Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 93 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 20 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 22 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 10 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀

#21

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 25.08.2020 21:04
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Nein!!! Partys in IHREN Hosen. In Levis und Zanes!! Nicht in Liams! Da herrschte schon häufig genug Party, von der Zane am liebsten nicht so viel mitbekommen wollte, weil er es widerlich fand. Und generell Trinkspiele mit seinem Bruder zu spielen…. das würde nur nach hinten losgehen. Also wenn schon, dann sollten sie lieber zu zweit spielen und Liam durfte seinetwegen zusehen oder so. Also beim Spielen, nicht bei den Partys in ihren Hosen!
„naja.. sie essen sehr deftig und einfach. Also nichts für Leute, die auf etwas exquisitere Küche stehen“
Vielleicht wäre es für Levi ja sogar war, der war ja auch recht einfach gestrickt und genügsam. Aber Zane hing das Essen dort einfach irgendwann zum Hals raus und er wollte etwas gehobenere Küche. Und nun? nun war er ganz unten angelangt. Aber wenigstens war er diese Art von Essen ja schon teilweise gewöhnt.
„Aber bei Getränken da hast du Recht, der irische Whiskey ist der beste auf der ganzen Welt“
Und das Bier auch. Aber das dachte wohl jedes Land über sich. Als Levi jedoch plötzlich ein Lied anstimmte, da traute Zane seinen Ohren kaum und setzte sich wieder auf. Levi kannte ja sogar den Text! Völlig egal wie gut oder schlecht er sang, um in irischen Pubs aufzutreten da musste man nicht singen können. Da gröhlten eh die meisten nur mit und je versoffener und rauchiger man klang desto besser. Und natürlich hörte Zane sofort die Melodie in seinem Kopf und stimmte mit einem richtig starken irischen Akzent den Refrain an.
*And it's no, nay, never
No, nay, never no more
Will I play the wild rover
No, never no more*
Am liebsten wäre er ja aufgesprungen und hätte hier eine One Man Show hingelegt, mit voller Inbrunst. aber die Kopfverletzung dämpfte ihn leider etwas. weshalb alles was er tun konnte, es war Levi einen Arm um die Schultern zu legen und etwas mit ihm zu schunkeln während er sang.
„Verflucht, wenn du zu Liam gehst bring unbedingt irischen Whiskey mit! Ich verrate dir sogar wo ich ein paar Flaschen aufbewahrt habe“
denn nun hatte er wirklich Trinklaune. und vermisste die ausgelassene Stimmung in den Pubs. dort hatte er einige seiner aller besten Abende erlebt.
„faszinierend das du nach all den Jahren immer noch den Text des Liedes kennst.. sag bloß du warst gerne in Pubs unterwegs?“
Vielleicht war er ja doch nicht so ein Langweiler wie er anfangs gewirkt hatte?
„alles was einfach geht.. viel Eintopf, Baked Beans, Würstchen.. generell viel Fleisch, Eier und Kartoffeln. Arme Leute Essen könnte man auch dazu sagen“
So hatte Zane es zumindest immer empfunden. Klar gab es auch leckere Sachen. Aber es war einfach zu wenig abwechslungsreich und sehr eintönig wie er fand.

Zane vermied solche Diskussionen mit Liam einfach gerne. Und er hatte die Hoffnung, dass er bei Levi nicht austicken würde, sondern vielleicht wirklich freudig zustimmte? Ja klar war es fies, dass er ihn nicht vorwarnte.. aber wenn er es tat, würde er doch ganz anders in das Gespräch rein gehen und könnte nicht mehr so unvoreingenommen sein. aber ja. im Grunde genommen versuchte Zane es sich gerade einfach nur so leicht wie möglich zu machen. und das obwohl Levi schon so lieb war diesen weiten Weg auf sich zu nehmen. Er war halt ein Egoist durch und durch.
Ausnahmsweise sagte er nichts zu der Sache mit Levis Kameraden. Krieg war etwas, das Zane nie so richtig verstehen würde, er war nie im Krieg gewesen. auch wenn man die Apokalypse ein wenig damit vergleichen könnte. und doch war es ganz anders. weshalb er Hochachtung vor Kriegsveteranen hatte. Und Levi bestimmt schlimme Dinge erlebt hatte. deshalb hörte er einfach nur zu und nickte verständnisvoll, ohne weiter nachzubohren.
Jetzt aber kümmerte Levi sich erst mal darum ein paar Löcher zu stopfen. Etwas mühselig erhob Zane sich aus dem Bett und wankte in Richtung Fenster, wo er sich an der Fensterbank abstützte und drauf setzte. sie war breit genug, dass er entspannt darauf sitzen und sich an den Fensterrahmen lehnen konnte, während er hinaus aus dem Fenster sah , um Levi bei der Arbeit zu beobachten. Er war schon wirklich ein sehr schöner Mann. Und so gutherzig und stark.. ihm dabei zuzusehen wie er hier arbeitete machte ihn ein bisschen nachdenklich. Denn Levi war seit langem die erste Person, bei der er nicht das Gefühl hatte, sie würde ihn nach ein paar Tagen nerven. Er konnte sich echt vorstellen ihn.. länger in seinem Leben zu wissen. Auf welche Art auch immer. Das wusste er nicht und es spielte auch keine Rolle aber einfach der Gedanke, dass er Teil seines Lebens sein könnte… gefiel ihm irgendwie. und seit Ewigkeiten hatte er auch endlich mal wieder das Gefühl, womöglich einen Ort gefunden zu haben, den er als zu Hause bezeichnen könnte…
Aus den Gedanken wurde er jedoch gerissen, als man bereits lauten Donner hörte, der so nahe war, dass die Fensterscheiben vibrierten. Und auch Blitze zuckten bereits in den Wolken. Weshalb Levi echt zusehen sollte, dass er rein kam. Es kam nämlich auch starker Wind auf und ein Platzregen und Unwetter würde wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

1 Mitglied findet das süß
nach oben springen

#22

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 25.08.2020 21:36
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Ach da hätte Levi das Wortspiel doch glatt falsch verstanden xD Party war zumindest etwas somit man Levi durchaus locken konnte wenn es nicht völlig primitiv ablief. Ob Liam nun dabei war oder nicht störte ihn in erster Linie nicht wobei er natürlich auch noch nicht wusste was Liam so alles auf dem Kerbholz hatte. „Für mich klingt das nach einem ziemlich gutem Essen und ich steh total auf Eintöpfe“ gab er zu und auch wenn er nie wirklich irische Hausmannskost gegessen hatte stellte er sich diese sehr lecker vor. Vielleicht könnten sie ähnliches nach kochen und es zusammen mit dem israelischen Nationalgericht auf dem Chanukka Fest essen. „Whiskey ist nicht so ganz mein Ding.. denke ich“ auf so richtig harten Alkohol stand er dagegen so gar nicht aber vielleicht kannte er bisher auch nur das billige Gesöff. „Ist gut ich bringe dir Whiskey mit“ meinte Levi lachend als Zane in das ihm natürlich bekannte Lied einstieg und los gröhlte. Levi lachte so sehr wie schon ewig nicht mehr und er ging sogar auf das schunkeln ein wobei er Zane in die Augen sah und grinste. „Du lässt mich aber mal probieren von dem guten irischen Whiskey oder?“ fragte er dann und ließ sich von Zanes Stimmung mitziehen. „Nun ja schon, aber eher in den typisch amerikanischen leider. In einem waschechten irischen war ich nie aber die Musik war immer ziemlich gut“ Wenn Zane so los sang fehlte ihm nur noch ein Kilt und ein waschechter Ire stand vor ihm. Zugegeben er würde sicher verdammt gut darin aussehen. „Ich fürchte unser Geschmack was essen angeht ist sehr unterschiedlich, denn ich mag es deftig..“

Es war gut das Zane ihn nicht vorwarnte sonst wäre Levi zu befangen oder angespannt an das Gespräch heran gegangen. So aber würde er es ihm einfach sagen als wäre es das normalste der Welt. Das für Liam damit eine Art Sicherheit wegbrechen würde ahnte er nicht und doch hätte er sicher die Hoffnung das Liam sich von ihm umstimmen lassen würde denn die Baracke war auf Dauer kein guter Ort für ihn und Zane. Zudem hatte er doch ein gutes Verhältnis zu Liam aufgebaut. Der ältere mochte ihn. Wie sehr ahnte er allerdings auch nicht. Das Zane so emphatisch auf Levis Erzählungen reagierte überraschte den Israeli positiv. Manchmal konnte der Ire doch echt süß sein. Schmunzelnd über den Gedanken schleifte er die Beißer aus dem Haus und verbannte sie hinter den Zaun. Levi arbeitete ohne Shirt aber es war auch verflucht warm auch wenn sich die Wolken am Himmel zusammen zogen. Er reparierte die Stellen und besserte sie mit Maschendraht aus den er besorgt hatte. Als er die letzten Nägel in den Zaun hämmerte sah er hoch zum Fenster und lächelte Zane an. Auch wenn der Ire ihm echt auf die Nerven gehen konnte fand er seine Gesellschaft angenehm. Er ahnte natürlich nichts von dessen Gedanken aber auch er empfand seit langer Zeit einen anderen Menschen in seiner Nähe als äusserst Willkommen. Grade als er Zane etwas zurufen wollte fing es an in Strömen zu regnen und Levi sah zu das er den Werkzeugkasten und sich ins Haus brachte. Er schloss die Türen und kam klitschnass ins Schlafzimmer wo die Wassertropfen von seinen Haaren auf den Boden tropften.. „Es regnet…“ dann donnerte es und helle Blitze waren am Himmel zu sehen. Ein typisches Sommergewitter

@Zane Silberman


1 Mitglied findet das heiß
nach oben springen

#23

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 25.08.2020 22:02
von Zane Silberman | 102 Beiträge

„wieso nur überrascht mich das nun nicht“
Murmelte Zane eher zu sich selbst als zu Levi. Aber er lag also mit seiner Vermutung richtig, dass Levi es in vielfacher Hinsicht einfach mochte. Sie beiden hatten wirklich absolut nichts gemeinsam oder? also.. mussten sie ja auch nicht haben. Aber irgendwie fand Zane das interessant. Früher hätten sie wohl wirklich kein Wort miteinander gewechselt und wären niemals auf die Idee gekommen eine WG zu gründen. Wären sie beide Studenten gewesen und zusammen in ein Studentenheimzimmer gesteckt worden, wären sie wohl beide verzweifelt. Aber die Apokalypse änderte eben auch die Einstellungen der Menschen. Und auf gewisse Art und Weise wurde man auch offener anderen gegenüber.
Wann war denn eigentlich dieses Chanukka Fest?? Zane erwartete da natürlich noch eine förmliche Einladung. Auch wenn er nun wohl automatisch dabei war einfach weil sie zusammen wohnten.
Sie konnten aus Chanukka ja wirklich Weihnukka machen und sie kochten beide die Nationalgerichte ihrer Heimat. Verdammt noch mal.. was waren das für seltsame Gedanken? eigentlich wollte er diese Chanukka Fest doch nur um Levi flachzulegen und nicht weil er sich wirklich auf so eine Feierlichkeit freute! Der Israeli verwirrte ihn gerade ganz schön. Lag mit Sicherheit nur an der Gehirnerschütterung, dass er solche Gedanken hegte.
„dann hast du nur noch nie den richtigen probiert. Glaub mir, ich bring dich schon noch auf den Geschmack“
na und wie Levi kosten durfte, er würde ihn sowas von abfüllen. vielleicht wurde er dann ja ein bisschen lockerer. Wobei das Singen und Schunkeln ja schon ein guter Anfang war und das total nüchtern, das war echt eine Kunst. doch für sowas brauchte Zane keinen Alkohol, das war ein Stück Heimat für ihn. und er inszenierte sich ja auch sehr gerne. weshalb er gemeinsam mit Levi sang und lachte und sich einfach… gut fühlte. so gut wie lange nicht mehr.
„natürlich, ich lasse dich nicht in Ruhe, bis ich dich nicht von dem Geschmack von Whiskey überzeugt habe“
notfalls ließ er ihn 100 verschiedene Sorten probieren, bis er eine fand, die Levi mundete.
„tjaaaa zu deinem Glück kennst du nun ja einen waschechten Iren~ da brauchst du in keine irischen Pubs fahren. Denn ich bringe die irischen Pubs zu dir“
Sie konnten also gerne mal einen irischen Abend machen. Mit Gesang, Kilts und irischem Essen, sowie Getränken. das würde Zane gefallen und Levi vielleicht auch.
„oh ich denke unser Geschmack unterscheidet sich nicht nur beim Essen“
sagte er schmunzelnd wegen ihrer vielen Unterschiedlichkeiten. aber Gegensätze zogen sich an oder?
„meine Eltern hätten dich geliebt“
Levi war wohl der Inbegriff der perfekten Vorstellung eines Partners für Zane. naja abgesehen von der Tatsache, dass er ein Mann war. aber sein Charakter..und seine Genügsamkeit.. das hätte ihnen gefallen.

Wow… lächelte Levi ihm von unten gerade echt zu? Da hob Zane charmant schmunzelnd die Hand zum Gruß. Er schien seine Sache gut zu machen und dank Levi wären sie hier bald in Sicherheit. sobald Zane wieder fit war, würde er auch mitanpacken bei den Reparaturarbeiten.
Aber lange konnte Levi auch nicht machen, da er plötzlich von einem Platzregen überrascht wurde und klitschnass zurück ins Schlafzimmer kam. Zane erhob sich langsam und wankte auf Levi zu. immer wenn er sich zu schnell bewegte wurde ihm etwas schwummerig ansonsten ging es eigentlich. allerdings musste er sich an Levis feuchten, nackten Schultern kurz fest halten, um nicht umzukippen.
„nein, wirklich? Und ich dachte das wäre Schweiß, vom Einschlagen der drei Nägel“
sagte er natürlich schon wieder schmunzelnd, da auf der Hand lag, dass es regnete. Zanes Hände fuhren Levis feuchte Brust hinab, ehe eine Hand ihm ein paar nasse Strähnen aus dem Gesicht strich und er ihm in die Augen sah.
„du.. solltest die nassen Sachen dringend ausziehen, sonst erkältest du dich noch. Soll ich dir zur Hand gehen~?“
Fragte er natürlich ganz uneigennützig und ohne jegliche Hintergedanken.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#24

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 25.08.2020 22:44
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

„Hm? Was willst du damit nun sagen?“ War das negativ oder positiv gemeint? Es war doch nichts verkehrt daran Eintöpfe und deftiges Essen zu mögen und umso länger Levi darüber nachdachte würde er einiges dafür geben. Heutzutage war er aber auch für alles dankbar und ja, er war genügsam und in vielen Dingen auch einfach gestrickt aber sicher nicht langweilig. Wenn Zane weiter so charmant war dann würde er das sicher bald herausfinden. In seiner Studentenzeit hatte er zuhause gelebt aber wenn er in einer WG gewohnt hätte wäre so ein Mitbewohner wie Zane sicher die Hölle für ihn gewesen. Ein lauter, partymachender und um die Häuserziehender Ire? Nein besser nicht da war es so wie jetzt doch viel besser. Chanukka begann immer am 10. Dezember und endete erst am 18. Dezember aber sie mussten nun natürlich nicht 8 Tage lang feiern wobei auch nichts dagegen sprach. Levi würde gern mit Zane Weihukka feiern und dieser Gedanke hätte ihm sicher gefallen. Vermutlich auch überrascht und vielleicht hätte er alles auf Zanes Kopfverletzung geschoben denn so charmant und süß kannte er den Iren gar nicht der sonst immer nur auf sein einiges Wohl aus war. Vielleicht zeigte der Ire auch grade eine Seite von sich die er sonst tief in sich verborgen hielt. Vielleicht lockte Levi grade Dinge in ihm hervor die Zane lange so nicht empfunden hatte. Zum Fest würde er auch Sufganiyah (Krapfen) oder Latkes (Kartoffelpuffer) backen. Whiskey könnte es dazu auch geben. „da könntest du recht haben und ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen“ Er würde mit Zane einen Abend im Wohnzimmer sitzen und jegliche Sorte probieren. Natürlich nur immer einen kleinen Schluck sonst wäre er direkt betrunken, denn viel Alkohol vertrug er nicht. Um locker zu werden brauchte er den auch nicht unbedingt. Zane hatte hatte eine andere Methode gefunden um Levi zum lachen zu bringen und sogar zum schunkeln. Er grinste den Iren an „Ja ich habe echt ein Glück…“ Oh so ein irischer Abend mit Musik würde ihm wirklich gefallen. „Ich hoffe du hast Musik ein deinem wandernden Laden…und einen Kilt..“ Er sah ihn vielsagend an. Ja zu gerne würde er Zane darin sehen.
„vermutlich hätten sie das“ meinte er schmunzelnd und sah Zane an.



Dieser sanfte Blick wurde nur von dem lächeln übertroffen das er dem Händler schenkte und dabei wusste er nicht mal seit wann er das tat wenn er den Iren sah. Er war doch nicht auf dem Kopf gefallen oder? Irgendwas hatte Zane grade getan das er sehr anziehend fand. Als er auch noch die Hand hob und ihn so charmant ansah, spürte er das sein Herz dabei ein wenig schneller schlug und er ermahnte sich nicht zu viel darin zu sehen und viel weiter kam er mit seinen Gedanken auch nicht und das war wohl auch besser so. Der starke Regen würde ihn abkühlen und das tat er auch im wahrsten Sinne des Wortes. Nass bis auf die Haut stand er vor Zane der zu ihm taumelte und Levi ihn automatisch festhielt. „vorsichtig…“ sagte er sanft und spürte die Hände des Iren auf seiner nackten Brust und doch grinste er leicht „Hey das waren drei große Nägel..“ Scherzte auch er und sah ihm in die Augen als Zane ihm die nassen Haare von der Stirn strich. Wieder lächelte er leicht und seufzte dann schmunzelnd „ja das sollte ich wohl“ hauchte er und beugte sich vor sodass sich ihre Lippen kurz berührten bevor er wieder zurück wich „das schaffe ich schon. Setz dich hin bevor du noch umkippst und trink etwas..“ Er sah zur Wasserflasche. Nachdem er Zane zum Bett dirigierte und dort absetzte, nahm er sich eine neue Hose und ein Handtuch aus dem Schrank. Ein paar Sachen hatte er bereits hier. Er fing an sich abzutrocknen und zog die nasse Hose aus. Einen Ausblick auf seinen nackten Hintern bekam Zane zwar, aber nur kurz denn danach wickelte er sich direkt das Handtuch um die Hüften. „Ich fürchte es wird noch dauern mit Liam…“ sagte er und drehte sich zu ihm.

@Zane Silberman


nach oben springen

#25

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 25.08.2020 23:19
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Zane winkte ab und schmunzelte
„ach nichts, nur das du auf mich auch wirkst wie ein… Eintopf-Typ“
ob das nun eine Beleidigung war oder nicht musste Levi selbst herausfinden. Zane war definitiv kein Eintopf-Typ. Aber er fand, dass Eintopf-Kerle im Bett durchaus ihren Reiz hatten. Da war es manchmal besser etwas einfacher gestrickt zu sein. Wobei das ja nicht wirklich auf Levi zutraf, er war ja nicht dumm sondern nur.. genügsam. Das war schon ein Unterschied. Aber ihn konnte man wohl leicht glücklich machen, abseits von materiellen Dingen.
Dann mussten sie auf das Chanukka Fest wohl noch ein bisschen warten. Oder aber sie zogen es einfach vor? in dieser Welt waren Termine doch eigentlich total hinfällig. und die meisten wussten gar nicht welches Datum es war. Nicht jeder führte seit 10 Jahren einen Kalender so wie Zane es tat. eigentlich niemand den er je getroffen hatte.
Levi lockte ganz offensichtlich Dinge in Zane hervor, von denen er nicht mal wusste, dass sie da waren. Bedürfnisse zum Beispiel, häuslicher und sesshafter Art. das war ja furchtbar! und lag ganz bestimmt an seiner Kopfverletzung .Denn wieso sonst sollte er dem Gedanken, mit Levi hier zusammen zu wohnen, etwas so reizvolles abgewinnen…
„darauf möchte ich den Wort~“
sagte Zane grinsend. denn Levi war jemand der zu seinem Wort stand und das hieß er würde ihn so lange mit Whiskey abfüllen, bis er gar nicht mehr ohne da Getränk konnte.
„ja, ein bisschen was habe ich da.. und einen Kilt?? aber natürlich. und auch einen zweiten für dich~“
sagte er grinsend. denn wenn Zane einen trug, dann musste Levi auch einen anziehen.

Offenbar stellten sie beide sich gerade die selbe Frage. Nämlich wann sie damit begonnen hatten sich plötzlich zu… mögen. Und Sympathien für einander zu entwickeln. Also irgendetwas hatte sich in den letzten Stunden verändert und Zane konnte es einfach nicht in Worte fassen. Was wirklich untypisch war, denn normalerweise hatte er für alles die passenden Worte oder Erklärungen parat. Aber das hier war seltsam.. er wollte einfach gerne in Levis Nähe sein und genoss seine Gesellschaft. naja, vielleicht war das ja auch ganz normal bei all der Einsamkeit während einer Apokalypse. Er würde da nicht zu viel rein interpretieren.

Da ging er lieber wieder ein wenig auf Tuchfühlung, da wusste er wenigstens was er wollte und tat. auch wenn er im ersten Moment eher Halt an seinen starken Schultern suchte, weil ihm so schwindelig war.
„ich zeig dir gleich einen richtig großen Nagel..~“
sagte er lachend und ließ seinen Blick über Levis Oberkörper hinab wandern. der Witz war so schlecht, dass er fast schon wieder lustig war.
allerdings fühlte er sich gerade wirklich angezogen von Levi, weshalb er die Augen schloss, als der Israeli ihm plötzlich so nahe kam, dass ihre Lippen sich streiften. Klar ging er nun davon aus dass dieser ihn küssen würde. drum machte er die Augen ja zu. doch als er ihm etwas entgegen kommen wollte, da küsste er plötzlich ins Leere. was vielleicht ein bisschen ulkig aussah für Levi. Und Zane verdutzt die Augen wieder öffnete. war das jetzt sein Ernst?! er hatte ihn total gefoppt, dieser sadistische Jude.
„Du bist wirklich ein Spielverderber..“
sagte er fast ein bisschen schmollend als Levi ihn zurück zum Bett brachte und er sich setzen sollte. naja zumindest zusehen durfte er ein wenig.
Wenn auch nur seeehr kurz. Levi hätte sich ruhig ein bisschen mehr Zeit damit lassen können, ihm hier eine sexy Show zu bieten. Sein Bruder war aber schon wieder ein absoluter Abturner für Zane, weshalb er sich rasch wieder fing
„hmm.. ich hoffe das Unwetter fällt nicht zu heftig aus.. er mag kein Gewitter. Aber er wird das schon überstehen“
das musste er. und Liam war zäher als man vielleicht glauben konnte. Weshalb Zane sich zwar schon Sorgen machte aber es brachte nichts sich deswegen jetzt den Kopf zu zerbrechen, sie konnten es leider nicht ändern
„aber wie wärs.. wenn du dich in der Zwischenzeit zu mir setzt und mir ein bisschen was über deine Heimat erzählst. ich fange auch nicht an dich zu befummeln oder so und bleibe brav……… vielleicht“
Garantieren konnte er für nichts.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#26

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 26.08.2020 00:02
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Ein Eintopf Typ? Levi wusste nicht so recht was er davon halten sollte aber gut, offensichtlich mochte Zane keine Eintöpfe sondern eher Kaviar und Champagner? Levi konnte mit all dem noch nie viel anfangen. Sicher hatte der Ire in diesem Punkt auch recht sie unterschieden sich in vielen aber das war nicht unbedingt schlecht. Vielleicht war es auch nur eine gute Ergänzung. Levi war nicht unbedingt leicht zu beeindrucken aber wenn man erstmal einen Zugang zu ihm gefunden und sein Vertrauen verdient hatte dann konnte man ihn mit vielen Dingen glücklich machen die andere sich als nicht besonders angesehen hätten und die waren ganz sicher weit weg von materiellen Dingen. Der Israeli war eher ein Gefühlsmensch auch wenn man es ihm sicher auf den ersten Blick nicht zutrauen würde. Levi hatte keine Ahnung welches Datum war aber es war Sommer denn sonst würde es nicht so heiß sein. Chanukka war also noch ein wenig hin und doch war in dieser Zeit ein Datum nicht so wichtig. Man wusste nicht mal ob man den Winter überleben würde oder was bis dahin geschehen war. Vielleicht sollte man einfach den Augenblick leben und feiern was und wann man wollte. „Wie wärs wenn wir das Chanukka Fest vorziehen?“ Das einzige was fehlte war eben nur ein Kerzenständer „vielleicht könnten wir einige deiner Kerzen aufstellen, lecker essen und ein paar Lieder anstimmen“ von Zanes Singstimme hatte er sich immerhin überzeugen können. xD Levi sah Zane an. Würde er das ganze zu kitschig finden?


„Du möchtest mein Wort darauf das ich deinen Whiskey probiere?“ Er zuckte mit den Schultern „gut du hast mein Wort“. Ob Zane es aber schaffen würde ihn abzufüllen war eine andere Geschichte. Versuchen könnte er es ja. Auf die Musik freute er sich wirklich „Ich habe einen CD Player wir könnten sie uns anhören“ und der Kilt? Nun ja wenn Zane einen tragen würde konnte er wohl kaum ablehnen weswegen er nickte „Gut abgemacht aber dann gibt es auch einen Eintopf“ meinte Levi schmunzelnd und hatte sogar noch gebackene Bohnen in einer Dose. Levi hätte es auch nicht beantworten können. Wann hatte er angefangen Zane anzulächeln anstatt ihn anzugiften? Es war schön das er herziehen würde und das Gefühl wenn er daran dachte war warm und angenehm. Sicher war es nur das Wetter oder hatte er bereits einen Sonnenstich? Er sah Zane an und als er so nass vor ihm stand fand er nicht mal seine Anmache nervig sondern verdrehte einfach nur schmunzelnd die Augen. „Ich bin sicher der Nagel ist zu groß für meinen Hammer“ Ja auch er konnte Zane ein wenig foppen. Ihre Lippen berührten sich nur ganz kurz und ganz zart aber es reichte um bei Levi einen Schauder zu entfachen. Was war nur los mit ihm? Doch dann löste er sich von Zane. Als dieser ins Leere küsste konnte Levi sich ein grinsen nicht verkneifen. Von wegen Spielverderber er bot Zane hier grade eine Show. Zumindest ein paar Sekunden wo er ihm seinen Hintern präsentierte und dann mit einem Handtuch verdeckte. Der Wind peitschte gegen die Fenster und der Regen hatte noch mal zugenommen. Blitze erhellten den Himmel und Levi setzte sich zu Zane auf das Bett und sah ihn an. „Hmmm ich hoffe es auch …“ Er fühlte sich schlecht das er nicht direkt los konnte aber bei diesem Unwetter würde man schnell den Weg aus den Augen verlieren. „Du möchtest etwas über Israel erfahren?“ Über seine Kommentare musste er schmunzeln „natürlich nicht“ War es schwer nicht zu naschen wenn der Kuchen direkt vor einem stand? „Was genau möchtest du denn wissen?“ Viele lieber hätte er über Irland gesprochen denn grade wollte er so viel mehr von Zane erfahren. „Hat dein Name eigentlich eine Bedeutung?“

@Zane Silberman


nach oben springen

#27

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 26.08.2020 14:31
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Ja, Zane war definitiv ein Kavier und Champagner Typ! Den er am liebsten aus jemandes Bauchnabel schlürfte. Möglicherweise hatte die Apokalypse ihm ja sogar das Leben gerettet. Denn wäre er weiterhin so erfolgreich gewesen, hätte er sich wohl auf irgendeiner ausschweifenden Party bestimmt mal was Falsches eingeworfen oder so, wie die Reichen und Schönen es halt so taten. Zane war dafür recht empfänglich gewesen. Vielleicht war dieser Dämpfer also ein bisschen nötig gewesen, damit er nicht seinen Kopf in den Wolken verlor. Und vielleicht konnte Levi ihm ja wirklich dabei behilflich sein… sich noch ein bisschen mehr zu erden. Denn er war ein sehr bodenständiger Mensch und womöglich tat Zane solche Gesellschaft ganz gut.
Und Zane wiederum sorgte dafür, dass Levi ein bisschen aus sich heraus kam und nicht mehr alles so schrecklich ernst nahm. Wie man auch an seinem Vorschlag sah, das Chanukka Fest vorzuziehen. Da runzelte Zane überrascht die Stirn und grinste leicht
„Na sieh einer an Rosenthal~ du kannst ja doch spontan und flexibel sein.“
aber sollte das heißen Zane war wirklich zu dem Fest eingeladen? Zuletzt war Levi sich dessen ja noch nicht sicher gewesen und knüpfte es an irgendwelche Bedingungen, die Zane leider nicht erfüllen konnte. Aber dennoch verstand er das nun als direkte Einladung weshalb er schmunzelnd nickte
„Für eine gute Party bin ich immer zu haben! eh.. ich meine natürlich für ein Fest das deine Religion ehrt~“
So wie er grinste konnte man ihm das nun wohl nicht mehr wirklich abnehmen aber naja, Zane versuchte auch gar nicht überzeugend zu wirken. Ob ihm das zu kitschig war? Nein, nicht wirklich. Da er es ja nicht als Date verstand und davon ausging, dass die Kerzen nur irgendeine religiöse Bedeutung für Levi hatten.
„na schön, ich kümmere mich um die Kerzen. Brauchst du sonst noch etwas für die Vorbereitung womit ein bescheidener Händler dir dienen kann?“
Zane und ‚bescheiden‘ in einem Satz zu verwenden war fast schon frevelhaft, weshalb er auch so süffisant grinste. aber er würde ihm unter die Arme greifen, wenn er noch etwas brauchte. Wegen der Kerzen und dem Ständer~ würde er sich noch etwas überlegen.

„Nein, ich möchte dein Wort darauf, dass du so lange Whiskey mit mir probierst, bis du ihn liebst“
Einfach nur Whiskey einmal zu kosten war ja einfach. Zwar könnte Levi auch lügen wenn er keine Lust mehr hatte, aber er war doch so gläubig. da war lügen doch eine Sünde und ein Versprechen ein Versprechen.
„Ein irischer Abend mit Kilt, Musik und Eintopf? wow.. bald muss ich dich statt Schokotiger Partytiger nennen“
sagte er leise lachend und zog Levi ein bisschen auf, jedoch nicht böswillig. Er neckte ihn halt einfach gerne. Und fand die Vorstellung toll, dass sie zwei Feiern planten, auf die sie sich freuen konnten. Denn in dieser Welt gab es so wenige Lichtblicke und Dinge auf die man hinfiebern konnte. Weshalb ihm die Vorstellung gefiel mal wieder etwas zu haben, worauf man sich freute.

„Viel zu groß ja~ aber ich bin dennoch gut darin ihn einzulochen, verlass dich drauf~“
Raunte er ihm verführerisch zu, auch wenn er dabei schmunzelte, da er wusste, dass das nicht ernst zu nehmen war sondern eher etwas Blödelei mit anzüglichen Hintergedanken. Genau sein Stil.
Genauso schnell konnte er aber auch wieder umschalten auf ein normales Gespräch. Denn ausnahmsweise betatschte er ihn nicht gleich als Levi sich zu ihm aufs Bett setzte. auch wenn es ihm schwer fiel
„naja, nicht über Israeli per se.. eher über dich in Israel. Ich meine, wurdest du in Amerika geboren? Oder hast du auch eine Zeit lang in Israel gewohnt?“
Über diese Dinge hatten sie ja noch nicht gesprochen oder? und Zane war neugierig auf Levis Lebensweg, bislang wusste er ja nur, dass er Soldat gewesen war.
„Mein Name? oh er hat bestimmt irgendeine Bedeutung aber die kenne ich leider nicht. Das war nichts worauf meine Eltern Wert gelegt haben, als sie die Namen für meinen Bruder und mich ausgewählt haben. Sie wollten ganz offensichtlich einfach nur etwas Kurzes.“
Denn sowohl Liam als auch Zane hatten ja nur je vier Buchstaben.
„aber was ist mit dir? Dein Name hat doch bestimmt eine Bedeutung. und ich finde ihn im Übrigen wirklich schön und ausgefallen..“
Einen Levi hatte er noch nie getroffen, er fand der Name hatte einen schönen Klang und war etwas Besonderes, er gefiel ihm wirklich, das sagte er jetzt nicht nur so, um Süßholz zu raspeln.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#28

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 26.08.2020 19:16
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Oh ja und wie Zane der Kaviar und Champagner Typ war und es passte zu ihm wie die Faust aufs Auge. Früher, vor der Apokalypse hätte Levi ihn furchtbar eingebildet und arrogant gefunden und eigentlich hatte er auch nach ihrer ersten Begegnung diesen Eindruck aber er hatte sich offenbar geirrt. Denn hinter dieser Fassade die sicher ein Teil von ihm war aber ihn nicht ausmachte steckte noch so viel mehr und der Israeli war furchtbar neugierig darauf dies heraus zu finden. So gut wie Zane die Gesellschaft von Levi tat, so gut tat auch dem sturen Israeli die lockere Art des Iren. Denn Zane schaffte es das er aus sich heraus kam. Nun war er so motiviert das er sogar unbedingt ein Fest feiern wollte und wieso sollten sie die Gelegenheit nicht nutzen sofort zwei zu planen. Ob er Chanukka oder Weihukka nun im Dezember oder mitten im Sommer feiern würde war doch egal. Hauptsache er konnte es feiern. Wer wusste schon was in einigen Monaten sein würde? Er sollte die Gelegenheit nutzen. Hier in der Villa, mit all den Vorzügen die er im Zoo bekommen würde und mit Zane. Ja er wollte mit dem Iren feiern und grinste bei seinen Worten. „Na da kannst du mal sehen Silberman wie spontan ich sein kann!“ konterte er. Von wegen langweilig. „Na dann bereute dich vor…also wenn du wieder gesund bist denn zuerst musst du dich schonen und dann wird gefeiert“ Er warf ihm einen vielsagenden Blick zu. Ja, von wegen Religion ehren und so. Aber darüber mussten sie echt nicht diskutieren denn Levi akzeptierte ebenso das Zane nicht gläubig war und vielleicht könnte er ihm aber doch seine etwas näher bringen. Das Zane Kerzen spendieren wollte war nett von ihm auch wenn Levi schnauben musste bei dessen Worten. „Zane deinen Namen im Zusammenhang mit bescheiden zu erwähnen ist als würdest du behaupten Feuer wäre kalt“ gab er zu bedenken und doch musste er schmunzeln. Auch ohne einen Ständer würde sie sicher viel Spaß haben.

Einen Moment sah Levi ihn nachdenklich an. „okay dann gebe ich dir mein Wort darauf deinen Whiskey so lange zu probieren bis er mir schmeckt“. Er nickte und ahnte nun schon das dies nicht gut ausgehen würde. Am liebsten hätte Levi ihn wegen der Neckerei die Zunge rausgestreckt doch er winkte ab „Nichts Partytiger, ich will lediglich die Chance nutzen wenn wir schon zwei verschiedene Kulturen kennen lernen können“ Es war interessant die Heimat und die Herkunft von anderen kennen zu lernen. Levi freute sich wirklich auf diese Abende und er hatte schon lange nichts mehr worauf er so hin fieberte. Zanes Spruch war so typisch er. Gut im einlochen. Levi musste lachen und sah ihn an „wow Zane das klingt irgendwie echt ekelig“ und doch wusste auch er das es grade eher eine blödelei war und auch ziemlich kindisch aber er amüsierte sich wirklich darüber. Als es dann ernster wurde und Levi sich zu ihm aufs Bett setzte fand er diese Art von Interesse die Zane ihm zeigte schon wieder sehr charmant und er hatte wirklich Lust mit ihm zu reden. „Nein ich bin in Israel geboren und lebte dort bis zu meinem 10. Lebensjahr, dann sind wir durch den Beruf meines Vaters nach Kalifornien gezogen und ich bin in Redding zur Schule gegangen. Meine Kindheit war ziemlich ruhig und ich bin sehr behütet aufgewachsen. Als Kind habe ich aber auch viel Fremdenfeindlichkeit erfahren, aber ich habe gelernt darüber zu stehen umso älter ich wurde“ Er sah Zane an und wusste nicht wieso es ihm so leicht fiel ihm so viele persönliche Dinge zu erzählen. „Wie bist du darauf gekommen Händler zu werden? Ich meine hattest du den Eindruck das es leicht ist schnell Geld zu machen oder wolltest du einfach gerne herum kommen?“ Bei dem Kompliment wegen seines Namens lächelte er "Wirklich?... er ist typisch jüdisch und bedeutet mit Gott verbunden" Levi stand auf und ging zu seinem Rucksack um eine Flasche Wein rauszunehmen. „Ich würde sie nie alleine trinken also..“ Vielleicht hatte Zane Lust sie sich mit ihm zu teilen.

@Zane Silberman


zuletzt bearbeitet 26.08.2020 22:57 | nach oben springen

#29

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 27.08.2020 21:59
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Steckte nicht in jedem Menschen mehr, als er nach außen hin präsentierte? Okay nein.. manche Menschen waren wirklich einfach nur Idioten und innen drin total hohl. Aber bei Zane traf das zum Glück nicht zu. Der hatte was auf dem Kasten und ja wirklich einen Grund ein bisschen eingebildet zu sein. Denn das basierte nicht nur auf reiner Luft.
Zumindest könnte Levi sein erste Chanukka bei schönem Wetter feiern. Hatte doch auch irgendwie was oder? Würde zwar eine Umstellung werden aber am Ende zählte wohl nur die Gesellschaft und gar nicht so sehr die Festivität ansich. Und Zane war ziemlich neugierig auf Levis Bräuche.
„oh ja, ich bin wirklich überrascht~“
allerdings musste es zu dem Fest ja erst mal kommen, große Reden schwingen konnte immerhin jeder. Allerdings würde Zane sofort mit den Partyvorbereitungen beginnen, sobald er nicht mehr gleich umkippte weil ihm wegen seiner Gehirnerschütterung schwindelig wurde.
„okay, Deal. aber was schätzt du, wie lange bin ich nicht richtig einsatzfähig? ich habe keine Zeit einfach blau zu machen“
immerhin war er ein viel beschäftigter Geschäftsmann und hatte Terminfristen einzuhalten. Zumal er irre werden würde, wenn er nur rumliegen konnte. Zane war sehr aktiv und hielt es kaum aus, mal länger als 10 Minuten irgendwo ruhig zu sitzen.
„das Feuer das ich in dir entfachen werde ist ganz bestimmt nicht kalt~“
Natürlich musste Zane einen Spruch ablassen, wenn Levi ihm schon so kam. Er musste eben immer das letzte Wort haben, eine vielleicht manchmal anstrengende Art an Zane, aber dagegen konnte er nichts machen. Das ihm mal kein Konter auf irgendwas einfiel, kam wirklich sehr selten vor.
Aber ohne einen Ständer würden sie definitiv keinen Spaß auf dieser Feier haben!!! Wie gut das Zane immer einen dabei hatte.

Oh ja, Zane grinste breit als Levi ihm wegen des Whiskeys sein Wort gab. Natürlich hatte Zane schon einen geeigneten Plan. Anfangs würde er ihm echt ekligen Whiskey zum Trinken geben, damit er immer und immer weiter trinken musste, weil er das einfach nicht gut finden konnte. und erst später bekam er dann das richtig gute Zeug und war dann bereits so betrunken, dass er alles mit sich anstellen ließ~ ja das war ein wirklich guter Plan wie er fand.
„wie war das bei euch zu Hause.. hattet ihr nur Kontakt zu jüdischen Freunden? Niemals zu Christen? Ich meine in Amerika sind die doch auch recht weit verbreitet“
oder hatten Levis Eltern ihn abgeschottet und sie bewegten sich nur in ihren Kreisen? war ja häufig so bei religiösen Gemeinschaften, die wenig Kontakt zur Außenwelt hatten. andererseits war Levi bei der Army.. da war er wohl automatisch auf andere Kulturen getroffen.aber gut, Kultur war ja nicht gleich Religion. vielleicht hatte er einfach noch nie einen Iren getroffen.
Zane lehnte sich mit dem Rücken gegen die Lehne des Bettes und blickte rüber zu Levi, als sie sich miteinander unterhielten.
„erinnerst du dich daran? also an deine Kindheit in Israel? Häufig merkt man sich aus der Kindheit schließlich nur spezielle Ereignisse.“
Zane selbst konnte sich auch nur an Meilensteine erinnern aber nicht an alles was in seiner Kindheit passiert war.
„ich hoffe du hast den Idioten ordentlich die Fresse poliert..“
Mit Fremdenfeindlichkeit hatte Zane immer schon ein Problem gehabt, denn er fand sie einfach hohl und schwachsinnig. sie entbehrte jeglicher Grundlage.
Bei seiner Frage überlegte Zane kurz, allerdings war die Antwort recht schnell sehr klar
„Nein, das trifft beides nicht zu. Zumindest anfangs nicht. Ich habe mein Talent mit Worten umzugehen schon recht früh bemerkt. Habe ständig die Nachbarn oder sonstige Besucher um den Finger gewickelt, ihnen schon damals den größten Schwachsinn angedreht. Anfangs dachte ich das würde nie klappen aber… das hat es. weshalb ich damit weiter gemacht habe, ich habe immer mehr ausgetestet wie weit ich gehen kann, wo meine Grenzen liegen. und irgendwann wurde mir klar.. das ist meine Berufung. Das man gut Geld damit verdient und die Welt sieht, war nur ein weiterer Bonus, damit ich endlich aus diesem Dreckskaff raus kam, wo ich aufgewachsen bin.. dort gab es nur Einöde und Kuhscheiße.. ich hielt es dort einfach nicht mehr aus. und deshalb habe ich meine Berufung zu meinem Beruf gemacht“
Und er hatte Erfolg damit.
„Mit Gott verbunden? Hmm.. dann sollte ich mich an dich halten, wenn du einen direkten Draht zu dem alten Herren da oben hast“
sagte Zane grinsend und zwinkerte ihm zu, verfolgte ihn mit seinen Augen als Levi sich erhob und die Flasche Wein holte
„uhh sag bloß du willst mich abfüllen Rosenthal~“
natürlich sagte er nicht nein zu einer guten Flasche Wein.
„lass mal sehen“
er wollte prüfen, ob es guter Wein war. denn jeden Fusel trank Zane auch nicht. stellte sich aber heraus, dass es ganz gute Qualität war.
„ich weiß ja nicht.. gestattet mein Doktor mir denn ein Gläschen zu genehmigen~?“
Das mit dem Doktor würde er auch nicht mehr loswerden.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#30

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 27.08.2020 22:43
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Andere wiederum waren nach außen hin so offen und direkt das man ihnen kaum unterstellen würde eine andere Seite zu haben, aber ja sicher hatte jeder Mensch etwas das er verbarg oder nicht direkt preisgeben wollte oder konnte. Levi war auch so jemand. Nach außen hin wirkte er stets unnahbar und kühl aber grade zeigte sich auch eine andere Seite des Israeli. Eine viel sanftere. Chanukka bei Sonnenschein war sicher mal etwas anderes und könnte wirklich interessant sein. Er hatte so lange nicht gefeiert und seine Bräuche gelebt das es ihm grade egal war ob das Datum oder die Jahreszeit passten. Er wollte dieses Fest feiern und ja, komischerweise wollte er auch das Zane mit ihm feierte. „in mir steckt eben mehr als du denkst“ meinte er zu Zane. Doch die Feste mussten warten denn zuerst musste Zane sich erholen „Ich denke noch einige Tage und du solltest das ernst nehmen. Damit ist nicht zu spaßen. Deine Geschäfte müssen warten aber du kannst mir hier in der Villa vielleicht helfen, bei den einfachen Dingen“ Selbst in der Apokalypse war er also immer noch ein fleißiger Geschäftsmann? Nun ja von nichts kam auch nichts und wenn man in dieser Zeit irgendwie gut leben wollte musste man sich bemühen. Er verdrehte die Augen bei Zanes Konter und musste schmunzeln „Na dann bin ich gespannt…“ Levi war sicher das Zane alles dafür tun würde und das er das Problem mit dem Ständer sicher meistern könnte. Wenn nicht er, wer dann?

Wenn Zane sich da mal nicht irrte. Levi hielt sein Wort ganz sicher und er vertrug vielleicht auch nicht viel aber er würde sicher nicht alles mit sich machen lassen. Außer er war wirklich so betrunken das er nicht mehr klar denken könnte, aber das würde Zane doch sicher nicht ausnutzen. Levi musste grinsen „Wir waren keine Sekte Zane, sicher hatten wir auch Kontakt zu anderen Menschen und deren Religionen aber man befasst sich als Teeanger sehr wenig damit, ich zumindest. Ich war schon immer auch mit dem Herzen ein Jude und es war mir egal welche Religion oder Hautfarbe andere hatten, leider ist es in Amerika immer noch so das viele Vorurteile herrschen und die Leute das was sie nicht kenne fürchten“ Der Israeli nickte „Ja ich hatte eine schöne Kindheit aber es gab auch immer mehr Unruhen in meiner Heimat und meine Eltern wollten das Land verlassen.“ Er sah Zane an „Was ist mit dir? Ich meine auch wenn du das Farm leben nicht mochtest, es gab doch sicher Dinge die toll waren. Ich mag Rinder sehr, das sind tolle Tiere“ Levi winkte ab „Nein das habe ich nicht. Hätte ich vielleicht aber ich war als Kind schüchtern“ Aber er war daraus stärker denn je hervorgegangen und heute konnte er gut damit umgehen das manche Menschen einfach Schwachköpfe waren.

„Verstehe dann hast du also das gefunden was du gut kannst und hattest damit großen Erfolg“ denn so wie Levi es verstanden hatte lebte Zane vor der Apokalypse ziemlich gut und hatte eine menge Geld. Ihm selbst war das nie wichtig gewesen auch wenn es ihm an nichts gefehlt hatte. „Ich wollte früher Journalist werden aber dann bin ich zur Army gegangen..“ Er sah Zane erneut an und langsam fand er es auch nicht mehr unangenehm nur im Handtuch vor ihm zu sitzen. Er grinste wieder wegen der Worte die Zane sagte „oh ich glaube unser Kontakt ist nicht so gut wie du dir erhoffst…“ Ob er mit Gott verbunden war? Wohl eher nicht, auch wenn er an ihn glaubte. Als Levi aufstand nahm er die Weinflasche aus dem Rucksack „das könnte ich nicht, denn du verträgst zu viel Silberman…“ meinte er schmunzelnd und setzet sich wieder zu ihm aufs Bett. „Leider fehlen die Gläser“ Er reichte ihm die Flasche. Na ein Glück war der Wein kein billiger Fusel und genügte dem feinen Herrn xD „Ja unbedingt, das hilft gegen die Kopfschmerzen“ oder würde sie verschlimmern. „Oh Moment..“ Er ging noch mal zu seinem Rucksack und nahm auch noch den Korkenzieher heraus. Dann bleib er vor dem Bett stehen und versuchte umständlich die Flasche zu öffnen. Verdammter Korken!.

@Zane Silberman


nach oben springen

#31

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 28.08.2020 00:14
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Oh er hasste diese Leute, die selbst der Putzfrau am Flur ihre gesamte Lebensgeschichte auftischten, obwohl sie niemanden interessierte. Ja, Zane redete auch viel, man könnte sogar meinen, er redete die Menschen in Grund und Boden. Dabei ging es aber nie um persönliche Dinge oder sein Leben. Das vertraute er nur wenigen Personen an. Aber er war einfach gut darin die Leute in Gespräche zu verwickeln, das gehörte eben zu seinem Job.
Doch bei Levi war er durchaus geneigt ihm etwas mehr über sich persönlich zu erzählen. Nun, da die Sache mit Liam raus gekommen war, war es sinnlos sich weiter zu verstellen oder zu verheimlichen wer er eigentlich war, woher er kam und wie sein Lebensweg aussah. Zumal es offenbar genau das war, was Levi gefiel. Denn er hatte ihn schon eine auffallend lange Zeit nicht mehr beleidigt. Also musste Zane wohl irgendwas richtig machen.
„……einige Tage??“
das war ein absolutes No Go für Zane
„okay, ich ruhe mich morgen noch aus. dann muss es wieder gehen“
in der Hinsicht war er vielleicht ein bisschen unvernünftig. aber selbst in der Apokalypse wollte er seinen Ruf als verlässlicher Geschäftspartner wahren. und das hieß pünktlich liefern und ordentlich zu Terminen erscheinen. Das konnte er nicht schleifen lassen, nur weil er sich ein bisschen den Kopf gestoßen hatte.

Ehh.. nein.. Zane würde bestimmt nicht ausnutzen wenn Levi nicht mehr klar denken könnte. Hust. Es würde ihm ganz gut tun, mal nicht klar zu denken sondern einfach das zu tun, was sein Körper wollte! Aber schön, er musste Geduld haben. Irgendwann würde sein Vorhaben ihn rum zu kriegen schon noch Früchte tragen.
„ich weiß das Juden nicht dasselbe sind wie Scientology. Aber manche, sehr religiöse Familien legen eben Wert darauf, dass die Freunde oder der Partner die selbe Religion teilt. Meine Eltern hätten sich auch gewünscht, dass ich mir eine brave, christliche Frau suche, sie heirate und ein ehrliches und rechtschaffenes Leben mit ihr auf unserer Farm führe, genau wie mein Bruder. Wenn sie wüssten, dass ich hier mit einem jüdischen Kerl im Bett liege und einfach nicht die Finger von ihm lassen kann~ hätten sie mich enterbt. Aber zu ihrem Pech.. wollte ich das verdammte Erbe nie, deshalb.. who cares…es soll doch bitte jeder so leben wie er möchte“
Diese Ansicht hatte er immer schon vertreten, nur stand er damit eben allein auf weiter Flur.
Musste schön sein wenn man so wie Levi genügsam sein und dankbar für das sein konnte, was man hatte.
„das war wohl eine gute Entscheidung“
wer weiß ob Levi sonst noch leben würde. Israel war damals kein sicheres Land mehr gewesen, also gut, dass sie den Absprung geschafft hatten.
„hm? Rinder? oh ja, die mag ich auch gerne. Als Steak, auf meinem Teller. Und nicht wenn ich knietief in deren Scheiße stehe. Das einzig tolle war, dass mein Dad im Keller eine eigene Whiskey Destillerie geführt hat. Dort konnte ich immer gratis Alkohol für meine Partys klauen“
Das waren tatsächlich einige der wenigen guten Erinnerungen die er an damals hatte. Seine Eltern hatten ihr Möglichstes getan. aber sie waren eben immer schon zu einfach gestrickt für seinen Geschmack gewesen. lieb… aber sehr einfach.
Die Vorstellung vom schüchternen Levi war ja recht cute. Wie er grumpy da gegessen und mit niemandem geredet hatte. oder die Nase in einem Buch versteckt hatte. genau so stellte er sich ihn nun vor.
„du hättest eine Liste führen sollen und es ihnen dann einem nach dem anderen heimzahlen, nachdem du Spion geworden bist. so ein bisschen Waterboarding in der Schultoilette hätte wohl jeder von ihnen verdient“
Zane war gar nicht so knallhart wie er tat. aber er fand Rassisten hatten einfach eine Kopfwäsche verdient.
„ja.. jedoch leider nur für eine kurze Zeitspanne..“
verdammte Apokalypse. wie toll sein Leben jetzt sein könnte. aber naja.. so besonnen die Leute sich wenigstens wieder auf die dinge im Leben, die wirklich wichtig waren.
„wie kommt man von dem Gedanken Journalist zu werden, zu der Entscheidung zur Army zu gehen?“
das war ja doch ein sehr krass unterschiedlicher Weg, weshalb Zane echt interessierte, was Levi zu dieser Entscheidung gebracht hatte.
„haha.. touché Rosenthal“
das musste er ihm zugestehen, dieser Punkt ging an ihn. denn er hatte Recht, so eine Flasche Wein trank Zane zum Frühstück. davon würde er nicht betrunken werden. aber es schmeckte einfach lecker.
Zane beobachtete schmunzelnd eine Weile wie Levi versuchte die Flasche zu öffnen. bis er sich irgendwann, nach ein paar Minuten dazu erbarmte und fragte
„du hast in deinem Leben noch nicht sehr oft…. nein Moment, lass mich berichtigen. Hast du in deinem Leben überhaupt schon je eine Weinflasche geöffnet? Wenn du möchtest kann ich dir gerne zur Hand gehen~“

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#32

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 28.08.2020 01:00
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Levi war keiner dieser Menschen der anderen erzählte was ihn belastete oder was ihm auf dem Herzen lag. Er war schon immer eher ruhig und verschlossen und seit der Apokalypse hatte er schon lange nicht mehr solch ausführliche Gespräche geführt wie mit Zane. Und komischerweise war es ihm nicht mal unangenehm. Im Gegenteil es war erfrischend und interessant sich mit ihm zu unterhalten. Zane hatte ganz sicher eine Art mit der er den Leute eine Sicherheit gab sich ihm anzuvertrauen wie auch immer er das machte. Auch Levi mochte es sich mit ihm zu unterhalten und das erstmal seit er ihn kannte fand er ihn wirklich charmant und hatte Lust mit ihm zu flirten und sich auf die kleinen Wortspiele einzulassen. Levi sah Zane mit hochgezogener Augenbraue an. Der Ire war echt unvernünftig und doch wusste er das es nichts brachte Zane zu erklären wie wichtig es war das er sich schonte. Vielleicht könnte er ihm zumindest helfen das er bis morgen einigermaßen fit wurde „Du bist unvernünftig aber das weißt du sicher“ antwortete er und schüttelte leicht den Kopf. Ob Zane es wirklich schaffen würde Levi unter Alkoholeinfluss zu verführen und ob er Spaß daran haben würde das würde sich zeigen. Meistens wurde ihm einfach nur übel und sein Kopf drehte sich. Viel konnte er da nicht mehr tun. Ob es dem Iren reichen würde wenn Levi einfach nur liegen bleiben würde? xD

Wegen dem Vergleich zu Scientology musste er schmunzelnd „Ich weiß schon was du meinst aber meine Eltern waren ziemlich locker, aber sicher hätten sie ein jüdisches Mädchen nicht schlecht gefunden“ meinte er dann und dachte einen Moment an eine Zeit zurück in der seine Eltern seine erste große Liebe kennen gelernt und ins Herz geschlossen hatten. „Ich hatte einfach das Glück sehr offene und tolerante Eltern zu haben“ Levi grinste „Vermutlich hätten sie das hm?“ Er sah Zane an „Ich kann mir dich immer noch gut als Cowboy vorstellen mit Lasso und Pferd“ meinte er schmunzelnd. Auch Levi war der Meinung das jeder leben sollte wie es ihm gefiel und das einzig und allein wichtig war das man mit sich selbst im reinen und glücklich war, egal was andere davon hielten. Aus Israel fort zu gehen war ganz sicher eine gute Entscheidung auch wenn er wirklich Schwierigkeiten hatte sich anfangs mit Amerika anzufreunden. Der Israeli nickte „Ja Rinder“ Anders als Zane meinte er nicht das er es mochte sie zu essen sondern das er sie als Tiere echt toll fand „Rinder sind kluge Tiere Zane..“ Levi wäre sicher ein toller Farmboy geworden. Doch es hatte ihn dann doch zur Army gezogen und nicht auf eine Farm. Zanes Frage war berechtigt und der Jude seufzte leise. „Mein Vater wurde ermordet. Es waren Rechtsradikale und der Schuldige wurde nie verurteilt weil Beweise fehlten. Danach wollte ich irgendwas tun um meine Familie beschützen zu können. Deswegen bin ich zur Army“ Das er Selbstjustiz begangen hatte behielt er für sich. Dennoch bereute er es bis heute nicht. Seine dunklen Augen suchten Zanes Blick. „Eine liste zu führen und sie zu verprügeln hätte nichts an ihrem Verhalten geändert denn das war viel zu fest verankert.“ Waterboarding? Zane war echt hart und doch nahm er ihm diese Seite nicht ganz ab auch wenn er verstand was er ihm damit sagen wollte. Es musste bitter sein wenn man in Reichtum gelebt und sich den Traum für den man hart arbeitete erfüllt hatte und dann festzustellen das Zombies die Welt überrannten und nichts mehr so war wie zuvor. Nun ja andererseits wären sie sich dann nie begegnet und das fand Levi doch…was sehr schade? Seit wann dachte er so über den Iren?

Grinsend nicke er. Zane mit einer Flasche Wein die er sich dann auch noch mit Levi teilte betrunken zu machen, wäre unmöglich gewesen. Doch der Korken schien ebenso hartnäckig zu sein. Schnaubend sah er zu Zane der natürlich nicht drum herum kam einen Spruch abzulassen. „Ich habe sehr wohl schon Weinflaschen geöffnet!!…aber ich bin nicht besonders gut darin“ gab er dann zu und reichte die Flasche und den Korkenzieher zu Zane „Ja bitte..“


nach oben springen

#33

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 30.08.2020 00:34
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Zane wusste ja selbst nicht wie er es anstellte, dass die Leute ihm so vertrauten. Gut, er hatte schon seine Verkaufstricks und Methoden. Aber offenbar lag ihm das einfach im Blut, es war sein Talent und seine Berufung. Weshalb er niemals als Schweinehirte hätte versauern wollen, denn die Schweine wären auf seinen Charme wohl eher nicht angesprungen
„Das Leben ist viel zu kurz um stets vernünftig zu sein Levi~“
Etwas das er ihm wohl noch beibringen musste, denn die unvernünftigsten Dinge machten meistens am meisten Spaß. Gut, bei einer Kopfverletzung vielleicht nicht unbedingt. Aber wenn man zu lange rastete, könnte man ja womöglich etwas verpassen und das wollte er keinesfalls. Auch wenn er sich daran gewöhnen könnte, dass Levi sich hier um ihn kümmerte, ihm Essen aus dem Zoo brachte und mit ihm das Bett teilte. Aber auf Dauer würde er wohl dennoch durchdrehen aber für ein oder zwei Tage war es vollkommen okay.
Also so lange Levi ihn nicht ankotzte, war Zane da nicht wählerisch xD nein, natürlich würde er seinen vollkommen alkoholisierten Zustand nicht ausnutzen. Er war manchmal vielleicht ein Schürzenjäger aber bestimmt niemand, der es nötig hatte Alkoholleichen zu poppen. So viel Anstand besaß selbst er. Aber so lange Levi noch halbwegs gerade aus schauen konnte, konnte er sein Glück ja versuchen.

„Dann hast du wirklich großes Glück gehabt. Ich weiß meine Eltern haben immer das getan, was sie für richtig hielten. Aber dabei konnten sie nicht erkennen, dass ihr Weg nun mal nicht der richtige für mich war“
Er hätte also gerne ein bisschen tolerantere Eltern gehabt, die ihn auf seinem Lebensweg unterstützt hätten, statt ihm Vorwürfe und Schuldgefühle zu machen. Denn natürlich fiel ihm so der Abschied ein bisschen schwerer. Vielleicht hatte er auch deshalb so ein ausschweifendes Partyleben geführt, einfach um seine eigentlichen Gefühle zu kompensieren. Gut.. nein es hatte ihm schon Spaß gemacht. Aber vielleicht wäre es ihm leichter gefallen sich zu binden, wenn seine Eltern ihm nicht ständig eingetrichtert hätten, dass er eine Frau finden und sich zur Ruhe setzen sollte. Das wurde dank ihnen einfach zu einer Horrorvorstellung für ihn, weshalb er so sehr an seiner erkämpften Freiheit festhielt.
„na wenn du willst ziehe ich meine Cowboystiefel mal für dich an und fessle dich mit meinem Lasso~“
Er hatte ja nichts gegen Cowboys per se, aber er wollte nicht wie einer leben. was nicht hieß, dass er sich in einem Rollenspiel nicht mal als ein solcher ausgeben würde, wenn Levi drauf stand. Er war da sehr offen, wie Levi bestimmt schon bemerkt hatte.
„Bestimmt sind sie das. Aber auf meinem Teller macht es keinen Unterschied, ob sie klug oder strohdumm waren“
denn kluge Kühe schmeckten vermutlich nicht besser als dumme Tiere. Aber lebten Juden eigentlich keusch? Levi hatte in der Apokalypse doch bestimmt schon Rindfleisch gegessen, anders war es kaum möglich zu überleben.

Als Levi ihm eröffnete, dass sein Vater von Rechtsradikalen ermordet wurde, sah er ihn schweigend an. Das war beschissen… und tat ihm Leid. Wenn sein Vater doch so tolerant gewesen war.
„das tut mir Leid.. konntest du ihn denn je erwischen?“
Zane ging nämlich fast automatisch davon aus, dass Levi Selbstjustiz begangen hatte. Er an seiner Stelle hätte es getan. Denn solche Arschlöcher verdienten das. Okay Zane hätte ihn wohl nicht getötet aber dennoch etwas anderes getan, um sein Leben zu zerstören. Das war absolut nachvollziehbar.
„hätte es nicht.. aber womöglich hätte es dir Genugtuung gegeben“
das die Idioten aus der Schule sich nicht änderten, nur weil Levi sich an ihnen rächte war klar, doch vielleicht hätte es ihm Seelenfrieden beschert. Wusste er nicht, er war nicht so der Schlägertyp. Aber er hatte viele Filme gesehen.

Oh Zane fand es gerade wirklich putzig, dass Levi solche Probleme damit hatte die Weinflasche zu öffnen.
„das heißt also bei Champagner sollte ich in deiner Nähe besser aufpassen, nicht das du mich mit dem Korken abschießt“
Scherzte er schmunzelnd, er musste ihn einfach ein bisschen aufziehen und nahm ihm dann die Flasche ab. Er brauchte nicht mehr als zwei, drei Handgriffe und der Korken war fachmännisch entfernt. Zane roch an ihm, könnte immerhin sein, dass er kaputt war, war er aber zum Glück nicht.
„auf was wollen wir trinken? auf unsere neue, sehr eigenwillige WG?“
sie waren wirklich ein lustiges Gespann. Ein selbstverliebter Ire, ein grummeliger Israeli und ein psychisch kranker, alter Mann. Das konnte ja nur gut gehen.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#34

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 30.08.2020 21:08
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

„Das Leben kann auch schnell zu Ende sein wenn man es nicht ist Zane“ sicher war es gut wenn man einfach los loslassen konnte um Spaß zu haben, egal auf welche Art und Weise aber Levi wusste auch das man stets wachsam sein sollte. Grade hier da befanden sie sich zwar in einer Villa die recht sicher war aber dennoch fiel es ihm schwer seinen Kopf einen Moment zur Ruhe kommen zu lassen. Zane würde durchdrehen? Na Levi erst, denn wenn er ihm ständig den Hintern nachtragen würde dann hätte der Ire wohl seinen Bediensteten. Nichts da! Nur weil er grade verletzt war und Ruhe brauchte tat Levi ihm diesen Gefallen. Sobald es ihm besser gehen würde war das vorbei. Sicher würde er für Liam und ihn kochen aber dafür musste Zane andere Dinge übernehmen. Und nicht zu vergessen die kostbaren Batterien die er ihm als Gegenleistung versprochen hatte. Seinen betrunkenen Zustand ausnutzen? Das traute er nicht mal Zane zu. Auch wenn der Ire mit seinen Sprüchen nicht geizte war er doch charmant dabei und würde ihn sicher nicht im Delirium verführen, dennoch hatte Levi auch nicht vor so viel zu trinken das er nicht mehr Herr seiner Sonne war. Ob ihm das bei all dem Whiskey dann aber gelingen würde war fraglich.

„Ja das hatte ich wohl“ Levi war dankbar für die Kindheit die er erleben durfte und auch für all das was seine Eltern ihm an Werten mitgegeben hatten. Auf einige wirkte es vielleicht spießig aber für ihn waren es Dinge die er in Ehren halten wollte und dazu gehörte nun mal auch sich nicht zu betrinken oder durch die Gegend zu vögeln. Apokalypse hin oder her. „Es wäre schön gewesen wenn sie dir deinen Weg ermöglicht und an dich geglaubt hätten. Vielleicht konnten sie es auch nur nicht zeigen wie stolz sie waren“ Levi kannte seine Eltern nicht und wusste auch nicht wie sie so waren aber im Grunde waren doch alle Eltern stolz auf ihre Kinder. Im Normalfall. „Jedenfalls kannst du stolz auf dich sein“ sagte er dann weil er fand das Zane seinen Weg erfolgreich gemeistert und viel erreicht hatten, egal wie. Nun schenkte er dem Iren sogar ein kurzes lächeln. Das sich wiederum in ein verdrehen seiner Augen verwandelte als Zane das mit den Cowboy Stiefeln erwähnte „Und holst du dann auch die Peitsche um mich zu zähmen?“ Vielleicht sollte er ihm auch nicht immer so gute Vorlagen für dumme Sprüche liefern. Deswegen winkte Levi ab „Vergiss es Cowboy“ Levi hob die Augenbraue „das merkt man bei manche Menschen auch nicht, wenn man sich mit ihnen unterhält. Der Unterschied ist gering…“ Juden aßen zumindest kein Schweinefleisch aber in der Apokalypse wo man eh kaum etwas essbares fand spielte das keine Rolle.

Levi sah auf als Zane so direkt fragte ob er den Schuldigen erwischt hatte. Im Grunde war es nun auch egal und niemand könnte ihn noch dafür verurteilen und selbst wenn war es ihm mittlerweile nicht mehr wichtig. Früher hatte er nur seine Familie schützen wollen. „Ja das habe ich und ich habe ihn getötet“ Ob Zane ihn nun mit anderen Augen sehen würde? „Ich habe viele Menschen getötet Zane..“ Vielleicht wollte er ihm klar machen das er in seinen eigenen Augen nicht so ein guter und genügsamer Mensch war, nicht so wie Zane ihn vielleicht sah. Ob das etwas zwischen ihnen ändern würde? Und wieso machte Levi sich darum nun Sorgen?

Ob es ihn befriedigt hätte die Jungs zu verprügeln die ihn so mies behandelt hatten als Kind oder nicht konnte er nicht mehr sagen. „Vielleicht hätte es das aber ich bin daraus gewachsen und es hat mich stärker gemacht." Während draußen der Sturm wütete, kämpfte Levi mit dem Korken der Weinflasche. Er murrte bei Zanes Spruch und reichte ihm dann die Flasche „Der muss sich verzogen haben..“ Ja, oder auch nicht denn Zane bekam ihm mit ein, zwei gekonnten Bewegungen auf. Er roch daran und zu ihrem Glück war der Wein nicht gekippt. Levi hielt die Gläser hin die sie dann füllten. „trinken wir auf ein neues Kapitel..“ Damit war ihre WG gemeint aber auch ihre Begegnung und all das was daraus noch entstehen würde. Der Israeli hob das Glas und stieß mit Zane an bevor er probierte. Es war ein guter Wein und er schmeckte ihm sehr. Vielleicht sollte er sich auch endlich etwas anziehen, immerhin saß er noch immer nur im Handtuch bekleidet auf der Bettkante.

@Zane Silberman


nach oben springen

#35

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 01.09.2020 10:57
von Zane Silberman | 102 Beiträge

Zane war eben der Ansicht, dass man das Leben genießen musste, selbst wenn das bedeutete, dass es schnell vorbei sein könnte. Denn er sah keinen Sinn in einem Leben, das von Vorsicht geprägt war. Man lebte dann vielleicht länger aber war so ein Leben wirklich lebenswert? Nicht in seinen Augen
„naja, aber wenigstens kann ich am Ende dann sagen, ich bereue nichts~“
Ob Levi das auch behaupten konnte? Wohl kaum. Wobei es bei Zane ja auch nicht ganz zutraf. Andererseits würde er alles wohl genauso wieder machen, also bereute er tatsächlich nichts, was er getan hatte.

„hm.. das bezweifle ich. Zumal ich ihnen zu Beginn bestimmt auch nicht viel Anlass gegeben habe stolz auf mich zu sein“
Das wusste Zane, er hatte ausschweifend gelebt, sein Geld für sinnlose Dinge verprasst, jeden Tag ein anderes Mädchen mit nach Hause genommen.. alles Dinge, die seine Eltern nicht gut fanden und nicht nachvollziehen konnten. Erst als er richtig erfolgreich geworden war, hatte er darauf gehofft, dass seine Eltern erkennen würden, dass er auch ein seriöser Geschäftsmann sein konnte. Aber so weit kam es leider nicht mehr. Er wollte ihnen ja monatlich eine hohe Summe an Geld schicken aber.. sie hatten wohl gerade mal die erste Sendung bekommen, ehe die Apokalypse alles zerstörte, wofür Zane so hart geschuftet hatte.
Zane runzelte etwas die Stirn als Levi meinte er könne stolz auf sich sein. War das sein Ernst? Er wandte den Blick von dem Israeli an, einfach nur, damit dieser nicht das minimal verlegene Lächeln auf seinen Lippen erkennen konnte, das diese Worte bei Zane auslösten. Es war wirklich lieb von Levi das zu sagen.. und es kam wirklich unerwartet, was es umso schöner machte.
Da war es wesentlich einfacher für ihn wieder über versaute Dinge wie nackte Cowboys oder so zu reden.
„Die Peitsche um dich zu zähmen? Ist es etwas das worauf du stehst Levi~?“
War das hier etwa eine unterschwellige Fantasie, des sonst so braven Juden? Zane grinste, denn der Gedanke gefiel ihm. und er würde sofort die Peitsche zücken, um ihn ein bisschen gefügig zu machen~.

Skeptisch wanderten seine Augenbrauen nach oben wegen der Aussage mit der Kuh
„beleidigst du mich etwa gerade Rosenthal?“
Er spielte damit doch nicht auf Zane an oder?? Denn der war nicht so dumm wie er anfangs vielleicht wirkte. Und gewiss klüger als eine Kuh.

Ein bisschen überraschte es ihn ja schon, dass Levi so direkt antwortete was seinen Vater betraf. Und das er Selbstjustiz geübt hatte.. auf der anderen Seite verstand er es. Hätte jemand seinen Eltern oder seinem Bruder damals etwas angetan, wäre Zane womöglich auch ausgerastet. Er verurteilte ihn deswegen also nicht dafür, sondern meinte stattdessen verständnisvoll
„du hattest gewiss deine Gründe..“
Denn er schätzte ihn trotz allem wie niemanden ein, der aus Spaß tötete. Wenn er es tat, dann aus Notwehr, oder im Krieg oder eben um… jemanden zu beschützen. Das machte ihn in seinen Augen trotzdem nicht zu einem schlechten Menschen. Ganz und gar nicht. Weshalb das bestimmt nichts zwischen ihnen änderte.

Zane lachte wegen Levis Ausrede wegen des Korkens, der sich kein bisschen verzogen hatte oder steckte, man musste halt nur geschickte Finger haben, um ihn rauszuziehen.
Woher hatte Levi denn plötzlich Gläser? Gerade hatte er doch noch gesagt, sie mussten aus der Flasche trinken :D aber Zane war beides Recht und er stieß mit Levi an.
„in Ordnung, auf ein neues Kapitel~“
Er schenkte ihm ein charmantes Lächeln, ehe er den ersten Schluck des Weins nahm. also wenn Zane ein Mitspracherecht hatte, dann würde er definitiv ein Veto einlegen, was das einkleiden von Levi betraf. Er fand es nämlich gut so wie es war. Er brauchte keinesfalls mehr Kleidung.
„und? wie findest du ihn? warte.. du hast da was..“
nämlich einen kleinen Rotweinbart in den Mundwinkeln, den Zane ihm ganz sanft mit dem Daumen von den Lippen wischte. Nur zog er die Hand anschließend nicht wieder zurück, sondern ließ sie hinab wandern, über sein Kinn, dann sachte seinen Hals hinab, ehe.. seine Fingerkuppen ganz zärtlich und vor allem langsam über seine Brust strichen, bis hin zum Bauchnabel. Wie hypnotisiert folgte er der Bewegung seiner eigenen Finger und flüsterte dabei
„du bist.. wirklich ein ziemlicher Sadist oder..? setzt dich halb nackt zu mir ins Bett, lädst mich auf eine Flasche Wein ein aber… verlangst dennoch von mir mich zurück zu halten~“
das war echt brutal! denn es kostete Zane wirklich unendliche Überwindung Levi nicht sofort hier und jetzt zu nehmen. Langsam wanderten seine Augen wieder weiter hoch, bis er ihm in die seinen blicken konnte.
„du bist ein wirklich schöner Mann Levi~“
Säuselte er ihm entgegen, während seine Fingerspitzen leichte Kreise um Levis Bauchnabel zogen und er sich unmerklich Levis Lippen näherte.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#36

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 01.09.2020 18:19
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Vielleicht hatte Zane auch recht und Levi bisher einfach nichts gefunden wofür es sich lohnte solch ein Risiko einzugehen denn auch wenn Zane es sich vermutlich nicht vorstellen konnte, gab es durchaus Menschen denen Sex nicht so viel bedeutete das sie dafür bereit waren zu sterben. Levi hob leicht die Schultern „Mag schon sein aber vielleicht verpasst du auch etwas wenn du nie denjenigen
findest für den es sich noch mehr lohnt all die Risiken einzugehen um mit diesem Menschen glücklich zu sein“ aber vielleicht wollte Zane dies auch gar nicht und fand dieses Leben so wie es war gut. Sonst hätte er es sicher geändert denn an Angeboten fehlte es dem Iren sicher nicht.

Zane war streng mit sich und dem was seine Eltern über ihn dachten, was aber auch zeigte das es ihm im Grunde wie auch jedem anderen wichtig gewesen war seine Familie stolz zu machen. „Eltern sind es gewohnt das ihre Kinder nicht immer so funktionieren wie sie es gern hätten Zane. Sei nicht so hart zu dir“ egal was der Ire angestellt hatte es konnte kaum so schlimm sein das er den Stolz und das Ansehen seiner Eltern nicht verdient hätte. Levi konnte sich vorstellen das Zane sicher ein wilder Teenager und junger Mann gewesen war der es seiner Familie nicht leicht gemacht hatte und dennoch war aus ihm etwas geworden und selbst jetzt mitten in der Apokalypse wusste der Ire sich zu helfen. Immerhin hatte er es grade geschafft in einer Villa einzuziehen. Levi fand durchaus das Zane auf sich stolz sein konnte und deswegen sagte er es ihm auch. Wurde der Ire etwa verlegen? Levi schmunzelte. Fast hätte er sich wieder hinreiße lassen diese sanfte Seite an dem Iren anzuschmachten bis dieser von der Peitsche anfing und Levi nun rote Wangen bekam, entweder vor Wut oder weil es ihn in Verlegenheit brachte? Wer wusste das schon. „Ich würde die Peitsche höchstens benutzen um sie dir überzuziehen!!“ zischte er und verriet wohl mehr mit seinem Verhalten als er wollte. Etwas irritiert wiederum sah er Zane an „beleidigen? Grade eigentlich mal nicht. Ich meinte andere Menschen Zane nicht dich. Wenn du dumm wärst würde ich sicher nicht hier mit dir sitzen“ klare Aussage denn dann wäre Zane nicht mal in die Villa gekommen sondern er hätte den Iren auf der Krankenstation im Zoo gelassen.

Levi sprach nicht gern über solch private Dinge und doch fühlte er sich bei Zane anscheinend grade sicher genug um es ihm zu sagen. Ja er hatte seine Gründe und er war Zane schon dankbar das er weder nachbohrte noch schockiert darauf reagierte. Offenbar hatte Zane eine gute Meinung von ihm. Viel lieber als darüber weiter zu reden wollte er die Weinfalsche öffnen was ihm aber nicht so gelang „Du hast wohl magische Hände…“ schmunzelnd reichte er Zane die Gläser die er hier oben stehen und fast vergessen hatte xD damit Zane den Wein eingießen konnte. Die Gläser klirrten leise als sie anstießen und Levi trank einen Schluck. Der Wein mundete ihm sehr und hatte einen süßlichen Abgang. Er war ganz nach seinem Geschmack was er Zane grade sagen wollte als er plötzlich mit dem Daumen über seine Lippen strich und Levi sich einen Moment anspannte und Zane überrascht ansah. Anstatt die Hand nun zurück zu nehmen ließ Zane diese über seinen Hals zu seiner Brust wandern und streichelte sanft darüber was Levi eine Gänsehaut bescherte. Er sollte ihn k.o schlagen oder? Einen kurzen Augenblick dachte er daran und doch bewegte er sich einfach nicht. Sein Herz schlug schneller und das Gefühl das sich in ihm ausbreitete ließ ihn kurz erschaudern. Levis Blick folgte ebenfalls dem Finger von Zane als dieser auf seinem Bauchnabel verharrte. War er ein Sadist? Levi haderte noch immer mit sich und seiner Reaktion darauf. Jedem anderen hätte er schon eine verpasst oder ihn erst gar nicht so nah an sich heran gelassen. Aber jetzt musste Levi sich wirklich beherrschen. Oder? Warum eigentlich? Schon blickte er wieder in die blaue Augen des Iren die er so mochte und das Kompliment das er ihm machte brach grade das Eis, denn es schmeichelte ihm wirklich so charmant wie Zane es rüber brachte. Das kreisen des Fingers um seinen Bauchnabel ließ ihn leise schnaufen. Als er näher kam schloss Levi die Augen und hob die Hand um sie sanft in Zane Nacken zu legen als sich ihre Lippen berührten.

@Zane Silberman


nach oben springen

#37

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 01.09.2020 21:42
von Zane Silberman | 102 Beiträge

„ja, schon möglich…das werde ich wohl nie herausfinden“
Er bestritt es ja nicht einmal. Vielleicht verpasste er etwas, weil er nicht nach dem Partner fürs Leben suchte. Vielleicht verpasste er etwas, weil er keine Kinder wollte. Vielleicht verpasste er etwas, weil er nicht heiratete. Alles im Bereich des Möglichen. Aber man konnte eben nicht alles haben oder? Man musste sich für einen Lebensweg entscheiden. das hatte Zane getan. Und er war stets zufrieden damit gewesen. denn seine Zwangsehe mit Liam reichte ihm vollkommen. Er wollte nicht noch für einen zweiten oder dritten Menschen verantwortlich sein.
Ja, Zane wusste dass seine Eltern ihn trotzdem geliebt hatte. Obwohl er ihnen so unähnlich war, ganz andere Werte und Vorstellungen gehabt hatte. Sie liebten ihn, sie verstanden ihn bloß nicht. Und das machte ihre Beziehung stets recht schwierig. Aber auch er hatte sie geliebt, konnte es bloß nie so gut zeigen.
„hm.. ja, wer weiß was sie wirklich gedacht haben. In unserer Familie war das Reden über Gefühle nicht wirklich an der Tagesordnung“
vielleicht konnte und wollte er es deswegen nicht? er hatte es nie richtig gelernt. und es war stets ein Tabu gewesen.
„Aber lass uns nicht länger über unsere Eltern reden“
denn das war ein deprimierendes Thema, da sie inzwischen wohl alle tot waren. Und niemand von ihnen sich hatte verabschieden können. dennoch war es wichtig, diese Erinnerungen manchmal hervor zu kramen, damit sie nicht in Vergessenheit gerieten.

Aber ein Gespräch über Peitschen und co gefiel ihm da schon wesentlich besser. Und Levis Reaktion sprach wirklich Bände, weshalb Zane nur noch verdorbener vor sich hin grinste.
„bevor oder nachdem ich dir damit den Hintern versohlt habe~?“
Zane könnte noch stundenlang mit diesen Anzüglichkeiten weiter machen, bis Levi ihm wohl echt eines überzog oder er vor Ärger bzw. Verlegenheit explodierte.
Levi stand also auf Intelligenz? oh das war natürlich schmeichelhaft
„das heißt du lässt mich nicht nur wegen meines Charmes und meines unfassbar guten Aussehens hier einziehen?“
oder wegen seiner Waren? Naja, im Endeffekt war es ihm egal weswegen Levi ihn hier haben wollte. Er wäre ein Ahmaq sollte er so ein Angebot ausschlagen.

„oh die habe ich. du solltest erst mal sehen was ich mit dem Flaschenhals anstellen kann~“
okay, er wusste nicht, ob diese Aussage jetzt wirklich sexy klang oder eher seltsam xD aber manchmal bewegten seine Lippen sich schneller als sein Kopf denken konnte. Was er damit eigentlich sagen wollte war jedoch, dass seine magischen Finger noch ganz andere Dinge konnten!! und er würde es Levi wirklich gerne unter Beweis stellen.
Was er ja auch sogleich tat, denn seine magischen Hände wanderten Levis Körper entlang und sein Blick fing dabei jenen von Levi auf. Damit er nicht wieder woanders hinblickte. Fast als wolle er ihn mit seinen Augen hypnotisieren, nur damit er nicht wieder seinen Verstand einschaltete. Und dennoch schien er wieder viel zu sehr mit sich zu hadern. Weshalb die Hypnose wohl noch nicht gut genug war. Oder doch?
Denn der Kuss kam unerwartet, durch Levis Initiative. Was Zane äußerst gut fand. Denn nur zu gerne gab er sich diesem Kuss hin. Er prickelte auf seiner Haut und Zane bekam Gänsehaut. Denn trotz Kopfverletzung war er so scharf auf den Israeli! Weshalb er ihn.. sachte mit sich zog. er ließ sich nach hinten fallen und vergrub seine freie Hand dabei in Levis Haar, damit dieser nicht auf die Idee kam den Kuss zu lösen. Dabei wanderte er nun von seinem Bauchnabel nach hinten, um mit der Fingerspitze am Bug des Handtuches entlang zu streichen, ehe er seine Finger ganz sachte darunter schob. Denn dieses Stück Stoff war gerade wirklich störend und nervig. aber auch er selbst fühlte sich noch viel zu angezogen.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#38

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 01.09.2020 22:17
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

Levi nickte „das ist auch nicht nötig. Wichtig ist doch nur das man zufrieden ist, richtig?“ Vielleicht verpasste Levi auch etwas weil er eben nicht offen durch das Leben ging sondern stets auf der Hut war und anderen eher misstraute als mit ihnen zu flirten oder Spaß zu haben. Wer wusste das schon? Und so war es auch mit der Familie. Man versuchte es ihnen stets recht zu machen und wollte sich dennoch nicht aufgeben und den Weg gehen den man für richtig hielt. So einen Mut das durchzuziehen obwohl man von denen die man liebte keinen Rückhalt hatte die hatte nicht jeder, aber Zane war sich selbst treu geblieben und das bewunderte Levi an Menschen und zeigte ihm wie stark der Ire eigentlich war. „hmm verstehe, bei mir war es anders her und sieh mich an…“ Levi schmunzelte „Ich bin nicht grade ein offenes Buch und genauso entwickeln wir uns unterschiedlich, aber ich verstehe was du meinst. Es ist schade wenn man es nie ausspricht und der andere nicht sicher sein kann“ so war es doch in jeglicher Art von Beziehungen. Zane und er waren sich in dieser Hinsicht sehr ähnlich. Der Israeli nickte zustimmend. Genug über Familie gesprochen. Dennoch war er froh das Zane ihm diesen Einblick gewährt hatte und es hatte ebenso gut getan endlich mal auszusprechen was in seiner Vergangenheit passiert war. Ihre Familien waren tot, zumindest der größte Teil von ihnen und doch wollte auch Levi diese Erinnerungen nicht verdrängen weil er nicht vergessen wollte. Aber jetzt sollten sie sich auf anderes konzentrieren und so kam der Wein grade recht.

Ebenso ihr kleiner Abstecher in die Welt der Cowboys. Das Thema Peitschen wollte er wirklich nicht vertiefen und auch nicht was für Vorlieben er hatte. Der Israeli räusperte sich „Halt den Mund Silberman…“ murrte er und sah ihn dann grinsend an „nicht nur, nein da muss ich dich enttäuschen“ Levi stand ziemlich auf intelligente Männer vor allem wenn man mit ihnen so tiefsinnige Gespräche führen konnte. Er wusste nicht ob es daran lag oder an der Art wie Zane die Weinflasche öffnete, aber irgendwas an ihm gefiel ihm grade immer besser. Das einzige was ihn immer wieder bremste waren Zanes Sprüche. Er musste schmunzelnd den Kopf schütteln „Das klingt nicht besonders erotisch..“ sagte er dann Trocken und hob die Augenbraue. „Die Vorstellung von dir und dem Flaschenhals ist eher..verstörend…“ Doch was Zane dann mit seinen Händen und seinen Augen anstellte hatte wirklich im wahrsten Sinne eine berauschende Wirkung auf ihn. Erst recht als die dunkle, schöne Stimme des Iren ihm noch so schöne Worte zu säuselte. Levis Lippen berührte die des Iren und schon wurde der Kuss intensiver. Sein Herz schlug schneller und er spürte dieses angenehme Prickeln auf seiner Haut. Nicht nachzudenken und sich einfach fassen zu lassen fiel ihm grade so gar nicht schwer und er stellte schnell das Glas zur Seite als Zane ihn auf und mit sich nach hinten aufs Bett zog. Selbst die Hand die sich einen Weg zu seinem Hintern suchte fand er angenehm. Er küsste Zane, ließ seine Hände über dessen Seiten gleiten und schob das Shirt dann hinauf um es ihm über den Kopf zu ziehen. Dabei musste er sich kurz von seinen Lippen lösen aber nahm den Kuss danach direkt wieder auf und biss dem Iren leicht in die Unterlippe. Das Bett knatschte leicht unter ihnen und der Wind ließ die Fensterläden leicht klappern.

@Zane Silberman


nach oben springen

#39

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 01.09.2020 23:14
von Zane Silberman | 102 Beiträge

„Da sind wir uns wohl ausnahmsweise einmal einig.“
Denn egal was man tat, jeder musste wohl den für sich richtigen Weg finden. Und Zane war ja niemand, der stets versuchte jeden von seinem Singleleben zu überzeugen. Er fand es schön, dass Liam damals verheiratet gewesen war, das ihn dieses Leben erfüllt hatte. Und er freute sich für ihn. So wie für jedes andere Paar, das sein Glück fand. Nur war er halt der Ansicht, dass das nicht sehr lange hielt. Dann kam der Alltag, man nervte sich nur noch und dennoch hielten so viele Leute verbissen an ihren Beziehungen fest, was er einfach nicht nachvollziehen konnte. Wieso führte man etwas fort, das einen nicht mehr glücklich machte? Seine längste ‚Beziehung‘ hielt zwei Monate oder so. dann hatte er sich schon wieder gelangweilt oder war genervt gewesen von seiner Partnerin. Vielleicht hatte er einfach nie die richtige Person getroffen, wer weiß.. aber er glaubte nicht daran, dass so etwas irgendwem in der Apokalypse gelang. Die Chancen dafür standen schließlich verdammt schlecht. Aber er war auch nicht auf der Suche danach. Leute zum Vögeln zu finden war da viel einfacher. Wenn man sein Auge nicht gerade auf einen starrköpfigen Israeli geworfen hatte.
„oh ich finde du bist ein Quell übersprudelnder Emotionen“
Sagte Zane lachend, denn Levi hatte Recht. Egal wie man es machte, am Ende lag es wohl doch hauptsächlich am Charakter oder den Erlebnissen, ob man anderen gegenüber offen begegnete und offenherzig über Gefühle redete oder eben nicht.
„warst du früher.. anders?“
war er offener gewesen? war es ihm leichter gefallen Gefühle zu zeigen? Zane selbst hatte sich nicht wahnsinnig verändert durch die Apokalypse. zumindest sein Charakter nicht. Aber Levi? bei ihm war er sich da nicht so sicher.

„Bring mich dazu~“
Säuselte er ihm entgegen. Denn Zane zum Schweigen zu bringen war schon wirklich schwierig. Und natürlich wollte er Levi ein wenig reizen, damit er etwas aus sich heraus kam.
Allerdings begann Zane zu lachen als Levi ihm so trocken an den Kopf knallte, dass seine Worte eben nicht besonders erotisch gewesen waren. Ja.. da hatte er womöglich Recht. Vielleicht hätte er auf einen Insidertipp hören sollen, der ihm riet einfach mal zu schweigen? xD
Ihm fielen noch ein paar Dinge ein, die er nun darauf erwidern könnte. aber womöglich würde nichts davon es besser machen? nein ganz bestimmt nicht. weshalb er es lieber bleiben ließ und bloß schmunzelnd mit den Schultern zuckte. Lachen war doch schließlich auch erotisch, wahrscheinlich sogar mehr als Dinge die er mit Flaschenhälsen anstellen könnte.
Da küsste er ihn lieber und.. berührte ihn einfach überall. an jeder Stelle, die er erreichen konnte. denn seine schöne, sonnengebräunte Haut fühlte sich so weich und auch ein bisschen kühl an, weil er hier halb nackt saß und es draußen wie aus Eimern schüttete. es war eine angenehme Abkühlung und dennoch hatte Zane vor ihn nun richtig aufzuheizen.
was noch viel besser ging ohne Shirt. welches er sich bereitwillig ausziehen ließ. allerdings verrutschte dabei sein Verband ein wenig, was Zane jedoch gar nicht bemerkte. er war gerade auf etwas ganz Anderes fixiert. Nämlich diesen Kuss und die elektrisierenden Spannungen zwischen ihnen. Welche dafür sorgten, dass Zane Levi das Handtuch mit einem Ruck von den Hüften riss. Es war einfach im Weg. Und er auch die Gürtelschnalle seiner eigenen Hose öffnete. er wollte Levi gerade so sehr. und dieser ihn ebenfalls. zumindest verriet ihm das die Härte zwischen seinen Beinen. zu welcher seine freie Hand wanderte, um ihn noch etwas mehr in Stimmung zu bringen. Ehe Zane ihn an den Schultern packte und sich ruckartig mit ihm umdrehte, sodass Levi nun unter ihm lag. und er selbst über ihn gekniet war. das war vielleicht etwas zu ruckartig gewesen, denn kurzzeitig drehte sich wieder alles in seinem Kopf. aber er wollte sich davon weder ablenken noch beirren lassen. weshalb er einfach den Kuss wieder aufnahm und die Hand wieder in seine Mitte wandern ließ, um Levi zu zeigen, dass absolut gar nichts dabei war, wenn man sich einmal fallen ließ. ganz im Gegenteil, es konnte wirklich wunderschön sein.

@Levi Rosenthal



You don’t need it? I make you beg for it

nach oben springen

#40

RE: Schlafzimmer

in Verlassene Villa 01.09.2020 23:53
von Levi Rosenthal | 137 Beiträge

"Es geschehen noch Wunder“ meinte Levi schmunzelnd.
Sicher würde er Zane zustimmen das es schon früher und grade jetzt in der Apokalypse fast unmöglich war den Partner fürs Leben zu finden und vermutlich glaubte Levi auch nicht mehr daran das so etwas heutzutage noch möglich war. Viele gingen Beziehungen ein um nicht alleine zu sein oder sich besser zu fühlen aber das war sich nicht das wonach er strebte. Früher hatte er jemanden. Aber heute konnte er sich kaum vorstellen das er noch einmal jemanden so nah an sich heran lassen könnte. Im Gegensatz zu Zane glaubte Levi aber schon das Beziehungen halten konnten wenn jeder etwas dafür tat und das es schöner war jeden Tag neben dem Menschen aufzuwachen den man liebte als sich sinnlos durch die Gegend zu vögeln. Da waren die beiden doch sehr unterschiedlich und doch konnte man nie wissen was die Zukunft brachte. Levi musste grinsen als Zane meinte das er ein Quell übersprudelnder Emotionen sei. Er wusste wie ironisch das gemeint war und doch hatte der Ire ja auch recht, weswegen er bei seiner nächsten Frage seufzte. Ob er anders gewesen war, vor der Apokalypse? „Kann schon sein. Ich wollte die Welt verändern. Ich wollte das die Welt mit anderen Augen auf die Menschen hinabblickt und ich dachte als Journalist könnte ich viel erreichen. Auch in der Armee hatte ich diesen Glauben noch." Er hätte ihm irgendwie gern von Toru erzählt und das was er für ihn empfunden hatte aber warum solle Zane das interessieren und außerdem.. wäre es nicht fair jetzt über seinen Ex Freund zu sprechen. Das würde seine Stimmung nicht grade heben. Deswegen lächelte er leicht und sah Zane an „ich denke wir haben alle etwas zurück gelassen, der eine mehr und der andere eben weniger“

Seinen Optimismus und die Hoffnung hatte Levi zum teil zurückgelassen aber sein Humor war nach wie vor da und manchmal zeigte er sich, so wie jetzt. Zane lachte und Levi schmunzelte. Der Ire würde vermutlich erst die klappe halten wenn er tot war und selbst da war Levi nicht ganz sicher, vermutlich müsste man ihm auch dann noch den Mund stopfen. Der Versuch ihn mit dem Flaschenhals zu beeindrucken scheiterte aber wenigstens amüsierten sie sich darüber und ja, vielleicht sollte Zane sich Insider Tipps zu Herzen nehmen xD Zumindest sah Zane ein das er nicht weiter auf diesem Thema rumreiten sollte sonst hätte er vermutlich nur die Stimmung kaputt gemacht. Doch klug genug war er um sich diese Chance nicht entgehen zu lassen und so kam es zu diesem sinnlichen Kuss der so viel mehr versprach. Levi schloss die Augen , genoss jede einzelne Berührung und zog Zane das Shirt aus. Auch er bemerkte noch nicht das der Verband verrutscht war denn auch seine Konzentration lag grade ganz woanders.

Das Handtuch wurde ihm mit einem Ruck von den Hüften gerissen und selbst das brachte Levi grade nicht dazu sich anzuspannen oder gar aufzuhören. Er drückte sich gegen den Iren und dieser konnte deutlich spüren wie sehr es ihm gefiel. Auch als Zane die Gürtelschnalle öffnete spürte der Israeli nur einen weiteren Schauder und wollte ihm mit dem Knopf seiner Hose helfen. Levi keuchte als Zanes Hand sich zwischen seine Beine schob und einen kurzen Moment dachte er noch das er es Zane heute Nacht besorgen würde, doch dann packte Zane ihn an den Schulter und drehte sich mit ihm um sodass Levi nun unter ihm lag. Dennoch schob er die Beine leicht auseinander als Zane dazwischen kniete und er nun völlig nackt unter ihm lag. Er keuchte erneut als Zane sich mit seiner Körpermitte beschäftigte und fing an ihm die Hose zu öffnen und seine Hand in diese zu schieben, um es ihm gleich zu tun. Doch nur einen weiteren Moment später schob er ihm die Hose von den Hüften…

@Zane Silberman


nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen