Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

Winter ... Es ist wieder soweit. Wieder einmal müssen wir mit den Tücken des Winters kämpfen. Vorräte sollten weise verteilt werden. Wege sind vereist, also rutscht nicht aus! Ganze Häuser könnten zuschneien. Macht euch auf was gefasst!

❄️ Der Winter ist auch bei uns angekommen, passt es bitte eurem Play an ❄️
Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 90 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 21 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 25 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 9 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 10 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 23 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Ezekiel, Enid Taylor, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

⛄ Bitte lasst uns eine Bewerbung eures Charakters da, ehe ihr euch in die Registrierung begebt ⛄

An Aus


#41

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 16.06.2020 09:13
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Ja besser war das es erstmal zu beenden. Würde Jax da noch weiter drüber nachdenken dann täte ihm sicher der Kopf weh und er würde verzweifeln. Irgendwann musste er sich aber nochmal damit befassen oder seine Einstellung einfach ändern und die Sache akzeptieren wie sie war, das sein Sohn damit glücklich war und dies die Hauptsache sein sollte.
Doch Jax widmete sich nun erst lieber den schönen Sachen. Endlich war es soweit und er durfte seine Frau wieder fühlen, verwöhnen und ihr zeigen wie scharf er auf sie war, okay alles noch etwa gedrosselt doch war das besser als gar nichts. Sie so unter sich zu haben war doch immer wieder ein genussvoll Anblick und sorgte dafür das sich seine Lust noch steigerte.
Langsam und mit Hingabe begann er ihre Haut zu küssen, am Bauch angekommen ging sein Blick kurz hoch, suchte ihren. Jax wanderte weiter runter, küsste nun die Innenseite ihres Schenkels und biss leicht rein ehe er seine Lippen kurz auf ihre Mitte legte. "Das hat mir gefehlt" knurrte er Lust voll auslf und entfernte den überflüssigen Stoff von ihrem Körper bevor er Talinda einen Moment in Augenschein nahm.
Er musste sich wirklich noch beherrschen sie nicht hart zu nehmen, denn das wollte er jetzt wirklich, sie tief nehmen. "Mach ich nicht" Aber bevor er sie weiter verwöhnen konnte, suchten ihre Lippen seine. Jax legte kurz eine Hand in ihren Nacken, küsste sie fordernd und drückte sie dann wieder zurück. "Liegen bleiben" Das war keine Bitte sondern ein Befehl. Wieder wanderten seine Lippen runter, bis zu ihrer Mitte wo er seine Zunge zwischen ihre Schamlippen schob, über ihre Perle kreisen ließ, kurz dran sog, und sie dann mit seiner Zunge in Besitz nahm. Sie war einfach köstlich aber so wurde er sie heute nicht zum Höhepunkt bringen wollen, das sollte nur ein kleiner avorgeschmack sein.




@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied findet das schon ein bisschen geil!
1 Mitglied liebt es
1 Mitglied findet das teuflisch
nach oben springen

#42

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 27.06.2020 16:24
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Es war ein aufregendes Gefühl, Jax wieder über mir zu haben. Die kleinste Berührung von ihm, löste in mir einen kleinen Stromschlag aus. Nicht nur er hatte darunter gelitten, keinen Sex mehr zu haben, auch ich. Immerhin machte er mich genauso an, da reichte es nur, wenn er mich so willig ansah oder oben frei herum lief. Noch nie hat mich ein Mann so verrückt gemacht wie er. Er wusste genau, welche Knöpfe er drücken musste.

Verführerisch sah ich ihn an, als er über mir gebeugt war. Sein breites Kreuz und seine Starken Arme, gaben mir ein sicheres Gefühl. Kurz strich ich über diese und atmete lustvoll aus. Als er mir befahl liegen zu bleiben, sah ich ihn mit großen Augen an und nickte dann wortlos. Ein kleines schmunzeln konnte ich mir dennoch nicht verkneifen. Als er mich abwärts küsste und seine Zunge mit ins Spiel brachte, biss ich mir auf die Unterlippe und schloss die Augen. Wie gut sich das doch anfühlte, das hatte ich doch glatt vergessen. Ich spreizte meine Beine fast automatisch, damit er besser heran kam und drückte meinen Kopf nach hinten. Er verwöhnte mich gekonnt mit seiner Zunge und seinen Händen, brachte es so aber nicht zu ende. Ich zog ihn hoch zu mir und befreite auch ihn von seinen Klamotten, die nur störten.
"Ich liege immer noch, du kannst nicht schimpfen"
Lachte ich leise und küsste ihn fordernd. Nun wollte ich mehr, viel mehr und konnte es kaum noch abwarten. Alles in mir glühte und schrie nach ihm.

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#43

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 30.06.2020 10:28
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Ihm ging es da nicht anders. Er liebte Sex mit seiner Frau, oder überhaupt Sex und es war nun eine gefühlte Ewigkeit die er nicht ran konnte. Er hatte ja Verständnis dafür, aber Jax war eben auch nur ein Mann der das brauchte. Talinda konnte sich aber was drauf einbilden das er in der Zeit treu war. Als Tara damals nach der Geburt von Thomas nicht mit ihm schlafen konnte, hat er nach einer Woche ne Nutte besucht, viel mehr die Puffmutter verführt. Ja das war der Vorteil wenn man viele Geschäfte am Laufen hatte und den Frauen Schutz geboten hatte, man musste nicht dafür bezahlen.
Aber jetzt, seit er diese Frau an seiner Seite hatte waren ihm alle anderen völlig egal.
Ihre verlangenden Blicke und ihre Reaktion auf die kleinste Berührung von ihm machten ihn wirklich an, diese Frau war einfach alles für ihn und er wollte sie glücklich machen.
Mit seiner Zunge umspielte er ihre Perle, leckte sie und drang mit seiner Zunge dann kurz in sie ein, es war köstlich und genau das wonach er sich so lange gesehnt hatte. Ja es waren jetzt genug Kinder, nochmal wollte er nicht wochenlang auf den Körper seiner Frau verzichten.
Ein Grinsen zeigte sich als er ihre Worte hörte. "Nein, du bist ein braves Mädchen, und brave Mädchen werden belohnt." Die Worte noch nicht ganz ausgesprochen, schob er zwei Finger in sie, sah ihr dabei in die Augen und keuchte selber auf vor Lust. Ein wenig musste sie sich noch gedulden, er wollte das hier genießen wie sie sich ihm hingab. Jax beugte sich runter, küsste sie verlangend und wanderte mit seinen Lippen ihren Hals lang, Biss leicht rein und drückte dann einen Kuss auf die Stelle. "Sag es Babe" Ja er wollte hören was sie wollte.
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied liebt es
1 Mitglied findet das heiß
1 Mitglied knurrt dich an
nach oben springen

#44

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 12.07.2020 23:19
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Es war auch wirklich schön von ihm, das er mir nicht Fremd gegangen war. Dies hätte ich wohl ganz und gar nicht gut geheißen. Wäre das raus gekommen, hätte ich wohl mal eine andere Seite aufgezogen. Allerdings wäre ich wohl auch zusammen gebrochen, da er einfach meine große Liebe war, wir gemeinsame Kinder hatten und in so einer Welt, das gefährlich sein konnte. Es war schon schwer genug, den richtigen Partner überhaupt zu finden. Ich vertraute Jax aber und versuchte ihm alles das zu geben, wonach er sich sehnte. Nun war ich wieder bereit für ihn und wollte auch nicht mehr länger warten. Er aber scheinbar auch nicht, so wie er mich verführte. Seine Zunge wusste genau, wie sie es anstellen musste und so hob ich automatisch immer wieder mein Becken ihm entgegen. Stöhnend atmete ich schneller und schneller. Als seine Finger in Einsatz kamen, hatte er mich fest in seiner Hand, wortwörtlich. "JAX" Schrie ich schon fast und haute mir die Hände vor den Mund, wegen den Zwillingen. Die sollten nun gerade nicht wirklich wach werden, aber wie sollte ich mich zurückhalten. "Ich kann nicht leise sein!" Flüsterte ich meinem Mann gegen die Lippen und grinste dabei. Lustvoll erwiderte ich seine Küsse und wollte ihn nur noch spüren, ehe ich die Kinder weckte. Warum wir Frauen auch immer so laut sein mussten. Ich legte meine Arme um seinen Hals und zog ihn an mich. "Quälle mich doch nicht länger, ich will nicht zwischendurch aufhören!" Berechtigt, denn wenn die Kinder wach wurden, war es vorbei und das konnte bei zweien schneller gehen, als uns lieb war. "Davon will ich ab sofort viel viel mehr!" Betonte ich zusätzlich noch. ^^

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


1 Mitglied findet das schon ein bisschen geil!
1 Mitglied findet das heiß
nach oben springen

#45

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 13.07.2020 23:34
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Und besonders schön daran war das er nichtmal an sich gezweifelt hatte ihr treu sein zu können, auch wenn die ein oder andere Frau echt heiß war, aber Tabu waren die ja so oder so alle. Zum Glück war Tal keine Schwester von einem seiner Bros, dann wäre sie es nämlich auch. Manchmal echt erschreckend was aus ihm geworden war. Aber nein, dir Familie der Jungs wurde nicht angepackt, egal auf welche Art und Weise.
Andererseits, hätte Talinda so einen richtigen Ausraster bekommen hätte Jax sie gegen die Wand gedrückt und sie hart genommen, auf sowas stand er und sie auch, das wusste er. Aber Tatsache war auch das er nichts tun würde was ihr das Herz brechen würde, er hatte seine Liebe gefunden, eine Liebe die er mehr respektierte als jede davor.
Jeder Kerl der ihr zu nah kam wurde ausgeschaltet.
Mhh, er hat es vermisst sie verführen zu können, sie so weit zu bekommen das sie ihn anflehte sie endlich zu nehmen. Aber Jax genoss es und stand auch drauf sie immer wieder bis kurz vor den Orgasmus zu bringen um dann aufzuhören bis sie sich wieder etwas beruhigt hatte. Eins war klar, er hatte die Oberhand und ihre Mitarbeit bestätigte es ihm. Erst als sie seinen Namen schrie ließ seine Zunge von ihrer Mitte ab, genau das wollte er hören. Kurz blickte er aber zu den Babys, die schliefen zum Glück noch.
" Ich weiß und das sollst du auch nicht mehr" gleich morgen würde er sich um das Zimmer der Babys kümmern. Er liebte seine Kinder, aber er liebte seine Frau auch und das Zimmer wurde nicht ewig geteilt.
Er wartete erst gar nicht bis sie ihre Worte beendet hatte, musste sich aber zügeln nicht zu hart in sie zu dringen. Alsonwar Er etwas langsamer, drang Stück für Stück in sie ein und brummte erregt auf während er ihr in die Augen sah. "Fuck!! Fühlst du dich gut an." Dann begann er sich in ihr zu bewegen, hob sein Tempo aber an weil er einfach nicht mehr abwarten konnte sie zum Höhepunkt zu treiben. "So viel du willst Babe" Jax war jederzeit bereit und auch ein großer Fan von Quickys.
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied schnurrt wie ein Kätzchen
1 Mitglied findet das heiß
zuletzt bearbeitet 13.07.2020 23:35 | nach oben springen

#46

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 14.07.2020 15:59
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Es war schon von Anfang angeplant gewesen, das die Mädchen bald ihr eigenes Zimmer bekommen. Dafür hatten extra andere ihres frei gemacht, so das sie gleich nebenan bei uns waren und wir sogar von unseren, in ihr Zimmer konnten. Die Mädchen waren nun schon einige Monate alt und wir sollten sie daran gewöhnen, auch alleine im Raum zu schlafen. Ganz alleine waren sie ja nie, als Zwillinge. Es wäre dann auch für Jax und mich einfacher, uns normal zu unterhalten oder auch für unser Sexleben, was doch sehr ausgeprägt war. Wir konnten eben nie die Finger voneinander lassen und das war ein gutes Zeichen. Wenn das abklingen würde, dann würde ich mir Gedanken machen.

ENDLICH, endlich nahm er mich und drang mit seinem Penis in mich ein. Immer wieder quälte er mich, brachte mich fast zum Höhepunkt und lies mich dann fallen. Das wurde sich gemerkt, darauf konnte er Gift nehmen. Doch nun kam die Erlösung und ich spreizte meine Beine mehr und mehr, so das er tief in mich kam. Leise stöhnend, küsste ich ihn wild und konnte es kaum glaubend. Endlich wieder Sex! Auch mir hatte es wirklich gefehlt. Mit meinen Fingernägeln krallte ich mich in seine Pobacken und animierte ihn, fester zu werden. Wir liebten beide harten Sex, genau das brachte uns damals auch zusammen. Gott war das schon lange her!
Jax wurde immer schneller und ich hielt es kaum noch aus. Lustvoll stöhnte ich nun allerdings doch und kam mit zitternden Knien. Natürlich wurden die Zwillinge langsam wach davon, aber erst mal genoss ich dieses unglaublich schöne Gefühl.
"Mehr, ich will unbedingt mehr davon"
Grinste ich und küsste ihn sanft. Kurz atmete ich durch und setzte mich dann auf.
"Zyan grillt heute, ich wollte noch schnell einen Salat vorbereiten. Ich muss die Mädchen aber noch schnell stillen"
Auch wenn sie so langsam anfingen Brei zu essen, gab ich ihnen noch meine Milch. Solange sie davon satt wurden, würde ich auch weiter stillen. Manchmal pumpte ich auch ab, da zwei gleichzeitig nicht immer klappte.

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#47

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 15.07.2020 08:49
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Ja und langsam war es acuh an der Zeit das Zimmer zu nutzen. Da es ja diese Zwischentür gab, konnte man diese etwas auf lassen und würde die Mädchen auf jeden Fall immer hören wenn die weinen würden. Es war auch gar kein langes überreden nötig um das Zimmer zu bekommen, es wurde schon fast freiwillig geräumt. Warum das so war konnte Jax sich denken und hatte dazu auch nur geschmunzelt.
Er hatte halt gerne Sex mit seiner Frau und ihm war egal wer das hörte, selbst wenn jemand ins Zimmer kam würde er weitermachen, mit sowas hatte er noch nie Probleme. Das einzige Problem was er haben könnten wäre das jemand mehr von dem Körper seiner Frau sah, mehr als gesehen werden sollte. Jax verstand aber auch das seine Frau die Mädchen noch eine azeir bis sich haben wollte, diese Welt war eben anders und man fühlte nicht dieses gleiche Vertrauen in die eigenen 4 Wände wie früher. Aber seine Familie hier war loyal, jeder würde jeden beschützen, besonders die Kinder.

Er liebte es sie beim Sex auf diese Art zu quälen, wenn sie um seinen Schwanz bettelte. Aber auch er wollte heute nicht länger warten, das hat er zu lange tun müssen. Also verschaffte er sich einen Rhythmus mit dem beide Leben konnten. Sollte sie doch versuchen sich zu rächen, am Ende drehte er den Spieß eh wieder um. Gierig küsste er seine Frau, knabberte an ihrer Unterlippe rum und genoss es sie endlich wieder nehmen und spüren zu können. Er keuchte auf als sie sich in seinen Hintern krallte, stieß etwas fester zu, musste sich aber noch weiter beherrschen, er wusste ja nicht was sie schon wieder abkonnte. Es kam jedoch ganz automatisch das er schneller wurde je mehr er sich anspannte und kurz nach ihr kam.
Einen kleinen Moment mussten die Zwillinge noch warten, also sollten diese langsam wach werden. "Verdammt Babe. Wenn die Kids im eigenen Zimmer sind wirst du die nächsten drei Nächte nicht mehr schlafen." Sie wollte mehr also bekam sie auch mehr.
Dann rollte Jax sich aber von ihr runter und lachte etwas. "Echt? Du denkst jetzt an Zyan und Salat?" Also manchmal war sie wirklich ein Fall für sich. "Okay, ich komme da sicher auch noch vorbei. Ich hab echt Hunger." Gut, den hatte er immer aber erstmal zog er sich seine Boxer wieder an und holte Alea aus ihrem Bett, die wach drin lag. "Na Prinzessin, hast du gewartet bis Mama und Papa fertig sind?" Er sah seine Tochter glücklich an, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und setzte sich dann mit ihr auf das Bett.
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied looooooool
1 Mitglied ist unschuldig
nach oben springen

#48

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 15.07.2020 13:55
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Lachend boxte ich Jax kurz gegen den Arm. Ich hatte viele Gedanken in meinem Kopf und vor allem konnte ich blitzschnell von einem zum anderen Gedanken wechseln. Natürlich hatte ich den Sex mit ihm in vollen Zügen genossen und natürlich hatte ich nicht an Zyan oder den Salat gedacht. Doch ich hatte bekommen was ich wollte und auch Jax sollte die nächsten Minuten^^ zufrieden sein. Ich freute mich ungemein darauf, endlich wieder mehr davon zu bekommen. Jax war ein unglaublich guter Liebhaber, aber das wusste er selber. Ich kannte seine ganzen Frauengeschichten und war stolz darauf, das er sich bei mir zurückhalten konnte und das ich ihm reichte. Ich versuchte ihm auch alles das zu geben, was er brauchte. Während Jax Alea aus ihrem Bett holte, machte ich mich schnell im Bad frisch. Verschwitzt wollte ich die beiden auch nicht an meine Brust legen.
"Du bist so ein guter Vater, da habe ich mir wirklich den besten ausgesucht"
Sagte ich, als ich die beiden so beobachtete und Jax einen Kuss in den Nacken gab. Sanft strich ich über die Wange der kleinen, ehe ich Nala aus dem Bett holte und mich neben Jax setzte.
"So nun gibt es Essen"
Schon packte ich eine Brust aus und setzte Nala an, die sofort saugte. Die Kinder hatten einen guten Appetit, aber besser so, als gar keinen.
"Ich mache ihnen heute Abend etwas Brei, so langsam kommen sie auf den Geschmack!"
Es war toll das Jax mir immer so gut mit ihnen half. Mit Zwillingen war das dann doch etwas anstrengender, sie gleichzeitig zufrieden zu stellen.

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#49

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 23.07.2020 15:11
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Er musste ebenfalls kurz lachen, leise natürlich um die Mädchen nicht zu erschrecken.
"Kein Thema Babe, wenn dich Salat so scharf macht denk ruhig daran." Neckte er sie. Damit kam er klar, aber wenn sie irgendwann mal mit einem anderen Namen kommen würde dann musste er einen Mord begehen, Salat war da aber okay.
Ja, er war fürs erste gestillt aber sicher nicht für den ganzen Abend. Zu lange hatte Jax darauf verzichten müssen, außerdem stand er darauf seien Frau heiß zu machen. Besonders dann wenn andere anwesend waren und sie es unterdrücken musste. "Vielleicht ziehst du dir heute Abend einen Rock an und nichts drunter, pass nur auf wenn du dich setzt, immer schön die Beine übereinander lassen und nicht bücken." Ob er seine Aussage nun ernst meinte oder nicht verriet sein Blick nicht, er wollte sie austesten und gucken ob sie ihren Spaß an der Sache wieder völlig zurück hatte.
Klar wusste er das, das haben einige Frauen schon bestätigt die nicht genug bekamen. Doch damals waren die Frauen nie mehr als ein Fick oder eben seine Frau, neben Talinda brauchte er zum Glück keine anderen. Hier war es auch schwer den Weibern dann aus dem Weg zu gehen. Es fiel ihm aber auch nicht schwer nur noch eine zu wollen, denn der Frau gehörte alles von ihm.
Ein Lächeln lag auf seinen Lippen als er seine kleine Tochter im Arm hielt und Talinda Worte hörte. "Sie sind wirklich perfekt." Kommentierte er nur ihre Worte, er bemühte sich wirklich ein guter Vater zu sein.
Er sah wie sie dir andere dann anlegt und grinste etwas. "Aber nicht Daddys Spielzeug kaputt kauen."
Er sah dann zu Talinda und nickte. "Ich helf dir beim füttern." Alea fing etwas an zu weinen also stand er auf und lief mit ihr durch den Raum. Sie musste sich gedulden bis Nala satt war.
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

Talinda Ann Marshall gefällt das
1 Mitglied looooooool
1 Mitglied liebt es
1 Mitglied findet das heiß
nach oben springen

#50

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 23.07.2020 21:58
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Etwas überrascht sah ich Jax an, bei der Outfitwahl. Sofort ahnte ich, das er dabei Hintergedanken hatte, war aber auch nicht abgeneigt! Nickend schmunzelte ich ihm nur zu und fütterte lieber unsere erste Tochter. Alea quängelte schon, aber sie musste warten, bis Nala satt war. Mit Zwillingen war es eben nicht ganz so einfach.

Nach einer Weile, war Alea satt und legte sie über meine Schulter und klopfte ihr auf den Rücken, natürlich ganz sachte.
"Ziehst du Alea um, während ich Nala füttere? Und eine neue Windel!"
Zwinkernd sah ich meinen Mann an und legte Alea auf dem Bett ab, so das wir die Kinder tauschen konnten. Kurz gab ich Jax noch einen sinnlichen Kuss und nahm ihm Nala ab, um auch diese an meine Brust zu legen.
"Ihr habt den Papa gehört, knabbert mir nicht Papas Spielzeuge kaputt"
Ich liebte diesen Mann so unglaublich doll. Wir waren ein super Team und schafften alles zusammen. Ich war glücklich ihn an meiner Seite zu haben.

Nachdem auch Nala satt war, legte ich auch sie über meine Schulter und zog sie dann um. Beide Kinder legten wir in den Kinderwagen, damit wie die Hände frei hatten.
"Ich ziehe mich nur eben um"
Wie kam ich zurück? Mit einem kurzen Kleid, genau die der Herr es sich gewünscht hatte. Provokant hob ich das Kleid kurz an, um ihm zu zeigen, das ich darunter nackt war.
"können wir?"

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#51

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 26.07.2020 15:39
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Irgendwie kam ihm das gerade einfach in den Sinn und war mehr oder weniger nur daher gesagt. Jax erinnerte sich gerne an dir Zeit wo Talinda ihn rumkrigen wollte und immer mit sowas provoziert hatte, die Spielchen die dann folgten. Es war einfach immer ein Reiz da und mit ihr wurde es nicht langweilig, da war er sich sicher. Das alles führte aber auch dazu das er kein Interesse an anderen Frauen hatte. Klar machte er der ein oder anderen mal ein Kompliment, aber das war nie etwas das er mit Hintergedanken sagte. Nicht so wie wenn er etwas zu seiner Frau sagte, das meinte er immer verdammt ernst und wenn er sagte sie macht ihn scharf dann war das so.
"Klar. Komm her Prinzessin" Er nahm seiner Frau das Baby ab und ging rüber zum Schrank wo er rausholte was er brauchte. Es war nicht so einfach genug für die Babys zu finden aber es gab schlimmeres als Zwillinge gleich anzuziehen, so konnte er die Kinder auch viel besser auseinander halten.
Jax war vorsichtig und ließ sich Zeit. Da wirkte noch alles so zerbrechlich und er mit seinen riesen Pranken hatte einfach Angst der Kleinen weh zu tun also nahm er sich die Zeit.
Er war auch glücklich Talinda zu haben, er war auch glücklich wie gut sie mit den Kindern umging, das seine Söhne sie als Mutter akzeptierten. Ja, mit dieser Frau hat er wirklich ein verdammte Glück.
"Beeil dich" Er wusste ja das sie auch in dieser Weltlage noch ewig brauchen konnte um fertig zu werden. Er schob den Kinderwagen hin und her nachdem er sich auch fertig angezogen hatte, die Mädels waren zufrieden und Jax staunte nicht schlecht als seine Frau dann raus kam und... Wow... Er war sprachlos. "Fuck Babe. Du hast das wirklich getan. Der Abend wird sich lohnen, glaub mir".
Vorher zog er seine Frau noch zu sich und küsste sie innig. "Wir können."
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied findet das teuflisch
nach oben springen

#52

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 30.07.2020 22:56
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

<----Grillplatz


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#53

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 01.10.2020 21:18
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

---> Grillplatz

Mein Mann @Jax Marshall musste sich um eine wichtige Angelegenheit kümmern, weswegen ich die Zwillinge zu @Samantha Murdock brachte und mich dann in unser Zimmer zurück zog. Ein wenig Zweisamkeit würde uns gut tun, außerdem brauchte ich auch mal ne Pause. Ich war es nicht gewohnt, immer für Babys da zu sein. Klar schaffte ich es, aber es war wirklich harte Arbeit. Die Jungs @Abel Marshall und @Thomas Marshall waren aus dem gröbsten raus und waren eigenständig. Das war noch mal was ganz anders! Dennoch liebte ich meine Kinder und würde immer für sie da sein.

Kurz blickte ich mich im Zimmer um und überlegte, ob ich Sam alles für die Zwillinge mitgegeben hatte. Vielleicht könnte ich unter der Dusche etwas entspannen ohne darauf zu achten, das einer der beiden Mädchen meine Aufmerksamkeit forderte. Ja, das war eine gute Idee, Ich zog mich aus und ging rüber ins Badezimmer und stellte mich unter die Dusche, Das warme Wasser auf meiner Haut tat so unbeschreiblich gut und so blieb ich erst mal eine Weile drunter und lies die Last von meinen Schultern gleiten.


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#54

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 20.10.2020 10:20
von Jax Marshall | 837 Beiträge

---> großes Tor

Nachdem sich herausgestellt hatte dass der Typ den Jen hier angeschleppt hatte kien Freund war, kümmerte Jax sich auf die schnellere und sichere Art darum. Er konnte nicht riskieren dass der Typ zu seiner akolonie ging oder wo auch immer er lebte und mit weiteren Leuten, bewaffnet zurück kam. Er würde das Thema nicht zur Sprache bringen aber irgendwie war es klar dass eine Frau jemanden hier anschleppte den sie vermutlich nicht kannte. Die waren eben immer naiv wenn jemand ein nettes Lächeln hatte, egal wie alt die Weiber waren.
Er hatte keine Probleme damit jemanden zu töten der eine Gefahr für seine Familie, sein Zuhause darstellte. Also behauptete er den Mann gehen zu lassen und als dieser ihm den Rücken zudrehte, jagte Jax ihm eine Kugel in den Kopf. Natürlich zog es die Aufmerksamkeit der Walker mit sich aber das war der Plan. Die wurden sich dann schon um den Körper kümmern und er musste den nicht wegschaffen. Gerade nach der Party waren alle froh im Bett zu sein und Jax war noch nie so dass er wegen einer einzelnen Person eine Welle schob. Ob jemand weiteres den Schuss gehört hatte? Natürlich denn zwei der Wachschicht kamen an und wollten sehen ob alles okay war. "Ich hab nur euren Job erledigt." Gab er beiläufig zu und ging zurück, er wollte zu seiner Frau.
Er ging leise ins Zimmer, wusste nicht ob sie schon schlief oder eines der Babys vielleicht bei sich hatte. In manchen Nächten kam immer mal jemand zu ihnen ins Bett weil sie nicht schlafen konnten. "Hey Babe" doch er sah sie nicht, hörte nur das Wasser aus dem Badezimmer
Jax legte seine Waffe weg, zog sich aus und stellte sich zu ihr unter die Dusche, zog seine Frau an sich und gab ihr einen Kuss. "Wie geht es dir?" Fragte er mit ruhiger Stimme und sah ihr dabei in die wundervollen Rehbraunen Augen. Ja das war sein Zuhause, diese Frau. W"Ich geh morgen früh mit Antiono raus und wir kümmern uns um das Holz. Mach dir also keine Sorgen wenn du mich den ganzen Tag nicht siehst."
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

nach oben springen

#55

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 20.10.2020 18:17
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Es fühlte sich an, als würde ich schon ewig unter der Dusche stehen, allerdings gab es schlimmeres, da es wirklich wohltuend war. Klar wusste ich, das wir mit dem Wasser sparen mussten, aber heute vergaß ich das einfach mal. Es musste ja ein paar Vorteile als Oberlady haben. Nie hätte ich gedacht, das es als Zwillingsmutter doch so anstrengend war. Zum Glück konnte ich mich auf meinen Mann verlassen, der mich wirklich liebevoll unterstützt, wenn er Zeit hatte. Das wir beide mal Eltern werden, hätte ich eh niemals für möglich gehalten. Aber ich liebte unsere Mädchen, so wie unsere Jungs und zusammen schafften wir das ganz wunderbar.

Fast am Ende, wo ich schon aus der Dusche raus wollte, spürte ich einen kalten, nackten Körper hinter mir. Sofort bildete sich eine Gänsehaut am ganzen Körper. Ohne nach hinten zu sehen, lächelte ich und schmiegte mich mit dem Rücken an ihm. Ich liebte seine Nähe und fühlte mich sofort wohl bei ihm. Er war mein Traummann und ich wollte bis zu meinem Tod bei ihm bleiben. "Ich bin gerade völlig entspannt, das warme Wasser tut mir gut!" Erwiderte ich auf seine Frage hin und drehte meinen Kopf nun zu ihm, um ihn zu küssen. "Und wie ist es gelaufen? Wer war der Fremde?" Es war eigentlich klar, das ich nachfragte, immerhin interessierte mich, was rund um unser zu Hause geschah, außerdem wollte ich sicher sein das es ihm gut ging. Ich könnte niemals ohne ihn weiter leben. Musste ich, aber unter welchen Voraussetzungen. "Ja, der Winter naht, soll ich euch helfen kommen? Obwohl, ich muss die letzte Ernte einholen (lassen) und einen Plan machen, was wir noch brauchen von der Cottage" Überlegte ich gerade noch nebenbei. Nun drehte ich mich völlig zu ihm um und legte meine zarten Arme, um seinen muskulösen Körper. "Ich liebe dich Jax"

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


nach oben springen

#56

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 25.10.2020 09:16
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Er würde seiner Frau so gerne mehr ermöglichen, deswegen würde er auch nie etwas sagen wenn sie zu lange unter der Dusche stand. Wenn es ihr gut tat und sie das brauchte sollte sie das ruhig tun er gönnte es ihr und hatte kein Problem damit kalt zu duschen.
Talinda war ja nicht nur eine Mutter von Zwillingen, sie kümmerte sich auch um Tommy und Abel als wenn es ihre eigenen wären und war für alle anderen ebenfalls da. Diese Frau hatte so ein großes Herz, wenn man genau darüber nachdachte war sie nie eine Gefahr für die Riders. Nein, ihre Gefühle hätten ihr im Weg gestanden irgendwas zu verraten. Natürlich war für ihn aber auch dass er ihr half, es waren ja auch seine Kinder. Und diese sollten alle wissen das ihr Dad immer für sie da war.
Na da hatte Jax ja noch Glück das er sie noch erwischte hatte bevor sie ihm im Handtuch entgegen kam.
Es war unglaublich wie diese Frau auf ihn reagierte, wie er auf sie reagierte. "Dann geniess es Babe" Sprach er leise und strich sanft über ihren Bauch.
"Er war ein niemand." War alles an Antwort. Da Talinda ihn kannte wusste sie er hat ihn nicht laufen lassen, sonst wäre die Antwort nicht so knapp gewesen. "Mach dir also keine Sorgen, es ist alles geklärt." Halbe Sachen machen war noch nie seine Art.
Auf ihre Frage hin schüttelte er den Kopf. "Nein, das ist nichts für deine zarten Finger. Kümmere du dich um die Erntenund über das Cottage reden wir dann später." So eilig war es ja auch nicht.
Als sie sich zu ihm drehte und er die Worte hörte musste Jax lächeln. Er drehte sich etwas mit ihr, presste sie gegen die Wand der Dusche und küsste sie voller Verlangen." Und ich liebe dich Babe. " Eine seiner Hände wanderte dabei über ihren Körper, begann ihre Brust zu massieren und wieder küsste er sie voller Lust. Diese Frau war einfach unwiderstehlich.


@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied bekommt versaute Gedanken
1 Mitglied findet das teuflisch
nach oben springen

#57

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 13.11.2020 22:47
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Es war sehr ehrenhaft von ihm, das er mich so lange duschen lies, wie ich es brauchte. So oft duschten wir nicht, zumindest nicht so oft wie früher und eine warme Dusche, die entspannte mich einfach. Auch wenn ich besonders die Zwillinge liebte, schaffte es mich doch schon. Ich freute mich auf die Zeit, wenn sie etwas selbstständiger waren. Ich war mir sicher, das sie bald anfingen zu laufen, krabbeln klappte schon recht gut. Das würde noch lustig werden, wenn ich beiden hinterherlaufen musste. Da mussten dann aber alle aus dem Clubhaus helfen, damit ihnen nichts passierte. Aber ich war mir sicher, das niemand sie irgendwelchen Gefahren aussetzen würde. Schon jetzt hatten sie die meisten um den kleinen Finger gewickelt. Wenn die beiden lachten, dann ging doch jedem das Herz auf! Doch nun kümmerte sich eine Freundin um die beiden und ich konnte etwas verschnauben, hatte dadurch auch etwas Zeit mit Jax alleine. Dies kam eindeutig zu kurz, aber das wussten wir schon vorher. Kleine Kinder brauchten eben vollkommende Aufmerksamkeit!

Als Jax endlich zu mir stieß, lächelte ich glücklich und suchte seine Nähe. Auf den Fremden wollte er gar nicht weiter eingehen, daher fragte ich auch nicht mehr nach. Jax wusste genau was er tat, er war der Boss hier und ich vertraute ihm. "Okay Babe!" Antwortete ich nur knapp und rieb seinen nackten Körper mit Shampoo ein. Das machte ich schon automatisch, da wir oft zusammen duschten. Ich akzeptierte seinen Wunsch, das ich mich lieber um die letzte Ernte kümmern sollte und dies würde ich dann auch tun. Vielleicht half mir jemand aus dem Club! Viel schöner war es nun von meinem Mann gegen die kalten Fliesen gedrückt zu werden. Seine Hand wanderte über meinen nackten, nassen Körper und ich spürte wie sich alles in mir zusammenzog. Ich liebte diesen Mann bedingungslos und das für immer. Ich war eine Marshall, sein Eigentum und er konnte mich nehmen, wann immer er wollte. Ich biss mir ungeniert auf die Unterlippe und sah ihn von unten hinauf unschuldig an. "Was haben sie vor Mr. Marshall?!"

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


1 Mitglied schnurrt wie ein Kätzchen
1 Mitglied bekommt versaute Gedanken
1 Mitglied findet das schon ein bisschen geil!
nach oben springen

#58

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 15.11.2020 21:37
von Jax Marshall | 837 Beiträge

Jax wusste das seine Frau in den letzten Monaten einiges durchgemacht hatte und jeden Tag alles gab. Viele schlaflose Nächte lagen hinter ihnen, besonders sie schlief wegen der Babys weniger. Wenn es ihm möglich wäre würde er ihr jeden Abend ein heißes Schaumbad einlassen. Und das hieß schon was, früher gab es sowas nicht bei ihm. Die Babys wurde zwar immer größer aber es wurde nicht weniger Anstrengend. Alleine schon die Sachen zu bekommen die gebraucht wurden, da hatten sie echt Glück dass es in der Mall noch genug für die Kids gegeben hatte. Und wenn die dann anfingen zu laufen, würde er den Spielplatz umzäunen. Die Türen mussten dann alle immer zu bleiben aber irgendwie achtete ja eh jeder drauf und die Frauen waren alle vernarrt in die Babys.
So sehr er auch die Mädchen liebte, liebte er auch die Zeit mit seiner Frau. In letzter Zeit gab es nicht viel davon weil er lange weg war und sie dann schlafen lassen wollte. Oder sie kümmerte sich eben um die Kinder.
Doch auch das würde nicht ewig so gehen, bis dahin würde dann eben die Zeit genutzt die ihnen gegönnt wurde.

Und da auch er duschen musste, nutze Jax die Gelegenheit auch nah bei seiner Frau zu sein. Ein wohliges brummen kam über seine Lippen als sie ihn einrieb, das gefiel ihm immer und entspannte ihn. Hilfe für die Ernte wurde Tal sicher finden, sonst schickte Jax ihr jemanden.
Aber jetzt wollte er seine Frau anfassen, ihre Brust massieren und sie küssen. Ja sie war eine Marshall und früher sicher auch sein Eigentum gewesen. Doch jetzt sah er sie als seine Frau, die Frau die ihm ohne Konsequenzen die Stirn bieten durfte, die ihn... Gezähmt... Hatte. Und sie wollte von sich aus bei ihm bleiben, das war es was ihn verdammt glücklich machte. Hier gab es zwar die ein oder andere Frau mit einem heißen Körper, doch keine davon interessierte ihn. Für Jax gab es nur noch die Eine.
Und genau die Frau hatte er vor sich, nackt, nass und willenlos. "Du bist so heiß Babe." Die Hand von ihrer Brust glitt runter über ihren Bauch, über ihre Mitte und runter zu ihrem Schenkel. Mit der anderen hielt er ihre über ihrem Kopf zusammen, presste sich schließlich gegen ihn und seine leichte Härte gegen ihre Mitte." Du machst mich jedesmal aufs neue scharf Babe." Leicht begann er ihren Hals zu küssen, knabbert dran. Zwar würde er gerade nichts lieber tun als sie hier hart zu nehmen, aber das musste von ihr kommen. Jax wollte hören was sie wollte.
@Talinda Ann Marshall


Doubt thou the stars are fire, Doubt that the sun doth move, Doubt truth to be a liar,

But never doubt I love.

1 Mitglied bekommt versaute Gedanken
1 Mitglied findet das heiß
1 Mitglied findet das teuflisch
nach oben springen

#59

RE: Jaxs Zimmer

in Doppelzimmer 21.11.2020 15:58
von Talinda Ann Marshall | 787 Beiträge

Definitiv wollte ich aus eigenen Willen bei ihm bleiben und das bis zu meinem Lebensende. Ein anderer Mann, kam für mich nicht mehr in Frage, wieso auch. Ich hatte alles, was ich mir wünschte und mein Mann, war der heißeste auf dem Planeten. Bei ihm fühlte ich mich geborgen und vor allem geliebt! Ich drückte meinen kurvigen Körper gegen ihn und küsste seine schmalen Lippen. Jede Berührung zu ihm, war wie ein Feuerwerk, was niemals erlöschen wird! "Ich liebe dich" Hauchte ich gegen seine Lippen und umschlang ihn mit meinen Armen. Ich genoss die Zeit mit ihm in vollen Zügen und wenn es eben ungestört unter der Dusche war. Jax hielt sich noch zurück, was mich grinsen lies, ich wusste immerhin genau wieso! Seine Hände glitten über meinen nackten Körper und ich bekam eine Gänsehaut, leise stöhnte ich auf. Auch meine Hand wanderte zu seiner Härte und massierte diese. "Ich will dich, hier und jetzt!" Forderte ich meinen Ehemann auf und duldete keine Widerrede. Auch wenn es hier sehr glatt war, wagte ich einen Sprung in seine Arme und küsste ihn leidenschaftlich wild. Ich wollte ihn in mir spüren, alles vergessen und nur ihn bei mir haben. Früher hatten wir auch sehr sehr viel Sex und kamen kaum voneinander los, bis eben die Zwillinge kamen, aber das hieß ja nicht, das es heute nicht mehr so werden konnte. Die beiden wurden schließlich älter, es ging so schnell. "Verlasse mich niemals!" Ich vertraute ihm vollkommen, aber was wenn er doch gefressen werden würde oder von Fremden getötet wird?! Nein, daran wollte ich gar nicht denken, ein Leben ohne ihn wäre unvorstellbar. Lieber lies ich mich jetzt von ihm vögeln und das ordentlich. Ich war bereit für ihn und lehnte mich selber gegen die Fliesen, so das er sich austoben konnte. "Lass mich nicht mehr warten!"

@Jax Marshall


For me, the family always comes first, I would do anything to protect them


1 Mitglied liebt es
nach oben springen


disconnected Survive Talk Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen