Avatar

WELCOME SURVIVOR

Wir sind ein seid 2013 – bestehendes Endzeit Forum angelehnt an die Serie AMC's The Walking Dead. Die AMC-Serie dreht sich um eine Gruppe von Menschen, die sich plötzlich in einer postapokalyptischen Welt wiederfinden, die von Zombies übersät ist. Überleben heißt nun das oberste Gebot der Stunde. Alles hat damit angefangen als Rick Grimes aus dem Koma erwachte und sich in einer Welt voller Untoten zurecht finden musste und nach seiner Familie suchte. Ab dann begann ein Leben voller Ereignisse, die einen Menschen ewig prägen würden. Höhen und Tiefen, welche immer wieder eintraten. Die Story von TWD verläuft aktuell bei uns bis zu Negan's Gefangenschaft, ab dann handeln wir frei nach bestimmten Ereignissen und der Endzeitthematik. Aufgeteilt in vier, verschiedenen Kolonien und einzelnen Gruppen bieten wir Abwechslung und Spannung für jeden Seriencharakter und Freecharakter. Auch Charaktere aus den Schwesternserien AMC's Fear The Walking Dead & AMC's The Walking Dead: World Beyond sind bei uns mit angepasster Storyline spielbar. Egal wie du dich entscheidest – Dein Kampf gegen die Untoten und Lebenden erwartet dich hier.

Team

A CHANGE IS GONNA COME

Der Herbst hat sich angekündigt. Der Monat in dem sich die Blätter färben und die Tage kürzer werden. Mit niedrigeren Temperaturen und langanhaltenden Regenfällen ist zu rechnen. Während es Morgens und Abends starker Nebel auftreten kann.

#41

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 00:02
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Das meine Spielerein meist immer tötlich endeten stand außer frage,ich lebte schon sein ich mich erinnere alleine und hatte mir alles selber aufgabaut, ich wäre dumm es zu teilen oder von irgendjemanden befehle entgegen zu nehmen. Nein dafür vertraute ich niemanden und das würde auch so bleiben,ich war eben eine etwas andere Art von Frau und ließ mich nicht so schnell um den Finger wickeln,selbst beim Sex behielt ich die Frau oder Mann vor mir in den Augen ,man wusste ja nie ob es einfach nur ein Trick war um mich dann irgendwie zu töten. Und mich beim spielen auch noch Stören? Das war für den Störenden nicht besonders gut, erst recht wenn ich schlechte laune hatte,zweiteres war gerade nicht wirklich der Fall,aber das könnte sich ändern, je nachdem wie der Typ meint sich zu verhalten, er schien keine Angst zu haben,ein Fehler wenn er so weiter machte. Das taten immer alle Männer sie dachten wirklich ich lebte in einer höhle und konnte nur mit einem Bogen umgehen,aber dem war ganz sicher nicht so.

Seine Worte was das Blut auf meinen Messer anging, entgegnete ich nur mit einem weiteren Lecken über meinen Lippen. Es war selten das ein Kerl nur da stand und hörte was ich zu sagen hatte, entweder hatten sie Angst oder sie holten gleich ihre Schusswaffen heraus und bedrohten mich damit. "ich brauch mein Revier nicht zu makieren und es ist mir ziemlich egal was du davon hälst oder darüber denkst!! Es kommt nur drauf an wie man es Verteidigt und wenn jemand wie du hier eindringst und mich störst...." ein grinsen legte sich auf meine Lippen und ich musterte ihn vor mir etwas genauer. "Tja...dann lauf lieber.....jagen gefällt mir besonders gut..." Als er dann jedoch über meine Waffe noch herzog , funkelten meine auf und ein knurren entging meiner Kehle.
" Oh nicht doch...ich werde damit deinen Bauch aufschlitzen und mir deine Organe holen...dann lass ich dich Verwandeln und zieh dir deine Haut vom gesicht…" dabei grinste ich ihn böse an. "So eine Frische Haut kann ich gut gebrauchen...." ja ich wusste sehr gut wie man unter toten wandelte, nur tat ich es einfach nicht sehr oft,aber ich würde es mir nicht entgegen lassen wieder mal eine schöne Maske herzustellen.
"ich mache niemals den Fehler jemanden zu unterschätzen..." das er dabei war seine Rucksäcke runter zu nehmen war mir nicht entgangen und ich trat langsam auf ihn zu, er ließ mich nicht aus den Augen, sollte er auch am besten nicht !
Ich steckte mir das Messer in den Mund und nahm an Tempo zu,aber statt auf ihn zu springen,tat ich das an den Baum neben ihn und warf mich um seinen Hals mit den beinen und drehte mich so das er zu Boden ging, ich rollte mich von ihn ab und stand direkt wieder auf,aber nein ich griff nicht sofort an, er war nicht geschwächt, nur überrascht,aber unterschätzen tat ich ihn nicht!
Mit einen Grinsen auf den Lippen schlich ich um ihn herum als er wieder langsam aufstand und gerade wollte ich ihn von hinten angreifen,mit dem Messer in der Hand.
Ich war zwar schnell und verdammt beweglich aber auch ich hatte bereits harte Kämpfe hinter mir und das würde Gefühls technisch genauso einer werden. Aber ich würde ja sehen was der Kerl so auf den Kasten hatte.

Aber angst das ich verlieren würde? Nein die hatte ich nicht,ich entkam immer irgendwie oder suchte mir eine Lösung ,getötet wurde ich schließlich bis heute nicht und das hatte ja was zu bedeuten,und wenn es um mein Gebiet ging, mochte ich keine fremden, ich hatte es für mich beansprucht und das würde jeder merken,so wie es dieser Vincent es merken würde. Er wollte spielen? Das konnte er haben! Ich gab sicher nicht Kampflos auf und ließ ihn hier machen was er wollte,und sollten die beißer kommen,dann hätte ich noch ein viel leichteren Kampf.


@Vincent Stonebrooke


zuletzt bearbeitet 14.12.2019 00:04 | nach oben springen

#42

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 00:49
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Solche Spiele, endeten meistens tötlich , zwar konnte das Opfer meist gut überleben , doch meistens waren die Verletzungen zu stark, das dieser so oder so früher oder später den Löffel abgab. Ich folterte selber ab und an,aber meist nur wenn es sich lohnte oder ich langeweile hatte. Ich hatte kein Interesse an ihren zeug was sie besaß , schließlich war ich nur auf der durchreise und war nur neugierig gewesen, dass ich allerdings eine wildgewordene pocahontas treffen würde, hätte ich heute morgen noch nicht geglaubt, gut da hing ich ja noch im baum fest kopfüber baumelnd aber nun ja.
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich doch glatt behaupten , die Kleine ist einfach untervögelt. Aber selbst dabei schien sie nicht wirklich zu entspannen, gut dass sie das nicht laut gesagt hatte, sonst wäre von mir im hoher wahrscheinlichkeit ein dummer Spruch gekommen. Aber ich war gespannt, wie das ganze hier enden würde, amüsant würde es sicherlich werden, da war ich mir mehr als sicher.
Man konnte sich ja auch kleinig haben , typisch frau , da macht man als kerl etwas, was der Frau nicht gefiel und schon war sie angepisst. war ja Mal wieder typisch frau , solangsam müsste ich mich doch eigentlich daran gewöhnt haben.
Wenn sie wirklich glaubte , es würde von mir ein fehler sein keine Angst zu haben , nun da täuschte sie sich aber gewaltig. ich hörte ihre Worte " nun Pocahontas , da muss ich dich enttäuschen ich bin mit sicherheit nicht deine beute, die du durch die gegend jagen kannst , sorry Schätzchen , da bist du bei mir falsch"
Dann hörte ich , was genau sie mit mir vor hatte und ein grinsen hsuchte über mein gesicht " nette vorstellung doch muss dir dies erst einmal gelingen Schätzchen , sonst wird es nichts dir meine Haut anzueignen , davon abgesehen , dass ich als Beißer echt scheiße aussehe"
Mein grinsen verschwand nicht , als sie mir ihre weiteren Worten an mein Ohr drang " na dann haben wir ja schon eine Gemeinsamkeit " auch ich unterschätze niemanden schließlich würde dies ein großer fehler bedeuten
das sie den Abstand zwischen uns nun verringerte , entging mir natürlich nicht und ich wurde noch aufmerksamer. Plötzlich lagen ihre Beine um mich und ich fand mich auf dem Boden wieder. Die kleine war wirklich fix unterwegs und sie zeigte stärker, gut dann brauchte ich sie schon einmal nicht mit samthandschuhen anfassen nur weil sie eine Frau war , endlich mal eine die auch etwas abkonnte. Unbeeindruckt rappelte ich mich wieder von boden auf sah sie an " netter trick"
Sie griff von hinten an . tja jetz war ich dran . Schneller als es der Kleinen lieb war war ich sie über meine Schulter. und fixierte sie auf den boden , ihr messer hatte ich ihr abgenommen und es so weit von ihr geschmissen, dass sie nicht ran kam. Ihre beine Fixierte ich mit meinen beinen ihre habe hielt ich mit emienen händen fest und dennoch hielt ich genug abstand, nicht dass sie noch auf die idee kam , mir eine kopfnuss zu verpassen. Sie war hübsch , dass musste ich ihr lassen aber in Moment konzentrierte ich mich lieber auf den kampf , wer wusste was die Kleine noch i ihren hübschen kopf ausmalte.
" damit du es weißt ich habe kein interesse an dein Eigentum es interessiert mich einen Scheiß"


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#43

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 01:10
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Ohja ich hatte meine Beute ins Visier genommen und diese würde ich nicht mehr weglassen,entweder schaffte er es mich zu besiegen oder aber ich tötete ihn,aber eine andere Möglichkeit gab es nicht,ich würde nicht betteln und ich würde nicht aufgeben, so war ich nie und so würde ich auch niemals sein, das Recht des stärkeren galt ihr und in diesem Wald und bisher war ich immer die Gewinnerin,ob das heute auch so sein würde? An einen Handel hatte ich kein Interesse ich entfernte mich von Kolonie,nein bei mir würde er nur den tot finden, zu was anderes war er sicher nicht zu gebrauchen! Mit einem grinsen auf den Lippen betrachtete ich von oben nach unten,er hatte keine Angst und er wusste sehr gut mit Worten umzugehen das war schonmal klar und aufgeben? Ich glaubte nicht das er dies tun würde,nein da schätzte ich eher ein das er versuchte zu entkommen oder sterben würde, obwohl letzteres wohl keiner wirklich wollte,soweit ich es mittlerweile mitbekommen hatte bettelten ja alle so gern um ihr leben, für was? Wenn es jemand stärker es gab ergib dich oder sterbe,es gab einfach nichts anders sonst würde man nur ausgenutzt werden.


"Du bist also keine Beute....das werden wir ja sehen ob ich dich am ende nicht doch jage....aber auf ein Kampf ? Den können wir gerne haben...mal sehen wer stärker ist..." nur weil er ein mann war ? Er glaubte hoffentlich nicht das ich Schwach war, denn auch wenn ich zierlich aussah steckte in mir eine Menge Kraft die andere wohl mehr als unterschätzten. "oh ich kriege dich schon dahin wo ich dich will und mir ist es egal wie du als toter aussiehst solange du mich später vor dem tot schützt...zumindest wärst du im tot zu irgendwas zu gebrauchen!" ein grinsen legte sich dabei auf meinen Lippen,die Vorstellung ihn aufzuschneiden und ihm die Haut abzu ziehen? Oh die gefiel mir einfach,oder vill probierte ich einfach mal die kleine Folter ? Finger abschneiden und den Beißern zum Frau? vorwerfen? Ach es gab einfach soviele schöne Idee die man mit ihm anstellen konnte.
"Schade....vill solltest du das lieber....ich liebe diesen Blick wenn man hätte doch anders denken sollte.." mit diesen Worten fing ich auch schon den Angriff auf ihn an, es schien ihn recht gut zu überraschen,aber das war bei jedem der Fall gewesen,man rechnete einfach nicht damit,dadurch das ich aber niemals schuhe trug,hatte ich mich meiner Umgebung angepasst somit konnte ich mich auch besser wegen und hatte einen besseren halt an vielen Gegenständen.
Er lag zu Boden,aber ich hatte zu lange gewartet,als ich erneut angriff als er aufstand,drehte er sich blitzschnell um und packte mich,so schnell wie ich den Boden berührte, war ich es nun die überrascht über so eine Reaktion war, mein Messer hatte er weggeworfen,diesem sah ich nur traurig nach,bevor mein Blick in sein gesicht viel.
Es sah wohl so aus als hätte er gewonnen, so wie er mich auf den Boden drückte, aber dem war nicht so.
Ein breites grinsen legte sich auf meinen Lippen und ich ertastete mit druck an Beinen und Armen wo er nicht genug Kraft aufbrach um mich unten zu halten.
"Ohhh du würdest damit auch nicht umgehen können....meine sache sind alle selbst hergestellt und wenn man keine Ahnung hat stirbt man...allein erstmal in mein Camp kommen..." schmunzelte ich nur und dachte an den ganzen Fallen,aber während ich auf den Boden lag suchte ich den Punkt um mich zu befreien, schnell hatte ich ihn gefunden und musterte Vince für eine Weile.
"Zu schwach..." sagte ich nur leise und drückte ihn dann zur Seite, es viel mir schwer aber es gelang mir,er konnte schließlich nicht bei Armen und Beinen den gleichen druck aufbauen,das war spürbar gewesen.
Ich saß nun auf ihn und zögerte nicht seine beine zu nehmen und mich nach hinten zu rollen so das er sich überschlug und gegen den nächsten Baum prallte ich schlug extra nochmal sein Kopf gegen den Baum und im selben Moment spurtete ich zu meinem Messer hob es auf und warf es in seine Richtung, bevor ich auch schon direkt danach wieder auf ihn zu lief, er musste sich wirklich etwas besseres einfallen lassen um mich an Boden zu halten oder mich zu benommen zu machen,das ich nichts mehr machen konnte.
"besserer Druckausgleich ….soll helfen " lachte ich nur.



@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#44

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 15:57
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Die Kleine glaubte wirklich , dass ich ihre Beute sei? Na wenn sie sich da mal nicht täuschte, aber sollte sie es denken, umso größer war die Enttäuschung später , wenn sie feststellte, dass dem nicht so war. Aber fürs erste konnte ja man etwas spielen, ich hatte schon sehr lange keinen Kampf mehr gehabt und schon gar kein , wo ich mich schon etwas anstrengen musste.
Ich würde sie besiegen aber alles zu seiner Zeit, schließlich war ich nicht sonderlich scharf darauf , mich töten zu lassen und betteln würde ich schon gar nicht , dies war einfach nicht meine Art und ich würde jetz auch nicht damit anfangen , so viel stand fest.
Ich vernahm ihre Worte " Einen Kampf kannst du gerne haben , ich bin da nicht zimperlich und glaub ja nicht , ich würde mich zurücknehmen, nur weil du eine Frau bist " Zwar schlug ich nicht gerne Frauen , aber diese hier war war eindeutig anders und konnte , wenn ich mit meiner Vermutung richtig lag auch einiges wegstecken. Es war eigenartig aber es fing mir langsam aber sich an Spaß zu machen , ich hatte schon lange keinen würdigen gegner mehr.
" ach und wer sagt dir, dass ich lebend nicht doch zu gebrauchen bin?" Ich selbst hatte meine Haut noch dabei , die ich oftmals ,als ich noch bei den Whisperern war getragen hatte, manchmal musste ich sie nutzen und wusste daher , wofür sie diese brauchen würde.
Das sie keine Schuhe trug , hatte ich mitbekommen , ihre Käsefüße hatte sie ja um meinen Hals gelegt gehabt , aber es war nichts , was mich störte da war ich schon schlimmeres gewohnt.
Als sie unter mir fixiert lag hätte man wirklich meinen können, dass ich gewonnen hätte , doch war ich da anderer meinung , ich bzeweifelte , dass sich die Kleine so leicht besiegen lassen würde und ich würde recht behalten. Da ich meine Kraft nicht auf alle Gliedmaßen von mir gleichermaßen aufteilen konnte nutze das kleine Misststück dies natürlich aus
"wie bereits gesagt schätzen , du kannst deine Sachen behalten , ich habe keine inteeresse an deinem Camp oder an irgendetwas anderes" Sollte sie ihr Spielzeug und ihr Camp behalten , ich kam so ganz gut klar , gut nicht immer war es einfach , aber wann war es schon einfach in der heutigen Zeit ? Richtig gar nicht.
Ich vernahm ihr wort und runzelte kurz meine Stirn , ehe ich wieder unter ihr lag und ehe ich mich versah , gegen einen Baum prallte und sie zur sicerheit , noch einmalmeinen Kopf erneut bekanntschaft mit den baum werden ließ. ,Als dann auch noch das Messer geflogen kam , konnte ich gerade so noch ausweichen. Leicht lachte ich " du gefällst mir Schätzen, wow das wird morgen Kopfschmerzen geben " Mein Kopf blutete zwar etwas , aber das kümmerte mich nicht .
Und wieder kam die KLeine angeflitzt, Ich nahm ihr Messer und warf es zu ihr, traf sie am Oberschenkerl , zwar würde sie das nicht sonderlich aufhalten aber wenigstens würde sie schmerzen haben.
Ich griff nach meiner machete , die ich auf den Rücken trug. " na komm oder hast du bereits die nase voll ?" Ein fieses Grinsen legte sich auf meinen Lippen.


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#45

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 16:45
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Das er nicht ablehnte einen Kampf zu führen war mir direkt klar geworden als ich auf ihn zugekommen war, er hatte eine große Klappe aber es steckte auch was da hinter,das merkte ich recht schnell,egal wie flink und ich gut in Kämpfen war, er konnte ziemlich schnell reagieren und war nicht benommen,wie die meisten mit denen ich gekämpft hatte. Oder ich lenkte sie mit meinen Körper an, den heute sah man halbnackte Frauen wohl nur ,wenn sie als Sexsklavin gehalten wurden,aber eine starke Frau so gekleidet in den Wäldern? Das war dann doch wohl etwas seltener und so unterschätzten die meisten mich jedesmal.
"Oh das will ich auch garnicht...ich halte einiges aus.." dabei grinste ich böse und setzte mit meinen Angriff an, ich war wirklich gespannt was der Kerl alles auf den Kasten hatte und vor allem ob er es wirklich schaffte mich zu verletzten! Ich hatte meine Waffen nicht dabei nur ein Messer,aber mit diesem konnte ich auch schon einiges ausrichten. Zumindest sollte ich dazu kommen.
"wozu solltest du mir nützen?" meinte ich nur knapp als ich mich gerade aus seinem Griff löste und ihn gegen den Baum knallen ließ,sein Kopf schmetterte ich direkt wieder drauf, ich hatte kein Respekt oder war zimperlich, nein ich hatte meine meinung und auch meine Wege und dieser Kerl würde hier nicht lebend raus kommen! Da war ich mir zumindest bist zu diesen Punkt sicher!

Das er nichts von meinen Sachen haben wollte,glaubte ich ihn nicht es wollte immer irgendjemand irgendwas und diese Aussage ließ ich einfach so stehen, ob er nun wirklich was wollte oder nicht schob ich auch bei seite,ich würde um alles kämpfen und auch um mein Leben, ich wusste wie ich war,aber wie war er? Was würde er tun? Mich töten? Einschätzen war eine ganz andere Sache und meist lag ich Falsch zumindest wenn es um das geht was jemand von mir wollte,aber auch das würde ich wohl herausfinden müssen.
Als ich auf abstand ging um das Messer zu werfen,stand er wieder normal und redete, der Typ war echt hart in nehmen.
"Und du hast einen verdammten Dickschädel andere würden erstmal auf den Boden liegen!" knurrte ich und sah das mein Messer ihn verfehlte. Meine Füße waren aber bereits wieder auf den Weg zu ihm,das er aber dann mein eigenes Messer nach mir warf hatte ich nun wirklich nicht erwartert,ich stolperte blieb aber gerade noch so auf den Beinen als es in mein Oberschenkel sich bohrte.
Es schmerzte, sehr sogar! Aber das musste ich jetzt erstmal ausschalten und hoffen das es nichts wichtiges getroffen hatte,denn um weiter zu kämpfen musste ich es rausziehen. Ich seufzte kurz und zog es mit einem Stöhnen aus meinen Oberschenkel, klar es blutete aber zum Glück nicht besonders Stark. Mein Blick ging vom Messer zu Vincent der nun eine Machete in der Hand hatte, jetzt hieß es vorsichtig sein,denn das ding konnte mir so einiges abschneiden, da half mein Messer nicht gerade zur Verteidigung.
"Du hast mich verletzt....Respekt.." knurrte ich und kam wieder auf ihn zu gelaufen,den Schmerz blendete ich gerade aus,ich durfte nicht dran denken,das konnte ich später noch genug. Aber statt direkt auf ihn zu zu laufen kletterte ich einen der Bäume wie ein affe hinauf und huschte durch die 3 Spitzen der Bäume in den er stand um dann auf sein Rücken zu springen als er mich aus den Augen verloren hatte.
Kaum auf diesen drauf, umklammerte ich mich bei ihm und rammte ihn das Messer in die Schulter und grinste böse.
"Achte auf alles...wie gesagt es ist mein Revier!" mit diesen Worte rammte ich seine Machete aus seiner Hand und schlug ihn wieder zu Boden und trat mit den Fuß auf sein Kopf damit er die Erde schmecken konnte. "Weißt du....ich hätte dir gerade so schön die Kehle durchschneiden können...aber es macht spaß mit einem kleinen jungen zu spielen...und ich hoffe der Dreck schmeckt dir....obwohl deine Eltern dir sicher gesagt haben das man Dreck nicht essen sollte" ein leichtes lachen legte sich auf meinen Lippen und mein Blick ging auf meinen Oberschenkel,der mich für ein Moment ablenkte und ich das blut von diesen abwischte.
"Arsch..."knurrte ich nur und während er gerade sich nicht bewegte, riss ich etwas von meinen Rock ab um es um meinen Oberschenkel zu wickeln,dreck war nun nicht gerade das beste was ich da reinbekommen sollte.
Das ich dadurch gerade komplett meine Verteidigung runter ließ interessierte mich nicht sonderlich, es sah ja sowieso so aus als hätte er kurz eine Pause gebraucht,bewegen tat er sich nicht, oder war es nur ein Trick?


@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#46

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 17:41
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Ich scheute keinen Kampf, ich war auch kein Feigling oder Weichbubi , auch wenn man es mir nicht ansah , so war ich dennoch mit allen wassern gewaschen , weglaufen oder Aufgeben? Niemals da musste schon mehr kommen , als ein paar Kratzer. Ich hatte einen Angriff eines Tigers überlebt , da würde ich doch wohl mit dieser Frau fertig werden. Unterschätzen tat ich sie jedoch nicht. Dieses Weib war zäh , gut dass ich einiges abkonnte , wollten wir doch einmal schauen , wie lange ihre Ausdauer anhielt.
Es stimmte , ich hatte ein großes Mundwerk doch im gegensatz wie manch anderer konnte ich es mir leisten , ich zog nicht den Schwanz ein , nein wer schwach war, hatte in dieser Welt nichts zu suchen. Wer schwach war wurde ausgenutz , also hieß es stark bleiben und sich durchsetzen , sich nichts gefallen zu lassen sonst hatte man verloren, eine Lektion die ich vor so vielen jahren am eigenen Leib erfahren musste. Das ich flink war , damit hatte sie wohl nicht gerechnet , schließlich hatte ich nicht umsonst , den Beinnamen Wiesel bekommen und diesen trug ich nicht ohne Grund. Viele machten den Fehler und unterschätzen mich , weil ich so jung aussah , oh wie sehr die meisten sich doch dann täuschen ich sah zwar lieb aus , aber ich war das komplette Gegenteil.
sie war hübsch , dass musste ich zugeben und ihre knappe Bekleidung , war wirklich reizhaft , doch versuchte ich mich so gut es eben ging nicht davon ablenken zu lassen. auch wenn es mir schwer viel.
Ich vernahm ihre Worte " ja das merke ich , doch beschwere dich nachher nicht " Nicht dass sie sich nachher beschwerte, dass ich zu grob war, bei Frauen konnte man ja nie wissen.
Was mich anging , hatte ich zwar meine machete dabei und auch ein paar schusswaffen und kleinkram , aber da sie nur ein Doclh bei sich hatte , war ich kein Fan davon , von meinen Schußwaffen gebrauch zu machen , klar ich wäre im Vorteil doch kämpfte ich wenn möglich fair nur wenn es wirklich nicht ging , griff ich auf diese Option zurück.
"nun kommt drauf an , was du brauchst , man findet sicher eine Lösung aber dies ist nur meine Meinung , du kannst dich auch gerne weiter mit mir prügeln, ich hab nichts dagegen " Gegen eine schöne Prügelei war doch auch Mal ganz nett.
Mir war es egal , ob sie mir glaubte oder nicht , dass ich nichts von ihren Sachen haben wollte , ich vermuetete , dass wenn sie ihr Camp in der Nähe hatte, dies gut geschütz war und auf ein spiel das sich , wo befindet sich die Falle nannte zu spelen hatte ich um ehrlich zu sein keine Lust . sollte sie doch denken , was sie wollte
ich lachte bei ihrer feststellung " ja dass haben schon viele gesagt , so leicht lasse ich mich nicht besiegen , ich bin hartnäckig , du jedoch auch wie ich sehe" mir war durchaus bewusst , dass ich mit ihr kein leichtes Spiel haben würde, aber das störte mich nicht , fand ich eh besser und war mehr nach meinen geschmack, schließlich liebte ich herrausforderrungen.
Ich beobachtete sie dabei , wie sie sich das Messer rauszog , mutig war sie , schließlich hätte ich auch eine wichtige Blutbahn erwischen können. Doch sie hatte glück , der Blutstärke zu urteilen war es keine gefährliche Wunde, jedenfalls solange man diese auch behandelte, sonst könnte es sein , dass sie sich entzündete. " tja ich sagte doch unterschätze mich nicht " Nur weil ich ihr eine kleine Wunde zugefügt hatte , war das mit sicherheit noch kein Grund zum Jubeln , nein ich ruhte mich nicht aus auf meinen lorbeeren , dies wäre noch viel zu früh. Wieder startete sie einen Angriff, und wieder rannte sie direckt auf mich los, da ich jedoch damit rechnete, dass sie so oder so nicht frontal angriff bereitete ich mich geistig schon darauf vor. Doch plötzlich verschwand sie in den Bäumen . Ich hielt nach ihr ausschau , konnte sie aber nirgends entdecken " Wo bist du kleines Misstück"
Als ich ein Rascheln bemerkte , war es bereits zu spät , schon saß Pocahontas auf meinen Rücken und rammte mir ihr Messer in die schulter, Schmerzvoll verzog ich das Gesicht. Diese Kleine......... " Misstück" Schon lag ich auf den Boden und küsste regelrecht die Erde. Geduldig hörte ich ihr zu . Bewegte mich aber nicht . Sie schien mit ihrer Wunde abgelenkt zu sein , na umso besser. Ohne vorwahrnung griff ich an der Seite meines Gürtels und fügte ihr mit einen kleinen Messer eine Schnittwunde zu ins Bein und warf sie von mir runter.
Sie würde früher oder später noch bemerken , dass dieser Schnitt ihr noch probleme machen würde. Früher oder Später würde das Gift was schwindel und taubheit in den Gliedmaßen verursachte anfangen zu wirken.
Ich schnappte sie mir und drückte sie gegen den nächsten Baum und reckte ihr Kopf nach hinten " So meine Schöne" Ihr Messer hatte ich ihr abgenommen . Mein Griff war fest " so langsam gehst du mir echt auf die nerven"


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#47

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 18:10
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Das wir beide wohl ziemliche Dickköpfe waren und nicht aufgeben wollten,sah man wohl sofort wir wollten eben beide nicht verlieren und hatten es wohl auch noch nie oder recht selten. Aber das wir nur darauf warteten das jemand einen Fehler machte war in diesen Sinne auch mehr als sinnvoll,aber das meine Ausdauer ausging? Da würde er wohl lange warten müssen, ich lebte alleine und zwar hier im Wald ich jagte und machte alles selber und kämpfte zum trainieren, ich hatte eine recht gute Ausdauer und die würde er auch erkennen,was meine Kraft anging? Das war die andere Frage,würde die fehlen, brachte mir auch die beste Ausdauer einfach nichts.
Ein lachen kam über meinen Lippen. "ich beschwere mich niemals besonders nicht wenn du tot auf den Boden liegst, deine Kopfschmerzen wirst du auch morgen nicht mehr spüren weil du den nächsten Tag nicht mehr erleben wirst..." ja ich war sicher das ich diesen Kampf gewinnen würde,aber hätte ich anders gedacht wäre ich schwach und so hatte ich immer diesen Gedanken in Vordergrund der mich stärkte und mir die Kraft dafür gab ihn zu verletzen und im besten Fall zu töten.
Ich hatte bisher immer die Kämpfe gewonnen die ich wollte und auch musste und das gegen eine Gruppe von Männern jetzt stand nur ein Kerl vor mir und er war wirklich gut dabei mir probleme zu machen, sicher ich hatte ein paar Tricks auf lager,aber sobald ich fertig war überraschte er mich mit seinen und das diese so gut zusammen passten gefiel mir ganz und garnicht! Am ende musste ich mir vill doch noch sorgen machen den Kampf zu verlieren,das bedeutete für mich dieser Kampf musste schnell beendete werden.
"Ich handel nicht niemals! entweder sehe ich ein nutzen oder nicht! Und da dir nichts einfällt …" grinste ich dabei böse und zuckte die Schultern. "wird es beim kampf bleiben!" und wieder legte sich ein knurren unter meinen Worten und ich betrachtete ihn etwas eindringlicher. Es war zum Vorteil gewesen ihn nicht unterschätzt zu haben,denn immer mehr ging er mir mit seiner großen klappe ziemlich auf die nerven,aber am besten ich sollte diese ignorieren? Aber konnte man das überhaubt? "mh da haben wir eine Gemeinsamkeit ….ich auch nicht!" meinte ich mit fester Stimme. "entweder ich Sterbe oder ich gewinne, aufgeben tue ich niemals! außer ich kann mich nicht mehr wehren...aber das ist noch nie passiert!" dabei legte sich wieder ein grinsen auf meinen Lippen und ich versuchte eine Schwachstelle bei ihm zu finden, es war nur die Wunde an seiner Schulter und die paar Kratzer die ich ihn gerade zugefügt hatte,also musste ich mir etwas anderes einfallen lassen und das jemand in die Bäume krabbelte ,damit würde wohl keiner Rechnen! Und genau dieser Plan ging perfekt auf,als ich Verschwand und er sich aufmerksam umsah hatte ich genau diesen Moment genutzt,sein schmerzhaftes stöhnen war wie Musik in meinen Ohren und ich leckte mir über die Lippen als ich ihn angegriffen hatte und am ende in die Erde drückte.

Ich dachte ja er würde sich nur erholen wollen oder war benommen,so wie es oft bei meinen Opfern der Fall war,daher ließ ich mich ablenken und kümmerte mich um meine Wunde, was am ende ein verdammter Fehler war! Kaum hatte ich das Fell um die Wunde gezogen spührte ich nur noch ein stechenden schmerzen und knickte mit den Beinen weg.
"VERDAMMT....." ja solangsam wurde ich wütend , mein Blick aufs Bein und das Blut was hinunter lief , es war keine besonders große wunde aber sie brannte und es war eine Ablenkung die ich nicht gebrauchen konnte , mein Blick ging zornig zu Vince,das Gift an der Klinge war spürte ich nicht, aber er griff meine Beine an das wichtigeste Mittel für mich und das war verdammt schlecht! Ich musste wirklich aufpassen bei ihm,Wiesel war ein wirklich guter Name für ihn..
Bevor ich aber wieder aufstehen konnte,hatte er mich bereits gepackt und gegen den nächsten Baum gedrückt,mein Kopf nach oben gereckt ließ mich nur leicht in sein Gesicht blicken, ein böses Grinsen lag dabei auf meinen Lippen auch wenn ich gerade etwas hiflos war und er durch den Baum mich wirklich gut in Griff hatte,würde ich nur auf den richtigen Moment warten um wieder zu entkommen,aber dieser war gerade nicht da! Das ich dazu aber vill nicht mehr in der Lage sein würde , durch das Gift wusste ich gerade ja nicht.
"tue ich das....? Sei getröstet du gehst mir auch ziemlich auf die nerven!" Ich versuchte mich mit den beinen zu wehren aber er hatte dies wohl schon öfters gemacht,da ich gerade keine Lücke fand mich zu befreien. Und ins Gesicht Spucken? Genau das war auch gerade nicht möglich,mein Messer war auch nicht mehr bei mir,also musste ich warten das er für ein Moment abgelenkt war oder er nur einen kleinen fehler machte was den Druck auf mich aus machte.
"Und jetzt?....sobald du nur ein bisschen locker lässt....schneide ich dir die Kehle auf...und bade in deinen Blut..." mit meinen Händen versuchte ich mich zu befreien,auch wenn ich es schaffte sie anzuheben,drückte er sie im selben Moment direkt wieder an den Baum , er würde nicht ewig sein Körpergewicht auf mich gedrückt bekommen, irgendwann würde irgendwas von ihm locker werden und er war dran! "Du hast so keine Chance..." mein grinsen lag war noch immer auf meinen Lippen,mit der Action das er mich mit irgendein messer überraschen würde hatte ich einfach nicht gerechnet es war ein Fehler und den musste ich nun versuchen auszubügeln.

@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#48

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 19:34
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Es schien wirklich so zu sein, dass wir zwei dickköpfe waren , da kam die Frage natürlich , wer von uns beiden wohl den größeren Dickkopf hatte. Dies würde sich zeigen. Ich würde mit sicherhheit nicht klein bei geben. Verloren hatte ich bisher selten , die Einzige Frau , ddie mich bis jetz auf die Matte gepackt hatte, war Olivia und sie sollte auch die einzigste bleiben, dafür würde ich sorgen. Ein Fehler von egal welcher seite von mir oder von ihr , konnte für den betroffenen recht fatal werden , also hieß es am Besten keine Fehler machen. Ihre Ausdauer schien größer zu sein , zumindest größer als bei den gegnern die ich jetz hatte. ich hatte in vielen Hinsichten Ausdauer und konnte recht lange durchhalten. Ich war eben wie ein stehaufmännchen , wenn man glaubte ich sei am Boden und am Ende meiner Kräfte so konnte es passieren , dass ich dennoch wieder aufstand.
Ich verlor ungern und wenn dann musste man mich wirklich fertig machen. Ein Grinsten legte sich erneut auf meinen Lippen als ich ihr Lachen vernahm und ihre daraufolgenden Worte " tja dafür musst du mich erst einmal töten , mach dir keine zu großen Hoffnung , bisher hat es noch niemand geschafft wie du siehst" Sie war sich ihrer Sache wohl ziemlich sicher, na wenn sie mit ihrer Einstellung mal nicht auf ihr Hübsches Gesicht flog . Einfach würde ich es ihr mit Sicherheit nicht machen.
Ich bezweifelte nicht , dass sie sich sehr gut alleine verteidigen konnte , dies hatte ich bereits bemerkt , ihr Kampfstil war wenn man es im Ganzen betrachtete gar nicht mal so schlecht , so hatte sie es doch geschafft , das ich mich doch etwas anstrengen musste und mein Hübsches Köpfchen anstrengen musste. Doch davon ließ ich mich nicht beeindrucken , schließlich wusste ich mich auch sehr gut zu verteidigen und hatte meine Kniffe und Tricks um meine Gegner zu überraschen oder gar auszuschalten, wie bereits erwähnt, an mir würde sie sich noch die Zähne ausbeißen.
" woher soll ich wissen an was du interesse hast ? Aber dies war kein Handelsvorschlag , eher ein Vorschlag es rauszufinden , dass wir uns da nicht falsch verstehen"
Sie war nicht die Erste die ich mit meiner großen Klappe auf die Nerven ging , da hat es einige gegeben aber es amüsierte mich , der kampf machte mir Spaß , klar ich hatte eine verletzte Schulter und ein paar Wunden aber nichts , was mich großartig behindern würde oder gar schmerzen bereiten würde, Gut mein Kopf tat etwas weh aber dies war ja auch kein Wunder, wenn man den baum so unfreundlich kennenlernte. "ich würde nicht all zu große Tne spuken Pocahontas, es gibt immer ein erstes Mal für alles" Sie sollte sich nicht zu sicher sein schließlich hatte ich sie auch verletzt , was sie wohlmöglich nicht gedacht hätte aber dennoch geschehen war.
Ihr kleiner Abstecher in die Bäume, hatte mich überrascht , dass musste ich zu geben doch noch einmal könnte sie diesen trick nicht an mir anwenden , noch einmal würde ich nnicht darauf rein fallen . Aber eines musste ich der Kleinen lassen , Ideenreich war sie das musste ich zu geben.
Sie war abgelenkt , ein Fehler ihrerseits und dies nutzte ich scharmlos aus , wie gesagt ich war ein Arschloch und war noch stolz darauf und warum ein Vorteil nicht ausnutzen ? Schließlich war dies ein Kampf gewesen und kein Kaffekränzchen außerdem hatte ich ja gesagt gehabt , ich würde keine Rücksicht nehmen und für Mitleid war es bereits zu spät , also griff ich aus dem Hinterhalt an , wie sie unschwer bemerken würde.
Ich hatte sie da wo ich haben wollte , sie liebte doch Bäume so , also konnte sie sich ruhig an einen andrücken Noch immer hielt ich ihren Kopf nach hinten gereckt und Grinste leicht. Natürlich versuchte sie sich zu wehren doch dies unterband ich sofort. "So schnell kann sich das Blatt wenden Süße" Ich verstärkte den Griff an ihren Händen und drückte sie so noch weiter an den Baum " Ichwürde sagen , ich war nun lange genug freundlich , jetz ist Schluss mit der freundlichkeit" Leicht streifte ich meine Lippen an ihren Hals, bis ich an ihren Ohr angekommen war " spürst du das Gift , dass sich lanngsam durch deine Adern bahnt?" Ja es würde langsam anfangen zu wirken " Spürst du wie dein Bein langsam nach gibt?" Raunte ich es ihr ins Ohr. " Wenn du glaubst , ich würde nicht bemerkt haben , dass du auf deine Beine fixiert bist , dann hast du dich getäuscht." Ich Drückte sie auf ihre Knie " ich rate dir kein dummes Ding zu machen Kleine , und jetz Bleib unten" Ich behielt den Abstand so gering wie möglich zu ihr , achtete auf ihre bewegungen " so und jetz brav die Hände nach vorne, und das ein bisschen schnell wenn es geht" Ja jetz war es vorbei mit der Freundlichkeit , jetz spielte ich richtig


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#49

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.12.2019 19:59
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Seine Worte nahm ich in mir auf auch wenn sie mich nervten,zumindest die meisten, er hatte einfach seine Meinung, genau wie ich sie hatte und das war einfach keine gute Mischung,wenn sie aufeinander trat wie es hier gerade der Fall war,man hatte etwas ausgeführt und man sollte sich nicht ausruhen,denn direkt darauf folgte von der Gegenseite etwas, es war spannend und ein fehler durfte sich keiner von uns leiste,natürlich hatte ich auch nicht damit gerechnet das dieser Fehler am ende von meiner Seite kam. Zu sehr war ich darauf fixiert gewesen ihn irgendwie zur Strecke zu bringen und da war mir wirklich jedes Mittel recht gewesen,aber dieser Kerl wusste einfach genau wie er damit umgehen musste.

"Oh warte ab....dein Tot kann schneller kommen als du denkst!" meinte ich nur knapp auf seine Aussage,sicher das ging auch irgendwie an mir selber,aber ich versuchte schon aufzupassen, seine Worte ließ ich auch nicht so weit durchdringen das ich über sie nachdachte,das wäre im Kampf ebenso ein Todes urteil.
Als er dann weiter sprach grinste ich ihn nur frech an. "Das kannst du gern selbst herausfinden,wenn ich deine Haut abziehe! Ich stehe nicht so auf herausfinden mit meiner Beute! Entweder weiß man was man will oderr lässt es! Auf lange gerede darauf habe ich nicht wirklich Lust!" dabei zwinkerte ich ihm auch schon zu. Ich redete zwar jetzt hier mit ihm,aber das war etwas ganz anders außerdem ließ ich mich nicht ablenken.
Der Kampf war recht lang für meine Verhältnisse, normalerweise würde ich mich wohl schon wieder um mein Camp kümmern und hatte die Leichen entsorgt,aber nein dieser hier machte es mir doch recht schwer meinen Plan einzuhhalten. Mal etwas neues das stimmte wohl aber ich hasste neue Sachen,es waren dinge an die man sich gewöhnen musste und sowas hasste ich ! Wenn es von mir kam etwas neues zu probieren war es was anderes, aber wieso starb der Kerl nicht einfach? Nein er wehrte sich immer wieder und das auch noch verdammt gut! Das es mich ab und an echt aus der Fassung brachte!
Und ein fehler wie er mir gerade passiert war, abgelenkt zu sein um mich um meine Wunde zu kümmern? Das war noch nie da gewesen, aber ich hatte wirklich damit gerechnet das er erstmal bewusstlos war,aber das war er nicht,nein er erwischte mich und hatte mich dadurch nun fest im Griff! Etwas was mir ganz und garnicht gefiel! Nein ich sagte was ich machte und niemand anderes, aber gerade in diesen Moment und wie er mich an den Baum gedrückt hatte,konnte ich nicht das tun was ich gern wollte und das warten schien auch nichts zu bringen,nein ganz im Gegenteil es fühlte sich an als würden meine Arme langsam einschlafen, er musste mir irgendwas abdrücken! Das war äußerst beunruhigend.
Das er dann nocheinmal richtig zudrückte machte das ganze nicht wirklich besser, und seine Lippen so nah an meinen Hals ließ mich etwas schlucken, auch eine leichte Gänsehaut legte sich dabei auf meine Haut, aber das was er da sagte ließ meine Augen etwas größer werden. "Gift...?" Also lag es nicht daran das er zu fest drückte? Er hatte mich betäubt? Er hatte mir Gift zugefügt? Wann war denn das bitte passiert? "wann hast du..." ein knurren legte sich auf meinen Lippen und ich sah in seine Augen als er sich von meinen Ohr entfernte und mir wurde direkt klar wann er es geschafft hatte.
"Der schnitt..." ja nun war ich wirklich fassungslos ,ich konnte mich wehren wie ich wollte, weiter kämpfen wie ich wollte, aber gegen Gift? Irgendwann würde ich mich nicht mehr bewegen können und dann war es für ihn mehr als ein Leichtes spiel!
Als er mich dann kurz darauf auf die Knie drückte,merkte ich schon das ich mein bein nicht mehr spürte.
"Scheiße..." brummte ich und blickte zu seinen Beinen vor mir,meine Arme kribbelte zwar,aber auch wenn ich nicht mehr laufen könnte,ich würde mich jetzt nicht so einfach ergeben!
Ein grinsen legte sich auf meinen Lippen und ich schlug ihn mit den Armen die Beine Weg. "Wiederlicher!! Mit Gift anzugreifen!" ich wollte aufstehen stolperte aber direkt wieder auf die Knie. "Scheiße..." mein Blick ging zu meinem Bein,ich konnte es nicht spüren somit auch nicht laufen. Mein Blick ging finster zu Vince rüber. "Das war also Freundlich.." ein kaltes grinsen legte sich auf meine Lippen. "Und was ist für dich böse?" dabei legte ich meine Hände um seine Hals,aber wirklich viel bringen würde das ganze wohl eh nichts, aber nein ich würde mich hier sicher nicht Kampflos gefangen nehmen lassen,ob mein Bein nun taub war oder nicht! Würde sich das durch mein ganzen Körper gehen? Dann hatte ich wirklich ein verdammtes Problem! gerade dachte ich einfach nur das durch sein Griff meine Arme kribbelten aber das würde ich ja gleich Wissen.
"Ich gebe niemals einfach so auf..." auch wenn ich spürte das ich verloren hatte,zeigen würde ich es noch nicht!


@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#50

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 16.12.2019 22:11
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Mir war durchaus bewusst , dass meine Worte ihr so langsam aber sicher auf die Nerven gehen würden , aber das war eine Sache, die mir so was von egal war. Ich war es gewohnt , dass meine große Klappe meist jeden auf die Eier oder in ihrem Fall Eierstöcke ging. Wir waren zwei Dickköpfe, keiner von uns beiden würde nach geben, da war ich mir sicher. Ja es glich schon fast ein Katz und Maus spiel, jeder von uns beiden versuchte denn anderen in Schach zu halten der gegenpart , versuchte dies zu verhindern. Auch wenn es gefährlich war , machte es mir Spaß , sie schien etwas drauf zu haben , doch ich hatte dies ebenso und so leicht würde man mich nicht klein bekomme, ich hatte einen Angriff von einem Tiger überlebt , also würde ich dochh wohl diesen kleinen Kampf, von diesem Weib doch bewältigen können, was alles andere als leicht werden würde, aber ich würde mich verdammt noch Mal ansttrengen.
Sie war nicht die Erste , die versuchen wollte mich umzubringen , daher wusste ich wie und was ich machen musste , nunn gut auf meiner Giftklinge musste ich bisher nicht zurückgreifen aber sie hatte mir keine andere Wahl gelassen
Leicht grinste ich bei ihren Worten " wie du siehst lebe ich noch und dies wird sich auch so schnell nicht ändern, da musst du dir schon etwas besseres einfallen lassen Püppchen" Tja an mir würde sie sich ihre Zähne ausbeißen. Ich hörte ihr weiter zu " oh du redest nnicht gerne ? Na so etwas aber auch , dabei quasseln frauen doch so gerne, muss ja furchbar öde für dich sein oder redest du mit deinen geliebten Bäumen? Dies würde natürlich einiges erklären" Trotz des Gesprächs , was wir führten , ließ sie sich patu nicht ablenken , was anderes hatte ich auch nicht erwarten , dies wäre ein fataler Fehler wenn man sich so leicht ablenken lassen würde , ein Fehler, denn jeder gegner und auch ich sofort ausnutzen würde.
Der Kampf zog sich in die Länge , tja ich war eben ein hartnäckiger Gegner dies war sie wohl nicht gewohnt . Nun dies war eindeutig ihr Problem und nicht meins. schließlich hat sie ja angefangen ich stand ja nur unschuldig an dem Baum und hatte sie beobachtet aber ja der Kampf dauerte länger , wie lang er noch dauern würde, würde sich zeigen.
Sie hätte sich ihrer Sache nicht so sicher sein sollen , ich war vor der ganzen Scheiße hier Schauspiel und totstellen war recht einfach , tja dies hatte nun unangenehme folgen für sie , sie hatte jetz nur zwei möglichkeiten, entweder sie kam aus der situation raus oder sie gab auf, obwohl ich bezweifelte, dass sie die zweite Option in anspruch nehmen würde.
Nun hatte ich fürs erste die Oberhand , etwas , was mir durchaus gefiel schließlich ließ ich mir nur ungern die Oberhand nehmen. Jetz hatte ich sie fürs erste da, wo ich sie haben wollte. " blöd wenn man denkt, sein gegner sei nicht mehr am Leben oder bewusstlos hmm?" Ich hatte zwar kraft aber soviel , dass ich ihr etwas abdrücken würde nun auch nicht , es musste wohl oder über das gift sein , es war nicht tötlich doch äußerst unangenehm mit der Zeit
Die kleine schien langsam aber sicher zu begreifen , was ich getan hatte, tja die Zeit bei den Whisperern hatte mir durchaus geholfen , vieles konnte ich dort dazu lernen , was ich natürlich für mich nutzte. Fairness gab es in dieser Welt nicht mehr etwas , was ich sehr früh in der heutigen Welt feststellen musste. ein fieses Grinsen legte sich auf meinen Lippen " ganz genau Pocahontas, ich sagte dir doch unterschätze mich nicht" Ich hatte sie auf ihre Knie gedrückt und grinste " wirkt es schon , wie amüsant" Doch plötzlich verlor ich den Boden unter den Füßen und landete unsanft auf den Boden. Leicht lachte ich , als sie doch versuchte wieder auf die Beine zu kommen. "was? Etwa etwas schwach auf den Beinen?"Geduldig stand ich auf " ja bisher war ich noch freundlich , doch das ist nun vorbei" Ich hockte mich vor ihr hin , und spürte ihre Hände an meinem hals " willst du es wirklich erfahren ?" Ihr griff wurde schwächer " bewege dich ruhig weiter, desto leichter habe ich es"


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#51

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 16.12.2019 22:50
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Der Kampf dauerte mir schon zu lange,wie konnte der es immer wieder schaffen mich abzufangen? Er musste von irgendjemanden gelernt haben , er sah eben nicht so aus wie ich,das er sich alles selber beigebracht hatte oder durch die Wildnis lernte,nein das war der komplette Gegenteil ein Grund wieso ich mich ablenken ließ ? Oder war es der Grund das er einfach nur gut Schauspielerin konnte? Noch nie war mir einer so schnell wieder auf die beine gekommen,er musste sprichwörtlich ein Dickkopf haben,niemand kam ohne Probleme wieder hoch und konnte mich dann noch in der selben Zeit angreifen und verletzten. Aber er war anders als gegen die ich schon gekämpft hatte und das machte mir sorgen! Hatte er wirklich eine Chance mich zu bekämpfen? Das würde mir sicher meinen eigenen Stolz nehmen,ich hatte noch nie verloren sonst würde ich nicht mehr leben oder in meinem Camp sein, nein ich kannte nur das gewinnen und das Flüchten,aber hier war beides gerade mehr als schwer. Besonders weil er den Fokus auf meine Beine gelenkt hatte,ein verdammt guter Schachzug das musste ich ihn lassen,aber für mich besonders Gefährlich!

"Öde?Frauen reden viel? Tut mir leid das kann ich nicht bestätigen,die meisten Frauen sind vor meinen Augen gestorben oder sie waren für eine Runde Spaß bei mir! Ich rede nicht mit anderen und nein auch nicht mit meinen Bäumen!" ein knurren lag dabei auf meinen Lippen,das er überhaubt über sowas nachdachte? Er schien mich wirklich ablenken zu wollen,aber das konnte er versuchen wie er wollte,schließlich war er es der am Ende im Dreck gelandet war. Gut das er aber so schnell wieder aufstand und mir dadurch noch eine Wunde zuzog damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.
Besonders weil ich merkte wie mein Bein nicht mehr so auf mich hören wollte, es hielt mich nicht mehr und es fühlte sich immer mehr taub an,hatte er mir etwa was durchtrennt? Nein das war es zum Glück nicht, er sagte es sei Gift? War jetzt auch nicht gerade das beste,nein es war verdammt schlecht! Es würde sich durch mein ganzen Körper verbreiten und würde dann alles so taub sein? Ja dann hatte ich ein verdammtes Problem,da Vince noch nicht tot war,nein er war doch quick lebendig und hatte gerade die Oberhand dadurch gewonnen. Etwas was ich einfach nicht wollte und es nicht so bleiben durfte.
Kaum hatte ich ihm sein stand geklaut damit er nicht so on oben auf mich herabsehen konnte,versuchte ich aufzustehen,ich musste irgendwie wieder auf die Beine kommen,aber diese blöden Beine,ich spürte sie kaum und ich konnte mich einfach nicht drauf halten und dieser Mistkerl war mittlerweile auch wieder aufgestanden und beugte sich zu mir runter.
Mein Blick war finster auf ihn gerichtet. "Du dreckskerl! hättest ohne das verloren!!" mit diesen Worten versuchte ich ihn die Luft abzudrücken,aber es schien ihn nicht besonders zu stören,ich drückte die ganze zeit zu,aber merkte auch das ich darin langsam meine Stärke verlor,durch seine Worte ließ ich sofort los und ließ mich nach hinten an den Baum fallen und musterte ihn böse.
"Ja...ich kann ja eh nicht mehr viel ausrichten,dann kann ich das auch erfahren..." mein Blick ging durch die Umgebung, ich konnte meine Arme zwar noch bewegen aber wirklich etwas machen war nicht möglich , und er hatte recht um so mehr ich mich bewegte um so schlimmer wurde das ganze und ich musste noch meine letzte Kraft aufsparen ,irgendwas musste ich doch nun tun können? So konnte ich doch nun wirklich nicht verlieren, das durfte einfach nicht sein.

"Das ich von einem wie dir besiegt werde...und das wegen so einem dämlichen Gift....sowas benutzen nur Weicheier...hättest du wirklich was drauf ,hättest du erlich gekämpft bist in den tot..." ein knurren legte sich dabei auf meinen Lippen und ich musterte ihn lange. "Ein dummer kleine Junge der wohl nicht wirklich böse sein kann nur ein Angsthase...und hinterlistiger kleiner tropf..." ja ich versuchte gerade mit Worten etwas anzurichten,mehr blieb mir ja gerade nicht wirklich,das einzige war das ,dass Gift zu Schwach wach und bald wieder aus meinen Körper gelangte,in der Zeit musste ich versuchen ihn hin zu halten und mich am Leben.
"Du hast sicher noch nichtmal gevögelt!" ein lachen lag auf meinen Lippen. "Sag nicht mein Aussehn begeistert dich nicht,ich habe dein Blick gesehen!"
Ja mittlerweile gingen mir die Ideen aus,aber vill brachte es ja was? Und wenn würde mir sicher irgendwie schon eine Lösung einfallen...

@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#52

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 17.12.2019 00:09
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Wie bereits erwähnt, ich war hartnäckig und so leicht lließ ich mich nicht töten , gut ich wurde ausgebildet in der Firma damals ,war einer der Besten soldaten auch so hatte ich mir vieles angeeignet ein Vorteil, wenn man viel unterwegs war und sich ab und an ein paar gruppen anschloss, wenn auch nur für einen kurzen Moment. Ich war noch nie der Fan von größeren gruppen oder einer Kolonie gewesen aber ab und an hatte ich mich kleineren Gruppen angeschlossen, die letzte Gruppe waren die Whisperer und dort hatte ich schließlich auch so einiges lernen können und dies nutzte ich als vorteil scharmlos aus. Noch dazu kam ein weiterer Vorteil ich sah harmlos aus , doch ich war alles andere als harmlos. Man sollte sich eben nie vom Äußeren einer Person täuschen lassen , könnte zu einen schwerwiegenden Fehler führen, aber ich war mir sicher, dass dies die Kleine bereits begriffen hatte, schließlich machte sie den Eindruck, dass sie etwas im Kopf hatte, außer heiße Luft. Natürlich spielte mein talent als schauspieler ebnso eine Rolle , aber dies hatte ich bereits vor der Apokalypse gelernt von daher war es nicht sonderlich schwer es auch jetz noch umzusetzen.
Ich hatte meinen Dickkopf, ich weigerte mich zu verlieren die einzige Frau , die mich damals besiegt hatte, war Olivia und dies bereits im alter eines Kindes dies würde mir definitiv nicht noch einmal passieren. Es gab immer ein erstes Mal , auch in Verlieren dies musste ich selbst feststellen und dies würde die Kleine ebenso. Klar ging es dann an den Stolz und dieser wurde angekratzt , aber dies war eine Erfahrung , die man lernen musste so auch sie.
ich hörte ihre Worte " deine Einsamkeit scheint dir wohl in deinen kleinen Kopf nicht sonnderlich gut zu bekommen , wenn man deinen Worten glauben schenken kann" gut icch war auch meist alleine unterwegs aber mich so verhalten wie Pocahontas würde mir nicht in den Sinn kommen. Ich wusste, dass ich sie mit meinen Gequassel nicht ablenken würde aber dies hatte ich nicht vor, schließlich war ja nichts falsch daran sich etwas zu unterhalten oder?Eine wichtiger Ader oder einen Nerv, hatte ihr nicht durchtrennt, dafür blutete die kleine Wunde nicht stark genug , das Gift bahnte sich nur nach und nach den Weg durch ihren Körper. Ich hatte dadurch die Oberhand und diese ließ ich mir auf keinen Fall so schnell nehmen.
Ihre gehversuche ähnelten doch glatt denen von Arielle die gerade ihre Beine bekommen hatte, sah doch ganz amüsant aus, wie sie dennoch immer wieder versuchte aufzustehen. Könnte ja einen richtig leid tun , mal davon abgsehen , dass es mir wirklich leid tun würde.
Sie war meehr als wütend auf mich , dass konnte ich sehen aber umso amüsanter war das Ganze für mich jedenfalls, dass die kleine darüber nicht lachen konnte , wusste ich selber.
Sie versuchte mir die Luft zu nehmen und ich vernahm ihre Worte, als sie dann doch begriff, dass dies nichts brachte ließ sie von mir ab , leicht hielt ich mir den Hals "typisch frau , soweit ich es mitbekommen habe, hast du deine heißgeliebten Bäume ebenso verwendet nicht wahr? Und dich nun beschwehren weil ich meine Vorteile nutze?" In ihren Kopf ratterte es förmlich " na dann werde ich deinen Wunsch gewehren aber beschwere dich nicht hinterher, solltest du dazu überhaupt noch in der Lage sein" Ich fischte meinen Rucksack zu mir ran, aus den Augen ließ ich sie nicht. Ich holte drei stabile seile raus.
Und vernahm nebenbei ihre Worte " oh du kannst mich beleidigen so viel du willst "aber ich habe bereits gevögelt" Ich band ihr die Hände auf den Rücken fest , das zweite seil wickelte ich über ihren Oberkörper und das dritte befestickte ich anihren händen und an dem zweiten Seil, so dass ich das dritte seil als verlängerrung hatte. "jedoch wirst du dies nicht rausfinden" Mein Blick war fies " na hopp " ich zog an den Seil sie würde aufstehen müssen, ohne mich darum zu kümmern wie sie mir folgen konnte zerrte ich sie hinter mir her und führte sie zu der grube , in der sich der Beißer befand.
Ohne auch nur zu warten schnappte ich sie mir und ließ sie über den Rand Baumeln, noch hielt ich sie fest , der Beißer reagierte zwar auf das frische fleisch , würde aber noch nicht an sie ran kommen "habe mitbekommen, dass dies dein kleiner freund ist , man sagt sich doch dass man seine Kontakte pflegen sollte nicht wahr ? Also sag doch deinen KLeinen Kumpel hallo "


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#53

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 17.12.2019 00:34
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Ich würde sicher damit umgehen können verloren zu haben,aber ich konnte nicht damit umgehen wie ich verloren hatte, es war nicht fair gewesen, wieso hatte er überhaubt Gift bei sich gehabt? Nichtmal ich besaß das an meinen Körper in meinem Camp ja ,aber das war eben etwas ganz anderes,er hatte mich sowieso überrascht gehabt,ich hatte nur mein Messer dabei und nicht meine komplette Ausrüstung,ich war mir sicher ,ich hätte ihn so aufjedenfall töten können,denn auch ein lasso gehörte dazu,aber nein ich hatte diesen Kampf wirklich verloren,meine Kraft und meine Arme und Beine hatten mich verlassen, ich spürte sie kaum noch und bewegen war eher so ein schlendern,wirklich anheben oder stehen,packen oder festhalten war einfach nicht mehr drin!

Ich hasste ihn gerade, ich hatte mich noch nie in meinen Leben so hilflos Gefühlt , nichts machen zu können,das der eigene Körper nicht mehr reagierte,das war das Schlimmste was mir hätte passieren können und ausgerechnet passierte mir das bei einem Kampf, so zu verlieren und vill sogar zu sterben war einfach zu traurig,ich wollte in einem kampf sterben aber nicht so nicht ohne mich wehren zu können. Es war einfach nur so traurig und es schnitt mir richtig in den Stolz und in mein Ego,danach würde sicher nicht mehr viel übrig bleiben da war ich mir jetzt echt sicher.
"Ich habe sie nur zu meinem Vorteil genutzt,könntest du auch,wenn du weißt wie es geht....dein Gift war einfach nur unfair..." knurrte ich ihn an,zumindest konnte ich noch mich etwas bewegen,aber es half mir sicher nicht mich zu verteidigen. "Hast du das? Wow hätte ich wirklich nicht erwartet...siehst nicht so aus als würdest du eine Frau abbekommen...die meisten Frauen stehen doch auf beschützer...zumindest hab ich das gehört..." ein grinsen legte sich dabei auf meinen Lippen ,bevor er damit anfing meinen Wunsch zu erfüllen und in seiner tasche anfing herumzu kramen,als ich die Seile sah,hob ich nur den Kopf. "Nein...du fesselst mich jetzt nicht!!" aber ich wusste das ich mich eh nicht wehren konnte,den es war für ihn ein leichtes die Seile um mich zu befestigen,egal wie sehr ich versuchte mich zu bewegen,ich schaffte es einfach nicht. "Sobald ich noch lebe und mich bewegen kann töte ich dich!" dabei blickte ich zu mir hinunter,wieso hatte er mich so fest zugebunden? Ich konnte mich doch sowieso nicht wehren,aber meine antwort erhielt ich nur kurz darauf,er zog am Seil und ich wurde eher hinterher geschliffen oder stolperte hinter ihm her als er zur Grube ging,diese sahe ich aber eher viel zu spät, oder besser gesagt als ich in der Grube hing und sah wie einer der beißer mich sah und nach mir schnappen wollte.
"FUCK!" ich versuchte zu zappeln,aber nur ein paar kleine Bewegungen kamen zu stande, und ja ich musste gerade zugeben das ich das erstemal Angst verspürte,ich liebte es andere beim fressen zu zusehen,aber jetzt selber kurz vor dem tot zu stehen lebendig gefressen zu werden? Das war doch etwas ganz anderes. "Das tust du nicht...." als ich merkte das das ding nicht an mir rankam wurde ich zwar ruhiger,aber besser machte es meine Situation sicher nicht. Betteln war nichts was ich machen wollte und auch mich selber töten wollen würde,aber wollte ich hier wirklich hängen bleiben?
Mein Blick ging zu ihm wieder hoch, ja er konnte anders sein,das zeigte er mit dieser Aktion "lass mich hoch...zieh mich hoch..." dabei sah ich wieder zum Beißer unter mir,es fühlte sich einfach nicht gut an hier zu hängen und selber nichts zu spüren,man wusste nicht ob man rutschte und ob sich irgendwas vom Seil sich löste,es fühlte sich verdammt schrecklich an.
"Du hast gewonne…." knurrte ich böse und schloss die augen,ich wollte so nicht sterben,lieber aufgeschnitten oder erstochen,aber nicht aufgefressen von diesen Dingern! Nein das wollte ich nicht!

Aber er schien es extra zu machen,da er einfach eine Zeit lang nichts sagte und mich hier unten baumeln ließ,für mich fühlte es sich an wie Stunden bevor ich mein Mund wieder auf machte. "Bitte....ich tue auch alles...." und dafür biss ich mir gerade selber auf die Lippe, betteln das war wiederlich und ich sollte mich wirklich schämen,aber ich hing an meinen Leben und hab niemals gedacht in so einer Situation zu gelangen,aber ich war es und vill war dies auch Menschlich? Ich wusste es einfach nicht,ich wollte nur hier raus,nach oben auch wenn ich seine Gefangene sein würde,es wäre sicher besser als hier zu hängen und auf den tot zu warten.
"VERDAMMT BITTE!" rief ich dann etwas lauter und sah zu ihm hoch, ich war verzweifelt,aber aus irgendein grund gefiel mir die Art von ihm,aber lieber und besser genießen war es auf den sicheren Boden als hier in der Grube

@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#54

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 20.12.2019 22:31
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Nicht jeder kam damit klar, wenn man verlor, aber man konnte nicht immer gewinnen , solange man es überlebte , war verlieren , das Kkleinste Problem, wie man gewann, war in der heutigen Zeit egal , niemand scherte sich darum irgendwelche Regeln einzuhalten , wer schlau war und seine Vorteile nutzte, hatte eben die besseren Karten, ich hätte es mir auch ganz einfach machen können , und meine schusswaffe benutzen können , doch hatte ich es nicht getan , ohne war es doch viel interessanter auch wenn sie so oder so im Nachteil gewesen war.
In dieser Welt gab es keine Fairness mehr , diese suchte man in dieser Welt vergebens, wer glaubte , dass die welt noch immer rosa mit pupsenden Einhöhrnern war , der war schneller tot , als ihm lieb war , nein ich hatte gelernt , dass man mit kleinen Tricks besser vorran kam als mit Freundlichkeit , diese wurde schließlich mehr als oft ausgenutz , fast hätte mich meine Freundlichkeit damals getötet also hatte ich meine Strategie geändert und war bis heute damit erfolgreich unterwegs also würde ich dies auch weiterhin so beibehalten.
Warum ich Gift besaß? Nun diese Frage war ganz einfach zu beantworten , ich hatte gelernt diese herzustellen aus kräutern oder von bestimmten Tieren , wenn man eine Zeitlang bei den Whisperern war und jemanden dort hatte , der davon Ahnung hatte, war es nicht sonderlich schwer dies zu erlernen , vielleicht wenn die Kleine brav bllieb , würde ich es ihr zeigen, ob ich dies auch wirklich tun würde, würde sich allerdings noch zeigen .
Mir war durchaus bewusst , dass die Kleine mich mehr als hasste in diesen Moment, aber dies war eine Sache, die mir sowas von egal war . Da konnte sie sich gerne hintenn anstellen und eine Nummer ziehen schließlich gab es einige, die mich hasstenn , es waar für mich also nichts Neues. Ich hatte keinerlei Interesse daran , sie zu töten , ich sah darin keinen nutzen , gut ich hatte schon viele Leute auf meinem gewissen , doch jemanden sinnlos zu töten tat ich meist nicht , es sei den es war einn Befehl wie damals von Ares gut das Cottage war da selbst daran schuld sie hätten denjenigen auch einfach ausliefern können lange genug Zeit hatten sie ja gehabt ,also war es deren schuld gewesen aber ich musste zugeben , dass es einen heiden Spaß gemacht hatte , dem Cottage ein paar neue ein und Ausgänge verpasst zu haben , doch dies war schon etwas länger her, jetz galt meine Aufmerksamkeit , ddem kleinen Püppchen vor mir.
ich hörte ihre Worte und grinste fies " oh , mein Gift war also unfair , nun um es mit deinen Worten zu formulieren, du hättest es auch nutzen können, wenn du gewusst hättest wie es geht" Schmollte sie jetzt etwa? Wenn sie glaubte, dass dies bei mir irgendeine Wirkung zeigte, hatte sie sich gehörig getäuscht , so etwas zog bei mir nicht , da konnte sie heulend vor mir Knien und es wäre mir egal. " man sollte sich nicht von Äußeren täuschen lassen , ich kann jemanden beschützen , allerdings nur wenn es die Person auch wert ist " Wieder legte sich ein fieses Grinsen auf meinen Lippen " natürlich , sonst macht es kein Spaß , oder stehst du etwa nicht auf Fesselspielchen?" Mir war es egal ob sie sich sträubte etwas dagegen tun , konnte sie so oder so nicht also hatte sie was das Fesseln betraf keinerlei Mitspracherecht.
ich vernahm ihre Drohung " klar , versuch es ruhig , hat ja beim ersten Mal wunderbar geklappt nicht?" Ohne zu zögern , bförderte ich sie in die Grube , der Beißer würde nicht ran kommen schließlich wollte ich nur spielen und sie nicht töten, nein das Ganze hier , war ein Spiel für mmich , was mir immer mehr Spaß machte. Ich hörte ihre Worte, als sie feststellte , was ich vor hatte. Wie ein kleiner Fisch an der Leine zappelte sie, als ob dies etwas bringen würde , aber sollte sie es ruhig versuchen. " ach tu ich nicht ?" Kurz ließ ich das Seil etwas lockerer, so dass sie ein stück nach unten rutschte, der Beißer würde sie zwar noch nicht ganz erwischen aber wenn dieser auf die Zehenspitzen ging , würde die Kleine ein Problem haben " ich hoffe dein Freund da unten ist nicht so schlau und geht auf Zehenspitzen Kleine" Leicht lachte ich , ja ich hatte Spaß. Immer mehr fing die Kleine an zu betteln " sag Bitte bitte und ich tu es vielleicht" Grinste ich frech. Das ich gewonnen hatte , wusste ich schon vorher. Ich ließ sie noch eine Weile zappeln , ehe ich sie langsam nach oben zog. Bis sie sicheren Boden unter sich hatte "na , genug ? oder soll ich noch einen drauflegen?" Ich kniete mich vor ihr hin und holte ein kleines fläschen hervor " wenn ich dich gleich das Gegengift gebe und dich los mache bist du gefälligst brav, ich hoffe ich habe mich klar ausgedrück , sonst war das da" dabei deutete ich auf die Grube " nur ein Appetitanreger verstanden?" Leicht legte ich meinen Finger unter ihren Kinn, damit sie mich ansah. Dann gab ich ihr den Inhalt zu trinken , es würde nicht lange dauern und das Gegengift würde wirken. Auch löste ich ihre Fesseln und wartete geduldig , was passieren würde


@Amalthea Aria Salazar
@Thomas Moore


nach oben springen

#55

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 02.01.2020 21:27
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Das er gewonnen hatte stand außer frage und ich musste damit leben und das gefiel mir einfach nicht,ich kannte dieses Gefühl nicht und wollte es auch garnicht kennenlernen,aber was sollte ich machen? Er hatte mich gefesselt ich konnte mich kaum bewegen und würde ich mich noch mehr bewegen ,würde Gift einfach nur noch alles schlimmer machen und bist zum Herzen wandern und dann war sowieso aus und vorbei,also versuchte ich einfach damit zu leben und ihn klar zu machen das er gewonnen hatte, flehen war schließlich nicht das was ich machen wollte niemals! Und ich hatte mein Versprechen gebrochen und hatte gebettelt wie jeder der es bei mir tat und ich ihn denoch umgebracht hatte.
Seine Worte ließen mich nur genervt aufsehen besonders als er das seil noch ein Stückchen lockerer machte,ich sah den beißer nur noch an und hoffte das er nicht an mir heran kam,so sollte ich niemals sterben und es lag jetzt ganz allein an Vincent ob er mich fallen ließ oder eben nicht.

Als er mich schließlich hochzog und ich endlich wieder Boden unter meinen Füßen spürte lächelte ich etwas auf und atmete wieder etwas ruhiger,ich konnte mich nicht bewegen,das Gift hatte schon eine super Leistung erbracht,so das er mich auch einfach sterben lassen konnte,aber genau das schien nicht sein Interesse zu sein. Als er sich zu mir kniete hörte ich seine Worte und ein ein brummen lag dabei auf meinen Lippen. Ich sollte brav sein? Ich? er hatte mich beinah getötet! Gut er würde mich heilen,aber wieso tat er das? Er verbrauchte Gegengift für mich? Hätte er mich dann nicht vergiften sollen? Das war doch Verschwendung? aber gut ich konnte diesen Kerl sowieso nicht einordnen. Daher ließ ich zu das er mein Kinn hochob und mir das Fläschen an die lippen setzte, ich nah so das Gegengift zu mir und wurde von den fesseln befreit.
"Wieso..." murrmelte ich nur bevor ich eine Runde nur dumm herumsaß und abwartete endlich mich wieder bewegen zu können,was zum Glück nicht all zu lange dauerte. Mein Kopf ging in seine Richtung und ja noch war ich brav und tat nichts,obwohl ich mir in der Sache auch nicht sicher war ob ich überhaubt noch was machen wollte, er hatte ja bereits gezeigt was er konnte,wäre da nicht diese Neugier was er noch so auf lager hatte?
Ich schluckte etwas schwerer und hob langsam meine Arme wieder in die höhe. "wieso vergiftest du mich und heilst ich wieder? Du hättest mich schließlich auch töten lassen können? Ich verstehe dich nicht " fragte ich ihn schließlich und merkte wie ich mich langsam überall wieder bewegen konnte,zwar noch nicht wie vorher aber das würde jetzt nach und nach kommen,da war ich mir gerade sicher.

@Thomas Moore
@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#56

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 22.01.2020 21:27
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Das ich gewonnen hatte, sah selbst ein Blinder mit einen Krückstock, es wurde Zeit , dass sie ihre Niederlage endlich akzeptierte, es brachte nichts noch weiter drauf zu pochen , ich hatte gewonnen sie verloren , sie sollte froh sein , dass sie noch am Leben war zumindest für den Moment.
Ja es lag in meiner Hand, ob sie nun heil aus der ganzen Sachen raus kam oder nicht und um ehrlich zu sein , gefiel mir die Situation doch ganz gut , ich hatte schon lange keinen Spaß mehr gehabt und dies gerade war eine willkommende Abwechslung. Die Kleine hatte etwas drauf, dass musste ich ihr lassenn ihr Fehler war es gewesen , mich zu unterschätzen, ein Fehler, den bereits sehr viele vor ihr gemacht ahtten. Doch hatte ich kein Interesse daran sie zu töten , warum auchß Ich hatte davon nichts. Ich tötete nur wenn ich den Befehl dazu bekam, oder es wirklich tun musste, klar ich folterte ab und an gerne doch war es ein unterschied, ob man seinen Gegner nur verletzte oder ihm das Leben nahm.
Ich konnte mir denken , dass es ihr vollkommen gegen den Strich ging , zu betteln doch etwas anderes, blieb ihr ja nicht übrig. Als sie sich endlcih dazuu durchgerungen hatte, hatte ich sie wieder hoch gezogen. Ich sah ihr Lächeln , sie schien wohl ernsthaft geglaub zu haben , dass ich sie wirklich den Beißer zum fraß vorgeworfen hätte, dies war zwar eine Möglichkeit aber mein Vorhaben hatte nur den Zweck als Druckmittel zu dienen. Wenn ich wirklich fies gewesen wäre, hätte ich sie auch einfach so wie sie war hier liegen lassen können. Gut das Gift wäre früher oder später von alleine von ihren Körper abgebaut worden , jedoch nicht schnell genug , dass sie von einem herrum streunernden Beißer gefunden worden wäre.
ihr Brummen konnte ich gut vernehmen , es passte ihr so gar nicht , dass ich die Oberhand hatte, aber dies war ihr Problem nicht meins. Sie sollte lieber auf meinen Rat hören und ja brav sein , sonst würde ich meine Drohung war machen , ich hatte keine Lust auf gezicke. Dann hörte ich ihre Frage "wieso? Was nütz es mir , dich zu töten? Es gib schon wenige von uns Menschen warum sollte ich die Zahl ohne Grund weiter reduzieren?" Somit war dies für mich geklärt, ich brachte sie nicht töten , selbst der Kampf war für mich kein ernst gewesen eine Art Zeitvertreib , mehr auch nicht.


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#57

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 23.01.2020 03:38
von Amalthea Aria Salazar (gelöscht)
avatar

Ja auch wenn mir das ganze gerade mehr als gegen den strich ging zu betteln,den Kampf verloren zu haben und dann noch hilfe von ihn annehmen musste,musste ich einfach gestehen geschlagen wurden zu sein, es hatte zwar gedauert bist es tatsächlich passiert war,aber ich musste ihn da eigentlich loben führ,aber aussprechen würde ich dies sicher nicht,nein dafür war mein stolz doch ein wenig zu groß gewesen als das ich das gesagt hätte.
Als das Gift endlich wieder aus meinen Körper ging seufzte ich erleichter auf und bewegte einmal mein ganzen Körper um zu sehen das wirklich alles wieder da war und vorallem das ich wieder alles spüren konnte,bevor mein Blick zu Vince ging und ich seine Worte vernahm. "Du tötest nicht so? Du willst niemanden reduzieren....nun es gibt menschen wie du und es gibt noch wesentlich schlimmere und diese lasse ich niemals leben sie haben kein grund, das musste ich von anfang lernen und daher töte ich " erklärte ich ihm und musterte ihn eine weile, er konnte gut kämpfen und hatte auch vieles in der Hinterhand aber was seine Meinung anging war er ganz anders drauf als ich ihn eingeschätzt hatte.
"Also nehme ich an du wirst mich nicht töten...nach deiner aussage, was dann? Du wolltest mich einfach nur besiegen?" dabei verengten sich wieder meine Augen und ich beobachtete ihn genau, vertrauen tat ich ihn nicht,nein ich hing vor kurzem noch in diesen loch und er hatte mich mit gift versetzt,diesen Kerl konnte man nicht trauen und würde ich auch nicht so einfach.
"In dieser Welt schenkt keiner einem irgendwas also..was willst du? Wenn du Schusswaffen suchst bist du bei der Falschen was zum tauschen für andere Kolonien habe ich auch nicht für dich , zumindest nichts mit denen sie was anfangen könnten außer meine Felle aber diese sind bereits alle verarbeitet...." dabei sah ich ihn noch immer an,blieb aber auf den Boden wieder sitzen, er hatte mir das Gegengift gegeben also würde ich sicher nicht direkt wieder auf ihn los gehen, außerdem wollte er mich nicht töten also hatte ich kein Grund weiter irgendwas zu versuchen....

@Vincent Stonebrooke


nach oben springen

#58

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 12.02.2020 21:17
von Vincent Stonebrooke (gelöscht)
avatar

Auch wenn ich es nicht wirklich zu geben wollte und schon gar nicht laut sagen würde, so musste ich doch feststellen , dass die Kleine doch etwas drauf hatte, der Kampf mit ihr war nicht ganz einfach gewesen , gut lag vielleicht auch daran, dass ich etwas aus der Übung war aber gut ich hätte es mir schließlich auch einfach machen können und auf meine Schußwaffen zurück greifen können, aber ich war kein Fan von unfairen Kämpfen, wenn es nicht unbedingt nötig war. Ich erwartete nicht, dass sie mir ein Lob aussprechen würde, dafür war sie zu stolz , dies sah man ihr an , auch , dass es ihr gegen den Strich ging verloren zu haben aber so war es, mal verlor man , mal gewann man die Frage war, was man daraus machte.
Das Gegengift zeigte seine Wirkung, sie fing an sich wieder zu bewegen , ganz so ,als würde sie mir keinen Glauben schenken, dass ich ihr wirklich ein Gegengift verabreicht hatte. Geduldig hörte ich ihre Worte und verschränkte meine Arme vor meiner Brust " mit Freundlichkeit kommt man nicht weiter, da gebe ich dir recht , jedoch macht die Zeit die Menschen wie sie sind. " Leicht nickte ich bei ihrer Frage " was hätte ich davon dich zu töten? Du trägst nichts an Wert bei dir und dein Unterschlupf zu finden ist nicht sonderlich schwer, doch bezweifel ich stark, dass es dort etwas brauchbares gibt, sieh es als kleiner Zeitvertreib" Sie war Misstraurig dies konnte man sehen , ihr wollte es nicht in den Kopf gehen , was ich von ihr wollte, eigentlich wusste ich dies selbst nicht, schließlich war sie es gewesen die mich einfach angegriffen hatte.
Ich setzte mich ebenfalls auf den Boden und kramte in meinem Rucksack denn ich mir rangezogen hatte und holte eine Dose raus und öffnete diese " auch?" Sie musste ebenfalls hunger haben nach dem Kampf.


@Amalthea Aria Salazar


nach oben springen

#59

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 14.07.2020 17:17
von Kimberley McKenzie | 778 Beiträge

----> Baumarkt

Ich stand einfach nur vor dem See und genoss die warmen Sonnenstrahlen in meinem Gesicht. Endlich war der Sommer da und die kalten, nassen Tage vorbei. Ja ich liebte den Sommer und ging sehr gerne schwimmen. Allerdings musste man aufpassen, denn überall könnten Streuner auf einen warten, sogar im flachen Wasser eines Sees. Schon traurig irgendwie, auch wenn man sich in all den Jahren, an diese Untoten gewöhnt hatte. Mein Motorrad hatte ich in ein Busch gestellt, damit es nicht gleich gesehen wurde. Denn auch wenn ich recht lässig wirkte, war ich immer auf der Hut. Was Mason und Elizabeth wohl gerade machten? Ich funkte lieber mal @Alicia Clark an, ob bei ihr alles okay war. Sie hatte das alleine sein nicht verlernt, auch wenn wir nun alle zusammen gefunden hatten. Mir war aber wichtig, das wir Kontakt hatten, da ich wirklich froh war, das sie noch lebte. Verträumt sah ich über den glänzenden See, der so friedlich wirkte.

@Emily Cooper



Verliere niemals dein Ziel vor Augen, dass kann dir das Leben retten

nach oben springen

#60

RE: Kleiner See worin der Fluss mündet

in Umgebung 10.08.2020 13:35
von Jamie Adams | 310 Beiträge

- Einstiegspost-

Caine war nun schon mehrere Stunden weg und nachdem Jamie seinen Baseball mehrmals gegen die Wände der Holzhütte geworfen und gefühlt jeden einzelnen Fleck auf der Fensterscheibe gezählt hatte war er aufgestanden, hatte sein Schusswaffe eingesteckt und die Hütte verlassen. Der Regen der grade aufgehört hatte und eine schwüle mit sich brachte hatte sicher einige ihrer Fallen ruiniert und er musste dringend nachsehen bevor sie heute nichts zu essen bekamen. Bis auf etwas Gemüse und ein paar Beeren war nicht mehr viel da. Ob Caine etwas mitbringen würde wusste er nicht also fühlte er sich dazu verpflichtet nach den Fallen zu sehen die er um den Fluss herum aufgestellt hatte. Sicher wusste Jamie das es seinem Vater lieber war er bleib in der Hütte bis er wieder da war aber er war kein kleines Kind mehr und in letzter Zeit hatte er auch nicht immer lust nach den regeln zu spielen. Caine konnte doch froh sein wenn er sich darum kümmerte den Wasserkanister hatte er auch gleich mitgenommen um diesen am Fluss neu zu befüllen. Anfangs hatte sie das Wasser mühsam abgekocht aber nachdem sie es gut vertragen hatten genossen sie das kühle Wasser direkt aus dem fließenden Fluss. Jamie hoffte jeden Tag das in dem Fluss nicht irgendwann einer dieser Beißer verendete. Heute war ein guter Tag. Die Sonne kam grade wieder hinter den Wolken zum Vorschein, es war warm und er hatte in der letzten Nacht besser geschlafen als die Nächte zuvor wo ihn Alpträume heimgesucht hatten. Er hatte es wenn Caine alleine unterwegs war. Er wollte ihn begleiten. Wenn Jamie ehrlich war hatte er auch Angst das sein Dad nicht wiederkommen würde. Er kniete sich in das weiche Gras ans Ufer des Flusses und füllte den Kanister.

Er sah auf die Wasseroberfläche und in sein Gesicht. Grade richtete er sich die Haare als sich die Narbe an seiner Kehle auf dem Wasser widerspiegelte. Jamie strich mit den Fingerspitzen darüber und atmete leise aus. Manchmal wusste er nicht warum es besser sein sollte überlebt zu haben. Was sollte besser daran sein mit all diesen Erinnerungen zu leben? Ohne Lilly und seine Mom? Jamie glaubte das sich sein Dad selbst belügt wenn er wirklich dachte es konnte wieder alles gut werden. Gut...in dieser verfluchten Apokalypse. Wütend stand er auf und schloss den Kanister um nach den Fallen zu sehen. Zwei Hasen waren die Ausbeute. Zumindest würden sie nicht hungern müssen und so warf er sich diese über die Schulter und trug den Kanister zurück Richtung Hütte. Dort angekommen bemerkte er das die Tür offen stand. Er legte die Hasen auf dem Boden ab und stellte den Kanister daneben. Dann zog er die Waffe und richtete sie auf die offen stehende Tür "Wer ist da??!"

@Caine Adams



The darkness in my soul is always a part of me
Jamie

nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 2282 Themen und 123407 Beiträge.

Heute waren 95 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Adam Frost, Adelaide Carlisle, Aerik Kristjanson, Agron Leonidas, Alexander Watson, Alexiane Grimaldi, Alicia Clark, Amelia Cataleya Hawthorne, Andrina Rostowa, Anna Avery, Auron Montanari, Bellamy Carey, Beth Greene, Brian Daniels, Brianna Williams, Carl Grimes, Chloé Deneuve, Cole Montanari, Curt Davies, Damon Pierce, Daryl Dixon, Devlin OConnor, Diego Torres, Duo Maxwell, Elijah Magoro, Elisa Harington, Ella Harris, Glenn Rhee, Gracie Marquand, Harley Ann Hawk, Ian Underwood, Iljuscha J. Iwanow, Isabell White, Ivar O Bryan, Ivy Sullivan, Jack Daniels, Jamie Adams, Jasmine Fraser, Jason Avery, Jennica Magoro, Jordan Carter, Judith Grimes, Juna Armstrong, Juri Valentin, Kaidan Reynolds, Kaspar Harding, Kasumi Kuran, Katherina Romanowa, Kenshin Sota Himura, Killian Pierce, Kimberley McKenzie, Levi Rosenthal, Lexie Murdock, Liam Beaufort, Linnea Driscoll, Logan McCallister, Lorelei Kennedy, Lyanna Lockhart, Maggie Greene-Rhee, Malik Asheton, Mason McKenzie, Matt Watson, Merle Dixon, Mira Hawk, Natalja Iwanow, Negan Iwanow, Nezumi Sojiro Yukishiro, Nico Vazquez, Nishiki Zhang, Njola Tjara Dahl, Raven Merino, Raymond Richardson, Rick Grimes, Riley Murphy, Rosita Espinosa, Samuel Murdock, Sarah Amara Johnsen, Seth Stewart, Seven, Shinya Nakamura, Sophia Peletier, Talinda Ann Marshall, Tamara Raisa Iwanow, Tegan Malebranche, Thea Elisabeth Dunne, Thomas Marshall, Tori Linnaeus, Tsukino Kinoyaichi, Vidar Hellström, Yannik Shadow O Sullivan, Yassen Rakov, Yuki Kuran, Zoé Cornet, Zyan Murdock

Besucherrekord: 192 Benutzer (10.07.2021 03:55).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 30
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen