Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Herbst ... Gerade noch habt ihr euch in der Sonne gebräunt, schon fallen die ersten bunten Blätter. Tja, das Leben zieht viel zu schnell an uns vorbei. Es wird kühler, es regnet viel. Stürme dürfen auch nicht fehlen und die Vögel ziehen in den Süden. Bereitet euch auf den Winter vor, dieser kommt schneller als ihr denkt!

🍁 Der Herbst rückt immer näher. Blätter fallen, es wird kälter, Zeit um Vorräte zusammeln 🍁
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

🍁 Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da, ehe ihr euch in die Registrierung begebt 🍁

An Aus


#1

Verbrannte Lichtung

in Umgebung 06.11.2018 01:22
von The Walking Dead Team | 2.232 Beiträge

Hier entstand ein Feuer durch Zufall. Plastikbehälter mit Wasser darin, Sonne und genug Zeit entwickelte es sich wodurch die Beißer angelockt und verbrannt wurden. Sie Liegen verstreut auf der Lichtung oder Kriechen so gut es geht umher.


nach oben springen

#2

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 11:24
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Ich diskutierte nicht mit Olivia , warum auch . Schließlich hatte mir Ares den Befehl gegeben , dass ich zusammen mit Skayla im Landhaus warten sollte, bis weitere befehle kamen und da Olivia kam und diese trotz , dass sie 3 Jahre im Cottage gelebt hatte im Rang über mir stand , nahm ich ihren Befehl an.
Ich nahm Skayla mit nach draußen , ein paar km vom Haus stand das Auto , wo auch Jason wartete , kurz nickte ich ihm zu , dies war also der Typ , denn ich versehentlich die Maske weggesprengt hatte. Nun ja er schien nun eine neue zu haben. Ich half Skayla in das Auto und stieg selbst in den Wagen. Mein Rücken schmerzte noch immer, doch ich musste mich zusammenreißen.
Es dauerte nicht lange, bis wir an der Lichtung waren . Sie hatte gebrannt , dies konnte man sehen auch wenn der Schnee, der nun taute langsam alles weggespühlt hatte. noch immer krochen die Beißer hier umher doch diese waren für uns keine Gefahr.
Ich stieg aus und sah zu Skayla " bleib im Wagen ich schau mich kurz um" Ein paar Beißer erledigte ich auf meinem Rundgang sie konnten zwar nicht laufen aber kriechen und bevor sie uns doch zu nahe kommen würden, erledigte ich sie lieber. Als alles erledigt war kehrte ich zum Wagen zurück. Nichts ahnend, dass ich gleich eine Menge zu tun bekommen würde.

@Skayla Coven
@Valentin Ares Stonebrooke
@Olivia Luna Winter


nach oben springen

#3

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 14:14
von Skayla Coven (gelöscht)
avatar

Ich wurde einfach wieder mit geschliffen ohne was zu sagen folgte ich ihm, dann zum Auto natürlich blieben mir keine andere Wahl so ließ ich mir ins Auto helfen schnallte mich an , als Vincent im Auto sitzt, fuhren wir auch schon los. Als wir dann angekommen sind, hörte ich seine Worte nickte ihm leicht zu ,, ist gut" als er aus geistigen ist bekam ich heftige schmerzen schnallte mich ab um mich besser zurück zu Lehen mit dem sitzt. Doch die schmerzen wurden immer schlimmer . Ich bekam so nicht mit das Vincent zurück gekommen ist ,denn die schmerzen lenkten mich von der außen Welt ab ein schmerzvoller schrei verlässt meine Lippen da drauf.

@Valentin Ares Stonebrooke
@Vincent Stonebrooke
@Olivia Luna Winter


nach oben springen

#4

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 18:57
von Valentin Ares Stonebrooke (gelöscht)
avatar

immer und immer wieder versuchte ich mir platz zu schaffen, hier wurde es wirklich eng und ich wollte endlich hier raus. ich wollte meine Eltern kennenlernen. die Welt entdecken und einfach groß werden.
Langsam rutschte ich mit dem Kopf voraus nach unten und dabei platzte die Fruchtblase und ich machte mich langsam aber sicher auf den Weg nach draußen. juhuu Leute bringt eure Töchter in Sicherheit ich komme :D

@Vincent Stonebrooke @Skayla Coven @Olivia Luna Winter


nach oben springen

#5

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 19:37
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Ich sah zu Skayla, die sich vor Schmerzen zu krümmen schien. " was hast du ?" ich stieg in den Wagen und bemerkte die Pfütze am Boden. War die da schon vorher oder regnete es ins Auto? Wobei das konnte nicht sein , es regnete ja nicht. dann schon es mir wie ein Blitz in den Kopf. " Oh verdammt" Schnell öffnete ich wieder die fahrertür und sprang raus, rannte zur beifahrertür und öffnete diese " dein ernst jetzt?" Unser Kind kam auf die Welt, großartig was machte ich den jetzt? Ich half Skayla aus den Auto raus und brachte sie auf die Rückbank, dort konnte sie sich wenigstens hinlegen. "ok ähm ganz ruhig Täubchen , wir bekommen das schon hin" Verdammte Scheiße ,ok erst einmal Ruhe bewahren. Ichzog ihr den Slip aus zum Glück hatte sie ein Kleid an, so brauchte ich wenigstens nicht mit der verdammten Hose kämpfen. Kurz sah ich zwischen ihre Beine.. Sah eigentlich aus wie immer " also den Kopf sehe ich noch nicht. " ich hatte keine Ahnung wie man ein Kind zur Wlt brachte aber gut da musste ich jetzt durch

@Valentin Ares Stonebrooke
@Skayla Coven


nach oben springen

#6

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 21:48
von Skayla Coven (gelöscht)
avatar

Ich sah zu ihm versuchte den Schmerz stand zu halten als ich auch schon merkte, wie auf einmal was nass wurde , ich dachte mir in dem Moment *oh nein kleiner nicht ihr * doch fragen konnte man Kinder leider nicht, wenn sie kommen und wann nicht . So wurde ich sanft aus dem Beifahrer geholt uns, auf die rückt bank ein Glück hab ich ein Kleid angezogen in den Jens wurde es leider ja zu eng. So drückte ich, mit den wehen was ich glaubte, welche zu sein als ich Vincent verzweifelt sehen ,holte ich Luft ,,wir backen es schon du musst es erst stützen wenn, der Kopf draußen ist" meinte ich ihm gut, dass ich letzter zeit so Bücher gelesen habe . Doch viel zeit für Luft war nicht, da mich wieder ein heftiger Schmerz durchs zu wo ich laut aufschrie. Ich drückte immer wieder mit den wehen presste stark doch war kein ende im Sicht .

@Valentin Ares Stonebrooke @Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#7

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 21:54
von Valentin Ares Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Ich spürte wie ich auf einmal immer weiter nach unten in den komischen Tunnel rutschte, langsam aber sicher bekam ich immer mehr Angst, ich wollte doch nicht raus. Nein so war das nicht abgemacht gewesen ich habe gedacht das ich schubs die wups bei mommy und daddy im Arm liege, aber nicht so das tut ja weh und das gefiel mir mal überhaupt nicht.
Mit jedem Pressen von meiner Mommy rutschte ich weiter herunter und ein Paar Minuten Später konnte man auch schon meinen Haar Ansatz sehen

@Vincent Stonebrooke @Skayla Coven


nach oben springen

#8

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 22:21
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Wenn man einen Arzt brauchte war keiner da und in dieser Zeit sowieso nicht. Skayla wurde immer lauter " shhht täubchen , ich denke es tut weh doch du lockst die Beißer sonst noch an " Kurz aus dem auto gespät doch nichts war zu sehen , auch auf den Boden nicht. Ich hörte ihre Worte und nickte " ok das bekomm ich hin" zumindest hoffte ich das. Als ich erneut zwischen ihren Beinen sah , sah die nicht mehr so aus wie sonst . gut dass ich nicht so viel gegessen hatte und einiges vertragen konnte. " ich glaub ich seh den Kopf" Zumindest sah es nach etwas aus , was nach haaren aussah. Ich jniete mich hin. " atmen nicht vergessen täubchen versuch es Mal wie im Fernsehen" vielleicht klappte das ja. Skayla ihre Beine legte ich gegen meine Schulter war zwar keine gute idee , doch scheiß auf die Schmmerzen so konnte sie sich wenigstens etwas abstützen. Ich hoffte nur , dass sie mir nicht in die Haare grifff oder sonst etwas. Vorsichtig , legte ich meine Hand an das kleine Köpfchen. als es weiter rausrutschte und gab es so halt. " bald geschafft" Dann fiel mir etwas ein. Mit einer Hand schließlich hatte ich die andere am Kopf des Kindes. zog ich mir meine Jacke aus und legte sie mir zurecht , dem kleinen würde sicher kalt sein so an der frischen luft


@Skayla Coven
@Valentin Ares Stonebrooke


nach oben springen

#9

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 22:30
von Skayla Coven (gelöscht)
avatar

Ich hörte seine worte versuchte nicht lauter zu werden, als er meine Beine auf seine schulter legt, um mir es leichter zu machen presste ich weiter als er Worte meinte Luft holen konnte ich den Spruch nicht mehr aufhalten ,, können ja gerne tauchen 2 sagte ich gereizt aus als ich hörte, dass der Kopf draußen ist dauerte es auch nicht mehr lange als ich ein Schrein hörte und er endlich draußen war erschöpft ließ ich mich nach hinten fallen um Luft zu holen doch lange konnte ich mich nicht aus ruhen und richte mich auf, als Vincent schon ein kleines bündel im Arm hält in seiner Jacke rückt ich zu ihm aus dem Auto sah zu unseren klein wunder . Ich sah zu Vincent hoch lächelte leicht küss ihn sanft ,,du warst wunder bar Wiesel" Streich sanft über den Kopf vom kleinen wie lange wir gebraucht haben, bis der kleine Mann da war wusste ich nicht doch war ich froh, dass wir ihn endlich bei uns haben.

@Valentin Ares Stonebrooke @Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#10

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 22:37
von Valentin Ares Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Rutscht weiter und weiter nach unten, ich spürte sanft eine Hand auf meinem Kopf und beruhigte mich etwas. Es dauerte nicht mehr lange bis ich mit einem leisen Flutsch auf der Jacke landete die @Vincent Stonebrooke unter mich legte damit mir nicht sofort kalt wurde. Kaum war ich draußen fing ich auch schon an zu schreien, verdammt war es kalt hier draußen, ich möchte da wieder rein. Meine Schreie wurden immer Lauter und ich zog meine Ärmchen nach oben um etwas wärme zu bekommen. Als ich wieder eine Hand auf meinem Kopf spürte hörte ich kurz auf zu weinen und spitze quasi meine Ohren, die Stimme kannte ich, das musste mommy sein.

@Skayla Coven


nach oben springen

#11

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 22:44
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Und wieder fuhr sie mich an " ich versuche nur zu helfen " gott war sie manchmal anstrengend. gut das das bald ein ende nahm mit den schwankungen. Ich fing den kleinen Mann auf . Es war wirklich ein Junge. Schnell wickelte ich den kleinen Mann in meine Jacke. " hey kleiner Mann " Plötzlich überkam mich ein Gefühl was ich nicht so recht ein ordnen konnte. Ein gefühl aus einer Mischung von Stolz freude und etwas anderes. Es könnte fassungslosigkeit sein ich war mir aber nicht sicher. Ich sah zu Skayla und merkte gar nicht wie ich grinste " jetz bin ich ein Daddy" Selbst die Schmerzen in meinem Rücken und schilter hatte ich vergessen. Ich erwiederte den Kuss von Skayla " du auch täubchen" Und sah auf das kleine Wunder hinab. " Den namen hatten wir schon ausgesucht " Daddy ist da" an den namen musste ich mich erst noch gewöhnen , war ja verdammt ungewohnt


@Skayla Coven
@Valentin Ares Stonebrooke


nach oben springen

#12

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 22:55
von Skayla Coven (gelöscht)
avatar

Ich konnte ihm es ansehen stolz Freude doch lächelte ich sanft drüber , so sah ich, auf den klein mann ich lächelte glücklich nahm ihn dann von Vincent ab sah mir, den klein anlächelte glücklich ich war glücklich stolz den klein endlich bei uns zu haben ,, hey mein Sonnenschein" sprach ich liebe voll zum klein, als ich seine Worte nickte ich ,, ja den hatten wir Valentin Ares Stonebrooke so wirst du heißen und die Namen hast du mit Heere bekommen kleiner Mann" sag ich glücklich und war dies Mal zu Frieden. So lehnte ich mich an Vincent ,ich vergaß die schmerzen, was ich noch kurz vor eher hatte. Sah zu Vincent auf ,, wann wollte Olivia denn da zu stoßen?" fragte ich ihn, dann wie da bei sanft Valentin im arm legt ihn, dann an das er erst mal was trinken konnte.und kuschelte mich, da bei wieder an Vincent natürlich behielt ich die Gegend wieder im Auge denn beiser wehre nicht so gut jetzt und ich konnte mich immer noch nicht so wehren, wie ich wollte.

@Valentin Ares Stonebrooke
@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#13

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 14.04.2019 23:05
von Valentin Ares Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Ich hörte ihre Stimmen doch sehen konnte ich sie noch nicht, kein wunder ich war ja auch gerade mal ein paar Minuten alt. Ich mochte ihre Stimmen, sie klangen so toll und vertraut. Meine Mutter nahm mich dann in den Arm und ich kuschelte mich an sie, als ich dann ihre Brust an meinem Mund spürte fing ich sofort an zu trinken, Es tat gut und trotzdem fühlte es sich komisch an. Ich trank bis ich Satt war und löste mich dann von der Brust, ich steckte mir meine Faust in den Mund und sabberte diese voll, Aha Valentin Ares Stonebrooke war mein Name, das klingt irgendwie komisch, aber was soll es man wird sich bestimmt daran gewöhnen. Meine Augen blieben immer weiter geschlossen


nach oben springen

#14

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 13.06.2019 21:59
von Olivia Luna Iwanow (gelöscht)
avatar

Die Versammlung war doch um einiges Interessanter gewesen als gedacht vor allem das Beta Jonathan ausgeschalten hatte war doch recht amüsant, gewesen. Der Typ sollte es wagen sich ihr zu nähern das würde er sicher nicht überleben. Endlich hatten sie sich auch um die Sache mit der 2. Haut kümmern können und ihr war sofort klar welcher der Beißer für sie Bestimmt war. sie zögerte nicht untötete ihn durch einen ihrer Dolche ehe sie sich über ihn beugte und langsam die Haut von dem Schädel zog so das diese eine Maske ergeben würde. Auch die Hände Häutete sie ganz langsam so das sie daraus Handschuhe machen konnten, doch alles würde eh erst trocknen müssen.
Sie selbst hatte bevor sie los konnten noch etwas zu kläen was sie @Hawk sagte und sie vollkommen allein los zog wenn sie zurück kommen würde dann würde sie ihre Zweite Haut tragen können. Das Blut ließ sie an ihrem Körper welches sie durch die Häutung abbekommen hatte denn so würden die beißer sie nicht merken oder für eine von sich halten erst wenn sie weit genug weg war würde sie sich davon befreien.
Sie wollte zu der Lichtung wo sie und Ares zu letzt waren um etwas zu überprüfen denn sie hatte dort etwas vergessen was ihr sehr viel bedeutete und sie wollte es noch holen. Das sich Ares noch nicht gemeldet hatte machte ihr Sorgen und eines war klar, sie würde nicht mehr lange warten und dann nachsehen gehen, ob etwas geschehen war. Sie ahnte bereits das sie ihn das letzte mal lebend gesehen hatte und das man ihr keine weitere Zeit mit ihm geben würde doch sie musste standhaft bleiben, sie musste zusehen das sie so schnell wie möglich zu dieser Lichtung kam.
Es dauerte ein paar Tage in denen sie immer mal wieder auf Bäumen schlief oder in einer Höhle ehe sie die Lichtung erreicht und an dem kleinen bach welcher in der Nähe war sich erstmal etwas wusch. Die Wunde an ihrem Bein schmerzte kaum noch doch sie wusste das sie sich wenn sie zurück war noch mal ansehen musste, es war eine Tiefe fleisch wunde gewesen weswegen sie noch gut laufen konnte doch wie es mit kämpfen aussah wusste sie nicht. Sie war viel zu dich am Cottage dran und konnte nur hoffen das Daryl sie hier nicht entdeckte oder einer der anderen, das würde ihr Leben kosten doch um so schneller sie das Gefunden hatte was sie verloren hatte desso schneller würde sie hier wieder weg können.

@Mason McKanzie

( @Hawk nur zur info)


Mason McKenzie gefällt das
nach oben springen

#15

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 16.06.2019 20:48
von Mason McKenzie • 443 Beiträge

Magna hatte im Cottage noch etwas zu erledigen, weshalb wir noch ein wenig länger als gedacht hier waren. Im Grunde störte es mich nicht. Es mochte nicht immer so aussehen, aber ein wenig Ruhe tat mal ganz gut. Auch wenn mein Leben seit dem Seuchenausbruch nicht unbedingt das gefährlichste war. Ich hatte schon immer den richtigen Riecher, was ein gutes Versteck anging. Als kleiner Junge hatte mir das schon viele Vorteile beschert. Nichts desto trotz würde ich mich niemals ungefragt in die Angelegenheiten meiner Schwester einmischen. Sie kam besser durchs Leben als ich. Das war schon immer so. Ab und an tat es auch mal ganz gut die Gedanken schweifen zu lassen. Selbst wenn man sie niemandem sonst erzählte. Es gab eben auch Dinge die ich keiner Menschenseele verriet.
Als ich aber noch ein paar Schritte weiterging, fiel mir erst ein Schatten auf. Da hören nicht unbedingt meine Stärke war, konzentrierte ich mich zwangsläufig automatisch auf meine anderen Sinne. Ewig als Nomade umhergezogen zu sein brachte auch ein paar Vorteile mit sich. So konnte ich direkt ausmachen das es sich auf keinen Fall um einen Untoten handelte. Der Gang war viel zu schnell. Vermutlich war das Rascheln ohnehin schon leise gewesen, aber für mich war es momentan fast lautlos. Das änderte nichts daran das ich der Sache nachgehen musste. Es konnte zwar auch nur jemand sein der zufällig hier vorbeikam, aber es war auch gut möglich das noch etwas nachkam. Und mit etwas meinte ich jemanden. Nach allem was ich mitbekommen hatte, hatten sich die Leute aus dem Cottage nicht nur Freunde gemacht. Es war also auch gut möglich das hier noch etwas anderes eintrudelte. Und wenn dem so war, wollte ich lieber vorbereitet sein.
So leise wie es mir möglich war folgte ich der frischen Spur. Was wohl auch wieder kein Priblem war. Ich kannte bisher niemanden der kein Fährtenleser war. Was man vermutlich heute auch sein musste. Als ich mich umsah, bemerkte ich allerdings erst einmal nichts. Entweder eine kleine Person, oder versteckt. Beides war möglich. Abgesehen davon waren die Fußabdrucke kleiner und nicht besonders tief. Was entweder auf eine Frau schließen ließ, oder aber ein Kind. Ich ging fast nicht mehr davon aus dass körperlich stark beeinträchtigte Menschen überhaupt noch lebten. Und ich zählte mich selbst auch in eine dieser Kategorien.
Es dauerte nicht lang bis das Rascheln auch für mich etwas lauter wurde. Ich zog meine Pistole, entsicherte sie und legte mich gleichzeitig auf die Lauer. Nur einen Augenblick und ein Büschel blonder Haare fiel mir auf. Ein junges Mädchen, soweit so gut. Sehr alt konnte sie nicht sein, vermutlich nicht mal älter als ich selbst. Leider erkannte ich das Gesicht nicht. Trotzdem schien sie ganz gezielt hierher gekommen zu sein. Irgendwas suchte sie. Ein wenig neugierig war ich schon. Hauptsächlich darauf was eine Frau in ihrem Alter hier draußen suchen könnte. Eigentlich juckte es mich nicht so sehr ob sie eine Gefahr für das Cottage sein konnte. Mich interessierten ohnehin nur zwei Personen darin. "Kann man dir helfen?" Ich war etwas argwöhnisch, was ich sie auch spüren ließ. Trotzdem war Vorsicht besser als ein Nachsehen. Mit erhobener Waffe kam ich auf sie zu und zielte ununterbrochen auf die Blonde.



@Olivia Luna Winter



nach oben springen

#16

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 17.06.2019 18:58
von Olivia Luna Iwanow (gelöscht)
avatar

Sie suchte schon eine ganze weile die Umgebung ab und irgendwo musste dieser Teddy doch sein. Oder hatte ihn jemand gefunden und mit sich genommen? Nein das durfte nicht sein denn diesen hatte ihr doch Judith geschenkt und sie wollte ihn wieder haben. Sie ließ ihren Blick weiter über die Verbrannte Lichtung gleiten und hing zu einigen Büschen die noch standen um dort nach zu sehen. Oder kag er noch in dem Wagen mit dem Ares und sie hier her gefahren waren? Nein das würde sicher noch was werden, sie würde dort einfach auch später noch mal nachschauen müssen.
Sie hob etwas vom Boden auf und lächelte leicht denn das war eines der Feuerzeuge die sie und Ares benutzt hatten um hier das Feuerwerk zu starten. Sie seufzte leise als sie eine Stimme hörte und wand sich langsam herum wobei sie den Mann erblcikte und leise lachte. Ihr Blick war kühl und vollkommen gelassen auf ihn gerichtet sie kannte den Typen nicht und sie war unbewaffnet wie er doch sicher sehen konnte. "Ähm... vielelicht. ich suche einen Teddy den hier verloren habe. Er gehört einer Freundin und sie vermisst ihn sehr." Sie lächelte leicht und lehnte sich an einen der Angekohlten Bäume wobei wobei sie ihn aber nicht aus den Augen ließ. "Und du? Was suchst du hier?" Er schien aus der Richtung des Cottage zu kommen und es war schon irgendwie schade was dort geschehen war aber auch weil sie so keine Chance mehr hatte Judith zu sehen, und sie schien wohl auch keinen Kontackt mehr zu ihr zu wollen. Sie hätte es wissen sollen das die kleine sich von ihrer Familie beeinflussen ließ. Es waren ein paar Tage vergangen und sie hätte doch den Zettel schon gefunden haben müssen doch, melden schien sie sich nicht zu wollen. Oder hatte man das Funkgerät gefunden und ihr weg genommen? Sie wusste es nicht doch es tat weh das sie nicht mehr mit der kleinen reden würde können.
"Ich heuße Luna und wer bist du?"

@Mason McKanzie


nach oben springen

#17

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 19.06.2019 18:28
von Mason McKenzie • 443 Beiträge

Ich beobachtete die Kleine so lange genauer, bis sie sich umdrehte. Auch aus der Nähe änderte sich meine Einschätzung nicht. Wenn überhaupt, war sie grade erst erwachsen. Ein wenig unschulidig vom Aussehen. Nur leider traf das auf fast alle Mädchen zu. Das hatte also nichts zu bedeuten. Trotzdem wollte sie mir wohl sofort vermitteln oder beweisen das sie unbewaffnet ist. Ein Fakt der mich nicht sonderlich interessierte. Sie konnte unter ihren Sachen praktisch alles haben. Ich war jedoch ganz überrascht das sie mir ohne umschweife erklärte wieso sie hier war. "Einen Teddy?" Fragte ich skeptisch nach und runzelte die Stirn. Das sie irgendwas suchte war nicht zu übersehen, aber ob es wirklich ein Teddy für jemanden war? Vielleicht auch für sie selbst? Entweder, oder. Es konnte stimmen, oder total gelogen sein.
Da Magna noch nicht in Hörweite, geschweige denn zu sehen war, hatte ich also Zeit der Sache auf den Grund zu gehen. Und selbstverständlich wollte sie auch gleich wissen was ich hier zu suchen hatte. "Ist ein freies Land." Gab ich ihr als Antwort und ließ die Waffe sinken als sie sich auch vorstellte. Das milderte meine Zweifel nicht, aber ab und zu konnte man auch freundlich sein. Trotzdem behielt ich die Waffe vorsorglich noch in der Hand, schussbereit. "Luna. Wie der Mond, he?" Jedenfalls passte ihre helle Haut und ihre eher zarte Erscheinung dazu. Nicht unbedingt wie die griechische Göttin, aber wer dachte auch schon noch an sowas?
"Mason." Stellte ich mich meinerseits kurz vor und nickte erneut. "Denkst du der Teddy liegt hier noch?" Ich zog erneut etwas skeptisch eine Braue hoch und sah mich demonstrativ kurz im Augenwinkel um. "Ich würde ja davon ausgehen das der hier verbrannt ist." Fast unmerklich zuckte ich mit den Schultern. Genau genommen war ich auch ständig auf der Suche nach etwas. Nur musste das niemans wissen. "Bist du von hier?" Ein wenig auf den Zahn fühlen konnte man ihr schon. Nicht das es mich sonderlich interessierte ob es so war oder nicht. Aber da ich sie nicht kannte und auch nicht erkannte, war jede Information erst einmal wichtig. Ich hatte gerade wenig Lust von einem kleinen Mädchen kalt gemacht zu werden. Davon mal abgesehen das es ganz schön peinlich wäre und Magna mich umbringen würde.





@Olivia Luna Winter
@Emilio Martinez |Was krieg ich jetzt dafür? |



1 Mitglied looooooool
nach oben springen

#18

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 19.06.2019 18:46
von Olivia Luna Iwanow (gelöscht)
avatar

Das sie beobachtet wurde hatte sie sehr wohl mitbekommen doch zum einen wenn es einer aus dem Cottage oder den Riders gewesen wäre, dann wäre sie schon lange tot, und auch Judith schien es nicht zu sein denn diese wäre sicher zu ihr gekommen oder? Sie wusste es nicht auch weil sie sich nicht sicher war ob die kleine Grimes noch etwas mit ihr zu tun haben wollte.
Sie mussteret den Mann vor sich und zog eine Augenbraue hoch. Denn ja sie suchte einen Teddy und dieser bedeutete ihr eben sehr viel doch das musste dieser ja nicht wissen. "Ja einen Teddy und nein er ist nicht verbrannt er muss hier irgendwo sein." Sie sah sich weiter um und überlegte ob sie ihn auch wirklich hier verloren hatte oder ob dieser noch bei Ares sein könnte.
Das er nicht sagte was er hier wollte ließ sie kalt denn jeder konnte doch selbst entscheiden ob er etwas offenbarte.
"Ja wie der Mond." Sie lächelte leicht denn sie nannte ja mit bedacht nicht ihren Richtigen Namen.
Es war doch nicht leicht hier zu sein denn wenn einer noch hier erscheinen würde dann hätte sie ein verdammtes Problem.
Das er ihr seinen Namen nannte ließ sie lächeln und nickte leicht. "Freut mich. Denke ich zumindest." Sie atmete tuef durch bei seiner Frage und nickte leicht. "Ich hoffe es. Ich muss ihn finden."
Sie schüttelte den Kopf denn nein er war sicher nicht verbrannt dann wüsste sie doch. "Ich hab ihn nach dem Feue hier verloren vor ein paar Tagen. Daher kann er nicht verbannt sein."
Seine Frage ließ ihn sich zu ihm wenden und den Kopf schütteln. Nein ich hab jemanden Besucht und bin noch mal zurück gekommen um den Teddy zu holen." Mehr oder weniger sprach sie ja die Wahrheit und dennoch musste sie aufpassen was sie sagte, immerhin schien der Typ vom Cottage zu kommen.
Sie würde ihn schon nicht kalt machen nicht weil sie nicht konnte, nein weil sie nicht wollte. Noch hatte sie keinen Grund dazu.
"Du scheinst nicht von hier zu kommen oder?" Zumindest hatte sie ihn die letzten Jahre nicht gesehen die sie im Cottage gelebt hatte.

@Mason McKanzie


nach oben springen

#19

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 19.06.2019 22:07
von Mason McKenzie • 443 Beiträge

Ein wenig Neugier hatte ich schon. Nur hatte sich die Intensität mit den Jahren etwas gelegt. Was wohl kein Wunder war, wenn man so ein Pech wie ich hatte. Aber ich hatte auch versprochen nicht mehr in Selbstmitleid zu zerfließen. Was man nicht alles für die Familie tat. Ich steckte meine Waffe weg, während Luna mir weitere Antworten gab. Bisher ließ mich noch nicht so viel aufhorchen. Bloß der kleine Satz das sie wusste was mit der Gegend hier passiert war. "Du warst also hier als das passiert ist?" Ganz dumm war ich nun auch nicht und versuchte sie etwas aus der Reserve zu locken. Einfach aus Spaß. Das musste die Kleine ja nicht wissen.
Absichtlich ließ ich es so aussehen als wäre mir das nicht neu. Gut schauspielern konnte ich schon immer. Da war selbst Magna schon drauf reingefallen. Und das sollte schon was heißen. Niemand kannte mich besser als sie. Lässig verschränkte ich dabei die Arme vor der Brust und machte nicht sonderlich viele Anstalten um ihr bei der Suche zu helfen. Tatsächlich hielt ich Luna sogar mit meiner Fragerei davon ab überhaupt etwas zu finden. "Du bist dir ja ziemlich sicher." Okay, einen kleinen Wink konnte ich ihr wohl geben. Nicht das es noh langweilig wurde. "Dann kennst du also die Leute, hm?" Ich nickte mit dem Kopf leicht in Richtung Cottage. Wen sollte sie sonst in der Gegend besucht haben. Soweit ich wusste, war die nächste Kolonie mindestens noch eine knappe Autostunde entfernt. Obwohl ich selbst keinen von denen so wirklich kannte. Unbedingt scharf darauf war ich auch nicht. Auch wenn es relativ nette Leute zu sein schienen. Sie hatten Magna immerhin nicht ohne alles stehen lassen und eine Gefangene war sie auch nicht. Pluspunkt.
Wieder grinste ich leicht als Luna feststellte das ich selbst auch nicht aus der Gegend kam. "Ich bin auch von der Ostküste." Das war nicht gelogen. Wohl nur nicht das was sie wissen oder hören wollte. "Was machst du wenn es den Bären nicht mehr gibt?" Ich musterte sie kurz. Menschen verrieten durch winzige Regungen schon unbemerkt sehr viel über sich selbst. "Es gibt sicherlich noch andere Stofftiere, die vielleicht noch etwas sauberer sind." Einerseits konnte ich verstehen das manche Menschen an materiellen Dingen noch hingen, immerhin konnte ich nachempfinden das an solchen Sachen eher der sentimentale Wert das Wichtigste war, aber vergänglich war es trotzdem. Wie leicht konnte man solche Sachen verlieren? Das Einzige das ich je verloren und wiedergefunden hatte war Magna. Und meistens glich es einem Wunder geliebte Menschen, die verloren gingen, an einem Stück und lebendig wieder zu finden. Erfahringsgemäß jedenfalls. "Willst du dann wieder nach Hause?" Ich zog in Erwägung sie zu begleiten. Ein kleines bisschen schwachsinnig von mir zu glauben das sie sich nicht so gut wehren konnte. Wer bis jetzt noch lebte hatte entweder gute Bodyguards, oder konnte sich selbst sehr gut verteidigen. Die Frage war nur zu welcher Kategorie Luna gehörte.




@Olivia Luna Winter



nach oben springen

#20

RE: Verbrannte Lichtung

in Umgebung 20.06.2019 13:23
von Olivia Luna Iwanow (gelöscht)
avatar

Man sollte ich immer ein klein wenig der Neugier behalten auch wenn man älter wurde, sie selbst war früher viel Neugieriger gewesen und mit den Jahren hatte sie gelernt wann es besser war sich ein wenig zurück zu nehmen.
Sie selbst hatte sicher auch kein einfaches Leben gehabt sie hatte alles verloren was sie an leiblicher Familie hatte, das ihr Vater noch lebte wusste sie ja nicht und eines war klar das würde ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen.
Sie hatte nur Ares und Kai gehabt die sie wirklich an sich heran gelassen hatte und Kai hatte sie verloren, das auch Ares bereits tot war wusste sie nicht doch das würde ihr wohl für einige Wochen den Rest geben. Sie hatte ja keine Ahnung was alles geschehen war.
Gut sie hatte noch Vincent doch er war eher wie ein Bruder für sie und zu ihm hatte sie ein nicht so gute Bindung wie zu ihren Ziehvätern. Die letzten Jahre die sie im Cottage gelebt hatte waren hart und auch wenn sie dort die Nettigkeit nicht ertragen hatte so war sie froh das sie in Judith eine kleine Schwester gefunden hatte. Das diese versucht hatte sie zu erreichen ahnte sie nicht, doch sobald sie merkte das die kleine sie anfuckte würde sie sich freuen.
Ihr Blick ging zu ihm und zog eine Augenbraue hoch. "Was soll denn passiert sein? Der Brand hier? Kurz dannach war ich hier."
Sie würde sicher nicht preis geben das sie bei dem Überfall auf das Cottage hier gewesen war und es mit erlebt hatte sie gehörte nicht zu der Kolonie und es war doch leicht zu erahnen das sie dann zu den anderen gehört hatte und das sollte er ja nicht wissen.
Eines war doch wohl klar das sie verdammt noch mal aufpassen musste.
Seine Worte wegen der Kolonie in der nähe ließ sie nicken denn ja sie kannte sie. "Ja ich kenne ein paar von ihnen. Aber ich besuche sie nur ab und an. Ich war früher mal mit ihnen unterwegs. Und jetzt bin ich bei meinem Vater den ich getroffen habe." Sie sah ihn dabei an und nichts ließ darauf schließen das sie log.
Wenn es den Bären nicht mehr geben würde dann musste sie sich damit abfinden und es Judith beichten doch sie war sich sicher das sie ihn finden würde.
Sie zeigte keine Regung was das anging denn eines war klar sie würde so leicht nicht zeigen das es sie wohl wirklich sehr mitnehmen würde.
"Nein der Teddy ist sehr wichtig, es muss dieser sein." sie sah sich weiter um und überlegte genau ob sie hier noch etwas finden würde was sie aber bezweifelte.
Sie Blickte zu ihm als er sie Fragte ob sie wieder nach Hause wollte und schüttelte den Kopf. "Nein ich hab noch was zu erledigen ehe ich zurück gehe." Sie sah ihn an und verengte die Augen. "Außerdem ziehe mit meinem Dad durch die Gegend." SIe seufzte leise. "Vielleicht ist er wirklich verbrannt." Sie Richtete sich auf und sieht zu dem Typen. "Ich geh dann mal wieder. Aber wenn du einem aus dem Ferienlager Triffst sag ihm doch liebe Grüße von mir." Er hob die Hand zum Abschied und verschwand dann auch schon in dem Wald und machte sich auf den Weg zur Firma, und achtete dabei darauf das er ihr nicht folgen würde.

@Mason McKanzie


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 47 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 341 Gäste und 48 Mitglieder online.

Forum Statistiken

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen