Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team

Wetterbericht

Der Winter zieht ins Land und lässt die Erde gefrieren. Morgens beginnt der Tag meist neblig und trüb. Leichter Schneeregen benetzt die Felder und Straßen. Passt auf, wenn ihr hinaus geht, nicht das ihr auf den glatten Straßen ausrutscht und euch ein Bein brecht. Sammelt Feuerholz, bevor ihr noch erfriert. Die Temperaturen liegen zwischen 5°C und -3°C

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

---------------------- Aktuell: 90 Überlebende ------------------------ ---------------------- Cottage Sea: 18 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 19 Bewohner -------------------- ---------------------- Valley Balar: 14 Bewohner ---------------------- ----------------------- Commonwealth: 10 Bewohner ------------------ ------------------------- The Zoo: 4 Bewohner --------------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Aaron, Paul Rovia (Jesus), Enid Taylor, Ezekiel, Dwight, Carol, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

❆ Wir wünschen euch eine besinnliche Weihnachtszeit.❆ 󏡐

An Aus

#1

Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 24.09.2018 20:37
von Daryl Dixon | 4.772 Beiträge




nach oben springen

#2

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 09.06.2019 16:36
von Raffaela Espinosa Anasty (gelöscht)
avatar

- Kam von der Krankenstation

Das erste war ich tat als ich nach Hause kam, war in das Badezimmer zu gehen und meine Sachen aus zu ziehen. Dort legte ich meine Sachen in den Wäschekorb und ging unter die Dusche. Ich war bestimmt eine sehr lange Zeit dort drunter, da ich so verdreckt war. Als ich fertig war, schnappte ich mir ein Handtuch rubbelte mich trocken und legte das nasse Handtuch in den Korb. Dann nahm ich mir ein anderes Handtuch und wickelte es um meinen Körper. Anschließend ging ich in mein Zimmer, dort angekommen sah ich mich erst mal um. Alles lag noch herum, räumte kurz alles weg und ging zum Schrank. Holte dort mir etwas zum Anziehen heraus und zog es an. Meine Haare waren immer noch nass daher wickelte ich das Handtuch um meinen Kopf. Dann ging ich zu meinem Bett und legte mich dort hinein. Man wie schön mein Bett doch war, dachte ich mir, kaum sagte ich das bemerkte ich wie ich anfing zu frieren. Also deckte ich mich zu, sah noch etwas zur Decke wo die Sterne zu sehen waren. Leise flüsterte ich „ Eins Zwei Drei „ kaum hatte ich Drei geflüstert, schlief ich auch schon ein. Bei dem was los war, kein Wunder das ich so schnell eingeschlafen war. Ich schlief eine Weile, bemerkte gar nicht ob meine Eltern schon zu Hause sind oder nicht. Mein Körper brauchte wo diesen Festen und langen Schlaf. Immer wieder drehte ich mich im Schlaf, dabei ging das Handtuch vom Kopf. Es wurde langsam hell, doch meine Augen öffneten sich einfach nicht. Ich drehte mich einfach nur dem Lichtstrahl weg und schlief weiter. Irgendwann würde Mum mich schon wecken, dachte ich mir so lange bleibe ich einfach im Bett liegen. Und schon bei diesem Gedanken, schlief ich weiter und träumte etwas was Schönes.


1 Mitglied küsst dich
nach oben springen

#3

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 20.06.2019 20:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

cf: Vor dem Apartment --->

Frank versprach, @Kira Yagami so rasch wie möglich zu @Daryl Dixon zu bringen. Doch zuerst musste der Farmer nach seiner Tochter @Raffaela Espinosa Anasty sehen. Es war ihm wichtig, zu wissen, dass es ihr gut ging. Und wer hätte es ihm verdenken können? Anasty lächelte Kira an: "Ich bin gleich wieder da, dann bringe ich Dich zu Daryl. Lass mich nur kurz nach Ela schauen."
Behutsam öffnete Frank die Tür zu dem Zimmer seiner Tochter. Da lag die Prinzessin und schlief selig. Auf ihrer Bettdecke lag ein schwarz-weißes Fellknäuel, das sich recht rasch als Louis entpuppte, der zu seinem Herrchen aufschaute und mit dem Schwanz zu wedeln begann. "Na Du", fragte Frank leise, "ist bei Euch beiden Hübschen alles okay?"

Natürlich konnte der Terriermischling nicht antworten. Aber er wedelte noch schneller, japste und winselte leise, setzte sich auf die Hinterbeine und schaute Anasty entgegen. Dieser lächelte, winkte Kira zu und deutete auf seine Tochter, als wollte er sagen: Ist die Kleine nicht wunderschön?
Der Farmer setzte sich auf die Bettkante, strich seiner Tochter eine Haarsträhne aus dem Gesicht und betrachtete das Kind. Dann hauchte er Raffaela einen Kuss auf die Stirn und raunte leise: "Hey, Prinzessin. Ich wollte Dir sagen, dass Deine Mom, Kira und ich wieder sicher zurückgekommen sind. Alles bestens gelaufen."

Die Augenlider seiner Tochter bewegten sich, und die junge Miss Espinosa Anasty wachte auf. Für den ersten Moment schien sie ein bisschen desorientiert zu sein, aber sie hatte auf jeden Fall die Stimme ihres Vaters erkannt. Und der lächelte ihr nun ins Gesicht. "Schön geträumt, mein Schatz?" fragte er.


nach oben springen

#4

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 20.06.2019 21:34
von Raffaela Espinosa Anasty (gelöscht)
avatar

Es waren schon so viele Stunden vergangen, also ich endlich eingeschlafen war. Immer wieder drehte ich mich im Schlaf, doch als ich dann jemand bei mir spürte wurde ich viel ruhiger. Es war unser kleiner Hund Louis der mich beruhigte. Ich legte mein Arm um ihn und schlief ganz ruhig. Immer wieder bewegten sich meine Augenlieder hin und her. In meinem Schlaf verarbeitete ich das geschehene, es war ja auch viel passiert. Doch durch Louis wurde der Traum schöner und irgendwie anders. Ich atmete ab und zu tief ein, ich träumte davon wie Judith, Gracie und ich ein Baumhaus hatten. Wir spielten dort drin, aber was mich dann im Schlaf immer wieder zum Lächeln brachte, dass ich dieses Baumhaus mit meinem Dad machte. Alles was ich dort sah erinnerte mich natürlich an die Zeit, wie schön es war. Wir hatten schließlich nicht oft die Gelegenheit, so viel Zeit zusammen zu verbringen… Ja, dass was man Träumt kann hin und wieder wahr werden sagt Mum auf jedenfalls. Doch auch wenn ich manche lieber nicht gerne erfüllt werden möchte. So wäre dieses Baumhaus doch was Tolles wenn es am Ende doch wahr werden würde. Ich war schon so tief in meinem Traum, als mich jemand weckte. Ich hörte seine Stimme es war mein Dad, meine Augen gingen ganz schnell auf. Ich sah ihn und lächelte ihn an. „ Dad „ sagte ich zu ihm und wischte mir erst mal den Sand aus den Augen. „ Ihr seid wieder da, unverletzt und hier „ fragte ich ihn und umarmte ihn einfach schnell. „ Louis ist toll Dad, er hat auf mich aufgepasst und sich an mich gekuschelt. „ erzählte ich ihm, als ich dann Kira wieder sah. „ Hallo „ sagte ich zu ihr. „ Dad aber jetzt geht ihr nicht mehr weg oder?? „ fragte ich ihn. Ich hatte sie so lange nicht gesehen, klar dass ich sie eine Weile gerne in meiner Nähe haben möchte. Ich schaute mich um, sah Mum nicht „ Sag mal hast du Mum irgendwo versteckt?? „ sagte ich zu ihm als ich mich aus der Umarmung löste. „ Ich sehe sie gar nicht … „ sagte ich zu ihm, Louis kuschelte sich gleich wieder an mich und ich legte mein Arm um ihn. „ Macht sie was zu essen… ich hab einen Kohl Dampf… „ Na in meinem Alter konnte ich eine Menge Futtern. Ich blickte in seine wunderschönen Augen und strahlte ihn an. „ Du hast bestimmt auch Hunger nicht war „ zwinkerte ich ihm zu, nun sie war da wie ihr Vater, beide essen gerne aber ansetzten tut nix. Wie sagt Dad immer Gute Gene haben wir abbekommen. „ Ich plapperte aber wieder viel was Dad, aber so kennst du mich ja „ kicherte ich kurz. Lies Louis kurz los und umarmte einfach meinen Dad noch mal. Gab ihm einen Kuss auf die Wange „ Ich hab dich lieb… von hier bis zur Milchstraße oder noch viel weiter „ sagte ich, löste mich nur etwas von der Umarmung sah in seine Augen und strahlte nur so. „ Was machen wir nun?? „ fragte ich ihn.

@Frank Anasty @Kira Yagami @Rosita Espinosa Anasty


nach oben springen

#5

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 24.06.2019 15:18
von Kira Yagami | 102 Beiträge

Sie hielt sich etwas im Hintergrund auf, immerhin wollte sie Frank und seiner Tochter diesen privaten Moment gönnen, sie hatten sich immerhin eine Weile nicht gesehen. Der Auftrag hatte dann doch ein wenig länger gedauert als gedacht und sie selbst war immer noch ein wenig verletzt, also was sollte sie machen. Sie lächelte schwach und nickte daher auch leicht, als Frank auf seine Tochter deutete und sie musste leise lachen. Es war schon schön eine Familie zu haben, das verstand sie in diesem Moment. Nur würde sie je jemanden finden, der zu ihr passte, sie wusste es nicht. Sie würde es aber vielleicht noch eines Tages herausfinden. Sehr neugierig war sie da schon, aber dennoch musterte sie die beiden ein wenig. Natürlich hatte Frank ihr versprochen sie zu Daryl zu bringen und sie vertraute ihm, das er das auch machen würde, weswegen sie jetzt also erst einmal nur im Hintergrund darauf wartete. Sie lächelte sanft und musterte die beiden weiterhin ein wenig.
„Ein schönes Gefühl“
meinte sie leise zu sich selbst. Jemanden zu haben, der auf sie wartete war immer ein schönes Gefühl, sie hatte es schon fast vergessen. Kauf wach konnte Raffaela direkt wieder los plappern, das war echt nicht mehr normal, Kind musste man einfach wieder sein. Doch sie lachte erneut leicht. Denn so waren Kinder nun einmal, doch schien sie auch zu bemerken, das ihre Mutter nicht da war. Als sie, sie dann begrüßte, hob sie leicht die Hand zum Gruß und dachte nach. Sollte sie ihr die Sachlage erklären oder würde es Frank tun. So entschied sie sich nun erst einmal dabei einfach im Hintergrund bleiben. Ihrer Mutter ging es ja recht gut, das wusste sie ja, sie war eben nur noch einmal unterwegs. Weswegen sie nun leicht gähnte.
°Ich gehöre echt ins Bett°
Dachte sie seufzend. Aber sie wollte Daryl unbedingt vorher noch einmal treffen.
@Raffaela Espinosa Anasty
@Frank Anasty



nach oben springen

#6

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 03.08.2019 17:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Frank lächelte seine Tochter an. "Ja, Deine Mom und ich sind wieder da", sagte er. Indem sich der Pilot umdrehte und auf seine Begleiterin deutete, fügte er hinzu: "Kira ist auch zurück. Wir sind alle gesund und munter. Mach Dir keine Gedanken. Deine Eltern wirft so leicht nichts aus der Bahn. Kein Wunder... bei so einer Tochter."
Miss @Raffaela Espinosa Anasty meldete auch gleich an, dass sie Hunger hatte. Ihr Vater lachte. "So? Hunger hast Du?" fragte er. Dann grinste er über das ganze Gesicht: "Dann sollten wir besser dafür sorgen, dass dieser Hunger gestillt wird. Oder was meinst Du?"

Das Mädchen legte die Arme um seinen Vater, gab ihm einen Kuss und drückte ihn an sich. Dabei sagte sie ihm, dass sie ihn von hier bis zur Milchstraße und noch viel weiter lieb hatte. Der Pilot und ehemalige Elitesoldat nickte, und in seinen Augenwinkeln glitzerte es feucht. "Ich habe Dich auch lieb, Prinzessin", sagte er sanft. "Bis zu den Sternen und darüber hinaus."
Dann blickte der Farmer @Kira Yagami an und fragte: "Wie steht es mit Dir, Kira? Soll ich Dich zuerst zu @Daryl Dixon bringen, oder möchtest Du lieber zusammen mit uns kochen und essen? Die Entscheidung überlasse ich Dir."

OOC: Bitte von der Blacklist entfernen, @Ivana Martinez .


nach oben springen

#7

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 07.08.2019 15:40
von Raffaela Espinosa Anasty | 21 Beiträge

Natürlich waren die Tage nicht gerade leicht , doch war ich froh , dass es meinen Eltern gut geht. Mein Dad war gerade bei mir , ich musste ihn umarmen ihm zeigen wie sehr ich ihn Liebe. " Na das hatte ich auch gehofft , sonst hätte ich euch wo auch immer ihr seit geholt ..." Es war vielleicht von mir sehr Kindlich gesprochen, doch hey es sind meine Eltern und da hätte ich natürlich alles gegeben um sie wieder zu bekommen. Nun musste ich mich erst mal richtig Strecken , mir den Schlaf aus den Augen wischen damit ich meinen Dad und Kira besser an schauen konnte. " Hey , nun sagt bloss ihr habt kein Kohldampf.... " grinste ich leicht . " euer Bauch sagt da aber was anderes ..." zeigte ich dann gleich auf Daddys Bauch als der Knurrt " Ach komm Daryl läuft nicht weg , denn kann Kira auch später noch sehen .... sie soll doch nicht verhungert auf ihn treffen... schließlich soll Daryl ja nicht sagen dass wir uns nicht gut um Kira gekümmert haben " grinste ich dann doch über meine Eigenen Worte. " So nun was ist ... Essen wir nen Happen ??? Ich würde auch sagen , ihr zieht euch was anderes an " winkte ich ein wenig mit der Hand vor meine Nase " ihr riecht aber gut " lachte ich kurz auf. " So gut hab ich nach einigen Tagen auch gerochen... aber zum Glück konnte ich gestern Duschen..." scherzte ich ein wenig. Meine Augen wanderten hin und her , ich wollte endlich wissen ob es was zu futtern gibt ..

@Kira Yagami @Frank Anasty



nach oben springen

#8

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 12.08.2019 18:05
von Kira Yagami | 102 Beiträge

Es war ja so eine Sache mit dem gut zurück gekommen und auch Kira weißte einige Verletzungen auf, die hoffentlich nicht weiter tragisch waren, aber zu einem Arzt wollte sie dann doch nicht. So schaute sie die beiden ruhig an und Frank deutete dabei zwischendurch auf sie, was sie leicht zum lächeln brachte und sie dabei kurz zu Raffaela nickte. Sie hatte ja immer noch keine Ahnung was mit ihr und ihrer Mutter war. So schaute sie leicht fragend zu Frank und lächelte dabei sanft.
„Nun“
Sie dachte kurz nach und nickte dann leicht.
„Ich würde gerne zuerst zu Daryl“
Meinte sie schmunzelnd.
„Danach kann ich gerne mit euch kochen habe ich überhaupt kein Problem mit“
Sie lächelte dabei sanft und blickte ihn dabei ruhig an.
„Ich bin froh wieder hier zu sein, ich glaube kaum, das ich es alleine nicht mehr lange da draußen ausgehalten hätte, war also sowieso bald nötig, mir eine feste Bleibe zu suchen“
Meinte sie schmunzelnd an ihn gewandt und grinste dabei leicht. Sie musste bei Raffaelas Worten ein bisschen lachen und seufzte dann geschlagen.
„Also gut, erst Essen machen und dann zu Daryl na meinetwegen“
Meinte sie leicht lachend.
„Hast mich überzeugt kleine“
Meinte sie ruhig und gelassen
„Was soll ich sagen, das sind die einzigen Klamotten die ich besitze“
Gab sie verlegen von sich.
„Was anderes hab ich gar nicht und so hab ich auch keinen Plan was ich anderes anziehen könnte“
Murmelte sie leicht verlegen.
„Sorry, aber duschen ist wirklich eine gute Idee“
Meinte sie erschöpft. Wenn sie jetzt noch auf ein Bett zugeht, würde sie vermutlich rein fallen und sofort einschlafen. Aber Essen musste sein.
@Raffaela Espinosa Anasty willkommen zurück
@Frank Anasty



1 Mitglied küsst dich
1 Mitglied umarmt dich
1 Mitglied beschützt dich
nach oben springen

#9

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 05.10.2019 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Kira Yagami wollte zunächst zu Daryl Dixon, doch es gelang Franks Tochter @Raffaela Espinosa Anasty , die junge Frau dazu zu überreden, erst einen Happen zu essen. Miss Yagami merkte außerdem an, dass sie keine Kleidung zum Wechseln besaß. "Hmmm", machte Frank und musterte sie. "Ich denke, wir haben Sachen zum Wechseln für Dich. Ich habe vor einiger Zeit einen Ausflug gemacht und in einer Nachbarstadt einen Klamottenladen geplündert. Da waren ein paar Kleidungsstücke dabei, die Dir passen könnten. Die Dusche..." Der Pilot zeigte mit dem Daumen über die Schulter in Richtung des Badezimmers, bevor er weiter sprach: "... ist da drüben. Wenn Du nach dem Duschen Hunger hast, dann würde ich mich freuen, wenn Du uns beim Essen Gesellschaft leistest. Es ist mehr als genug für alle da."

Dann schaute er seine Tochter an. "Hilfst Du mir beim Essen machen?" fragte der Pilot sein Kind. Er lächelte das Mädchen an. Sie war sein Schatz, seine Perle, die Person, die er mehr als alles Andere liebte. Louis, der Familienhund, sprang vom Bett auf den Boden, wedelte mit dem Schwanz und schaute sein Frauchen an. Er hatte etwas von "Essen" gehört, und das war für ihn beinahe eine Art Startschuss.

Tbc: ---> Küche

OOC: Bitte verzeiht, dass ich so lange auf mich habe warten lassen, und dass auch dieser Post nicht sonderlich lang ist. Durch die Arbeit, eine üble Krankheit und einem Todesfall in der Familie hat es mich einfach enorm zurückgeworfen. Ich hoffe, Ihr könnt mir verzeihen.


1 Mitglied umarmt dich
nach oben springen

#10

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 12.10.2019 19:53
von Raffaela Espinosa Anasty | 21 Beiträge

Natürlich war ich voller Energie , mein Dad endlich wieder bei mir zu haben. Und auch Kira war da na klar wollte ich sie nicht einfach ohne eine Mahlzeit einfach so wieder los Tigern lassen. Doch bemerkte ich dass Kira lieber wo anders sein wollte. Ich blickte hin und her kletterte aus mein Bett und machte mich schnell fertig. Ich sah zu den beiden , nickte zu meinem Dad . " Okay dann ab was essen und dann kannst du Kira zu den anderen will dich ja nicht fest halten hier ^^ " sagte ich und husche schnell in die Küche.

<--- Küche



nach oben springen

#11

RE: Kinderzimmer

in Familie Espinosa Anasty 23.10.2019 13:51
von Kira Yagami | 102 Beiträge

Sie hörte ihm aufmerksam zu und war sehr dankbar für seine Aussage und nickte dabei leicht. „Danke, ich schau gleich einmal nach“ Meinte sie ruhig und musste sie dabei etwas lächeln. „Vielen Dank noch einmal für die Hilfe“ Gab sie ruhig von sich und musste dabei sanft lächeln. „Ich meine, es bedeutet mir verdammt viel, das sie das für mich machen“ Und das meinte sie durchaus völlig ernst. So machte sie sich erst einmal daran ein paar Kleidungsstücke zusammen zu sammeln und ging dann erst einmal duschen. Sie lächelte zufrieden und nickte dabei leicht. „Gut, dann wollen wir mal in die Küche gehen…..“ Gab sie ruhig von sich. Nachdem sie fertig war, hatte sie sich auf den Weg in die Küche begeben. Nach der kurzen Dusche, ging sie also direkt zu der Küche um sich was zu essen zu holen.

<-- Küche



nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Skayla Coven

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mariana Martinez
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 109 Gäste und 54 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1277 Themen und 63753 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:
Amalthea Aria Salazar, Angel Richmond, April Martinez, Arlene Prester, Beth Greene, Carl Grimes, Duo, Emilio Martinez, Jordan T. James, Liza Rose, Lyanna Lockhart, Nina Carver, Rick Grimes, Scorpion, Skayla Coven, Vincent Stonebrooke

Besucherrekord: 85 Benutzer (04.09.2019 04:20).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen