Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 20 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 22 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 7 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀
#1

Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 24.09.2018 20:36
von Daryl Dixon | 5.869 Beiträge




nach oben springen

#2

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 21.01.2019 21:08
von Rosita Espinosa (gelöscht)
avatar

----> Haupttor

Wie der Blitz rannte ich nach Hause. Immer wieder musste ich Anwohnern ausweichen, die panisch zum Schutzraum liefen oder wo auch immer. Für mich zählte nur noch mein Kind und es war gut, wenn ich mit im Schutzbunker mit bei war, so konnte ich die Frauen und Kinder zur Not beschützen, falls es doch zum Notfall kam. Man musste mit allem rechnen.
Als ich die Tür aufgerissen hatte, rief ich nach meiner Tochter.
"LILJJAAAA ...... LILLLJJJAAA BIST DU HIER?"
Man hörte die Sorge in meiner Stimme. Zudem holte ich auch noch Louis aus dem Keller, denn der kleine Mischling, sollte nicht alleine bleiben. Er war Liljas bester Freund und es würde mir das Herz brechen, wenn sie ihn verlieren würde. Laut bellte der kleine Hund aufgeregt nach seiner Freundin. Er spürte die Gefahr auch ganz deutlich.

@Lilja Espinosa Anasty


nach oben springen

#3

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 24.01.2019 20:32
von Lilja Espinosa Anasty (gelöscht)
avatar

Schnellen Schrittes rannte Lilja in Richtung der Appartmenthäuser davon, Flucht und die Angst um ihre Eltern beherrschten ihre Gedanken. Auf ihrem Weg kamen ihr panische Bewohner entgegen, die entweder zum Haupttor eilten oder schutzsuchend zum unterirdischen Bunker unterwegs waren, wo sie hofften in Sicherheit zu sein. Einige Schreie waren zu hören, verzweifelte Rufe nach Familienangehörigen. Vor ihrem Haus angekommen traf sie auf ihre jüngere Freundin Gracie, sie erzählte ihr von ihrer Befürchtung, was mit Judith passiert war und dass diese Leute etwas mit ihrem Verschwinden zu tun hatten. Die Brünette versprach ihr, keiner Menschenseele etwas von ihrem Vorhaben, Judith zu retten zu verraten, gab ihr jedoch ein Messer für alle Fälle mit. Kurz schaute sie ihr besorgt nach ehe sie durch die Tür stolperte und ihre Stimme durch die einzelnen Räume hallte. Dumpf hörte sie Louis unten im Keller bellen, als sie plötzlich Schritte vernahm und augenblicklich erstarrte bevor sie sich erschrocken die Hand vor den Mund hielt.

"MOM?", rief sie schließlich doch über den Flur und spähte um die Ecke, aus Vorsicht, weil sie nicht gesehen werden wollte. Vielleicht war es eine Falle und ihre Mutter war gar nicht alleine, sondern in Begleitung der Leute, die das Cottage angreifen wollten? Sie hörte deutlich die Sorge aus der ihr bekannten Stimme heraus, wagte nach kurzem Zögern aus dem Zimmer zu kommen in dem sie sich verschanzt hatte, nachdem sie ihre Eltern nicht wie erhofft angefunden hatte und blieb verwirrt, aber dennoch erleichtert vor ihr stehen. Ihre Mom schien unverletzt zu sein, kein Kratzer war an ihr zu erkennen. "Mom... wo ist Dad? Geht es ihm gut?", ihr sorgenvoller Blick schweifte an ihr vorbei, in der Erwartung, ihn jeden Augenblick durch die Tür treten zu sehen. Normalerweise war es ihr Vater, den sie erwartet hätte in einer solchen Situation als erstes in die Arme zu laufen, während ihre Mutter sich mitten ins Geschehen stürzte, es war neu und überraschend und sie musste sich eingestehen sogar irgendwie sehr schön zu merken wie viel wichtiger sie ihr momentan war. "Ich hab Angst. Was ist eigentlich los? Wer sind die Leute am Tor? Was wollen die?", wollte sie wissen und sah zu ihr auf.

@Rosita Espinosa Anasty


nach oben springen

#4

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 25.01.2019 01:27
von Rosita Espinosa (gelöscht)
avatar

Ich sah auf, als ich die Stimme meiner Tochter hörte, die nach mir rief.
"Schatz, ich bin hier, alles wird gut"
Versicherte ich ihr, wie es wohl jedes Elternteil tun würde. Wir wollten eben nur unsere Kinder schützen. Louis war schon bei mir und rannte zu Lilja um sie zu beruhigen. Dieser Mischling war wirklich goldwert, wo ich am Anfang doch ein wenig skeptisch noch war. Ich öffnete meine Arme und fing meine Tochter auf. Eng schlang ich meine Arme um sie und küsste ihr Haar. Ich war so glücklich, dass es ihr gut ging und das ich sie gefunden hatte. Niemals würde ich es zulassen, dass wir wieder getrennt werden. Für mich stand sie an erster Stelle und das war kein Kampf wert. Immerhin hatte ich nun wieder was, wofür es sich zu leben lohnte.
"Papa geht es gut, er ist mit dem Flugzeug auf dem Weg zu unseren Außenposten und holt Hilfe. "
Natürlich hatte sie Angst, das war vollkommen normal, auch ich hatte ehrlich gesagt Angst, dass uns wieder alles genommen wurde, was wir uns so hart aufgebaut hatten.
"Es wird ihm nichts passieren, er hat es mir versprochen. Wir müssen in den Schutzbunker!"
Forderte ich sie auf und zog sie etwas mit zur Haustür, wo man noch immer Menschen herum laufen sah. Alle hatten Angst und suchten Schutz.
"Komm .... LOUIS"
Rief ich den kleinen Mischling, denn ich nicht hier lassen würde.
"Wir müssen uns beeilen"
Bat ich Lilja und schloss nicht mal die Tür, denn das war wirklich nicht wichtig gerade. Ich nahm Lilja an die Hand und rannte mit ihr wie der Wind Richtung des Bunkers.

<----Schutzbunker

@Lilja Espinosa Anasty


nach oben springen

#5

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 29.01.2019 16:48
von Lilja Espinosa Anasty (gelöscht)
avatar

Wie gerne hätte sie daran geglaubt, dass alles gut werden würde. Und wie gerne hätte sie in dem Moment die Zuversicht gehabt, die ihre Mutter anscheinend hatte. Denn das Chaos, die verängstigten Menschen um sie herum machten ihr Angst und gleichzeitig wurde die Sorge um ihre Freundin größer, auch wenn sie tief in ihrem Inneren daran glaubte, sie könnte es schaffen. Judith retten, unversehrt und gesund wieder zurückschleichen ohne irgendeinen Kratzer. Sie musste einfach daran glauben. Louis, der kleine Mischlingshund, kam auf sie zugerannt und nahm sie in Empfang, wofür sie dankbar war, denn wahrscheinlich wäre sie auch ohne Erlaubnis ihrer Eltern noch einmal zurück zum Haus gesprintet, um ihn mitzunehmen. Er gehörte zur Familie und die ließ man nicht im Stich. Es beruhigte sie ein wenig, ihn hinter den Ohren zu kraulen. Plötzlich spürte sie sanfte Arme um sich, die sie in eine Umarmung zogen und für einen Moment schloss die Brünette die Augen bevor sie sich ein wenig daraus löste, um mit einem erleichterten Blick zu ihrer Mom aufzusehen. "Und seine Versprechen bricht man nicht.", kommentierte sie bloß, in der Hoffnung, ihnen beiden Mut zu machen. Nicht nur, dass ihr Dad rechtzeitig mit Hilfe wieder zurückkäme, sondern vor allem gesund. Wer wusste schon, was die fremden Leute für Pläne hatten.

Lilja bemerkte die ausweichende Antwort auf ihre offenen Fragen, konnte es ihr aber nicht übel nehmen und nickte, als der Schutzbunker angesprochen wurde. Sie ließ sich von ihrer Mutter ein Stück Richtung Tür ziehen, zögerte einen kurzen Augenblick und warf einen letzten, fast traurigen Blick durch den Flur ehe sie das Haus verließen. Auch wenn sie schon groß war und alleine laufen konnte, war sie innerlich froh, die erwachsene Hand zu halten, die sie nicht losließ. "Mom... warte. Was ist mit Negan? Sollte ihn nicht jemand bewachen?", rief sie ihr in dem Tumult entgegen, der draußen herrschte, während sie gemeinsam in Richtung Bunker liefen. Eigentlich vermied sie dieses Thema stets, denn sie wusste, ihre Mom hatte eine Vergangenheit mit dem Mann, den man im Kerker eingesperrt hatte und bisher war sie noch nie unten bei ihm gewesen, obwohl die Neugier das eine oder andere Mal fast größer war.

<----Schutzbunker

@Rosita Espinosa Anasty


nach oben springen

#6

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 01.04.2019 18:52
von Kira Yagami (gelöscht)
avatar

Sie blickte ein wenig fragend zu ihr und musste dabei ein wenig schmunzeln, sie war in sowas geübt, das musste sie zugeben, sie selbst kannte die meisten die hier lagen nicht wirklich, daher war es für sie kein Problem, den ein oder anderen zu töten, für Rosita musste das ganze einfach schwerer sein, weswegen sie ein wenig fragend zu ihr blickte und dann ein wenig seufzte.
„Wie machst du das nur so ruhig, wenn hier jemand liegen würde den ich kenne, könnte ich das vermutlich nicht“
Gab sie verlegen zu.
„Ich bin schon froh, das ich meine Familie nicht mehr habe, denn so muss ich nicht mit ansehen, wie sie hier auf den Boden liegen und tot sind“
Meinte sie lächelnd. So blickte sie Rosita ein wenig fragend an und dachte etwas nach.
„Warum erst morgen? Wieso machen wir das nicht gleich, ich würde das sofort übernehmen“
Meinte sie lächelnd.
„Sie würden hinter mir her rennen und ich könnte sie vom Cottage weglocken, sie sind vermutlich sowieso meinetwegen hier“
Meinte sie schwach lächelnd und nickte dabei dann wieder leicht.
„Ist ja gut, ich habs verstanden“
Meinte sie lachend. Sie nickte leicht bei ihren Worten.
„Na zu Hause ist es für mich noch nicht“
Meinte sie schmunzelnd und kratzte sich an der Wange.
„Aber ja danke, du musst mir nur zeigen wo wir hin müssen und ich muss Frank ja auch noch seine Waffen wieder geben“
Meinte sie schmunzelnd.

@Rosita Espinosa Anasty ich hoffe das ist okay hier^^


nach oben springen

#7

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 01.04.2019 19:38
von Rosita Espinosa (gelöscht)
avatar

Bei ihrer Frage dachte ich kurz nach. Ja wie schaffte ich das nur? Das war eine gute Frage.
"Ich denke ich bin es nicht mehr anders gewohnt. So oft sterben Menschen, Menschen die mir nahe stehen. Wir wissen alle was dieses Leben bedeutet und der Tod ist ein ständiger Begleiter. "
Das es mich seelisch mehr mitnahm als ich zu geben wollte, behielt ich dezent für mich. Niemand sollte wissen, dass ich auch schwach sein konnte. Mir ging das oft sehr nahe, aber so war das Leben nun geworden und man musste lernen damit umzugehen. Gemeinsam holten wir meine Tochter vom Bunker und machten uns auf den Weg zu unserem Haus. Vor der Haustür blieb ich stehen und hockte mich kurz zu meinem Kind.
"Geh schon mal rein mein Schatz, ich komme gleich nach"
Und schon war sie fort. Ich richtete mich wieder auf und sah kurz an Kira vorbei.
"Wir sind erschöpft und müde, brauchen Kraft, dass wird morgen oder eher nachher noch sehr anstrengend, aber du kannst mir gerne helfen!"
@Frank Anasty schien noch unterwegs zu sein, die Waffe konnte sie auch später abgeben. Ich würde ihr was passenderes raus suchen.
"Mit was kämpfst du sonst so?"
Dann bat ich sie hinein und untersuchte kurz noch das Haus, aber bis hier war niemand vorgedrungen. Es würde bald wieder hell werden. Ein paar frische Klamotten und ein paar Stunden Schlaf würde uns allen gut tun. Lilja würde ich dann bei der Nachbarin abgeben.
"Du kannst im Gästezimmer schlafen, ich lege dir was frisches zum Anziehen raus. Ruhe dich etwas aus. Du bist Willkommen bei uns"

@Kira Yagami

(weiß nicht ob du woanders hin posten willst) ^^


nach oben springen

#8

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 11.06.2019 00:53
von Rosita Espinosa (gelöscht)
avatar

----> Kleinstadt

Schmunzelnd sah ich zu Kira, bei ihren Worten und war froh, endlich wieder in Sicherheit zu sein. Frank startete die Maschine, so das wir endlich hier weg kamen. Wir hatten unseren Auftrag erfüllt, wenn auch nicht ganz so wie gewünscht. Blaue Flecken hatten wir wohl beide davon getragen, weitere Verletzungen hatte ich noch nicht bemerkt.
Verträumt sah ich aus dem kleinem Fenster, als wir uns in die Luft erhoben. Gut das Frank rechtzeitig kam, wer weiß wie es sonst ausgegangen wäre.

Während des Fluges sagte ich nichts. Ich hing in meinen Gedanken fest und musste an das Foto denken. Konnte Kira wirklich meine Halbschwester sein? Ich sah zu ihr, eine gewisse Ähnlichkeit war vorhanden, das sah ich aber auch jetzt erst, nachdem ich das Foto sah. Später musste ich unbedingt noch mal mit ihr darüber reden.

Frank landete sein Flugzeug und wir konnten aussteigen. Erschöpft, aber glücklich sah ich mich zu Hause um. Die Bewohner hatten viel getan, damit wir hier wieder etwas ruhiger leben können.
"Bin ich froh zurück zu sein"
Ich streckte mich und spürte das mir alle Knochen weh taten.
"Aua"
Flüsterte ich fast zu mir selbst und ging zu unserem Bungalow, wo hoffentlich schon @Raffaela Espinosa Anasty auf uns wartete.
"Kira, wir haben ein Gästezimmer hier, das kann dein Zimmer werden, wenn du möchtest. Fühle dich wie zu Hause. Ich werde erst mal nach meiner Tochter sehen und mich dann etwas ausruhen."
Erklärte ich ihr und auch Frank, an den ich mich kurz anlehnte.
"Bei dir ist alles gut? Ich schaue mal nach Ela"
Louis kam nämlich auch nicht zu uns gerannt, sicher war der kleine Mischling bei ihr und passte auf sie auf.

Im Kinderzimmer angekommen, wurde mein Verdacht bestätigt. Louis lag bei der schlafenden Ela im Bett. Sanft lächelte ich und war glücklich das es ihr gut ging. Doch lies ich sie schlafen und ging lieber ins Schlafzimmer, ich war soooo müde.

<---Schlafzimmer

@Kira Yagami @Frank Anasty


nach oben springen

#9

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 11.06.2019 19:44
von Kira Yagami (gelöscht)
avatar

Es wurde also endlich Zeit von hier zu verschwinden und sie hatte vor, das Ganze nicht noch einmal zu machen, weswegen sie dem Piloten aber dennoch zu stimmte.
„Ja ich weiß“
Meinte diese nur seufzend und blickte dabei ein wenig fragend zu ihm hin und grinste dabei ein wenig.
„Sag mal Frank“
Meinte diese nun ruhig.
„Kannst du mir vielleicht das fliegen beibringen?“
Fragte sie ruhig nach.
„Ich würde nämlich wirklich gerne lernen wie das geht“
Meinte sie ein wenig verlegen. Sie fragte einfach nicht gerne nach und lächelte dabei sanft. Rosita hatte sie ja schon gebeten ihr das Kämpfen und schießen beizubringen und von Frank würde sie vielleicht das fliegen lernen, sollte er dem zustimmen. Das wäre wirklich zu schön für sie und sie würde sich vielleicht wirklich wie ein Mitglied der Familie fühlen, was sie auch schon in diesem Moment tat. Sie fühlte sich total akzeptiert und das war ein wenig ungewohnt für sie. Besonders nachdem sie herausgefunden hatten, das sie eine Schwester hatte und sie musste deswegen ein wenig schmunzeln.
„Sehr schön“
Meinte sie lachend. So dauerte es auch nicht lange das sie ihre neue Heimat schon bald erreicht hatten. Nachdem sie bei dem zu Hause von Rosita und Frank angekommen waren, nickte diese leicht.
„Danke, das Angebot nehm ich gerne an“
Sie lächelte sanft und verzog vor Schmerzen leicht das Gesicht.
„Verdammt, hab ich wohl einiges abbekommen was?“
Meinte sie lachend. Das Rosita nun erst einmal nach ihrer Tochter sehen wollte, konnte sie durchaus verstehen, weswegen sie leicht fragend zu ihr sah und dabei lächelte.
„Natürlich, mach du nur“
Sie grinste dabei ein wenig. Nun sah sie ein wenig fragend zu Frank und wartete dabei gespannt auf die Antwort auf die Frage, die sie ihm gestellt hatte und lächelte dabei schwach.
„Weißt du zufällig ob der Anführer schon zurück ist?“
Sie würde nämlich gerne zu Daryl und mit ihm reden. Immerhin musste sie sich noch vorstellen.
@Frank Anasty
@Rosita Espinosa Anasty


nach oben springen

#10

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 11.06.2019 20:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Frank konzentrierte sich zunächst darauf, sein Flugzeug in die Luft zu bringen. Dann jedoch wandte er sich @Kira Yagami zu, die ihn angesprochen hatte: "Ja, was gibt's denn?" Die anschließende Frage erstaunte den Farmer doch ziemlich. Aber er lächelte und nickte. "Kann ich gern tun", sagte Anasty, "Eine zweite Person zu haben, die in der Lage ist, dieses Flugzeug zu fliegen, ist sicher nicht schlecht. Es könnte ja sein, dass ich ausfalle. Und dann dürfte es gewiss kein Schaden sein, wenn noch jemand mit der guten, alten Tante Annie umgehen kann."

Der Farmer deutete auf den Copilotensitz und sah Kira an: "Setz Dich doch gleich mal da auf den Stuhl und schnall Dich an. Am Besten fangen wir gleich mal mit dem Grundlagen an, denn das Fliegen lernt man nur, indem man fliegt. Also... das da ist der Fahrtmesser, dass da der Höhenmesser, und das da das Variometer. Außerdem befinden sich dort rechts die Instrumente für die Motorwerte, und das hier ist der Tankanzeiger." Die junge Halbasiatin sah aufmerksam zu und bekam auf diese Art und Weise ihren ersten Crashkurs in Luftfahrttechnik und Flugphysik.

Als die Antonow schließlich auf der großen Wiese innerhalb der Cottage aufsetzte, schwirrte Kira vermutlich der Kopf. Aber sie wusste zumindest grob, wofür die einzelnen Instrumente, Schalter, Hebel und Knöpfe benutzt wurden, die im Cockpit des Doppeldeckers auf dem Armaturenbrett zu sehen waren. "Alles klar", lächelte Anasty, "beim nächsten Flug bist Du dabei, und dann kannst Du bald Deine ersten Hopser mit dieser Maschine machen."
Nachdem das Trio ausgestiegen war und Frank die Maschine in ihrem sicheren Unterstand abgestellt hatte, gingen die beiden Frauen und der Farmer auf das Haus zu, in dem @Rosita Espinosa Anasty mit ihrer Tochter und ihrem Mann lebte. Die Einladung seiner Frau an Kira verwunderte Frank zwar ein wenig, aber er wusste ja auch nichts von dem Umstand, dass seine neue Copilotin Rositas Halbschwester war.

Allerdings hatte der Farmer auch nichts gegen eine weitere Mitbewohnerin einzuwenden. Denn je mehr Leute man um sich hatte, desto sicherer war man, wenn es darum ging, sich zu verteidigen oder notwendige Arbeiten auszuführen. Doch während die Drei zum Haus gingen, stellte Frank fest, dass sowohl seine geliebte Rosita als auch Kira wohl verletzt waren. "Das sehen wir uns nachher gleich mal an", sagte der Farmer mit einem ernsten Tonfall, "Wenn nötig, verbinden wir das gleich und bereiten ein paar Umschläge vor, damit Ihr bald wieder fit seid."
Rosita entschuldigte sich zunächst, weil sie nach ihrer Tochter @Raffaela Espinosa Anasty sehen wollte. Das Mädchen war glücklicherweise in Sicherheit, lag in seinem Bett und wurde von Louis, dem schwarz-weißen Knuddelhund, bewacht. Auf die Frage Kiras, ob @Daryl Dixon schon wieder zurück sei, neigte Frank den Kopf. "Nach allem, was ich weiß, ja", gab der Farmer zur Antwort. "Er heißt Daryl Dixon. Aber wo er momentan ist, weiß ich nicht genau. Wenn Du möchtest, begleite ich Dich aber zu ihm."


nach oben springen

#11

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 12.06.2019 13:53
von Kira Yagami (gelöscht)
avatar

„Wir wollen ja nicht, das du ausfällst oder?“
Fragte die Halbasiatin nun nach und lachte dabei ein wenig.
„Ich meine was soll deine Familie ohne dich tun, ich denke es ist keine gute Idee sowas zu denken“
Sie schmunzelte dabei ein wenig. Natürlich könnte Frank auch durch Krankheit oder ähnliches ausfallen, das war heute ja durchaus möglich. Nun blickte sie Frank aber ein wenig fragend an und lachte dabei ein wenig.
„Na gut“
Meinte sie leicht verlegen. Also war die junge Halbasiatin auch schon nach vorne in den Copiloten Sitz gerutscht und musste dabei ein wenig schmunzeln. Dabei schnallte sie sich, wie er es gefordert hatte auch schon regelgerecht an und hörte ihm aufmerksam zu.
„Hätte ich jetzt Stift und Papier, dann würde ich mir Notizen machen“
Meinte sie nun lachend.
„Daher sei mir nicht böse, wenn ich die Hälfte direkt wieder vergessen habe“
Meinte sie ein wenig lachend.
„Eh alles klar, du musst mir nur dann rechtzeitig bescheid geben, damit ich mich dann vorbereiten kann, seelisch und körperlich“
Meinte sie dann ein wenig nervös lächelnd und musterte sie ihn dabei ein wenig. Nachdem sie also auf der Wiese gelandet waren sah sie ein wenig fragend zu ihm.
„Danke für die Unterweisung“
Sie hatte sich also höflich vor ihm verneigt und lächelte dabei sanft. Nachdem sie also das Zimmer gezeigt bekommen hatte sah sie ein wenig fragend zu Frank.
„Das wäre sehr lieb von dir, er kennt mich immerhin noch nicht“
Murmelte sie schmunzelnd.
„Sagtest du gerade Daryl Dixon?“
Fragte sie überrascht nach.
„Der Name sagt mir was…..“
Sie legte dabei den Kopf schief.
„Aber das wäre echt ein Zufall“
Meinte sie leicht lachend.
„Also gut, wenn du magst kannst du gerne vorgehen, ich kenne mich hier immerhin nicht aus“
Meinte sie leicht schmunzelnd. Sie hatte Rosita nachgesehen, immerhin war es nur verständlich das sie zuerst ihr Kind sehen wollte.
„Ach was die Verletzungen sind nicht so schlimm, sind nur ein paar Kratzer nicht mehr“
Meinte sie ein wenig verlegen.
@Frank Anasty
@Rosita Espinosa Anasty

(Ich hoffe das passt so xD)


nach oben springen

#12

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 10.03.2020 20:49
von Rick Grimes | 341 Beiträge

>>>>> Krankenstation

Nachdem Carl verarzt worden war, und Rick sicher war das sein Sohn gut versrgt war, machte er sich auf dem Weg zu Daryl, doch dieser schien nicht zu Hause zu sein. Einer der Bewohner meinte das er ihn vorhin mit Risota gesehen hatte welche er nach Hause gebracht hatte, also versuchte er sein Glück bei ihr. Ja er hoffte das er seinen Best Buddy da finden würde, denn es gab ein paar Dinge zu Besprechen, ja er musste zum einen wegen der Horde mit ihm Sprechen doch zu allererst musste er wegen Cass mit ihm sprechen, sie war noch nicht zurück und Rick hatte den starken verdacht das sie verletzt war. Vor allem weil sie Charlie sicher sonst nicht zurück gelassen hätte.
Der Hengst schien noch immer kaum einen an sich heran zu lassen und er würde versuchen ihn in die Box zu schaffen immerhin konnte er ja schlecht wieder die ganze Zeit hier draußen stehen. Doch um ihn würde er sich versuchen später zu kümmern denn er wusste ja das dieses Tier sogut wie keinen an sich heranließ.

Rick machte sich auf den Weg zu dem Apartment von Rosita und blieb davor stehen. Er Klopfte an die Tür und wartete darauf das ihm jemand öffnen würde, er hoffte das es @Daryl Dixon sein würde denn dann konnte er ihn direkt fragen ob er Zeit hatte und sie reden konnten, es gab wichtige Dinge zu klären denn Rick machte sich sorgen um die jüngere Dixon, sie hatte Carl scheinbar das leben gerettet und war selbst verletzt worden doch von ihr fehlte eben jede Spur.




1 Mitglied stalkt es
nach oben springen

#13

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 29.03.2020 21:21
von Daryl Dixon | 5.869 Beiträge

----> Wohnzimmer

Rosita brachte gerade ihre Tochter in ihr Zimmer, als es an der Tür klopfte. So stand ich auf und ging zur Tür, wo ich zu meiner Überraschung auf Rick traf. Was er hier wollte, wusste ich nicht, aber ich lies ihn erst mal rein. Im Flur war es dann doch angenehmer als draußen in der Kälte. Ich hörte @Seven hinter mir aus dem Wohnzimmer tapsen und schaute kurz zum Zimmer von Raffaela.
"Alles gut? Du siehst so besorgt aus!"
Das sah ich ihm nicht nur an, das spürte ich sofort. Wir kannten uns nun schon so lange und so innig, das wir gegenseitig Blicke deuten konnten. Auch seine Haltung verriet nichts gutes.
"Sag schon, ich sehe dir an, das was nicht stimmt"
Ich wusste noch nicht, ob ich mir Sorgen machen musste oder nicht. Doch dann erzählte er mir von meiner Schwester die vermisst wurde.
"Was tut sie da draußen alleine"
Sagte ich mit wütender, aber auch besorgter Stimme. Ich ging ins Wohnzimmer zurück und schnappte mir meine Jacke. Diese zog ich mir über, den die Kälte konnte gefährlich werden. Als Rosita wieder raus kam, begrüßte sie noch Rick, ehe ich ihr mitteilen musste, das ich meine Schwester suchen musste. Sie hatte Verständnis, wäre sogar am liebsten mitgekommen, aber das verneinte ich. Immerhin musste sie sich nun erholen. Ich gab ihr einen Kuss auf die Wange und sah zu Rick.
"Lass uns los!"

@Rick Grimes @Rosita Espinosa





nach oben springen

#14

RE: Vor dem Apartment

in Familie Espinosa 09.04.2020 18:04
von Daryl Dixon | 5.869 Beiträge

<----Wald





nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
Emilio Martinez

Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 5 Mitglieder, gestern 163 Gäste und 41 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1615 Themen und 87044 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Elijah Magoro, Emilio Martinez, Malik Asheton, Tamara Raisa Iwanow

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen