WELCOME SURVIVOR
WIR SIND EIN SEIT 2013 – BESTEHENDES ENDZEIT FORUM ANGELEHNT AN DIE SERIE AMC'S THE WALKING DEAD. DIE AMC-SERIE DREHT SICH UM EINE GRUPPE VON MENSCHEN, DIE SICH PLÖTZLICH IN EINER POSTAPOKALYPTISCHEN WELT WIEDERFINDEN, DIE VON ZOMBIES ÜBERSÄT IST. ÜBERLEBEN HEISST NUN DAS OBERSTE GEBOT DER STUNDE. ALLES HAT DAMIT ANGEFANGEN ALS RICK GRIMES AUS DEM KOMA ERWACHTE UND SICH IN EINER WELT VOLLER UNTOTEN ZURECHT FINDEN MUSSTE UND NACH SEINER FAMILIE SUCHTE. AB DANN BEGANN EIN LEBEN VOLLER EREIGNISSE, DIE EINEN MENSCHEN EWIG PRÄGEN WÜRDEN. HÖHEN UND TIEFEN, WELCHE IMMER WIEDER EINTRATEN. DIE STORY VON TWD VERLÄUFT AKTUELL BEI UNS BIS ZU NEGAN'S GEFANGENSCHAFT, AB DANN HANDELN WIR FREI NACH BESTIMMTEN EREIGNISSEN UND DER ENDZEITTHEMATIK. AUFGETEILT IN VIER, VERSCHIEDENEN KOLONIEN UND EINZELNEN GRUPPEN BIETEN WIR ABWECHSLUNG UND SPANNUNG FÜR JEDEN SERIENCHARAKTER UND FREECHARAKTER. AUCH CHARAKTERE AUS DEN SCHWESTERNSERIEN AMC'S FEAR THE WALKING DEAD & AMC'S THE WALKING DEAD: WORLD BEYOND SIND BEI UNS MIT ANGEPASSTER STORYLINE SPIELBAR. EGAL WIE DU DICH ENTSCHEIDEST – DEIN KAMPF GEGEN DIE UNTOTEN UND LEBENDEN ERWARTET DICH HIER.
TEAM
Daryl Dixon ist der Gründer unseres Forums und war von Anfang an mit dabei und steckte viel Blut und Schweiß in sein Hobby. Neben den gängigen Adminaufgaben kümmert sich Daryl um die Ordnung des Forums und hat stets ein offenes Ohr für seine Mitglieder.
Ivar kümmert sich mit viel Mühe um die Probezeitler im Forum. Neben den administratorischen Aufgaben kümmert er sich zusammen mit Duo um die Profilpolizei und bietet für die Member im Forum eine Bastelecke an und führt dort zusammen mit Lyanna die Benutzertitelschmiede, wo er sich graphisch austoben und den Membern eine Freude bereiten kann, um die er sich stets bemüht kümmert und ein offenes Ohr hat.
Duo ist unser Ansprechpartner für unsere Partnerforen. Neben seinen Admin Aufgaben kümmert Duo sich um die Profilpolizei zusammen mit Ivar und ist sehr angagiert im Forum und hält sich nicht zurück jederzeit sich für seine Member einzusetzen, um diese er sich mit Herz kümmert.
Lyanna kümmert sich mit Leidenschaft neben ihren Admin Aufgaben um das Forendesign und versucht stets einen schönen Ort für ihre Member zu kreieren. Neben dem Design ist sie auch Ansprechpartnerin für Abmeldungen und die Blacklist. Das Wohlergehen der Member liegt ihr sehr am Herzen.
COME BACK TO US

COTTAGE BY THE SEA

Nach dem Fall von Alexandria, Hilltopp & The Kingdom haben Rick & Co. sich in der Cottage by the Sea ein neues zu Hause aufgebaut.

ANARCHY RIDERS

Die Anarchy Riders sind eine Kolonie, die aus einem Biker Club entstanden ist. Sie halten als Familie zusammen und stehen hinter den Werten ihres Clubs.

BALAR ISLAND

Valley Balar, so hieß die Kolonie einst. Sie lebten friedlich in einem Dorf hoch oben in den Bergen. Durch einen Erdrutsch mussten sie fliehen und fanden ein neues zu Hause auf einer Insel.

HEAVENS PARADISE

Die Heavens Paradise ist eine Gruppe, welche sich schon vor dem Ausbruch gebildet hatte. Der Anführer, welche die Gruppe damals mit seinem Bruder gegründet hatte, glaubte schon immer an den Weltuntergang und bereitete sich auf diesen vor, was ihnen allen das Leben gerettet hatte.

NOMADEN

Menschen, die Gruppen angehören oder alleine überleben, um ihren Platz in der kaputten Welt zu finden.
Es ist Herbst - Die Sonne versteckt sich meist tagsüber hinter dunklen Wolken. Morgens und Abends zieht sich dichter Nebel über das Land. Die Temperaturen sinken, es wird kühler - was für den Ein oder Anderen eine willkommene Abwechslung nach dem heißen Sommer zu sein scheint. Mit mehreren Regenschauern und Gewittern ist zu rechnen!
#1

Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 05.02.2022 16:20
von The Walking Dead Team | 3.028 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 19.03.2022 01:22
von Billy Jensen | 560 Beiträge

-----> Badezimmer




zuletzt bearbeitet 19.03.2022 01:25 | nach oben springen

#3

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 19.03.2022 01:25
von Billy Jensen | 560 Beiträge

Er wollte sie weder kaufen noch bestechen, doch sah er es als gut gemeinte Geste an, ihr hin und wieder etwas zu gönnen, wenn sie schon so erpicht darauf war, sonst nichts vom Jensen annehmen zu wollen. Doch Dina blieb hart, vielmehr ihrer Linie treu und bestand immer darauf, selbst zu zahlen. Sicher machte ihm Geld am Ende auch nicht sonderlich Glücklich, dennoch ließ es sich leichter mit einem vollen Bankkonto leben, als ohne, immerhin hatte er während seiner Laufbahn beide Seiten kennen lernen dürfen, wobei er auf den ersten Abschnitt lieber verzichtet hätte. Knallhart war die Frau also definitiv, das Bewies sie selbst dann, als sie ihren Trinkpartner in Spee vor sich sitzen hatte um aus der ganzen Geschichte schlau zu werden, die der Mann verzapft hatte, als er einen Wildfremden einfach so niederschlug. Es war nicht seine Art denn in der Regel hatte er seine Kontakte die für ihn die Dreckarbeit erledigen würden, es sei denn es ging um Dina, dann legte er gerne mal selbst Hand an. Dina konnte auf ihn einreden so viel sie wollte, doch am Ende saß er einfach nur vor ihr, besah sie mit einem Charmanten lächeln und zuckte mit den Schultern als wüsste er nicht wovon sie redete. Selbst als man ihm die Bilder seiner Tat vorzeigte, verzog er keine Miene, weder Reue noch Schuld, sodass der Richter selbst am Ende nichts weiter tun konnte, als ihn für Schuldig zu sprechen. Billy bezahlte die vierstellige Summe, die ihm nicht sonderlich wehtaten und das Thema war gegessen. Die Polizistin war es wohl irgendwann genauso Leid und warf seine Akte zu den unzähligen anderen. Fall abgeschlossen!

Zurück in der Gegenwart wickelte sich Billy gerade ein Handtuch um seine Hüfte als er die Frau mit einem Frechen grinsen ansah. Es verblüffte ihn das die brünette plötzlich so ausgelassen und scheinbar kein problem damit hatte, das er sie hin und wieder mit ein paar Sprüchen zu reizen versuchte. „Und du glaubst ich würde dir das einfach so durchgehen lassen? „. Billy schob ihr Oberteil nach oben, während Dina bereitwillig ihre Hände in die Höhe streckte um ihn diesen Vorgang gewähren zu lassen. Sein dunkles Augenpaar legte einen Punkt an ihrem Flachen Bauch fest und wanderte mitsamt des Tops nach oben, bis es schließlich einen Platz auf dem Boden fand. Er gab sich nichteinmal Mühe seinen stechenden Blick zu verschleiern, der jede Faser ihres Körpers genauestens Begutachtete. Ohne den Blick von ihr abzuwenden, griff er nach eines der Badetücher und legte es ihr um, damit sie nicht weiter frieren würde. Bibbern musste sie dennoch auch wenn sie versuchte Tapfer zu sein, weshalb er ihren nassen Hintern einmal klatschte, ehe sie binnen weniger Sekunden auf seiner Hüfte landete. Das letzte was er jetzt wollte war das sie sich am Ende noch Erkältet, weswegen er auch mit großen Schritten das Schlafzimmer ansteuerte. „Lass dir was einfallen, oder ich hole mir meine Belohnung früher oder später einfach selbst ab. Du hast die Wahl, aber sage am Ende nicht ich hätte dich nicht gewarnt“ Gab er mit einem vielsagenden Grinsen zurück und schmiss die Frau für ihr Freches benehmen Rücklings ins weiche Bett. Innerlich klopfte er sich bereits selbst auf die Schulter denn durch den Fall öffnete sich das Handtuch wie von Zauberhand selbst und gab den Jensen einen erneuten Einblick ihrer Brüste. Fast schüchtern und verstohlen offenbarten sie sich ein Stückweit, weshalb er es sich nicht nehmen ließ sein eigenes Handtuch zu entfernen um den Rest der nassen Stellen am Oberkörper kurz abzutupfen und es achtlos wegzuwerfen. Danach pirschte er sich von vorne an die attraktive Frau heran. Normal sah sie definitiv nicht aus. Würde die Frau ihm jetzt einen Einblick in ihre Gedankenwelt geben, müsste er sie wohl für diesen Ansatz rügen, immerhin reagierte sein Körper nicht umsonst auf das was vor ihm zur Verfügung lag. Wie konnte auch eine Frau wie Dina von sich behaupten das genaue Gegenteil von dem 37-Jährigen zu sein. Sie war wundervoll geformt und unglaublich Sexy anzusehen. Billy gehörte noch nie zu den reichen Pinkeln, die sich eine Tussi anlachten um erst mal 10 Tonnen Make-up aus ihrem Gesicht zu kratzen, damit er die Gelegenheit gehabt hätte ihre wahre Natur zu bestaunen. Er mochte diese Natürliche Erscheinung, die sein Blut so dermaßen zum Kochen brachte, das der Raum gefühlt 10 Grad wärmer wurde. „War das ein Zugeständnis dafür das du mich eventuell doch hier in meinem Bett haben willst?“ Hauchte er verführerisch und legte anbei seine großen Handflächen auf ihre Beine ab um sich einen Weg zu ihrer restlichen Kleidung zu bahnen, wobei er ihre Weiche Hautkonturen bestimmend rauf fuhr, als würde er sicher gehen wollen das sie nicht doch an einigen Stellen verspannt ist.

Er schloss seine Augen um ihr die Freiheit zu überlassen, selbst zu entscheiden ob er das nasse Stück Stoff von ihrem grazilen Körper entfernen darf. Ein schmunzeln, bis er merkte wie sie bereitwillig ihren Hintern in die Höhe streckte. Ohne auch nur einen Blick darauf zu werfen, genoss er seine gespielte Fantasie und zog ihr ehrlicher Weise ohne dabei die Augen zu öffnen, die Shorts aus. Er war innerlich total aufgeregt, weil er nicht mal Ansatzweise erahnen konnte was er eigentlich für einen Anblick verpasste. Mit einem klatschten warf er das letzte Stück hinter sich gegen die Tür, die durch den Aufprall der Last ins Schloss fiel. Blind strich er mit seinen Handflächen wieder über ihre Seiten, öffnete seine Lippen um sie mit seiner Zunge kurz anzufeuchten. Billy beugte sich vor und hauchte seinen heißen Atem wenig später gegen ihren Bauch. Sein Tastsinn war geschärfter den je und er genoss sichtlich das heiße Spiel zwischen Fantasie und den Bildern die er im Kopf bereits vorhin abgespeichert hatte. Seine Lippen zeichneten sich langsam einen eigenständigen Weg nach oben, zwischen ihren Brüsten ohne auch nur einmal zu wagen sie anzusehen, geschweige denn sie zu berühren. Innerlich sah es ganz anders in dem Mann aus, der am liebsten ihre Beine spreizten würde um sich zwischen sie zu drängen und tief und beständig in sie einzudringen. Doch er wusste auch das er sich diesen Moment noch so sehr Herbeisehnen konnte, doch war dieser Moment einfach nicht der, den er sich für sie und ihm ausmalte. Sie waren erschöpft und eigentlich total Müde. Er wollte einen lebendigeren Zustand für dieses Vergnügen mit ihr haben, was aber nicht bedeutete das er das was er hier tat weniger genoss. Er liebte es gerade, sich selbst und die Spanierin dabei zu reizen, um ihre Fantasien in anderen ebenen anzuregen, denn er konnte sich gerade nicht vorstellen, das Dina anders dachte und sich ihm nicht am liebsten hingeben würde. Tatsächlich hatte er sich noch nie in seinem Leben so viel Zeit dafür gelassen als bei ihr und es war fantastisch als würde er diese Erfahrungen zum ersten mal mit ihr Gemeinsam Teilen. Tat er auch, denn das Liebesspiel zwischen den anderen Damen war keinesfalls mit dem vergleichbar, was er hier gerade mit ihr anstellte. Seine Lippen drückten sich bestimmender gegen ihr Schlüsselbein, sogen kurzerhand an der Stelle, bis er seine Reise zum gewünschten Ziel fortsetzte. Während die eine Hand darauf bedachte war, sich neben ihrem Kopf ins Laken festzukrallen, nutzte die andere die Gelegenheit sanft aber immer noch besitzerisch ihr Kinn zu greifen. Sein Daumen tat sein übriges, zog ihre Unterlippe ein Stück weiter nach unten, bis seine Lippen ihre trafen und er einen angenehmen und erregten Laut aus seiner Kehle ertönen ließ. Er schmeckte sie, drang langsam und lüstern zugleich mit seiner Zunge in sie ein um ihre zu um spielen, bis er sich Sekunden später, schwer atmend wieder dazu entschloss sich von ihr zu lösen. „Ich habe mich Entschieden...“ Begann er leise, fühlte die Decke und zog sie über sich und die Frau. „...Du bekommst kein Shirt von mir“. Danach grinste er gelassen und öffnete das erste mal seit Beginn ihres kleinen Vorspiels die Augen um sie anzusehen. Billy legte sich am Ende schweißgebadet neben der Frau und sah sie an. Er war scharf auf sie, das wollte er garnicht abstreiten und hätte er nur ein paar Minuten länger damit verbracht, würde er sich am Ende vielleicht doch noch umentscheiden. Der dunkelhaarige streckte seinen Arm nach ihr aus, zog sie zu sich und rollte sich auf den Rücken um sie an sich zu drücken. Mit einigen tiefen Atemzügen schloss er seine schweren Lider wieder. „Mit diesen schmutzigen Gedanken kann ich einschlafen“ säuselte er verschmitzt und zog die Decke noch ein Stückweit höher. Das sie nackt an ihn gepresst lag, machte seine Ekstase nicht leichter, doch er genoss es. Dieses Gefühl sie bei sich zu wissen, weil er nun wusste das sie ihn nicht einfach so wieder verlassen würde. Zumindest hoffte er es, damit die Frau die er liebte ihn nicht einsam und allein zurück lassen würde, wie sie es ihm einst wünschte.

@Dina Voight




nach oben springen

#4

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 20.03.2022 18:56
von Dina Voight | 297 Beiträge

@Billy Jensen


Das Spiel das er dort begann zu spielen war eines mit dem Feuer. War ihm das eigentlich Bewusst? Sie hätte ihn jederzeit wieder abblocken können, nachdem er ihr die Shorts schon hatte ausziehen dürfen. Aber Billy schien dieses Spiel wirklich zu genießen in dem er dann begann sich ihren Körper hinauf zu küssen und sie nichts weiter tun konnte als das zu genießen. Seine Berührungen waren so unfassbar schön, das sie gar nicht mehr die Kraft hatte sich dagegen zu wehren oder zu sträuben. Nein, das wollte sie jetzt in diesem Moment nicht. Dann biss sie sich auf die Unterlippe und seine Hand konnte sie beinahe direkt danach an ihrem Kinn spüren und seinen Daumen, der ihre Unterlippe wieder sacht in ihre normale Form brachte. Sie seufzte genüsslich auf und noch ehe Billy sie küsste, hatte sie dieses Mal schon die Augen geschlossen. Konnte man merken, das sie seit einigen Minuten völlig bereit für ihn war? Wenn nicht, sie war ihm spätestens jetzt gerade verfallen. Als er sich dann löste und sich auf den Rücken drehte, stöhnte sie fast enttäuscht auf und ließ sich in seine Arme ziehen. "Nun, dann werd ich wohl so mutig sein müssen und so wie Gott mich schuf neben dir schlafen was?" grinste sie noch kurz, ehe sie sich an ihn kuschelte und es keine weiteren drei Minuten brauchte, als der Körper sich das holte was er so dringen benötigte: Schlaf. Zugegeben sie wäre sogar zu Kraftlos gewesen um aufzustehen und sich noch ein Shirt holen zu können, also ließ sie es. Und tat ihm damit einen Gefallen.

Wie lange sie geschlafen hatte wusste sie nicht. Ein Zeitgefühl hatte sie so gar nicht. Lediglich an der Sonne konnte sie sich orientieren, die schon recht tief am Himmel stand. Einige Stunden schlaf hatten sie also gut machen können. Zum ersten Mal seit Jahren hatte Dina durchgeschlafen. Langsam wandte sie sich im Bett um und sah direkt in das friedliche Gesicht von Billy. Er schlief noch tief und fest und das ließ sie etwas lächeln. Dann befreite sie sich so behutsam sie konnte aus seinem Arm, welcher immer noch fest um sie geschlungen war. Sie musste aufstehen, auch wenn sie es nicht wollte. Aber da war dieser Drang, dem sie nachgeben musste. Ohne ihn zu wecken, schaffte sie es aufzustehen. Kurz schlich sie an seinen Schrank um sich eines dieser langen Shirts raus zu holen und dann ging sie ins Bad. Sie benötigte nicht lange aber während sie auf Toilette war hatte sie beschlossen Frühstück zu machen, wenn man es um die Zeit noch so nennen konnte. Nach ihrem dringenden Gang also schlich sie in die Küche und durchsuchte die Schränke nach etwas essbarem. Durch einen glücklichen Zufall fand sie Kaffee und auch etwas das aussah wie Brot. Backten sie hier selber? Wenn ja, wäre das natürlich allemal ein Grund hier zu bleiben. So liebevoll wie sie konnte, richtete sie also einen großen Teller her, mit geschmiertem Brot und Kaffee. Vielleicht sollten sie draußen unbedingt mal nach Hühnern suchen, Platz dafür hatten sie hier immerhin genug und es wäre von Nutzen für alle. Dina schlich nachdem sie fertig war zurück in das große Schlafzimmer und dort lag er immer noch friedlich.

Es war kaum zu glauben, was für einen festen Schlaf er hatte. Das zeugte ja nur davon das er sich selbst ziemlich sicher fühlte und das fand Dina gut. Es nahm ihr eine Sorge, denn er konnte erzählen was er wollte, ob es auch der Wahrheit entsprach war letztlich immer so eine Sache. Den Teller stellte sie behutsam auf ihrer Seite ab ehe sie zurück ins Bett kletterte und es nun sie überkam. Und zum ersten Mal war es der Brünetten Frau sogar egal, ob es ihm gefallen könnte oder nicht. Langsam also zog sie die Decke von seinem Körper und dort lag er in all seiner Pracht. Dieser Mann war nicht nur unglaublich, sondern sah auch noch so unverschämt gut aus. Diese Chance also würde sie dieses Mal definitiv nutzen. Sich an ihn ran schmiegend, begann sie seinen schlafenden Oberkörper mit sanften Küssen zu bedecken, während ihre Hand langsam über sein bestes Stück glitt. Ihre Küsse waren es die sich einen Weg hochküssten, ehe sie seine Lippen einnahm. Sie würde nun damit weiter machen bis er irgendwann auf sie reagieren würde. Und dabei ließ sie seine Mitte natürlich nicht außer acht, sondern begann diese sogar etwas intensiver zu massieren. Dina wollte ihn. Jetzt und sofort am liebsten.





nach oben springen

#5

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 21.03.2022 10:41
von Billy Jensen | 560 Beiträge

Das er hier mit dem Feuer spielte war ihm durchaus Bewusst, nur ging er gerne dieses Risiko ein sich an der Brünetten Spanierin zu verbrennen! Billy wusste das er es bereuen würde, wenn er jetzt nicht die Gelegenheit nutzte um seinen Mund auf ihre leicht feuchte Haut zu setzen und den weg bis zu ihren Lippen mit Küssen zu benetzen ohne sie jemals wirklich angerührt zu haben. Zugegeben die Verlockung war Groß einfach seine Augen zu öffnen, sie hungrig mit seinem Blick zu fesseln und dafür zu sorgen das ihre schönen Brüste von ihm verwöhnt werden. Zu gerne würde er mit seinen Finger fühlen wie erregt die Frau gerade wirklich ist, denn ihre Kontenance hatte sie sehr wohl noch im Griff. Doch schon als er seinen Daumen dazu benutzte um ihre Unterlippe aus den Fängen ihrer Zähne zu befreien, hörte er ihren leisen und verführerischen Unterton der sich durch seinen gesamten Körper durchzog. Seine Lippen verwöhnten ihre noch kurz, nahmen sie in Besitz und genossen das Liebreizende Wesen unter sich, die er nur zu gerne noch mehr in Ekstase bringen würde. Doch Ehrlicher Weise musste er zugeben, war er Müde und hätte wohl jetzt in diesem Moment keine Chance ihr Ausgiebig das zu geben wonach ihr stöhnen verlangte, als er sich anschließend von der Frau entfernte, um neben ihr zum liegen zu kommen. Er war gerade verdammt Scharf auf sie und schon allein als er sie an sich zog und ihren Nackten Körper an seinen gepresst spürte, war er innerlich Sichtlich genervt über seinen Zustand. Für eine Erektion hat es allerdings noch gereicht, die Gut Behütet unter der Decke versteckt blieb. „Ich habe mir gerade ins eigene Fleisch geschnitten“ säuselte er leise über seine Lippen und drückte sie nur um so fester gegen sein so schon erhitztes Gemüt. Wenige Sekunden später verflog sein Ärger über die Missliche Lage in der er sich befand und fiel vom Dämmerzustand in einen festen Schlaf.

Man musste wohl erwähnen das Billy noch nie einen tiefen Schlaf besaß. In der Regel genügten ihn einige Stunden und war Frühzeitig wach um sich um seine Angelegenheiten zu kümmern, weswegen es wirklich verwunderlich war, das sein Körper so extrem Entspannte, das er nichteinmal mitbekam wie die heiße Spanierin sich klammheimlich aus dem Raum schlich, nachdem sie Frecherweise noch eines seiner Shirts benutzte um es sich überzustreifen. Seine Glieder zuckten kurz, doch ignorierten das klirren und öffnen der Küchenschränke, stattdessen hob er im Schlaf seinen Arm an, den er sich zum Schutz vor der Helligkeit, auf die Lider legte. Sein Körper fühlte sich an, als hätte er seit Gut 12 Jahren nicht mehr vernünftig geschlafen und das war definitiv kein Zufall, denn kaum lag eine gewisse Herzensdame neben ihm, konnte er ganz Tiefen entspannt die Seele baumeln lassen. Das war ihm schon Früher aufgefallen, wenn er Dina mit zu sich brachte weil sie wieder einen über den Durst trank und er ihr hätte Stundenlang dabei zusehen können. Doch kaum ließ er neben ihr seine Augen zu fallen, fiel er auch schon in einen angenehmen Tiefschlaf! Noch ein Argument mehr, die Attraktive Polizistin neben sich zu wissen, die es immer wieder schafft seine Eigenarten zu ändern oder gar gänzlich abzustellen und sei es nur sein Schlafrhythmus oder die Schnelligkeit seiner Atmung! Denn die erhöhte sich gerade als er einen kalten Windhauch verspürte, nur um wenig später etwas durchaus angenehmes auf seinem Körper wahrzunehmen, das sich langsam begann Hoch zuarbeiten. Das andere Gefühl blieb an Ort und Stelle und sorgte dafür, das sein ganzer Organismus in Wallung geriet. Es zog an seiner Lendengegend und das lag definitiv an keiner typischen Morgenlatte, die sich aufstellte, weil der Mann gewisse Dinge Frühmorgens zu erledigen hatte. Billy öffnete seinen Mund und spürte wenige Augenblicke später den heißen Atem der attraktiven Frau zwischen seine Lippen, die sie gierig in Beschlag nahm. Würde er sie jetzt nicht 1000 Prozentig hier wissen, könnte man meinen er hätte eine seiner erotischen Träume, doch dafür fühlte sich die Frau gerade zu Lebendig an, als einfach nur ein Hirngespinst seiner feuchten Fantasie zu sein. Noch ehe Dina begann seine Lippe mit ihre zu verwöhnen, hob er wie Mechanisch seinen Arm um seine Finger bestimmend in ihr Haar zu krallen. Herzhaft zufrieden schlich sich ein erregter Unterton aus seiner Kehle, ehe er nebenher begann seine Hüfte leicht zu Bewegen, wo die Frau längst zu Gange war. Allein schon ihre Küsse hatten ausgereicht um den Jensen Heiß zu machen, weshalb die Frage sich wohl erübrigte, ob es ihm gefiel oder nicht! Soviel Einfluss versprühte die Temperamentvolle Spanierin, das schon die kleinste Wirkung einen Riesen Einfluss auf den einstigen Millionär und Ex Marine hatte.

Sein Griff in ihrer Lockenpracht lockerte sich und machte sich stattdessen auf um nach den nackten Hintern der Brünette zu fassen in das er Frech hineingriff, bis seine Handfläche nach oben wanderte um nebenher Feststellen zu müssen, das sie obenrum Bekleidet war. Dies hinterließ ein vielsagendes grummeln zu und er machte sich sofort an die Arbeit, es nebenher nach oben zu schieben. Doch viel weiter klappte dieser Vorgang nicht und da rutschte es auch schon wieder nach unten. Der Jensen ließ noch kurz stürmisch seine Zunge um ihre kreisen, ehe er sich das erste mal von der Frau kurz löste. Sein Puls war jetzt schon Beschleunigt und bekam noch einmal einen Sprung, als er seinen Blick auf die heiße Gestalt über sich richtete, die ihn da unten gerade bei bester Laune hielt. Erneut konnte er nicht an sich halten, als ihre Lippen immer wieder stöhnend einzunehmen, bis er seinen Ernsten Blick auf ihr Augenpaar richtete. „Du willst ihn...“ Hauchte er gefesselt von ihren Anblick, bestimmend zwischen ihr Lippenpaar. „Dann nimm ihn“ Ergänzte er, packte in der nächsten Sekunde ihre Bein um sie auf seine Hüfte zu schwingen. Kurz darauf massierte er ihre Schenkel und wanderte gerade zu zum Saum ihres Shirts, das er erneut nach oben schob, doch dieses mal erst wieder los ließ als es Achtlos neben dem Bett fiel. Plötzlich war der 37-Jährige Hell Wach und fixierte die Spanierin von unten herab mit seinem einnehmenden und anzüglichen Blicken. „So darfst du mich öfters wecken“. Fügte er mit dem selben Stimmklang ein, und ließ seine Hände genießerisch über ihr Schlüsselbein gleiten, direkt zu ihren Brüsten die er kurzerhand mit seinen Händen leicht massierte, ehe er weiter hinab fuhr um ja keine Körperstellen außer Acht zu lassen. Seine Atmung signalisierte, das ihm dieser Anblick mehr als gefiel und er die Spanierin endlich Vögeln wollte. „Du bist so verdammt heiß Dina“ hauchte er Ergebens, packte ihren Hals und fuhr mit seinen Daumen über ihre Lippen. Der Mann stützte sich mit einer Hand kurz auf und drückte sie zu sich, um sie erneut in einen willigen und gierigen Kuss zu drängen.
@Dina Voight




nach oben springen

#6

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 21.03.2022 12:52
von Dina Voight | 297 Beiträge

@Billy Jensen


Wie wahr, er hatte das Feuer in ihr nun entfacht. Aber sie würde es ihn vor dem schlafen nicht mehr sagen oder noch expliziter zeigen als sie es eh schon durch lustvolles seufzen getan hatte, als er sich einen Weg über ihren Oberkörper küsste und dabei alle erogenen Zonen, wie ihre Brüste umging. Er wusste genau was er da tat und wie er eine Frau zum schmelzen brachte. Aber die Brünette Frau würde standhaft bleiben. Ganz eindeutig. Egal wie sehr sie es auch wollte, sie musste hier wie so oft den vernünftigen Part übernehmen. Weshalb sie sich im Anschluss an dieses kurze erotische Spiel in seine Arme ziehen ließ und nackt nur kurz darauf einschlief. Seine Worte, das er sich selbst ins Fleisch geschnitten hatte, waren schon weit weg und realisiert bekam sie diese nicht mehr. Zu sehr wollte ihr Körper endlich ausruhen und schlafen.

Dina hatte neben ihm auch ziemlich gut geschlafen. Es war das erste Mal seit Jahren das sie nicht durch irgendwelche verräterischen Geräusche geweckt wurde und sofort in Alarmbereitschaft war. Nein, dieser schlaf in diesem Bett war so unglaublich angenehm das sie nach ewigen Stunden auch langsam ihre Augen aufschlug. Zunächst wehrte sie sich gegen ihren Drang den sie verspürte, aber sie musste ihm nachgeben, weshalb sie sich langsam und leise aus seinem Arm wand und auf Toilette ging. Das er dort selbst so friedlich lag, ließ sie immer wieder lächeln. Denn so entspannt hatte sie ihn noch nie gesehen. Sie wusste nicht einmal genau, ob sie ihn überhaupt jemals schlafen gesehen hatte. In ihren Erinnerungen kramend, bereitete sie ein Frühstück zu und stellte dann fest, das er sie im Schlaf gesehen hatte, aber Dina ihn nie. Also war auch das hier eine Premiere, die sie mit jedem Blick genoss. Nachdem sie alles vorbereitet hatte auf diesem großen Teller, brachte sie es leise zum Bett und stellte es dort auf ihrer Seite auf dem kleinen Tischchen ab. Billy dabei immer noch beobachtend. Und wie aus dem Nichts überkam sie dieses Bedürfnis ihn jetzt, so friedlich schlafend, für sich zu beanspruchen. Ein Schalter in ihrem Kopf hatte sich umgelegt und Dina reagierte nur noch aus einem Impuls heraus. So schlich sie sich ins Bett, zog langsam und vorsichtig seine Decke weg und dort lag er wie Gott ihn geschaffen hatte. Auch ihr Körper reagierte bereits auf ihn, weshalb sie nicht länger an sich halten konnte. Sich neben ihm positioniert, glitt ihre Rechte Hand langsam an sein Glied über welches sie sanft und vorsichtig strich, während ihre Lippen nun seinen Oberkörper mit lustvollen Küssen überdeckte, bis sie an seinen Lippen ankam wo Dina kurz innehielt und abwarten wollte ob er seine Augen öffnen würde. Aber er tat nichts dergleichen weswegen sie ihre Lippen auf seine presste. Ihn nun gierig küsste und darauf hoffte das er endlich wach werden würde. Was aber feststand: sie würde nicht aufgeben bis er wach war und kurz nachdem sie das beschlossen hatte, spürte sie seine Hand in ihrem Haar und automatisch hielt sie inne. "Guten Morgen schöner Mann" säuselte sie gegen seine Lippen, ehe sie den Kuss wieder aufnahm und dieses Mal noch Lustvoller seine Lippen mit ihren umspielte. Und dabei massierte sie weiter sein Glied, welches mittlerweile richtig hart vor Geilheit war. Auch ihre Atmung war durch die wilden Küsse nun leicht beschleunigt, aber definitiv nicht so extrem wie bei ihm. Seinen vergebenen Versuch ihr Shirt hochzuziehen, was sofort wieder hinunter rutschte kommentierte sie mit einem kurzen Kichern gegen seine Lippen und aus dem Nichts wurde sie schon auf ihn drauf gezogen. Das Spiel hatte er aber ohne sie gemacht. Natürlich wollte sie ihn, aber dazu müsste er wohl noch ein wenig Geduld aufbringen können. Ihre warme Mitte war fast perfekt auf seinem harten Glied positioniert worden und so begann sie sich für einige Sekunden daran zu reiben ehe sie zu ihm gezogen wurde für einen Kuss, welchen sie noch einmal wild und leidenschaftlich erwiderte ehe sie gegen seine Lippen stöhnte und sich aus seinem Griff befreite. Langsam rutschte sie von seiner Mitte runter und erneut begann Dina erst bestimmend seinen Hals zu küssen und minimal zu beißen, ehe sie seinen Oberkörper in Beschlag nahm und nun wieder küssend einen Weg nach unten fand. Sie rutschte so weit hinunter das sie perfekt zwischen seine Beine passte. Verlangend sah sie ihn noch einmal für einen wirklich kurzen Moment an. Und dann fixierten ihre Lippen seine harte Mitte. Erst küsste sie diese quälend langsam, ehe sie ihren Mund für ihn öffnete und begann daran zu saugen. Sie wollte ihn so dringend und doch wollte sie zuerst noch ein wenig spielen. Er sollte nicht zu schnell bekommen, was er unbedingt wollte. Das wäre zu einfach gewesen. Zumindest empfand sie es so. Und so saugte sie nach einer kleinen Weilen etwas intensiver und noch leidenschaftlicher. Sie konnte spüren wie immens er pulsierte und noch bevor sie ihn in den Wahnsinn trieb ließ sie schlagartig von ihm ab und grinste ihn nur verspielt an. Und so verharrte sie, nackt zwischen seinen Beinen. Jetzt wollte sie wissen wie weit er gehen würde oder was er überhaupt tun würde.





nach oben springen

#7

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 21.03.2022 18:28
von Billy Jensen | 560 Beiträge

Sagen brauchte sie nichts mehr. Er wusste das sie das selbe dachte egal wie sehr sie sich auch dagegen sträuben oder abstreiten würde. Nicht nur ihre Laute gaben ihm den entscheidenden Hinweis, sondern auch die Tatsache das sie ihn Gewehren ließ. Viele Berührungen waren ohnehin nicht von statten gegangen, lediglich ein kleiner Vorgeschmack auf das was sie erhalten könnte, wenn sie denn wollte. Billy jedenfalls wäre nicht abgeneigt, schließlich war er nicht erst seit heute scharf auf die Spanierin, denn wenn man mal die banalen Streitigkeiten wegließ wollte er sie von Tag eins an, nackt neben sich wissen.

Doch scheinbar hatte ihr die kleine Vorstellung am Ende doch gefallen gehabt, denn sonst würde sie nicht hier vor ihm auf dem Bett sitzen um genau da weiter zu machen, wo er heute Morgen aufgehört hatte. Er genoss es im Hintergrund von ihr ein wenig verwöhnt zu werden, weshalb er sich abgesehen von den leisen lauten auch nicht weiter bewegte. Erst als sie etwas gieriger ihre Lippen in seinen Besitz nahm, krallte er seine Finger in ihr Lockiges Haar um sich mit ihr gleichermaßen Lustvoll auszutauschen. Jedenfalls ließ sie erst garnicht weiter zu, das der Jensen auf ihre Worte reagieren konnte, stattdessen grinste er nur vielversprechend und genoss noch für eine ganze weile stöhnend ihre Berührungen. Billy war angefixt von ihr und noch während er immer wieder einige Lippenbekenntnisse von ihr einholte, besah er sich gleichzeitig die heiße Vorstellung da unten. Es törnte ihn Regelrecht an, wie die Frau sich so Hingebungsvoll und gierig zugleich um seinen Schwanz kümmerte, der allein schon von einer einzigen Berührung der heißen Spanierin, vorhin zum stehen kam. Der Mann wollte sie, jetzt und das zeigte er auch ganz effizient mit einem Spruch, ehe er sie auf seine Hüfte zog um ihr dieses lästige Kleidungsstück zu entfernen. Gott was er da gestern und alle die Jahre zuvor verpasst hatte. Mit einem Ernsten und zugleich anzüglichen Blick bedeutete er wie Fantastisch dieser nackte und Makellose Körper von der brünette war und nahm es sich nicht, seine Flachen Hände darüber bestimmend einmal darum gleiten zu lassen, wobei er besonders an ihren Brüsten kurzzeitig hängen blieb um sie einmal fest in seinen Händen halten zu können, bevor er seinen Weg weiter fortsetzte. Er belegte seine Lippen kurzerhand mit seiner Zunge, ehe seine Unterlippe sich in seinen Zähnen festhing. Billy wollte sie, sofort und war sich nicht zu schade dafür, seine Hüfte ein wenig anzuheben, bis sein Prachtstück ihre feuchte Mitte traf. Nur leider hatte die Frau, die ihn die ganze Zeit über anheizte, andere Pläne und das verriet allein schon ihr zügelloses und fast schon freches grinsen, als er sich mit einem Arm kurzerhand aufstützte um sie erneut zu küssen. Doch statt sich auf seinen Schwanz zu setzen um ihn endlich zu reiten, löste sie sich aus seiner Umklammerung und begann stattdessen seinen Körper erneut mit heißen Küssen zu bedecken. Der Jensen packte ihren Hintern, als sie mit seinem Hals beschäftigt war und massierte diesen solange, bis er nicht mehr herankam, als Dina sich dazu Entschloss ihren weg in die tiefen weiter Fortzusetzen. Die Frau war Folter und Leidenschaft zu gleich, was der Mann definitiv auf ihr Spanisches Blut schob. So Frech und spielerisch hatte ihn noch keine Dame behandelt, doch hatte er von Dina auch nichts anderes erwartet. Allein schon diese Tatsache das er sie eigentlich Gut genug kannte um zu wissen, das sie selbst beim Sex ihren Charme spielen lassen würde, ließ Billy mit einem wissenden grinsen bekannt. Allerdings versiegte das grinsen schnell als er spüren konnte was die Temperamentvolle Frau da gerade in an bedacht war, mit ihm anzustellen. Kaum war es ihm Bewusst, spürte er auch schon ihre Lippen zwischen seine Beine, die ihn zuerst langsam bearbeiteten, als wolle sie ihn erneut auf die Probe stellen und solange quälen, bis er sich endlich geschlagen gibt. Um Ehrlich zu sein, hatte Billy schon jetzt Probleme damit sich zurück zu halten und musste sich echt zusammenreißen, nicht jetzt schon zu kommen. Billy nahm es ich nicht, sich auf beide Ellenbogen abzustützen um ihr stöhnend dabei zuzusehen, schließlich wusste er nicht wann er das nächste mal die Gelegenheit bekommen würde auf ihre vollen Lippen zu zählen. Seine Nervenbahnen waren von ihren Saugkünsten bereits so gereizt das er immer wieder zucken musste. Stöhnend schloss er die Augen, öffnete seinen Mund und zeigte in Ekstase versetzt seine weißen Zähne. Ergebens gab er nach und ließ sich zurück ins Kissen fallen um seine Hüfte immer wieder langsam und Lustvoll zu bewegen. Schweißperlen bildete sich auf seine Stirn und er konnte schon jetzt fühlen wie das Wasser das sich auf seinem Oberkörper ausbreitete der Reihe nach auf Laken lief. Nichtmal seine Wunde die durch den salzigen Nebeneffekt leicht brannte, konnte den erregten Zustand überdecken, im Gegenteil noch war es ein netter Ausgleich um nicht gleich zu kommen. Dennoch....Sein hartes Teil war mittlerweile so überreizt, das er anfing zu pulsieren und definitiv ein Zeichen war das sein Orgasmus sich ankündigte. Doch noch ehe die Welle und der Rausch ihm überkam, löste sich die Spanierin gerade noch Rechtzeitig, sodass Billy wenigstens für einen Moment die Möglichkeit hatte, zu verschnaufen. Schwer atmend wischte er sich den Schweiß von der Stirn und atmete seinen Luft Ergebens in den mittlerweile 10 Grad wärmeren Raum, der von ihren heißen Liebesspielen überschattet wurde. Wenige Sekunden später öffnete er seine Augen und sah in das verspielt grinsende Gesicht der Spanierin die Zufrieden mit ihrer Arbeit sein konnte. „Shit...“ Begann er und machte mit einer Handbewegung klar, das sie sofort zu ihn kommen soll. Doch noch ehe er ihr das Zeichen übermittelte, setzte er sich mit einem Ruck schon selbst kurz auf, packte beim Schwung ihr Handgelenk und ließ sich mit ihr zurück in die Laken fallen, wo er sich kurzerhand mit der schönen Frau drehte um sie stürmisch unter sich zu Küssen. „Ganz schön verbissen und Engstirnig Wildkätzchen hm“ gab er Frech zwischen den Küssen und ließ eine seiner Hände über die Seiten der Frau streichen bis er gefunden hat wonach er suchte, griff ihren Schenkel und spreizte ihr Bein. Die Frau wollte spielen? Das konnte er auch. Zwar wäre er jetzt nur allzu gern in die tiefen ihrer Lust eingedrungen, doch wollte es sich der Mann nun auch nicht mehr nehmen lassen, die Frau ein wenig zu erkunden, wenn sie sich schon so heiß und willig auf dem Präsentierteller legte. Billy stemmte sich mit seinen Händen ab, während er sein Glied ein wenig zwischen ihre nasse Mitte rieb aber ohne auch nur einmal daran zu denken, jetzt in sie einzudringen. Stattdessen hauchte er anzüglich seinen heißen Atem gegen ihr Ohr, ehe er mit seinen Zähnen kurzerhand daran herum knabberte. Stöhnend und Genussvoll begannen seine Lippen ihren Hals einzunehmen, saugten kurz an einer Stelle besonders gierig, ehe seine Zungenspitze über die gereizte Stelle entlang fuhr. Er schmeckte ihren salzigen und gleichzeitig Lustvollen Teint und bekräftigte es mit einem stürmischen Kuss auf ihr Schlüsselbein. Schon wieder musste er daran denken, die Frau einfach durchzunehmen, doch wollte er diese interessante Erkundungstour nicht schon nach der Hälfte unterbrechen. Er kostete es so sehr aus, das er selbst nicht mehr danach Fragte, wie lange schon sie mit dem Vorspiel beschäftigt waren. Es störte ihn nicht mal, immerhin musste er lange genug auf sie warten, auch wenn es zum Teil seine Eigene Schuld war, das er solange auf Dina verzichten musste. Seine Hände gaben ganz automatisch nach und ließen seinen Ellenbogen den Rest erledigen, damit seine freien Hände sich endlich um ihre Brüste kümmern konnten. Zugegeben hätte er sich liebend gerne schon gestern über sie hergemacht, doch durch die Diskrepanzen und den unglücklichen Umständen, beherrschte er sich um ihrer Trauer willen. Doch nun gab es keine Ausflüchte mehr und Dina hatte ihn mittlerweile so angetörnt, das er ein Nein nicht so schnell hinnehmen würde. Er packte erst noch sanft ihre schönen wohlgeformten Brüste und machte sich darum her sich um ihre abstehenden, harten Brustwarzen zu kümmern, um die er sich gerade mit viel Hingabe kümmerte, sie ansaugte um anschließend seine Zunge über die harten Hügel streichen zu lassen. Erregt über den Umstand seufzte er zufrieden und atmete seine warme Luft gegen die nassen Brüste, die sich gleich noch mehr aufstellten. Er ließ sich Zeit, drückte hin und wieder sein Glied gegen ihre Hüfte und machte sich auf um ihren Bauch zu Küssen, ohne das seine Hände auch nur einmal daran dachten, sich von den hübschen Wölbungen zu lösen. Seine Haare, die ganz ohne Gel in allen Richtungen hingen, halfen ihm dabei die Spanierin ein wenig zu kitzeln, indem vereinzelte Strähnen sich auf ihren Bauch ablagerten. Seine Lippen wurden immer wilder und seine Zunge half dabei einmal ihren Bauchnabel abzufahren. Erst jetzt wo er die tieferen Ebenen ansteuerte, legte er noch einmal kurz ihre Brustwarzen zwischen seine Finger, drückte sie zum Abschluss, ehe seine Handflächen endlich das reizende Geschöpf freiließen um ihren zart beseiteten aber verführerischen Körper hinab zu streichen, bis sie mit seinem Gesicht auf einer Höhe waren. Stöhnend packte er ihre Oberschenkel, spreizte sie noch mehr und legte verheißungsvoll seine Lippen darauf um sich auch hier, langsam aber sicher zum Ziel zu arbeiten. Es dauerte nicht lange, bis Billy seinen Mund öffnete um sich über das Feuchte Gebiet herzumachen, das er genüsslich mit seinen Lippen und Zunge verwöhnte. Zuerst zaghaft um ihren Geschmack in sich aufzunehmen, bis er immer bestimmender und heißer ihre Perle um züngelt. Kaum noch an sich haltend, griff er fester ihn ihre Schenkel und machte mit einem Ton mehr als deutlich, das er wohl gerade der zufriedenste Mann war.
@Dina Voight




nach oben springen

#8

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 28.03.2022 22:46
von Dina Voight | 297 Beiträge

@Billy Jensen


Dina war völlig außer Kontrolle geraten, als es sie so plötzlich überkommen hatte. War er es doch der bemängelt hatte, das sie sich nicht gehen lassen würde, tat sie nur einige Stunden später genau das wonach ihr jetzt der Sinn stand. Sie hatte nicht einmal gewusst ob er ebenfalls dazu bereit ihr das zu geben was sie sich nun so dringend nehmen wollte. Aber das würde sie heraus finden- schneller als ihr sogar lieb war. Sein Körper reagierte unmittelbar nach ihren ersten Berührungen auf sie und sein Schwanz stand in Reih und Glied. Im wahrsten Sinne des Wortes. Einige Minuten konnte sie dieses kleine beginnende Spiel aufrecht erhalten, ehe er es war der sie an sich und vor allem auf sich drauf zog. Schon an seinem Blick konnte sie sehen das er es wollte und vor allem das er es jetzt wollte. Dieser Umstand jedoch fachte das spanische Feuer in ihr nur noch etwas mehr an, weshalb sie weiter mit ihm spielen würde. Zuerst ließ sie sich das Oberteil von ihm entfernen, dann küssten sie sich noch einmal und seine Hände glitten knetend über ihre Brüste. All das entlockte Dina ein wohliges aufstöhnen. Lange aber fackelte sie nicht und schon glitt sie von seinem Schoß hinunter um mit ihrem Mund an seinem Schwanz weiter machen zu können. Erst quälend langsam und dann wurde sie schneller. Ihre Lippen umschlossen sein Glied fest und bestimmend, während sie daran saugten und ebenso auf und ab glitten. Sie tat es eine ganze Weile, bis zu dem Moment an dem sie das starke pulsieren an ihren Lippen spürte und sie von ihm abließ. Diese Erleichterung würde sie Billy jetzt noch nicht gönnen. Das Blatt wendete sich als sie von ihm abließ und ihn mehr als zufrieden angrinste, das schien ihn eine Spur wilder werden zu lassen. Denn er packte sie am Handgelenk und er war es der sie jetzt in das Laken zurück drückte. Für einen winzigen Moment kicherte die Spanierin und dann verstummte sie unter seinen heißen Küssen, während seine Hände ihre Brüste weiterhin erkundeten. Somit hatte er seine Erkundungstour also gestartet und Dina war wie Butter in seinen Fingern. Sie gab sich ihm vollends hin, genoss das er sie am Hals küsste, das er ihre Brüste heiß und verlangend zwischen seine Lippen nahm und letztlich dann auch ihren Körper hinunter wanderte um ihre Mitte mit seiner Zunge liebkosen zu können. Automatisch streckte sie ihm ihren Oberkörper entgegen und ihr Becken begann sich im Rhythmus seiner Zunge zu bewegen. Sie war außer sich und er wusste Haargenau was er dort tat. So war es also von ihm verwöhnt zu werden ? Jederzeit würde Dina mehr davon nehmen. Vielleicht war sie sogar ein wenig dumm all das erst jetzt auszukosten und nicht schon Jahre vorher. Umso mehr aber würde dieser Augenblick in ihren Erinnerungen bleiben. Und damit sie ihn nun wieder völlig aus dem Konzept brachte unterbrach sie ihn. Schob ihn mit ihrer Hand in seinem Haar zurück. Setzt sich auf, drehte ihn auf den Rücken und erneut nahm sie Platz auf seinem Schoß und das dieses Mal um sein Glied fest mit ihrer Mitte einnehmen zu können. Und nachdem sie sich platziert hatte und er in sie hinein geglitten war, begann sie sich langsam auf ihm drauf zu bewegen. Und immer wieder erfüllte nun ein Stöhnen das Schlafzimmer....





nach oben springen

#9

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 29.03.2022 18:33
von Billy Jensen | 560 Beiträge

Er war Sichtlich überrascht gewesen, das @Dina Voight die Initiative ergriff um auf den nackten Mann zuzugehen und ihre Ekstase stillen zu woll'n. Allein die Frau dabei zu beobachten wie sie ihn ungeniert damit überfiel, wo er sie doch sonst immer nur als Gerechte und für andere Höfliche Spanierin kannte, die hin und wieder mit ihm in der Bar abhing oder im Park die Zweisamkeit genoss. Doch mehr als in seinen Armen liegen war für sie nie drin gewesen. Hätte er Gewusst das es rein aus ihrer Angst entsprang, am Ende nicht mehr als eine seiner Bettgenossinnen zu sein, hätte er sich wohl schon viel früher dazu geäußert. Umso verführerischer war allerdings das, was sie jetzt mit dem Jensen anstellte und ihm dabei so manch Fantasien entlockte. Deshalb wollte er auch nicht Tatenlos in ihr Siegreiches lächeln sehen, das ihn so erotisch anheizte. Wenn Dina nur wüsste, wie verrückt er nach ihr war, wüsste sie wohl das allein dieses verschmitzt, freche grinsen genügte um alle Jagdinstinkte des Mannes Hochzufahren, die Frau zu schnappen um das Vorspiel nun nach seinen Regeln laufen zu lassen. Tatsächlich genoss er es als seine Lippen, seine Zunge und sogar seine Hände auf Erkundungstour gingen um ihr ebenfalls den gewünschten anzüglichen Effekt zu bescheren. Allein schon ihre Töne waren wie Musik in seinen Ohren, während sie erregt und Lustvoll zugleich ihre Hüfte begann mit zubewegen, als Billy sich zwischen ihre Beine niederließ um sie mit seinen Lippen und Zunge zu verwöhnen. Es war anders und der einst reiche Mann musste zugeben, wie viel mehr Mühe er doch in die nackte Frau investierte als sonst bei einer. Er konnte es genießen ohne daran denken zu müssen, das es hierbei nur darum ging um ein wenig Druck abzulassen. Spaß war im Vordergrund und der Sinn, diese Frau auf jeder erdenklichen Art und Weise das zu geben, wonach sie sich sehnte. Deshalb stöhnte er wohl auch so genüsslich, als er dabei war mit seiner Zunge ihre pure erregte Lust zu schmecken. Seine Hände strichen dabei immer wieder Rhythmisch aber bestimmend über ihre Oberschenkel. Was er in den letzten Jahren verpasst hatte wurde ihm wohl mal wieder Bewusst...doch daran war er selbst Schuld. Hätte er sie nicht ständig mit seinen Ausflüchten verletzt, würde er wohl schon viel früher mit ihr das Bett teilen und wäre vor 12 Jahren bei ihr gewesen als der ganze Mist seinen Anfang nahm. Doch ändern konnte man es nicht, nur zeigen das die Beziehung zwischen den Beiden immer noch von Bedeutung war. Billy war gerade dabei seine Zunge zwischen ihrer Perle kreisen zu lassen, was die Frau wild zucken ließ, als er ihre Finger in sein zerzaustes Haar fühlen konnte, die ihn bestimmend dazu aufforderten, aufzuhören. Der Mann richtete sich sofort auf um ihr entgegen zu kommen, als sie dabei war sich aufzusetzen, um ihre Lippen einzufangen. Doch kurz davor, nutzte sie ihr Gewicht und seine Unaufmerksamkeit dazu aus, um sich mit dem Mann erneut zu drehen. Mit einem tiefen Unterton in seiner Kehle, öffnete er seinen Mund, bis sich auf die Unterlippe und beobachtete die heiße Frau dabei, wie sie sich erneut aufmachte, um sich das zu nehmen was sie begehrte. Keine Spielchen mehr, stattdessen spürte er schon wenige Augenblicke danach, wie sie sich auf sein hartes Gemächt setzte und er somit die Möglichkeit hatte, endlich in sie einzudringen. Sofort packte er stöhnend ihre Seiten, drückte seine Hüfte ihr entgegen, bis er ihren Widerstand deutlich spüren konnte.

Dann begann auch die Frau sich langsam aber Sinnlich und anzüglich zugleich auf ihn zu bewegen. Der Jensen bewegte sich mit ihr und kaum schloss er seine Lider für einen Moment, öffnete er sie im nächsten Atemzug schon wieder, um Dina mit seinen lüsternen und glänzenden Blick dabei zu beobachten, wie Großartig sie ihre Arbeit machte. Seine Lenden zogen mittlerweile an alle Nervenenden und breitete sich im ganzen Körperinneren aus, was eine deutliche Hitze bei ihm erzeugte, sodass seine Atmung und Puls schneller funktionierten als üblich. Was diese Frau für eine Intensität in ihm auslöste, schaffte sonst keine. Was Gefühle, Emotionen und Gedanken in Kombination so alles mit einem anstellen konnten wenn man es mit Sex verband! Es wirkte so viel einfacher abzuschalten, loszulassen ohne daran denken zu müssen, am nächsten Morgen das weite zu suchen oder gar zu überlegen, wie die Frau doch gleich noch hieß. An diese Frau, die gerade ihre Hüfte schwang um ihn zu reiten, würde er immer denken müssen.

Seine weißen Zähne blitzten hervor, während er seine trockenen Lippen immer wieder mit der Zunge anfeuchten musste. Seine Hände lösten sich von ihrer schlanken Hüfte, als beide im Einklang ihrer Bewegungen einen immer stetig wilderen Rhythmus fanden. Stattdessen nutzte er diese Szenerie ließ seine Hände hoch zu ihren Brüsten fahren wo er sie wenig später zu fassen bekam um sie mit druck zu massieren. Gar nicht so verkehrt gewesen, das Shane ihm wie gewünscht die oberste Etage zur Verfügung stellte, denn andernfalls wären ihre Laute ein gefundenes Fressen für die Untoten geworden, die nur noch mehr gewütet hätten. Nicht das es Billy was ausmachen würde, schließlich waren die Wände dick genug um ihre Töne im Raum einzufangen, doch hörte er lieber das stöhnen der Frau zu, als von den Mistviechern da unten gestört zu werden. Für den Jensen blieb die Zeit stehen, egal wie sehr die Sonne mittlerweile ihren Weg nach oben fand um Krampfhaft zu versuchen ihre warmen strahlen durch die Vorhänge zu drücken, nur um den Raum noch ein wenig heißer wirken zu lassen. Eher lag es am Feuer dieser Frau, das seine Haut mit einer nassen glänzenden Schicht bedeckt wurde und sogar sein innerstes zum glühen brachte. Deshalb spürte er schon ziemlich genau, wie die Welle sich in seiner unteren Region aufbäumte um seinen Höhepunkt anzukündigen. Der Mann ließ von einer ihrer Brüste ab, packte ihre Halsbeuge um die Frau zu sich ran zu ziehen um gierig nach ihrem Mund zu schnappen. Er stöhnte seinen heißen Atem zwischen ihre Lippen und umkreiste Dinas Zunge mit seiner. Dabei packte er ihren Hintern und stieß seine Hüfte Zügellos immer weiter, um kräftig gegen ihren Widerstand anzukämpfen. Dann, als er spüren konnte wie sich ihre Mitte verheißungsvoll um seinen Schwanz verkrampfte, kam auch er zum zug. Für einige Sekunden hielt er den Atem an, stöhnte in den Kuss hinein, während sein Orgasmus ihn Hemmungslos pumpen ließ. Seine Bewegungen wurden langsamer, dafür bestimmender, bis er gänzlich versiegte und sich beständig gegen sie drückte. Sein Herz raste unter der schnellen Atmung! Er löste seine Hand von ihren Hintern, stattdessen schlang er sie um ihren zierlichen Körper, um sie mehr an sich zu binden und benetzte ihre Lippen mit einem weiteren Leidenschaftlichen und intensiven Kuss. Durch Dina wusste er jetzt, das Sex weit mehr sein konnte als Stressabbau. Man musste nur die Frau bei sich haben, die man liebt!




Dina Voight küsst dich
Dina Voight hat Bock auf mehr
Dina Voight liebt es abgöttisch
Dina Voight beschützt dich
nach oben springen

#10

RE: Schlafzimmer

in Billys & Dinas Apartment 06.04.2022 22:50
von Dina Voight | 297 Beiträge

Es war zu keinem Zeitpunkt von ihr auch nur irgendwie geplant gewesen. Ein Impuls der aus ihrem tiefsten Innern heraus entsprungen war und nun gestillt werden wollte. Sie wollte endlich einmal die sein, die aus sich raus kam. Wie oft hatte er es ihr zum Vorwurf gemacht, das sie niemals Instinktiv handeln würde oder einfach mal ihrem Verlangen nachgeben würde? Und nun war es so weit. Sie tat genau das wonach ihr gerade am allermeisten der Sinn gestanden hatte. Aus diesem Grund auch würde sie sich in keiner Sekunde von ihm unterbrechen lassen. Eher noch würde sie ihm auf seine Flossen hauen, denn das hier war ihr Moment, dem sie ihm gänzlich schenkte. Es war beinahe wie Balsam für ihre Seele sich einmal so anzüglich bei ihm gehen lassen zu können. Sich ihm hinzugeben und ihm klar zu machen, das sie schon immer solch eine Nähe gerne mit ihm geteilt hätte. Dina aber eben keines seiner Betthäschen gewesen wäre oder sein wollte. Und nur aus diesem einzigen Grund hat sie alles bis auf eine Umarmung immer unterbunden und vollkommen abgeblockt. Nun aber sollte endlich der Moment gekommen sein, wo sie ihm die Nähe geben und auch schenken konnte, die sie ihm schon hat so lange geben und zeigen wollen.
Als er es ihr dann gleich tat, nachdem sie von ihm abgelassen hatte und er nun begann sie zu verwöhnen, kam sie nicht umhin direkt verführerisch zu stöhnen und genüsslich aufzuseufzen. Wie er, ihren Körper in Beschlag nahm als hätte er nie etwas anderes getan, war so beflügelnd und unfassbar gut. Dina tat gerade nichts lieber als sich ihm hinzugeben. Ihm ihren lustvollen Körper entgegen zu strecken und von ihm berührt zu werden. Spürend wie er ihre Mitte mit seiner Zunge befriedigte, ließ sie nur noch lauter aufstöhnen und aus einem erneuten Impuls heraus griff sie ihm in die Haare und zog ihn wieder etwas höher. Das war jener Moment in dem sie still und heimlich beschlossen hatte, sich das zu nehmen was sie wollte. Und so setzte sie sich auf und drückte ihn mit ihrem Gewicht dann letztlich zurück in das Laken. Das hier war ihr Moment und er sollte ihn genießen.

Dina nutzte diese Gelegenheit schnell aus, denn sie selbst platzierte sich wieder über ihm und ihre Mitte sog sein Glied direkt in sich auf. Sie ließ zu das er tief in sie eindringen konnte und ein lautes stöhnen drang dabei über ihre Lippen. Dieses Gefühl war nicht zu beschreiben. Endlich das zu bekommen, was man schon seit Jahren wollte und dann auch noch so unverschämt gut, das Dina wollte das all das hier nie ein Ende fand. Aber sie wussten wohl beide das die Ekstase in der sie sich nun befanden schneller enden würde, als sie es selbst wohl wollten. Doch so waren die berühmten ersten Male meistens. Dina selbst richtete ihren Oberkörper auf um ihn noch tiefer eindringen lassen zu können, ihre Hände platzierten sich dabei auf seinem Oberkörper und langsam begann sie sich in einem seichten Rhythmus zu bewegen. Sorgte dafür das sie beide das volle Ausmaß spüren durften. Aber nicht nur sie gab sich all dem hier hin. Auch Billy genoss das hier in vollen Zügen und Dina´s Bewegungen wurden ein wenig schneller, aber immer noch quälend da sie so dafür sorge trug das keiner von ihnen beiden derzeit den Höhepunkt erlebte. Sie zog es so lange sie konnte in die Länge, denn wenn, sollte es sich auch so richtig lohnen. Jedoch wurden seine Bewegungen die mit ihren zuvor im Einklang waren schneller und impulsiver. Fein, also überließ sie ihm nun das sagen und demnach auch das Ruder über das Tempo- Fast nicht damit rechnend wurde sie an ihn gezogen und in einen wilden und intensiven Kuss verwickelt, den sie stöhnend und schwer atmend, so gut sie eben konnte erwiderte. Auch sie kam an ihre Grenzen und langsam machte sich bemerkbar das ihr treiben hier wahrlich wild war. Denn auch sie bekam nur noch schwer Luft. Ihre Mitte aber verkrampfte sich nachdem ihre Lippen aufeinander getroffen waren und ihr Orgasmus überrollte sie. Sie stöhnte lauter als zuvor gegen seine Lippen und die Augen hielt sie dabei geschlossen. Erst nur einige laute ehe diese immer schneller und öfter über ihre Lippen kamen und nur wenigen Augenblicke später konnte sie spüren wie auch sein pulsierendes Glied sich entlud und er zu seinem Höhepunkt gekommen war. Beide waren jetzt gerade in diesem Moment wohl auf die besten Kosten dieser Welt gekommen. Schwer atmend ließ sie sich auf seinem Oberkörper nieder und würde wohl jetzt einen Teufel tun um von ihm herunter zu gehen. Auch sagen tat sie nichts, denn diesen Moment musste sie so lange auskosten wie sie konnte. Das einzige das man derzeit von ihr vernehmen konnte war ein schneller Puls und eine nur noch schnellere Atmung, die eine kleine Weile benötigte um sich wieder zu stabilisieren....

@Billy Jensen





Billy Jensen küsst dich
Billy Jensen liebt es abgöttisch
Billy Jensen findet das verdammt heiß!!!
Billy Jensen hat dich im Auge
Billy Jensen sagt: angeleckt, meins!
Billy Jensen trinkt darauf einen
nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 11
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen