Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da und wartet auf das Go eines Admins ab, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄

#61

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 10.11.2020 10:17
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Nur weil Zane jemandem schöne Augen machte, hieß das noch lange nicht, dass er mit jedem ins Bett ging. Ein bisschen flirten gehörte bei seinen Geschäften eben dazu. Und manchmal ergab sich daraus mehr aber doch nicht bei jedem Kunden. Dann hätte er ja gar keine Zeit mehr für seine Geschäfte. Aber Ivy und Alice waren eben genauso gestrickt wie er in der Hinsicht.. weshalb es bei den beiden einfach passte, da von beiden Seiten klar war, dass Geschäft und Vergnügen getrennt wurden. Und nicht mehr dahinter war als das. Da musste er sich keine Sorgen machen, dass sich Gefühle entwickelten, nur weil man ein paar Mal miteinander im Bett war. Anders als… bei Levi offenbar. Aber mit ihm machte er im Prinzip ja auch keine Geschäfte, sondern führte eine Art Freundschaft Plus. Also war das noch mal was anderes. Zumindest in Zanes Kopf hatte alles seine Ordnung und Richtigkeit.

Natürlich war Zane käuflich. Aber nur bis zu einem gewissen Grad. Und was Ivy da faselte… klang einfach kein bisschen attraktiv. Egal was sie ihm auch dafür böte. Er wollte sich nicht in irgendeinen Sektenkram reinziehen lassen. Er wollte Geschäfte mit ihr machen und sie flachlegen. Doch dort zog er die Grenze, weshalb er all das nicht hören wollte. Von wegen Krieger wie Levi.. ja, klar war er ein guter Kämpfer. Aber Krieger? Führten sie einen heiligen Krieg und brauchten Kreuzritter oder was? Das klang einfach zu freakig in seinen Ohren. Weshalb er Ivy abblitzen ließ, erneut. Was er jedoch rasch bitter bereute. Oder besser gesagt sein GROSSER Freund. Denn natürlich zuckte Zane reflexartig zusammen, als sie ihre Fingernägel an seiner empfindlichsten Stelle vergrub. Das war scheiß unangenehm und sie hatte ihn gerade wortwörtlich an den Eiern.
Weshalb auch Zane zu unfairen Mitteln greifen musste und Ivy an den Haaren zog. Sie schrie auf, aber ließ nicht von seiner Krawatte ab. Aber zumindest die Hand zog sie endlich aus seiner Hose. Doch langsam aber sicher bekam Zane echt keine Luft mehr und lief ein bisschen rot an. Echt nett von Levi, dass er diesen Anblick einen Moment lang genoss xD.
Aber schlussendlich erbarmte er sich ja doch noch seinem Händler zur Hilfe zu kommen und trat die Tür ein. Woraufhin Ivy endlich von ihm abließ und Zane sich sofort die Krawatte vom Hals riss. Eine rote Furche lag um seinen Hals und Zane schnappte hastig nach Luft, hustete ein paar Mal und schnappte dann wieder nach Luft um seine Lunge damit zu füllen. Er hatte das Gefühl als würde aber auch das nicht reichen. Weshalb er hektisch ein und aus atmete.. bis er langsam das Gefühl hatte, dass seine Lunge und alle anderen Körperregionen wieder mit Sauerstoff gefüllt wurden
„pass… auf…. sie…. ist… völlig… geisteskrank und… gemeingefährlich…“
presste er keuchend und immer noch hustend zwischen seinen Lippen hervor. Ob Zane sich darüber wunderte, dass Levi plötzlich hier rein platzte? Klar.. nur spielte es in diesem Augenblick keine Rolle. Denn gerade, da war er einfach nur froh, dass Levi da war. sonst hätte Ivy ihn womöglich wirklich noch erwürgt.
Zane stützte sich an der Wand ab, eine große Hilfe war er gerade wohl nicht für Levi, wie zumeist xD. Aber der Krav-Maga Rambo würde doch wohl gegen ein kleines Mädchen ankommen oder? Gerade musste Zane sich darauf einfach verlassen.
Und das konnte er, denn ehe Ivy ihm den Kopf abschlagen konnte, warf Levi sein Kubotan und traf Ivy damit. Woraufhin Zane trotz Schmerzen und Atemnot grinsen musste
„ja… zeigs dem irren Miststück…“
feuerte er Levi nun sogar ein bisschen an. Denn Ivy hatte echt verschissen bei ihm, Zane war sonst ja eher gewaltfrei veranlagt. Aber wenn Levi Ivy kalt machte, hätte er nun gewiss kein Problem damit.
Allerdings hatte auch diese noch ein paar Tricks auf Lager und warf Levi irgendein Pulver ins Gesicht, dass ihn kurzzeitig außer Gefecht setzte. Zane zog nun ebenfalls ein Messer, falls Ivy vor hatte nun wieder auf ihn loszugehen. Doch glücklicherweise tat sie es nicht sondern haute ab.
„ja… wenn ich auf dein Grab und das deiner gestörten Freunde spucke!“
okay… das war jetzt nicht sehr gentlemanlike, das war Zane bewusst. Aber Ivy hatte ihn gerade echt wütend gemacht. Weshalb er sich so eine provokante Bemerkung einfach nicht verkneifen konnte. Doch fürs erste schien die Gefahr gebannt zu sein. weshalb Zane das Messer sinken ließ und zu Levi eilte. Dessen Augen…… echt beschissen aussahen! er wollte ja nicht erschrocken zusammenzucken als er ihn ansah, um Levi nicht zu beunruhigen. Aber das sah echt übel aus! hoffentlich sah Levi seinen Gesichtsausdruck gerade einfach nicht.
„Warte..“
sofort eilte er zu seinem Rucksack und holte seine Wasserflasche hinaus.
„Schau nach oben, ich reinige deine Augen mit Wasser“
er erklärte ihm was er tat, falls Levi es echt nicht sehen konnte. Er kniete sich ebenfalls zu ihm und hob seinen Kopf ein Stück an, sodass er seine Wasser über seine Augen laufen lassen konnte, um vielleicht ein bisschen was von dem entstandenen Schaden zu beheben. das würde doch.. schon bald wieder heilen, oder?

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#62

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 10.11.2020 18:42
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Aber Levi ging davon aus, denn immerhin war Zane ein attraktiver Mann dem viele zu Füßen lagen, erst recht wenn er seinen Charme spielen ließ denn das konnte er wirklich besonders gut. Selbst Levi konnte dem kaum widerstehen. Vielleicht war der Israeli mittlerweile aber auch voreingenommen weil er eben etwas für Zane empfand und sich kaum vorstellen konnte, das irgendwer den Iren uninteressant oder gar unattraktiv finden könnte. Und Zane? Nun ja, er war eben Zane Silberman und mochte viele Schöne Dinge. Wie gern hätte er wieder was Aaron und Jesus hatten, doch ihm war klar das dies eine absolute Ausnahme war in der Apokalypse. Nicht viele konnten heute noch behaupten so glücklich zu sein. Es war aber auch nicht Zanes Schuld das Levi sich verliebt hatte, denn der Ire war einfach nur er selbst und tat eben das was er immer tat. Für ihn war damit alles ok und Levi könnte es ihm eigentlich nicht übel nehmen - tat er aber! Denn das Zane ganz offensichtlich mit dieser Frau gevögelt hatte, während er es auch mit ihm tat war..einfach das letzte! Zudem hätte er sich sonst was einfangen können, denn wer wusste schon was dieses Weib so trieb und mit wem? Das machte den Israeli echt wütend denn er wollte sicher keine Bekanntschaft mit Tripper machen! Und vielleicht…war er auch verdammt eifersüchtig!

Ob jeder käuflich war? Selbst Levi? Bei ihm wäre es wohl eher so das man ihn erpressen konnte mit dem was ihm wichtig war, mit Menschen die er liebte, das war wohl seine größte Schwäche. Ivy dachte es wäre einfach Zane von sich und diesem Plan zu überzeugen, vermutlich schätzte sie ihn auch falsch ein und unterschätzte seine Gerissenheit, denn Zane hatte gar keine Lust ihr zuzuhören oder sich auf diesen Deal einzulassen. Dann gab es nur noch einen Weg und der würde zumindest für den Händler nicht gut enden, doch leider wurde ihr auch dabei ein Strich durch die Rechnung gemacht. Sie zog mit Wucht an der Krawatte die sich immer enger um Zanes Hals legte und dieser immer mehr nach Luft rang. Es war ein schöner Anblick wie der Ire um sein Leben kämpfte. Sicher hätte sie es schnell beenden können, wenn er nicht an ihren Haaren gerissen hätte!! Sie schrie auf und der Schrei hallte durch die Hütte. Levi hatte natürlich einen Moment zugesehen denn seine Wut war wirklich immer noch groß. Aber natürlich würde er nicht zulassen das Zane ernsthaft etwas zustoßen würde, weswegen er sich letztendlich einmischte und schlimmeres verhinderte. Warum er plötzlich da war spielte nun wirklich keine Rolle, aber würde sicher noch Fragen aufwerfen. Dennoch musste er sich zunächst um die blonde Frau kümmern die deutlich machte das sie Zane töten wollte und um ihre Aussage zu unterstreichen zog sie das Katana. Levi ging in Kampfstellung und würde im letzen Moment und als Überraschung nach dem Kampfstab greifen.

Was Ivy drauf hatte wusste er nicht aber das sie so hinterhältig war und zu unfairen Mitteln greifen würde, das hätte er ahnen müssen. Die Blonde zog eines ihrer selbstgemischten Pulversäckchen aus der Kleidtasche und war sie in Levis Gesicht. Dieser schrie auf und konnte sofort nichts mehr sehen. Seine Augen und die Haut brannten und er konnte kaum etwas sehen, da er die Augen nicht richtig aufbekam. Ivy grinste Zane an bei dessen Spruch, den sie wirklich gut fand, warf ihm dann zwinkernd eine Luftkuss zu und lief aus der Hütte. Sie war nicht Feige, aber sie wusste wann es besser war sich zurück zuziehen. Also verschwand sie und Levi ging auf die Knie um das Pulver irgendwie aus den Augen zu reiben. Egal ob sinnvoll oder nicht. Zane eilte zu ihm denn er konnte seine Schritte hören, jedoch zum Glück nicht seinen Gesichtsausdruck sehen xD Das Wasser das er über seine Augen laufen ließ, tat gut und er seufzte leise. Er hob den Kopf und auch wenn es nicht mehr so unerträglich war, brannten seine Augen und die Schwellung verhinderte das er etwas sah. Was wenn… das nicht wieder weggehen würde? Wenn er nun blind war?….

Tausend Gedanken schossen Levi durch den Kopf und er tastete nach vorn und griff an Zanes Arme „hilf mir hoch…“ sagte er und stand zusammen mit ihm auf. Seinen Kampfstab benutzte Levi als Stützte. Er konnte Zane nicht wirklich sehen, nur Schatten und Umrisse und doch traf er ihn als er ausholte und gegen Zanes Oberarm schlug. §Du bist ein Dummkopf!! Ein verdammter Ahmaq!!“ Knurrte Levi „Und nun bring mich nach Hause“ …Er ging voran und stützte sich auf den Kampfstab und lief vor die Tür die sich geschlossen hatte, was er aber nicht sehen konnte. „Einen Moment bliebb Levi stehen und dann drehte er sich um „Was sollte der Scheiß mit dieser Tussi?“ Ging er den Iren an

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#63

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 10.11.2020 22:40
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Bei Jesus und Aaron würde wohl selbst Zane sich die Zähne ausbeißen. Und er wäre wohl total geschockt darüber so ein kitschiges Pärchen wie die beiden zu sehen. So etwas konnte in der Realität doch nicht existieren xD. Das gab es nur in Hollywood aber niemals im richtigen Leben. Er würde wohl sofort vermuten, dass bei den beiden irgendwas faul war.
Offenbar schien Levi zu vergessen, dass er Zane anfangs gar nicht leiden konnte und ihn auch nicht anziehend fand. Das alles hatte sich erst mit der Zeit entwickelt.. oder? Gut, es war ihm recht schnell gelungen Levi milde zu stimmen. Aber dennoch hieß das nicht, dass Zane sofort jeder zu Füßen lag. Zumindest niemand der ein bisschen Niveau hatte. Denn ein paar hirnlose Bettgeschichten fand heutzutage wohl jeder schnell. Dazu musste man nicht Zane Silberman sein. Seit kurzem gab es schließlich sogar ein Puff in der Nähe!

Zane könnte wohl nicht verstehen weshalb es Levi störte, dass er mit Ivy geschlafen hatte während er auch mit ihm das Bett teilte. Er tat.. es ja nicht zur selben Zeit. Und das eine hatte mit dem anderen in seinen Augen einfach nichts zu tun. Wieso konnte man nicht mit mehreren Menschen schlafen? was war denn schon dabei? Ja gut, Geschlechtskrankheiten waren eine Sache, aber gerade bei Frauen schützte Zane sich eigentlich immer. Er wollte doch nicht auch noch einen Bastard angehängt bekommen! Aber dieses Gespräch würden sie wohl oder übel später führen müssen, damit Zane Levis Gemütszustand verstand.

Erstmal fragte Zane sich eher was mit dieser Ivy nicht stimmte. Gerade noch hatte sie ihn halb erwürgt und dann warf sie ihm wieder einen Luftkuss zu? Sie war wirklich weitaus gestörter, als er gedacht hatte. Er hatte sie eher so in die Kategorie… sweet but psycho eingeordnet. aber dennoch sweet. Doch nun stand sie definitiv auf der Liste: völlig geisteskrank und übergeschnappt, auf die weniger sexy Art und Weise. Aber das Wichtigste war nun.. sie war weg. Vorerst. Und nun musste er sich um seinen Retter kümmern, der ganz offensichtlich nichts mehr sehen konnte.
Natürlich half Zane ihm nun hoch und griff ihm unter die Arme. Nein… diese Blindheit würde nicht von Dauer sein. Oder? augen erholten sich glücklicherweise ziemlich gut. Und wenn die Schwellung abgeklungen war, dann würde bestimmt wieder alles wie früher werden.
Jedoch zuckte er etwas zusammen, als Levi plötzlich nach ihm schlug. Wofür war das denn nun?! war er wütend weil er seinetwegen das Pulver in die Augen bekommen hatte?
„tut mir Leid das du verletzt wurdest… ich konnte doch nicht ahnen, dass dieses Miststück so gestört ist!“
rechtfertigte er sich sogleich, denn das tat ihm ja wirklich Leid.
„was… tust du überhaupt hier?“
natürlich kam diese Frage ihm als zweites in den Sinn. denn es konnte doch kein Zufall sein, dass er hier plötzlich reingeplatzt war. Zane war ihm dankbar dafür! das sollte er nicht falsch verstehen. aber etwas seltsam fand er es schon auch.
„ja, klar, einen Moment..“
ehe Zane los ging.. wollte er noch seine Anstecknadel aus dem Kamin holen. Er hatte sie nicht vergessen und hatte das die ganze Zeit über vor gehabt. Weshalb er Levi aber kurz den Rücken zudrehte und dieser gegen die Tür lief xD. Man hörte nur einen ganz leisen, dumpfen Aufprall, weshalb Zane sich umdrehte und…. nein es wäre nun unangebracht ein bisschen zu schmunzeln. Weshalb er es lieber in Richtung Kamin tat. So lange sie nicht wussten, ob seine Augen sich erholten sollte er wohl keine Scherze reißen. Weshalb er es unterdrückte und die Krawattennadel auffhob, ehe er zurück zu Levi ging. Welcher ihn aber plötzlich aus heiterem Himmel total anfauchte
„hm? was meinst du? ich habe echt lukrative Geschäfte mit ihr gemacht. Ich meine.. ja.. mir war klar, dass sie ein bisschen übergeschnappt ist. Aber das sie so sehr einen an der Klatsche hat.. das konnte ich echt nicht wissen“
Zane dachte ja Levi war deswegen böse oder zornig. Weil er sich nun seinetwegen verletzt hatte oder weil Zane sich in Gefahr gebracht hatte.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#64

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 10.11.2020 23:14
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Sicher war es schwer vorstellbar das so viel Glück existierte und man so viel Liebe für einen einzigen Menschen empfinden konnte, aber Levi wusste das es real war, denn auch er hatte dieses Gefühl einst gespürt. Ihn solchen Augenblicken vermisste er Toru und fühlte diese tiefe Schuld in sich ihn nie gefunden zu haben. Hoffnung aber auch, das er noch lebte und gleichzeitig fühlte er in seinem Herzen etwas für Zane. Etwas das sich immer weiter und stärker entwickelte auch wenn er wusste das es ihn unglücklich machen würde. Zumindest dachte er das. Vermutlich hatte Levi grade vergessen wie ihre erste Begehung verlaufen war und wie unglaublich nervig er den selbstverliebten Iren fand. Manchmal musste man Menschen erst kennen lernen um ihr wahres Ich zu sehen und auch wenn die beiden viel vertrauter waren als noch vor ein paar Wochen, war Levi sicher das er noch lange nicht alles von Zane wusste. Das würde ganz sicher noch zu weiteren Gesprächen führen und einigen Erklärungen von Levis Seite aus. Vielleicht war der Puff für Zane doch die bessere Wahl xD

Wie sollte er Zane erklären das er vor Eifersucht kochte ohne sich lächerlich zu machen? Es sah ihm nicht ähnlich so emotional auf eine Situation zu reagieren. Für gewöhnlich ignorierte er das was ihn störte oder beseitigte es, aber hier konnte er es einfach nicht und so sehr er sich auch ermahnte sich am Riemen zu reißen, hatte er sich nicht ganz unter Kontrolle, weswegen immer wieder kleine spitze Bemerkungen herausbrachen oder eben ein Schlag gegen Zanes Oberarm. Diese Frau war ihm völlig egal, aber das Zane sich hier mit ihr getroffen hatte, das verletzte ihn auf eine Art und Weise die nicht gut für ihn war. Für Zane war das alles völlig normal weil er einfach immer so reagierte und sich so verhielt. Warum auch nicht? Er war Levi nichts schuldig.

Als er ihn traf und Zane sich entschuldigte, wäre Levi fast eingeknickt weil sich die Entschuldigung ehrlich anhörte und wohl auch so gemeint war, aber darum ging es ihm ja gar nicht. Der Israeli seufzte. „Das wird schon wieder…“ sagte er hastig wegen seiner Augen. Wenn die Schwellung weg war würde er wieder sehen können. Ganz sicher. Zaires nächste Frage erstickte seine Wut für einen Augenblick und er drehte den Kopf zu ihm. Eigentlich hätte wer Zane gern angesehen aber vielleicht war es so auch einfacher? „Ich bin dir gefolgt…“ gab er direkt zu „Weil ich wissen wollte was du hier draußen tust…. Ich habe mir Sorgen gemacht und ja, ich weiß du kannst alleine auf dich aufpassen. Aber anscheinend nur, wenn du zum denken deinen Kopf benutzten würdest anstatt deinen Schwanz“ murrte er als Zane ihm hoch half. Levi wollte einfach in die Villa zurück um sich auszuruhen und zu hoffen das seine Augen sich schnell erholen würden. Vielleicht hatten sie etwas zum kühlen da. Doch als Zane zum Kamin ging, machte Levi auch schon den ersten Schritt Richtung Tür und stoppte erst als er davor lief. Seine Stirn klopfte gegen das Holz der Tür und er murrte.

Als Zane zu ihm kam drehte er sich in dessen Richtung und giftete ihn an. „Ein lukratives Geschäft? Diese Irre wusste wie wir heißen und vermutlich auch wo wir wohnen? Was wäre wenn sie mit einer Gruppe gekommen und uns überfallen hätte. Oder Liam wenn er alleine gewesen wäre? Denkst du auch nur eine Sekunde darüber nach das du mit deiner Leichtsinnigkeit andere in Gefahr bringst!!?“ Er schnaubte „Sie hätte dich töten können wenn ich nicht hier gewesen wäre!“ Eigentlich war das alles gar nicht so dramatisch oder? Zane machte eben Geschäfte, aber Levi war wirklich ausser sich. „Du hattest es gar nicht nötig sie zu vögeln!! Und damit hättest du dir echt viel ersparen können!!“ Ob Zane merkte das Levi eifersüchtig war? Zumindest sollte er nicht weiter so brüllen, denn das könnte Beißer anlocken.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


zuletzt bearbeitet 10.11.2020 23:15 | nach oben springen

#65

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 10.11.2020 23:49
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Zane würde die zwei bei dem gemeinsamen Essen wohl betrachten wie zwei Affen im Käfig, deren Sozialverhalten er studierte, da es ihm so surreal erschien so.. nett sein zu können. aber wer weiß kam es jemals zu diesem Essen und diesem Handel. Denn sie hatten nun eine Psychotruppe am Hals. Denn wenn er Ivy richtig verstanden hatte, hieß das sie hatte eine Gruppe. Sogar einen Freund.. und sie wussten wo sie wohnten. Das gepaart mit ihrem unheimlichen Versprechen ihn zu töten war nicht gerade beruhigend! und nun war sein badass-Rambo auch noch erblindet. Keine besonders guten Voraussetzungen für eine sorgenfreie Zukunft. Doch davon würde er Levi jetzt noch nichts erzählen… er schien auch so schon außer sich zu sein wegen seinen Augen. Dabei war Zane echt nicht klar…. dass es Levi nur zweitrangig um seine Augen und diesen Angriff ging.


Zane war an Levis spitze Bemerkungen gewöhnt. Oder das er mal einen Hieb von der Seite bekam, bei dem er nicht wusste, wofür er ihn verdient hatte. Das war also kein all zu fremdes Verhalten des knurrigen Israeli. Dennoch war es nicht besonders angenehm. Seine Entschuldigung war ja auch wirklich ernst gemeint, er war erblindet, weil er Zane mal wieder den Hintern gerettet hatte. Also dass er diesbezüglich wütend auf ihn war, das konnte er nachvollziehen. Und das war auch berechtigt. Nur was noch tiefer dahinter steckte, das verstand er nicht.
„ich hab irgendwo in der Villa noch Kamillentee.. den kann ich kochen und auf ein Tuch machen“
hieß doch immer man sollte Kamillentee auf die Augen geben, wenn sie geschwollen waren oder schmerzten. ob der Tee nach all den Jahren noch irgendeinen Effekt haben würde wusste er nicht. Aber es war doch nett von ihm das zu tun oder nicht? er übernahm die Verantwortung für diesen Unfall und würde Levi jetzt nicht einfach im Stich lassen.
Allerdings bekam auch Zane diese leicht unterschwellige Aggression und diese spitzen Bemerkungen von Levi mit was Ivy betraf und das, was er hier mit ihr getrieben hatte.
„du hättest mich einfach fragen können was ich hier tue, statt mich zu stalken? ich meine.. versteh mich nicht falsch, ich bin froh dass du es heute getan hast. aber eigentlich steh ich nicht so drauf verfolgt zu werden…“
Da Levi ihn gerettet hatte, machte Zane ihm deswegen jetzt keine Szene. Aber dieses Thema war noch nicht gegessen und er würde darauf zurück kommen. Denn er fand es eigenartig von Levi ihn zu verfolgen. Er war doch hoffentlich nicht genauso verrückt wie diese Psychobitch.

„Das wusste ich doch nicht Levi! Wir haben uns immer nur hier getroffen. Ich habe ihr nie irgendwas von der Villa oder dir erzählt. Keine Ahnung woher sie das weiß! ich bin kein verdammter Spion so wie du, ich bemerke es nicht wenn mir jemand folgt oder mich ausspioniert..“
Ihm war schon klar, dass sie nun in einer beschissenen Situation waren. Und das es schlecht war, dass Ivy so viel über sie wusste. aber Zane hatte davon wirklich keinen Schimmer gehabt, sonst hätte er sie doch längst abserviert oder ihr Levi auf den Hals gehetzt.
„Meine ‚Leichtsinnigkeit‘ wie du es nennst, ist mein Lebensinhalt. Der Wein den du trinkst, der Luxus den du meinetwegen genießen kannst. Das ist nun mal mein Berufsrisiko. Es ist nun ein wenig nach hinten los gegangen ja… aber denkst du ich wollte, dass das passiert??“
Konterte er nun, da Levis Vorwürfe natürlich berechtigt waren. Aber Zane fand.. dass so etwas jedem mal passieren konnte. Das er wen falsch einschätzte und gefährliche Leute auf einen aufmerksam machte.. also musste Levi deswegen echt nicht so aus der Haut fahren.
„dann müssen wir die Villa eben noch besser sichern. Ich meine, es könnten täglich irgendwelche Vagabunden vorbei kommen und versuchen uns zu töten“
um ihnen ihr Hab und Gut wegzunehmen. doch sie lebten auch mit diesem Risiko. also würden sie auch gegen Ivy und ihre Truppe bestehen. Oder?
Jedoch runzelte Zane die Stirn als Levi plötzlich irgendwas über den Sex redete. Er hätte es nicht nötig gehabt sie zu vögeln…. wieso denn nicht?
„was redest du da Levi? ich meine, was hat das eine mit dem anderen zu tun?! So wie sie drauf ist, hätte sie mich wohl getötet, ganz egal, ob ich sie vorher gevögelt habe oder nicht… dann wenigstens mit ein bisschen Spaß abtreten.“
Zane versuchte den letzten Satz ja halbwegs scherzhaft rüber zu bringen, so wie es eben seine Art war, um die Situation etwas aufzulockern. Denn…. nein. So wirklich erschloss sich ihm noch nicht der Zusammenhang zwischen Levis Wut und dem Thema Eifersucht. er dachte immer noch er war außer sich wegen der Gefahr in die Zane sie beide gebracht hatte. nur wie passte nun sein Sex mit Ivy zu dem Ganzen?
„und bitte beruhige dich ein wenig, sonst ist ein irrer Kampfzwerg gleich unsere kleinste Sorge“
denn dann würden sie von Beißern umzingelt werden. und darauf hatte Zane heute so gar keine Lust mehr! man hatte ihn heute schon so richtig an den Eiern gepackt.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#66

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 11.11.2020 07:13
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Dieses Essen würde ein Desaster werden, aber irgendwie war Levi auch gespannt darauf wie Zane sich seinen Freunden gegenüber verhalten würde. Jesus und Aaron dabei zu beobachten wie sie miteinander umgingen war etwas das einem das Herz erwärmte, ob es Zane auch so ergehen würde? Vielleicht würde er bei so viel Liebe und Verständnis auch einen Würgereiz bekommen xD Dann würde Levi genervt sie Augen verdrehen und ihm unter dem Tisch einen Fußtritt geben. Aber bevor sie auch nur daran denken könnten ins Cottage zu gehen, um einen Handeln und ein paar von Aarons berühmten Nudeln zu erhaschen, mussten sie das Problem mit dieser Blonden Frau lösen. Zudem wäre es gut wenn Levi bis dahin wieder sehen könnte, mehr als nur irgendwelche Schatten, denn auch wenn er gelernt hatte sich durchaus mit verbundenen Augen zu verteidigen und sich dabei auf seine Ohren zu verlassen würde das gegen mehrere Gegner nicht einfach werden. Besonders nicht, wenn einigen Gegner Kaidan hießen. Ja, es war nett und selbstverständlich das Zane sich jetzt mal um Levi kümmerte nachdem er ihm mal wieder den Hintern gerettet hatte weil sich dessen Blutzufuhr nicht in der Region seines Kopfes befunden hatte.

Kamillentee würde ihm sicher gut tun und die Schwellung hoffentlich schnell abklingen lassen. Eine wenig NACL Lösung zum reinigen oder ein paar entzündungshemmende Medikamente wären noch besser, aber es gab keinen Arzt mehr zu dem er gehen konnte und somit musste er dies wohl aushalten. Der Schmerz war eine Sache aber das er nichts sehen konnte, machte ihn hilfslos und das war ein Zustand den Levi kaum ertragen konnte. Doch das war nicht der wirkliche Grund warum er so wütend auf Zane war. Nein, er war verdammt noch mal eifersüchtig! Es stand ihm nicht zu und vielleicht würde er sich damit auch nur lächerlich machen, aber er konnte diese Gefühle grade so schlecht steuern. Levi ruderte ein wenig zurück als bei Zane ebenfalls diese passiv, aggressive Frequenz in der Stimme zu hören war, weil Levi ihn verfolgt hatte. „Ich gebe zu.. es war nicht die feine englische Art das zu tun, aber ich war besorgt“ sagte er und es klang vielleicht wie eine Entschuldigung? Er war sicher kein Stalker, auch wenn er nun mal als Spion einige Eigenarten hatte die andere durchaus seltsam fanden aber Levi war einfach davon ausgegangen, das Zane ihm nicht die Wahrheit sagen würde, wenn er ihn gefragt hätte.

Die Situation war mehr als beschissen und ja sie mussten die Villa nun mehrfach sichern und Liam konnte vorerst nicht alleine bleiben. Vielleicht war es nur eine leere Drohung aber wenn sie wirklich mit einer Gruppe wiederkommen würde, dessen Anzahl sie nicht kannten, dann könnten sie ein ernstes Problem bekommen. Vielleicht könnte er Aaron um Hilfe bitten, doch ihn und seine Familie in Gefahr zu bringen war auch nicht richtig. Levi seufzte denn er glaubte auch nicht das Zane irgendwas verraten hatte, dafür war er zu klug und zu sehr um sein eigenes Wohl besorgt. „schon gut… wir werden die Villa sichern, noch mehr als jetzt schon aber zuerst muss ich wieder sehen können…“ Levi würde sie schon beschützen so gut er konnte. Doch was Zane dann sagte machte ihn erneut wütend. „Oh ja, entschuldige Silberman ich hatte ganz vergessen das du mir mein Leben so verschönerst, ich sollte wohl etwas dankbarer sein“ die Ironie in seiner Stimme war kaum zu überhören. Zane sollte ja nicht so tun als würde er ihn aushalten!! Levi tat genauso viel für dieses Leben das sie führen durften. Er hatte keine Waren die ihnen ein wenig das Leben versüßten aber er sorgte dafür das sie überlebten und ein Dach über dem Kopf hatten, denn er war derjenige der die Villa gefunden hatte. Sie hatten sie zusammen repariert und gesichert und er würde niemals sagen das es sein Verdienst war. Aber Teamwork war eben nicht Zanes stärke.

Mit einer Sache hatte Zane ja recht, es gab immer Gefahren und jederzeit könnte jemand kommen und sie bedrohen. Das wusste Levi und eigentlich ging es ja auch um etwas ganz anderes und in diese Richtung lenkte er das Gespräch nun auch, selbst wenn er es gar nicht ansprechen wollte. Doch er tat es. Sicher hätte Ivy ihn auch so töten wollen aber… Levi hatte eigentlich kein gutes Argument um sich zu erklären ohne sich zu verraten, doch er war so wütend das Taktik grade nicht seine Stärke war. Er schnaubte „Du hättest sie einfach nicht vögeln müssen! Wir haben davor die halbe Nacht gevögelt und doch gehst du hierher?“ Er konnte ihn nicht sehen doch er drehte sich zumindest in seine Richtung um die Umrisse des Iren zu erkennen „wir.. hätten uns sonst was einfangen können..“ Sagte er und versuchte damit seine Worte vielleicht etwas in eine andere Richtung zu lenken. „Du hättest auch einfach zu mir kommen können…“ um sich den Sex zu holen? Ja, das hätte Zane doch tun können also wieso konnte er nicht einfach ein Geschäft abwickeln ohne seine Hose runter zu lassen? Egal ob sie schön war oder nicht? „Ich dachte das mit uns…“ doch er brach den Satz ab und bereute ihn direkt. Nein. Nein. Nein! Er würde jetzt nicht einknicken und irgendwelche Gefühle lostreten, die ihn verletzbar machten. Doch es war wohl schon zu offensichtlich oder?

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


1 Mitglied stalkt es
1 Mitglied beschützt dich
nach oben springen

#67

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 11.11.2020 14:33
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Brechreiz. Definitiv Brechreiz. Oder er würde sich darüber lustig machen, ganz unauffällig und das alles eher ins Lächerliche ziehen. Kam aber auch auf Aarons und Jesus Waren an, vielleicht war er auch ganz charmant und zuckersüß zu den beiden, wenn er was von ihnen wollte. Dieses Gespräch konnte sich in viele Richtungen entwickeln. Blieb abzuwarten, welche davon zutreffen würde. Irgendwann, in der Zukunft. Wenn sie die Attacke der irren Blonden überlebten.
Ja, ja, ja schon gut… es war selbstverständlich, dass Zane Levi nun half. Er war nur eben nicht wahnsinnig gut darin sich sorgsam um andere zu kümmern. Aber Pillen konnte er ihm besorgen, zumindest das konnte er für Levi machen.
Als Levi sich erneut erklärte und sich mehr oder weniger entschuldigte seufzte Zane.. er war ja zum Glück nicht sehr nachtragend und solange es nicht zur Tagesordnung wurde, dass er ihn verfolgte, war es wohl okay. Zumal die Intention dahinter ja offenbar eine gute war. Weshalb er letztlich meinte
„du bist ja auch Israeli und kein Brite also…“
war es schon okay. Irgendwie. und das war seine Art und Weise ihm zu sagen, dass er nicht sauer deswegen war. Konnte er ja auch kaum sein im Moment, da Levi ihm gerade den Arsch gerettet hatte und seine Sorgen berechtigt gewesen waren. ausnahmsweise. Was nicht hieß, dass es in Ordnung war oder er es nun immer tun dürfte. Denn irgendwann würde Zane es nicht mehr einfach so hinnehmen.

Zane nickte, als Levi meinte dass sie die Villa noch besser sichern würden. Blieb ihnen ja nichts anderes übrig. und es tat Zane ja auch Leid, dass er sie nun in diese Schwierigkeiten gebracht hatte. Dennoch gefiel ihm die Art und Weise nicht in welcher Levi mit ihm redete, weshalb auch er ein wenig schnippisch wurde.
„das wollte ich damit gar nicht sagen! Sondern nur, dass auch du etwas davon hast, wenn ich gewisse Risiken eingehe.“
Wie die Batterien für seinen Walkman beispielsweise. Er wollte damit nicht andeuten, dass der Israeli nichts zu diesem Leben beitrug aber er konnte nicht abstreiten, dass er den Luxus den Zane ihm bot auch genoss. Aber Levi war gerade auf Streit aus oder? Zumindest machten seine Provokationen den Anschein und Zane wusste nicht so Recht weshalb. Ja, er war ein Risiko eingegangen und hatte ein Geschäft mit einer etwas gestörten Kundin gemacht.. aber das gehörte nun mal bei seinem Job dazu. Heutzutage waren die wenigsten so nette Leute wie Aaron oder Jesus. Da musste man auch mal mit ein paar Psychos verhandeln. und bislang hatte Levi sich doch nie daran gestört, also wieso jetzt plötzlich?

Allerdings schienen sie dem wahren Problem Schritt und Schritt ein bisschen näher zu kommen. Wie gut das Levi gerade blind war. Dann sah er nämlich nicht wie… äußerst skeptisch Zane ihn bei seinen Worten musterte. Und wie seine Augenbrauen mit jedem weiteren Wort noch ein Stückchen höher wanderten.
„was haben meine Geschäfte damit zu tun, ob wir in der Nacht davor Sex hatten Levi?? Ich kam hier her, weil ich diesen Tag mit ihr vereinbart hatte und weil sie mir gute Tauschware angeboten hat. Und nicht nur um sie flachzulegen. Das ist ein netter Bonus aber mehr auch nicht. Ich richte meine Geschäftstermine nicht danach, wie untervögelt oder ausgeglichen ich bin“
Klar.. er hätte sie nicht vögeln müssen, nein. aber wieso sollte er es nicht tun? nur weil er in der Nacht davor mit Levi geschlafen hatte? was hatte das denn bitte für einen Sinn?? Zane hatte in der Hinsicht echt ein Brett vor dem Kopf. Oder aber er stellte sich absichtlich so ‚dumm‘, nur um diesem Thema auszuweichen und Levi auf Abstand zu halten.
„da sei mal unbesorgt. ich habe Kondome verwendet. das Letzte das ich möchte ist es, dass man mir in dieser Welt einen Bastard anhängt“
Bei Levi.. da brauchte er keine Verhütung, da er a) keine Frau war und b) wohl seit Ewigkeiten abstinent lebte und Zane sich da wenige Sorgen machen musste, dass er sich wo was einfing oder krank war.
aber wenn das das Problem war, dann hätte er es doch gleich sagen können. dann hätte Zane ihm bestätigt, dass er sich stets geschützt hatte. nur irgendwie.. war das trotzdem nicht alles oder?
Sein Blick war an Skepsis kaum noch zu übertreffen als Levi weiter sprach.
„ich sagte doch bereits.. es ging mir nicht um den Sex. Ich habe mit ihr gehandelt und mich dabei gut amüsiert, also was ist schon dabei?“
Er hätte zu ihm kommen sollen? wieso? er hatte nicht die Waren die Ivy hatte. und sie beide hatten doch sowieso massenhaft Sex.. da war es doch nicht verkehrt auch mal nach ein bisschen Abwechslung zu suchen. Für Levi aber offenbar schon. Denn nun endlich als er ‚das mit ihnen‘ ansprach, machte es auch bei Zane ‚klick‘ und sein Gesichtsausdruck gefror förmlich.
„das mit uns……was Levi? versuchst du etwa gerade mich nach Exklusivität zu fragen?“
Exklusivität im Bett oder worauf bezogen? wollte Levi andeuten, dass Zane mit keinem anderen außer ihm mehr schlafen sollte oder was genau wollte er ihm damit bitte sagen?

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#68

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 11.11.2020 18:49
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Das befürchtete Levi auch denn Zane stand doch so gar nicht auf so viel Gefühlsduselei egal wie schön das bei Jaaron auch anzusehen war. Levi mochte die beiden sehr und er fand ihre Beziehung wundervoll. Ja, vielleicht beneidete er sie auch darum, aber nicht auf böse Weise, denn es gab ihm Hoffnung zu sehen wie sich auch in dieser Welt noch zwei Menschen so lieben konnten. Beziehungen waren etwas schönes, nicht was einen einengte so wie Zane dachte. Wenn man es richtig machte dann war es das was einen erfüllte, was einen glücklich und zufrieden machte und man hatte stets einen Menschen an seiner Seite dem man bedingungslos vertrauen konnte. Wenn er Zane ansah dann wusste Levi das es möglich war ihn davon überzeugen zu können, aber er war nicht sicher ob er derjenige war der das konnte. Er selbst war auch nicht jemand der vor Gefühlen sprudelte, denn in seiner früheren Beziehung war Toru es gewesen der sie dahin gebracht hatte. Zane und er waren sich so ähnlich was das zurück halten und verdrängen ihrer Gefühle anging und doch hatte er sich verliebt. Wie konnte ihm das nur passieren? Er seufzte und Zane wollte ihm offensichtlich sagen das er nicht sauer war, auch wenn die Aktion ihn zu verfolgen nicht in Ordnung war und das wusste der Israeli. Im Grunde wollte er ihn nicht starken, er hatte sich wirklich gesorgt und ja, auch seine Eifersucht war nicht ganz unbeteiligt daran, doch er war kein Irrer Starker der immer wissen musste wo Zane war oder was er tat. Levi hob den Blick wegen des Spruchs mit dem Briten und musste ein wenig schmunzeln.

Levi hob die Hände als ihm das schmunzeln schon wieder verging „Schon gut!…“ sagte er um die Wogen zu glätten, denn es brachte nichts wenn sie sich nun gegenseitig an maulten. „Schon gut, du tust sehr viel für das Leben was wir führen und ich schätze deine Arbeit und das was du bereit bist dafür zu geben, aber Zane.. wenn du aufhörst mit deinem Kopf zu denken.. dann werden wir immer wieder solche Probleme haben. Ein hübsches Mädchen, ein kurzer Rock oder ein heißer Typ und dein sonst so kluger Kopf schaltet ab und macht deinem Gemächt platz?“ Er schüttelte leicht den Kopf „Reiß dich doch bitte zusammen..“ Es war keine Anweisung, denn Levi konnte und wollte Zane gar nichts vorschreiben, aber er bat ihn inständig darum Rücksicht zu nehmen. „Denk zumindest an Liam.. du willst doch nicht das er in Gefahr ist oder?“ Denn auch wenn die beiden Brüder sich des Öfteren in den Haaren hatten, wollte Zane sicher nicht das jemand seinen Bruder verletzen würde, nur weil Fremden heraus fanden wo sie lebten oder wer sie waren. „Vielleicht sollten wir ein paar einfache Regeln aufstellen, die für uns alle gelten um so etwas zu vermeiden..“ schlug er vor, doch reden konnten sie später darüber. Eigentlich wollte Levi sich nicht streiten aber seine Gefühle waren völlig durcheinander. Er war verletz, eifersüchtig, wütend auf sich selbst und hatte Schmerzen. Diese Kombination war schlecht für alle. Doch er konnte sich nicht entschuldigen weil er nicht verstand warum Zane mit dieser Frau unbedingt schlafen musste, denn Zane sagte es ja selbst, erst gestern Nacht hatten sie beide Sex gehabt und heute ging er zur Hütte um es mit diesem Flittchen zu tun. Aus Spaß. Levi hatte einfach eine ganz andere Einstellung wen es darum ging und für ihn passte das nicht zusammen. Aber er wusste auch das er keinerlei Recht hatte dem Iren das vorzuwerfen.

Und doch tat er es und deswegen war er auf sich selbst am meisten wütend, denn Zane brachte ihn dazu die Kontrolle zu verlieren und völlig neben sich zu stehen weil er mit all diesen Emotionen nicht umgehen konnte. Levi hatte keine Antwort auf Zanes Frage denn nichts hatte das eine mit dem anderen zu tun. Er hatte also Kondome verwendet, nun hoffentlich waren die nach all den Jahren noch unbeschädigt und brauchbar. xD Sie brauchten tatsächlich keine Kondome und Levi wäre der letzte bei dem Zane sich etwas einfangen konnte. Er hasste es das er den Iren nicht sehen konnte, nichts von seiner Reaktion sah sondern sich auf den Klang seiner Stimme verlassen mussten weswegen er auch nicht sah wie Zane immer skeptischer schaute und seine Augenbrauen immer höher wanderten umso mehr Levi redete. Als Zane offenbar verstanden hatte was der Israeli ihm sagen wollte, stellte er ihm eine Frage mit der Levi nicht gerechnet hatte und die ihn einen Moment zum schweigen brachte. Er versuchte die Augen zu öffnen, doch kniff sie direkt wieder zu. Es ging nicht. Wenn er jetzt sagen würde was er wirklich fühlte und dachte dann würde er es sicher bereuen. Zane würde ihn entweder auslachen oder stehen lassen, aber wie sollte er weiter damit umgehen? Sich zu entlieben war sicher nicht leicht…unmöglich und wenn sie beide alleine waren dann war da doch diese Verbindung zwischen ihnen. Das bildete er sich doch nicht nur ein! Aber Exklusivität konnte man nicht verlagen, das musste man selbst wollen, oder? Doch wenn er Zane nicht sagte, was er wollte wie sollte er es dann wissen? Levi seufzte „Ich habe das Gefühl das wir uns näher sind als je zuvor und der Sex mit dir..ist für mich mehr als nur Spaß. Ich fühle mich dir verbunden Zane und ich weiß nicht ob es Exklusivität ist die man verlagen kann, aber ja, es stört mich wenn du diese Frau oder sonst wen vögelst weil ich glaube das auch du dich mir verbunden fühlst“ wow. Nun setzte er echt alles auf eine Karte. Er würde ihn so gern ansehen dabei, denn es war schwer zu erahnen was Zane grade tat oder wie sich sein Gesicht veränderte.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#69

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 14.11.2020 14:22
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Wenn Levi damit begann Aaron und Jesus in seinen Wünschen nachzueifern, dann konnte all das hier eigentlich nur nach hinten los gehen. Denn selbst wenn Zane sich seine Gefühle irgendwann eingestehen würde, so ein kitschiges Pärchen wie Jesus und Aaron.. würden sie dennoch nie im Leben abgeben. Nicht mal ansatzweise. Also wenn Levi sich nach so etwas sehnte oder dem, was er damals mit Toru hatte, dann sollte er lieber rasch einen anderen Weg einschlagen, statt seine Zeit mit Zane zu ‚verschwenden‘. Denn der würde ihm all das niemals in diesem Ausmaß bieten können. dessen musste Levi sich für sich selbst klar werden.

Als Levi nun endlich sagte, dass er seine Arbeit schätzte und das was Zane in die Beziehung einbrachte, nickte Zane und sagte
„gut. danke“
und damit hätte er seinen Satz gerne beenden können. Nur tat Levi das nicht, sondern sprach weiter. Und zwar auf eine Art und Weise die Zane ganz und gar nicht gefiel. Er reagierte nun mal extrem empfindlich darauf, wenn man versuchte ihm Vorschriften zu machen oder ihn in seiner Freiheit einzuschränken. Dafür konnte Levi nichts, dafür gab er seinen Eltern und Liam die Schuld, die ihn in der Hinsicht ein bisschen verkorkst hatten.
„Ich führe dieses Leben nicht erst seit gestern Levi. Und du solltest mich langsam gut genug kennen, um zu wissen, dass ich Privates und Geschäftliches stets trenne. Es ist Ivy nicht gelungen, mich über den Tisch zu ziehen oder irgendwelche Informationen aus mir heraus zu bekommen, nur durch den Einsatz ihrer Reize. Das war bloß der nette Bonus, nachdem das Geschäft besiegelt war. Nichts weiter.“
Versuchte Zane ihm anfangs noch ruhig zu erklären, doch wurden Levis Worte immer vorwurfsvoller und vor allem bevormundender, woraufhin Zane etwas die Augen verengte.
„Ich habe Liam all die Jahre seit der Apokalypse ganz alleine beschützt Levi! Und immer darauf aufgepasst, dass niemand unseren Standort findet oder uns sonst irgendein Leid geschieht. Denkst du ich hätte so lange überlebt, würden meine Triebe mein Urteilsvermögen trüben??? Wohl kaum. Ich kann auch in solchen Situationen klar denken und die Kontrolle behalten, weshalb die Tatsache, dass Ivy irre und gemeingefährlich ist und uns ausspioniert hat, absolut NICHTS damit zu tun hat, ob ich mit ihr geschlafen habe oder nicht.“
Das hätte sie wohl auch getan, wenn Zane ganz normal mit ihr gehandelt hätte. Weshalb er es ziemlich mies von Levi fand nun so zu tun, als wäre Zane ein schwanzgesteuerter Idiot, der jedem kurzen Rock hinterher gaffte und dabei jegliche Vorsicht verlor. Denn das entsprach einfach nicht der Wahrheit. Er hatte also echt nicht das Recht ihm zu sagen, dass er sich zusammen reißen sollte oder das er mit seiner triebgesteuerten Art Liam in Gefahr brachte. Er hatte es auch geschafft vor Levis Auftauchen auf seinen Bruder acht zu geben, weshalb Levi sich nun nicht so aufspielen sollte.
„Einfache Regeln? ach ja.. die da wären? Eine Regel, die mir verbietet mit irgendwem anderen außer dir zu schlafen, weil es uns ja soo sehr in Gefahr bringen könnte??“
ja… Zane reagierte nun durchaus recht schnippisch auf diese Aussage. da er das Gefühl hatte, dass Levi gerade versuchte ihn zu bevormunden und ihm irgendetwas aufzuzwingen, das überhaupt nicht nötig war. aus welchen Gründen auch immer. 
Welche Gründe das waren… eröffnete er ihm jedoch ein paar Augenblicke später. Wodurch Zane nun auch klar wurde, dass das Problem eigentlich woanders lag. In Wahrheit ging es Levi nicht darum, dass Zane sie durch seine Umtriebigkeit in Gefahr brachte… sondern das Levi eifersüchtig war. Weil… er etwas für ihn empfand? …. oh Gott. Innerlich wurde Zane ganz heiß, jedoch nicht auf die positive Art und Weise, weil man sich über etwas freute, sondern weil etwas Panik in ihm aufstieg. Er kannte diese Worte. Er kannte diese Art von Gesprächen. Er hatte sie in seinem Leben schon recht häufig führen müssen. Und zumeist endeten sie mit Beschimpfungen oder Tränen oder beidem. Jedoch nicht auf seiner Seite. Was in diesem Fall doppelt beschissen war, denn mit Levi lebte er zusammen. Ihn konnte er nun nicht einfach eiskalt abservieren und sich danach nie wieder bei ihm blicken lassen, wie er es früher stets getan hatte. Was sollte er denn jetzt machen?? Er biss die Zähne zusammen und atmete tief durch. Es gefiel ihm nicht in welche Richtung dieses Gespräch sich entwickelte… worauf es hinaus lief… denn Zane wusste, dass er Levis Erwartungen niemals erfüllen könnte. Genauso wenig wollte er ihn aber völlig vor den Kopf stoßen, sodass er ihn aus der Villa warf, die ja nun mal immer noch die seine war. Weshalb er irgendeinen Mittelweg finden musste, um ihm charmant zu sagen das… er ihm diese Wünsche nicht erfüllen konnte. Es gab eben nicht für jeden Wunsch auch die passenden Waren.
Zane schwieg einen Augenblick um nachzudenken.. ehe er ein paar Schritte auf Levi zu machte und direkt vor ihm zu stehen kam. Er legte ihm die Hände an den Kragen seines Shirts und strich es sachte etwas entlang, ehe er ruhig sagte
„Ich.. mag dich auch Levi und.. verbringe wirklich gerne Zeit mit dir…..“
doch an seiner Stimmlage konnte man wohl erkennen, dass nun gleich das große ABER folgen würde. Und das tat es auch.
„aber.. ich finde, so wie es in den letzten Wochen lief, war es doch perfekt oder nicht? Wir hatten Spaß zusammen.., konnten schöne Abende gemeinsam verbringen, einander helfen und hatten einfach eine gute Zeit. Also frage ich mich… warum möchtest du unbedingt durch sinnlose Einschränkungen etwas daran verändern? Du weißt, ich bin kein Mann für eine Person. Ich brauche die Abwechslung und den Reiz des Unbekannten. Wir waren doch ein gutes Team.. und es heißt in der Geschäftswelt stets - never chance a winning team. Also warum willst du das nun unbedingt kaputt machen, nur um der einzige zu sein, mit dem ich schlafe? Ich meine… es ist nur Sex..“
Und der bedeutete ihm nichts. Schon möglich, dass er sich Levi weit verbundener fühlte als anderen gegenüber. Diese gewisse Verbindung konnte selbst Zane nicht leugnen. Auch ihm war bereits aufgefallen, dass er etwas häufiger an Levi denken musste, als ihm selbst lieb war. Aber beim Sex? Da fühlte er ganz andere Dinge als Verbundenheit oder Nähe. Den fand er einfach nur verdammt geil. Und wollte ihn auch nicht missen. Aber ebensowenig wollte er bedeutungslosen Sex mit Fremden missen.. da er auch das ab und zu brauchte. und dadurch blieb es ja auch zwischen ihnen spannend, da sie sich nicht so schnell langweilten, als lebten sie monogam. zumindest war Zane dieser Ansicht und kannte es nicht anders. Versuchte Levi nun aber trotzdem nicht vor den Kopf zu stoßen sondern soweit zu ködern, dass er einsah, dass das Leben, welches sie führten, gut war. Und er ihn vielleicht auch von diesem Lebensstil überzeugen konnte, damit sie nichts daran änderten. Weshalb er ihm nun auch noch etwas näher kam und gegen seine Lippen säuselte
„aber wenn es dich beruhigt… der Sex mit dir war viel besser als der mit Ivy~ also komm schon..“
er zwickte ihm neckisch in die Unterlippe
„lass uns nach Hause gehen.. und dort sorge ich dafür, dass du dich ein wenig entspannst~“
flüsterte er ihm entgegen und streifte bei jedem Wort seine Lippen, ehe er ihn ganz kurz aber innig küsste, um ihn um den Finger zu wickeln, damit Levi das Thema am besten einfach ganz schnell wieder vergaß.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#70

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 14.11.2020 18:21
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Nein, Levi wollte nicht so ein zuckersüß kitschiges Pärchen wie Jaaron werden, auch wenn er dabei ab und an an Toru gedacht hatte war diese Zeit vorbei und Levi eigentlich auch nicht der Typ für ständige Liebeserklärungen und kitschige Gesten, aber er wollte schon jemanden haben bei dem er sich vollkommen fallen lassen konnte und dieser sich bei ihm. Er brauchte nicht ständig die Bestätigung geliebt zu werden, aber er wollte spüren das es so war. Auf welche Art auch immer. Bei Zane wäre es ganz sicher anders als bei Toru, aber das machte es ja nicht schlechter. Im Gegenteil sie würden sicher einen Weg finden der für sie Beide perfekt wäre, doch soweit zu denken wäre Unsinn denn Levi wusste nicht mal wie Zane darüber dachte. Noch nicht.

Jedoch wusste er wie Zane dazu stand wenn man versuchte ihm Vorschriften zu machen. Er war kein Kind und er war bisher sehr gut ohne ihn zurecht gekommen. Levi wusste das Zane ihn nicht brauchte um auf Liam aufzupassen und diesen Vorwurf, das er seinen Bruder in Gefahr bringen würde durch seine Triebe die er nicht im Griff hatte, den wollte der Israeli ihm eigentlich gar nicht machen, denn so dachte er auch nicht über Zane. Levi war einfach nur sauer und eifersüchtig und ihm wurde klar das er zu weit gegangen war und sich zu sehr von diesen Emotionen hatte leiten lassen als Zane ihm die Leviten las. Der Ire hatte ja recht, er war ein erwachsener Mann der sehr gut einschätzen konnte mit wem er Geschäfte machte und mit wem nicht und vermutlich hatte er Ivy besser unter Kontrolle gehabt als Levi dachte., Doch dieser Abend… hätte ihn umbringen können! Levi seufzte leise und strich sich mit der Hand durch die Haare bevor er ihn ansah „Du hast Recht Zane. Ich bin zu weit gegangen und ich weiß das du es bisher immer geschafft hast. Ohne mich. Ich wollte dir nicht zu Nahe treten“ meinte er ehrlich denn ja, er hatte sich aufgespielt und dazu hatte er keinerlei Recht gehabt. Zane war kein Idiot und er hatte ihn nicht so behandeln wollen. Das war das Problem mit Gefühlen, sie brachten einen machmal dazu alles andere objektive zu vergessen. Regeln waren sicher nicht verkehrt aber natürlich konnte und wollte er Zane nichts vorschreiben, zudem dieser der Blonden Lady gar nichts erzählt hatte das sie zu ihnen führen würde, das hatte sie wohl ganz allein herausgefunden. Sie war besser im ausspionieren als andere in diesem Raum xD Und bevor es noch unklarer wurde was der Israeli eigentlich meinte, sprach er aus was er eigentlich hatte verdrängen wollen. Er sagte nicht direkt das er etwas für Zane empfand aber der Ire konnte sicher eins und eins zusammen zählen und würde die Botschaft verstehen. Ärgerlich nur, das Levi nicht sehen konnte wie Zane darauf reagierte, also musste er sich auf seine Stimme konzentrieren.

Levi spürte das Zane näher kam und dann auch schon dessen Hände die über den Kragen seines Shirts strichen. Er hörte Zanes Worte und sprach das Wort aber laut in seinem Kopf aus. So gut der Satz auch begann, Levi war klar das noch etwas folgen würde. Eigentlich hatte er sogar damit gerechnet das er einen derben Dämpfer bekam, doch Zane sprach ruhig auch wenn seine Stimme angespannt klang. Gleichzeitig aber auch besänftigend wirkte weil er wohl nicht streiten wollte, aber warum? Weil Levi ihm wichtig war oder weil er Sorge hatte die Villa zu verlieren? Letzteres würde der Israeli schon allein wegen Liam nicht übers Herz bringen. -Du weißt, ich bin kein Mann für eine Person. Ich brauche die Abwechslung und den Reiz des Unbekannten- Da war er der Dämpfer. Auch wenn Zane ruhig und freundlich sprach war Levi klar was er ihm sagen wollte. Natürlich, Levi hatte die letzten Wochen auch genossen und es war aufregend und heiß gewesen, aber auf Dauer? Levi war eben nicht der Typ für eine Affäre. Er würde auf Dauer nicht damit glücklich werden, das wusste er und doch gab es da eine kleine Hoffnung in ihm das er Zane doch noch von sich überzeugen könnte. Immerhin bestätige Zane das auch direkt als er meinte das der Sex mit ihm besser gewesen wäre als mit Ivy. Doch Zanes säuselnde Worte versetzte seinem Herzen einen heftigen Stich. Er wusste das er entweder das alles direkt beenden musste oder aber akzeptieren müsste das Zane nun mal nicht mehr von ihm wollte als ein wenig Spaß.

Levi hätte ihm so gern in die Augen gesehen und spürte den leicht neckenden Biss in seiner Unterlippe. Er schluckte die Enttäuschung hinunter weil er sich schon lächerlich genug gemacht hatte und sicher nicht betteln würde. Eigentlich wollte er das Thema auch vergessen aber als Zane ihn küsste wurde er erneut wütend. Das alles war so unehrlich! Dieses Gesäusel und seine Küsse, das tat er doch nur um Levi zu manipulieren damit sich nichts änderte und er einfach die Klappe hielt. Es hinnahm und es weiter so lief wie Zane es eben für richtig hielt. Er dachte ja nicht mal das der Ire das böse meinte, er war eben einfach immer so gewesen. Levi drückte Zane die Hand gegen die Brust und schob ihn etwas zurück. „Ich habe deine Worte verstanden. Du solltest aber auch verstehen, das ich nicht eins deiner Spielzeuge bin, denen du Aufmerksamkeit schenkst wenn es dir gefällt“ Er würde sich nicht so behandeln lassen. Levi ging einen Schritt vor und drehte sich zu ihm „Und keine Sorg, du musst nicht aus der Villa ausziehen also kannst du dir dein Gesäusel auch schenken! Ich finde alleine auch Hause!“ Er tastete nach seinem Kampfstab und ging damit Richtung Tür um den Weg nach draußen zu finden. Niemals würde er das so bis zur Villa schaffe, aber er war grade zu stolz um Zane noch mal um Hilfe zu bitten. Er brauchte jetzt Abstand um wieder Luft zu bekommen.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#71

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 17.11.2020 21:53
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Ab und zu vermittelte Zane ihm dieses Gefühl doch auch oder? Natürlich.. es musste so sein, sonst hätte Levi sich doch niemals in ihn verliebt. Das Problem bei Zane war wohl, dass man bei ihm nie wusste woran man war. In einem Moment fühlte man sich ihm nahe und vertraut und im nächsten war er total abweisend und distanziert. Also kein Wunder, dass Levi verwirrt war. Dabei tat Zane das nicht böswillig oder aus schlechter Absicht. Nur schottete er sich eben automatisch sofort ab, kaum das seine Alarmglocken schrillten. Levi dachte vielleicht, er hatte bei Zane nichts verändert.. doch das entsprach nicht der Wahrheit. Das hatte er. Sehr sogar. Denn Zane hatte sich noch nie jemandem so geöffnet wie Levi.. noch niemandem war es gelungen seine Alarmglocken so lange stumm zu schalten. In den Gesprächen die sie geführt hatten, die tatsächlich sehr intim und teils tiefgründig waren. Eigentlich mochte er es nicht, sich jemandem so zu öffnen. Doch bei Levi fühlte es sich nicht schlecht an, sondern richtig. Er fühlte sich wohl in seiner Nähe, spürte ebenso dieses Gefühl der Verbundenheit nur… wusste er einfach nicht, was diese Ansammlung an Emotionen zu bedeuten hatte. War er deswegen verliebt in ihn? Fühlte es sich so an, wenn man verliebt war? Oder mochte er Levi einfach nur als Freud, den er zusätzlich sehr heiß fand? Er kannte den Unterschied nicht. Und musste wohl erst vor Augen geführt bekommen, was all das zu bedeuten hatte.

Allerdings führte er ihm gerade etwas ganz anderes vor Augen. Nämlich als Levi definitiv eine Grenze überschritt, indem er ihn als unfähigen, schwanzgesteuerten Idioten darstellte. Da musste Zane ihm die Leviten lesen, denn solche Vorwürfe ließ er sich von niemandem gefallen. Egal wie aufgewühlt Levi auch war, so mit ihm zu reden war absolut nicht in Ordnung. Aber zumindest sah der Israeli es rasch ein und Zane war ja niemand, der ewig nachtragend war, weshalb er lediglich die Arme verschränkte und nickte.
„Entschuldigung akzeptiert“
Zane wusste nicht weshalb Levi so aufgebracht war. aber er verstand ja auch, dass er sich Sorgen um das Leben machte, das sie sich aufgebaut hatten. Das tat Zane auch.. und es tat ihm ja ebenfalls Leid, dass er sie in diese Schwierigkeiten gebracht hatte. Nur tat er das wirklich nicht mutwillig. Und Ivy war eben sehr gut in ihrem Spiel gewesen. aber ihm war schon klar, dass er die Schuld daran trug, die wollte er auch gar nicht abstreiten. Levi war also zurecht wütend auf ihn, dennoch war er ein bisschen zu weit gegangen in seinen Vorwürfen.

Nun hatten sie allerdings ein Dilemma. Denn Zane hielt wenig von Monogamie.. und Levi.. der wäre auf Dauer nicht glücklich mit einer lockeren, offenen Verbindung. das war eine Zwickmühle, denn das bedeutete zwangsläufig, dass irgendwer von ihnen beiden zurück stecken musste. Nur war Zane darin leider alles andere als gut. Er war sogar ein ziemlicher Egoist, wenn man es genauer betrachtete, weshalb Levi echt gute Argumente bräuchte, um Zane von einer Beziehung mit ihm zu überzeugen. Aber es war nicht unmöglich.. denn irgendwo, tief in seinem Inneren, wünschte wohl auch ein Zane Silberman sich von jemandem geliebt zu werden. Auch wenn er diesen Wunsch ganz tief in sich drinnen vergraben hatte. Aber dennoch war das wohl das Grundbedürfnis eines jeden Menschen.
Doch im Moment war Zane noch nicht bereit das zu erkennen aber auch nicht dazu, das mit Levi einfach hinzuschmeißen. Dazu gefiel ihm ihre ‚Beziehung‘ viel zu gut. Er.. hatte sich daran gewöhnt und wollte es ehrlich gesagt nicht mehr missen. Weshalb er ja auch versuchte Levi ein bisschen einzulullen, damit er nicht auf die blöde Idee kam ihn nun abzuservieren oder vollkommen auf Abstand zu gehen. Das wollte Zane nämlich auch nicht. Weshalb er ihn auch küsste, um ihn auf andere Gedanken zu bringen. Nur leider klappte das bei Levi nicht so gut wie bei manch anderen. Denn er schob ihn wieder von sich und Zane sah ihn fragend an. Auch wenn Levi es nicht sehen konnte.
Uhh~ nun war es aber Levi, der Zane ordentlich die Meinung sagte und Klartext redete. Das gefiel Zane natürlich weniger.. aber es war besser so, als Levi würde ihn nun vollständig von sich stoßen.
„Ist angekommen..“
Sagte er ruhig. Denn er würde jetzt nicht mit Levi darüber diskutieren. Er sah ihn ja auch nicht als Spielzeug an.. er mochte ihn wirklich. Die meisten Sexpartner waren ihm egal, Levi hingegen war es nicht. Aber er konnte dennoch nicht aus seiner Haut. Aber würde dann eben versuchen ihm in nächster Zeit etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wenn Levi das brauchte, um sich.. wichtig zu fühlen? Jedoch war das noch nicht alles. Denn auch ein kleiner Seitenhieb folgte, woraufhin Zane etwas die Stirn runzelte.
„das war doch gar nicht meine Intention“
okay.. das klang jetzt vielleicht nicht ganz glaubwürdig und Levi war bereits besser darin Zane zu durchschauen, als diesem lieb war… aber die Villa war nicht der einzige Grund, weshalb er versucht hatte ihn zu beschwichtigen. Sondern auch.. weil er eben das was sie hatten nicht verlieren wollte. Zur Villa gehörten nicht nur diese wunderschönen vier Wände, sondern auch die Menschen, die darin wohnten. Und Levi war ein wichtiger Part davon.
Oh, jetzt wollte Levi aber auf bockiges Kind machen? Da seufzte Zane schwer, denn er würde so doch keine zwei Meter weit kommen.. ein Wunder, dass er beim Rausgehen nicht erneut gegen die Tür lief. aber das erste Mal war ihm wohl eine Lehre, weshalb er es bis nach draußen schaffte. Zane schulterte seinen Rucksack und lief nun ebenfalls nach draußen, um zu ihm aufzuschließen. Dabei fasste er nach seinem Arm und hakte sich einfach kurzerhand ein
„komm schon, jetzt sei nicht so stur und lass mich dir helfen..“
denn diese Sturheit war nun unnötig in Zanes Augen. Überflüssig und gefährlich. Weshalb er gar nicht lange fackelte, auch wenn Levi gerade wütend auf ihn war. Er würde ihn nun dennoch begleiten, ob er es wollte oder nicht.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#72

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 17.11.2020 23:13
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Ja das tat Zane…denn sonst hätte sich Levi wohl niemals verliebt. Er war niemand der wegen ein paar schöner Worte oder ein paar heißen Nächten in denen er das Bett mit jemanden teilte sich gleich emotional darauf einließ. Abgesehen davon das er das auch sonst nicht tat und Zane der erste Mann seit langer Zeit gewesen war mit dem er das Bett geteilt hatte, war er sicher gewesen das zwischen ihnen etwas besonders entstanden war und Levi hätte schwören können, das der Ire ebenso fühlte. Vermutlich hätte er einfach den Mund halten sollen denn eigentlich wusste er schon bevor er es ausgesprochen hatte, das es nach hinten losgehen würde. Zane war einfach anders als er. Nicht wirklich was ihre Emotionen im allgemeinen anging aber darin diese auszuleben wenn sie da waren. Levi wollte keine offene Beziehung und auch keine wo sie sich nur zum Sex trafen während Zane sich weiterhin auch auswärts amüsierte. Levi wollte mehr von diesen intimen, tiefgründigen Gespräche bei denen er Zane so nahe gewesen war und in denen er so viel von ihm erfahren hatte. Auch er selbst hatte sich in einer Weise geöffnet wie schon ewig nicht mehr und auch damals nur bei en wenigstens. Er vertraute Zane, er war gern mit ihm zusammen und ja, er hatte sich verliebt aber konnte nicht verlangen das der Ire ebenso fühlte. Dennoch tat es weh zurück gewiesen zu werden, denn natürlich hatte er eine winzige Hoffnung in sich getragen. Das Zane gar nicht wusste wie es war verliebt zu sein und diese Gefühle kaum definieren konnte, war Levi nicht im vollen Umfang klar, aber schon das Zane eben jemand war der mit Beziehungen nicht viel anfangen konnte und bisher wohl auch nie wirklich eine geführt hatte, denn Zane liebte seine Freiheit. Wie sollte Levi ihm klar machen das er diese nicht aufgeben musste und kein Gefangener sein würde, nur weil er sich auf seine Gefühle einließ?

Was aber…wenn diese Gefühle gar nicht existierten? Levi war zu weit gegangen und er hatte nicht vor Zane zu beleidigen. Es war nicht ok gewesen so mit ihm zu reden und deswegen entschuldigte sich der Israeli aufrichtig. Seine Augen brannte, es schmerzte und all das mischte sich mit den aufgewühlten Emotionen , so dass auch Levi einfach mal die sonst so gute Selbstbeherrschung verlor. Dennoch durfte er das nicht an Zane auslassen, denn Ivy hatte ihr Spielchen sicher gut geplant und niemand hätte sie durchschaut. Sie mussten nun nur dafür Sorgen das ihnen das nicht noch zum Verhängnis werden würde. Auch wusste er das es Zane leid tat sie in solch eine Situation gebracht zu haben. Eigentlich fand Levi es sogar ziemlich erwachsen und attraktiv das Zane ihm so die Leviten las. Es gefiel ihm das er ihm die Stirn bot und doch seufzet er nun weil er merkte wie sehr er schon wieder schwärmte. Zanes säuselnde Worte und sein Kuss waren ebenfalls nicht leicht zu widerstehen, aber grade war Levi wirklich wütend. Auf alles und jeden und deswegen konnte er Zane auch gut auf Abstand halten. Er machte ihm klar was er auf keinen Fall wollte und auch, das er nicht sein Spielzeug war, egal was wirklich dahinter steckte. Es ging ihm nicht um die Villa? Das konnte Levi nicht glauben und doch wirke er fast überrascht als Zane so ruhig und und erwachsen meinte das er es verstanden hatte. Kein dummer Sprich? Kein Scherz? Das dämpfte seine Wut ein wenig und doch war er grade zu Stur um nachzugeben, weswegen er alleine zur Villa wollte, auch wenn er nicht mal die Richtung sah.

Zane wollte ihm also mehr Aufmerksamkeit schenken? Ob das so einfach war? Es würde sich zeigen wie das alles weitergehen würde, grade wäre Levi am liebsten im Erdboden versunken weil er so vor die Wand gelaufen war mit seine Worten und dem eröffnen seiner Gefühle. Es war unangenehm und doch konnte er gesagtes nun nicht mehr zurück nehmen. Vergessen könnten sie es beide ,vielleicht. Tastend ging Levi durch die Tür und stützte sich auf seinem Kampfstab ab. Erst als Zane seinen Arm packte, sah er auf und spürte wie der Ire sich unterhakte. Er seufzte und im Grunde hatte Zane auch hier recht. Es war dumm und gefährlich so durch den Wald zu gehen und Zanes Hilfe war nötig. „Hmm..“ Murrte er leise „Danke…..“ Sie gingen zusammen zur Villa. Levi musste seine Augen dringend noch mal auswaschen und tat das direkt in einem der oberen Badezimmer in das Zane ihn gebracht hatte als sie die Villa erreicht hatten. "Haben wir etwas das bei gegen die Entzündung helfen könnte?“ Vielleicht hatte Zane doch ein paar Medikamente oder ähnliches oder sollte er im Cottage nach einem Arzt fragen? Nein… es würde schon heilen. Levi zog das Oberteil aus auf dem ebenfalls etwas von der Pfeffermischung gekommen war und wusch sich ein wenig. „Bist du noch da?“ Fragte er dann sah in Richtung Nebenraum wo sein Schlafzimmer lag.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#73

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 18.11.2020 13:51
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Hätte Levi den Mund gehalten.. hätte es die Situation auch nicht verändert. dann wäre es einfach immer und immer weiter gelaufen wie bisher, bis es Levi innerlich irgendwann zerrissen hätte vor Eifersucht, Zorn oder einfach dieser unerträglichen Ungewissheit. Der Zeitpunkt spielte keine Rolle. Denn ob er Zane heute damit überfiel oder in ein paar Wochen… seine Reaktion bliebe wohl immer dieselbe. Und so hatte Levi es wenigstens hinter sich und.. konnte für sich selbst überlegen, ob er sich mit der Situation arrangieren konnte oder nicht. Oder ob er kämpfen oder einen Schlussstrich ziehen würde. All zu viele andere Optionen hatte er schließlich nicht. Ertragen, aufgeben oder kämpfen. welche Art von Mensch war Levi?
Ja.. Zane klar zu machen, dass eine Beziehung nicht gleichzusetzen war mit der Aufgabe seiner Freiheit, war wohl das härteste Stück Arbeit, denn genau als solches sah Zane es an. Und das.. machte ihm einfach eine Höllenangst und er fühlte sich automatisch eingeengt dadurch, selbst wenn er noch nicht mal auf etwas verzichtete. Doch allein die Tatsache, dass er es tun musste, löste immensen Stress bei ihm aus. Aber niemand war perfekt oder? sie alle hatten so ihre Macken..

Selbst Zane wusste, wann es mal besser war die Klappe zu halten und keinen dummen Spruch abzulassen. Levi war auch so schon wütend genug und er wollte ihn ja nicht mit Absicht verletzen. Weshalb er nun auch so reif auf Levis Klarstellung reagierte. Das hieß nicht zwangsläufig, dass sich sein Verhalten verändern würde. Aber er wollte ihm zumindest jetzt das Gefühl geben, dass er ihn respektierte und nicht als sein Spielzeug ansah. Tat er ja auch nicht… also nicht so richtig. Er wusste auch nicht wie er Levi sah.. oder was er über ihn dachte. Er konnte ihn nicht einordnen, er hatte noch nie diese Art von ‚Beziehung‘ geführt. Also schon.. er hatte durchaus schon mal längerfristige Sexbeziehungen mit jemandem gehabt. Aber dabei hatte er nie mit der Person zusammen gewohnt, das war etwas völlig anderes und machte es ein stückweit komplizierter. zumal er dabei nie so tiefgründige Gespräche geführt hatte oder auch mal einen schönen Abend ohne Sex verbracht hatte. Diesen Teil einer ‚Beziehung‘ kannte er nicht. Und er verwirrte ihn, nach wie vor.

Aber wenigstens ließ Levi sich nun, ohne großes Murren, von ihm nach Hause bringen, das war wohl das Mindeste nachdem er ihm, mal wieder, das Leben gerettet hatte. Er brachte ihn hoch in das Badezimmer, welches neben seinem Schlafzimmer lag, damit Levi sich waschen konnte.
„hm? ja.. ich habe entzündungshemmende Schmerzmittel und ich denke auch noch eine Salbe.. warte einen Moment“
Zane ließ dann von ihm ab und ging zu seinem kleinen Medizinschrank, den er hier in der Villa eingerichtet hatte. Dort bewahrte er die Medikamente auf, die noch nicht all zu lange abgelaufen waren. Er holte eine Packung Parkemed hervor und eine entzündungslindernde Salbe, ehe er zurück zu Levi ins Badezimmer lief.
Ehe er ihm die Medikamente jedoch reichte… verharrte er einen Moment in der Tür. Er schwieg still, selbst bei Levis Frage. Einfach weil.. er ihn einen Augenblick lang betrachten wollte.. ihn einfach nur ansehen, wie er da stand, mit nacktem Oberkörper und so verletzlich. Es war seltsam.. aber dieser Anblick ließ plötzlich sein Herz ein paar Takte schneller schlagen. Und dabei hatte er Levi nun doch schon wirklich häufig nackt gesehen. Er wusste auch nicht woran es lag oder was plötzlich mit ihm los war. Aber gerade machte sich ein Gefühl in ihm breit, das er bislang nicht kannte. Er brauchte einen Moment um sich zu fassen und beutelte das Gefühl rasch mit einem Kopfschütteln ab. Was war nur los mit ihm?
Er wollte sich keine weiteren Gedanken darüber machen, sondern trat stattdessen von hinten an ihn heran und legte die Hände auf seine starken Schultern, ehe er in seinen Nacken hauchte
„bin ich..“
er war noch hier. und hauchte Levi einen zarten Kuss in den Nacken, ehe seine Hände an seinen durchtrainierten Oberarmen hinab wanderten und er ihm eine Tablette in die Hand gab, die er schlucken sollte.
„nimm das. und ich sehe mal nach deinen Augen..“
er drehte Levi zu sich um und blickte ihm in die verschlossenen Augen. Kein schöner Anblick.. und dennoch fühlte er sich Levi gerade seltsam nahe, als er etwas Salbe auf seinem Finger verteilte und damit vorsichtig begann die geröteten Stellen um Levis Augen zu betupfen. Erneut schlug sein Herz etwas schneller. vielleicht sollte er es mal untersuchen lassen? Doch diese zärtliche Geste wollte in einfach nicht kalt lassen. Dabei war er doch sonst nicht so fürsorglich oder interessierte sich um das Wohlergehen anderer.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#74

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 18.11.2020 18:38
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Und vermutlich wäre es dann wirklich eskaliert. Gefühle hin oder her, ob man sie klar definieren konnte oder man nicht wusste wie man sie deuten sollte, jeder von ihnen wusste zumindest im Augenblick woran sie waren und nun konnten sie beide entscheiden wie sie damit umgehen würden. Levi hatte einen Moment tatsächlich darüber nachgedacht das ganze zu canceln und Zane zum Teufel zu schicken, auch wenn er nichts dafür konnte das er eben anders fühlte, doch nachdem der erste Schmerz verflogen war und ihm klar wurde das es so einfach eben nicht war, hatte der Israeli beschlossen zu kämpfen. Vielleicht würde auch das nichts bringen, aber dann wusste er zumindest das er alles versucht hatte Zane von sich zu überzeugen. Levi verlangte nicht mal das Zane sich von jetzt auf gleich änderte oder sein Leben umkrempelte um ihm zu gefallen, das würde er nie verlangen, aber er wollte eine Chance. Eine um Zane zu beweisen das es nicht langweilig oder gar beengend war wenn man sich auf jemanden einließ. Ob daraus jemals Liebe entstehen würde das wusste auch Levi nicht, aber er konnte seine Gefühle nicht einfach ausknipsen und hatte auch nicht vor kampflos aufzugeben. Aufgeben war nie eine Option für ihn gewesen, so auch nicht jetzt. Zane brachte ihn nach Hause und Levi lehnte sich leicht an ihn während sie zur Villa gingen. Auch wenn sie schwiegen, vertraute er Zane und ließ sich ganz von ihm führen. Jeder von ihnen musste gesagtes wohl erst sacken lassen.

Der erste Weg führte Levi ins Badezimmer weil er seine Augen unbedingt noch mal mit klarem Wasser auswaschen wollte, auch wenn Zane ihm da schon sehr geholfen hatte. Der Medizinschrank den Zane eingerichtet hatte, war wirklich Gold wert und Levi wurde klar wie viel Zane dazu beitrug das sie so leben konnten. Der Ire hatte recht er riskierte viel, aber er erreicht damit auch eine Menge. Levi hatte das Bedürfnis sich noch mals bei Zane für seine harschen Worte entschuldigen zu wollen. Das würde er tun, sobald er ihm wieder in die Augen sehen konnte. Es war gut zu wissen, das Zane Schmerzmittel hatte, auch wenn der Israeli nicht vor hatte zu viele davon zu verschwenden. Vielleicht nur für diese Nacht. Levi nahm an das Zane noch im Nebenzimmer war und bemerkte nicht das er ihn beobachtete während er sich wusch und seine Augen sachte abtrocknete. Es war furchtbar für ihn so hilflos zu sein, denn ohne etwas sehen zu können war es in dieser Welt nicht möglich zu überleben. Doch er war auch sicher, das es nur vorübergehend eingeschränkt war und er war nicht allein. Auch wenn er immer noch enttäuscht war, war er doch froh das Zane da war. Levi zuckte leicht zusammen als Zane ihn plötzlich berührte und entspannte sich aber augenblicklich wieder. Er bekam eine Gänsehaut die sofort sichtbar wurde als der Ire ihm in den Nacken hauchte. „Ja…das bist du…“ sagte er leise und hob den Kopf. Er biss sich bei dem Kuss in seinen Nacken auf die Unterlippe. Zanes Hände berührten ihn und er schloss die Hand als die Tablette diese erreichte. Selbst jetzt noch war er hin und weg von dem charmanten Iren. Er war doch wirklich nicht zu retten. Kurz schloss Levi die Augen „Danke..“ antwortet er und ließ sich von Zane umdrehen. Leider konnte er ihn nicht ansehen aber er spürte das dieser direkt vor ihm stand. Dessen warmer Atem hauchte gegen seine Lippen. Zane roch so verdammt gut…



Es fühlte sich gut an wie Zane die Salbe vorsichtig mit dem Finger auf seinen Augen verteilte. Nicht nur weil die Salbe kühlend war, sondern auch weil die Berührung sich so sanft anfühlte. „Vielleicht sollten wir die Augen verbinden bis morgen“… sagte er und dachte einen Moment daran eine von Zanes Krawatten dafür benutzen zu können, aber er wäre wohl weniger begeistert darüber. Zane war ihm grade so verdammt nah….was war eigentlich aus seiner Wut geworden und der Enttäuschung? Auch Levis Herz schlug schneller und seine Lippen berührten die von Zane sachte, als er sich etwas nach vorn beugte. Eine seiner Hände berührten den Unterarm von Zane und hielt sich sachte an ihm fest als er den Kuss einen Moment vertiefte und dann gegen seine Lippen flüsterte „kannst du heute Nacht hier bleiben?..“ Levi hatte grade einfach das Bedürfnis nicht alleine zu sein.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


1 Mitglied sagt: reiß dich zusammen!
1 Mitglied stalkt es
1 Mitglied beschützt dich
zuletzt bearbeitet 18.11.2020 18:38 | nach oben springen

#75

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 19.11.2020 22:08
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Levi hatte sich also dazu entschieden zu kämpfen. Nur ein Soldat, der schon mal im Krieg gedient hatte, konnte so verrückt sein, eine solch aussichtslose Schlacht zu schlagen. Aber im Endeffekt war Zane wohl froh darüber. Denn hätte er ihn abserviert.. hätte ihm das ganz und gar nicht gefallen. Egal ob er weiter hier wohnen durfte oder nicht. Aber ihre gemeinsamen Nächte hätten ihm mit Sicherheit gefehlt. Und möglicherweise nicht nur der Sex dabei. Auch wenn Zane überzeugt war, dass Levi wohl nur ein paar Tage zum Dampf ablassen gebraucht hätte, ehe es Zane gelungen wäre, ihn wieder einzuwickeln. Aber das schien nun gar nicht nötig zu sein. Denn auch wenn Levi im ersten Moment enttäuscht und wütend reagiert hatte.. nun stieß er ihn nicht mehr von sich, sondern ließ sich von ihm helfen. Und das war ein gutes Zeichen.

Nein, er stieß ihn auch nicht von sich, als Zane Levis Nacken küsste und ihn ein wenig liebkoste. Weshalb Levi sich offenbar versuchte mit Zanes Einstellung zu arrangieren. Gut.. dann waren vorerst hoffentlich alle Diskussionen auf Eis gelegt und sie konnten weiter machen wie bisher? nur das Zane heute womöglich besonders charmant war. Nur zur Vorsicht. Und vielleicht auch.. weil er es gerne selber wollte.
„ach.. du hast mir mal wieder den Hintern gerettet, also ist es selbstverständlich, dass ich dir nun dabei helfe dich ein bisschen zuzudröhnen“
sagte er schmunzelnd. denn ein Parkemed würde jetzt nicht richtig reinhauen. Vielleicht sollte er es ein bisschen mit Whiskey mischen, dann wäre all sein Schmerz rasch vergessen. Jedoch sollten sie vermutlich vorerst auf der Hut sein wegen Ivy und ihrer Truppe. Denn wer weiß, wann die Verrückte wieder vor hatte zuzuschlagen.

Allerdings teilten sie prompt einen Gedankengang. Denn als Levi davon sprach seine Augen zu verbinden.. trat auch auf seine Lippen ein süffisantes Schmunzeln. Vielleicht dachte er nicht sofort an eine Krawatte aber an andere tolle Utensilien, mit denen man ihm die Augen verbinden kann.
„meinst du… wegen dem schützenden Effekt.. oder weil du darauf abfährst~“
sagte er demnach auch provokant grinsend. Es war immerhin nie verkehrt noch etwas mehr über Levis Vorlieben in Erfahrung zu bringen. so könnte er ihn beim nächsten Mal vielleicht ein bisschen überraschen, wenn er drauf stand sich die Augen verbinden zu lassen. Also langweilig wurde es zwischen ihnen im Bett tatsächlich nicht, darüber konnte Zane sich wirklich nicht beschweren. Warum er dennoch seine Abwechslung brauchte? Wusste er nicht so genau.. vielleicht war es einfach die Macht der Gewohnheit.
Als Levi ihn küsste, legte Zane seine Hände an seine starken Oberarme, auf die er einfach tierisch stand. Er liebte es ihn dort zu berühren oder wenn Levi mal ein Shirt ohne Ärmel trug. Das war einfach hot.. und gerade mit nacktem Oberkörper tja.. da konnte er die volle Bandbreite betatschen, während er den Kuss erwiderte. Jedoch nur kurz, da Levi eine Frage an ihn zu haben schien.
Ob er heute Nacht hier bleiben konnte? aber… er war doch jede Nacht hier. Immerhin war das auch sein zu Hause. Oh.. meinte Levi etwa bei ihm? also.. in seinem Bett? auf nicht sexuelle Art und Weise? Hm.. diese Frage ließ Zane kurz inne halten. Aber Levi meinte bestimmt bloß, dass er bleiben sollte, weil er blind war und seine Hilfe brauchte. ja.. so musste es sein. und so konnte Zane es auch für sich rechtfertigen. weshalb er letztlich nickte und meinte
„na schön, einverstanden. Und nun komm schon du kleiner Blindfisch.. ich habe dir immerhin versprochen, dir beim Entspannen zu helfen~“
Und er hatte ja auch noch Verbandsmaterial in seinem Medizinschrank, weshalb er Levi auch einen Verband um die Augen binden konnte, wenn er das wollte. Aber erstmals führte er ihn in Richtung Bett, wo er ihn absetzte und anschließend noch das Verbandsmaterial holte.
„schließ die Augen…“
hauchte er ihm entgegen, ehe er den Verband sachte um seine Augen wickelte. Als er wieder von ihm abließ zog nun auch Zane sich erstmal seine Sachen aus, denn auch wenn man es annehmen könnte, selbst er schlief nicht in einem Anzug. Auch wenn ein Anzug Pyjama schon eine coole Sache wäre.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#76

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 20.11.2020 00:21
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Vermutlich wäre es Zane gelungen ihn irgendwann wieder um den Finger zu wickeln, denn Levi war schon viel zu tief in seinen Gefühlen gefangen um noch wirklich distanziert zu sein oder angemessen reagieren zu können. Sicher wusste er das Zane vieles nur tat um all die Vorzüge dieser Beziehung, die sie zueinander hatten auskosten zu können, aber er war nicht mehr in der Lage dazu konsequent alles zu beenden. Den Zeitpunkt hatte er schon lange verpasst. Kämpfen war nie der falsche Weg, auch wenn die Hoffnung gering war, alles war besser als sofort aufzugeben und es nicht alles versucht zu haben. Die Treppe war schnell gemeistert mit Zanes Hilfe und dem festhalten am Geländer. Als Zane sich ihm am Waschbecken näherte, hielt Levi still und er genoss diese kleinen Zärtlichkeiten. Einen Augenblick hatte er schon darüber nachgedacht ihn abzuweisen, aber grade fühlte er sich schon mies genug und er wollte Zanes Nähe, denn immerhin hatte dieser gar nichts falsch gemacht und Levis Wut war nicht gerechtfertigt. Er hatte wohl nur einfach nicht wirklich damit gerechnet das Zane ihm so direkt einen Korb geben würde. So ganz wollte der Ire ja offensichtlich auch keinen Abstand, obwohl er wusste was Levi fühlte. Vielleicht hatte der Israeli damit geregnet das Zane nun lieber flüchten würde, sich in seine Zimmer einschließen und ihm aus dem Weg ging, bis sich die Situation gelegt hatte, aber das Gegenteil war der Fall. Er war derjenige der zuerst seine Nähe suchte. Oder aber Zane wollte ihn einfach nur beschwichtigen damit Levi ihn wieder ran ließ. Der Israeli seufzte und grade wollte er sich keine weiteren Gedanken dazu machen. Er hatte grade andere Probleme. Seine Augen brannten und die Salbe wahr so angenehm kühl. Levi hob bei Zanes Worten den Kopf und hatte das Gefühl ihn anzusehen. „Zane? Es tut mir Leid was ich in der Hütte sagte. Du hast auch mich gerettet denn ohne doch würde ich nun wohl im Wald herumirren..“ Nun hatte er es doch gesagt weil es ihm ein zu großes Bedürfnis war sich zu entschuldigen. Die Schmerzmittel würden auch ohne Whiskey wirken, denn ja, sie mussten vorsichtig sein und am besten bei klarem Verstand. Es war schon schwierig genug wenn Levi blind kämpfen müsste.

Ein Verband würde helfen die Augen nicht zu sehr zu beanspruchen. Doch Zane hatte wohl noch ganz andere Idee was man mit einer schwarzen Seidenkrawatte anstellen könnte. Levi musste schmunzeln. Es war so typisch und doch auch erfrischend das zwischen ihnen keine komische Stimmung herrschte sondern einfach alles beim ..alten war? Levi wusste nicht wie er das grade fand aber er war zu erschöpft um darüber nachzudenken. „Beides Silberman..“ raunte er dann und berührte Zanes Lippen als er sich etwas vorbeugte. Der Kuss war intensiver als er es sein sollte in diesem Augenblick und Levi bekam eine Gänsehaut. Zanes Hände legten sich an seine Oberarme und die Frage die folgte, ließ den Iren einen Moment verstummen. Würde er nun flüchten weil Levi gerade nach seiner Nähe fragte? So ganz ohne Sex? Er wollte gerade nicht alleine sein, denn das Gefühl nichts sehen zu können besorgte ihn zutiefst. Er brauchte Ablenkung und jemand vertrautes und Liam wollte er nicht unbedingt in sein Bett einladen, denn das sendete falsche Signale. Levi lächelte leicht als Zane zustimmte und folgte ihm zum Bett. Er setzte sich als Zane ihn dort hinauf bugsierte und schmunzelte. Die Augen ließ er geschlossen, denn Allres andere brannte noch mehr. Dann wickelt Zane ihm einen Verband um die Augen und Levi grinste leicht als Zane anfing sich auszuziehen, was er durch Geräusche wahr nahm. „Das ist echt fies..“ meinte er und seufzte. 

„Schläft Liam schon?“ Levi wollte nur sicher sein das der ältere sich im Haus befand, nur rum sicher zu sein das nichts passieren konnte. „Hast du ihm gesagt das er nicht raus gehen soll morgen früh?“ Zumindest nicht ohne Zane, denn Levi war grade keine besonders große Hilfe. „Zane?.. falls.. das mit meinen Augen nicht wieder wird,…“ sprach er nun seine größte Angst aus, die er im Moment hatte „dann kann ich damit nicht leben..“ Er besuchte wohl dringend etwas Entspannung bevor er sich noch völlig verrückt machte. Vielleicht könnte Zane ihm wirklich dabei helfen.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#77

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 21.11.2020 16:04
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Levi musste wirklich dringend damit aufhören, sich das Leben aufgrund seiner Prinzipien schwer zu machen. All diese Kämpfe die er in seinem Inneren ausfocht.. statt dass er sich einfach fallen ließ und zu genießen was sie hatten. Zane konnte das einfach nicht nachvollziehen, er verstand einfach nicht, weshalb jemandem wie Levi Prinzipien so wichtig waren, da er selbst nicht all zu viele davon besaß. Er wählte stets den gewinnbringendsten Weg, selbst wenn er die Moral und Wertvorstellungen dafür manchmal beugen musste. aber in der Hinsicht waren sie sich einfach so unähnlich, dass sie den anderen wohl nie gänzlich verstehen könnten. Ob es dennoch die Möglichkeit gab einen Mittelweg zu finden? das würde sich zeigen.
Doch zumindest für heute schien Levi seine Prinzipien bei Seite zu schieben und ließ sich von Zane helfen, selbst wenn es ihm widerstrebte.
Zane wusste selbst nicht weshalb Levis Gefühle ihn nicht so sehr abschreckten, wie es bei anderen bereits der Fall gewesen war. Aber trotz seiner Offenbarung wollte er nicht auf Abstand gehen. Er wollte seine Nähe dennoch, weshalb er froh darüber war, dass Levi nun nicht alles beendete. Vielleicht war es ihm ja gelungen, ihn nun wieder für eine Weile ‚ruhig‘ zu stellen? Sodass dieses Thema nun wieder ruhen konnte? Er hoffte es zumindest, denn sich einschließen und vor Levi flüchten.. das wollte er auch nicht so recht, selbst wenn das Risiko bestand, dass Levis Gefühle dadurch noch stärker wurden. Aber er konnte einfach nicht… dafür genoss er das was zwischen ihnen lief einfach viel zu sehr, als das er darauf verzichten könnte.
Kurz hielt er Inne, als Levi sich erneut bei ihm entschuldigte, tupfte dann aber weiter die Salbe um seine Augen
„Ist bereits vergessen Levi. Wer weiß was ich gesagt hätte, kurz nachdem ich deinetwegen erblindet wäre…“
Er konnte ja verstehen weshalb er wütend war, weshalb er ihm diese Dinge an den Kopf geworfen hatte. Und so lange er einsah, dass sie nicht ganz gerechtfertigt gewesen waren, war wieder alles okay für Zane. Und das tat Levi, weswegen sie kein Problem hatten. Wenn Zane eine gute Eigenschaft hatte, dann wohl die, dass er nicht besonders nachtragend war. Für ihn war die Sache demnach schon wieder erledigt und keine weitere Entschuldigung nötig.

Levi stand also darauf wenn man ihm die Augen verband? hmm.. ja das würde Zane sich merken, für die Zeiten, in welchen er wieder etwas sehen konnte. Er schrieb es vielleicht in sein kleines Rosenthal-Büchlein~.
Das Zane heute Nacht bei Levi bleiben würde… tat er, um ihm zu helfen, weil er blind war. Ob er auch einfach so bei ihm bleiben würde, ohne diese Beeinträchtigung, nur weil er ihn darum bat? er wusste es nicht.. vermutlich nicht.. denn das wiederum sendete ihm falsche Signale, so wie Levi es klugerweise nicht bei Liam tun wollte. Und das hieß ja noch lange nicht, dass sie ganz keusch und brav nebeneinander liegen und die Finger bei sich behalten mussten. Nur weil Levi blind war hieß das nicht, dass er nichts sonst fühlen konnte. Vielleicht ja sogar intensiver, wenn man es nicht sah? hmm.
Das Levi nun jammerte weil er Zane nicht beim Ausziehen betrachten konnte ließ ihn schmunzeln und er setzte sich zu ihm ans Bett. Nur weil er nichts sehen konnte… hieß das ja noch lange nicht, dass er ihm nicht ein bisschen helfen konnte. Die Knöpfe des Hemdes waren bereits geöffnet, weshalb er nun bloß nach Levis Händen griff und sie auf Zanes Brust ablegte, sodass er ihm das Shirt von den Schultern schieben konnte, wenn er das gerne wollte.
„du kannst.. mir ja dennoch gerne zur Hand gehen~“
und irgendwie war das doch auch sexy wenn er blind seinen Körper ertastete. denn als nächstes führte er Levis Hand seine Brust hinab, bis zum Knopf seiner Hose, wo er ihm ebenfalls sehr gerne behilflich sein durfte.
„jaja, ich habe nach ihm gesehen er liegt im Bett und liest..“
und er hatte ihn auch davor gewarnt, dass er künftig ein bisschen vorsichtiger sein musste. Jetzt sollte Levi sich aber erstmal nur auf sich konzentrieren.
Nachdem Zane sich seiner Kleidung, bis auf die Shorts, entledigt hatte, sagte Levi etwas, das ihn erneut inne halten ließ. Was wollte er ihm damit sagen? dass er sich das Leben nehmen würde, sollten seine Augen nicht wieder heilen?? so etwas wollte Zane gar nicht erst hören und konnte damit auch nur bedingt umgehen, weshalb er nun seinerseits seine Hände auf Levis Schultern legte und sich über ihn kniete.
„nun hör schon auf so einen Schwachsinn zu reden.. nichts was die alte Hexe zusammengebraut hat, kann so ätzend sein, dass du nie wieder sehen kannst.. das wird schon wieder.. also.. hör nun auf darüber nachzudenken und versuch dich ein wenig zu entspannen..“
versuchte er ihn abzulenken und drückte ihn nun sachte hinab aufs Bett, während er über ihm kniete. Seine Hände wanderten über Levis starke Brust, bis hin zu seinen Schultern. Wo er ihn packte und dann unter sich umdrehte, sodass Levi nun auf dem Bauch lag. Die Hände beließ er an seinen Schultern und begann damit ihm ein wenig die Verspannungen aus den Muskeln zu massieren.
„verdammt Rosenthal… dein Körper muss nicht überall stählern sein, weißt du~“
sagte er scherzend, da Levi echt verdammt verkrampft war! das musste er dringend ändern, weshalb er ihn eine Weile massierte. Bis er sich irgendwann hinab beugte, um ihm erneut einen Kuss in den Nacken zu hauchen. Und es folgten weitere.. über seine Nackenwirbel, seine Schulterbeuge.. bis hin zu seinen Schulterblättern.



@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#78

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 22.11.2020 21:52
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Vielleicht war es aber auch durchaus wichtig solche Prinzipien und Wertvorstellungen in dieser Welt zu habe und daran fest zu halten. Das hieß ja nicht das Levi nie etwas anderes probieren würde oder andere für ihr Verhalten verurteilte, aber es war ihm eben wichtig sich nicht völlig aufzugeben und dazu gehörten eben auch seine Moralvorstellungen, die Zane durchaus schon ins schwanken gebracht hatte, denn immerhin hatte Levi bereits Dinge getan die er bei keinem anderen so schnell zugelassen hätte. Und dabei meinte er nicht nur den Sex. Zane hatte ihn durchaus offener werden lassen. Er war aus sich heraus gekommen und hatte ein Stück seiner Mauer abgelegt um Zane einen Einblick in seine Gefühlswelt zu geben. Diese Art von Schwäche zu zeigen war untypisch für ihn und doch hatte er es getan weil er dem Iren vertraute. Es war sehr wahrscheinlich das es einen Mittelweg geben könnte, denn es war nicht wichtig immer alles zu verstehen, es war wichtig zu respektieren das der andere eben anders tickte. Was aber kein Hindernis dafür war sich gut zu verstehen. Oft zogen sich Gegensätze doch grade deswegen an oder? Wohlmöglich hatte Zane ihn für eine weile besänftigt denn Levi würde weder betteln noch jammern, aber er würde kämpfen, auf seine Art. Auch Levi war froh, das Zane nicht auf Abstand ging, denn er hatte das bereits befürchtet, doch grade sorgte er sich wirklich rührend um ihn, egal aus welchem Grund.

Die Salbe tat gut oder waren es Zanes Berührungen die so sanft waren das er eine Gänsehaut bekam? Vermutlich beides. Levi hatte sich noch einmal entschuldigt weil die Dinge die er gesagt hatte nicht in Ordnung gewesen waren und das bereute er. Manchmal sagte man aus Wut Dinge die man nicht so meinte, vielleicht auch um den Schmerz zu verpacken den man dann spürte und ihn umzuleiten, aber er hatte nicht vor gehabt Zane zu verletzen. Der Ire schien nicht nachtragend zu sein und Levi schmunzelte leicht. Zane sollte sich einige Notizen in sein Rosenthal Buch schreiben, immer wenn er etwas von Levis Vorlieben erfuhr, denn damit könnte er ihn wirklich beeindrucken. Levi setzte sich auf das Bett und fand es wirklich Schade das er nicht zusehen konnte wie Zane sich entkleidete, denn verdammt der Ire war wirklich attraktiv und heiß. Doch Zane hatte offenbar eine gute Idee denn als er nach seinen Händen griff spürte Levi die nackte, warme Haut des Iren. Das war verdammt sexy! Er musste grinsen und ließ es sich nicht nehmen sanft über Zanes Brust zu streicheln und die Konturen seiner Muskeln nachzuzeichnen. „Ja das sollte ich tun.. in deinem Alter hat man ab und zu Schwierigkeiten beim ausziehen…“ meinte er scherzend und grinste noch breiter, dennoch streichelten seine Hände von seiner Brust hinunter zu dem Knopf seiner Hose.

Er öffnete den Knopf sehr langsam und strich den Saum der Hose zur Seite. Zane zog auch diese aus, was ihn gar nicht kalt ließ, und doch war da dieses beklemmende Gefühl dem er Luft machen musste. Das Zane nicht wusste wie er reagieren sollte war verständlich und Levi seufzte als Zane ihm klar machte das er Unsinn redete „entschuldige..“ Zane hatte recht, er würde wieder sehen können! Er spürte die starken Hände des Iren auf seiner Schulter und dieser beugte sich über ihn als Levi aufs Bett gedrückt wurde. Zanes Berührungen lösten in ihm eine Gänsehaut aus und als er ihn umdrehte, war Levi einen Augenblick irritiert. Zane wollte jetzt.. wirklich?.. Oh nein, es waren nur seine Hände die ihn beglücken wollten. Schade.,…oder? „Hmmm…“ brummte der Israeli als Zane anfing ihn zu massieren.. „Au…ich versuch es ja..“ Er legte den Kopf ab und versuchte sich zu entspannen. Es half wirklich das Zane ihn durchknetete xD und seine Muskeln wurden etwas weicher. Er fing an leise zu schnurren so entspannt war er zum Schluß und musste lächeln als Zane ihm in den Nacken küsste. Doch nicht nur das, die Küsse bahnten sich ihren Weg tiefer und Levi schnaufte leise. Seine Körpermitte hatte längst darauf reagiert. Wie schaffte der Ire es nur immer wieder ihn so zu verwirren? „Zane?..“ Levi drehte sich um und legte die Hand sanft in Zanes Nacken.. „Küss mich richtig…“

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#79

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 23.11.2020 21:37
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Zumindest in einer Hinsicht war Zane vertrauenswürdig. Er würde einer bettlägerigen Oma zwar einen Ultra-Crosstrainer andrehen aber er würde niemals Levis Geheimnisse verkaufen. Irgendwo gab es auch für Zane Grenzen. Und bei persönlichen Dingen, waren diese recht schnell erreicht. Zumindest bei Menschen die ihm nicht völlig egal waren. Davon gab es nicht viele… eigentlich nur Liam. Naja und nun eben Levi.
Richtig, Gegensätze zogen sich, wie das Wort schon sagte, wegen ihrer Gegensätzlichkeit an. Aber dennoch musste man sich in den grundlegenden Fragen des Lebens schon halbwegs einig sein. Es war ein bisschen so wie bei Paaren, wo einer unbedingt ein Kind wollte und der andere unter keinen Umständen. Solche Paare würden wohl niemals gänzlich glücklich werden. Weshalb sich auch die Frage stellte, ob Zane es mit einem monogamen Leben sein könnte oder eben Levi mit dem Gegenteil. Das war schließlich schon ehe sehr richtungsweisende Frage. Aber wenn man es nicht ausprobierte konnte man es wohl nicht wissen.

Zane lachte kurz auf bei Levis schlagfertiger Antwort, konterte daraufhin aber sogleich
„also ich bin hier gerade nicht der Invalide von uns beiden~“
Der Blinde und der Alte. Sie waren ja wirklich ein tolles Duo. Bei welchem die Funken jedoch nur so sprühten, selbst wenn Levi ihn gerade nicht sehen konnte. Doch die alte, ledrige Haut unter seinen Fingern schien sich offenbar gar nicht so schlecht anzufühlen, hm?

Zumindest taten es die Berührungen des Israeli nicht, denn Zane bekam Gänsehaut, als er so quälend langsam seinen Hosenstall öffnete und ihm beim Ausziehen der Hose öffnete. Allerdings steigerte Levi sich gerade in etwas rein, das Zane rasch wieder unterbinden wollte. Denn wenn seine Drama Queen erst mal richtig in Fahrt war, dann war es schwierig sie wieder zu stoppen. Weshalb Zane ihm sofort über den Mund fuhr und gar nicht erst zuließ, dass die Sorgen wegen seiner Sehkraft nun Überhand nahmen. Panik zu schieben würde nun nichts bringen.. es würde alles nur verschlimmern. Der Körper brauchte nun mal ein bisschen Zeit um zu heilen. Und um ordentlich zu heilen musste er entspannen, weshalb Zane ihm zumindest dabei behilflich sein wollte.
Er knetete ihn richtig hart durch~ dabei ließ er es sich auch nicht nehmen.. auch mal seinem Po ein bisschen Wonne zukommen zu lassen. Denn Levi war echt trainiert bis in die Haarspitze, weshalb selbst sein Hintern echt stählern war. Darauf fuhr Zane ehrlich gesagt ziemlich ab.. er stand auf schöne, durchtrainierte Pos. Und das er ihn dort ein wenig massierte… hatte nun nicht mehr wirklich viel damit zu tun, dass er seine Verspannungen lösen wollte. Ganz im Gegenteil, es führte womöglich zu Verspannungen an anderen Stellen, die er allerdings auch sehr gerne wegmassieren würde.
„Denk einfach an etwas Schönes… wie Margeritas am Strand oder.. wie du über einen israelischen Markt schlenderst…“
oder was Levi eben sonst noch so toll fand. das würde vielleicht beim Entspannen helfen. Seine Muskeln fühlten sich schon etwas weicher an, nur schien Levi bei Zanes Küssen wieder etwas unruhiger zu werden. Na schön.. es wäre gelogen würde er sagen, das war nicht beabsichtigt. aber auf Levis nacktem Körper rumzukneten ließ eben auch Zane nicht kalt. Diese starken Schulterblätter und diese definierte Rückenmuskulatur… ihm war früher gar nicht so klar gewesen, wie sehr er eigentlich auf durchtrainierte und rassige Männer stand. Immerhin schlief er auch mit Frauen, wie man an Ivy gesehen hatte und doch.. fand er Levis Äußeres gerade echt wesentlich heißer als das zierliche Äußere einer Frau.
Als Levi sich umdrehte sah Zane ihn überrascht an und begann zu grinsen als dieser die Hand in seinen Nacken legte
„endlich ein paar vernünftige Worte aus deinem Mund~“
was er damit meinte? vielleicht ja nur, dass er nun nicht über die Sorgen wegen seiner Augen nachdachte oder vielleicht auch auf die Worte in der Hütte vorhin anspielte? Wer weiß .Egal was es war, diesen Vorschlag würde Zane gewiss nicht ablehnen. Weshalb er sich sogleich zu ihm hinab beugte und Levi leidenschaftlich küsste. In seinen Shorts spannte es doch längst, weshalb auch dieser Kuss rein gar nichts Unschuldiges in sich trug.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#80

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 23.11.2020 22:37
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Levi hatte auch keinen Zweifel daran, das Zane seine Geheimnisse für sich behalten würde, denn gleiches tat er ebenfalls. Sogar vor seinem besten Freund hatte er Liam nicht mal erwähnt, das dieser allerdings schon heimlich auf einen von Aarons Funks reagiert hatte ahnte der Israeli nicht. Vermutlich hielt sein Freund ihn für Zane, denn von dem hatte Levi schon viel erzählt. Jedoch auch nie etwas schlechtes, egal wie wütend er grade auf den Iren war. Nun ja.. zumindest hatte er sich bisher auch nie so etwas wie in der Hütte geleistet, denn für Levi war das wirklich nicht einfach und was ihn noch viel mehr belastete war die Tatsache das er wusste, das Zane das eben brauchte. Diese Abwechslung, diese Spannung und den Sex mit anderen aber vielleicht könnte er ihn dennoch dazu bewegen es wenigstens zu versuchen oder im Zweifel mit ihm zusammen nach etwas Abwechslung zu suchen? Ob Levi das konnte? Das würde so ziemlich gegen alle seine Prinzipien gehen und war es das wirklich wert? Er wusste es nicht und Zane hatte Recht er sollte sich entspannen und nur für heute all diese Sorgen vergessen. Auf Zanes Alter anzuspielen war einfach, auch wenn er den Iren sicher nicht als alt an sah, dennoch machte es Spaß ihn etwas zu triezen und Zane ging gleich darauf ein, was Levi grinsen ließ. „Stimmt…dann bist du nun so etwas wie mein Krankenpfleger?“ meinte er schmunzelnd und streichelte nur zu gern über die noch so straffe Haut. Dafür das Zane nicht trainierte war er wirklich gut gebaut.

Das Drama war schnell abgewehrt als Zane ihm so direkt die Meinung sagte, denn das brauchte Levi durchaus und das fand er eigentlich auch sehr sexy an Zane. Auf Augenhöhe war der Ire ihm und er mochte es durchaus wenn auch er mal den Ton angab und sich von seiner grumphy Art nicht einschüchtern ließ. Deswegen ließ er es auch zu das Zane ihn nicht nur massierte, sondern auch seinen Hintern durchknetete. Levi zog kurz die Luft ein als das durchaus Auswirkungen auf ihn hatte und seine Shorts leicht spannte. Die Küsse die Zane auf seiner sonnengebräunten Haut verteilte trugen dazu bei das er eine Gänsehaut bekam die sich auf seinem gesamten Körper ausbreitete. Levi schmunzelte „an einen israelischen Markt?..hmm…der hätte Dir auch gefallen.. mit all der Seide und den teuren Gewürzen…“ Er dachte kurz darüber auch wie es gewesen wäre mit ihm über solch einen zu schlendern. Tja, vermutlich hätte Zane gefeilscht und die Händler auf dem Basar ruiniert xD

Die Massage an seinen Schultern hatte wirklich gut getan und er fühlte sich schon wesentlich entspannter, doch es gab sicher noch eine Steigerung. Levi war sehr klar wie sehr er auf Zane stand, auf seinen Humor, sein gutes Aussehen und seine dominante Art~ Nun aber drehte Levi sich um und grinste bei dessen Worten „Halt die Klappe Silberman…~“ raunte er gegen seine Lippen und erwiderte den Kuss leidenschaftlich und schob seine Hand vorn in Zanes Shorts um ihn nun ebenfalls zu massieren. Levi wollte sich nun voll und ganz konzentrieren und zwar genau auf diese Situation. Es war ihm grade egal was vorgefallen war und seine Augen? Nun die brauchte er grade nicht denn seine Hände traten was er ihnen befahl….

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 21 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 51 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1812 Themen und 101211 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:
Arlene Prester, Beth Greene, Brian Daniels, Catalina Martinez, Charlotte Preston, Duo Maxwell, Ivar O Bryan, Ivy Sullivan, Jax Marshall, Keisuke Yamamoto, Merle Dixon, Michonne Grimes, Monty, Nezumi Sojiro Yukishiro, Rosita Espinosa, Selina Preston, Tamara Raisa Iwanow, Yuki Kuran

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen