Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da und wartet auf das Go eines Admins ab, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄

#121

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 08.12.2020 21:55
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Zane hätte nicht gedacht, dass der Anblick des blutenden, zitternden Israeli auf der Rückbank ihn so sehr aus der Bahn warf. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, schließlich kamen sie von der Straße ab. Wie lange hatte er nach hinten gesehen? Er hätte die Beißerherde doch rechtzeitig erkennen müssen.. andererseits fuhr Zane natürlich ohne Licht, um keine Beißer anzulocken und es war dunkel, er hatte einen Affenzahn an Tempo drauf, war abgelenkt und stand unter Schock. Eigentlich ein Wunder, dass er es überhaupt bis hierher geschafft hatte, ohne gegen einen Baum zu fahren. Es war wohl Glück im Unglück, dass dieser Unfall sich direkt vor den Mauern des Cottage ereignete. Denn wäre ihnen das irgendwo in der Pampa passiert.. wäre es wohl um sie geschehen gewesen. Sowohl um Levi als auch um Zane, denn er hätte die Beißerherde nicht alleine und ebenfalls verletzt abwehren können.

Und auch jetzt schaffte er es gerade mal so Levi auf seinen Rücken zu hieven. Sein ganzer Körper schmerzte, aber er war so vollgepumpt mit Adrenalin, dass es ihm dennoch gelang Levi zu tragen. Schließlich hieß es doch, dass man in Ausnahmesituationen ungeahnte und unmögliche Kräfte entwickelte oder? Dies hier schien so ein Moment zu sein. Nur dass das.. womöglich nicht ausreichte. Denn gerade als Zane ein paar Schritte mit Levi gemacht hatte, wurden sie von den Beißern eingekesselt
„scheiße… fuck.. verdammte scheiße..!“
fluchte er verzweifelt und sah über die Schulter zu Levis Gesicht. er hatte die Augen geschlossen. war er bewusstlos geworden? was sollte er denn jetzt machen??? er hatte noch das Messer. aber er konnte nicht alle aufeinmal abwehren. Wenn er Levi jetzt ablegte dann.. würden sich die Beißer sofort auf ihn stürzen und ihn verspeisen. Dann hätte er vielleicht eine Chance zu entkommen…
Hm… früher da hätte er womöglich so gehandelt, ja. Hätte abgewogen was vernünftig war. Denn realistisch gesehen standen Levis Chancen zu überleben ohnehin nicht sehr gut. Also wäre es doch schlauer ihn zu opfern, um sich selbst in Sicherheit zu bringen oder? ja.. es wäre klüger, es wäre rational und vernünftig. Aber wieso nur gelang es Zane dann nicht Levi loszulassen? Er konnte nicht.. er konnte es einfach nicht. Weshalb er versuchte ihn irgendwie mit einer Hand fest zu halten und mit der anderen nach seinem Messer griff um die Beißer auf Abstand zu halten. Doch es war sinnlos. Aus dieser Situation gab es kein Entkommen für sie. Bis die Beißer unmittelbar vor ihnen plötzlich zu Boden gingen. Zane konnte Stimmen hören, Menschen sehen.. waren das… Leute vom Cottage? Plötzlich ging alles so verdammt schnell. Sie erledigten die Beißer im Handumdrehen und da erkannte Zane nun auch Aaron, der direkt auf sie zukam.
Zane war… noch nie so erleichtert darüber jemanden zu sehen, den er kannte. Und er hatte das Gefühl, dass ihn wegen der Erleichterung plötzlich alles an Kraft verließ und er in die Knie ging.
„Levi… Levi wurde nicht durch den Unfall verletzt… auf ihn wurde eingestochen… dreimal…“
sagte er atemlos und verzog das Gesicht, da seine Rippen wohl auch gequetscht oder geprellt waren, Atmen und Sprechen tat ihm weh. aber es war nichts im Vergleich zu dem was Levi wohl gerade durchmachen musste.
„ihr habt doch einen Arzt oder?? einen der.. operieren kann, richtig Aaron??“
Fragte Zane ihn verzweifelt und ließ zu, dass man Levi auf die Trage legte. Es fühlte sich ein bisschen so an als… würde er die Verantwortung für ihn nun abgeben. Als läge es nun nicht mehr in seiner Hand. Was einerseits gut war, da ihm nun richtig geholfen werden konnte… aber andererseits beängstigte es ihn auch, da er nun nicht mehr wusste, was mit ihm geschehen würde.
„ich.. ich denke ja..“
er stand immer noch unter Schock, weshalb er es schon schaffen würde die paar Meter zum Cottage zu Fuß zu bewältigen. dennoch sagte er
„bitte bringt ihn.. so schnell wie möglich zu einem Arzt.. ich.. komme nach..“
denn so schnell konnte er nun doch auch nicht laufen, und die anderen sollten keine Zeit mehr verlieren und Levi zu dem Doktor bringen. Sie durften keine weitere Sekunde vergeuden. Zane ließ sich etwas von Aaron unter die Arme greifen, so ging es leichter, sodass er den beiden Trägern weitgehend zügig folgen konnte.. .

@Levi Rosenthal @Aaron Marquand



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#122

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 08.12.2020 22:50
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Was war passiert? War er nun tot? Levi öffnete die Augen und er war offenbar noch immer auf der Rückbank des Autos, aber irgendwas war anders. Er sah auf doch konnte Zane nicht sehen, dafür aber eine zerstörte Frontscheibe "Z..ane?..." flüsterte er und spürte dann schon wie zwei Hände mach ihm griffen und ihn aus dem Wrack zogen. Es war Zane, aber wieso blutete er? Sie mussten einen Unfall gehabt haben. Das war wirklich kein guter Tag. Er hörte das röcheln der Beißer, bekam nur im Halbschlaf mit das sie näher kamen und vermutlich hätte Levi es verstanden wenn Zane einen Moment ernsthaft darüber nachgedacht hätte ihn den Beißer zu überlassen um fliehen zu können, auch wenn er froh war das der Ire es nicht getan hatte. Levi hatte nicht vor aufzugeben und dieser Kampfgeist war vielleicht auch das, was ihn am Leben hielt. Sein Wille und Zane, denn ohne ihn wäre er längst gestorben. So aufopferungsvoll kannte er Zane nicht, der doch stets immer erst daran dachte sich selbst zu schützen, doch das was er heute getan hatte würde Levi ihm niemals vergessen. Seine Atmung war flach geworden aber noch lebte er und als Zane mit ihm zu Boden ging und die Beißer sie eingekreist hatten um sich gierig auf sie stürzen zu können, kam es zu einem Kampf. Die Beißer gingen zu Boden und die Menschen aus dem Cottage hatten sie gerettet. Das alles bekam Levi nicht mehr mit der seinen Kopf an Zanes Brust gelehnt hatte und die Augen geschlossen hielt. Er war bewusstlos geworden und so bemerkte er auch nicht das Aaron zu ihnen kam und sie besorgt betrachtete.

Das Cottage war nicht weit und schon kamen zwei Männer mit einer Trage angelaufen und trugen Levi vorsichtig darauf. Er stöhnte leise und es gefiel ihm irgendwie nicht das er Zanes Nähe nicht mehr spürte, auch wenn er unfähig war etwas zu sagen. Sein Körper war völlig am Ende und als sie ihn ins Cottage trugen, wurde er bewusstlos. Die Krankenstation war schnell erreicht und der zuständige Arzt ließ sich kurz erklären was passiert sei und ließ Levi samt Trage in den provisorisch eingerichteten OP Saal bringen. Zu seinem Glück war die Kolonie gut ausgestattet, sowohl mit Fachpersonal als auch mit Medikamenten. Es gab Pflegekräfte die sich um Zanes Verletzungen kümmern konnten der von Aaron in die Station begleitet wurde. Der Arzt sah sie beide an, konnte nichts versprechen aber versicherte sein bestes zu geben bevor er hinter der Doppeltür verschwand. Levi würde die nächsten Stunden dahinter verbringen und um sein Leben kämpfen.

@Zane Silberman @Aaron Marquand



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


1 Mitglied umarmt dich
1 Mitglied schockiert es
nach oben springen

#123

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 09.12.2020 11:06
von Aaron Marquand | 427 Beiträge

Durch den Unfall waren die Verbände verrutscht und die blutverschmierten Wunden so aus nächster Nähe auch in der Dunkelheit zu erkennen. Aaron drängte die aufkommenden Fragen erstmal zurück und wich mit Zane etwas zur Seite, damit Levi auf die Trage gehievt werden konnte. Im Moment konnten sie beide nicht mehr für ihn tun, als zu hoffen, also konzentrierte sich Aaron komplett auf den Iren und legte ihm eine Hand auf die Schulter. »Haben wir, Zane. Und er wird sein Bestes geben, das verspreche ich dir. Tut er immer. Sowohl ich als auch Jesus verdanken ihm mindestens einmal unser Leben.« Er wegen dem Arm und Paul wegen der Schusswunde.
Die Träger hätten ohnehin nicht auf sie gewartet, sie sprinteten schon los, als Zane sie noch darum bat, keine Zeit zu verlieren. Aaron blieb jedoch bei ihm, in diesem Zustand würde er ihn niemals alleine lassen. Zum einen wurde er selbst verrückt vor Sorge und es war besser, gemeinsam zu warten und der geliebten Person mental Kraft zu schenken, als allein mit den Gedanken zu sein. Zum anderen verband sie vielleicht keine innige Freundschaft wie Levi und ihn, aber er mochte Zane und wollte ihm einfach durch diese Zeit helfen.
Aaron stützte ihn, wenn er es brauchte, und so kamen sie ein paar Minuten später ebenfalls beim Arzthaus an. Es war kein Krankenhaus, alles war sehr behelfsmäßig eingerichtet, aber sie waren glücklicherweise bestens ausgestattet. Gute Ärzte konnten auch aus dem 'neuen apokalyptischen' Standard das Beste herausholen.
Nachdem Levi in den OP gebracht wurde, und sie beide ihm wohl ein paar Sekunden nachsahen, wurde auch Zane zu einer Liege gebeten und behandelt. Aaron gesellte sich zu ihm und wartete ab, wobei er darauf achtete, nicht im Weg zu sein. Sollte irgendeine Prozedur schmerzhaft sein, würde er ihm auch seine Hand zum Halten und Drücken reichen – sogar die gesunde. :D
Schlussendlich war auch der Ire versorgt, in Verbände gewickelt und hatte eine Spritze gegen die Schmerzen erhalten, sodass Aaron einen Schemel heranziehen und sich zu ihm setzen konnte. »Es wird eine Weile dauern, bis Levi aus dem OP kommt«, sagte er ihm. »Aber du weißt genau so gut wie ich, was für ein Sturkopf er ist. So leicht macht ihn nichts fertig. Willst du mir erzählen, was passiert ist?«

@Zane Silberman @Levi Rosenthal


_____ _____

1 Mitglied findet das süß
nach oben springen

#124

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 10.12.2020 21:56
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Aarons Worte beruhigten ihn ein bisschen, offenbar hatte dieser Arzt etwas drauf und es war die richtige Entscheidung gewesen mit Levi ins Cottage zu fahren. In der Villa.. wäre er womöglich schon verblutet oder würde spätestens in der Nacht an innerlichen Verletzungen sterben. Also wenn er irgendwo eine Chance hatte, dann war es hier. Und Aaron hatte generell so eine beruhigende Art an sich, weshalb es ihm gelang das Cottage mit vereinten Kräften zu erreichen.
Das Zane selbst ebenfalls verarztet wurde, lenkte ihn von seiner Sorge um Levi ab, denn so hatte er etwas zu tun und ihm war ein bisschen übel.. ob das an dem Unfall lag oder all den Ereignissen die gerade über ihn herein brachen, als das Adrenalin etwas abnahm, wusste er nicht. Er wusste nur.. dass er sich elend fühlte. Auch nachdem die Ärzte ihn wieder gut versorgt hatten. Dieses flaue Gefühl im Magen wollte einfach nicht weichen. Doch wenigstens die Schmerzen wurden dank der Injektion weniger.
„du musst nicht die ganze Zeit hier bleiben….“
sagte Zane zu Aaron, der während der ganzen Untersuchung bei ihm blieb. Dabei hatten sie sich doch erst einmal gesehen. Schön, zugegebenermaßen war dies ein sehr legendärer Abend gewesen xD. Aber noch lange kein Grund für Zane, das Aaron sich seiner nun so annahm. Trotz allem waren sie nur flüchtige Bekannte. Dennoch blieb Aaron. Und setzte sich sogar zu ihm. Zane wusste noch nicht so Recht was er davon halten sollte.. denn wollte er gerade wirklich jemanden in seiner Nähe haben? Er war völlig durch den Wind und so gar nicht darauf eingestellt nun Smalltalk zu führen…
Allerdings.. fand Aaron sogleich die richtigen Worte, bei denen Zane bitter lächelte und nickte
„Ja… das ist er.. und er weiß, dass ich ihm nie wieder Schokolade gebe wenn er es wagt nun einfach aufzugeben….“
Murmelte er vor sich hin und fühlte, wie ihm das Schlucken plötzlich schwer fiel. So als hatte man einen Kloß im Hals.. einfach nur weil er an Levis müden Blick dachte, als er diese Drohung ausgesprochen hatte.
Er versuchte diesen Gedanken rasch abzuschütteln und sich wieder auf Aarons Worte zu konzentrieren. Ob er ihm erzählen wollte was passiert war? hm… wollte er das denn? Eigentlich nicht…. oder doch? er wusste es gerade nicht. Denn eigentlich wollte er nicht darüber reden. Aber andererseits.. was sollte er sonst tun? Einfach nur rumsitzen und nichts sagen? Dadurch würde die Wartezeit unerträglich lange werden. Weshalb er sich dazu entschied es Aaron zu erzählen. Immerhin war er ja auch Levis bester Freund und hatte es wohl verdient die Geschichte zu hören.
Er seufzte kurz schwer auf, ehe er anfing zu reden
„Hat Levi dir je.. von seinem Ex-Freund erzählt? Toru.. seine erste große Liebe damals beim Militär. Der ach so gutherzige und liebenswürdige Sanitäter, der im Krieg entführt wurde und den Levi niemals wieder finden konnte. Er dachte die ganze Zeit über Toru wäre tot… tja… ist er nicht… und auch bei weitem nicht so ein guter Samariter. Levi hat ihn offenbar vor ein paar Tagen irgendwo im Wald getroffen. Mir hat er nichts davon erzählt.. vielleicht ja dir? naja, wie auch immer.. spielt eigentlich auch keine Rolle. Jedenfalls dachte Toru wohl, dass Levi sofort alles für ihn stehen und liegen lassen und mit ihm gehen würde oder was weiß ich was im Hirn dieses Psycho vor sich ging. Aber Fakt war, Levi hat ihn in einer Hütte im Wald untergebracht und wusste wohl nicht so Recht was er mit ihm tun sollte.. Toru konnte das aber nicht akzeptieren. Weshalb er ihm offenbar… gefolgt ist oder so. Ich weiß selbst nicht so genau wie er unsere Villa finden konnte, ich meine, eigentlich ist Levi ein Spion, er sollte es doch merken wenn ihn jemand verfolgt xD. Aber.. keine Ahnung, irgendwie hat er es herausgefunden und ist nachts bei uns eingestiegen. Levi und ich.. waren gerade dabei uns den Abend ein wenig zu versüßen. Als Toru plötzlich reingeplatzt ist und mir aus heiterem Himmel ein Messer an die Kehle gehalten hat, um mich aufzuschlitzen. Levi konnte ihn aufhalten.. danach folgte viel Gefühlsdrama.. etliche Vorwürfe von Toru.. der echt gestört zu sein schien.. bis Toru einen zweiten Versuch gestartet hat mich zu töten. Ehe ihm das gelingen konnte warf…. Levi sich jedoch vor mir.. weshalb….. Toru ihn traf und in seiner blinden Wut mehrmals auf ihn einstach…..“
Gegen Ende hin musste Zane manchmal kurz pausieren oder schwer schlucken zwischendurch. Denn die Erinnerung daran war furchtbar. und alles war so schnell gegangen.. wie Levi sich Toru in den Weg gestellt hatte. Wie der Israeli sich zu ihm umgedreht und die Hand nach ihm ausgestreckt hatte, bevor er blutend auf die Knie gegangen war. Zane.. musste kurz die Augen schließen und die Lippen fest aufeinander pressen, da ihn diese Ereignisse mehr mitnahmen, als er erwartet hätte.
„hast du vielleicht Whiskey da… oder Schnaps.. oder einfach irgendwas…“
Presste er zwischen den Lippen hervor, da er jetzt echt was zu trinken gebrauchen konnte, nach all dem Schock!

@Levi Rosenthal @Aaron Marquand



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#125

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 11.12.2020 09:25
von Aaron Marquand | 427 Beiträge

Aaron schmunzelte bei Zanes Aussage. »Ich möchte aber bei dir bleiben - es sei denn, du wärst lieber alleine.« Das würde er akzeptieren und dann gehen, aber ansonsten war sein Platz hier. Natürlich wäre er auch gerne im OP, um Levi Beistand zu leisten, aber er konnte sich weder durch zwei teilen, noch wäre er dort eine große Hilfe. Vielleicht gelang es ihm aber zumindest, Zane etwas zu beruhigen und durch seine Anwesenheit Kraft zu spenden. Da war es ganz egal, dass sie sich bisher nur einmal gesehen hatten. Sie verband neben diesem einen legendären Tag, eben auch jemand ganz Wichtiges: Levi.
Wegen der Schokolade lachte Aaron leise und hob eine Augenbraue. »Na, spätestens jetzt mache ich mir gar keine Sorgen mehr.« Was gelogen war, aber er wollte ja Zane beruhigen. »Er ist ein Sturkopf und hat Schokolade als Motivation. Levi wird in Nullkommanix wieder bei uns sein und uns anbrummen, weil er sich noch etwas schonen muss.« Aaron lächelte bei dieser Vorstellung, auch wenn sich sein Herz vor Furcht um seinen Freund immer noch zusammenkrampfte. Aber es war wichtig, jetzt stark zu sein, für Zane und für Levi. Aaron konnte später noch ausrasten. Alleine. Oder von Jesus gehalten. Denn so kurz nach Eric ... zog es ihm auch ziemlich den Boden unter den Füßen weg. Mehr als es sonst vielleicht der Fall gewesen wäre. Wobei, es ging um Levi ... wie sollte Aaron da nicht hysterisch werden?

Er hätte es auch akzeptiert, wenn Zane noch nicht über die Vorkommnisse sprechen wollte und ihn dann anderweitig abgelenkt. Irgendwas wäre ihm sicher eingefallen. Aber der Ire rang sich durch und gab ihm eine Zusammenfassung. Die sich Aaron mit wachsendem Schock und Besorgnis anhörte. Toru? Oh Mann ... ja, Levi hatte ihm schon von ihm erzählt, und auch dass er wieder aufgetaucht war. Eigentlich hatten sie sich die Tage treffen wollen, denn auch Aaron hatte Redebedarf und wollte seinem Bro bei der Entscheidung, wie es mit Toru weitergehen sollte, gerne beiseitestehen. Denn ja ... ob untot oder lebendig, es war wohl immer ein Schock, wenn der verloren geglaubte Ex nach Jahren plötzlich wieder vor einem stand.
Aber auch für Zane war das hier gerade hart, Aaron bemerkte, wie schwer es ihm fiel, darüber zu sprechen, und konnte sich die Szenen bildlich vorstellen. Er wünschte sich, irgendwas für ihn tun zu können, aber der Ire war nicht unbedingt der Typ Mann, den man durch Händchen halten beruhigen konnte, oder? Zumindest machte er trotz aller Sorge gerade nicht diesen Eindruck auf Aaron.
»Levi hat mir von Toru erzählt«, gab er schließlich zu. »Auch, dass er wieder da ist. Dir wollte er es auch noch sagen, aber ... ich denke, er war sich unsicher, wie du es aufnehmen würdest.« Aus Levis Worten hatte er dies rausgehört, weswegen er Zane diese Einschätzung gab. Ein bitteres Lächeln schlich sich auf seine Lippen. »Du kennst ihn ja ... er macht die Dinge gerne erst mit sich selbst aus.« Ihm hatte er es womöglich nur erzählt, weil Aaron einen Sensor dafür hatte, wenn es seinen Lieben schlecht ging und dann einfach ... nachhakte. Manchmal vielleicht auch etwas penetrant, auch wenn er natürlich akzeptierte, wenn jemand nicht über etwas sprechen wollte.
Aaron seufzte. »Ich musste direkt an Ivy denken ... auch von dem Zusammentreffen mit ihr hat er mir erzählt, und dass wohl eine Gruppe dahintersteckt. Aber dass ausgerechnet Toru ihn so verletzt und ... dich ermorden will.« Ihm fehlten die Worte und er ... legte Zane jetzt einfach mal die Hand auf die Schulter, weil er diese Geste gerade auch selbst ein wenig brauchte.

»Natürlich, ich bin gleich wieder da.« Endlich hatte er eine Möglichkeit, dem Iren etwas Gutes zu tun. Zwar fiel es ihm nicht leicht, die Krankenstation zu verlassen, aber es wäre ja nur kurz. Er sprintete nach Hause, wo er an seinen Schokoladenvorrat und Pauls Alkoholsammlung ging. xD Und er lief noch zum Fundus, um Klamotten für Zane und Levi aufzutreiben, wobei er die Größen jeweils schätzte – hoffentlich richtig. Vollgepackt kehrte er zu Zane zurück, stellte eine angebrochene Flasche Sake vor ihm ab und gab ihm Socken, Schuhe sowie einen warmen Pulli. Mit einem Grinsen zeigte er ihm auch die Schokolade und schob sie ihm zu. Denn geben sollte der Ire sie später dem Verletzten. »Damit Levi direkt etwas zu Naschen hat.«

@Levi Rosenthal @Zane Silberman


_____ _____

nach oben springen

#126

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 12.12.2020 22:30
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Wäre er nun lieber alleine? hm… Zane wusste es ehrlich gesagt nicht. Er war immer alleine gewesen oder hatte sich, trotz seines Bruders, immer irgendwie alleine gefühlt. Und damit war er stets gut zurecht gekommen. Aber seit Levi in sein Leben getreten war… war er plötzlich nicht mehr alleine. Er hatte nun jemanden, mit dem er reden konnte, sich austauschen, der einfach… da war. Und auch wenn es Zane selbst nicht aufgefallen war, so hatte er sich offenbar mehr daran gewöhnt als gedacht. Denn der Gedanke nun völlig alleine hier zu liegen.. ohne eine Menschenseele war plötzlich so beängstigend. Diese Ungewissheit und Stille… gerade könnte er das wohl nicht ertragen. Weshalb er letztlich den Kopf schüttelte und Aarons Frage verneinte.
„nein.. schon gut. bitte.. bleib…wenn du nichts Wichtigeres zu tun hast… “
sagte er etwas zögerlich, da es ihm in der Regel sehr schwer fiel jemanden um etwas zu bitten. Er hatte einfach die Erfahrung gemacht, dass man nichts im Leben geschenkt bekam und für alles eine Gegenleistung erforderlich war. Genau diesen Lebensstil pflegte ja auch er selbst, weshalb es ihm einfach schwer fiel daran zu glauben, dass es selbstlose Menschen gab, die nichts für ihren Beistand haben wollten…
Bei Aarons Worten und dieser Vorstellung gelang es Zane sogar ein ganz klein wenig zu schmunzeln. Aaron war ziemlich gut darin andere aufzumuntern hm? und Zane wollte so gerne daran glauben, dass er Recht behalten würde. Weshalb er noch hinzu fügte
„und das erste was er fragen wird ist, ob mit uns alles okay ist… ehe er uns weiter anmurrt…oder mich tadelt, weil ich seinetwegen so schnell gefahren bin…“
Inzwischen kannte er Levi wirklich schon beängstigend gut oder? Denn egal wie hart seine Schale auch war, sein Kern war wahnsinnig weich und gutherzig. Eine Sache, die Aaron und er wohl gemeinsam hatten. Nämlich, dass stets alle anderen wichtiger waren als sie selbst. Eine Eigenschaft, die Zane nicht nachvollziehen konnte, sie in den letzten Monaten aber irgendwie.. lieb gewonnen hatte. Er hatte all diese Dinge viel zu wenig zu schätzen gewusst oder? Denn erst jetzt, als ihm all das von einem Moment auf den anderen entrissen werden könnte, wurde ihm klar… wie sehr es ihm wohl fehlen würde von Levi angemurrt zu werden, weil er sich selbst zu sehr verausgabte oder dergleichen…

Oh nein, Aaron sollte nun bitte nicht auf die Idee kommen Zanes Händchen zu halten, während er ihm von Toru erzählte. Das konnte er ja nicht mal bei Levi zulassen, geschweige denn, bei einem flüchtigen Bekannten. Es war also besser, wenn er einfach nur zuhörte..
Jedoch schluckte Zane kurz, als Aaron zugab, dass Levi ihm von Toru erzählt hatte und auch davon, dass er wieder da war. Wieso…. fühlte es sich irgendwie scheiße an zu wissen, dass er es Aaron erzählt hatte und ihm nicht? Weshalb war ihm das plötzlich wichtig oder interessierte ihn überhaupt? Normalerweise wollte er doch auch nichts von den Problemen anderer Leute wissen. aber jetzt plötzlich, da störte es ihn? hm.. ein seltsames Gefühl, das er nicht so recht zuordnen konnte. Er wusste nur.. es fühlte sich nicht gut an und störte ihn irgendwie.
„wie ich es aufnehmen würde?? … was dachte er denn wie ich reagiere?“
Fragte er Aaron mit skeptischem Blick, da er sich nicht erklären konnte, wovor Levi Angst gehabt hatte. Wieso hätte er seltsam reagieren sollen auf so eine Offenbarung? um ehrlich zu sein wusste er gerade nicht, was er wohl entgegnet hätte… ja, möglicherweise hätte er nicht sehr einfühlsam reagiert aber… war das wirklich Grund genug, dass Levi es ihm verschwieg? vielleicht hatte er ja wirklich überlegt mit ihm zu gehen und wollte es Zane dennoch nicht erzählen. Wobei er wohl auf so eine Offenbarung eher kühl reagiert hätte. schließlich ging es ihn im Grunde nichts an was Levi mit wem tat. und wenn er wieder mit Toru zusammen sein wollte dann…. wäre er ihm nicht im Weg gestanden oder? wieso nur gab es ihm plötzlich einen Stich im Herzen wenn er nur daran dachte? er wusste wirklich nicht, wo ihm gerade der Kopf stand und in seinem Hinterstübchen herrschte gerade blankes Chaos, das er alleine nicht zu ordnen vermochte.

„du weißt also auch von Ivy?“
worüber hatte Levi noch so mit Aaron gesprochen? Ob sie auch über Zane getratscht hatten? wenn ja.. was hatten sie über ihn gesprochen? und wieso interessierte ihn das eigentlich?
„ich dachte auch.. wenn uns jemand Ärger macht, dann ist es dieses Psychoweib.. aber bestimmt nicht der irre Ex von Levi…ich hätte ihn überfahren sollen als ich die Möglichkeit dazu hatte…“
murrte er genervt von sich selbst, weil er nicht die Eier gehabt hatte es durchzuziehen. nun war er weiterhin eine Gefahr. Eine Gefahr, die er hätte bannen können, wenn er nicht so ein verdammter Feigling wäre.


Aarons Hand auf Zanes Schulter war okay. Noch viel besser war jedoch die Offenbarung, dass er Alkohol hatte und ihm welchen holen würde.
Lange musste er nicht warten, bis Aaron mit ein paar Sachen wieder kam und ihm eine halbe Flasche Sake reichte. Die er sofort an sich riss und ein paar große Schlucke daraus trank ehe er mit einem erleichterten Seufzten wieder von seinen Lippen absetzte
„danke… schon viel besser…“
naja nicht wirklich. aber das war gerade wirklich nötig. Paul würde wohl weinen wenn er wüsste, dass Aaron seinen kostbaren, japanischen Sake einfach so zum Sinne Benebeln weggegeben hatte! Von dem er sich nur zu ganz besonderen Anlässen ein mini Gläschen gönnte, weil er so kostbar für ihn war. Aber naja.. im Endeffekt konnte er ihm ja sowieso wegen nichts böse sein.
Zane bedankte sich für die Sachen und zog ein paar davon über, nur den Pulli behielt er noch aus, wegen der Verbände die er selbst trug. aber wenigstens hatte er nun wieder Socken.
Als Zane jedoch auf die Schokolade blickte…. da bekam er plötzlich schon wieder einen Kloß im Hals, da er sich unweigerlich die Frage stellte
„denkst du wirklich er…. wie sie je wieder… essen können….?“
Pessimistisch zu sei war sonst ja eigentlich nicht so seine Art aber gerade da… überkamen ihn diese Gedanken und Ängste einfach und überrollten ihn wie ein verdammter Traktor. Wogegen er einfach nichts tun konnte. Genauso wenig wie die leichte Feuchte in seinen Augen, die einfach immer wieder kam und ihm die Sicht verschleierte.

@Aaron Marquand @Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

1 Mitglied knutscht dich!
1 Mitglied findet das traurig
nach oben springen

#127

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 13.12.2020 16:47
von Aaron Marquand | 427 Beiträge

Aaron nickte bloß auf die Bitte hin, zu bleiben. Das Wichtigste für ihn war gerade, Beistand zu leisten. Die Kinder waren bei Jesus in bester Obhut und ansonsten gäbe es für ihn keinen Grund, jetzt von Zanes Seite zu weichen. Alles andere konnte warten oder jemand anderes übernehmen.
Er schmunzelte ebenfalls, als der Ire den Gedanken zu Levi etwas weiterspann. »Ja, das klingt nach ihm.« Da waren sich die Bros sehr ähnlich, vermutlich verstanden sie sich deshalb so gut. »Also, überleg dir schonmal eine schlagfertige Antwort.« Die beiden triezten sich ja gerne, das hatte er bei dem Essen und allem, was danach folgte, durchaus bemerkt und es amüsiert beobachtet. Jedes Paar hatte so seine Eigenarten, selbst wenn man offiziell gar keines war.

Aaron war sich unsicher, ob er offenbaren sollte, dass er von Torus Auftauchen wusste. Aber entschied sich dafür, weil er glaubte, so besser auf die Erzählung reagieren zu können. Außerdem war es nicht länger ein Geheimnis, oder? Die Katze war aus dem Sack und hatte eine Schneise der Zerstörung hinterlassen.
Zane schien ein wenig pikiert zu sein, weil er nicht eingeweiht worden war. Aaron konnte das wirklich verstehen, aber auch Levis Gedankengang war nachvollziehbar. Er hob die Schultern. »Sag du es mir. Wie hättest du reagiert?« Das war die viel wichtigere Frage, fand er. Auch wenn Levi ihm einen Eindruck von der wirren Beziehung zu Zane gegeben hatte, war dies nur eine einseitige Darstellung. Vielleicht überraschte der Händler sie ja beide noch.
»Was hat Toru denn gesagt? War es wirklich nur ein Akt der Eifersucht?«, überlegte Aaron und sah zu der Tür, hinter der Levi verschwunden war. Wie lange dauerte so eine OP eigentlich? »Es ist gut, dass du ihn nicht überfahren hast, Zane. Ich verstehe, dass du es wolltest, aber womöglich ... hättest du es noch bereut. An Rachegelüsten kann man sich vollkommen verlieren.« Aaron hatte das oft genug gesehen und auch bei sich bemerkt. Wie oft hätte er Negans Kopf gerne an einem Pfahl aufgespießt gesehen? Stattdessen lief der Mann frei herum und Aaron ... hatte sich irgendwie damit abgefunden. Er hoffte, dass auch Zane das irgendwann konnte. Zumal Levi nicht tot war und verdammt nochmal gefälligst auch zu überleben hatte!!!

Aaron griff einfach nach der vordersten Flasche, als er für Zane Alkohol holte. Paul und die Kids schliefen vermutlich schon, jedenfalls war es still im Haus, sonst hätte er seinen Freund vielleicht noch um Erlaubnis gefragt. xD Aber so zählte jede Sekunde, also machte er sich gleich wieder auf den Weg zur Krankenstation. Und sobald sein kleiner Springbrunnen ihm Vorbehalte machte, dass er seinen wertvollen Sake entwendet hatte ... würde sich in Aaron wohl der Entschluss festigen, ihm irgendwie Nachschub zu besorgen, koste es, was es wolle. Vielleicht hatte er ja auch Glück, und Zane kippte sich nicht die komplette Flasche in den Rachen.
Die Schokolade hatte eine andere Wirkung als erhofft. Eigentlich wollte er ihn damit doch zum Lächeln bringen und ihn froh machen, weil er nachher ein Geschenk für Levi haben würde. Aber das komplette Gegenteil war der Fall. Zanes Augen füllten sich mit Tränen und Aaron spürte, dass bei ihm dasselbe passierte. Sie würden doch hoffentlich nicht gleich um die Wette weinen? Bei Aaron war das gerade ein Fass ohne Boden, wenn er einmal anfing, weil er derzeit ohnehin unglaublich traurig und fertig war, und wenn er jetzt wegen Levi den Damm brechen ließ ... uff, besser, er hielt sich im Zaum. Also blickte er fort, auf die Flasche Sake ... und nahm selbst einen kräftigen Schluck. Dann erst fühlte er sich bereit, die Frage zu beantworten. »Ja ... ja, das glaube ich. In Massen. Du wirst aufpassen müssen, dass er sich nicht daran überfrisst.« Ihm gelang ein Grinsen, wobei er die Flasche wieder abstellte.
Da öffneten sich die Türen zum OP und der Arzt kam heraus. Hätte er nicht wenigstens seinen Kittel ausziehen können? Dort waren ein paar Blutspritzer zu sehen und auch so ... war sein Blick sehr ernst. Aaron bekam einen Kloß im Hals und stellte sich neben Zane, damit sie zusammen dem Bericht lauschen konnten.

@Levi Rosenthal @Zane Silberman


_____ _____

nach oben springen

#128

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 13.12.2020 17:31
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Es mussten drei oder vier Stunden vergangen sein, seit ihrer Ankunft im Cottage. Eine wirklich actionreichen Ankunft, doch an all das konnte sich Levi grade nicht erinnern denn er schlief. Ein Mann mit dunklen Haare und einem weißen Kittel der blutverschmiert war, kam in den Behandlungsraum in dem Zane lag und mit Aaron auf das Ergebnis der OP wartete. Sein Gesichtsausdruck war ernst als er auf sie zu kam. „Mein Name ist Dr. Roberts“ stellte er sich Zane vor, denn Aaron kannte er bereits. „Wie geht es ihnen?“ fragte er zuerst an Zane gewandt. „Sie haben eine Rippenprellung und mehrere Quetschungen. Sie sollten sich schonen und gegen die Schmerzen kann ich ihnen etwas geben“ Doch er merkte schnell das keiner der beiden Anwesenden dies hören wollte, es war etwas anderes das sie unbedingt wissen wollten. „Die OP verlief den Umständen entsprechend gut. Ihr Freund hatte eine Verletzung der Lunge, die durch die Messerstiche entstanden war, zudem mehrere Prellungen an Wirbelsäule und Brust, die durch den Unfall entstanden. Er hat viel Blut verloren und es wäre gut wenn sich jemand von ihnen als passend herausstellen würde um eine Bluttransfusion einzuleiten“ Das konnte er auch in der Apokalypse schnell mit einfachen Bluttest in Erfahrung bringen „außer sie oder Aaron wissen welche Blutgruppe sie haben“ Das würde die Sache vereinfachen „Er schläft nun und hat starke Schmerzmittel bekommen. Sie können aber zu ihm. Er ist stabil und wenn er die Nacht so gut übersteht wie die OP, dann ist das schlimmste überstanden. Möchten sie zu ihm?“ Der Arzt sagte ihnen in welchem Zimmer Levi lag und wollte später noch einmal nach ihm und auch nach Zane sehen.

Zwei Zimmer weiter lag Levi in einem Bett. Sein Brustkorb zierte ein Verband und er war an eine Infusion angeschlossen. Die Augen hatte er geschlossen und er atmete ruhig während er schlief. Das alles hatte ihn viel Kraft gekostet und vermutlich würde er eine Weile brauchen um wieder vollkommen fit zu sein. Das schlimmste für ihn daran wäre wohl Zane und Liam nicht beschützen zu können. Und sich selbst auch nicht. Ob Zane noch da war? In seinem Unterbewusstsein schwebten viele Fragen umher und doch war er grade nicht im Stande sich diese zu beantworten. Levi bemerkte das die Tür aufging und jemand in das Zimmer kam, sich seinem Bett näherte aber er war zu schwach um darauf wirklich reagieren zu können. War es Zane? Das sie im Cottage waren, wusste er nicht, er konnte sich nur noch lückenhaft an den Unfall erinnern.

@Zane Silberman <3 @Aaron Marquand



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#129

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 14.12.2020 20:47
von Zane Silberman | 250 Beiträge

„oh ich sage einfach, dass ich nicht wollte, dass er mir auch noch den Rest der Rückbank vollblutet…“
sagte Zane mit einem schwachen Schmunzeln. Denn ja, das wäre eine typische Zane-Antwort, wenn Levi ihn beleidigte, weil er es gewagt hatte so schnell zu fahren, um ihm das Leben zu retten. Sie konnten wohl beide nicht besonders gut ‚danke‘ sagen. Aber nun war das Auto ohnehin gestorben…. einen weiteren Verlust würde er heute wahrlich nicht mehr ertragen, weshalb Levi einfach überleben musste.

Bei Aarons Frage jedoch musste Zane ein paar Augenblicke lang überlegen, ehe er mit den Schultern zuckte, dabei jedoch etwas das Gesicht verzog, da es leicht weh tat.
„keine Ahnung… vermutlich hätte ich sowas gesagt wie…. -bring ihn bloß nicht hier in die Villa und erzähl ihm nicht von unserem Weinkeller- oder dergleichen..“
hm.. hatte Levi ihm wirklich deshalb nicht davon erzählt? dabei war Zanes Reaktion doch gar nicht schlimm.. oder? er wollte halt nur ihr Heim beschützen und seine Habseligkeiten. Und Veränderungen was ihre Mitbewohneranzahl betraf wollte er noch weniger. Vor allem wenn Levi dann erneut mit Toru zusammen gekommen wäre.. das hieße dann ja, ihre wunderbare Freundschaft Plus fände ihr Ende. Nicht um seinetwillen, doch Levi hätte es dann mit Sicherheit beendet .und dieser Gedanke gefiel ihm ganz und gar nicht.
„ich.. ich weiß nicht mehr genau, es ging alles so schnell… er hat irgendwas davon gesprochen, dass Levi ihn im Stich gelassen und aufgegeben hätte, meinetwegen. Das er sich für mich entschieden hätte… dabei habe ich ihn doch gar nicht vor diese Wahl gestellt!“
er hatte Levi schließlich nie dazu gezwungen sich zu entscheiden.
„aber eine Sache war seltsam.. er schien irgendwie darüber Bescheid zu wissen dass.. naja.. ich nicht viel von Monogamie halte. Keine Ahnung, ob das nur Vorurteile waren, die er mir an den Kopf geknallt hat, ob Levi ihm davon erzählt hat oder er sonst irgendwie davon erfahren hat… wer weiß wie lange er uns schon beobachtet hat. Echt unheimlich bei näherer Betrachtung..“
und ganz ohne es zu wollen besprach er eigentlich schon sehr persönliche Dinge mit Aaron. das war sonst so gar nicht seine Art. Aber für gewöhnlich wollte man ihn auch nicht so brutal töten. weshalb ihm diese Aussprache besser tat als er zugeben würde.
„hm.. ich weiß nicht.. nun muss ich schließlich ständig Angst davor haben, dass er wieder kommt und beendet was er angefangen hat“
vielleicht hatte er sich auch längst Liam geschnappt, um Zane irgendetwas anzutun. es war furchtbar seinen Bruder nun alleine zurück lassen zu müssen. aber es war einfach keine Zeit gewesen ihn zu holen. Zumal.. er nach wie vor nicht wollte, dass jemand hier von ihm wusste. Ob Levi Aaron von Liam erzählt hatte?und ihn vielleicht zur Geheimhaltung verdonnert hatte? hm..

Oh wegen dem Sake konnte Zane ihm vielleicht behilflich sein. Denn wer wenn nicht er sollte solche exquisiten Waren führen? und so wie Aaron ihm gerade beistand…. najaaaaa vielleicht bekam er einen Sonderpreis oder womöglich sogar… eine gratis Flasche. Aber nur wenn Levi überlebte. Jedoch kannte Aaron Zane nicht sehr gut wenn er dachte, dass er nur ein paar Schlucke aus der Flasche nehmen würde xD die wäre innerhalb weniger Minuten sowas von leer.

Zane… wollte nicht weinen. Er konnte das nicht.. nicht vor anderen. Generell erinnerte er sich nur an sehr wenige Augenblicke seines Lebens, in denen er geweint hatte. Er war überhaupt nicht nahe am Wasser gebaut und Emotionen waren ihm eher fremd. Aber gerade eben.. diese Geste mit der Schokolade.. und der Gedanke daran, dass Levi sie vielleicht nie wieder essen konnte…. das machte ihn echt fertig! weshalb er sich auf die Unterlippe biss und verbissen versuchte die Tränen zurück zu halten, ganz egal, ob Aaron weinte oder nicht.
„na toll… ein Glück, dass er noch nie den Schlüssel zu meinem Schokoladenbunker entdeckt hat…“
versuchte Zane sich ebenfalls an einem Scherz, wobei seine Stimme etwas zittrig klang. Als der Arzt rein kam wischte er sich rasch ganz unauffällig mit dem Ärmel über die Augen, damit seine Sicht sich wieder klärte.
Hätte er besser nicht getan…. denn das viele Blut auf diesem Kittel war nicht beruhigend!! Genauso wenig wie der Blick des Arztes.
„was?“
erstmal brauchte er einen Moment bis er realisierte, dass der Arzt gerade ihn nach seinem Befinden fragte, statt ihnen zu sagen, wie Levis Behandlung verlaufen war. weshalb er bloß recht ungalant erwiderte
„ist er noch am Leben oder nicht???“
platzte es aus ihm heraus, da er es gerade nicht ertrug, dass der Arzt so lange um den heißen Brei herum redete. seine Quetschungen und Prellungen waren doch gerade total egal. er wollte nur Entwarnung haben, dass Levi über den Berg war oder…. eben unter der Erde.
doch dann kamen die erlösenden Worte. die OP verlief den Umständen entsprechend gut… Zane merkte, wie sich plötzlich alles in ihm drehte, da sich diese Worte so surreal anfühlten. war das Erleichterung, oder wie konnte man diese plötzliche Wärme in seinem Inneren nun beschreiben
„das heißt also… er wird wieder, ja?“
fragte er nur nochmal nach einfach weil er den Eindruck hatte nun gar nichts zu verstehen. dabei war er echt nicht dumm, aber gerade war alles einfach ein bisschen zu viel.
„meine Blutgruppe? natürlich weiß ich meine Blutgruppe… 0 positiv“
wer wusste seine Blutgruppe denn bitte schön nicht?
„aber keine Ahnung welche Levi hat…“
über so etwas hatten sie nie gesprochen. Weshalb auch? es spielte heutzutage doch keine Rolle mehr..
Der Arzt sagte ihnen noch wo sie Levi finden konnten und dass sie offenbar sogar zu ihm durften? Allerdings traf diese Frage ihn irgendwie wie ein Paukenschlag. Denn als der Arzt fragte, ob er zu Levi wollte da….. stieg plötzlich Panik in seinem Inneren auf. und seine erste Reaktion darauf war kopfschüttelnd an Aaron gewandt
„nein… geh…geh… du“
denn Zane… bekam gerade mega Schiss. Er wusste nicht mal genau wovor. Davor Levi in diesem Zustand zu sehen? davor, dass er diesen Anblick vielleicht nicht ertragen konnte? Nein, das war es nicht oder..? also… wovor hatte Zane plötzlich so eine schreckliche Angst?!

@Levi Rosenthal @Aaron Marquand



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#130

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 15.12.2020 11:10
von Aaron Marquand | 427 Beiträge

Aaron lachte leise bei Zanes Antwort. »Und dann würde er wieder murren und ... oh, ich kann mir dieses Gespräch bildlich vorstellen.« Außerdem war er sich sicher, dass zumindest Zane es auch bald mit eigenen Ohren hören würde. Im Augenblick ging er nämlich davon aus, dass der Ire zunächst alleine zu Levi gehen würde, sobald die OP beendet war.

»Na ja ... da hast du die Antwort auf deine Frage, oder? Levi ist nicht der ... offenste wenn es um seine Gefühle geht. Wenn er sich jemandem öffnet, heißt das schon was. Ich verstehe, dass du dir Sorgen um euer Heim machst, aber mit so einer Aussage suggerierst du, dass du Toru nicht traust. Was rückwirkend betrachtet wohl ein guter Instinkt ist. Aber bedenke, dass er Levi sehr viel bedeutet hat, sie waren lange zusammen und wurden unfreiwillig voneinander getrennt. Sowas hinterlässt Narben. Levi hätte sich also eher Verständnis gewünscht, vielleicht auch Interesse an der Vergangenheit und Hilfe bei der Entscheidung, wie es weitergehen soll.«
Aaron seufzte und hob abwehrend die Arme. »Aber ich kann natürlich nicht für Levi sprechen, das sind nur meine Vermutungen.« Und da sie sich nicht so unähnlich waren, überlegte er, wie er mit so einer Aussage umgegangen wäre. Allerdings war seine Beziehung nicht mit der von Levi und Zane zu vergleichen, also war er womöglich auf dem Holzweg. »Rückgängig machen können wir ohnehin nichts mehr.« An Torus Ausraster hätte es wohl auch nichts geändert, wenn Zane Bescheid gewusst hätte.

Aaron hörte weiter zu und dachte über das nach, was der Asiate so von sich gegeben hatte. »Mag sein, dass du ihn nicht vor diese Wahl gestellt hast, aber für Levi ... fühlte es sich dennoch so an? Er ist einer der loyalsten Menschen, die ich kenne. Auch wenn eure ... was auch immer ihr da führt ... von deiner Seite her nicht monogam ist, ist es das für ihn wohl schon. Weswegen er nicht zweigleisig fahren könnte, dafür ist er viel zu ehrlich.« Also war es schon irgendwie eine Entscheidung, oder? Weiter mit Zane Zeit verbringen, unklar, wohin dieser Weg führen würde, oder Toru wieder ins Leben lassen mit der Chance, dort weiterzumachen, wo man aufgehört hatte. Aaron hatte nicht gewusst, was er Levi raten sollte. Und ihm nur das gesagt, was er gefühlt hatte, als er und Paul über eine mögliche Rückkehr von Eric gesprochen hatten. Nämlich, dass er nicht wollte, dass sich etwas änderte. Dass er jetzt Jesus liebte und ihn nicht verlieren wollte. Auch nicht, wenn er im Umkehrschluss Eric wieder bekäme.
Dass Toru mehr über Zane wusste als gedacht, brachte Aaron zum Nachdenken. »Das ist echt unheimlich«, stimmte er zu und die Vorstellung schickte ihm auch gleich einen Schauer über den Rücken.
Zanes Angst konnte er ebenfalls verstehen. »Deswegen müssen wir uns was überlegen, wie ihr sicherer leben könnt.« Sie würden nicht ins Cottage kommen, das hatte Levi schon mehrfach klargemacht. Aber vielleicht fiel ihnen ja doch noch etwas ein, um die Gefahr zu minimieren. Von Liam wusste Aaron nichts – das war ein Geheimnis, das Levi für Zane schützte. Zwar hatte er mal unwissend mit ihm am Funkgerät gesprochen, doch damals hatte er gedacht, es wäre der Händler gewesen und maß dem keine Bedeutung mehr bei.

Bevor Aaron noch etwas auf den Schokoladenbunker erwidern konnte, kam schon der Arzt zu ihnen. Zunächst berichtete er Zane von dessen Verletzungen, was sie wohl beide ungeduldig auf und ab wippen ließ (innerlich zumindest).
Auch Aaron nannte seine Blutgruppe und hoffte, dass einer von ihnen kompatibel war. Er zweifelte nicht daran, dass Levi auch die Nacht gut überstehen würde, er hatte schon so viel geschafft, warum sollte er jetzt schwächeln. Er war doch ihr mürrischer Sturkopf. <3
Aaron wandte sich mit einem Lächeln zu Zane und wollte sehen, ob er Hilfe beim Aufstehen brauchte, aber ... dessen Gesichtsausdruck ließ ihn innehalten. Moment mal ... er, Aaron, sollte zu Levi, und zwar alleine? Eigentlich hatte er gedacht, dass es jetzt erstmal umgekehrt der Fall sein würde.
»Zane ...«, begann er und suchte nach dem Blick des Händlers. »Du solltest zu ihm gehen. Er braucht gerade vor allem dich. Was, wenn er aufwacht, und du bist nicht da?« Das würde sich Zane womöglich niemals verzeihen. »Wir können auch zusammen gehen, wenn dir das hilft.« Aaron bemühte sich um ein Lächeln. Wenn Zane jetzt etwas Kraft brauchte, um Levi gegenüberzutreten, würde er versuchen, ihm diese zu geben.

@Levi Rosenthal @Zane Silberman


_____ _____

nach oben springen

#131

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 16.12.2020 17:00
von Zane Silberman | 250 Beiträge

„Das tue ich ja auch nicht!“
Fiel er Aaron kurz ins Wort, ehe er ihn weiter reden ließ. Schließlich hatte er einen wirklich guten Grund gehabt Toru nicht zu trauen. Klar, das hätte er damals nicht wissen können… aber dennoch. Jedoch musste man Aaron eines lassen. Er war ziemlich gut darin von Levisch auf Zaneisch zu übersetzen. Denn Levi hätte ihm all diese Dinge doch niemals gesagt oder erklärt, womöglich aus Angst sich lächerlich zu machen oder weil er selbst nicht so gut mit Worten war. Aber Aaron war da ein ziemlich guter Vermittler, der die Dinge auf den Punkt bringen konnte, sodass auch der unsensible Ire es halbwegs verstand.
„Wie hätte ich ihm denn dabei helfen können? Es ist sein Ex-Freund und seine Vergangenheit. Egal was ich vorgeschlagen hätte… dieser Sturkopf hätte mit Sicherheit genau das Gegenteil davon getan. Weil er denkt, dass meine Beweggründe nur egoistischer Natur sind.. was ja größtenteils auch der Wahrheit entspricht, das bestreite ich gar nicht. Also mal ehrlich Aaron.. was hätte ich zu ihm sagen sollen? Toll, dass dein Ex-Freund wieder da ist? lass ihn uns in der Villa willkommen heißen und dann gemeinsam freudestrahlend um den Kamin tanzen?? Das.. hätte einfach nicht funktioniert. Dann hätte irgendwann einer von uns beiden ausziehen müssen. Vielleicht hätte er mir die Villa sogar überlassen und wäre mit Toru gegangen.. so wie ich ihn einschätze wäre das sogar wahrscheinlich. Aber… diese Vorstellung finde ich beschissen.. hätte ihn aber genauso wenig darum bitten können zu bleiben….“
denn wie hätte er von Levi verlangen können, dass er seine große Liebe fort schickte, nur um weiterhin diese Freundschaft Plus mit Zane zu pflegen? das wäre sogar für seine Verhältnisse zu dreist. Weshalb er sich automatisch von Toru bedroht gefühlt hätte, jedoch unfähig dazu gewesen wäre.. diese Gefühle auch in Worte zu fassen. Diese Angst Levi zu verlieren, diesen Wunsch, dass er bei ihm blieb.. wohl wissend, dass er es nicht verlangen konnte. Verdammt.. so konkret hatte er sich darüber noch nie den Kopf zerbrochen. Welche Art von Voodoo wandte Aaron da an, dass er ihn so verwirrte?!

Und Aaron hörte einfach nicht auf xD er redete weiter und weiter und Zane fragte sich langsam, wie viel Levi Aaron eigentlich von ihrer ‚Beziehung‘ erzählt hatte. Er schien ja wirklich bestens informiert zu sein und das bereitete ihm durchaus ein bisschen Unbehagen. Vor allem, da er immer nur Levis Seite gehört hatte und deshalb..
„du musst denken ich bin ein furchtbarer Mensch oder?“
also normalerweise interessierte ihn sowas nicht und Zane wusste selbst, dass er in gewisser Weise schwierig war. Aber bei Aaron klang es so, als würde Levi seinetwegen echte Höllenqualen erleiden..
„warum ist er dann nicht mit ihm gegangen Aaron? warum hat er sich dazu entschieden zu bleiben, statt in sein sicheres Leben mit Toru zurück zu kehren? Ich weiß, dass ich ihm nicht bieten kann was er sich wünscht. und er weiß das ebenfalls… also wieso? er kann doch echt nicht so masochistisch sein…“
ja gut, Zane wusste, dass Levi ein kleiner Masochist war~. aber so sehr? dass er seine Chance auf wahrhaftiges Glück und Liebe sausen ließ nur für… Zane? das war eigentlich ganz schön dumm in seinen Augen.
Zane zuckte mit den Schultern was ihre Sicherheit betraf. Sie hatten die Villa eigentlich bereits sehr sicher gemacht. aber mit einer wandelnden Schwachstelle in Form von Liam.. wären sie einfach nirgendwo sicher. Denn aus dem Cottage würden sie sie wohl spätestens dann rauswerfen, wenn Liam irgendwann mal wieder verwirrt durch die Gegend lief und Beißern Türen öffnete oder dergleichen..

Was stimmte eigentlich nicht mit Zane? nachdem der Arzt ihnen gesagt hatte, dass Levi das Schlimmste überstanden hatte, sollte er doch eigentlich erleichtert sein oder? Doch stattdessen machte sich so ein beklemmendes Gefühl in seiner Brust breit, das er einfach nicht deuten konnte. Was war das bloß? Und wieso freute er sich nicht? vielleicht lag es daran, dass er Angst davor hatte diese Erleichterung zuzulassen.. aus Sorge, dass es einfach nicht die Wahrheit war und Levi schlussendlich doch noch sterben würde. Er wusste es einfach nicht. Er wusste nur, dass er plötzlich totale Panik bekam, bei der Vorstellung, Levi nun gegenüber zu treten.
Er versuchte auch Aarons Blick auszuweichen, weil es ihm unangenehm war.. aber der Einhändige war echt hartnäckig, weshalb er ihn schlussendlich doch noch ansah.
„ach ja und da bist du dir sicher? immerhin bist du es, dem er all seine Geheimnisse anvertraut und nicht ich. Er.. vertraut mir nicht. also will er nun vielleicht auch lieber dich sehen…“
murmelte Zane vor sich hin. er nahm es Levi nicht übel, dass er ihm nicht vertraute. Diese Skepsis war berechtigt und er hatte sein Vertrauen nicht verdient aber gerade da verunsicherte ihn dieser Fakt.
Zusammen zu gehen war aber eine noch schlimmere Vorstellung, immerhin wollte er taff vor Aarn wirken, was ihm wohl gerade ohnehin nur geringfügig gelang. doch er wusste nicht, was passieren würde, wenn er Levi so schwer verletzt vor sich sah. ob er seine Gefühle dann noch im Griff hätte. am liebsten wollte er Aaron nun sagen, dass er eine scheiß Angst davor hatte dieses Zimmer zu betreten. Aber das merkte Aaron wohl auch so. weshalb er schlussendlich seufzte und den Kopf schüttelte
„nein, schon gut ich… krieg das schon hin…“
es war doch peinlich genug, dass er so gezögert hatte. Aaron musste ihn wirklich vor eine beschissenen Freund und Menschen halten.
Doch letztlich erhob er sich etwas wackelig aus seinem Bett. Der Arzt hatte ihm einen Gehstock gebracht, den er benutzen konnte, da das Auftreten mit seinem Bein gerade noch ziemlich weh tat.
Er nahm noch einen grooooßen Schluck aus der Sakeflasche ehe er langsam aus dem Zimmer humpelte. Er brauchte nicht lange, um den Raum zu finden, in dem Levi lag. Ehe er jedoch die Tür öffnete hielt er davor inne und fuhr sich durchs Haar
„Scheiße.. ich kann das nicht…“
murmelte er vor sich hin und drehte sich wieder um, um weg zu gehen. nach ein paar Schritten… hielt er aber erneut inne und ballte wütend die Hände zu Fäusten
„du bist so ein verdammter Feigling Silberman..“
Fluchte er zu sich selbst, weil das doch echt lächerlich war. wieso nur stellte er sich so an?? hatten seine Eltern ihn echt so sehr verkorkst, dass er unfähig dazu war irgendeine Form von… fürsorglichen Verhalten an den Tag zu legen? das war doch echt beschissen. weshalb er sich selbst gegen die Stirn schlug, ehe er tief durchatmete und dann wieder umdrehte, um zurück zu Levis Zimmer zu stapfen. Diesmal… blieb er nicht stehen, sondern riss die Türe auf, ehe er sich es nochmal anders überlegte. Als er Levi jedoch so auf dem Bett liegen sah…… bereute er das sofort und sein Fluchtinstinkt machte sich erneut breit. Er haderte mit sich, biss sich auf die Unterlippe. Entschied sich dann aber doch dafür, sich einen Stuhl ans Bett zu ziehen und dort neben Levi Platz zu nehmen.
Nun musste er erst mal schlucken. Sein Anblick war mindestens genauso schlimm wie er ihn erwartet hatte. Er fühlte wie da wieder dieser Kloß in seinem Hals auftauchte und liebend gern hätte er nun den Sake bei sich, um ihn wieder runter zu schlucken.
Wie der Arzt gesagt hatte, schien Levi tief zu schlafen. Aber er atmete.. und das war die Hauptsache oder?
Zane blickte seufzend auf ihn hinab und.. überlegte etwas zu ihm zu sagen. aber.. es war sinnlos oder? er würde es doch sowieso nicht hören. und dennoch murmelte er leise
„wieso… nur hast du dich für mich entschieden du verdammter Ahmaq….“
Wäre er mit Toru gegangen, dann wäre all das wohl niemals passiert. Toru hätte ihn auf Händen getragen, ihm das Leben geboten, das Levi sich wünschte und ihn nicht abgestochen. doch stattdessen blieb er bei dem verkorksten Iren. er konnte es einfach nicht verstehen.. und merkte, wie seine Augen erneut feucht wurden bei diesen Gedanken. Gaaanz zögerlich… griff er vorsichtig nach Levis Hand. er musste ihn nun einfach.. anfassen und sich davon überzeugen, dass sein Körper noch warm war. er lebendig war und die Worte des Arztes keine Halluzination…

@Levi Rosenthal @Aaron Marquand



You don’t need it? I make you beg for it

1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#132

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 16.12.2020 18:44
von Aaron Marquand | 427 Beiträge

»Niemand kann dir vorschreiben, wie du zu reagieren hast, Zane. Ich versuche dir nur einen Denkanstoß zu geben, weshalb Levi gezögert hat, sich dir anzuvertrauen. Die unklare Definition dessen, was zwischen euch läuft, hat da sicher mit reingespielt. Grundsätzlich fährt man mit der Wahrheit immer gut. Also, das, was du jetzt mir gesagt hast, wäre eine gute Antwort für Levi gewesen.« Keine, die alle Probleme aus der Welt geschafft hätte. Aber auch in einer offenen Beziehung waren ehrliche Worte wichtig, fand Aaron. Vor allem, wenn man zusammen lebte.
»Dabei muss ja nicht einmal ein Ultimatum entstehen. Ich meine ... offenkundig liegt euch etwas aneinander. Ihr seid ein Team, ernsthaft verbandelt oder nicht. Da ... sollte man über so etwas sprechen. Ich verstehe euch beide, ehrlich. Du denkst wahrscheinlich, ich bin parteiisch, aber ich versuche, immer jede Seite zu betrachten. Bei Levi fällt es mir nur leichter, weil ich ihn besser kenne.« Und deswegen konnte er auch eher darauf eingehen, welche Reaktion für seinen Bro positiver gewesen wäre. Sich vorstellen, wie Zane wirklich reagiert hätte, konnte er dafür nicht so gut. Jetzt allerdings schon etwas besser.

Aaron wollte helfen und konnte daher nicht anders als weiter zu reden und seinen Senf dazuzugeben. Früher hatte man ihm manchmal gesagt, dass er sich zu viel einmischte. Vielleicht war es auch Levi gar nicht so recht, was Aaron so verlauten ließ. Aber nun war es zu spät, alles war ausgesprochen. Bei Zanes Frage schüttelte er jedoch den Kopf. »Das denke ich nicht. Ich mag vielleicht nicht mit all deinen Ansichten einverstanden sein, aber ich akzeptiere sie. Jeder hat seine Geschichte und Gründe dafür, warum man so handelt, wie man es eben tut.« Verständnis hatte freilich auch irgendwo seine Grenzen. Aber Zane lief nicht herum und schlug anderen Menschen mit einem Baseballschläger die Köpfe ein. Also gab es wohl noch Hoffnung für ihn. xD »Aber warum Levi sich letztlich für dich entschieden hat, kann nur er dir beantworten.« Sicher könnte Aaron dem Händler nun auch von Eric erzählen und warum er sich heute immer für Jesus entscheiden würde. Aber das war seine Geschichte und die gehörte hier nicht hin. Trotz aller Ähnlichkeit waren Levi und er zwei unterschiedliche Menschen. Aaron könnte so eine 'Freundschaft plus' niemals ertragen. Für ihn gab es nur ganz oder gar nicht. Von daher war das kein Vergleich, den er heranziehen konnte. Und alles musste er Zane auch nicht beantworten, Levi konnte schließlich für sich selbst sprechen. Oder würde es bald wieder können. Ganz, ganz sicher!

Vielleicht ja auch jetzt gleich, wenn Zane den Mut fand, Levi am Krankenbett aufzusuchen. »Ach, komm schon«, erwiderte er mit einem Lächeln. War Zane jetzt wirklich eifersüchtig auf ihn, oder was sollten ihm diese Worte sagen? »Das hat nur bedingt etwas mit Vertrauen zu tun. Ihr seid euch viel näher. Ich bin eine außenstehende Person. Es war vermutlich leichter für Levi, mir davon zu erzählen, bevor er es dir offenbart. Und ich wette, du weißt eine Menge über ihn, von dem ich keine Ahnung habe. Also ...«, er zuckte mit einem gütigen Grinsen die Schultern.
Letztlich entschied Zane sich, alleine zu seinem Schokotiger zu gehen, und Aaron sah ihm zufrieden nach. Dabei ließ er sich auf den Schemel zurückfallen und atmete tief durch. Denn jetzt war er erstmal alleine mit seinen Gedanken. Und der Flasche Sake. Wahrscheinlich würde sie doch bald leer sein.

@Zane Silberman @Levi Rosenthal


_____ _____

1 Mitglied knutscht dich!
nach oben springen

#133

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 16.12.2020 18:48
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Warum hatte Levi Zane das mit Toru verheimlicht? So ganz genau wusste er es nicht aber das Gefühl enttäuscht zu werden war einfach zu stark gewesen. Was wäre denn gewesen wenn Zane nichts gesagt hätte? Wenn er ihm die Entscheidung zu Toru zu gehen regelrecht auf einem Tablett serviert hätte, nur weil er nicht zugeben konnte, das er wollte das Levi blieb? Zane hätte es wohlmöglich bereut und Levi wäre enttäuscht gewesen weil er denken würde das es Zane gleichgültig war. Das alles hätte es nicht besser gemacht, auch wenn dieses verheimlichen nicht in Ordnung gewesen war, hatte Levi wohl ein wenig mehr Zeit gebraucht um zu wissen wie er es Zane erklären konnte. Levi wünschte sich nur ein kleines Zeichen, eine kleine Geste die ihm zeigte das er sich sicher sein konnte und weil das bisher nicht kam, konnte er sein Vertrauen auch nur bedingt schenken, denn die Sorge es zu bereuen war immer allgegenwärtig. Vielleicht aber hatte auch Levi in all der Zeit mit Zane gelernt das nicht alles im Leben planbar war und das man ab und zu Risiken eingehen mussten um zu gewinnen. Und deswegen hatte er sich gegen Toru entschieden. Gegen den einfachen Weg, aber für sein Herz.

Hätte er sich für Toru entschieden, hätte er sich selbst belogen, denn auch wenn er ihn einst sehr geliebt hatte und er ihm immer noch wichtig war, liebte er ihn nicht mehr so, wie er es müsste um mit ihm zusammen sein zu wollen. Sein Herz hatte sich selbst für den Iren entschieden, auch wenn er wusste das Zane wohl nie so fühlen würde. Levi würde damit zurecht kommen. Irgendwie. Auch wenn er Aaron wirklich viel von Zane und sich erzählt hatte, einfach weil er es sich von der Seele hatte reden müssen, war kein Wort davon gegen Zane. Nicht einmal hatte er schlecht über ihn gesprochen, sondern Aaron einfach nur nach seiner Meinung gefragt was die ein oder andere Situation betroffen hatte. Von Zanes Gefühlschaos und der Angst die grade Besitz von ihm ergriffen hatte ahnte Levi nichts als er im Bett lag und die Infusion ihm seine Schmerzen nahm. Er atmete tief aus und kam langsam zu sich, doch die Augen hatte er noch geschlossen. Die Narkose klang noch nach. Als die Tür aufgerissen wurde und ein Stuhl über den Boden knarrte, spürte er wie sich jemand zu ihm setzte.

Levi konnte nicht direkt reagieren denn sein Körper fühlte sich so schwer und müde an. Er war so froh Zanes Stimme hören zu können, das hieße doch er war nicht tot oder? Sein Gesicht und sein Körper waren überhäuft mit Hämatomen und kleinen Schnittwunden. Um den Oberkörper trug er einen Verband und als Zane ihn ansprach wäre seine Antwort wohl gewesen - weil ich dich liebe- doch er war unfähig auch nur ein Wort aus seiner Kehle zu bekommen. Zanes Hand die seine hielt war so warm und Levi brauchte noch einen weiteren Augenblick bis er die Augen öffnete. Zuerst nahm er nur Umrisse war, musste sich an das Licht gewöhnen und konnte dann Zanes Gereicht erkennen. Zu gern hätte er sein Gesicht berührt. ..“Zane….“ flüsterte er und lächelte leicht. Er war wirklich da. Wenn Levi ehrlich war hätte er das nicht erwartet und er ahnte nicht wie sehr Zane gezögert hatte, aber dennoch war er nun hier und das war doch alles was zählte. Levi sah Zane nun direkt an „kannst du… mir etwas Wasser geben?“ Noch war seine Stimme leise und es fiel ihm schwer zu sprechen, aber er lebte und würde nicht aufgeben. Levi lächelte Zane an. „Du bist.. wirklich hier“ nun drückte er seine Hand leicht.

@Aaron Marquand @Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#134

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 16.12.2020 22:54
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Es wäre eine gute Antwort für Levi gewesen, dass er Toru einladen sollte damit sie freudestrahlend um den Kamin tanzten? nein.. das hatte Aaron wohl nicht gemeint, sondern das andere hm? Tja, zu blöd, dass Zane das niemals hätte aussprechen können. Denn Levi hatte mit seiner Befürchtung Recht. Wahrscheinlich hätte Zane es nicht getan. Wahrscheinlich hätte er stur und distanziert reagiert und ihn förmlich dazu gedrängt mit Toru zu gehen, nur um nicht zugeben zu müssen, dass es ihn störte oder das er sich wünschte, dass Levi blieb. Denn hätte er das getan.. hätte er sich ja seine Gefühle eingestehen müssen und das war ein absolutes No Go für ihn. Auch wenn das, was sich da in den letzten Tagen und Stunden in seinem Inneren veränderte, langsam aber sicher wirklich nur noch schwer zu ignorieren war. Selbst für ihn.
„ich finde.. es ist doch alles klar…“
murmelte er eher zu sich selbst. wieso sprach Aaron ständig davon, dass das was zwischen Levi und ihm ablief unklar und verwirrend war? Für Zane war alles klar. und er hatte Levi doch auch klar gemacht was er wollte. Oder besser gesagt nicht wollte. Warum redete Aaron dann so, als wäre es anders? Ihm war nicht so ganz bewusst, welche Signale er Levi durch sein Verhalten wohl aussendete. das er ihm unbewusst Hoffnung machte, wo keine Hoffnung war. Oder? Er wusste es auch nicht.. er wusste nur.. dass ihn der Gedanke Levi zu verlieren gerade in den Wahnsinn trieb. Was das nun zu bedeuten hatte war ihm nicht klar. Und es spielte nun auch keine Rolle. Denn würde Levi sterben dann… musste er sich darüber nicht mehr den Kopf zerbrechen. Dennoch behielt er Aarons Worte durchaus im Hinterkopf.. er schien Levi so viel besser zu verstehen als Zane es tat. Vielleicht sollte er ihn auch ab und zu anfunken, wenn der Israeli ihn mal wieder in den Wahnsinn trieb oder ihn schlug und er nicht wusste wofür er das verdient hatte xD Aaron würde wohl noch eine Art Dolmetscher oder so für die beiden werden.
Schlussendlich gab er nur noch ein nachdenkliches ‚hm‘ von sich.. denn der sonst so redselige Ire fand gerade so gar keine Worte. Aaron verwirrte ihn. Und er brachte ihn zum Nachdenken, über Dinge, die er sonst eher verdrängte. ob das nun gut oder schlecht war.. sei mal dahin gestellt.

Zane war nicht eifersüchtig auf Aaron, oder darauf, dass er ihm mehr anvertraute als Zane. Er wusste, das hatte seine Berechtigung. Er hatte nur den Eindruck dass… Aaron nun vielleicht besser für Levi da sein konnte. Sie waren sich so ähnlich, standen einander so nahe. Vielleicht konnte er ihm besser helfen und ihm die Kraft und den Mut spenden, den er gerade brauchte. allerdings sagte Aaron dann etwas, das ihn sachte schmunzeln ließ
„oh wenn du wüsstest, was ich so in meinem kleinen Büchlein über ihn notiert habe..“
gut, das waren hauptsächlich sexuelle Vorlieben und dergleichen. Aber zumindest in der Hinsicht war er wohl besser informiert als Aaron. ob das jetzt dazu führte, dass er besser geeignet war an seinem Bett zu sitzen…. das wusste er nicht. aber wenn Aaron der Meinung war es war so… dann würde er nun den Arsch zusammenkneifen und das durchziehen. Was er schlussendlich auch tat. nach ein paar kurzen Pausen und Panikattacken. Aber am Ende saß er an Levis Bett. und das war alles was zählte oder?
Er rechnete absolut nicht damit, dass Levi nun schon aufwachen würde. Weshalb er so gedankenlos diese Worte an ihn richtete.. die er im Wachzustand niemals ausgesprochen hätte. Weshalb Zane fast erschrak, als Levi plötzlich die Augen öffnete. Der Impuls sofort die Hand weg zu ziehen war da… da er es doch immer so tat, richtig? Kurz zuckten seine Finger, aber er entschied sich dazu… es nicht zu tun. Sondern ließ sie auf Levis Hand ruhen. Er musste endlich aufhören sich wie ein feiger Vollidiot zu benehmen.. sie waren nicht mehr im Kindergarten. Und.. es war nicht so furchtbar jemandes Hand nach einer OP zu halten oder? Also beließ er sie an Ort und Stelle.
Ihm tat es im Herzen weh Levi so ramponiert zu sehen. und er schüttelte rasch die Sorge ab, die gerade dabei gewesen war Besitz von ihm zu ergreifen.
„Hey..“
flüsterte er leise und schenkte ihm ein schwaches Lächeln. schüttelte dann allerdings den Kopf
„tut mir Leid aber der Doktor meinte, direkt nach der Narkose darfst du für ein paar Stunden nichts trinken…“
Er hatte irgendwas davon geredet, dass er sich sonst verschlucken könnte oder so. Zane hatte nicht mehr so genau zugehört, da er an nichts anderes denken konnte, außer die Tatsache, dass Levi wach war.
kurz biss er die Zähne zusammen als Levi nicht glauben wollte, dass Zane wirklich hier war.. er schloss einen Moment die Augen und nickte dann.
„das bin ich… dank so einem lebensmüden Israeli, der direkt in ein offenes Messer läuft und sich von einem Irren abstechen lässt….“
Zane hatte… eben eine eigenwillige Art ‚danke‘ zu sagen. obwohl er ihm am liebsten sagen wollte wie froh er war, dass Levi noch am Leben war.. das er schreckliche Angst gehabt hatte ihn zu verlieren und das er nie wieder so eine Dummheit machen sollte. aber all diese Worte steckten in seinem Hals und.. konnten einfach nicht heraus kommen. noch nicht zumindest.. stattdessen da kniff Zane kurz die Augen zusammen.. denn er merkte, dass Levis Anblick ihn schon wieder aus der Bahn warf. und um das zu verhindern beugte er sich nun einfach zu ihm hinab, um ihn zu küssen. dann bemerkte er das Zittern in seiner Stimme vielleicht nicht, mit welchem er ihm entgegen flüsterte
„ja mir bloß nie wieder so einen Schrecken ein…hörst du Rosenthal…“

@Levi Rosenthal @Aaron Marquand



You don’t need it? I make you beg for it

1 Mitglied stalkt es
nach oben springen

#135

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 16.12.2020 23:39
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Wenn Zane nun jedesmal wenn er geschlagen wurde oder er Stress mit Levi hatte Aaron anfunken würde, dann hätte er echt viel zu tun xD Andererseits würde dem Ire das vielleicht helfen besser zu verstehen womit er das verdient hatte. Denn das er es hatte war eindeutig. Es würde ihnen vermutlich gut tun wenn sie einfach mal über das reden würden was ihnen auf der Seele lag, aber weder Zane noch Levi waren Menschen die offen mit ihren Gefühlen umgingen. Es fiel ihnen beiden schwer zu dem zu stehen was sie fühlten, jedoch war Levi schon einige Schritte weiter, denn das er in Zane verliebt war hatte er längst eingesehen auch wenn er es so direkt nie ausgesprochen hatte. Er wünschte sich das sie irgendwann alles teilen konnten was sie belastete, aber das würde wohl noch dauern. Eigentlich glaubte der Israeli schon gar nicht mehr daran das Zane sich jemals für ihn ernsthaft interessieren würde, aber ab und zu war da ein Funken Hoffnung. Das Zane so einiges von ihm in seinem kleinen Buch notiert hatte wusste Levi, doch der Ire sollte besser nicht vergessen was er über ihn notiert hatte, in seinem Buch! Gut, eigentlich waren da nur gemalte Smiley drin, aber das wusste der Ire ja nicht. xD

Das Zane den Mut hatte zu ihm zu kommen war wirklich loyal von ihm, auch wenn er einige Panikattacken hinter sich hatte. Es war ein guter Anfang! Noch vor einigen Wochen wäre er vermutlich davon gelaufen. Seine Hand gab Levi grade halt und es fühlte sich gut an aufzuwachen und eine vertraute Person zu sehen. Zane war genau die Person die er jetzt sehen wollte. Die Worte hatte er ebenfalls gehört und umso wacher er wurde, umso mehr waren sie bedeutend. Doch antworten wollte er darauf grade nicht. „hey…“ erwiderte er erneut und sah Zane an „was guckst du denn so?… du siehst auch nicht besser aus…“ meinte er. Immerhin hatte Zane auch einige Spuren von dem Unfall behalten. Schmerzhaft verzog er das Gesicht als er sich bewegte. Sein Mund war trocken und er hatte Durst, doch Zane meinte das es grade nicht ginge. Levi seufzte. Er drückte seine Hand sanft „Ich bin froh…dich zu sehen“ es strengte ihn so an aber er wollte mit Zane sprechen. Levi lächelte leicht „ja…es ist nicht so gelaufen wie ich dachte“ Das Toru ihn abgestochen hatte, verletzte ihn wirklich und gleichzeitig wurde ihm bewusst wie verzweifelt und labil dieser geworden war. Was wenn er zurück kommen würde? Er musste so schnell wie möglich in die Villa zurück.. „was ist mit Liam?..“ fragte er direkt „Du musst zu ihm..“

Und gleichzeitig wollte er Zanes Hand nie wieder loslassen und deswegen war er auch froh, das Zane die Hand dort ließ wo sie war. Er wollte Zane grade so viel sagen, aber es war nicht nur furchtbar anstrengend, er befürchtete auch das ihm dies alles zu kitschig sein würde, weswegen Levi leicht grinste „du hast echt zugelassen, das ich die Sitze deines Autos voll blute?..“ Er schmunzelte. Plötzlich beugte Zane sich vor und küsste ihn. Levi schloss die Augen, spürte die weichen Lippen des Iren und seufzte leise. Den Kuss erwiderte er sanft und hob dann die Hand um sie an Zanes Wange zu legen. Seine Worte berührten Levi und überraschten ihn zugleich. Er lächelte und legte die Stirn an die von Zane. „Verzeih mir..“ Das Zane so besorgt war tat ihm leid und erfreute ihn zugleich, denn das war ein gutes Zeichen. Zumindest bedeutete das, das Levi ihm wichtig war oder? Levi Strich sich mit der Hand die zuvor an Zanes Wange gelegen hatte durch die Haare „sind wir im Cottage?..“ fragte er dann und versuchte sich umzusehen und weil das noch nicht genug war, wollte er sich aufsetzten „Nh..“ leider war das alles andere als einfach

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#136

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 18.12.2020 17:17
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Aaron hatte früher doch auch bei so einer Hilfshotline gearbeitet oder? also müsste er das doch bereits kennen xD und zwei Klienten hatte er schon mal definitiv sicher.
vielleicht brauchten sie beide ja wirklich ein wenig telefonische Anleitung, damit sie es auf die Reihe bekamen zueinander zu finden, abseits vom Bett.
Zumindest war es Aaron schon mal gelungen, Zane dazu zu bringen sich zu Levi ans Bett zu setzen und für ihn da zu sein, als dieser aufwachte.
Das er sich dabei besonders sensibel oder geschickt anstellte…. davon war nie die Rede gewesen, wie man an seiner nächsten Bemerkung sah
„na du hättest Toru erst sehen sollen, nachdem ich mit ihm fertig war.“
Scherzte er sogleich ein bisschen, auch wenn das vielleicht nicht ganz angebracht war? was hatte Aaron ihm vorhin gesagt? So auf Levis Offenbarungen zu reagieren war… nicht gut? dabei versuchte er doch eigentlich nur die Situation aufzulockern, fügte dann aber seufzend hinzu
„okay das war gelogen, ich hab ihm kein verdammtes Haar gekrümmt….“
auch wenn er es hätte tun sollen. je mehr er darüber nachdachte, desto mehr bereute er es, ihn nicht über den Haufen gefahren zu haben. Denn so fühlte er sich ziemlich schwächlich. Aber auch damit hatte Aaron Recht gehabt, wahrscheinlich hätte es ihn dann ewig verfolgt.
Eigentlich lag ihm ja schon wieder ein dummer Spruch auf den Lippen, als Levi ihm offenbarte, dass er froh war ihn zu sehen. aber.. er schluckte in runter. Denn trotz allem war Levi noch nicht über den Berg und… sollte er die Nacht doch nicht überleben, dann wäre es furchtbar, hätte er nun kein einziges, ehrliches Wort über seine Lippen gebracht. Weshalb er sich dazu entschied keinen Witz zu reißen, sondern stattdessen ernst meinte
„das bin ich auch.. ich dachte.. ich könnte dir nie wieder in deine hübschen, schokobraunen Augen sehen…“
sagte er leise und wandte den Blick kurz ab, ehe er ihm wieder in die eben beschriebenen Schokodrops blickte. Es war seltsam.. doch dieser Gedanke hatte ihn echt fertig gemacht. Wenn Levi nie wieder die Augen öffnen würde. Doch nun saß er hier.. und sah ihn an… es glich fast einem kleinen Wunder. Vielleicht ihr ganz persönliches Weihnukkah Wunder. Ganz schön kitschig diese Worte oder? Zane konnte selbst nicht fassen, dass ihm das gerade über die Lippen gekommen war. Bei jedem anderen hätte er wohl einen Würgereiz vorgetäuscht. und nun sagte er selbst so etwas..hm… und zwar nicht, um ihm zu schmeicheln, so wie er es bei seinen Geschäften tat. Nein, es war tatsächlich ernst gemeint. Und das war verdammt beunruhigend. Rasch schüttelte er diesen Gedanken ab und widmete sich dem nächsten Thema.

Als Levi auf Liam zu sprechen kam seufzte Zane erneut. Er wusste, dass dieser in Gefahr war.. aber was sollte er tun? er konnte nun nicht hier weg, selbst wenn er es wollte. was jedoch nicht der Fall war. Doch sein Auto war Schrott und er selbst ebenfalls verletzt, heute Nacht käme er nirgendwo mehr hin.
„Wenn Toru ihm etwas antun wollte dann.. wäre es nun ohnehin bereits zu spät. Da befürchte ich eher, dass er meinen Reifenspuren gefolgt ist und irgendwo hier hinter der Mauer rumlungert, um einen Blick auf dich zu erhaschen. Du hättest mir echt sagen können, dass dein Ex ein verrückter Stalker ist! und gar nicht so tot wie gedacht!“
Machte er ihm nun doch so einen ganz klitzekleinen Vorwurf einfach weil… naja, er hätte ihm davon erzählen sollen. Egal wie Zane reagiert hätte… er hätte es ihm erzählen sollen.
„außerdem…. hör endlich auf dir ständig über alle anderen Gedanken zu machen und konzentrier dich gefälligst darauf nun selbst wieder gesund zu werden klar?“
Zane war echt schlecht darin seine Gefühle auszudrücken oder? denn im Grunde wollte er ihm nur sagen, dass er sich schonen sollte… auf sich Acht geben und sich auf sich selbst konzentrieren, statt gleich wieder zu versuchen, die Welt zu retten. Aber was hatte er Aaron gesagt? er wusste, dass es genau so kommen würde.
„ha.. ich hätte zwei Wischmobbs an deine Krücken gebunden und dich die Rückbank schrubben lassen, kaum das du wieder das Bett hättest verlassen können. Aber da mein Baby leider von uns gegangen ist… bleibt uns nichts anderes übrig als sie angemessen zu bestatten…“
Sagte er theatralisch seufzend, da er wusste wie sehr Levi es hasste, wenn er über sein Auto sprach wie über einen Menschen. Hach, war Liebe nicht etwas Schönes? Gerade erst die Augen geöffnet und schon begann Zane wieder damit Levi abzufucken xD. Allerdings hatte er das mit seiner Bemerkung ja selbst herausgefordert.

Zumal Zane ihn im nächsten Augenblick ja mit einem Kuss entschädigte. Einem Kuss… in dem mehr Gefühl steckte, als Zane zugeben konnte oder einsehen wollte. aber dabei füllten seine Augen sich erneut mit Tränen, die er jedoch gekonnt zurück hielt und nur einen Moment länger in Levis Nähe verharrte.
„nein… verzeih du mir, dass ich.. dir das Gefühl gebe… mir nicht vertrauen zu können….“
flüsterte er ihm erneut ziemlich ehrlich entgegen. was so ein Unfall alles bewirken konnte hm? Levi war hoffentlich klar, dass das hier die absolute Ausnahme war! und er sich dieses Gefühlsgedusel abschminken konnte, kaum dass Levi über den Berg war. Aber gerade war eben auch Zane von seinen Sorgen, Ängsten und Gefühlen überwältigt und etwas verwirrt.. weshalb er Dinge tat und sagte, die er sonst wohl nicht aussprechen würde.
Dann rang er aber wieder um Fassung, räusperte sich und löste sich langsam von Levi.
„ja, das sind wir. Dein Freund Aaron hat mir geholfen und alles Nötige in die Wege geleitet.“
Immerhin wollte Zane nicht allein die Lorbeeren für diese Rettungsaktion einheimsen. Auch wenn das eigentlich genau sein Ding war, aber naja.. Aaron hatte auch ihm geholfen also… wollte er mal nicht so sein. Aber das Toru auch mitgeholfen hatte, das würde er nun ums Verrecken nicht erwähnen.
Als Levi sich aufsetzen wollte, da packte Zane ihn sogleich wieder an den Schultern und drückte ihn zurück ins Bett
„wouh! Liegen bleiben Rosenthal. Niemand hat was von Aufsetzen gesagt. Also wenn du nicht artig bist.. fessel ich dich mit Handschellen ans Bett~. Aaron und Jesus haben ganz bestimmt irgendwo welche, die ich mir leihen kann“

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

1 Mitglied fühlt sich geschmeichelt
1 Mitglied liebt es
nach oben springen

#137

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 18.12.2020 18:12
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Aaron als Paarberater? Ja das würd durchaus zu ihm passen und die Art seines Freundes würde wohl nicht nur Zane sondern auch Levi dazu bringen können über Gefühle zu sprechen, aber am heutigen Tag würde sich vielleicht einiges ändern zwischen den beiden. Vielleicht würden sie erkennen was sie wirklich aneinander hatten. Alles andere würde in ihrem eigenen Tempo wohl von alleine kommen oder? Zane und er waren keine Menschen die sich täglich Komplimente oder Gefühle an den Kopf warfen aber sie hatten ihre ganz eigene Art dem anderen zu zeigen das sie ihn mochten. Selbst wenn Levi genervt von dem Iren war, war er nie wirklich wütend auf ihn. Es war wohl ihre Art der Zuneigung. Das Zane nun hier an seinem Bett saß war mehr als er mit Worten hätte bewirken können. Levi war gerührt von dieser Geste die er sich insgeheim sicher gewünscht hätte.

Überraschung lag in Levis Blick als er hörte das Zane sich Toru vorgeknöpft hatte und er wusste nicht wie er das fand. Nicht das er den Asiaten in Schutz nehmen wollte, aber Zane sollte sich nicht selbst verlieren und Gewalt lag nun mal nicht in seinen Genen, was gut war! Deswegen lächelte er auch als Zane die Wahrheit sagte und strich ihm sanft mit den Fingerspitzen über die Wange bevor seine Hand vom Iren wieder aufs Bett drapiert wurde. „Ich weiß und das ist gut so, denn du bist kein Mörder. Und ich will auch nicht das du zu einem wirst“ Levi wusste was das mit einem machte und niemals durfte man Wut und Zorn über seine Handlungen bestimmen lassen, denn dies würde man ewig bereuen, egal was derjenige verbrochen hatte. Dennoch war es sehr aussagekräftig das Zane daran gedacht hatte ihn zu rächen.

Auch Levi hatte eigentlich mit einem seiner Sprüche gerechnet und war doch mehr als sprachlos als Zane plötzlich so etwas liebevolles sagte. Auch Levis Augen füllten sich mit Tränen und er biss sch auf die Unterlippe um sich am Riemen zu reißen. Als Zane ihn wieder ansah wischte sich Levi über die Augen. Er hätte gern etwas gesagt darauf, aber er wusste auch wie dünn dieses Eis war auf dem er sich grade bewegte und wie schnell er Zane abschrecken könnte, wenn er jetzt auf Gefühl und Liebe machte also lächelte er einfach nur „als würdest du mich so schnell los werden Silberman“ hauchte er liebevoll. Natürlich machte er sich Sorgen um Liam, aber er konnte sich auch nicht vorstellen das Toru Interesse an ihm hatte. Selbst wenn er Zane schaden wollte, wäre ihm das nicht ausreichend. „Ich glaube du hast Recht, wenn hat er uns verfolgt aber das wird ihm nichts nützen“ Levi war nicht sicher ob er grade wütend auf Toru war oder ihn bemitleidete. Er müsste darüber wohl etwas länger nachdenken. Der Israeli seufzte „Du hast Recht“ sagte er ohne sich rechtfertigen zu wollen „Ich wusste einfach nicht wie. Ich wollte es wirklich tun, ich brauchte wohl nur noch etwas Zeit“ Er hatte einfach zu viel Sorge davor gehabt was es zwischen ihnen ändern würde und Levi wollte nicht das sich etwas änderte. „Ich wusste nicht wie gefährlich er geworden ist…er war eigentlich genau das Gegenteil“ sonst hätte Levi von Anfang an anders reagiert.

Wegen des Wagens musste er lachen und bereute es fast wieder, denn es zog schmerzhaft in seiner Brust. „Das traue ich dir durchaus zu“ meinte er schmunzelnd und verdrehte doch wenig später wieder die Augen weil Zane meinte sie müssten sein Baby, also den Oldtimer beerdigen. „Oh sicher. Wir laden Aaron und Jesus ein und veranstalten eine Feier….Ahmaq…..“ murrte er leise. Oh und wie Levi es hasste wenn Zane so tat als wären diese Oldtimer seine große Liebe -.-. „Eines ist doch noch da..oder hast du das etwa auch zu Schrott gefahren?“ Auch wenn Zane nicht grade einfühlsam auf ihn einging so war das nun eben einfach seine Art und schon im nächsten Augenblick lag seine Stirn an der von Zane und wieder stiegen Tränen in seine Augen als er Zanes Worte hörte. So viele Gefühle von dem Iren zu bekommen, war so ungewohnt das es ihn völlig überwältigte. Levi sah ihn an „Zane ich vertraue dir… ich wollte dich nur nicht enttäuschen..“ Er presste die Lippen aufeinander denn jedes weitere Wort war noch zu früh. Das sie im Cottage waren, erleichterte Levi und er lächelte Zane erneut an „Du hast mich gerettet…“ denn so war es. Ohne ihn wäre er erst gar nicht hierher gekommen. Es war eine gute Idee gewesen her zu fahren. Als er sich aufsetzte wollte, untersagte Zane es ihm direkt und Levi schnaubte. Wegen der Handschellen hob er amüsiert die Augenbrauen „ist das ein Versprechen?“ Nun das alles musste wohl nun warten „sag mir ..wie geht es dir?“ fragte er dennoch besorgt auch wenn er sich lieber um sich selbst kümmern sollte, das konnte er eben nicht abstellen. „Und … hast du etwas Schokolade für mich?“ Levi grinste leicht.

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


nach oben springen

#138

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 18.12.2020 22:24
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Wenn er hinbekäme, dass die beiden Gefühls-Goofys wirklich über ihre Gefühle redeten, dann mussten sie Aaron aber mit mehr bezahlen als nur Nudeln. Okay gut, die Nudeln machte er sich eh selbst. Aber womöglich müsste Zane dann mal ein Nummernschild springen lassen oder dergleichen. Denn dieser Job würde verdammt hart werden und Aaron bestimmt viele Nerven kosten.
Doch damit hatte Levi Recht, sie hatten durchaus so ihre Wege gefunden einander zu zeigen, dass sie sich nicht egal waren. Zane meist durch dumme Sprüche, hinter denen manchmal mehr Wahrheit steckte, als er zugeben würde. Und Levi indem er Zane schlug oder beschimpfte xD sie waren eben sehr eigen. Aber auch besonders. Und das war doch eigentlich etwas Gutes.

Zane seufzte genervt wegen Toru und zuckte mit den Schultern
„ja, ich weiß.. und das will ich eigentlich auch nicht werden, auch wenn er den Tod verdient hätte. ABER zumindest hab ich ihm einen festen Schlag ins Gesicht verpasst, vielleicht ist auch seine Nase gebrochen“
er wollte jetzt halt doch nicht als Weichei da stehen, dass gar nichts getan hatte, nachdem Levi abgestochen wurde. Und so war es ja auch, er hatte Toru geschlagen und dieser hatte kurz Sterne gesehen. Das er nun damit angab war naja.. er hatte halt auch einen gewissen Stolz den er bewahren wollte. Auch wenn er kein Schläger war, doch jeder sollte wissen, dass es auch bei ihm Grenzen gab. Und die hatte Toru definitiv überschritten.

Levis Lächeln.. tat gerade so gut. Er fand es echt sexy wenn Levi so grummelig war und die Levi Falte auf seiner Stirn zu sehen war. Aber wenn Levi lächelte… dann war er echt hin und weg von ihm. denn er hatte ein verdammt schönes Lächeln, das ihm jedes Mal den Atem raubte. aber worüber dachte er denn da schon wieder nach? was war mit ihm los? waren in dem Schmerzmittel irgendwelche Drogen gewesen oder lag es an Aarons Hirnwäsche, dass ihm solche Gedanken durch den Kopf gingen während er Levi betrachtete?
Sie sollten sich darüber unterhalten was mit Toru geschehen sollte.. denn erledigt war die Sache noch nicht, das wussten sie beide. aber nicht jetzt.. nicht hier und heute. darüber konnten sie auch morgen noch reden.
Aber Moment Mal.. stimmte Levi ihm gerade einfach so ohne Widerspruch zu? Okay, damit hatte er gerade nicht gerechnet. weshalb er ihn ungläubig anblickte.
„wovor hattest du Angst? ich meine… was dachtest du wie ich reagieren würde…?“
Eine Frage, die er Aaron vorhin auch schon gestellt hatte. und sie beide hatten schnell bemerkt, dass er nicht sehr feinfühlig gewesen wäre. aber was dachte Levi? wie schätzte er Zane in der Hinsicht ein? und was hielt ihn davon ab einfach frei raus auszusprechen was Sache war? so taten sie das sonst doch auch… oder nicht?

„das war auch kein Scherz“
sagte er todernst wegen des Wagens, musste danach aber doch ein bisschen schmunzeln.
„oh das ist eine gute Idee. Ich schnitze ein kleines Kreuz für sie“
sagte er nun ebenfalls wieder total Ernst wegen der Trauerfeier. Allerdings würde Aaron Zane dann wirklich hassen, wenn er so ein Tamtam wegen einem Auto machte, kurz nachdem er Eric beerdigt hatte. Das konnte Zane, zu seiner Verteidigung, aber auch nicht wissen.
„ich habe noch ZWEI Autos.. vielleicht sollte ich mir irgendwo ein altes Klappriges besorgen, falls du vor hast noch mal in meinem Auto zu verbluten.. oder deine Tage hast oder so..“
Für Galgenhumor war es nie zu früh oder doch?naja, das war doch mit Sicherheit einer der Gründe, weshalb Levi Zane so mochte.

Es war ein Wechselbad der Gefühle. In einem Moment redete er Schwachsinn.. und im nächsten fühlte er sich Levi plötzlich so nahe wie nie zuvor in seinem Leben. Generell erinnerte er sich nicht daran jemals jemandem so nahe gestanden zu haben. Nicht mal seinen Eltern oder seinem Bruder.. weshalb er nun auch Sachen aussprechen konnte, die er sonst nicht vermochte über die Lippen zu bringen.
„Enttäuschen? wieso… denn enttäuschen?“
Er verstand einfach nicht was in Levis Kopf vorgegangen war. Zane war doch meist gar nicht so reflektiert oder gefühlvoll, dass er von irgendetwas so schnell enttäuscht wäre… also weshalb dachte Levi das von ihm?
Aber auch das mussten sie nicht jetzt besprechen. Er wollte ihm einfach nur sagen… das es ihm Leid tat, ihm dieses Gefühl vermittelt zu haben. Denn wenn sie zusammen lebten, dann sollte er ihm auch vertrauen können.
„mhm… ja.. ich bin schon ein echt toller Typ was?“
sagte er nun und wippte mit den Augenbrauen. Allerdings sagte er es diesmal nicht auf diese typische, eingebildete Silberman Art und Weise. Sondern einfach weil… er nicht wusste wie er sonst auf so ein Kompliment reagieren sollte. Es war ihm fast ein bisschen unangenehm und dabei liebte er Komplimente. Aber er war kein Held.. und alleine hätte er all das niemals geschafft.
„du weißt doch, ich mache niemals leere Versprechungen~“
naja, nur bei seinen Geschäften. aber wenn es darum ging versauten Kram im Bett zu machen, konnte man sich stets auf Zane verlassen. allerdings wäre es momentan wohl nicht all zu prickelnd Levi ans Bett zu fesseln, da mit ihm nicht all zu viel anzufangen war. abre sie konnten das ja später nachholen.
„wie es mir geht? hm… also… abgesehen davon, dass das mit Abstand die schrecklichste Nacht meines Lebens war…. geht es mir eigentlich ganz gut“
aber er war auch auf Schmerzmitteln und Sake. so ließ es es sich besser aushalten.
„und wie fühlst du dich..? hast du.. Schmerzen? falls ja kann ich dir da sicher was Gutes besorgen“
sagte er schwach grinsend und zwinkerte ihm zu.
„also.. ich bin ja kein Arzt. Aber ich vermute, wenn du kein Wasser trinken darfst, dann solltest du auch keine Schokolade zu dir nehmen. aber da die Ärzte ja nicht wissen welche Folge ein Schokoentzug bei dir hat…..“
Er sah sich kurz um, so als würde er nun etwas total verbotenes aus seiner Tasche holen, ehe er Levi unauffällig ein kleines Stück reichte, so als würde er Stoff an einen Süchtigen weiter geben.
„aber wehe du erstickst daran“

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#139

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 19.12.2020 10:10
von Levi Rosenthal | 319 Beiträge

Aaron hatte als Vater von zwei quirligen Kindern zum Glück genug starke Nerven um auch mit ihnen fertig zu werden und das Funkgerät im Hause Marquand-Rovia würde nicht mehr still stehen, was ihnen letztendlich wohl Ärger mit Jesus einbringen würde xD vermutlich mussten sie es doch alleine schaffen und heute waren sie auf einem verdammt guten Weg und dafür hatte Levi sich doch gern halb tot stechen lassen! Zumindest war es nicht umsonst gewesen. All die ruppigen Reaktionen die Zane oft von ihm erntete, bekam er nur, weil er Levi in Verlegenheit brachte oder weil er mal wieder einen unsensiblen Spruch von sich gab, aber dennoch würde er auch das nicht missen wollen. Wenn wirklich etwas aus ihnen werden würde, dann wohl eher eine Mischung auch liebevollen Gesten und murrenden Worten. So richtig Kitschig würden beide nie werden aber ihre Beziehung war eben grade deswegen etwas ganz besonderes. Jetzt schon. Levi konnte gut verstehen das Zane solche Gedanken gegen Toru gehegt hatte, denn an seiner Stelle wäre es ihm nicht anders ergangen. Toru hatte versucht ihn umzubringen und es bei Levi fast geschafft. „Du hast ihm eine verpasst?“ Levi blinzelte etwas überrascht und doch beeindruckt „Wow.. Zane..du bist ja ein richtiger Badboy“ er schmunzelte, aber tatsächlich fand er es grade ziemlich sexy. Für ein Weichei würde er Zane allerdings nie halten. „Ich weiß wir müssen uns wegen Toru etwas einfallen lassen und das werden wir auch..sobald ich das Cottage verlassen kann.. in ein oder zwei Tagen“ Ja, Levi war sehr optimistisch und wohl auch etwas realitätsfern und dennoch hatte er jetzt schon keine Lust mehr still rumzuliegen. Sein Körper hielt ihn allerdings noch davon ab wieder Vollgas zu geben.

Wenn Levi von Zanes Gedanken gewusst hätte, dann wäre er vielleicht sogar errötet und hätte sich gleichzeitig sehr gefreut das Zane sein lächeln so mochte. Tatsächlich täuschte sich Zane nicht, denn Levi stimmte wirklich zu und sah auch ein das er ihn hätte früher über Toru informieren müssen. Es war nicht Fair es für sich zu behalten nur weil er sich Sorgen um die Konsequenzen gemacht hatte. Zane wollte wissen wovor er Angst gehabt hatte? Sich so zu offenbaren fiel ihm nicht leicht aber weil der Ire so offen mit ihm war, wollte er nun nicht kneifen. „Ich hatte wohl Sorge das du mich mit ihm gehen lässt….“ sagte er, sah Zane an und räusperte sich. „Liam und du… ihr seid mehr als nur meine Mitbewohner…du bist….so viel mehr. Ich musste meine Gedanken erst ordnen um sicher zu sein was ich will. Ich weiß du wolltest keine Entscheidung, aber ich musste für mich eine treffen“ und die war nun mal für ihn ausgefallen und gegen Toru. Auch wenn ihn das nun in diese Lage gebraucht hatte, grade jetzt wo er mit Zane so offen sprach und sie sich so nah waren, war es alle Schmerzen wert.

Der Wagen… nun ein Schrotthaufen und Levi trauerte diesem nicht hinterher. Ganz anders Zane der zwar schmunzelte aber dennoch meinte was er sagte, davon war Levi überzeugt. „Nun besser ihm als mir..“ Er grinste kess und versuchte einen Scherz zu machen, wenn er auch etwas makaber war. „Oh stimmt zwei sogar, dann solltest du wohl nun etwas besser auf deine Babys aufpassen“ Es waren doch nur Autos! „Gute Idee, den muss ich dann wenigstens nicht putzen..wobei wenns was anderes als Blut ist bist du nicht so pingelig“ immerhin waren in dem Wagen schon ganz andere Körperflüssigkeiten von Levi ausgetreten xDD Humor war gut und doch schwenkte die Stimmung wieder um in etwas sehr gefühlvolles, etwas das selbst Levi verunsicherte und doch wollte er diese Nähe genießen solange sie ihm vergönnt war. Er schloss kurz die Augen als Zane ihm so nahe war. Es war so ein gutes und vertrautes Gefühl das er nie wieder missen wollte. Vorsichtig und zaghaft berührten seine Finger die Hand des Iren und erst bei der Frage sah er ihm wieder in die Augen. „Naja es ist Toru und ich war nicht sicher was ich fühle.. für einen Moment wusste ich nicht was ich tun sollte“ Vielleicht wäre es Zane auch völlig egal gewesen, aber er hatte eben das Gefühl das es nicht richtig war so zu denken. Levi winkte ab und musste dann schmunzeln „Ja ein richtig toller Kerl“ meinte er und verdrehte die Augen, was er eher amüsiert tat und nicht genervt. Die Sache mit den Fesseln konnten sie später noch ausführlich besprechen, sobald er sich wieder bewegen konnte ~



„Tut mir leid das ich dir Sorgen bereiten habe und mein Ex Freund dich töten wollte“ er seufzte und war froh das Zane beim Unfall nicht allzu viel abbekommen hatte. „Es geht schon. Ich sollte nicht verschwenderisch mit den Medikamente sein“ schmunzelnd sah er Zane an. „eben… und du weißt wie furchtbar ich werden kann, ohne Schokolade“ sein schmunzeln wurde zu einem kleinen grinsen und als Zane ihm die Schokolade reichte wie etwas verbotenes musste er kurz lachen und verzog das Gesicht „Nicht scherzen Silberman!“ Denn lachen tat echt weh. Levi ließ die Schokolade auf seiner Zunge schmelzen „Hmm… viel besser“ und dann rückte er etwas in dem großen Bett das hier als Krankenlager diente „komm zu mir…“ Er sah Zane an „Du bist ebenso verletzt und sie brauchen kein extra Bett belegen… und außerdem würde es mir gefallen..“ Würde Zane nun einen Rückzieher machen? Es hatte schon etwas romantisches an sich wenn er sich nun zu ihm legen würde „Wir könnten auch knutschen..“ meinte er dann schmunzelnd und mit einem kessen Blick um die Situation direkt aufzulockern

@Zane Silberman



Some People just need a hug, around the neck....with a rope...


zuletzt bearbeitet 19.12.2020 10:11 | nach oben springen

#140

RE: Wohnzimmer

in Verlassene Villa 19.12.2020 20:58
von Zane Silberman | 250 Beiträge

Naja, manche Menschen, in diesem Fall Zane, hatten eben ein Brett vor dem Kopf. In seinem Fall hatte es nicht gereicht, dieses Brett mal etwas anzuknacksen.. nein, in seinem Fall musste man mit etlichen Messerstichen darauf einstechen, damit er mal erkannte, was er eigentlich an Levi hatte. Denn das wurde ihm in dieser Nacht bewusst. Während er mit Aaron ausgeharrt hatte und sie darüber gewitzelt hatten, wie Levi nach dem Aufwachen reagieren würde. Und ihm war klar geworden.. dass er nach Levis Tod.. wohl nicht einfach weiter machen könnte wie bisher. Als wäre nichts gewesen, als wäre es ihm völlig egal, so wie er es früher getan hatte, nachdem er beispielsweise den Kontakt zu jemandem abgebrochen hatte. Er war immer gut mit solchen ‚Verlusten‘ klar gekommen. Aber in diesem Fall? da hatte es ihm eine Höllenangst eingejagt. Er hatte sich so sehr an den Israeli gewöhnt… dass wiederum das ihm nun noch zusätzlich Angst machte. Er wollte schließlich nicht abhängig von ihm sein. Aber gerade auch nicht auf Distanz gehen, nur um sich nicht zu sehr an ihn zu gewöhnen. Denn das hatte er längst getan. Ganz schleichend und leise hatte Levi sich in seinem Herz eingenistet und… nun konnte er das nicht einfach wieder rückgängig machen. Das Chaos war bereits angerichtet.
„hör auf dich über mich lustig zu machen…“
murrte Zane Levi an. Normalerweise verstand er ja viel Spaß und konnte auch über sich selbst lachen. Aber gerade wegen Toru eher weniger. Er wusste, wenn es darum ging jemandes Ehre zu verteidigen oder mal auf dem Schlachtfeld Eier zu zeigen war er eher ein kleiner Feigling, deshalb nahm er Levi die Sache mit dem ‚Badboy‘ nun auch nicht ab. Denn er war kein Badboy.. zumindest nicht in dieser Hinsicht. im Bett und anderen Bereichen schon, doch nicht wenn es um körperliche Auseinandersetzungen ging.
„in ein.. oder zwei Tagen willst du die Sache mit Toru regeln? oh Rosenthal, in ein, zwei Tagen kann ich dich vielleicht gerade mal mit Babybrei füttern aber du kannst ganz bestimmt keine Psychos aufhalten und noch weniger von hier weg“
Glaubte Levi das wirklich oder wollte er nur nicht wahr haben, dass diese Verletzung ihn mehrere Wochen außer Gefecht setzen würde? Man musste kein Arzt sein, um zu wissen, dass so etwas Folgen hatte. zumal der Arzt noch etwas von einer Bluttransfusion oder so gesagt hatte. Also Levi war ganz sicher noch nicht so weit das Cottage bald wieder zu verlassen.

Levi hatte also mit sich gehadert und nicht gewusst, welchen Weg er einschlagen sollte? Ob er bei Zane und Liam bleiben oder mit Toru gehen sollte. Hm.. Zane konnte das verstehen.. also irgendwie.. dennoch wunderte sich darüber, dass Levi sich dafür entschieden hatte bei ihm und Liam zu bleiben. Wobei…
„und… hattest du deine Entscheidung schon getroffen? ich meine… bevor Toru aufgetaucht ist und versucht hat mich zu töten..“
denn dass das eine Entscheidungshilfe gewesen war, war ja klar. Doch was wenn er nicht aufgetaucht wäre? wäre Levi dann zurück zu ihm gegangen? Zane könnte es ihm nicht verübeln, es wäre die vernünftigere Entscheidung und vielleicht hatte er Recht. Vielleicht hätte er ihn aus Stolz sogar dazu ermutigt zu gehen… weil er nicht zugeben konnte, dass er wollte, dass er blieb. Doch wie war es jetzt? würde er nun immer noch so reagieren? er wusste es nicht…

Oh wow, Levis Scherz war wirklich ziemlich düster! Und auch wenn es nur ein Scherz gewesen war, so erwiderte Zane nun dennoch recht ernst darauf
„für dich hätte ich kein Kreuz sondern einen Davidstern geschnitzt…“
er blickte Levi direkt in die Augen, ehe er dann aber doch noch hinzu fügte
„allerdings bin ich ziemlich schlecht darin und er wäre wirklich hässlich geworden, also…. bring mich bloß nicht dazu ihn dennoch zu schnitzen!“
drohte er ihm noch mal kurz, dass er bloß nicht auf die Idee kommen sollte aufzugeben oder so einen Mist noch mal zu machen.
Was die anderen Körperflüssigkeiten in seinem Auto betraf… musste Zane dann allerdings doch wieder ein bisschen verdorben grinsen
„naja.. was wäre schon eine Schlampenschleuder wenn keine Schlampen darin geschleudert werden~
War seine absolut prollige Antwort auf diese Frage xD Levi war natürlich keine Schlampe.. aber diese Autos hatten doch unter anderem genau diesen Effekt. Nämlich Mädels abschleppen, weshalb andere Körperflüssigkeiten nicht so dramatisch waren. Blut hingegen hatte nichts auf dem teuren Leder verloren! das machte Flecken.

Bei seiner Entschuldigung zuckte er mit den Schultern
„ist ja nicht deine Schuld.. ich vermute… als ihr ein Paar wart, war er nicht so drauf hm?“
Wie hatte Aaron ihm gesagt? er sollte… sich für seine Vergangenheit mit Toru interessieren statt den Asiaten und damit auch Levi nur abzuwerten? Ach dieser verdammte Gutmensch hatte ihn viel zu sehr zum Nachdenken angeregt. Er brauchte aber bloß nicht glauben, dass ihm das immer gelang. das lag nur an dem Schock unter dem er noch stand und naja.. der Tatsache, dass er Levi gerade fast verloren hatte.
Als Levi ihn bat oder besser gesagt dazu aufforderte, sich zu ihm zu legen, zögerte Zane einen Moment. allerdings.. war er echt auch ziemlich erledigt. schließlich hatte er diese Nacht kein Auge zugemacht und stand selbst unter Schmerzmitteln. also klang so ein Bett schon ziemlich verlockend und naja.. nicht nur das, wenn er ehrlich zu sich selbst war, dann würde er sich nun auch gerne zu ihm legen. Auch ohne dass sie Sex hatten..
Weshalb er sich letztendlich dazu entschied es einfach zu tun.
„nur knutschen oder auch etwas fummeln?“
Fragte er ihn schmunzelnd. wohl wissend, dass das Schwachsinn war.. aber Levi kannte den Iren inzwischen schon sehr gut. Es fiel ihm viel leichter solche Zärtlichkeiten und romantischen Situationen zuzulassen, wenn man sie irgendwie sexualisierte oder ins Lächerliche zog. Weshalb er sich letztlich direkt neben ihn legte, sich seitlich drehte und zu ihm blickte.
„du.. musst mich nicht bestechen, damit ich bleibe…“
flüsterte er ihm leise entgegen, da diese Worte schon wieder recht untypisch für ihn waren. aber Levi sollte wissen dass.. naja das… er auch blieb wenn sie nicht knutschten oder so. hach warum waren zwischenmenschliche Beziehungen bloß so kompliziert?

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 21 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 51 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1812 Themen und 101211 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:
Arlene Prester, Beth Greene, Brian Daniels, Catalina Martinez, Charlotte Preston, Duo Maxwell, Ivar O Bryan, Ivy Sullivan, Jax Marshall, Keisuke Yamamoto, Merle Dixon, Michonne Grimes, Monty, Nezumi Sojiro Yukishiro, Rosita Espinosa, Selina Preston, Tamara Raisa Iwanow, Yuki Kuran

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen