Avatar

WELCOME SURVIVOR

Wir sind ein seid 2013 – bestehendes Endzeit Forum angelehnt an die Serie AMC's The Walking Dead. Die AMC-Serie dreht sich um eine Gruppe von Menschen, die sich plötzlich in einer postapokalyptischen Welt wiederfinden, die von Zombies übersät ist. Überleben heißt nun das oberste Gebot der Stunde. Alles hat damit angefangen als Rick Grimes aus dem Koma erwachte und sich in einer Welt voller Untoten zurecht finden musste und nach seiner Familie suchte. Ab dann begann ein Leben voller Ereignisse, die einen Menschen ewig prägen würden. Höhen und Tiefen, welche immer wieder eintraten. Die Story von TWD verläuft aktuell bei uns bis zu Negan's Gefangenschaft, ab dann handeln wir frei nach bestimmten Ereignissen und der Endzeitthematik. Aufgeteilt in vier, verschiedenen Kolonien und einzelnen Gruppen bieten wir Abwechslung und Spannung für jeden Seriencharakter und Freecharakter. Auch Charaktere aus den Schwesternserien AMC's Fear The Walking Dead & AMC's The Walking Dead: World Beyond sind bei uns mit angepasster Storyline spielbar. Egal wie du dich entscheidest – Dein Kampf gegen die Untoten und Lebenden erwartet dich hier.

Team

A CHANGE IS GONNA COME

Der Herbst hat sich angekündigt. Der Monat in dem sich die Blätter färben und die Tage kürzer werden. Mit niedrigeren Temperaturen und langanhaltenden Regenfällen ist zu rechnen. Während es Morgens und Abends starker Nebel auftreten kann.

#21

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 01.04.2019 11:55
von Raven (gelöscht)
avatar

Es war länger nichts mehr außergewöhnliches passiert. Die letzten drei Monate waren ruhig verlaufen. Kaum Verletzte, das Wetter wurde immer besser und Colin war jetzt ein neues vollständiges Mitglied der Kolonie geworden was Raven doch freute, natürlich er mochte den Jüngeren. Der war nett und er selber merkte wie er etwas mehr auftaute in seiner Nähe. Unbewusst flirtete er etwas und der alte Raven kam wieder etwas mehr zum Vorschein. Heute war das Wetter wirklich schön gewesen und er hatte versucht etwas zu Essen zu fischen als er von jemanden der Wachen gerufen wurde. Man brauchte seine Hilfe so zog er seine Angel wieder zurück und legte sie auf den Boden eh er die Füsse in die Hand nahm und rüber zu seiner Hütte rannte, zu dieser sie schon den Verletzten brachten. Wie es sich herausstellte war es ein Neuankömmling oder eher hatte man diesen jungen Mann draussen gefunden. Ein paar Leute von hier waren auf Sammeltour gewesen und hatten den Jungen gefunden der wohl abgestürzt war und sich dann auch den Fuss eingeklemmt hatte. Sie hatten ihn befreit, weil dieser noch am Leben war ,aber richtig aufmerksam sind sie nur auf ihn geworden weil sie einen Falken hatten über etwas kreisen gesehen und ...voilà da war er nun.

Sie hatten ihn schon auf Ravens Liege gelegt als er seine Hütte erreichte, da diese immer offen war für solche Fälle. Der Rabe hatte alles erzählt bekommen als er näher tat und sich erst die Schürfwunden an der Stirn wie Gesicht besah...sah nicht schlimm aus...aber bei Kopfverletzungen konnte man nie wissen. Da merkte er wie es sich die Augen hinter den Augenlidern zu bewegen begannen und sich diese dann öffneten. Grüne Augen sahen ihn verirrt an. Der Fremde blinzelte und legte sich die Hand auf die Stirn. "Wo bin ich." wurde er schon gefragt, die anderen beiden anderen, die ihn gefunden hatten, befanden sich auch noch in der Hütte, standen auf der anderen Seite der Liege weil man nie wissen konnte wie so ein Fremder reagierte. So als Schutz so zu sagen. „Du bist in Sicherheit. Wurdest draussen verletzt gefunden und man brachte dich hier her damit ich mir die Wunden ansehe. „ erklärte er mit sanfter ruhiger Stimme und lächelte den anderen passend dazu an. „Es schaut alles gut aus...was tut dir noch weh? Wie steht es mit dem Kopf? Siehst du doppelt oder so etwas?“ erkundigte er sich , liess den anderen aber erst mal zu sich kommen. Der musste er mal checken wo er war. Ganz aufwachen. Während dessen sah Raven zu dessen Füssen, einer sollte ja eingeklemmt gewesen sein.“ Welcher tut weh?“ hackte er nach weil er ihm nicht unbedingt durch austesten mehr weh tun wollte und durch einen Sturz wohl sah der Junge eh lädiert über all aus. Also? Er wartete und sah ihn fragend an.

@Amaru Leo Whitlock


nach oben springen

#22

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 01.04.2019 12:15
von Kenai Noel Gonzalez (gelöscht)
avatar

Er wusste noch immer nicht recht wo er war doch die Stimme welche ihm sagte das er in Sicherheit war ließ ihn seufzen, er war froh auch wenn er noch nicht wusste ob es stimmte so war er dennoch nicht mehr im Wald was in seinen Augen doch gut war. Sein blick richtete sich auf Raven und er nickte leicht bei seinen Worten. "Mein Fuß und der Kopf tut mir weh. Wobei der Fuß pocht wie verrückt. Mein Kopf tut eigentlich nur weh. Und ich sehe leicht verschwommen doch es wird immer besser." Er war dankbar das man ihn hier her gebracht hatte und sah dann zu Raven als er fragte welcher Fuß weh tut. "Der Rechte." Er setzte sich langsam auf und blickte sich noch etwas verwirrt um. Er sah sich um denn er musste herrausfinden wo er genau war, er war nicht in der Stadt denn dies schien eine Hütte zu sein. "Wo ist Schatten?" Ja er musste wissen wo sein Falke war, sicher dieser war frei doch er schien ihm immer zu folgen und ihm auch geholfen zu haben. Er hielt vollkommen ruig als man sich um seine Verletzungen kümmerte.

@Raven


nach oben springen

#23

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 01.04.2019 20:42
von Raven (gelöscht)
avatar

Raven erkundigte sich nach dem Zustand des anderen, er sah ja dass er ziemlich mitgekommen war . Er wollte aber auch wissen wie der selber seinen Zustand einschätzte. "Mein Fuß und der Kopf tut mir weh. Wobei der Fuß pocht wie verrückt. Mein Kopf tut eigentlich nur weh. Und ich sehe leicht verschwommen doch es wird immer besser." hm okay...er nickte sachte. „Wenn es besser wird ist es gut. Kann aber auch sein, dass dir später doch noch etwas übel wird, könnte eine Gehirnerschütterung sein.“erklärte er und sah dann zu den Füssen, der war ja eingeklemmt gewesen so fragte er nach welcher es war weil er nicht unnötig herumdrücken und mehr Schmerzen verursachen wollte.

Rechts war es also gewesen so schob er die Hose etwas höher und konnte schon den dicken rotblauen Fuss sehen. Vorsichtig machte er sich daran dem Jungen den Schuh auszuziehen. Dann den Socken. Uuuh ja...sah nicht sehr gut aus.Er verzog leicht den Mund. Aber es war zumindest alles heile, im dem Sinne dass keine offenen Wunden zu sehen waren, wie auch das keine Knochen die herausstanden. „Es könnte gebrochen sein....oder nur verstaut.“ stellte er leise fest."Wo ist Schatten?" kam es gefragt. Hm? Schatten? Der Rabe sah zu den Wachen von den Fuss hoch und hob die Augenbrauen. “Vielleicht meint er diesen Falken? Adler oder was auch immer das ist, das Vieh ist und bis her her nachgeflogen. „ erklärte eine Wache. Okay....“Haben sie recht?“ hackte er den Jüngeren nach und fing dann an etwas an den unteren Fuss herum zu drücken, die Zehen zu bewegen und kam zu dem Entschluss: „ Es ist wohl nur verstaut, nicht gebrochen. Was heisst der Fuss braucht etwas ruhe. Du legst ihn hoch, kühlst ihn, ich gebe dir eine Salbe mit....“

Raven hörte eine der Wachen sich räuspern, hm?! Er sah erneut hoch und sah wie der eine eine Armbrust, der andere ein Katana hoch hob. Raven hatte ganz vergesse dass es sich hier um einen ganz Neuen handelte. Was also hiess er würde hier einen Patienten zum beobachten haben bis es ihm besser ging, keiner der in seine Hütte gehen würde. „Gut...du bleibst also unter Beobachtung- bei mir. Heisst du bleibst hier, ich kümmert mich so weit um dich bis du wieder gehen kannst...oder der Fuss belasten“ er lächelte. „Danach kannst du wieder gehen oder....das könnten wir dann besprechen. Aber zu erst möchte ich dich bitten alle Waffen, die du noch bei dir trägst den beiden abzugeben.“ er nickte zu den zwei Wachen.“Ich denke du verstehst es...solltest du es nicht tun, setzen wir dich wieder so fort vor das Tor und ich denke auch das wirst du verstehen hm?“ er sah ihn ernst an.

@Amaru Leo Whitlock


nach oben springen

#24

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 01.04.2019 20:59
von Kenai Noel Gonzalez (gelöscht)
avatar

Es würde seinem Kopf sicher bald besser gehen und eines war klar, er hoffte das er hier nicht unbedingt wieder unter Feinden war. Sein blcik ging zu dem Mann der Schatten als Vieh bezeichnete und er vernegte die Augen. "Er ist ein Falke und sicher kein Vieh. Er ist ein Treuer Freund." Er sah dann zu Raven udn ncikte leicht. "Ja der Falke ist Schatten."

Bei dem Räuspern sah er wieder zu den beiden und spannte sich an denn sie hatten seine Waffen zumindest die großen Waffen. Die Worte das er sich ausruhen sollte ließen ihn nicken und er stutzte ein wenig denn er kam langsam immer mehr zu dem Entschluss das er hier Hilfe bekam und es sich nicht um Feinde handelten.
Er sah Raven an udn überlegte einen Moment. "Ich bin Amaru, darf ich eure Namen erfahren? Und es ist sicher kein Problem das ich den rest noch abgebe, doch es sind einige." Er schmunzelte leicht bei den Verwirrten Blicken der beiden Männer. Ehe er die 10 Katanas aus der innentasche zog, und auch einige Senbos welche er in den Ärmeln und auch unter seinem Hemd versteckt hatte. "Ja ich verstehe, ich bin Fremd und ihr Vertraut mir nicht: Ich danke euch das ihr mir dennoch helft." Er sah zu seinem Fuss und atmete tief durch denn er konnte nicht verstehen das gerade ihm das passieren musste doch sonst wäre er wohl nicht hier her gekommen.

@Raven


nach oben springen

#25

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 02.04.2019 14:02
von Raven (gelöscht)
avatar

"Er ist ein Falke und sicher kein Vieh. Er ist ein Treuer Freund." Ein Falke also? Das klang interessant. Dann sah ihn der andere wieder an und nickte. "Ja der Falke ist Schatten." „Schöner Name, weil er über dir einen Schatten dann auf dich fallen lässt?“ hackte er nach, klang für ihn nur logisch. „Er folgt dir also. Dann hockte er sicher jetzt auf dem Dach hier.“ somit würde ihn auch keiner abschießen oder so etwas, wilde Tiere scheuten die Menschen, die ihre Nähe suchten gehörten meistens zu ihnen.
Gut auch wenn der Junge verletzt war musste er hier seine Waffen abgeben und die zwei offensichtlich waren waren sicher nicht die einzigen, wie Raven selber wusste, ein Messer oder eine Zwille hatte fast jeder doch mit sich. Falls dieser die Sachen nicht abgeben wollte musste ihn Raven auch ermahnen, dass man ihn wieder vor das Tor setzen würde, egal wie verletzt der war. So waren die Zeiten heute nun mal. Es dauerte noch immer, dass er sich an das gewöhnte aber sie konnten auch nicht jeden aufnehmen, nicht jeder hatte gutes im Sinne. Und ohne Waffen machte alles leichter.

"Ich bin Amaru, darf ich eure Namen erfahren? Und es ist sicher kein Problem das ich den rest noch abgebe, doch es sind einige." kam es dann nach dem ihn Amaru erst eine Weile angesehen hatte. Raven lächelte und streckte ihm die Hand hin. „Raven.“ er merkte wie die zwei anderen näher kamen. Er verdrehte innerlich die Augen, der würde ihn sicher nicht jetzt erdolchen hm? Naja hoffe er jetzt mal! Dann stellte er auch die zwei anderen vor. „Du bist im Valley Balar.“ erklärte er auch noch dazu und sah dann zu....wie der Kleine sich seiner Waffen entledigte...Ähm....der Rabe hob die Augenbrauen als er sah WAS alles zum Vorschein kam. Okay.... "Ja ich verstehe, ich bin Fremd und ihr Vertraut mir nicht: Ich danke euch das ihr mir dennoch helft." kam es zum Schluss. Die anderen sammelten die Waffen schön ein. „Keine Ursache, du warst wohl ohnmächtig weil du einen Anhang heruntergefallen warst, hast dir den Fuss auch wo eingeklemmt...“ er sah kurz zu den anderen, hatte sie ihm ja so ungefähr gesagt. „Schatten hat über dich gekreist und so sind die überhaupt auf dich aufmerksam geworden.“ erzählte er mit einem Lächeln eh er sich schon entfernte. Wasser und einen Lappen holte um den anderen den einen Knöchel samt Fuss sauber zu machen, danach holte er eine Salbe gegen Schwellungen die auch noch kühlte, die er ihm dick einschmierte und dann verband er ihm alles.

Raven sah zu seinen Begleitern. „Ihr könnt Leif und seinem Bruder Bescheid sagen was los ist. „und sah wie diese beiden gingen. Dann sah er wieder zu Amaru. „Du kannst auf der Liege liegen blieben aber ich würde das Sofa vorziehen wenn ich du wäre. Ist gemütlicher und du wirst hier noch ein paar Stunden liegen blieben.“ er lächelte freundlich. Ja die Liege war schmal und hart. Das Sofa war schon Patienten getestet.

@Amaru Leo Whitlock


nach oben springen

#26

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 02.04.2019 14:46
von Kenai Noel Gonzalez (gelöscht)
avatar

Er sah Raven an und schüttelte bei seinen Worten den Kopf. "Nicht ganz, ich fand ihn vor fast einem Jahr im Schatten eines Felsens und hätte ihn im Grunde nicht sehen können wenn ich sein Fieben nicht gehört hätte." Er hoffte wirklich das Schatten hier war und es sich auf dem Dach hatte gemütlich gemacht, denn ohne den kleinen war seine Welt doch ziemlich leer. Er sah nach oben an die Decke der Hütte und schloss kurz die Augen. Früher hatte auch er Zwille und Messer dabei gehabt doch diese ersetzte er schnell durch seine Senbos und Kunajs, sie waren besser, und sie lagen leichter in der Hand, man fand sie nicht alle wenn man ihn durchsuchen würde, vor allem die Feinen Nadeln würde man kaum erspüren können.
Dankend nahm er seine Hand und schüttelte diese kurz. "Freut mich Raven." Nein er würde sicher keinen Angreifen und das nicht nur weil er in der Unterzahl war, sondern weil man ihm hier geholfen hatte. Als Raven ihm die Antwort auf den ort gab an dem er sich befand atmete er tief durch. "Davon habe ich noch nie gehört. Ich danke euch viel mals das ihr mich her gebracht habt." Als die beiden seine Waffen eingesammelt hatten sah er sich einen Moment um denn er schien hier in einer Arzthütte zu sein, er war wirklich mehr als froh das man ihm hier half. "Ja ich bn abgerutscht und hab mir den Kopf gestoßen als ich den abhang hinab gerutscht bin, dumm das ein Felsen sich dann auf meinen Fuss gerollt hat und diesen an einem anderen Felsen eingeklemmt hatte, dann bin ich wohl Bewusstlos geworden, denn hie rbin ich erst wieder aufgewacht." Das Schatten die Männer auf ihn aufmerksam gemacht hatte war lieb von ihm, und er war froh das der Falke auf ihn acht gab.
Er ließ sich ohne zu murren oder zusammen zu zucken den Fuss verarzten und er lehnte sich leicht zurück. Er sah den beiden Männern nach als Raven meinte sie sollten jemand bescheid geben und er biss sich kurz auf die Lippen. "Ich denke das Sofa ist wirklich besser, danke. "Vorsichtig setzte er sich an den Rand der Liege und versuchte auf zustehen wobei er seinen Knöchel aber nicht groß belastetet und zu dem Sofa hin hinkte. sofort ließ er sich darauf nieder und legte den Fuss wieder hoch und machte es sich ein wenig bequem. "Wie wird es jetzt weiter gehen?" Ja die Frage brannte ihm doch auf der Seele denn eines war klar, er wollte ihnen keine Last sein.

@Raven


nach oben springen

#27

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 02.04.2019 19:54
von Raven (gelöscht)
avatar

Also hatte es zumindest mit dem Schatten an sich zu tun , wenn auch anders als er sich das gedacht hatte. Raven sah wie der andere kurz nach oben sah, durch Decke aber bis zum Dach war noch eine Etage gewesen, wie auch immer man stellte sich erst mal vor und dann stimmte der andere zu sich seiner Waffen zu entledigen. "Freut mich Raven." seine Hand wurde gedrückt eh er sich schon daran machte sich um den Fuss des Jungen zu kümmern, währenddessen waren die Wachen samt der Waffen abgedüst. Sie würden den anderen beiden Anführern sagen was los war. Aber zuerst würde er sich hier um den anderen kümmern.
Trapfer liess der andere die kurze Prozedur mit dem Knochel über sich ergehen, zumindest konnte er sich doch an das meiste erinnern wie sich herausgestellt hatte.
Als der Ältere fertig war schlug er ihm vor sich besser auf den Sofa gemütlich zu machen. War viel weicher. "Ich denke das Sofa ist wirklich besser, danke. "Als er sah wie Amaru sich aufsetzte und aufstellte half er ihm kurzerhand in den er ihm einen Arm um die Hüfte legte. Murren oder Wiederworte würden nichts bringen. Er war Arzt und das rumhüpfen tat dem Kopf weniger gut!

Am Sofa liess er ihn wieder los. Sah wie der Junge wieder brav den Fuss hochlegte. "Wie wird es jetzt weiter gehen?" wurde er nun gefragt. Raven setzte sich auf die Kante neben den Jungen. „Also wir schauen mal wie das mit dem Fuss wird...dann wirst mit Leif reden...dem Anführer. Auch ich gehöre zu ihnen, wie Leifs Bruder. Es gibt drei hier. Wenn du hier blieben möchtest, gibt es einiges was wir von dir wissen möchten und du sicher von uns. Es wird nicht jeder einfach so aufgenommen. Es gibt Regeln, Anforderungen, einen Probemonat...und so weiter. Aber so lange du verletzt bist, kannst du erst mal hier blieben und dir überlegen ob du bei uns leben möchtet...danach reden wir genauer weiter.“ er lächelte sachte zurück und er hob sich.“Möchtest du einen Tee oder Wasser?“ fragte er freundlich nach.

@Amaru Leo Whitlock


nach oben springen

#28

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 03.04.2019 11:56
von Kenai Noel Gonzalez (gelöscht)
avatar

Er machte sich dennoch ein wenig Sorgen um Schatten denn er war eben nicht so zahm wie man vielleicht dachte, die nähe von Menschen machte ihm nichts aus, dennoch sollte man vorsichtig sein wenn man ihn anfassen wollte. Er sah zu seinem Fuß als Raven sich um ihn kümmerte und hoffte das es bald wieder gut gehen würde, denn er wollte niemanden zur Last fallen. Das Raven ihm einen Arm um die Hüfte legte ließ ihn dankend zu ihm sehen denn er war froh das er ihm half. "Danke." Er würde sich schonen das war klar und er würde sich mühe geben das er weder seinen Kopf noch seinen Fuß überanstrengen würde.

Als Raven auf seine Frage hin Antwortete sah er ihn direkt an denn die Antwort gefiel ihm. Vielleicht würde er wirklich hier bleiben können.
Er überlegte einen Moment und sah dann von seinem Fuß aus wieder zu Raven. "Wenn die Möglichkiet besteht zu bleiben würde ich das gerne tun. Allein durch die Wälder streifen kann manchmal wirklich mehr als gefährlich sein. Außerdem weis ich nicht wo ich hin soll." Er würde alle Fragen beantworten die man ihm stellen würde. Er mochte zwar keine Regeln doch er hatte auch kein Problem sinnige Regeln zu befolgen. "Ein Wasser wäre schön." Ja er hatte schon eine weile nicht mehr getrunken und sein Hals war schon recht trocken.

@Raven


nach oben springen

#29

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 03.04.2019 19:59
von Raven (gelöscht)
avatar

Er nickte nur lächelnd als der andere sich bedankte weil er ihm half zum Sofa zu kommen wo er ihn wieder los liess. War alles nur zum Wohl des Patienten gewesen. Dann erklärte er ihm schon was hier so los war. Oder eher beantwortete die Frage erst mal aber auch nicht alles, weil er nicht wusste ob der Kleine vorhatte hier zu bleiben. Dazu hatte er sich auf die Seite des Sofas gesetzt. "Wenn die Möglichkeit besteht zu bleiben würde ich das gerne tun. Allein durch die Wälder streifen kann manchmal wirklich mehr als gefährlich sein. Außerdem weis ich nicht wo ich hin soll."
Er nickte erneut. „Ja gefährlich und alleine...ist nicht schön.“ er verzog leicht den Mund, kannte er ja selber von sich.

So erhob er sich erst mal um nachzufragen was der andere trinken wollten. Wasser wäre also okay so ging er schon in seine Küchenecke und fühlte dort auf einer Kanne etwas Wasser in einen Becher. Brachte es Amaru herüber und ging dann vor dem anderen in die Hocke, so war es besser beim reden sie konnten sich besser ansehen. „Von wo kommst du eigentlich? Wo warst du und bist du schon lange alleine unterwegs?“ hackte er mal nach. Ja er war immer neugierig wenn ein Neuer kam, das lag nicht mal daran dass er es als Anführer wissen müsste. Er war einfach nur neugierig. Man hörte ja hier nichts neues von daher.

„Ich denke die anderen werden nichts dagegen haben, wenn du dich hier mit ein bringst, der Gemeinschaft hilft, etwas dazu beisteuerst. Du hast einen Monat Zeit um dich zu beweisen... und bei alleine einzuschleichen.“ er zwinkerte ihm lächelnd zu aber es stimmte. „Gibt es etwas was du kannst? Einen Beruf oder so etwas? Eine Begabung?“ erkundigte er sich. Auch müssten sie sehen ob die Leute mit Amaru als Mensch zurecht kamen, sprich ob der Junge nett war...keinen Ärger hier machte und all das. Dann würde er sicher zu den anderen jüngeren gut hier her passen.

@Amaru Leo Whitlock


nach oben springen

#30

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 03.04.2019 21:02
von Kenai Noel Gonzalez (gelöscht)
avatar

Er ahnte ja nicht das Raven früher auch allein unterwegs war und das kannte. Atmet tief durch und sieht ihn genau an. Ja er wollte gerne bleiben wenn man ihm denn hier haben wollte. Er schloss kurz die Augen und nahm dann das Glas entgegen. Er nahm einen Schluck und sieht dann zu Raven. Die Fragen die er ihm stellte ließ ihn auf das Glas schauen. "Ich war lange in der Stadt bei einer kleinen gruppe, doch es gab eine Meinungsverschiedenheit, als man mich zu etwas Zwingen wollte was meinen Prinzipien wiederspricht, also bin ich gegangen. Seit dem bin ich allein, da meine Schwester leider nicht mehr lebt was ich vor 3 Monaten erfahren habe." Er seufzte leise und hoffte das die Wahrheit ihm nicht zum Verhängnis werden würden.

Er hatte also einen Monat um sich zu beweisen und schließt die Augen. "Ich habe einiges gelernt, unter anderem Zimmermann, habe ich angefangen, leider konnte ich es nicht zu ende machen. aber ich bin sehr geschickt was die Arbeit mit Holz angeht. Ich kann sehr gut mit meinen Waffen umgehen, und mag Tiere sehr gern. Ich kann auch kochen doch das sollte man in der heutigen Zeit auch."
Er würde sicher keinen Ärger machen denn er hatte ja keinen Grund dafür.

@Raven


nach oben springen

#31

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 04.04.2019 10:10
von Raven (gelöscht)
avatar

Raven kannte es alleine unterwegs zu sein, aber alles was besser als noch weiter bei den Suvoires zu bleiben oder sich dort wem anzuschließen, dann als Negan gefangen genommen worden war. Dass er das alleine unterwegs sein überhaupt überlebte grenzte schon an ein Wunder, denn er hatte Jahre nur dort verbracht und hatte es nicht so mit Kämpfen gehabt. Nun den jetzt war der Rabe hier und auch der andere wollte bleiben, was sie sicher einrichten könnten. Aber er hatte noch ein paar Fragen gehabt. Überhaupt wo kam der Junge her? Ob er lange alleine unterwegs war.

So hörte er ihm aufmerksam zu, als er davon erzählte und sah auch wie die Kleine in seinen Wasserbecher geschaut hatte und zum Schluss seuftzte. „Ich verstehe.....Dass mit deiner Schwester tut mir sehr leid.“ was Raven aufrichtig meinte und bekümmert seinen Blick suchte. Er selber hatte keine Geschwister und selbst seine Eltern hatte er nie wirklich geliebt, nur eine Person, dachte er zumindest.......jemanden zu verlieren, egal aus welchem Grund musste tat weh, wenn es um das eigene Blut ging um so mehr nicht wahr? Er wusste es nicht, aber er ahnte es, nicht um sonst schrieb er gute Geschichten, weil er sich sehr gut in anderen hineinversetzte konnte.

Aber eine traurige Geschichte genügte nicht um hier aufgenommen zu werden und so erkundigte er sich was der Kleine sonst so drauf hatte. Er musste ja sich hier einbeziehen können. Er liess ihn also erst mal aufzählen und lächelte dann breiter. „Zimmermann? Da wird sich Lyseo aber freuen! Der Bruder von Leif. Der zweite Anführer. Er ist auch Zimmermann und kann deine Hilfe sicher gut gebrauchen!“er lächelte aufmunternd. „Das mit den Tieren klingt ebenso gut. Ich sehe also man kann dich hier sicher gut gebrauchen.“ er nickte, kam eben nur drauf an wie der Charakter des Kleinen war. Dass mit dem Kochen....legte sich Raven die Hand in den Nacken. „Naaah ich würde aber nicht sagen man müsste kochen...zumindest nicht so wie früher. Etwas über Feuer halten kann auch genügen. „ er zwinkerte ihm zu. Zeigte dann nach draussen. „Ich war gerade dabei etwas fürs Essen zu fischen. Kann ich dich alleine lassen für ein zwei Studen oder...naja du könntest auch mit an den See, dort sitzen und den Fuss auch im kalten Wasser kühlen.“ war doch eine gute Idee oder? Konnte aber auch sein dass der Jungen einfach nur schlafen wollte, was er verstehen würde. Musste Amaru also entscheiden.

@Amaru Leo Whitlock


nach oben springen

#32

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 07.04.2019 07:18
von Kenai Noel Gonzalez (gelöscht)
avatar

Er hatte doch auch die anderen Fragen beantwortet auch wenn er nicht den Namen der Gruppe genannt hat meist hatten diese ja auch keine wirklichen Namen, er hatte doch gesagt das er von der Stadt kam oder wollte er es genauer wissen? Heutzutagen war das doch nicht mehr so viel von bedeutung woher wer kam, zumindest sah er das so. Er war im Grunde nicht länger als ein Jahr allein unterwegs gewesen oder vielleicht 2 doch genau wusste er das selbst nicht mehr.
Er sah kurz zu Raven auf und nickte ihm dankend zu. "Danke, aber ich denke es ihr geht es nun viel besser. Und irgendwann werde ich sie sicher wieder sehen."

Er sah auf als sein Gegenüber meinte das sich Lyseo freuen würde da dieser auch Zimmermann war und dieser würde sicher seine Hilfe gebrauchen. Ein lächeln stahl sich auf seine Lippen denn er freute sich schon darauf wenn er sich einbringen konnte, wenn er wieder mit Holz arbeiten konnte.
Er war froh über seine Worte denn auch das er sicher mit bei den Tieren Gebraucht werden konnte erleichterte ihn sehr, er musste leicht schmunzeln und nickte dann aber denn ja das genügte doch selbst da würde man viel machen können. "Sicher, aber man kann auch über einem Feuer viel mit Kräutern bewirken." Es war sicher toll mal wieder unter Menschen zu sein und er würde so auch mit ihnen reden können.
Bei Raven´s Frage wegen dem Fischen sah er auf seinen Fuß und überlegte einen Moment. "Ich würde gerne mitkommen, und den Fuß im Wasser kühlen." Ja denn so musste er nicht in der Hütte bleiben, er liebte die Frische Luft und war eher selten im Haus oder in der Behausung.

@Raven


nach oben springen

#33

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 08.04.2019 09:59
von Raven (gelöscht)
avatar

Es war schade dass dessen Schwester gestorben war und die Eltern wahrscheinlich auch schon, so wie es sich anhörte. Es war genau genommen traurig ....zumindest wenn man eben diese Personen liebte. Und Raven war aufrichtig gewesen als er es sagte, dass es ihm eben leid tat. "Danke, aber ich denke es ihr geht es nun viel besser. Und irgendwann werde ich sie sicher wieder sehen."
Naaah, fast hätte er was dazu gesagt. Er verzog nur leicht den Mund. WO sollte sie den bitte sein hm? Wahrscheinlich würde sie irgendwo in der Erde verrotten oder herumwandern als Tote oder....sie wurde aufgefressen....Es gab keinen Himmel und keine Hölle! Wenn dann war die Hölle hier auf Erden! Nein er hielt rein gar nichts davon, wenn man tot war war man TOT. Weg...man verrottet und würde weder im Himmel von Wolke zu Wolke noch von Fegerfeuerring zum nächsten hüpfen! Sicher war toller Stoff für Geschichten, es beflügelte schön die Phantasie und er selber schieb auch sowas aber...er es waren NUR Geschichten, Erzählungen...der Rabe hielt so ein denken für naiv aber vielleicht musste man in solchen Zeiten auch einfach so naiv denken. Deshalb sagte er nichts. So lange sich der Kleine daran festhalten konnte und glaubte dass es stimmte, dass es wo anders besser war...er würde ihm das sicher nicht nehmen oder einen Spruch drücken, so nickte er nur. „Also unter meinen Händen stirbst du nicht. Verstanden?“ und die warten waren jetzt ernst gemeint, er hob eine Augenbraue. War kein Scherz! Eher schon eine leichte Drohung bis er dann doch leicht lächelte. Bis lang hatte der Arzt so ein Glück gehabt das ihm wirklich noch keiner unter den Händen wegstarb, das hätte er nicht verkraftet.

Dann hatte er wissen wollen was der andere so drauf hatte. Eigenschaften oder Beruf oder sowas. Etwas mit dem der Jüngere hier helfen konnte, etwas beitragen konnte. Das mit dem Zimmermann klang doch herrlich! Leifs Bruder würde sich freuen da jemanden zu haben der ihm helfen konnte! Er sah wie Amaru leicht lächelte. Der war wahrscheinlich erleichtert gewesen hm? Auch das mit dem Kochen klang gut! Wobei Raven der Meinung war dass Feuer genügte.Gut ein paar Kräuter natürlich warum auch nicht, wie Amaru noch erwähnte. Wo sie schon beim Essen waren. Also er hatte sich gerade sein Mittagessen fangen wollen und er fragte ob der Kleine mit wollte. Der konnte den Fuss im Wasser kühlen, ihm auch etwas erzählen, und Raven hätte in unter Beobachtung gehabt."Ich würde gerne mitkommen, und den Fuß im Wasser kühlen." Okay. Raven erhob sich nickend und ging zu dem Feuerholzhaufen neben den Kamin an der Wand bei der Tür...dort müsste...“Ich hab hier glaub ich.....noch..einen Stock...“ er suchte...er hatte hier noch ein paar Gehstöcke wenn man es so nennen wollte. Er war ja Arzt also hatte er einen kleinen Vorrat gehabt falls man was am Fuss hatte was nicht unüblich war. Er fand einen und kam breit lächelnd wieder zurück. „So muss ich dir nicht rübertragen.“ zwinkerte ihm zu und reichte es dem Jüngeren. Natürlich wenn er dennoch Hilfe bräuchte wäre er da, aber mit dem Stock würde es auf jeden Fall besser gehen.

Er wartete also bis der Kleine aufstand und sie dann langsam zum See gehen konnten wo er ja noch seine Angel hatte liegen gehabt. Und er könnte ihn hier mehr von dem Dorf erzählen auch würde Amaru jetzt beim rausgehen einiges sehen.

--->See


nach oben springen

#34

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 16.07.2019 23:27
von Ivar O Bryan | 2.004 Beiträge

Ravens Hütte - Vor der Hütte =>

Da war also der schöne Abend hin. Statt gemütlich Met zu trinken und zu plaudern, wurde Ivar von dem Anführer über die Schulter geworfen und wie ein Sack voll Mehl durch das Dorf getragen. Ein Gespräch konnte man das zwischen ihnen auch nicht nennen. Ivar beschimpfte den Schweden auf Gälisch, woraufhin der Blonde nur lachte und wahrscheinlich dümmlich vor sich hin grinste. Die Dorfbewohner würden dieses Grinsen eher als amüsiert bezeichnen, doch der Ire würde dieses Wort nicht benutzen, um Leifs Grinsen zu beschreiben. Schließlich war er hier das Opfer, dem das Lächeln galt.
Zugegebener Weise war der Umstand, weswegen Ivar aus seinem Haus entführt wurde, kein belangloser. Denn er hatte bei einem Gehversuch sich erneut das sowieso schon zerstörte Bein gebrochen. Seiner Meinung nach aushaltbar. Einfach schienen und gegen die Schmerzen gab es ja den Met. Wie der Knochen zusammenwuchs war ihm dabei komplett egal. Belasten konnte er das Bein schon lange nicht mehr und würde es auch nicht mehr können. Weshalb sollte er sich also aus dem Haus bequemen und auf einen angenehmen Abend verzichten, wenn Hilfe in seinen Augen unnötig war.
Leif jedoch empfand den Bruch anders als der ehemalige Footballer als Verletzung, die man untersuchen musste. Weswegen er ihn kurzerhand einfach zum Arzt brachte. Durch die sture Art von Ivar wurde auch nicht lange gefackelt, stattdessen wurde er einfach wie ein kleines Kind zu dem Arztbesuch gezwungen. Würden wenigstens eine Flasche Whisky statt der Süßigkeit für Kinder für ihn rausspringen, dann hätte das ganze etwas Gutes. Doch so, war Ivar einfach nur mies gelaunt.
Vor der Haustüre des Arztes wurde er dann einfach abgesetzt und im Stich gelassen. Ein toller Freund gar Ziehvater war der Schwede! Netterweise hatte er noch für ihn geklopft, sodass Ivar auch ja nicht noch rechtzeitig abhauen konnte, bevor Raven die Türe aufgemacht hätte. Zwar war Olivar immer noch recht zügig unterwegs, doch die Stufen hinauf zu der Arztpraxis, machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Schließlich wurde er nicht am unteren Ende abgesetzt, sondern müsste sich da erst einmal herunterhieven.
Gerade als Ivar anfing zu hoffen, dass Raven gar nicht zuhause war, hörte er schon Schritte, die sich auf die Türe zubewegten. Na tolle Scheiße! Da musste er wohl nun durch. Kurz bevor die Türe aufging, meinte der Arzt, dass sie auch ein Türschloss hatten, was er betätigen konnte. Sehr lustig. Dazu müsste sich der Ire erst einmal strecken und überhaupt den Wunsch haben in dieses Haus zu gehen. Auf ersteres hatte er keine Lust, schließlich hatte sein Ziehvater schon für ihn geklopft und jemand anderes würde die Türe aufmachen und zweiteres wurde er ja zu dem Arztbesuch gezwungen. Dies konnte Raven jedoch nicht riechen. Generell würde der Arzt niemals damit rechnen, dass Olivar bei ihm auftauchen, wenn es kein Notfall wäre. Und bei einem Notfall, hätte Ivar sich dann doch selbst hereingelassen.
Doch so war der Ire sehr verlockt dem Arzt eine pampige Antwort entgegen zu schleudern. Allerdings hatten sie sich noch nicht einmal einander vorgestellt, weswegen er mal lieber nichts sagte und einfach das nun hinter sich brachte. Nicht dass er Raven noch zur Begrüßung beleidigte, da er sowieso schon bis aufs äußerste gereizt war.
Da es so gut wie Dunkel war, konnte Ivar nicht sehen, wie die Türe sich öffnete, doch ein leises Knarzen und das verstummen der Schritte, offenbarten ihm, dass Raven wohl gerade ihn hereinlassen wollte. Als die Türe ein Stück weit offen war, schien das Licht vom Kamin leicht die Beine von Raven an, sodass sich Ivar nun auch sicher sein konnte, dass die Türe tatsächlich offen war.
Gerade als er sich zur Türschwelle ziehen wollte, da er nicht direkt vor der Türe saß, wurde diese auch schon geschlossen. Verarschten gerade alle ihn? Was sollte der Scheiß? War der Arzt etwa sauer auf ihn, dass er ihn gemieden hatte? Ganz verübeln konnte er das Raven auch nicht, doch sehr professionell war der dann auch nicht in seinem Job.
Kurz bevor die Haustüre dann ganz zu war, stoppte sie dann doch und Raven entschuldigte sich bei ihm. Der hatte ihn wohl nicht gesehen. Zu Ivars Anfangszeit in Balar war er dies noch gewohnt gewesen. Dass die Bewohner nicht nach unten gesehen hatten und deswegen die Türen vor seiner Nase schließen wollten. Doch nach dem halben Jahr hatten sich alle an den Iren gewöhnt und warfen auch einen prüfenden Blick nach unten, wenn es geklopft hatte, man aber niemanden auf den ersten Blick sah. Nur der Arzt hatte sich dieses Verhalten nicht angewöhnen können. Wie auch? Ivar hatte ihn bis zu dem heutigen Tag nicht besucht.
„Scheiße, was für ein Empfang!“, murrte Ivar und zog sich einfach auf Raven zu.
Gleich darauf bot Raven ihm auch an hereinzukommen. Allerdings sehr unbeholfen. Andere hätten dazu nichts gesagt, doch der gereizte Ire war ein bisschen zu gereizt für diese Wortwahl. Zumal zu jemand kommen nicht unbedingt etwas mit der Fähigkeit des Laufens zu tun hatte. Ivar hatte oft genug zu seiner Cousine gesagt, er kommt für eine Woche vorbei. Dabei war er sogar mit einem Flieger unterwegs gewesen.
Leicht angepisst robbte er in das Haus und knurrte dabei: „Nur weil ich nicht gehen kann, musst du nicht extra für mich deinen Wortschatz erweitern!“
Während er Raven so anmaulte, ignorierte er einfach beflissen, dass dieser zu den drei Anführern gehörte. Wenn sich der Schwarzhaarige nach diesem Treffen über jemanden beschweren wollte, sollte er Leif anprangern. Ohne den Anführer wäre Ivar schließlich nicht einmal zu Raven gegangen. Da sollte er dies eventuell Misere schön ausbaden, die die schlechte Laune von ihm kommen könnte.
Ohne zu stoppen kroch er einfach in die Hütte. Währenddessen schloss Raven die Türe wieder und schlug Ivar vor, dass er sich ja auf den Stuhl setzen könnte, da die Liege zu hoch sei. Wie er Extrabehandlungen hasste. Zumindest seit seiner Verletzung vor zweieinhalb Jahren. Als Teenager hatte er wirklich jeden Vorzug genossen, den man ihm aufgrund seines Geldes und seines Namens zukommen lassen hatte. Doch nun zeigte so ein Verhalten ihm nur immer wieder, dass er einige Dinge wohl nie wieder machen konnte.
Aus diesem Grund nahm er die Herausforderung an. Auf den linken Bein konnte er ja noch eine knappe halbe Stunde stehen, also würde es für die Liege ausreichen. Bei der Liege angekommen, kniete er sich erst einmal hin. Mit einer Hand stützte er sich am Boden ab, mit der anderen zog er sich an dem Möbelstück hoch, sodass er nach einem kleinen Kraftaufwand auf einem Bein vor der Liege stand. Schlussendlich drehte er sich um hundertachtzig Grad und stemmte sich mit den Armen hoch.
Triumphierend sah er Raven an, den er zum ersten Mal aus der Nähe sah, was wohl umgekehrt ebenso war. Das Gesicht hatte etwas vertrautes. Doch der Ire schob dies einfach darauf, dass er den Arzt schon ein halbes Jahr aus der Entfernung gesehen hatte, weswegen die nähere Betrachtung auch nicht mehr so fremd schien. Dass er Raven noch von früher kannte, das ahnte er nicht. Erkennen tat er ihn zumindest nicht.
Doch nicht nur das Gesicht des Arztes war die einzige Erinnerung an die früheren Zeiten, die die beiden getrennt zusammen gelebt hatten. Da das Wetter inzwischen warm genug war, um ohne Jacken herumzulaufen, zog der Ire sich diese Kleidungsstücke auch nicht mehr an. Ein Tanktop reichte ihm komplett aus. Dadurch konnte man das Tattoo des Iren sehen, welches einen schwarzen Löwenkopf abbildete. Dieses Tier in dieser Farbe war das Wappentier seiner Schule, sowie des Footballtieres gewesen. Den „Black Lions“, wie er früher auf vielen Partys groß herausposaunt hatte. Bevor er sich die Beine verletzt hatte, war er für die kalten Tage im Winter in einer Kolonie gewesen, welche einen Tätowierer beherbergten. Bei diesem hatte er sich das Motiv stechen lassen. Damals eine schöne Erinnerungen an die alten Zeiten, inzwischen kam es ihm manchmal wie eine Verspottung von dem Schicksal, von Karma, vor. Schließlich hatte er sich nicht mal ein Jahr später sich die Beine gebrochen und konnte ab dem Moment nicht mehr so schnell laufen, wie er es damals bei dem Sport getan hatte.
Raven hatte ihm vor seiner Bemühung die Liege zu erklimmen, ganz typisch für einen Arzt gefragt, wie er ihm helfen kann.
„Hab mir das Bein gebrochen!“, erklärte Ivar knapp und tippte mit seiner rechten Hand auf das gebrochene Bein: „Mal wieder.“
Eigentlich wollte er nicht mehr als notwendig sagen, doch er hatte den Drang zu erklären, weshalb er nun bei Raven war. Zwar hatte er das gebrochene Bein, weswegen jeder andere Bewohner sofort freiwillig zu Raven gegangen wäre, doch bei Ivar war es anders.
„Kannst dich bei Leif für meine nette Gesellschaft bedanken! Er hat mich gezwungen hierherzukommen!“, meinte er dann: „Also bitte einfach schienen oder was auch immer notwendig ist und dann bist du mich wieder los!“
Da Ivar nun nicht mehr getragen wurde oder sich anderweitig bewegte, spürte er langsam wie sein Bein immer stärker pochte und auch immer mehr zu schmerzen begann. Noch war es aushaltbar und für den Iren ein altbekannter Schmerzen. Falls er seine Beine falsch belastete, schoss ein ähnlicher Schmerz durch sein Bein hinauf in den Rücken. Also konnte er die Zähne zusammenbeißen und einfach so schnell wie möglich den unfreiwilligen Arztbesuch hinter sich bringen.
„Schmerzmittel wären auch geil!“, fügte er noch hinzu und wartete ab, was Raven zu sagen hatte. Wahrscheinlich musste er eh erst einmal seine Hose ausziehen. Denn trotz der warmen Temperaturen, hatte er eine lange Hose an. Dieses Mal dicken Jeansstoff statt Leder, doch für die kurzen Strecken innerhalb des Dorfes reichte es aus. Denn schließlich schleiften seine Beine ständig über den Boden, weswegen er diese immer vor spitzen Steinen oder anderen Objekten schützen musste, die ihm die Beine aufschneiden konnten.

@Raven


nach oben springen

#35

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 17.07.2019 20:54
von Ice (gelöscht)
avatar

sorry


zuletzt bearbeitet 17.07.2019 20:58 | nach oben springen

#36

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 17.07.2019 20:59
von Raven (gelöscht)
avatar

Eigentlich hatte der Rabe mit Colin gerechnet und wunderte sich dass dieser nach dem Klopfen nicht herein kam sondern wartete. War ja nicht so das sie ein Türschloss hatten hm? Zumindest beim Doc standen ja die Türe mehr oder weniger immer offen, es gab einen Riegel drinnen den er er so legen konnte das man die Tür nicht öffnete aber dieser wurde noch nie benutzt. Warum auch? Hier würde keiner einbrechen. Raven war etwas überrascht als er zur Tür ging, die öffnete und in die dunkle Nacht hinaus starrte. Er sah keinen. Hm..gut vielleicht...hatte er sich einfach verhört, war vielleicht Wunschdenken dass der andere schon nach hause kam? Vielleicht… oder Skadi spielte ihm einen Streich? Aber gut er wollte die Tür gerade wieder schliessen als er automatisch nach unten sah und im letzten, allerletzten Lichtpegel des Kaminscheins der nach aussen drang doch jemanden entdeckte! Verdammt! Sofort zog er die Tür wieder auf und entschuldigte sich. Ivar war da...unten. Was klar war aber ja er hatte damit nicht gerechnet, überhaupt das dieser zu ihm kommen würde wie auch allgemein dass sie miteinander sprachen. Irgendwie mochte der wohl keine Ärzte an sich mochte. „Scheiße, was für ein Empfang!“ und der würde ihn auch nicht mögen hm? Raven lächelte schief. „Hab nicht gedacht hinunter zu sehen. Ghost wäre einfach reingelaufen.“ erklärte er mit einem Schulterzucken, wenn es Colins Hund gewesen wäre aber da nichts gekommen war...war es nur logisch dass er die Tür wieder zu zog hm? Eben.
Gut also der andere sollte mal..naja rein-kriechen! „Nur weil ich nicht gehen kann, musst du nicht extra für mich deinen Wortschatz erweitern!“ kam es doch sehr gereizt. Raven verschränkte die Arme vor der Brust. „Wenn du nicht gehen kannst warum soll ich -komm rein sagen.“ warf er mal etwas tonlos zurück. Das fing ja echt gut an….eigentlich war Raven zu allen nett aber wenn man ihm dumm kam dann...er konnte es wieder: er konnte dumm zurückwerfen ohne jetzt angst zu haben von Negan oder seinen Leuten eine rein zubekommen. Dank Colin war er wieder etwas lockere geworden. Und ausserdem! JA er war jetzt auch ein Anführer sollte der sich nicht etwas zurücknehmen hm? Phu er holte tief Luft als der andere auf ihn zu gekrochen kam – GEKROCHEN. Punkt. Aber es tat ihm leid...er sah ihm nach als er meinte der sollte den Stuhl nehmen. Es tat ihm wirklich leid. Es traf ihn weil es hart für einen Menschen war. Sicher konnte soetwas auch verbittert machen. Der andere war jung auch wenn Raven ihn nicht richtig angesehen hatte wusste er es ja. Ihm kam der Akzent etwas bekannt vor. Erinnertn ihn an jemanden aber er mass dem keine große Rolle zu.

Er konnte beobachten wie der andere nicht so richtig folgte wie Raven es hätte haben wollen. Ivar meinte wohl doch es auf die Liege zu schaffen und so wie der drauf war liess er sich sicher nicht helfen. Raven trat etwas näher aber tat nichts. War bereit wenn der andere umkippen würde ….Er sah wie der junge Mann sich auf den Stuhl hievte aber diesen nur als Hilfe nahm um sich auf das eine Beine zu ziehen. Der konnte sich also auf dem einen Bein abstützen , was interessant war. Raven sah auf das eine Bein. „Wie lange hast du das schon?“ fragte er nach. Das Bein sah ja normal aus. Also auch war genügend Muskelmasse wohl vorhanden , diese hatte sich nicht ganz abgebaut wie bei anderen Leuten die gelähmt waren, Was Ivar wohl nicht war…..er dachte weiter nach. „Sie sind also nicht gelähmt.“ stellte er fest.

Erst als sich der andere dann drehte, merkte der Rabe den Blick des anderen auf sich und sah auch wieder von dessen Bein hoch und….er sah den Stolz in dessen Gesicht, dass ihm sooo bekannt war. Immer wenn das Fotoballteam ein Spiel gewann… Das Gesicht, dass ihn so lange verfolgte hatte und es heute noch tat...seine Augen legte sich auf die Blauen. Eine Gänsehaut jagte über seinen ganzen Körper. Ihm war als ob er einen Fausthieb in die Magengrube traf. Es waren die Augen...es war der Gesichtsausdruck. Oli...Olivar - Ivar klar. Seine Augen rissen sich von den Blauen los und sie huschten noch mal über das ganze Gesicht. Oli war erwachsen geworden, etwas männlicher. Kantiger. Sah noch immer verdammt gut aus…der andere schien ihn aber nicht zu erkennen. In den Augen des Schwarzhaarigen konnte man zwar etwas Überraschung erkennen aber nicht die wirkliche, die ihn so traf. Er hatte gelernt vieles zu verbergen vorallem, wie es ihm ging in letzten Jahren und JETZT wandte er es an. Er liess sich nichts ansehen….Er sah wie dieser sich jetzt auf die Liege setzte und die Jacke auszog und daneben legte. Ihm fiel das Tattoo auf...das war neu. Der Rabe sah auch dort hin. Betrachtet und fast hätte er seine Finger danach ausgestreckt aber er riss sich zusammen und tat es nicht. „Scheinst Kätzchen zu mögen hm?“ meinte er nur mit einem kleinen schiefen Lächeln. Kätzchen -sagte dem Anderen auch nichts oder? Klar warum sollte sich Ivar auch an ihn erinnern, der hatte ihn sicher so aus seinen Erinnerungen verdrängt wie nur möglich nach dem was passiert war. Er sah ihn wieder an und hätte fast laut aufgeschnaubt, tat es nur in Gedanken. Klar was ER ihm angetan hatte hm? Es machte ihn sauer und traurig zugleich das Oli so über ihn dachte und ihn das damals so an den Kopf geworfen hatte als hätte er sich an ihm vergangen! Hätte er gesagt er sollte nur seine Klappe halten sonst würde er verprügelt werden wäre es etwas anders….die Worte die Oli gewählt hatten. Sie liessen ihn wirklich darüber nachdenken und er war sich bis heute nichts sicher gewesen ob ...hatte er es doch nur ausgenutzt? Ihn bedrängt?

„Hab mir das Bein gebrochen!“ hm!? Ahja...ja….das: mal wieder, liess ihn aufhorchen. „Definiere mal wieder.“ forderte er und sah besser jetzt auf die Beine, sah ja nicht viel.„Kannst dich bei Leif für meine nette Gesellschaft bedanken! Er hat mich gezwungen hierherzukommen!“ Raven sah ihn doch an. „Er hat dich hergetragen.“ riet er mal los weil..hierherzukommen hm?„Also bitte einfach schienen oder was auch immer notwendig ist und dann bist du mich wieder los!“ Raven legte den Kopf schief. Er liess sich nicht gerne etwas sagen wenn es darum ging wie man wen zu behandeln hatte oder nicht. Es sei den man bekam etwas nützliches geraten – was in dem Fall es nicht war. „Ich bin hier der Arzt und entscheide.“ stellte er im ruhigen Ton fest.
„Schmerzmittel wären auch geil!“ kam es dann und man merkte dass der andere jetzt wohl auch schon Schmerzen hatte. Hiess...die Beine waren nicht mal gefühllos. Hm.. er zog die Brauen etwas zusammen.“ Los zieh mal die Hose aus damit ich mir das ansehen kann.„ Ah verdammt Dejavue nicht wahr? Mehr oder weniger aber Oli ohne Hose kannte er…Als der andere folgte wurde er die Schuhe wie Hose los. Raven wagte es nicht ihm zu helfen, er wollte nicht wieder angemault werden. Er kannte es ja schon...außerdem er hätte ihm nicht mal helfen können weil er merkte das seine Hände leicht zu zittern angefangen haben. Gott er musste wieder an damals in dem im Klassenzimmer denken… was ihm Oli unterstellt hatte. Wie sehr er ihn damit verletzt hatte. Er ballte seine Hände etwas zur Fäusten damit es aufhörte! Das zittern wie an die Vergangenheit zu denken und doch , als er sah was mit dessen Beinen los war, tat es ihm noch immer leid um Ivar. Natürlich so herzlos war er nie gewesen, dass er dem Jüngeren soetwas an den Hals wünschte, Sackläuse oder soewas aber nie wirklich was böses weil er damals verliebt gewesen auch wenn mit gebrochenen Herzen. Er hatte gedacht Oli schlug sich wo durch, dass ihm mehr oder weniger gut ging in der heutigen Zeit...er hätte nie NIE im Leben gedacht dass sie sich nochmals über den Weg laufen würden und jetzt war der in seiner Kolonie. Und Oli erkannte ihn nicht. Das hatte er gesehen sonst hätte das irgendwie anders ausgehen. Er musste sich räuspern. Sein Blick lag eine Weile auf den beiden Beinen. Man konnte die Brüche von aussen schon sogar erkennen. Ein paar alte Narben von Schnitten oder Verletzungen konnte man ebenso erkennen, kam wahrscheinlich vom über den Bodenziehen…

Vorsichtig legte Raven seine Hände auf die Scheinbeine wo man die Brüche sehen und unter seinen Händen auch welche spüren konnte die man nicht sah. Verdammt...er presste die Lippen fester auf einander. „Wie ist das passiert?“ hackte er nach. Übte etwas Druck auf eine Stelle aus wo viel gebrochen schien. „Tut das jetzt auch weh?“ er wollte wissen wie die Knochen wieder zusammengewachsen waren ob sie vielleicht Nerven oder Muskeln mit eingeklemmt hatten oder behinderten. Er kannte Knochenbrüche aber nicht so viele auf einmal! Dann sah er den neuen Bruch, erkannte man auch wenn es keinen Bluterguss aussenherum geben hätte. Der Kochen stand etwas höher, aber noch unter der Haut. „ War wahrscheinlich nie richtig zusammen gewachsen. Deshalb geben sie nach...Du wolltest wieder aufstehen?“ oh jetzt hätte er ihm eine knallen können, denn Oli hätte sich jetzt bei diesem Versuch , ah wie stark er doch war und es auf die Liege schaffte, eben so etwas im anderen etwas brechen können! Auch wenn das etwas besser aussah…Idiot. Sein Blick verdüsterte sich etwas. Oh er hätte ihm nicht nur wegen dem Stehversuch eine knallen können!

Raven zog aber seine Hände wieder weg und ging zu der anderen Ecke im Haus, bei der Tür. Neben dem Kamin lagen neben den Holzscheiten auch Krücken wie gerade Stücke die als Schienen gedacht waren. Er suchte zwei aus..nahm dann aber doch drei, weil wenn der andere kroch brauchte er mehr Stütze. Mit diesen kam er wieder zurück. Ein breiter Lederriemen würde das alles schon zusammen halten. Aber bevor er das tun würde musste er noch etwas anders tun. Er hielt dem Jüngeren einen der Holzstück hin . „Du solltest da besser draufbeissen.“riet er ihm. Sah ihm wieder in diese verdammten verdammten blauen Augen. Gott er... hatte sie vermisst! Egal wie viele Blaue er schon gesehen hatte oder im Balar vor sich hatte. Auch Colin konnte ihn mit den seinen einfangen aber Olis….Sein Herz schlug einen Deut schneller und er schimpfte sich selber innerlich dafür! Aber wo war er hm? „Ich muss das wieder richten, tut weh aber das weisst du selber.“ kam es leise und er verzog leicht den Mund jetzt wo er ihm wirklich wehtun konnte….wollte er es nicht. Aber es wäre egal gewesen wer hier gesessen hätte. Es tat Raven immer etwas mehr weh als den anderen, naja zumindest traf es ihn und er war noch immer nicht so abgebrüht wie es sein damals Vater war. Der Rabe liess seine Haare ins Gesicht fallen als er sich erneut leicht über die Beine neigte, er legte jetzt erneut beide Hände an das andere Bein. Hielt mit der oberen unter dem Knochen das Bein. Okay... er holte tief Luft und drückte mit der zweiten den leicht erhobenen Knochen wieder zurück wo er hingehörte. Man hörte es und diese Geräusche liess ihn immer etwas schlecht werden. Er sah vom Bein zu Ivar. „Gehts?“ man sah ihm an dass es ihm leid tat. Aber auch war da etwas verzweifeltes in seinem Blick gewesen, etwas verletztes...weil Oli ihn wirklich nicht erkannt hatte…

@Ivar O Bryan


nach oben springen

#37

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 22.07.2019 23:59
von Ivar O Bryan | 2.004 Beiträge

Es wurde immer besser. Zu Ivars Leidwesen ging die Tür nach einer kurzen Zeit auch schon auf. Doch anstatt sofort hereingelassen zu werden, wurde sie wenige Sekunden danach auch fast schon geschlossen. Was sollte der Scheiß? Gerade wollte er schon den Arzt anmaulen, da bemerkte dieser ihn doch noch. Das Geschehen kommentierte er dann trotzdem bissig. Zwar verstand er Ravens Handlung, doch in dem Moment war er zu schlecht gelaunt als dass er dies einfach so hätte stehen lassen können. Der Dunkelhaarige erklärte sich auch gleich darauf. Dabei erwähnte er einen Ghost. Da er Colin, Ravens Mitbewohner, schon mal samt seinen Hund gesehen hatte, dachte er sich, dass das Haustier wohl so hieß. Falls dem nicht so war, interessierte es ihn auch nicht sonderlich im Moment. Er wollte einfach diesen Besuch hinter sich bringen und dann eventuell doch noch einen oder zwei Becher Met mit Leif trinken. Das war ihm sein Ziehvater schuldig nachdem er ihn einfach zu dem Arztbesuch gezwungen hatte.
Ravens Erklärung ließ er einfach so stehen. Solange er dies nicht absichtlich getan hatte, konnte er mit seinem jetzigen leicht gereizten Gemüt trotzdem darüber hinwegsehen. Würde er mit dem Arzt anfangen zu diskutieren, würde sich dieses unliebsame Treffen noch länger hinauszögern, was der Ire auf keinen Fall wollte.
Dann ließ der Rabe ihn auch schon herein. Seine Wortwahl war jedoch in Ivars Augen nicht sehr sorgfältig geplant, eher unbeholfen.
„Verbale Emanzipation!“, kam es sofort zurückgeschossen als sich Raven für seine Wortwahl verteidigte: „Nur weil ich ein Krüppel bin, musst du mich nicht gleich so behandeln.“
Ein Glück war Ivar erst jetzt zu dem Arzt gegangen, so wie es schon anfing, zeigte es ihm, dass es eine gute Entscheidung gewesen war, sich von dem Mediziner fern zu halten. Sie verstanden sich gerade nicht sonderlich prächtig und Ivar konnte nicht beschwören, dass ein Treffen, was nicht mit seinen Beinen zu tun gehabt hätte, anders verlaufen wäre. Oder es wäre ganz anders verlaufen und sie hätten sich bei ein paar Gläsern Alkohol blendet verstanden. Wissen konnte er es nicht, allerdings konnte er sich nicht vorstellen, dass es anders als in diesem Moment abgelaufen wäre.
Nachdem er Raven ein weiteres Mal angemault hatte, kroch er in das Arzthaus und kam somit der Aufforderung des Arztes nach. Drinnen angekommen wollte der Andere ihn auch gleich schonen und erneut bevorzugt behandeln. Er sollte es angeblich nicht auf die Liege schaffen. Dann bewies er dem Arzt mal etwas anderes. Wahrscheinlich würde der Medizinier auch gleich seine ersten mentalen Notizen machen, den Ivar gab so Raven Informationen über seine Beine Preis.
Während er sich also über den Stuhl auf die Liege hochzog, fragte Raven schon nach, wie lange er das mit seinen Beinen hatte und stellte fest, dass Ivar wohl nicht ab der Hüfte abwärts gelähmt war.
Als er auf seinem linken, stabileren Bein stand, antwortete er ihm kurz und knapp: „Zwei bis drei Jahre!“
Anschließend drehte er sich um und hob sich mithilfe seiner Arme nun ganz auf die Liege. Gleichzeitig sah er Raven triumphierend an. Er hatte es also anders als der Arzt gesagt hatte, geschafft. Das durch diesen Gesichtsausdruck und seine Augen komplett anderes in Raven auslöste, ahnte er nicht. Das Vertraute bei Raven schob er einfach auf deren gemeinsames aneinander Vorbeileben. Sie hatten sich auf die Ferne schließlich des Öfteren Mal gesehen. Dass Raven einer seiner vielen Bettgeschichten war, jedoch die einzige männliche, daran erinnerte sich der Ire nicht. Einerseits hatten die Beiden sich nur kurz getroffen, anderseits wollte Olivar diese Nacht einfach nur vergessen. Denn wenn sie von seiner Seite aus nicht existierte, dann war sie einfach nie geschehen und sein Vater würde niemals davon erfahren. Inzwischen war dies komplett egal, denn Isaac O’Bryan lebte nicht mehr und konnte ihm durch eine homosexuelle Aktivität keinen Strick mehr um den Hals legen. Doch solange niemand ihn an diese Nacht erinnerte, würde diese Erinnerung weiterhin ganz tief im Dunklen seines Gedächtnis vergraben bleiben.
Doch statt eines bekannten Gesichtes erkannte er sehr wohl die Überraschung in der Mimik des Raben.
„Geschockt das nur meine Beine verkrüppelt sind und nicht auch meine Gesicht? Oder weshalb gaffst du mich so überrascht an?“, warf er dem Anderen sofort entgegen. Schließlich konnte er sich das Verhalten des Arztes nicht anders erklären. Dieser sah Ivar ebenfalls das erste Mal. Eventuell hatte er sich aufgrund Olis Behinderung auch ein anderes Gesicht vorgestellt.
Nach der kurzen Musterung schweiften Ravens dunkle Augen zu seinem Tattoo auf dem Arm. Gleich darauf ließ der Schwarzhaarige verlauten, dass er wohl Kätzchen mochte.
„Nur meine Football-Kätzchen!“, gab Ivar dieses Mal netter zurück als die vorherigen Aussagen. Zugleich erinnerte ihn diese Wortwahl an jemanden, den er wohl in seiner Schulzeit kennengelernt hatte. Doch ihm fiel einfach nicht ein, wer diese Person gewesen war, die so leicht abfällig über das restliche Footballteam gesprochen hatte. Die meisten Schüler taten sowas nicht. Zumindest nicht die Personen, mit denen Oli damals sonst so zu tun gehabt hatte.
Anschließend klärte er den Doc auf, weswegen er dazu genötigt wurde zu ihm zu kommen. Sofort kam die Frage, was es mit seiner Wortwahl ‚Mal wieder‘ zu tun hatte.
Olivar war versucht laut aufzuseufzen, denn genau diese Fragerei des Arztes hatte er das halbe Jahr vermeiden wollen. Am Schluss würde er ihm doch sowieso nur erklären, dass er niemals wieder laufen werden würde. Da konnte er sich das ganze Gelabber gleich sparen.
Da er jedoch ohne die Frage beantworten niemals von dieser Liege wegkommen würde, ohne das Leif ihn am nächsten Tag wieder zu Raven brachte und wahrscheinlich dann einfach an dem Möbelstück festbinden würde, antwortete er auf die Frage: „Die Sache ist so, dass ich durch etliche Brüche in beiden Beinen nicht mehr laufen kann. Also mal wieder!“
Gleich darauf stellte Raven fest, dass Leif ihn wohl hergetragen hatte, was Ivar aufbrummen ließ: „ Mhallaichte*, reib es mir schön unter die Nase.“ (*“Verflucht“)
Nachdem Oli dann meinte, dass Raven einfach seine Beine schienen sollte und dann wäre er auch schon wieder weg, hatte er wohl ausnahmsweise bei dem Arzt einen Nerv getroffen. Denn dieser stellte gleich einmal klar, dass er hier entschied, was gemacht werden musste und was nicht. Dies ließ den Iren mit den Augen rollen, doch sagen tat er nichts dazu. Wie schon zuvor an der Tür versuchte er so weit es ging großen Diskussionen aus den Weg zu gehen, damit er so schnell wie möglich verschwinden konnte. Durch sein hitziges Gemüt war dies allerdings nicht garantiert.
Allerdings ließ er sich es nicht nehmen noch Schmerzmittel einzufordern. Da konnte Raven seine Arztautorität heraushängen lassen wie er wollte. Er wollte diese Tabletten und Raven konnte sowieso nicht nachprüfen, ob sie notwendig waren. Allerdings bekam eigentlich jeder Mensch mit gebrochenen Knochen solche Mittel vom Arzt verschrieben, weswegen Ivar mit keiner Abfuhr rechnete. Statt einer Antwort auf seine Bitte, wurde er aufgefordert seine Hose auszuziehen, damit der Rabe sich sein Beine beziehungsweise beide Beine ansehen konnte.
Da er nicht einfach von der Liege aufstehen konnte, musste der O’Bryan sich die Hose etwas umständlich ausziehen, doch schaffen tat er es allemal. Tat er schließlich schon seit fast drei Jahren. Ravens zittrige Hände bekam er dadurch auch nicht mit. Zu dem Glück des Arztes, denn sonst hätte Ivar einen weiteren Spruch losgelassen, ob er ihn nervös machte, wenn er nur noch in Boxershort vor ihm saß oder so etwas in der Art.
Nachdem seine Hose auf dem Boden gefallen war, untersuchte Raven auch gleich seine Beine. Zuerst sah er sie eine Weile an, dann betastete er diese. Schlussendlich kam die Frage der Fragen, die Ivar so gut wie jedem Bewohner, den er getroffen hatte, schon hatte beantworten müssen. Wie er zu dieser Verletzung gekommen war.
Bevor er antworten konnte, drückte Raven etwas an Ivars schlimmen Bein herum und der Ire stöhnte leise schmerzerfüllt auf. Ja, das tat weh. Doch dies musste er dem Anderen auch nicht mehr sagen. Seine Reaktion sprach Bände.
„Mich hat irgendein Penner aus dem dritten Stockwerk eines Hotels geschubst. Ich kann von Glück reden, dass ich mit meinen Beinen gelandet bin!“, erklärte er ihm und schilderte das Geschehen so kurz und knapp wie möglich. Anders wie bei @Malia Wrench . Bei der Dunkelhaarigen hatte er seine Leidensgeschichte in eine nette Erzählung eingepackt, wodurch der Unfall weitaus interessanter geklungen hatte als es eigentlich gewesen war.
Kurz darauf erklärte Raven ihm das, was er schon die ganze Zeit vermutet hatte. Die Knochen waren nicht richtig zusammengewachsen, weswegen er immer noch nicht laufen konnte. Gleichzeitig fragte er ihn, ob er wieder versucht hatte aufzustehen.
„Nein!“, kam es sofort: „Ich wollte laufen!“
Den Arzt anzulügen brachte ihm ja nichts. Nicht dass er noch durch falsche Antworten etwas verschrieb oder an ihm durchführte, was zu weiteren Schäden führte. Ivar hatte sich zwar mit seinem Leben ohne Beine arrangiert, doch noch weiter eingeschränkt wollte er dann auch nicht sein.
Dass Raven ihm am liebsten eine reingehauen hätte für seinen Laufversuch, sowie seine vorherige Aktion mit der Liege, das ahnte der Ire nicht. Er selbst hatte für sich festgestellt, dass er auf den einem Bein noch einigermaßen gut stehen konnte, also konnte er wenigstens für kurze Zeit mal wieder ‚normal‘ sein und nicht immer rumkriechen und sich wie ein Krüppel verhalten. Wahrscheinlich tat sein linkes, gesünderes Bein immer durch die Belastung der falsch zusammengewachsenen Knochen nach einiger Zeit weh, doch diesen Schmerz nahm Olivar gerne in Kauf, wenn er dafür auch nur für eine kurze Zeit stehen konnte. Bis jetzt hatte er sich auch noch nie das linke Bein erneut gebrochen. Nur das rechte war an dem heutigen Tag wohl zu sehr belastet worden, weswegen er nun wieder einen Knochenbruch sich zugezogen hatte.
Nach seiner Antwort marschierte Raven zu einer Ecke, wo Krücken und anderes Zeug lag. Er nahm von dort drei Schienen und kam wieder zurück. Anschließend reichte er ihm ein Holzstück, welches Ivar gleich nahm. Er wusste was nun auf ihn zukam. Raven würde den Knochen an seinen ursprünglichen Ort zurückschieben. Wobei Ivar nicht wusste, ob der letzte Standort nicht auch der falsche war, so wie sein Bein sich anfühlte und aussah. Denn nur ein knappes Drittel seiner Narben an den Beinen stammte von Schürfwunden durch das Herumkriechen. Der Rest kam alles durch seinen Stürz, wo mehr Knochen als er in diesem Bein besaß aus seinem Fleisch herausgesehen hatten.
„Wenigstens übernimmt das dieses Mal jemand anderes. Ist eine beschissene Arbeit sich gefühlte zehn Knochenstücke in das Bein zurückzudrücken!“, ließ er noch verlauten, dann bis er auf das Holzstück und krallte sich mit den Händen in die Liege. Das würde schmerzhaft werden, dass wusste er. Aus diesem Grund suchte er gleich schon etwas, wo er sich festhalten konnte, um nicht seine Fingernägel in seine Handflächen zu bohren.
Wenige Sekunden danach schoss ein größerer Schmerz als bei dem eigentlichen Bruch durch seinen Körper und er schrie auf. Durch das Holzteil in seinem Mund wurde der Schrei etwas abgedämpft, doch jeder in dem Haus und wahrscheinlich auch in dem Nachbarsgebäude hätte dies hören können.
Raven fragte auch sofort nach, ob es ging. Ivar spuckte das Holzstück aus und loste dann langsam seine verkrallten Hände von der Liege.
„Blöde Frage!“, knurrte er: „Beim letzten Mal oder eher den letzten Malen tat das nicht so verdammt weh! Was wohl an dem Alkohol lag…“
Sein leicht böses Blick wurde zu einem fordernden, denn den Alkohol könnte er nun gut gebrauchen. Oder wenigstens Schmerzmittel. So geschmerzt hatte sein Bein schon lange nicht mehr. Zwar spürte der Ire bei jedem Wetterumschwung ein schmerzendes Ziehen in seinen Beinen und konnte perfekt hervorsagen, wenn es schneien oder regnen würde. Doch es tat bei Weitem nicht so weh wie gerade.
„Ein Met wäre jetzt gut oder Schmerzmittel!“, forderte er nun noch verbal und hoffte der Arzt gab ihm den Met. Wenn er diesen schnell genug herunterspülte, wirkte er schneller als die Schmerzmittel und schmecken tat er auch besser.

@Raven


nach oben springen

#38

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 24.07.2019 08:56
von Raven (gelöscht)
avatar

Oh nur weil er sich vielleicht anders ausgedrückt hatte als der andere gedacht hatte, war es kein Grund ihm blöde anzumachen hm? Er hatte ja nur gesagt wie es war. Der konnte nicht laufen, nur kriechen. Punkt. „Verbale Emanzipation!“, kam zurückgeschossen „Nur weil ich ein Krüppel bin, musst du mich nicht gleich so behandeln.“ ja das fing echt gut an. „Gut dann KOMM herein hm?“ er verdrehte leicht die Augen. Hatte auf Streitigkeiten keine Lust gehabt und war froh gewesen das Ivar nicht früher bei ihm schon gewesen war. Er sah dem anderen beim kriechen zu. War KRIECHEN aber er sagte es jetzt eben nicht noch einmal. Auch dass er Ivar den Stuhl anbot war wohl zu viel des Guten hm? Der andere wählte diesen aber nur zum drauf abstüzen und hoch zu ziehen. Dann stellte der andere sich auf...belastet ein Bein...der Rabe beobachtete das alles. Stellte fest, dass das Bein wohl belastbar war. Es gab keine Lähmung und Muskeln waren auch vorhanden. Also wie lange war das jetzt schon so ? „Zwei bis drei Jahre!“ wurde ihm erklärt . Hm...das war lange und der andere hatte es in dieser Zeit alleine geschafft? Es war bemerkenswert aber das war Oli auch immer gewesen. Willensstark….Raven verzog leicht den Mund und als der andere richtig herumstand und sich setzte, Raven in dessen Gesicht sehen konnte, er sah den Stolz des anderen dass er es geschafft hatte zu stehen und er...sah diese Augen. Das Gesicht...er kannte diesen Gesichtsausdruck und der seine entglitt ihm wohl ein wenig.„Geschockt das nur meine Beine verkrüppelt sind und nicht auch meine Gesicht? Oder weshalb gaffst du mich so überrascht an?“ kam es gleich zurück. „Nein…das ist es nicht.“ kam es leise zurück und er erneut verzog leicht den Mund. Oli war erwachsen geworden….“Du hast schöne Augen.“ meinte er nur zurück. Warum er das sagte wusste er jetzt auch nicht aber eben weil er so geschaut hatte. Lächeln hatte er ihn ja jetzt noch nicht gesehen aber er wusste das war noch schöner gewesen.
Hier war es warm und der, noch immer Jüngere zog, seine Jacke aus. Der Rabe war, ja verdammt er war leicht geschockt gewesen, vor seinen Augen spielten sich gerade viel zu viele Bilder ab und die unschönen dominierten diese Erinnerung gerade so dass seine Hände anfingen etwa zu zittern. Ihn hatte diese Drohung von Oli mehr getroffen als wenn dieser ihm nur einen Korb gegeben hätte damit hatte er ja gerechnet und er hatte diesen Abend dennoch genossen...naja aber hatte ja gewusst das würde nix aber SO?! Wohow...er merkte wie ihm jetzt auch wieder leicht übel wurde. Olivar hatte ihn seid dem nicht eines Blickes gewürdigt auch das hatte ihm weh getan auch wenn der vorher nur zufällig in an sah, da gar nicht wusste wer er war. Aber nach diesen Tag änderte es alles.

Sein Blick legte sich auf ein Tattoo welche er nicht kannte . Kätzchen hm? Football-Kätzchen ja..dachte er sich und er lächelte nur sachte. „Vermisst du sie?“ hackte er nach. Es war eine Frage ohne viel nachzudenken gewesen. Aber auch eine die man normal auslegen konnte. Es waren Football Freunde und der Typ war der Kapitän gewesen. Was er ja gar nicht wissen konnte aber zumindest das der auch Football gespielt hatte, weil sonst hatte man kein Tattoo oder?! Auch egal jetzt. Er war etwas durch einander.
Aber im Moment waren die Beine wichtiger gewesen, da war eines gebrochen. Mal wieder. Aha. Scheinbar brach sich Oli öfter etwas hm? „Die Sache ist so, dass ich durch etliche Brüche in beiden Beinen nicht mehr laufen kann. Also mal wieder!“ okay und Leif hatte ihn also hergetragen. „ Mhallaichte*, reib es mir schön unter die Nase.“ was den? Er musste schmunzeln. „Wenn Leif sich etwas in den Kopf setzt dann tut er es. Sei froh.“ meinte er weiter. Dass er das Bein jetzt nur schienen SOLLTE müsste ihm der andere selber überlassen! Raven liess sich nicht noch nie gerne etwas sagen bei dieser Arbeit erst recht nicht, es sei den es war nützlich gewesen.
Dass der andere auch noch Tabletten gegen die Schmerzen haben wollte hiess er spürte genug in den Beinen. Jetzt wollte sich der Doc das auch mal ansehen was unter der Hose war. Ähm...also...okay WAS da noch so war wusste er genau….aber die Beine waren jetzt gemeint! Da seine Hände zitterten und Ivar eh keine Hilfe wollte wartete der Schwarzhaarige nur ab und verfiel wieder in Erinnerungen. Und...er wurde wütend..auf sich dass er so reagierte…. Und das Oli ihn nicht erkannte….Autsch. Verdammt er reagierte viel zu sehr!

Es dauerte etwas aber dann sah er die Beine. Verdammt ja dass sah nicht schön aus. Man sah Narben, gebrochene Knochen ohne das man sich anstrengen musste diese auszumachen weil sie schief unter der Haus lagen. Sie waren schief zusammen gewachsen, taten deshalb wohl noch weh wovon er sich auch selber gerade überzeugte, weil der andere aufstöhnte als er diese betastet und etwas drückte. Also ja Nerven waren vorhanden. Wie kam es dazu? Es interessierte ihn wie es ihm auch leid tat...ja doch Oli war ein Arsch zu ihm gewesen aber...es tat ihm leid. Er hätte ihm sowas nicht an den Hals gewünscht.„Mich hat irgendein Penner aus dem dritten Stockwerk eines Hotels geschubst. Ich kann von Glück reden, dass ich mit meinen Beinen gelandet bin!“ „Das….tut mir leid.“ er sah ihn wieder an. Man sah in seinen Augen, dass er ehrlich meinte. Und doch er hätte ihn eine knallen können...Dafür dass Oli hatte stehen wollen und das Bein so gebrochen war. Hiess, das hätte jetzt auch passieren können. Ja aber auch nicht nur dafür...nicht nur dafür.
„Nein!“, „Ich wollte laufen!“ kam es sogleich zurück. Der Rabenschwarze strich ein paar Haarsträhnen bei Seite und sah wieder hinunter. „Hm, Es wäre möglich wenn die Knochen richtig zusammen gewachsen wären….so….hmmm schwierig...“ stellte er fest aber ja er dachte weiter nach was man wirklich machen könnte. Das eine Bein etwas die Last abnehmen...das andere...das hier vor ihm lag war mehrmals gebrochen gewesen stüzten. Jetzt würde er das aber wirklich schienen um mehr Halt zu geben. Schienen….hm ...ja...nicht aus Holz...Eisen...Metal….damit sie das Gewicht aushielten wenn man sich drauf richtig abstützte wie beim gehen….

Er ging in die Ecke zum Holz und holte dort Schienen. Kam wieder zurück und hielt eine mal dem anderen hin, das würde Oli brauchen, zum draufbeissen wenn er hier anfing den Knochen zurück zu schieben. „Wenigstens übernimmt das dieses Mal jemand anderes. Ist eine beschissene Arbeit sich gefühlte zehn Knochenstücke in das Bein zurückzudrücken!“ oh phuu zu viel Kopfkino...Raven wurde mulmig..ihm wurde gerade wieder übel. Er schloss einen Moment die Augen ja er hatte gesehen das die Knochen wohl auch aus dem Fleisch….tief Luft holen. Tief Luftholen. JA NICHT umkippen! Man sah ja nicht mal Blut hier! Aber sein verdammtes Kopfkino! “Dann wollen wir mal.“ meinte er nur als er diese wieder öffnete und dann seine Hände wieder an das Schienbein legte. Okay...das würde ihm selber mehr wehtun auch wollte er Oli nicht wirklich weh tun...nicht so. Also gar nicht. Er drückte mit voller Kraft zu. Der Kochen bewegte sich und glitt in eine andere Position. Zumindest dorthin wo dieser vorhin noch gewesen war ob das andere Stück auch richtig war wusste er nicht. Oli schrie auf….verdammt. Raven verzog angestrengt das Gesicht. Es brach ihm das Herz. Und das war egal wer es gewesen wäre. Nein das stimmte nicht er hatte schon viele gebrochene Beine und Arme hier gehabt. Bei Ivar war es anders. Er merkte jetzt wie gesagt, dass er noch immer viel zu viel empfand. Egal wie viel Jahre dazwischen lagen. Hm die erste Liebe vergass man wohl nicht so schnell.
Gings wenigstes? „Blöde Frage!“ Kam es nachdem der andere das Holz ausspuckte. „Beim letzten Mal oder eher den letzten Malen tat das nicht so verdammt weh! Was wohl an dem Alkohol lag…“ kam es mit einem bösen Blick wie aber auch herausfordernd. Raven lächelte leicht. „Hm ja...DAS hättest du vorher sagen können.“ er legte sich eine Hand in den Nacken. Es stimmte er war so überfordert gewesen oder eben geschockt dass er daran gar nicht gedacht hatte!„Ein Met wäre jetzt gut oder Schmerzmittel!“ kam es gefordert. „Jaaa ich habs kapiert….warte mal.“ er ging ein paar Schritte rüber so das er in der Küchenecke war und holte einen Becher aus dem Schrank. Met stand in einer Kanne auf dem Tisch und so goss er ihm mal etwas ein. Kam damit zurück und reichte dem Becher dem anderen. Dann wollte er sich gerade daran machen das Bein zu schienen aber er hielt inne. „Ich lasse es erst mal offen. Du bleibst noch etwas da damit ich beobachten dass es nicht noch mehr anschwillt und das du es nicht belastest.“ er sah ihn ernst an. „Das gilt für ein paar Tage. Morgen solltest du dich nur von Leif herumtragen lassen.“ er zwinkerte ihm zu.“Hose abschneiden, als das eine Bein oder soll ich schauen ob ich kurze Hose da habe?“ fragte er nach. Ja...er konnte ihm WIEDER eine Hose von sich leihen…War Raven so eine schande für den anderen gewesen dass er sich so gar nicht an ihn erinnerte hm? Etwas zog sich in ihm zusammen.

Nach dem die Frage beantwortet war konnte sich Ivar auch aussuchen ob der hier auf der Liege blieb oder Raven ihm auf das Sofa helfen würde. Betonung auf Helfen .“Hab dich nicht so...“ meinte er nur und wartete. Dann holte auch er sich einen Becher und befühlte diesen mit Met. Nahm einen großen Schluck. Er hätte echt nicht gedacht den anderen je wieder zu sehen. hm...“Warst du diese zwei drei Jahre ganz alleine dort draussen?“ eine indirekte Frage auch nach Olis Eltern, ob diese noch lebten.


@Ivar O Bryan


nach oben springen

#39

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 02.09.2019 23:52
von Ivar O Bryan | 2.004 Beiträge

Na endlich benutzte Raven das richtige Verb, um ihn in das Haus einzuladen. Sofort robbt Ivar auf den Eingang zu und verschwand im inneren des Hauses. Drinnen angekommen wurde ihm ein Stuhl angeboten, da dieser für ihn leichter zu erreichen war. Doch dieses Angebot schmetterte er genauso ab, wie die Einladung ins Haus zu kommen. Nur dieses Mal ließ er Taten sprechen und zickte nicht erneut den Arzt an.
Wie der Dunkelhaarige ihn beobachte bekam Ivar nicht mit, doch er spürte dessen Blick regelrecht als er sich an dem Stuhl hochzog und sich dann auf die Liege hievte. Durch die Zeit im Dorf hatte der Ire einen sechsten Sinn entwickelt, wann die Bewohner ihn angafften. Dies war zwar nur zu Beginn seines Aufenthaltes so extrem gewesen, dass er fast schon wortwörtlich die Blicke von den Menschen spüren konnte. Bei Raven merkte er dies auch. Zwar konnte er nie genau sagen, ob wirklich jemand ihn wegen seinen Beinen mal wieder anstarrte, doch Olivar würde wetten, dass wenn er sich nun schnell umdrehen würde, dass er den Blick des Arztes auf seinen Beinen wiederfinden würde.
Anschließend fiel schon die erste Frage über seine Beine. Kurz und knapp, anders als es seine Art war, antwortete er. Wäre Raven kein Arzt gewesen, hätte Ivar wohl anders mit ihm gesprochen, doch so fühlte er sich einfach gerade nicht wohl, weswegen dies auch einen Einfluss auf seine Ausdrucksweise hatte.
Schlussendlich hatte er es geschafft sich auf die Liege zu setzen und wandte sich Raven zu. Dieser sah ihn überrascht an und Ivar konnte sich einen weiteren Spruch nicht verkneifen. Die Antwort des Arztes warf ihn dann jedoch aus der Bahn. Dieser erwiderte, dass er fand, dass Olivar schöne Augen hatte. Ivar hatte mit vielen gerechnet, nur nicht mit dieser Antwort.
Er öffnete seinen Mund um zu antworten, schloss ihn dann aber wieder. Seine Augenbrauen wanderten hoch und er sah den Schwarzhaarigen wenige Sekunden sprachlos an.
„Ich weiß!“, kam es dann von ihm und sein Blick wurde leicht arrogant. Allerdings konnte er sich nur sehr mühsam ein freudiges Schmunzeln verkneifen, was durch seine zuckende Mundwickel sichtbar wurde. Selbst wenn der ungern gesehene Arzt so etwas sagte, so freute das Kompliment ihn trotzdem. Wenn er sagen müsste, welches Körperteil an ihm am meisten gefiel, dann würde er seine Augen benennen. Zumindest jetzt. Hätte er in der Schulzeit diese Frage gestellt bekommen, hätte er mit einem frechen Grinsen und ein Zwinkern ‚mein Penis!‘ gesagt. Doch auch der Ire wurde erwachsen und wusste was die Frauen – und wohl auch Männer - an ihm attraktiv fanden.
Da es Ivar in der Hütte zu warm wurde, zog er nun sitzend seine Jacke aus. Raven stand immer noch an Ort und Stelle seitdem er ihm das Kompliment gemacht hatte. Doch fragen tat Ivar nicht, ob was nicht stimmte. War nicht sein Bier. Er kannte den anderen nicht und mögen tat er ihn bis jetzt auch nicht. Also war ihm es egal was in dem Kopf den Raben vorging.
Doch bevor Ivar denken konnte, dass etwas nicht stimmte oder die zitternden Hände des Arztes bemerken konnte, sprach dieser das Tattoo auf seinen Oberarm an. Er fragte ihn schlussendlich, ob er sie vermisste.
Erst schüttelte Ivar stumm den Kopf, dann erklärte er sich: „Die Jungs waren Hohlköpfe. Für einen Teenager gute Saufkumpanen, aber mehr nicht. Ich habe nur das Laufen auf dem Footballfeld vermisst und die Zeit damals!“
Er lachte hohl auf: „Das war vor dem Unfall mit den Beinen gewesen. Was für eine Ironie, dass es mich jetzt jeden Tag daran erinnert, dass ich nie wieder auf dem Feld laufen kann.“
Zwar erinnerte der Ire sich gerne an die früheren Zeiten, doch obwohl er sich an seine körperlichen Umstände gewöhnt hatte, sie tat es ihm weh daran erinnert zu werden, dass er wohl nie wieder laufen können würde.
Ivar wusste nicht wieso er plötzlich so ehrlich zu Raven war, doch es lag wohl daran, dass er lange nicht mehr über seine Schulzeit geredet hatte. Mit Leif sprach er über Gott und die Welt, doch meist, wenn es in die Vergangenheit ging, redeten sie über Ivars Familie und nicht die Schule. Und wenn doch, dann nur über den Druck, den Ivar damals verspürt hatte, der die Wut in ihm nur noch mehr geschürt hatte.
Anschließend widmete sich der Arzt endlich seinem Job und er fragte weshalb Ivar denn bei ihm war. Kurz erklärte der Dunkelhaarige die Situation und das Thema ging zu Leif über, den Ivar mal wieder verfluchte, da er wegen ihm beim Doc gelandet war.
Seine Aussage ‚Reib es mir schön unter die Nase‘ wurde von Raven mit einem schmunzeln und anschließend verbal quittiert. Leidend schnaubte Ivar auf. Wenn Leif sich was in den Kopf setzte, zog er es durch, waren die Worte des Arztes. Dies hatte er an dem heutigen Tag sehr deutlich zu spüren bekommen.
Nach dieser kurzen Konversation ging die Untersuchung weiter und musste seine Hose für die weitere Untersuchung ausziehen. Da es ihn noch nie gestört hatte sich zu entkleiden, egal wie weit, zeigte sich auch keine Scham oder ähnliches auf seinem Gesicht bezüglich seiner Beinnacktheit. Allerdings konnte man in seinen Augen, wenn man genauer hinsah, Schmerz entdecken, als sein Blick auf die Narben auf seinem rechten Bein fiel. Dass Raven denselben Schmerz und Wut in denselben Moment mit sich trug, da Ivar ihn nicht erkannte, bemerkte der Ire nicht, da er damit beschäftigt war sich die Hose auszuziehen und wenige Sekunden lang in Selbstmitleid zu verfallen.
Nachdem er sich von der Hose befreit hatte, konnte Raven auch die Narben und die schief zusammengewachsenen Knochen begutachten. Der Doc drückte an einigen Stellen herum und fragte wie es dazu gekommen war. Am Ende seiner Geschichte sprach Raven sein Mitleid aus und Ivar knurrte auf. Er hasste Mitleid, sowie die ganzen traurigen Blicke, der er zu Beginn in Balar zugeworfen bekommen hatte. Viele hatten Mitleid mit ihm gehabt, bevor er sie angemault hatte, sie sollen dies sein lassen und ganz normal behandeln.
„Schenk dir dein Mitleid. Helf mir einfach und spar dir den Atem!“, keifte Ivar auch schon los. Egal wie nett und ehrlich es gemeint war, Ivar hasste dieses Verhalten einfach. Es brachte ihn nicht weiter und erinnerte ihn nur immer wieder schmerzlich daran, dass er nicht mehr laufen konnte. Also wer brauchte das dann?
Anschließend ging die Behandlung beziehungsweise die Fragerunde weiter. Nachdem Ivar Raven von seinem Laufversuch berichtete, stellte dieser fest, dass es möglich wäre, wenn die Knochen richtig zusammengewachsen wären, aber so es schwierig wäre.
„Hab ich heute auch mal wieder bemerkt!“, gab Ivar zurück. Dass dem Arzt jedoch Ideen kamen, wie Ivar trotzdem laufen könnte, wusste er nicht. Ansonsten würde dieser ab diesen Moment deutlich netter zu Raven sein, da er sich nicht die Chance verbauen wollte, wenigstens wieder langsam gehen zu können. So jedoch war er weiterhin stinkig unterwegs, denn Raven hatte genau das gesagt, weswegen er sich all die Zeit davor gedrückt hatte den Mediziner zu besuchen.
Dann kam es zu dem unangenehmen Teil: Ivars gebrochener, schiefer Knochen musste wieder zurück an den vorherigen Platz geschoben werden. Davor steckte Ivar noch Raven unangenehme Details von dem eigentlichen Unfall. Anschließend steckte er sich das Holzstück in den Mund und ließ die Prozedur über sich ergehen. Auch wenn er schon einmal sich selbst die Knochen hatte richten müssen, so musste er trotzdem laut aufschreien. An solch einen Schmerz würde sich kein Mensch gewöhnen können. Man könnte ihn wenn überhaupt mit irgendwelchen Mitteln überdecken. Was den Iren auf den fehlenden Alkohol bei dieser Operation brachte, welchen er sofort ansprach.
Raven antwortete darauf, dass er dies davor hätte sagen können. Der war ja lustig. Er war hier nicht der Arzt, der an die Betäubungsmittel denken sollte. Erneut sprach er den Alkohol an, nur forderte ihn dieses Mal gleich mit ein. Endlich ging Raven seinen Wunsch nach und brachte ihm einen Becher voller Met. Diesen nahm Ivar sofort entgegen und kippte ihn in einem Zug runter. Der ekelhafte Schmerz schoss zwar nicht mehr wie vor wenigen Sekunden durch seinen ganzen Körper, doch trotzdem pochte die Stelle unangenehm und schmerzte wie als wenn jemand mit einem Messer in seinem Bein rumbohren würde. Dadurch dass er so schnell den Met runtergekippt hatte, floss ein kleiner Teil nun an seinem Kinn runter, welchen er sich elegant mit dem Unterarm wegwischte.
Anstatt nun sein Bein zu schienen, wie Ivar es angenommen hatte, eröffnete Raven ihm nun, dass er es offen lassen würde, damit er es besser beobachten konnte. Was hieß, der Ire musste beim Arzt bleiben. Bei dem Kommentar über Leif und dass dieser ihn herumtragen konnte, knurrte Ivar nur auf und funkelte Raven an.
Gleich darauf wurde ihm untersagt das Bein zu belasten und gefragt, ob er das Hosenbein abschneiden oder ihm eine kurze Hose leihen soll.
„Eine kurze Hose wäre geil. Die Hosen halten bei mir eh nie lange, da will ich nicht nachhelfen!“, gab er zurück. Dadurch dass er seine Beine über den Boden zog, rissen viele der Hosen ein, weswegen er in dem halben Jahr ein gern gesehener Gast bei dem Dorfschneider war. Alle ein oder zwei Wochen kam er bei dem Schneider vorbei und musste irgendetwas nähen lassen. Auch hat der Schneider ihm eine Jeanshose mit Lederknien geschneidert, sodass dies Stelle nicht immer einriss. Genau diese Hose hatte er an dem Tag an, weswegen er auf keinen Fall wollte, dass sie zerstört wurde.
Anschließend sollte es zur Couch gehen und Raven meinte zu ihm, dass er sich nicht so haben sollte. Ivar rollte mit den Augen und winkte den Arzt nach kurzem Überlegen zu sich. Dieser musste nun einen großen Teil seines Gewichtes zu spüren bekommen. Denn er durfte sein Bein nicht belasten, also musste Raven sein rechtes Bein spielen und ihn bei jedem zweiten Schritt fast schon tragen.
Bevor er jedoch zu ihm kam, holte Raven auch sich einen Becher mit Met. Gerade als Raven zurück war, nickte Ivar mit dem Kopf zu seinem Becher.
„Kannst auch gleich den Krug mitnehmen. Ich brauch schon etwas mehr, um die scheiß Schmerzen nicht mehr zu spüren!“, forderte er den Arzt auf.
Auf dem Weg zum Sofa wollte der Rabe mehr über seine Lebensgeschichte wissen und fragte ihn weiter aus. Ob er die Zeit mit den kaputten Beinen ganz allein verbracht hatte.
„Bis auf zwei Wochen, ja!“, kam es mal wieder knapper von dem Iren. Diese Frage hatte ihn daran erinnert, wie er seine Wegbegleitung zum Dorf verloren hatte. Bis heute gab er sich die Schuld daran, da sie ihn vor den Beißern hatte beschützen wollen.
Obwohl sie durch Ivar deutlich langsamer zum Sofa kamen, ging es schneller als gedacht. Oder aber Ivar war keine Strecken mehr zu Fuß gewohnt und konnte nicht mehr einschätzen, wie lange so etwas normal dauerte. Vorsichtig ging der Ire in die Knie und ließ sich auf dem Möbelstück nieder. Das verletzte Bein streckte er aus.
„Hast du auch was stärkeres als Met da?“, fragte er dann den Hausherren. So wie er sich kannte, würde es noch eine Weile dauern bis der Alkohol wirken würde und er dadurch keiner Schmerzen mehr hatte. So viel wie er mit Leif in den letzten Monaten zusammengetrunken hatte, vertrug er wieder deutlich mehr als vor einem halben Jahr. Denn in der Zeit, wo Ivar alleine durch die Gegend gezogen war, hatte er kaum Alkohol getrunken und war ihn dementsprechend auch nicht mehr gewohnt. Inzwischen war er wieder auf seinen Jugendlichen Standard angekommen und konnte trinken wie ein Loch. Weswegen er wohl mindestens zwei Flaschen Met trinken müsste, um den Schmerz zu betäuben.

@Raven


nach oben springen

#40

RE: Arzthütte v. Dr. Raven

in Innenbereich 05.09.2019 21:57
von Raven (gelöscht)
avatar

Verdammt ja Raven...erkannte Olivar! DAS war Oli...in den er sich so richtig damals verknallt hatte und das war auch das eine und irgendwie letzte Mal gewesen. Sein Herz wurde irgendwie..naaa so theatralisch war es nicht gewesen! Aber dennoch... Sie waren weder zusammen noch hatte sich der Rabe damals Hoffnung gemacht oder so etwas. Es war okay wie es damals gelaufen war..naja er war nach dem Blowjob stehen gelassen worden...war okay, denn der hätte ihn auch verprügeln können hm? Aber was dann Tage später kam hatte ihn doch sehr verletzt, geschockt..vor den Kopf gestossen und er war verwirrt gewesen, hatte sich echt Gedanken gemacht was der andere gesagt hatte. Ihn erpresst hatte. Es war nicht schön gewesen, ganz einfach. Doch auch wenn er dem Jüngeren damals die Filzläuse oder der gleichen gewünscht hatte, soetwas wie das was er jetzt sah….nein so etwas hätte er nie für ihn gewollt. Und doch zeigte es wohl das Oli nicht so schnell Aufgab hm? Er lebte noch immer, kroch sich durch Leben irgendwie. Es tat ihm leid, den so mies war Oli auch nicht gewesen. Dennoch hatte er sich schon öfter mal gefragt was mit dem war und das alleine an diesen blauen Augen hier ihm Dorf. Ja diese verdammten Augen, ja er starrte ihn gerade an hm? Erinnerte sich an nicht nur das gemeine zum Schluss, merkte dass er ihn noch mehr mochte als er sollte und überhaupt gedacht hatte...Der Andere erwischte ihn, klar er versteckte es gerade nicht , er war nun mal überrascht gewesen. Sogar erschrocken aber nicht weil dessen Gesicht nicht verkrüppelt gewesen war wie dieser erste meinte. Sondern….weil es Oli war.
Nur sagte er das nicht nur sondern was er dann sagte macht es auch nicht viel besser: das der schöne blaue Augen hatte. Was ja stimmte...dieses Blau das ihn verfolgte egal wo er war ob Leif oder Colin, sie hatten alle blaue Augen, ein anderen Blau aber sie erinnerten ihn eben daran.
Oli war ..sprachlos? Zum Glück, weil er schon mit einem dummen Sprach gerechnet hatte so wie es heute angefangen hatte aber es kam erst mal nichts. Der andere sah ihn etwas überrascht an. Gott wie musste Raven dann erst schauen hm!?„Ich weiß!“ kam es dann aber und oooh dieser Blick. Raven schnaube leise amüsiert auf. Auch sah er genau diese zuckenden Mundwinkel. Oli wie man ihn kannte...früher. „Und ein hübsches Lächeln hast du auch „ fügte er hinzu ...und hielt inne also….ähm. „Ich meine...„ Gott was labberte er jetzt hm! „Also ich bin mir sicher.“ er holte tief Luft was sollte er jetzt noch sagen? Das er noch andere schöne Körperteile von Oli kannte?!
Raven machte das hier nervös, er wusste nicht ob er ihm jetzt sagen sollte WER er war….aber...ah verdammt nicht mal sein Name sagte dem anderen war? Die Locken? Wow das….es zog ihn doch etwas herunter. Verärgerte und machte ihn auch etwas wütend irgendwie. Aber okay, der hatte das alles schön verdrängt und ihn vielleicht doch vergessen.

Er sah wie Oli sich die Jacke auszog und ihm fiel das Tattoo auf, er kannte es gar nicht. Merkte etwas mit Kätzchen an und auch wollte er wissen ob ihm sein Team fehlte. Doch der andere schüttelte den Kopf und meinte dass es alles nur Hohlköpfe waren, gut zum feiern und saufen. Wo ihm Raven im Geiste zustimmen konnte. Footballer eben..Aber er hatte das laufen auf dem Footballfeld vermisst und diese Zeit damals? Aha. Er hob eine Augenbraue. „Wirklich...alles in dieser Zeit hm?“ seine dunkeln Augen fixierte die Blauen. Scheinbar doch nicht oder? Weil sonst HÄTTE er ihn erkannt, verdammt noch mal. „Man machte auch sicher Fehler in dieser Zeit...“ ja er konnte es irgendwie nicht lassen und er ahnte dass es nicht lange dauern würde da würde ihm etwas an den Kopf schmeissen damit Oli endlich kapierte wen er vor sich hatte. Und warscheinlcih war daran sogar noch Colin schuld gewesen, durch dessen Anwesenheit war der Schwarze wieder lockere geworden. Ulkte herum, entspannte sich und passte nicht mehr ständig darauf auf was er so sagte. War sonst bei Leif auch ähnlich gewesen aber bei anderen passte er noch immer auf, dank Negan.
„Das war vor dem Unfall mit den Beinen gewesen. Was für eine Ironie, dass es mich jetzt jeden Tag daran erinnert, dass ich nie wieder auf dem Feld laufen kann.“ hätte Oli vielleicht beissen sollen damit er auch eine Narbe gehabt hätte damit er sich an ihn erinnerte hm? OH er wusste selber nicht warum ihn das so anpisste. Er hatte sich damit abgefunden – dachte er , damals bliebt ihm nicht anders übrig auch wenn er verletzt gewesen war und dem Footballer entweder todbringende Blicke schenkte oder ihn ignorierte wenn er ihm auf dem Gang begegnet war. Er hatte auch vorgehabt nicht mehr zu den Footballspielen zu gehen, war ja eh Unsinn und so typisch gewesen. Die Elite der Elite, die ritchkids wurden so richtig vergöttert da vorne auf dem Feld, man liess ihnen immer alles druch gehen was aber auch am Geld lag, kannte er ja von sich selber sogar auch….aber er ging noch zu ein paar Spielen bis er es nicht mehr konnte. Das hatte ihn alles mehr kaputt gemacht als er je sich selber oder wem anderen gegen über zu geben würde. Verdammt, er kam sich vor wie verfickter Kinderschänder vor! Denn das hatte der ihm vorgeworfen und damit musste er erst mal zurecht kommen hm?!

Aber jetzt würde er nichts sagen, denn jetzt war er der ARZT und wollte mehr über die Beine des anderen wissen. Ja das Arztding war ihm doch irgendwie im Blut gewesen obwohl er das nie wollte…. Fragte ihn also weiter aus was passiert war. Auch Leif hatte ihn her gebracht wie er vermutete . Ja er rieb es dem anderen unter die Nase und schmunzelte nur. Meinte dann wenn Leif sich etwas in den Kopf setzte dann machte er das auch. Der andere schnaubte nur auf. Nun gut aber Raven wollte jetzt die Beine des anderen genauer ansehen. Aber damit er sich auch alles ansehen konnte musste der Jüngere die Hose ausziehen, dass der es selber machen würde nahm er mal an. Wie auch das aufstehen also liess er ihn. Musste sich konzentrieren das seine Hände endlich ruhig waren und er etwas herunterkam.
Dann sah er dieses...Desaster, denn das war es wirklich. Verdammt ja es tat ihm leid. Was er auch sagte. „Schenk dir dein Mitleid. Helf mir einfach und spar dir den Atem!“, wurde er da schon angekeift. Raven sah hoch und zog die Brauen zusammen. „Du solltest mit jemanden der dir helfen will nicht so reden Olivar. „ kam es etwas ernster und das meinte er so, noch nie hatte er seine Artzkarte so ernst gezogen , und auch merkte er zu spät WIE er ihn genannt hatte hoffte das andere wirke mehr als dieser Name.
Man konnte genausten erkennen das sie gebrochen waren, und auch wenn er das eine Bein belasten konnte einfach so herum laufen würde nicht klappten aber der Rabe dachte da schon weiter nach, denn das andere Bein bräuchte vielleicht einfach nur Hilfe, denn das andere war ja belastbar... Man müsste es Stützen...und auch das Gewicht umlagern. Schienen wären etwas aber er sagte das nicht laut, erst musste er sich sicher sein das es machbar war , auch hörte er aufmerksam der Geschichte zu und ja verdammt es tat ihm leid. Soetwas hatte Olivar nicht verdienst egal wie gerne er ihm eine scheuern würde und dass eben nicht nur weil der dachte er könnte einfach so wieder herumlaufen oder wie? „Hab ich heute auch mal wieder bemerkt!“ wieder? „Du solltest diese blöden Versuche lassen, es macht noch mehr kaputt….vielleicht könnte man alles neu richten...“ liess er doch etwas von seiner Idee mal verlauten und man hörte dass es ihm ernst war und auch etwas ärgerte eh er sich dem neusten Bruch schon widmete. Er musste den Knochen zurück drücken.
Dann wollte er es schienen.

Gott ihm tat es selber mehr weh was er hier machte und auch noch mehr als der den Jüngeren hörte. Auch wurde ihm leicht übel bei dieser Sache, spürte er wie der Knocken mit Kraft zurückglitt, diese knirschende Vibrieren......es war ekelhaft und da er mit diesem Kerl vorbelastete war machte alles seinen Gemütszustand nicht besser! Ja Tabletten wie Alkohol vor allem wären hier nützlich gewesen. Doch soweit konnte er eben nicht denken. In seinem Kopf spielten sich zu viel anderen Szenarien ab von einem halbnackten Oli, über einen der ihm erpresste, wie Raven ihm gerne eine knallen würde und ihm mehr an den Kopf werfen würde bis hin zu...fuck ihn einfach zu küssen? Gott was stimmte nicht mit ihm?! Met..er brauchte auch Met! Er brachte dem anderen einen Becher der geext wurde, etwas tropfe dessen Kinn hinunter wurde aber weggewischt...gut zurück zum Bein! Er würde es offen lassen , so sah man besser ob es zu sehr anschwoll oder nicht, auch durfte der Jüngere es die nächsten Tage mal nicht belasten was hiess, damit Raven es im Auge hatte zumindest die nächsten Stunden würde er Ivar hier gehalten. Er fragte ob er Olis Hose abscheiden sollte oder ihm eine kurz Hose von sich geben sollte hm? „Eine kurze Hose wäre geil. Die Hosen halten bei mir eh nie lange, da will ich nicht nachhelfen!“ ja das glaubte er und nickte. Gut er würde Ivar jetzt helfen rüber zu gehen, der sollte sich nicht anstellen wenn es um Hilfe ging und so mit spürte er bald schon den Körper des anderen an sich. Die Schwere, wie dessen Wärme. Der Schwarzhaarige hatte ihm eine Hand um die Hüfte gelegt, ihn so gestürzt während die langsam rübergingen. Angekommen setzte er ihn auf das Sofa, das ja eigentlich @Colin benutzte aber..naja der konnte wenn der heute schon zurück kommen würde, auch sein nehmen, wäre nicht das erste mal. Ah verdamt die bräuchten echt ein art Anbau, ein Krankenzimmer da Colin jetzt diese Krankenband besetzte.


Gut aber jetzt brauchte der Rabe auch einen eigenen Met!
Holte sich nun auch einen Becher. „Kannst auch gleich den Krug mitnehmen. Ich brauch schon etwas mehr, um die scheiß Schmerzen nicht mehr zu spüren!“ auch wieder gut. Er holte ihn mit, goss dem anderen ein und setzte sich dann vor ihn auf den Boden, wollte wissen ob Ivar seid diesem Vorfall alleine unterwegs gewesen war? „Bis auf zwei Wochen, ja!“ somit reimte sich Raven auch zusammen das dieses Mädchen was gestorben war wohl diese zwei Wochen bei diesem war. Auch schlimm genug eine Person so zu verlieren aber zumindest war sie nicht schon viel Länger bei ihm gewesen. .„Du hast es also ganz alleine da draussen geschafft.„ stellte er mit einem kleinen fast schon stolzen Lächeln fest und nippte an seinem Met, erhob sich dann aber weil ihm eingefallen war das er ja noch die Hose dem Kerl bringen wollte.„Hast du auch was stärkeres als Met da?“ Raven musste nicht lange überlegen und schüttelte seinen Wuschelkopf. „Nein leider nicht . Warte kurz...ich bring dir die Hose erst mal!“ er stellte seinen Becher ab und beeilte sich noch oben zu kommen, aus seiner Truhe holte er eine. War nichts besonders, eine abgeschnittene Trainingshose...Yeah dejavue hm? Aber gut für den Sommer war es gut, wobei er selber diese Leinenhose bevorzugte. Es dauerte nicht lange da hatte er sie aus seiner Truhe geholt und kam wieder herunter, reichte sie Olivar. Eh er schon rüber zur Küche ging um noch einen Krug zu holen, ja er trank selber öfter was und hatte die Tage sogar einen Neuen vom Imker bekommen weil er ihm etwas einrenken hatte müssen. „Diesmal kannst du die Hose behalten...“ kam es nebenher, diesmal merkte Raven gar nicht WAS er da gesagt hatte. Lag jetzt nicht an dem Alkohol, dazu hatte er zu wenig Intus, aber wenn Oli es raffte konnte man es darauf schieben oder so etwas. Mit dem zweiten Krug kam er zurück, goss wieder nach, setzte sich im Schneidersitze wieder vor den anderen und sah zu ihm hoch. „Sonst verstehst du dich aber gut mit den Leute wenn sie nicht gerade Arzt sind hm?“ drückte er ihm mit einem Grinsen, er hatte ja einiges gehört auch das der andere sich ja angepasst hatte, schließlich wurde er ja sogar angenommen und besaß ihren Armreif. Der hatte es nur mit Ätzten wohl nicht so...yeah damals wohl auch nicht. Aber DAS konnte er sich gerade noch verkneifen laut zu sagen.



@Ivar O Bryan
bleiben wir hier, Oli ist ja noch als Patient da^^


nach oben springen


Forum Statistiken
Das Forum hat 2282 Themen und 123428 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Abel Marshall, Adam Frost, Adelaide Carlisle, Aerik Kristjanson, Agron Leonidas, Alexander Watson, Alexiane Grimaldi, Alicia Clark, Amelia Cataleya Hawthorne, Andrina Rostowa, Anna Avery, Auron Montanari, Bellamy Carey, Beth Greene, Brian Daniels, Brianna Williams, Carl Grimes, Chloé Deneuve, Cole Montanari, Curt Davies, Damon Pierce, Daryl Dixon, Devlin OConnor, Diego Torres, Duo Maxwell, Elijah Magoro, Elisa Harington, Ella Harris, Glenn Rhee, Gracie Marquand, Harley Ann Hawk, Ian Underwood, Iljuscha J. Iwanow, Isabell White, Ivar O Bryan, Ivy Sullivan, Jack Daniels, Jamie Adams, Jasmine Fraser, Jason Avery, Jennica Magoro, Jordan Carter, Judith Grimes, Juna Armstrong, Juri Valentin, Kaidan Reynolds, Kaspar Harding, Kasumi Kuran, Katherina Romanowa, Kenshin Sota Himura, Killian Pierce, Kimberley McKenzie, Levi Rosenthal, Lexie Murdock, Liam Beaufort, Linnea Driscoll, Logan McCallister, Lorelei Kennedy, Lyanna Lockhart, Maggie Greene-Rhee, Malik Asheton, Mason McKenzie, Matt Watson, Merle Dixon, Mira Hawk, Natalja Iwanow, Negan Iwanow, Nezumi Sojiro Yukishiro, Nico Vazquez, Nishiki Zhang, Njola Tjara Dahl, Raven Merino, Raymond Richardson, Rick Grimes, Riley Murphy, Rosita Espinosa, Samuel Murdock, Sarah Amara Johnsen, Seth Stewart, Seven, Shinya Nakamura, Sophia Peletier, Talinda Ann Marshall, Tamara Raisa Iwanow, Tegan Malebranche, Thea Elisabeth Dunne, Thomas Marshall, Tori Linnaeus, Tsukino Kinoyaichi, Vidar Hellström, Yannik Shadow O Sullivan, Yassen Rakov, Yuki Kuran, Zoé Cornet, Zyan Murdock

Besucherrekord: 192 Benutzer (10.07.2021 03:55).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 28
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen