moralischer Kodex bezog sich auf jedes Menschenleben, selbst bei Feinden. Grundlos würde sie niemals töten. Nur wenn ihr Leben und das ihrer Liebsten auf dem Spiel standen. Aus diesem Grund würde sie auch gefährlichere Angriffstechniken nur einsetzen, wenn sie in einer Lager war, wo ihr nichts anderes mehr übrig blieb.
„Dann werden wir es versuchen!“, gab Skadi auf Janes Antwort zurück und freute sich schon auf die erhöhte Geschwindigkeit, mit der sie den Hügel runter rodeln würden. Dabei strahlte sie über das ganze Gesicht wie schon lange nicht mehr. Es schien fast so als hätte sie ohne ihre Bärenschwester nur halb so viel Spaß im Leben, da sie diese nur alleine hatte und nicht mit Matanus teilen konnte.
Auf Skadis Frage, weswegen Jane eine Schaufel bei sich hatte und ob sie mit dieser den Hang hinabrutschen wollte, musste die Frau schmunzeln. Auch erklärte sie ihr, dass manche tatsächlich mit einer Schaufel den Berg hinabgerutscht sind oder aber mit Plastiktüten. Letzteres ließ Skadi verwundert zu Jane schauen.
„Wieso denn Plastiktüten? Kann man damit denn gut rutschen?“, wollte sie auch gleich wissen und würde bei einer Bejahung ihrer Frage es am nächsten Tag am Hügel von der Burg hinab zum Dorf ausprobieren wollen. Im Dorf besaß schließlich irgendjemand eine Tüte und würde sie Skadi borgen.
Bei Jane scherzhafter Auskunft, dass sie auch gar keine Schaufel, sondern ein Schneemann-Schanzen-Iglu-Baugerät war, lachte Jane und auch Skadi stieg da mit ein. Allerdings fragte sie sich was ein Iglu war. Eine breitgefächerte Bildung besaß das Mädchen nicht. Ihr Vater hatte ihr hauptsächlich eine grobe Allgemeinbildung verpasst, sodass sie Lesen und Schrieben konnte und minimal rechnen. Lieber hatte er ihr nützliche Sachen beigebracht, damit sie in dieser Welt überleben konnte. Was sie auch tat. Skadi hatte vielleicht keine Ahnung von Iglus, dem Schlittenfahren und den ganzen modernen Techniken wie Fernsehen und anderen Zeug, dafür wusste sie wie man mit Tieren umging – ob Nutztier oder ein wildes Tier war dabei völlig egal – sie konnte jagen, kämpfen, kochen und eigene Pflanzen anbauen. Mehr brauchte sie nicht zu wissen.
Würde man das Mädchen irgendwo in der Wildnis aussetzen, so könnte sie dort überleben. Einzig aufgrund ihrer aktuell noch kleineren Größe und fehlenden Körperkraft konnten die Untoten eine Gefahr werden. Doch sie würde nicht verhungern.
Obwohl sie also keinerlei weiteres Wissen brauchte, sog sie neues Wissen jedoch nur zu gerne in sich auf. An kalten und dunklen Wintertagen verschlang sie gerne auch mal ein dickes Sachbuch über alle möglichen Themen, die mit der Natur zu tun hatten. Von Tieren, über Geografie, Medizin, Pflanzen bis hin zu Büchern über das Kämpfen. Wissen, was hängen geblieben ist, zitierte sie auch gerne einmal.
So stellte sie auch Jane gleich ihre nächste Frage: „Du Jane… was ist denn ein Iglu? Man kann es ja anscheinend bauen. Können wir eines bauen?“
Neugierig sah sie zu der Braunhaarigen hinauf und fügte dann noch hinzu: „Natürlich erst nach dem Schlittenfahren!“

@Jane Harlow


nach oben springen

#7

RE: Wald

in Außenbereich 19.04.2021 23:49
von Jane Harlow | 159 Beiträge

Im Gegensatz zu Skadi war mein moralischer Kodex mit der Zeit ganz schön in Mitleidenschaft gezogen worden, wer nicht zu meinen Freunden zählte war ein potentieller Feind, doch ich hoffte, dass sie ihre Einstellung noch lange beibehielt. Skadi war zwar ein Kind der Apokalypse, aber das war für mich nur ein Grund mehr ihr so lange wie möglich eine gewisse Normalität bieten zu wollen. Denn seit meiner Aufnahme war sie mir zusammen mit den anderen Bewohnern Balars ans Herz gewachsen, was ich allerdings eher selten so wirklich offen zeigte, eher in kleinen Gesten. Die große Aufmerksamkeit war nichts für mich, viel lieber hielt ich mich im Hintergrund und grummelte dort vor mich hin - aber heute nicht, denn heute war ich mit Skadi auf dem Hang um zu rodeln und ihre Freude färbte ordentlich ab.
"Naja, wenn man eine feste und glatte Piste hat dann schon, ansonsten spürst du jeden Hubbel." und dafür fühlte ich mich definitiv zu alt, denn so eine Aktion würde mir mein Hintern durchaus verübeln. "Im Grunde geht es mit allem was eine glatte Unterseite hat - selbst mit einem Boot. Also keines aus Holz, ich meine ein Schlauchboot oder so eines mit dem man durch die Sümpfe fahren kann." Es war zwar lange her, aber früher, vor dem Ausbruch, hatte ich das mit dem Schlauchboot tastsächlich mal probiert. Die Idee dazu entstand bei einer sehr amüsanten Nacht mit Freunden, und ich musste sagen: das ging besser als gedacht.
Manchmal vergaß ich, dass Skadi nicht wusste wovon ich sprach, aber ich erklärte ihr gerne alles was sie wissen wollte, vor allem wenn es um solche kleine Nützlichkeiten ging. "Ein Iglu ist eine Art Haus aus Schnee, nur kleiner ... vielleicht mehr wie Matanus Höhle." überlegte ich. "Es schützt vor Wind und Wetter und auch vor der Kälte wenn man draußen übernachtet, denn richtig gebaut kann es da drinnen angenehm warm werden." Doch ich bezweifelte, dass wir heute noch ein solches Iglu bauen konnten, denn das brauchte Zeit, viel Schnee und Übung, die ich nicht hatte. Besser ich übertrieb es nicht, eine einfache kleine Schneehöhle zu bauen war genauso lustig.
Oben auf dem Hügel angekommen steckte ich die Schaufel, äh ich meinte das Schneemann-Schanzen-Iglu-Baugerät in den Schnee und sah prüfend die Piste hinab. "Versuch eins: Ohne Anlauf?" fragend sah ich zu Skadi. "Dann siehst du ja wie weit du kommst und hast einen Vergleich zu dem Versuch mit Anlauf."

@Skadi Nygard


nach oben springen

#8

RE: Wald

in Außenbereich 27.04.2021 00:54
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

Obwohl Jane meist eher ruhiger und grummeliger wirkte, so war sie dies an dem Tag überhaupt nicht. Zumindest kam Skadi dies so vor. Jane war ausgelassen, zu Scherzen aufgelegt und ebenso vorfreudig wie Skadi selbst.
„Der Hang bei der Burg ist sehr eben. Wollen wir nachher uns Tüten besorgen und da runterrutschen?“, fragte dann Skadi mit großen Augen und wollte das unbedingt ausprobieren. Dass es ein Nachher nicht geben würde, da ein Schneesturm ihr lustiges Treiben unterbrechen würde, das ahnte sie nicht. Stattdessen strahlte sie ihre Begleitung an und versuchte Jane mit ihrem Welpenblick zu der nachfolgenden Rutschaktion zu überreden.
Als dann Jane ihr erklärte, womit man alles auf Schnee einen Abhang runterrutschen konnte, erwähnte sie ein Schlauchboot. Skadi erinnerte sich daran dunkel, weswegen sie auch da nachfragte: „Ein Schlauchboot ist das was aus Plastik und mit Luft gefüllt ist, oder?“
Dann lauschte sie Janes Erklärung über das Iglu und warf für Skadi nur noch mehr Fragen auf. Ein Haus aus Schnee, was vor Kälte schützt? Wieso baute man sowas? Spätestens wenn es wärmer wurde, hätte man kein Dach mehr über den Kopf und würde in einer Pfütze stehen. Oder das Haus brach einfach über einem zusammen. Für Skadi schien das nicht sehr nützlich zu sein, weswegen sie dem lieber nachging, um zu verstehen, wieso man sowas erfunden hatte: „Wieso hat man denn Iglus gebaut? Die schmelzen doch im Frühling? Und wie kann kalter Schnee vor Kälte schützen? Wenn ich lange im Schnee liege, wird mir schließlich kalt! Und wenn es drinnen warm wird, schmilzt der Schnee doch dann auch wieder!“
Allein mit den Fragen konnte man erkennen das Skadi absolut den Sinn hinter der Sache nicht verstand und aus ihrer Sicht machte dies auch Sinn, denn sie verband das Iglu noch nicht mit dem Ort, der immer kalt und mit Schnee bedeckt war.
Bevor Skadi Jane jedoch noch mehr Fragen stellen konnte, kamen sie oben beim Leuchtturm an und Jane steckte ihre Schaufel in den Schnee. Skadi stellte den Schlitten mit den Kufenenden voran in den Schnee, sodass er nicht ohne sie und Jane den Berg hinabrutschen konnte. Dann genoss sie die verschneite Aussicht, die sie von der leichten Anhöhe bestaunen konnte. Der Hügel lag zwar etwas tiefer als die Burg, doch der Weg hinab war länger und nicht so steil. Doch trotzdem konnte man den kleinen Wald überblicken und die zugeschneiten Farmen in der Ferne betrachten. Es sah idyllisch aus. Würden sie sich umdrehen und paar Meter zur Klippe laufen, könnten sie schon die kleine dunkle Front aus Wolken sehen, die den Schneesturm ankündigten. Doch so sah alles nur friedlich und perfekt für einen Rodeltag aus.
„Ok, einmal ohne Anlauf und einmal mit. Wir können ja irgendwie den Endpunkt markieren, dann sehen wir sogar wie viel weiter man mit Anlauf kommt!“, überlegte das Mädchen.
Bevor sie jedoch irgendwelche Anstalten machte den Schlitten zu platzieren und mit dem Spaß zu beginnen, ging sie in die Knie, streckte die Arme zu den Seiten und wandte ihren Kopf in Richtung Himmel, um zu den Göttern zu beten. Das Gebet ging dieses Mal an ihre Namensvetterin Skadi, der der Winter zugeschrieben worden war.
„Kära Skadi, min namne. Lämna så mycket snö som möjligt och smälta inte så Jane och jag kommer att ha mycket kul att kälka.“, betet sie dann auf schwedisch, da die Muttersprache von ihrem Vater und @Fjell Nygard der nordischen Sprache ähnlicher war als die amerikanisch-englische. Zudem fand Skadi, dass ein Gebet gleich viel cooler klang. In ihrem Gebet bat sie Skadi darum, dass der Schnee bitte nicht schmelzen sollte, damit sie mit Jane möglichst viel Spaß haben konnte. Zwar rechnetet sie nicht damit, dass es so rasant wärmer werden würde, doch lieber huldigte man die Götter einmal mehr oder bat sie um etwas, als sie bei dem alltäglichen Leben außen vor zu lassen.
Anschließend richtete sie sich wieder auf und stellte den Schlitten wieder richtig hin. Dann wandte sie sich zu Jane: „Ich wäre jetzt bereit. Wollen wir?“
Mit diesen Worten stieg sie auf den Schlitten, sodass sie weit vorne saß und Jane hinter ihr Platz nehmen konnte. Sie waren noch recht nah am Abhang, sodass sie nur zwei Mal anschieben mussten, um den Weg abwärts zu finden.

@Jane Harlow


Fjell Nygard hat dich im Auge
nach oben springen

#9

RE: Wald

in Außenbereich 30.04.2021 21:52
von Jane Harlow | 159 Beiträge

Erst wollte ich ablehnen, denn auf blaue Flecke und einen schmerzenden Hintern konnte ich gut verzichten, doch andererseits hatte ich schon weit schlimmeres überstanden und wollte Skadi die Freude nicht verderben, also nickte ich. "So altertümlich die Burg auch ist, aber irgendwo finden sich bestimmt noch welche." Die hielten sich ja auch echt ewig...
"Ja, genau." bestätigte ich ihr. "Man muss nur aufpassen, denn die Kälte macht Plastik und Gummi sehr brüchig und spröde." was letztendlich auch der Grund dafür gewesen war, dass besagtes Schlauchboot die Nacht nicht überstanden hatte. Ich sah zu Skadi, der wohl gerade einiges durch den Kopf ging. Doch wo sollte ich bei so vielen Fragen anfangen? "Hier schmelzen sie zwar, aber wenn man ganz weit in den Norden geht dann erreicht man irgendwann Gebiete in denen immer Schnee liegt und die Menschen die dort leben bauen Iglus." Zumindest taten sie das vor der Apokalypse, doch ich konnte mir gut vorstellen, dass es dort nun wieder "normal" war. Bei der Kälte waren Untote keine Gefahr und da dort nur wirklich wenige lebten standen die Chancen wohl recht gut. "Sie als Haus zu beschreiben ist vielleicht auch etwas übertrieben, zumindest ist es nicht so wie wir uns ein Haus vorstellen, denn sie sind kleiner und..." Ich zuckte mit den Schultern. "Eben mehr wie eine Höhle? So ne Art Biwak ... sie bieten Unterschlupf und Schutz vor dem Wetter. Am Anfang ist es auch kalt, das stimmt schon, aber der Schnee isoliert ziemlich gut und hält warme Luft drinnen und die Kälte draußen. Mehr oder weniger zumindest, aber immernoch genug um auch eine Nacht im Freien zu überstehen." Ich hatte dabei zwar ein Bild vor Augen, aber ob ich es auch gut genug erklären konnte? "Wir bauen am besten eines und wenn es fertig ist siehst du was ich meine." Höchstwahrscheinlich war das Ergebnis dann zwar kein richtiges Iglu, denn so genau wusste ich dann doch nicht wie eines gebaut wurde, aber dafür immernoch ein gutes Lager um nicht zu erfrieren und das war der wichtigste Teil.
Oben angekommen genoss ich mit Skadi den wunderbaren Ausblick. Es war so still und friedlich, dass man glatt vergessen könnte in was für einer Welt wir eigentlich lebten. Aber auch wenn der Winter jedes Jahr eine mehr als willkommene und auch dringend gebrauchte Verschnaufpause brachte, so war ich eindeutig kein Wintermensch.
"Gute Idee." stmmte ich ihr zu und wartete dann geduldig bis Skadi mit ihrem Gebet fertig war. Abgesehen von unseren Namen verstand ich zwar nichts, und ich glaubte auch an keinen Gott, doch es klang trotzdem irgendwie schön. Vielleicht würde Skadi oder einer der anderen mir ja ein bisschen was beibringen wenn ich nur fragte? Es gab genug lange Winternächte um ein wenig neues zu lernen...
Skadi richtete den Schlitten hin und setzte sich. "Dann los!" ich griff hinten nach dem Schlitten, suchte guten Halt für meine Stiefel und gab dem ganzen mit zwei Schritten einen kräftigen Schups bevor ich mich hinter Skadi auf die Sitzfläche schwang und wir gemeinsam den Hang hinabfuhren. Das bisschen zählte ich nicht als Anlauf, da ging definitiv noch eine ganze Menge mehr!

@Skadi Nygard


nach oben springen

#10

RE: Wald

in Außenbereich 15.05.2021 23:37
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

„Ich glaube die Jäger haben Plastiktüten, da sie darin die kleinen Tiere packen, damit das Blut nicht die Draugr anlocken kann.“, überlegte Skadi auf Janes Worte. Da Jane und Skadi schon ein paar zusammen draußen unterwegs gewesen waren und auch innerhalb der Mauern über die Untoten geredet hatten, wusste Jane, dass das Wort ‚Draugr‘ bei Skadi Untote bedeutete. Der Begriff stammte dabei aus der nordischen Mythologie und bezeichnete Wiedergänger, die in der Gestalt ihres Ablebens zurückkamen, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Als Skadi ein kleines Kind war, hatte sie bei der ersten Begegnung mit den Untoten angenommen, dass es sich um die mythologischen Wesen handelte, und sie bezeichnete sie heute noch so.
„Wenn Kälte das Plastik kaputt macht, wäre es schlauer, wenn wir schon ältere Tüte benutzen, damit wir keine wertvollen Ressourcen verschwenden.“, beschloss Skadi, auch wenn es dadurch dann sein konnte, dass das Rutscherlebnis nur halb so gut sein würde. Schließlich konnte auf dem Weg nach unten dadurch die Tüte reißen und man würde nicht mehr so schnell unterwegs sein.
Anschließend redeten sie über Iglus, von denen Skadi noch nie gehört hatte. Sie war zwar mit ihren siebzehn Jahren ziemlich belesen, doch meist eignete sie sich nur aus den Büchern Wissen an, was für sie in ihrer momentanen Lage nützlich war. Also las sie über Viehzucht, vor allem über Hühner und Schweine, da sie diese hielt, über den Ackerbau, damit die Pflanzen auf ihren Feld nicht eingingen und eine gute Ernte abwarfen, über Kampftechniken, damit sie in diesem Bereich sich fortbildete und niemand mehr sein Leben lassen musste, um ihres zu beschützen – wie ihr Ziehvater Leif es getan hatte – oder aber über das Wetter, damit sie dies besser einschätzen konnte. Letzteres war nicht nur für den Ackerbau wichtig, sondern auch, wenn sie sich außerhalb befanden. Doch mit diesem Thema hatte sie gerade erst angefangen und kannte sich somit noch nicht gut aus. Dementsprechend bemerkte sie die Anzeichen nicht, auf die sie zudem in diesem Moment auch nicht achtete.
„Über die kalten Länder habe ich schon einmal gelesen.“, meinte sie dann und stellte sich vor, wie es war dort zu leben. An ihr Heimatsland Norwegen erinnerte sie sich kaum noch. Nur noch ein paar sehr dunkle Erinnerungen verbargen sich irgendwo in ihrem Gedächtnis, sonst könnte sie sich besser vorstellen wie es war in einem kalten Land zu leben. Es war noch weit von der Arktis, Kanada oder Russland entfernt, doch es wäre schon mal eine bessere Orientierung gewesen.
Gespannt lauschte sie Janes Erklärung über Iglus und versuchte sich alles zu merken, eventuell war dieses Wissen einmal nützlich, wenn sie wieder in der älte überleben musste, so wie vor einem knappen Jahr. Damals hatte sie nach der Ziege Bäh von Ivar gesucht, die aus dem Dorf in den Bergen abgehauen war. Kurz darauf brach ein Schneesturm ein und Skadi hatte mit der Ziege und Matanus in einer Höhle Schutz suchen müssen, damit sie in der Kälte nicht erfrieren würde. Nach einer Woche konnte sie endlich zurückkehren und @Fjell Nygard wieder in die Arme schließen, der sich schreckliche Sorgen um seine Tochter gemacht hatte, da er eine Woche, in der nicht nur ein Schneesturm in Balar gewütet hatte, sondern auch eine Horde das Dorf belagerte, nicht gewusst hatte, wo sich Skadi befand.
„Oh ja gerne würde ich ein Iglu mit dir zusammen bauen!“, freute sich Skadi, die für alles offen war. Vor allem, wenn es etwas nützliches war.
Wenig später kamen sie oben an und Skadi sprach ein Gebet zu ihrer Namensvetterin. Sie betete um einen guten Rutsch und weiterhin viel Schnee, damit sie noch länger den Spaß mit Jane genießen konnte. Anschließend brachte Skadi den Schlitten in Position und Jane schob mit ein paar Schritten den Schlitten an, damit sie zu dem Abhang kamen und dort hinabrodeln konnten.
Schnell nahmen sie Fahrt auf und der Wind wehte ihnen nur so um die Ohren, sodass Skadis Gesicht vor Kälte rot wurde. Bei den wenigen Kurven den Hügel hinab rammten sie die Fersen in den Schnee, um den Schlitten in die richtige Richtung zu lenken. Sie schafften es sogar über die Brücke, welche unter den Kufen ratterte. Wenige Meter danach kamen sie jedoch zum Stillstand.
Voller Euphorie sprang Skadi vom Schlitten auf und strahlte Jane an: „Das war toll! Gleich nochmal, aber nun mit Anlauf. Das wird aufregend!“
Bevor sie jedoch umdrehten, um erneut den Hügel hinaufzusteigen, machte Skadi ein paar Schritte ins Unterholz, um im Schnee einen alten Ast zu suchen, den sie anschließend am zugeschneiten Wegrand in den Boden rammte, damit sie sehen konnten, wie weit sie gekommen waren.
Gerade als sie dann die ersten Meter zurück zum Leuchtturm gemacht hatten, fielen Schneeflocken, so als ob die Götter ihr Gebet erhört hätten und nun für noch mehr Schnee sorgten, sodass die beiden Frauen am Ende sogar nicht nur lange Rodeln sondern auch ein Iglu bauen konnten. Dass eine Schneesturm aufzog, ahnte die junge Frau nicht, stattdessen wurde ihr Lächeln nur breiter und sie rief aus: „Schau, es schneit! Denkst du es wird so viel Schnee fallen, damit wir problemlos ein Iglu bauen können?“

@Jane Harlow

//PS.: Hab gerade nachgeguckt, die "kleine" Skadi ist nun größer als Jane


Fjell Nygard hat dich im Auge
nach oben springen

#11

RE: Wald

in Außenbereich 05.06.2021 00:44
von Jane Harlow | 159 Beiträge

Ob frisches Blut wirklich die Untoten anlockte? Ich hatte es nie ausprobiert, denn mir war es lieber wenn sie auf Abstand blieben, auch wenn ich mich eine Zeit lang mitten unter ihnen aufgehalten hatte. Skadi hatte mir erklärt was es mit den Draugrn auf sich hatte und eigentlich ... könnte ich ihr bei Gelegenheit zeigen wie man für sie unsichtbar wurde. Vorausgesetzt sie wollte es, denn auch wenn es einfach aussah, so gehörte einiges mehr dazu als eine Maske. Doch all das war ein Thema für eine andere Gelegenheit, jetzt würden wir rodeln und später nach Tüten suchen. "Wenn sie bis jetzt noch ganz sind überstehen sie auch das. Aber dann fragen wir doch später einfach mal nach." es war Winter - da fiel die Beute ohnehin spärlicher aus.
Vermutlich hatte Skadi schon jetzt mehr Bücher gelesen als ich, doch manchmal brauchte es auch etwas Praxis. So wie bei einem Iglu, da konnten wir beide noch etwas lernen. "Na dann kommt das auch auf die Winter-To-Do-Liste." lächelte ich, ehe wir alles für die erste Abfahrt bereit machten. Der Wind war wirklich eisig, doch solange wir uns bewegten würde wohl niemand frieren. Skadi markierte den ersten Stopp mit einem Stück Holz, während ich den Schlitten nahm und schon mal langsam zum Turm zurück ging. "Ja..." bestätigte ich und sah nach oben. Der Himmel war düster geworden... "Bestimmt. Sonst müssen wir uns eben etwas einfallen lassen." Doch so wie es aussah würde es später noch ordentlich schneien

@Skadi Nygard


nach oben springen

#12

RE: Wald

in Außenbereich 06.06.2021 14:34
von Aerik Kristjanson | 26 Beiträge

So wirklich mögen tat es Aerik nicht an Tagen wie diesen in der Burg sein zu müssen. Da oben war es an vielen Stellen furchtbar zugig, kalt und einfach nicht angenehm. Im Stillen dankte er den Göttern, dass er nicht in der Burg lebte, sondern in der kleinen Hütte am Steinbruch. Sie war gemütlich, mit einem Ofen der die Hütte gut warmhielt und viel weniger im Wind gelegen. Trotzdem musste der junge Mann als Steinmetz der Kolonie immer wieder nach dem Rechten sehen, besonders wenn es kalt war, wie jetzt. Nicht, dass sich Risse bildeten und im schlimmsten Fall die Steine durch die Kälte aufgesprengt wurden und damit das Gemäuer instabil wurde.
Sein Blick richtete sich gen Himmel, als er die ersten Flocken fallen sah und er seufzte leise. Eines der wenigen Geräusche, die der Isländer von sich geben konnte. Ohne Stimmbänder war nicht viel mehr drin. Froh war er dennoch, sich schon wieder auf dem Rückweg zu befinden, wenn es auf dem Hinweg schon geschneit hätte, wäre seine Laune deutlich schlechter gewesen. Über der Schulter trug er einen Rucksack in dem sich ein paar Werkzeuge befanden, die er aber zum Glück heute kaum benötigt hatte. Die Mauern der Burg waren bis jetzt noch nicht seiner richtigen Aufmerksamkeit nötig, was ihn zufrieden stimmte. In einer guten halben oder Dreiviertelstunde würde er in der Hütte angekommen sein und sich erstmal aufwärmen. Wenn er bis dahin nicht eingeschneit wurde, je nachdem wie stark der Schneefall noch werden würde.
Überrascht hob er den Kopf, als er gerade am alten Turm vorbeilief und eine helle Stimme voller Euphorie vernahm. Das klang nach Skadi. Als er etwas die Augen zusammenkniff entdeckte er auch zwei Gestalten, etwas abseits des Weges und erkannte seine Mitbewohnerin Skadi, sowie Jane. Mit Jane hatte Aerik in der Zeit, die er schon im Balar war, bisher nur sporadisch und über Skadi Kontakt gehabt. Sie trainierte seine Mitbewohnerin, er hatte sie schon des Öfteren gesehen, aber direkt selbst mit ihr etwas unternommen hatte er nicht mit ihr. Trotzdem fand er sie sympathisch und nett, in den Momenten wo er sie getroffen hatte.
Die viel wichtigere Frage war aber, was die beiden Frauen dort machten. Und als Aerik dann sah, was Jane gerade begann den Hügel hinaufzutragen, ließ ihn grinsen. Ein Schlitten. Ein waschechter Schlitten! Wo hatten sie denn den aufgetrieben?
Aerik beschleunigte seinen Blick, nahm dann seine Finger in den Mund und ließ einen lauten Pfiff los, sodass die beiden Frauen auf ihn aufmerksam wurden.
Er hob die Hand zum Gruße und verließ den Weg, stapfte durch den Schnee zu ihnen hinüber. Bei ihnen angekommen ließ er seinen Beutel in den Schnee fallen und Grinste, ehe er mit den Händen begann auf Gebärde zu formen, „Hey ihr zwei! Was sehe ich denn da? Ein Schlitten? Wo habt ihr denn den aufgetrieben?“
Vor Aufregung bewegten sich Aeriks Hände schnell. Er fühlte sich wieder wie damals, bevor die ganze Scheiße in seinem Leben losging. Da war er oft mit seinem Dad und ein paar der Hunde auf den nächsten Hügel gefahren und hatte mit dem Schlitten einige Abfahrten gemacht. Es war wohl wirklich so lange her, dass er einen Schlitten gesehen und aktiv in Benutzung gesehen hatte.
„Seid ihr schon gefahren?“, fragte er dann abschließend und sah abwartend von Skadi zu Jane. Wieviel Gebärde Jane sprechen konnte, beziehungsweise verstand wusste Aerik nicht, aber Skadi würde ihn ganz sicher verstehen und im Zweifelsfall für Jane übersetzen. Wie so oft.

@Skadi Nygard
@Jane Harlow




nach oben springen

#13

RE: Wald

in Außenbereich 25.06.2021 23:40
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

Als sie über die Tüten für eine weitere, etwas andere Rutschpartie redeten, teilte Jane ihr mit, dass die Tüten es überstehen müssten, wenn sie zuvor noch intakt wären. Nach dem Rodel würde die Plünderin mit Skadi zusammen Tüten auftreiben, das kündigte Jane zumindest so an.
„Darauf freue ich mich auch schon, Jane!“, strahlte Skadi ihre Rodelpartnerin an.
Gleich darauf besprachen sie noch, wie man Iglus baute und setzen es ebenfalls auf ihre To-Do-Liste, was Skadi ebenso breit lächeln ließ, wie bei der Ankündigung mit den Tüten. Das würde ein schöner Tag werden, wo sie einfach nur Spaß hatten.
Anschließend rodelten sie auch schon den Hügel vom Leuchtturm hinab und Skadi markierte den Endpunkt mit einem Stück Holz, damit sie beim zweiten Mal wussten, ob sie mit Anlauf weitergekommen waren. Jane nahm dabei schon den Schlitten und machte sich erneut auf den Weg zum Leuchtturm.
Gerade als Skadi sich auch umdrehte, um die wenigen Meter zu Jane aufzuschließen, hörte sie einen Pfiff, der ihr nur zu bekannt vorkam. Er stammte von Aerik, ihrem stummen Mitbewohner, der so auf sich aufmerksam machen konnte.
Der riesige Mann kam dabei schon durch den Schnee auf sie zu gestapft. Als er bei ihnen ankam, ließ er seinen Beutel in den Schnee fallen, um mit ihnen in Gebärde reden zu können. Wie viel Jane verstand, wusste Skadi nicht, weswegen sie einfach sofort für ihre Freundin und Lehrerin dolmetschte. Würde Jane genug verstehen, würde sie es ihr sicherlich sofort sagen.
Während Aerik also mit Gebärde mit ihnen sprach, sprach Skadi einfach mit. Inzwischen konnte sie diese Sprache auch so gut wie flüssig übersetzen und selber sprechen, weswegen ihr dies nicht mehr schwer viel. Auch wenn Aerik wohl sehr aufgeregt war und ziemlich schnell seine Hände bewegte.
„Hey Aerik!“, grüßte sie am Ende dann den Hünen: „Ivar hat mir zu Weihnachten einen Schlitten geschenkt. Nun teste ich ihn mit Jane aus. Willst du mitkommen? Irgendwie werden wir sicherlich zu dritt da schon draufpassen!“
Und falls doch nicht, würde es trotzdem eine unterhaltsame Aktion werden. Und nur darum ging es Skadi in diesem Moment. Sie wollte Spaß haben. Selbst wenn der geplante Spaß nicht so funktionierte wie geplant. Es würde auf jeden Fall lustig werden.
Auf seine Frage hin – die Skadi wieder übersetze -, ob sie schon eine Runde gefahren waren, nickte Skadi und zeigte dann auf den Ast wenige Meter entfernt: „Ja, einmal sind wir schon gefahren. Wir sind bis zu dem Ast gekommen. Das nächste Mal wollen wir Anlauf nehmen, um zu schauen, ob wir weiterkommen.“
Kurz überlegte Skadi und musterte Aerik, so als würde sie ihn zum ersten Mal sehen. Dabei überlegte sie nur, wie viel er wohl wiegen würde.
„Habe ich es richtig im Kopf und mit mehr Gewicht ist man schneller bergab?“, fragte sie dann mit einem breiten Lächeln in die Runde. Beide konnten sich denken, was in Skadis Kopf vorging. Sie wollte mehr Speed!

@Jane Harlow
@Aerik Kristjanson

//Sorry, dass es so lange gedauert hat. Bei mir ist gerade viel zu viel los :O


Aerik Kristjanson lacht sich schlapp
nach oben springen

#14

RE: Wald

in Außenbereich 15.07.2021 23:53
von Jane Harlow | 159 Beiträge

Abgesehen von dezent kalten Fingern spürte ich die Kälte kaum, denn die Bewegung hielt mich warm, doch vielleicht sollten wir den Plan mit den Iglus doch lieber auf morgen verschieben. Was vorhin noch nach nicht mehr als ein paar Wolken ausgesehen hatte wurde langsam zu einer dunklen Sturmfront die bei unserem Glück genau über Balar zog...
Ein Pfiff ließ mich innehalten und ich blickte zurück. Aerik war wohl gerade mit seinem Rundgang fertig und kam nun bestens gelaunt zu uns herüber. Ich hob ebenfalls die Hand zur Begrüßung, kam bei seinen schnellen Gesten aber nicht ganz mit. Irgendwie könnte ich mich vemutlich schon mit ihm verständigen, doch meine Kenntnisse der Gebärdensprache waren recht begrenzt. Im Zoo hatte ich ein wenig davon gelernt, allerdings nicht genug um mich wirklich unterhalten zu können, daher war ich froh über Skadis Übersetzung. Aber womöglich könnte ich ja mal nachfragen ob er mir mehr beibrachte? Ich setzte es auf meine mentale Liste, direkt zu 'Skadi fragen ob sie mir mehr über das ganze nordische Thema erzählen kann' und 'dem Pferd beibringen von selbst den Weg zurück in den Stall finden'.
"Willst du auch mitexperimentieren?" fragte ich Aerik spontan. Es war zwar Skadis Schlitten, aber seine Begeisterung war nicht zu übersehen und wenn er Lust hatte könnte er gerne meinen Platz bei der nächsten Abfahrt einnehmen. Skadi hatte doch hoffentlich nichts dagegen..?
"Aber zu viel des Guten und du kommst gar nicht mehr vorwärts." was bei drei Leuten vermutlich der Fall wäre, und wer wusste schon ob der Schlitten das auch duchhielt. "Wir sollten uns entscheiden, es sieht so aus als könnte es bald unbequem werden."

@Aerik Kristjanson
@Skadi Nygard

//x.x kenn ich


nach oben springen

#15

RE: Wald

in Außenbereich 08.08.2021 19:11
von Aerik Kristjanson | 26 Beiträge

Aerik war schon lange nicht mehr auf einem Schlitten gesessen. Das Ivar, der Anführer und Häuptling des Dorfs, Skadi nun einen geschenkt hatte, war aufregend! Das sie ihm vorher nichts davon erzählt hatte überraschte Aerik ein wenig, schließlich erzählten sie sich sonst eigentlich immer alles, aber vielleicht war es einfach untergegangen. Was für ein Glück, dass er die beiden Frauen jetzt hier am Turm entdeckt hatte!
Das Lächeln in seinem bärtigen Gesicht verschwand nicht, während Skadi seine schnellen, aufgeregten Bewegungen für Jane übersetzte. Dass Jane gerne mehr Gebärde von ihm oder Skadi lernen wollte, wusste er natürlich nicht, sollte sie fragen, würde er natürlich zustimmen. Meistens war es aber leichter, wenn Skadi mit dabei war, denn sie konnte die Worte ja auch aussprechen, während sie die Geste vollführte. Aerik hatte zwar mittlerweile zwei Bücher vollgeschrieben mit Wörtern, die er dann immer durchblätterte, wenn er die Worte erklärte. Trotzdem war es mit Skadi leichter.
Das auch Skadi aufgeregt war, merkte der Hüne sofort, er lauschte ihren Worten und betrachtete dann den Schlitten. Da war Skadi wohl mehr als optimistisch, dass sie zu dritt auf den Schlitten passen würden. Wäre es die Größe von denen aus Aeriks Heimatdorf, dann ja. Dieser hier war aber ein einfacher Schlitten, zu dritt würden sie da kaum Platz finden.
Jane sprach seine Gedanken aus, bevor er die Hände heben konnte, um sich dazu zu äußern, also deutete er auf Jane und nickte, um damit zu sagen, dass er das selbe dachte, wie sie.
„Ich denke auch, dass man besser zu zweit fährt“, gestikulierte er und sah den Hang hinauf, „Ja, mehr Gewicht macht schneller, aber zu viel ist auch schlecht. Ich könnte euch anschieben? Vielleicht kommt ihr damit weiter? Für euch zwei sollte meine Kraft ausreichen, mein letztes Training ist schon etwas her…“
Mit leicht schiefgelegtem Kopf hob er einen Arm und grinste, spannte seinen Bizeps an, der unter der Jacke ein wenig zu sehen war.
Natürlich würde er auch gerne selbst mit dem Schlitten fahren, doch die beiden Frauen sollten auch auf ihre Kosten kommen. Immerhin wollte sie ja ursprünglich gemeinsam den Schlitten austesten, da wollte er sich nicht unbedingt dazwischen quetschen.
„Kommt“, war wohl eine einfache Geste, die sogar Jane ohne Übersetzung verstand. Seine Beutel ließ er einfach liegen, dann schnappte er den Schlitten aus Janes Hand, er wäre ja kein Gentleman, wenn er nicht den Schlitten wieder den Hang hinauftragen würde. Der Schnee war relativ tief, was es ein wenig anstrengender machte durch ihn hindurchzulaufen, und er war der größte von ihnen dreien, also war es nur okay, wenn er den Schlitten nahm. Welcher aber erstaunlich leicht war. Da hatte jemand gute Arbeit geleistet, wer auch immer vor so vielen Jahren diesen Schlitten gebaut hatte.

@Skadi Nygard
@Jane Harlow




nach oben springen

#16

RE: Wald

in Außenbereich 17.08.2021 23:00
von Skadi Nygard | 89 Beiträge

Obwohl Skadi ein aufmerksamer Mensch war, bekam sie die düstern Wolken nicht mit, da sie zu sehr auf den Schnee, das Schlittenfahren und auf Jane und Aerik fixiert war. Sowie darauf, so viel Spaß zu haben wie es ging. Dass ihre Unaufmerksamkeit dazu führen könnte, dass der Spaß jäh enden würde, damit rechnete sie nicht, sonst hätte sie schon längst hoch in den Himmel gesehen und das Schlittenfahren auf einen anderen Tag verschoben. Denn die Wolken hätten ihr gesagt, dass ein Sturm aufziehen würde, der wahrscheinlich zu ihnen kommen würde.
Stattdessen übersetze sie Aeriks Zeichen, sodass auch Jane wusste, worüber er sprach, und widmete sich voll und ganz dem Gespräch und den folgenden Aktivitäten. Jane schien auch ganz froh zu sein, dass Skadi übersetze.
Auch wenn der Schlitten sichtbar zu klein für die drei großen Gestalten war, so wollte Skadi mit den beiden anderen zusammenfahren. Sie fände es zu schade, wenn einer von ihnen eine Runde aussetzen musste. Der Schlitten sah dabei stabil genug aus, um das Gewicht von allen dreien aushalten zu können. Nur platztechnisch würde es knapp werden. Doch zur Not müssten sie sich stapeln! Das stand fest und Skadi war davon überzeugt, dass die eher dummen Ideen, die besten waren. Zumal solche meist nie von ihr kamen dazu handelte sie trotz ihrem jungen Alter zu erwachsen.
Gleich darauf lud sogar Jane Aerik ein eine Runde mitzufahren, auch wenn sie anmerkte, dass mit zu vielen Leuten auf dem Schlitten sie eventuell nicht vorwärts kamen. Auch wies sie Skadi auf das Wetter indirekt an, weswegen die Norwegerin kurz grübelnd in die Wolken starrte. Gerade als Aerik sich zu Wort meldete, sah sie wieder zu den Beiden und konnte so Jane seine Worte übersetzen.
„Nein, wir bleiben zusammen. Ich möchte nicht, dass jemand alleine hier oder oben bleibt. Wir sollten zusammen Spaß haben und wenn es schief geht und wir stecken bleiben, dann ist das halt so!“, entschied sie bestimmt: „Vor allem wenn das Wetter doch umschlägt oder schneller als es aussieht da ist, sollten wir drei zusammen und nicht getrennt sein. Zur Not stapeln wir uns einfach!“
Als dann Aerik zeitgleich seinen Bizeps anspannte, der unter den Klamotten kaum sichtbar war, schmunzelte Skadi. Gleich darauf beschloss Aerik, dass sie einfach losgehen sollten und Skadi übersetze seine Geste nicht einmal, da Jane dies auch ohne ihre Hilfe verstehen würde. Anschließend nahm er sogar den Schlitten aus Janes Hand, um ihn für die beiden Frauen hochzuziehen.
Frech setze Skadi sich auf den Schlitten drauf und meinte schmunzelnd zu Aerik: „Du meintest dein letztes Training ist schon etwas her. Also Hü Hott!“
Allerdings steig sie wieder vom Schlitten als der Boden nicht mehr eben war, sodass Aerik den Schlitten nicht noch mit zusätzlichen Gewicht den Berg hochziehen musste.
Dadurch, dass der Hüne eine gute Schneise in den Schnee trampelte, hatten die beiden Frauen auch gleich einen einfacheren Aufstieg. Innerhalb kürzester Zeit kamen sie auch wieder oben an und konnten das kommende Unwetter bestaunen. Es fielen auch schon immer mehr Schneeflocken und ein eisiger Wind kam auf.
„Ok, jetzt sollten wir uns wirklich beeilen!“, rief Skadi gegen den Wind: „Hoffentlich bleiben wir nicht wirklich stecken…“

@Jane Harlow
@Aerik Kristjanson


nach oben springen


Besucher
12 Mitglieder und 9 Gäste sind Online:
Duo Maxwell, Seth Stewart, Ivar O Bryan, Jane Harlow, Glenn Rhee, Brian Daniels, Amy Watson, Thomas Marshall, Yuki Kuran, Nezumi Sojiro Yukishiro, Raymond Richardson, Milana W. Graham

Besucherzähler
Heute waren 213 Gäste und 63 Mitglieder, gestern 254 Gäste und 83 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2460 Themen und 134038 Beiträge.

Heute waren 62 Mitglieder Online:
Abel Marshall, Adelaide Carlisle, Alexiane Grimaldi, Alice Riddle, Amy Watson, Andrina Rostowa, Anna Avery, Annie Shelby, Beth Greene, Brian Daniels, Brianna Williams, Carl Grimes, Cole Montanari, Damon Pierce, Daryl Dixon, Duo Maxwell, Eldir Ragnarson, Elijah Magoro, Emily Cooper, Fjell Nygard, Flaca Escarra, Floki Odegard, Glenn Rhee, Hardin Brooks, Iljuscha J. Iwanow, Ivar O Bryan, Jasmine Fraser, Jennica Magoro, Jesper A. Shelby, Judith Grimes, Katherina Romanowa, Kimberley McKenzie, Kisten Crawford, Leonard Wolfshagen, Levi Rosenthal, Liam Beaufort, Linnea Driscoll, Lyanna Lockhart, Maggie Greene-Rhee, Matt Watson, Milana W. Graham, Miljena A. Iwanow, Natalja Iwanow, Nathaniel Crawford, Negan Iwanow, Nezumi Sojiro Yukishiro, Nico Vazquez, Nishiki Zhang, Nora Woods, Raymond Richardson, Remo Gillys, Rosita Espinosa, Samuel Murdock, Seth Stewart, Shane Walsh, Talinda Ann Marshall, Tegan Malebranche, Thomas Marshall, Tyler Blackwood, Yuki Kuran, Zoé Cornet, Zyan Murdock

Besucherrekord: 192 Benutzer (10.07.2021 03:55).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 12
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen