Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 93 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 20 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 22 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 10 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀

#561

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 15:42
von Ivar O Bryan | 1.325 Beiträge

Amys Aussage kann ich nur zustimmen ^^ Wenn du nach Balar kommst, dann kennt man sich früher oder später auf jeden Fall und wenn du mit dem Frechdachs Amys befreundet bist, dann wirst du unweigerlich auch mich an der Backe kleben haben (zumal ich dich eh sofort kennenlerne, wenn du ins Dorf kommst, da du ein Art Bewerbungsgespräch bei mir hast XD )
Und ich denke auch die anderen würden bei einer Freundschaft nicht abgeneigt sein

Deine Story konnte ich leider aktuell nicht durchlesen, da ich nur auf dem Sprung gerade bin. Aber sobald ich sie gelesen und Ideen habe, melde ich mich sofort bei dir ^^ Das Angebot, dass man sich kennt, wenn du nach Balar kommst, steht allerdings von meiner Seite aus ;)


Ich muss dich allerdings hier schon mal vorwarnen, wir planen gerade den Umzug/Umstrukturierung vom Bergdorf, wie genau das aussieht wissen wir noch nicht zu 100 %, aber es wird auf jeden Fall ingame umgesetzt werden, wodurch auch Aktion vorprogrammiert ist. Damit du Bescheid weißt, falls du dich für Balar entscheidest und dich nicht nach der Anmeldung wunderst, wenn das Dorf umzieht ^^


nach oben springen

#562

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 16:01
von Jonathan Kingsley | 387 Beiträge

Also ich kann mich den anderen nur anschließen. Du hast eine tolle Story! Ich kann dir ebenfalls meine beiden Charas anbieten. Zum einen. Jonnyboy hier xD er ist Nomade und auch sehr viel unterwegs. Daher kann man gerne eine Zeit lang zusammen unterwegs gewesen sein. Außerdem ist er auch recht häufig im Cottage da er dort einige Freunde hat und wird sich später auch der Kolonie anschließen. ^-^ er ist eher der nette Zeitgenosse der immer noch iwie an das gute Glaubt.

Zum anderen hätte ich noch Sergej Iwanow im Angebot. Mafiosi und eher einer der nicht so netten Zeitgenossen. Er war zuerst mit seiner Tochter unterwegs aber diese verlor er leider unterwegs und war somit auch eine lange Zeit alleine Unterwegs auf der Suche nach seiner Familie.

LG



nach oben springen

#563

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 18:05
von Ivar O Bryan | 1.325 Beiträge

So, ich noch einmal ^^ Hab gerade die Zeit gefunden die Story von dir endlich durchzulesen und hätte tatsächlich ein Angebot, was allerdings meinen Kindercharakter Skadi (10 Jahre alt, Avatar Emma Watson, Tochter des Gründers von Balar) betrifft:

Vom zeitlichen her könnte es gut passen, dass die Familie mit der schwangeren Frau, Skadis Familie gewesen ist. Sie wurde in der Apokalypse gezeugt und geboren. Zudem hat sie ihre Mutter verloren (zwar bei der Geburt, aber dieses Detail kann ich anpassen).
Jedoch hat ihr Vater das Bergdorf Balar gegründet, weswegen mein Vorschlag/meine Idee wäre, dass sie sich trafen, bevor das Dorf gegründet wurde. Du hast auf Skadi für einige Monate aufgepasst nachdem die Beißer fast alle anderen Gruppenmitglieder getötet haben und irgendwann haben sie Skadis Vater wiedergetroffen, der ebenfalls überlebt hat.
Das würde ganz darauf ankommen wann du das Ereignis angesetzt hast und ob es für dich passt, dass Skadi verständlicher Weise dann wieder mit ihren Vater umhergezogen ist und die Beiden schlussendlich das Dorf gegründet haben. Gerne kannst du auch mit bei der Gründung dabei gewesen sein, aber aus Sorge um deine dunkle Seite hat es dich wieder aus dem Dorf gezogen zu dem Nomadendasein => du wärst immer willkommen im Dorf, wenn du in der Nähe bist, hast schon länger Anschluss und du hast den Bonus, dass du die Gründungstochter kennst ;) Gerne kannst du allerdings auch geblieben sein und wärst somit seit circa vier Jahren im Dorf. Je nachdem was dein Plan ist und was für dich besser passt, falls du das Angebot annimmst ^^
Für einige Änderungen, sodass ich Skadi an dich anpasse, bin auf jeden Fall bereit, nur dass der Vater mit Skadi zusammen das Dorf vor vier Jahren gegründet hat ist eine fixe Sache

PS.: Skadi und Amy sind befreundet und Skadi ist die Ziehschwester von Ivar, also wäre da ebenfalls Kontakt vorprogrammiert ;)


nach oben springen

#564

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 21:14
von Benji
avatar

Ich grätsche meinem liebsten Anhang hier frecherweise einfach mal dazwischen.


I AM SEARCHING

Mein gewünschter Avatar:
Christopher Charles „Chris“ Wood - der für mich zurückgelegt wurde.


Mein Alter:
36 y/o

Meine gewünschte Kolonie:
Vorerst wird er noch als Nomade durch die Gegend ziehen, allerdings soll er sich mit der Zeit dann ebenfalls einer Kolonie anschließen. Vielleicht sieht eine der Kolonien Verwendung in ihm? Als ehemaliges und angesehenes Mitglied der Army hat er ziemlich viele Fähigkeiten, die er einbringen kann - allerdings ist sein Charakter wohl eher die Problematik.

Meine Gesinnung:
Bei ihm ist das etwas komplexer. An sich kann man wohl sagen, dass seine Gesinnung in die böse Richtung läuft, allerdings hat er einfach "nur" eine realistische Sicht auf die Umstände.

Meine Story- und Charakteridee:
Als Sohn eines Recruit Division Commander der United State Navy und einer First Sergeant der United States Marine Corps wurde Benjamin „Benji“ Beckwith bereits mit den entsprechenden Grundwerten der Streitkräfte der Vereinigten Staaten großgezogen: Honour, Courage, Commitment, was sinngemäß Ehre, Mut und Einsatzbereitschaft bedeutet. Ein gleichartiger Weg war für ihn also bereits von seiner Geburt an vorgesehen. Während sich andere Jugendliche in seinem Alter in ihrer Freizeit auf Partys volllaufen ließen, stand für Benji hartes Training auf dem Tagesplan – Fitness, Waffentraining und alles, was ihm auf seiner späteren Laufbahn nützlich sein könnte. Und darüber hatte er sich auch niemals beschwert: immerhin wollte er seinen Eltern nachahmen und sie Stolz machen, wollte seinem Land dienen. Und das tat er auch. Im Alter von 18 Jahren meldete er sich bei der United States Army und durchlief das zehnwöchige Basic Combat Training mit Bestleistungen – soldatische Fertigkeiten, Kompass- und Kartenlesen, Orientierungs- und Navigationsfähigkeit, meilenlange Märsche, Nahkampf, Schießen mit dem M16; niemand konnte ihm in einer der Disziplinen das Wasser reichen. Sechs Jahre diente Benji der United States Army, war bei Einsätzen in Afghanistan, Somalia, Syrien und im Nahen Osten, hatte Dinge gesehen, die sich viele Menschen nicht einmal vorstellen konnten. Wenn man so wollte, war er der perfekte Soldat – er ließ sich von keinen Gefühlen leiten, war skrupellos und hatte irgendwann begonnen, das Töten als etwas vollkommen normales anzusehen. Für die Meisten eine befremdliche, gar unvorstellbare Ansicht, doch nur, wer in all den Einsätzen erlebt und gesehen hatte, was Benji erlebt und gesehen hatte, konnte verstehen, weshalb es unumgänglich war, allerlei Gefühle auszuknipsen und einfach zu funktionieren, um in der Welt der Streitkräfte der Vereinigten Staaten bestehen zu können, ohne irgendwann in der Klapsmühle zu landen, weil man mit den Erinnerungen nicht umzugehen wusste. Möglicherweise wäre auch eine Beschreibung als Psychopath recht passend, doch etwas dergleichen wurde bei ihm niemals untersucht oder gar festgestellt.
Als die Welt 2008 schließlich unterging und von den heute genannten Beißern überrannt wurde, war Benjamin gerade frisch von einem Einsatz aus Syrien zurück in der Heimat, um seine Familie und seine, ihm doch recht spärlich gebliebenen, Freunde zu besuchen. Gemeinsam mit seinen Nachbarn, der Familie seines besten Freundes, flüchtete er zum nahe gelegenen Militärstützpunkt um sich dort zu verschanzen, denn einen sichereren Ort gab es vermutlich nirgendwo anders. Die anfänglichen Hoffnungen, dass alles wieder gut werden und man das Chaos in den Griff bekommen würde, verschwand recht schnell – also baute Benji gemeinsam mit der Dunne Familie eine Art Gemeinschaft im Militärstützpunkt auf, allerdings mit strengen und klaren Regeln. Eine davon: Unterschlupf erhielt nur, wer einst dem Land diente und dessen Angehörige. Als ein Teil der Führungsebene war Benji einer der lautesten Befürworter dieser Regeln, denn nachdem absehbar wurde, dass der Untergang der Menschheit nicht plötzlich gestoppt wurde, fällte er für sich selbst eine Entscheidung, die bis heute der Grund für viele seiner Taten war – in dieser neuen Welt hatten es nur die Stärksten verdient zu überleben, die Schwachen hingegen sollte man von dem Leid erlösen. Als eines Tages also eine kleine Gruppe vor den Zäunen des Militärstützpunktes um Unterschlupf bettelte, mit der Hochschwangeren an das Gewissen appellierte, war Benji derjenige, der die Gruppe mit folgenden Worten davonscheuchte: „Das Kind wird in dieser Welt sowieso nicht überleben. Sucht euch etwas anderes.“. Auch, wenn er gewusst hätte, dass diese Entscheidung folgeschwere Konsequenzen mit sich ziehen würde, hätte er doch wieder gleich gehandelt – in einer der folgenden Nächte rächte sich die abgewiesene Gruppe an ihnen, öffneten die Zäune für die Beißer und sorgten dafür, dass sie den Militärstützpunkt, der ihnen solange als sichere Unterkunft gedient hatte, fluchtartig verlassen mussten. Einige, darunter auch Benji, seine Freundin, die er im Militärstützpunkt kennengelernt hatte und die kleine Schwester seines besten Freundes Athene, überlebten diesen Hinterhalt, doch die Meisten wurden von den Beißern getötet. Obwohl er dagegen war, suchten sie doch tagelang noch nach weiteren Überlebenden, mussten sich schließlich aber eingestehen, dass sie weiterziehen mussten – ohne Vorräte würden sie nämlich selbst auch sterben.
In den kommenden Jahren fanden sie nie wieder einen sicheren Unterschlupf wie jener, den man ihnen genommen hatte – sie zogen von Ort zu Ort, waren immer in Bewegung und vertrauten vor allem keinen fremden Menschen. Jedenfalls Benji tat dies nicht. Mit seiner skrupellosen und empathielosen Art passte er perfekt in diese neue Welt. Er war ein Überlebender und sorgte dafür, dass auch seine Gruppe solche waren. Und dennoch verloren sie immer wieder Leute an Beißer, was ihm allerdings nur recht war – weniger, die er beschützen und weniger, deren Maul er stopfen musste. Doch nicht alle verloren sie grundlegend an die Beißer. Es kam auch vor, dass er jemanden wegen einer Verletzung zum Sterben zurückließ, denn nur die Stärksten hatten es verdient, zu überleben. Und so hatte er auch seine Freundin zurückgelassen, als sich diese ihren Knöchel verstaucht und somit eine Last für die kleine Gruppe dargestellt hatte. Ohne jede Reue, ohne jegliche Gefühlsregung. Nur ein Gefühl hatte ihn nicht loslassen können: der Wunsch nach Rache. Und diese Rache sollten Athene und er auch erhalten. Als sie auf die Gruppe stießen, die damals die Beißer in den Militärstützpunkt gelassen und unter anderem für den Tod von Athene’s Eltern verantwortlich waren, taten sie ihnen das Gleiche an: sie brannten das Camp nieder und sahen dabei zu, wie die Menschen verbrannten oder von den angelockten Beißern zerfleischt wurden. Für Benji die pure Genugtuung. Doch dieses Gefühl wurde schon bald von einem anderen, viel stärkeren ersetzt – Wut. Obwohl er versuchte, Athene ins Gewissen zu reden, sie daran zu erinnern, das ein Kind in dieser Welt zu den Schwachen gehörte, bestand sie darauf, den zur Weise gewordenen Jungen mit sich zu nehmen. Ihr plötzlicher charakterlicher Sinneswandel brachte ihn immer wieder zur Weißglut, weshalb er beinahe erleichtert war, als sie sich dazu entschied, alleine weiterzuziehen. Denn obwohl sie zu den wenigen Menschen gehörte, die er in dieser Welt beschützen wollte, gehörte der kleine Junge nicht dazu. Doch ohne die emotionale Stütze, die sie ihm unbewusst geboten hatte, rutschte er immer mehr ab – wer ihm begegnete, atmete danach vermutlich nicht mehr.


Ich suche im Alter von:
Inzwischen darf man da nicht mehr wählerisch sein, was?

Ich suche:
(Freunde, Bekannte, Familie, Liebschaften/Liebe?)
Wie mein Anhang suche auch ich nach Menschen, die für eine Weile mit ihm unterwegs gewesen sind - hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass er sich mit keinem Kind oder einem Erwachsenen, der in seinen Augen schwach ist, durchgeschlagen hätte. Möglicherweise gibt es hier aber jemand, der mal von ihm hängen gelassen wurde; in welcher Art und Weise auch immer. Und weil ich ein bisschen faul bin, zitiere ich einmal: "Vielleicht gibt es auch Jemanden, der damals im Militärstützpunkt war? Das würde ein schönes Wiedersehen ergeben. Möglicherweise haben auch Menschen in dem Camp, welches [er] abgefackelt hat, überlebt? Die [ihn] erkannt haben? Oder, die in [seiner] eventuellen baldigen Kolonie leben und sich noch gut an den Tag, aber nicht an [ihn] erinnern können? In meiner Storyline ist außerdem die Rede von seiner Freundin, die er zum Sterben zurückgelassen hat - aber möglicherweise hat sie überlebt und bald laufen sie sich wieder über den Weg?

Durchschnittliche Länge meiner Posts:
[ ] 250-500 Wörter | [ ] 500-1000 Wörter | [ ] über 1000 Wörter
Keine der drei Ankreuzmöglichkeiten trifft auf mich zu:
(Gib bitte auch hierbei eine ungefähre Wortanzahl an)
Ich orientiere mich sehr stark an meinen Postingpartnern. Schreibt mir jemand einen Post mit über 1000 Wörtern, kann davon ausgegangen werden, das mein Post eine entsprechende Länge hat. Und so weiter. Allerdings hängt das auch stark mit der Situation zusammen, die bespielt wird.

So oft würde ich mit diesem Charakter posten:
[ x ] 1 Post innerhalb von 2 Wochen | [ x ] 1 Post pro Woche | [ ] 2-3 Posts pro Woche | [ ] fast täglich


Jonathan Kingsley gefällt das
1 Mitglied trinkt darauf einen
nach oben springen

#565

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 21:23
von Emilio Martinez • 8.306 Beiträge

Heyhey mein Lieber

Ah super, dass du dich ebenso meldest Ich bin mir ziemlich sicher,
dass sich auch für dich passender Anschluss finden lässt -erst Leute aus der Army.
Dann verlink ich auch für dich gern noch einmal das gesamte Volk und drücke dir die Daumen

Gruß,
Lio



WHERE THERE'S A WILL ... Walls are falling, churches burning, women ravaged, children crying. Flesh is tearing, some still fighting in
this world of misery. There's a hole in the wall with a light shining in & it's letting us know to get up. It's time to begin.
...THERE'S A WAY.

nach oben springen

#566

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 21:37
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Huch... mit so vielen Angeboten habe ich gar nicht gerechnet. Ich freue mich gerade total darüber, echt!

Ich danke euch allen für die zahlreichen Angebote und würde mal ganz dreist behaupten, wir quatschen alle ausgiebig intern miteinander. Ich denke, das geht wesentlich einfacher. Ich würde euch alle dann einfach in den PN's belästigen, sobald ich da bin, haha.

& last but not least: Benji.. Mensch, du lebst ja auch noch. Wie... erfreulich.


Daryl Dixon, Emilio Martinez und Ivar O Bryan gefällt das
1 Mitglied looooooool
nach oben springen

#567

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 24.06.2020 21:41
von Jonathan Kingsley | 387 Beiträge

Hey ho xDD man so viele interessenten xDD Also vom alter her passt das ganz gut. Jonathan hier war früher ebenfalls bei der Army gewesen. Hat sich direkt nach der Highschool gemeldet. Angefangen hatte er ganz normal wie jeder Rekrut und wurde ging dann zum Hazardous Device Team (Sprengstoff Experten Team) Rang First Lieutenant. Seine Truppe geriet bei einem Einsatz in einen Hinterhalt, so dass nur noch 2 überlebt hatten. Jon und ein Kollege. Da könnte ich mir eventuell vorstellen das Benji ein Teil des Rettungstrupps gewesen ist, der sie dann befreit hatte. (Bei dem Einsatz hatte Jon zum größten Teil sein Gehört verloren auf einem Ohr) Aufgrund dessen ist er denn aus der Army ausgestiegen. Oder eher aussortiert worden. Nicht mehr zu 100% Einsatzfähig. Daher könnte man da sicher was gemeinsames finden. ^-^ Allerdings gibt es etwas das du wissen solltest. Er hat aktuell an seine Vergangenheit keine Erinnerung. Kurz: Autounfall etwa ein Jahr nach Ausbruch der Seuche. Also wenn du Interesse hast, hättest du ein Angebot :D

An Gast nr2 find ich gut

LG Jon & PB



Emilio Martinez gefällt das
nach oben springen

#568

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 00:33
von Jane Harlow | 112 Beiträge

Hey Benji, ich könnte dir gerne was mit Jane anbieten ^^ Sie gehört zum Zoo, in dem eh mehr oder weniger das Recht des Stärkeren gilt, und war vor dem Ausbruch bei den Rangern. In der Zeit dazwischen kam sie viel rum und hat sich als "Begleitschutz" für Karawanen oder ähnliches anheuern lassen - solange der Lohn stimmte war sie aber auch für andere Aufträge offen...
Sie gehört nicht gerade zur zimperlichen Sorte, hat kein Problem sich auch mal die Hände schmutzig zu machen und ist moralisch flexibel - wie wohl die meisten im Zoo ;)


nach oben springen

#569

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 06:38
von Dana Walker (gelöscht)
avatar

Guten Morgen, Ben. :)

Ich würde dir gerne eine Freundschaft anbieten. Dana war ebenfalls beim Militär und ihre Eltern genossen dort sehr hohes ansehen. Jeder kannte die Walker's. Auch Dana setzte sich durch und zeigte, dass sie nicht schwach war. Nach dem Ausbruch verschwand sie vom Stützpunkt und lief knappe 10 Jahre als Nomadin umher, bis sie
nun schließlich zu ihrer Familie gefunden hatte.
Also: entweder können die beiden sich bei der Army bereits kennen gelernt haben oder sie sind gemeinsam als Nomaden durch die Hölle gewandert. ODER wir können beides zusammen bauen :)

Liebe Grüße!


nach oben springen

#570

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 15:44
von Thomas Marshall | 897 Beiträge

Heeey :3
Willkommen!! Schön das du her gefunden hast.
Also wenn du zu den Anarchy Riders kommst könnten wir uns natürlich gerne kennen und vielleicht haben die beiden eine besondere Verbindung zueinander? Könnten wir uns ja etwas überlegen.



Blood makes you Related, but Loyalty makes you Family

1 Mitglied gefällt das nicht
nach oben springen

#571

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 16:00
von Thomas Marshall | 897 Beiträge

Sorry ich meinte die Bewerberin mit dem Marie Avgeropoulos Avatar :D



Blood makes you Related, but Loyalty makes you Family

nach oben springen

#572

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 16:28
von Emilio Martinez • 8.306 Beiträge

Sie ist doch bereits angekommen @Thomas Marshall
Schreib sie einfach an



WHERE THERE'S A WILL ... Walls are falling, churches burning, women ravaged, children crying. Flesh is tearing, some still fighting in
this world of misery. There's a hole in the wall with a light shining in & it's letting us know to get up. It's time to begin.
...THERE'S A WAY.

nach oben springen

#573

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 22:48
von Benji
avatar

Hallo, hier ist nochmal der Gast mit dem Avatar Chris Wood - ich würde mich morgen in die Bewerbung schmeißen und mich dann intern bei den Anheboten melden. (h)


nach oben springen

#574

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 25.06.2020 22:53
von Emilio Martinez • 8.306 Beiträge

Heyhey Benji

Sauber, dass du rüber kommst.
Dann freuen wir uns auf morgen
Ich wünsche dir eine angenehme Nacht

Gruß,
Lio



WHERE THERE'S A WILL ... Walls are falling, churches burning, women ravaged, children crying. Flesh is tearing, some still fighting in
this world of misery. There's a hole in the wall with a light shining in & it's letting us know to get up. It's time to begin.
...THERE'S A WAY.

nach oben springen

#575

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 28.06.2020 15:26
von Daryl Dixon | 6.031 Beiträge

Ihr habt bei den Gesuchen nichts passendes gefunden und wollt hier euer Glück versuchen? Dann benutzt bitte ab sofort DIESE VORLAGE -wir haben ein paar weitere wichtige Punkten hinzugefügt- und unsere Member werden sich bei Interesse hier melden!


1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
[center][burlywood][style=font-size:18pt][style=font-family:'Cinzel']I AM SEARCHING[/style][/style][/burlywood]

[b]Mein gewünschter Avatar:[/b]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]

[b]Mein Alter:[/b]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]

[b]Meine gewünschte Kolonie:[/b]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]

[b]Meine Gesinnung:[/b]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]

[b]Meine Story- und Charakteridee:[/b]
[scroll750][burlywood][style=font-size:9pt] TEXT [/style][/burlywood][/scroll750]

[b]Ich suche im Alter von:[/b]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]

[b]Ich suche:[/b]
[style=font-size:7pt](Freunde, Bekannte, Familie, Liebschaften/Liebe?)[/style]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]
 
[b]Durchschnittliche Länge meiner Posts:[/b]
[burlywood][style=font-size:10pt][ ] 250-500 Wörter | [ ] 500-1000 Wörter | [ ] über 1000 Wörter[/style][/burlywood]
Keine der drei Ankreuzmöglichkeiten trifft auf mich zu:
[style=font-size:7pt](Gib bitte auch hierbei eine ungefähre Wortanzahl an)[/style]
[burlywood][style=font-size:9pt] XXX [/style][/burlywood]
 
[b]So oft würde ich mit diesem Charakter posten:[/b]
[burlywood][style=font-size:10pt][ ] 1 Post innerhalb von 2 Wochen | [ ] 1 Post pro Woche | [ ] 2-3 Posts pro Woche | [ ] fast täglich[/style][/burlywood]
 
[/center]
 





nach oben springen

#576

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 03.07.2020 18:45
von Duo Maxwell | 363 Beiträge

I AM SEARCHING

Mein gewünschter Avatar:
Isabella Leong



Mein Alter:
24

Meine gewünschte Kolonie:
Sie soll ganz neu nach Balar kommen

Meine Gesinnung:
Yuki ist leider viel zu gut für die Welt

Meine Story- und Charakteridee:
Ich bin das zweite Kind der Familie Kuran. Mein Vater betreibt eines der größten In- und Exportgeschäfte in Tokyo. Daher sind mein älterer Bruder und ich doch recht wohlhabend aufgewachsen. Bei meinem Bruder merkt man dies auch, soll er doch später die Firma übernehmen. Ich wuchs behütet und geliebt auf. Die meiste Zeit verbrachte ich mit meiner Mutter. Vater hat immer versucht mich und auch meinen Bruder zu vernachlässigen. Deswegen hab es auch immer einen Familientag in der Woche. Wir konnten uns wirklich glücklich schätzen, solche Eltern zu haben.

Nur sollte dieses Leben ein zu frühes Ende haben. Unser Onkel war schon immer eifersüchtig auf meinen Vater und der Meinung, dass unser Großvater ihm die Firma hätte überlassen müssen. So kam es, dass er auf unsere Eltern einen Mordanschlag verübte, der leider auch noch erfolgreich war. Ich war 13, als mein Bruder und ich gerade aus dem Kino wieder kamen. Unser Haus stand in Flammen und unsere Eltern waren nirgends zu sehen. Ich wollte rein und ihnen helfen, aber mein Bruder hielt mich auf, da er keine Chance sah. Das letzte, was ich von meiner Mutter sah, war ihr liebevoller, aber auch trauriger, Gesichtsausdruck am Fenster stehend, während die Flammen hinter ihr alles verbrannten.

Ich wachte später im Krankenhaus auf. Scheinbar hatte ich zu viel Rauch eingeatmet und bin ohnmächtig geworden. Ich wollte es einfach nicht wahrhaben. Meine Eltern waren nirgends zu sehen und mein Bruder erklärte mir dann, dass sie es nicht aus dem Haus geschafft hatten. Verzweifelt und traurig unternahm ich einen Selbstmordversuch. Mein Bruder fand und rette mich. Ich hatte doch nur bei unseren Eltern sein wollen! Mein Bruder wurde die wichtigste Stütze für mich in dieser Zeit. War er doch meine einzige Familie, die ich noch hatte.

Mein Bruder, der 10 Jahre älter war als ich, kümmerte sich um die Firma, um mich und darum, dass man unseren Onkel fassen würde. Leider fand man keine Beweise, dass er diese Tat begangen hatte. Nur 2 Monate später hatte mein Bruder einen Unfall. Er überlebte leicht verletzt und man konnte endlich unseren Onkel dafür zu Rechenschaft ziehen, da er einen Fehler begangen hatte und man so Beweise fand. Aufgelöst war ich damals ins Krankenhaus gerannt. In meiner Panik und der Sorge habe ich nicht einmal bemerkt, dass mein Bruder nur schlief und nicht schlimm verletzt war. An diesem Tag versuchte ich wieder aus dieser Welt zu verschwinden. Ich überlebte nur knapp. Noch heute zeugen zwei kleine Narben an meinen Handgelenken davon.

Seit diesem Moment wurde ich Therapeutisch betreut. Mein Bruder kümmerte sich immer noch liebevoll um mich, aber ich bekam nun auch professionelle Hilfe. Und langsam schaffte ich es, das erlebte halbwegs zu akzeptieren. Es half auch, dass unser Onkel eingesperrt wurde und uns niemals wieder etwas antun konnte. Ich wurde 14 und hatte eine Entscheidung getroffen. Sie viel mir nicht leicht, aber ich hielt es für besser. Ich wollte nach Amerika auf ein Internat. Ich brauchte etwas Abstand von Japan. Denn alles hier erinnerte mich immer wieder an meine Eltern und was passiert war.

Mit einem Privatjet brachte mich mein Bruder dann in die Staaten. Ich würde aber Regelmäßig in den großen Ferien zu ihm kommen. So lebte ich mich in dem Internat ein. Ich fand einen wirklich guten Freund, Damon, der so ein bisschen mein Bruderersatz war und auch meine erste heimliche Liebe. Aber er stand auf Männer, deswegen hatte ich niemals eine Chance bei ihm. Tatsächlich fand ich auch die Liebe meines Lebens. Thed, eigentlich Thederic, hieß er und es war wohl Liebe auf den ersten Blick. Wir waren gerade zusammen gekommen, ich war nun schon 15 Jahre alt, als der Ausbruch passierte.

Wir hatten lange Zeit viel Glück. Unser Internat war abgelegen und umzäunt. Unsere Vorräte waren groß und es kamen nicht oft Menschen oder Untote vorbei. Die Lehrer und der Direktor kümmerten sich um uns. Die Älteren gingen Plündern und suchten nach Nahrung und wir konnten auf der großen Wiese draußen Felder anlegen. So konnten wir halbwegs friedlich leben und ich wurde schwanger. Thed und ich hatten wohl einmal nicht genug aufgepasst. Natürlich waren wir eigentlich viel zu jung für ein Baby. Theddy war gerade mal ein Jahr älter als ich. Aber ändern konnte man es auch nicht mehr. 9 Monate später brachte ich unsere Tochter, Kasumi, gesund zu Welt.

Ich vermisste meinen Bruder und hatte wahnsinnige Angst um ihn. Aber Thed, Kasumi und auch Damon hielten mich aufrecht, so dass ich nicht wirklich abrutschen konnte, wie damals nach dem Tod meiner Eltern. Nach und nach wurden wir aber immer weniger. Manche kamen von den Ausflügen nicht wieder, oder verletzten sich lebensgefährlich. Es war eine furchtbare Zeit, auch wenn es immer wieder glückliche Momente gab. Wir lebten jetzt schon gute 4 Jahre so. Kasumi hatte laufen gelernt in der Zeit und sprach auch schon richtig viel. Sie konnte englisch und japanisch. Ich hab sie von Anfang an zweisprachig aufwachsen lassen.

Ich war jetzt 20 und wir hatten uns an die neue Welt irgendwie gewöhnt. Aber auch uns sollte ein Schicksal nicht erspart bleiben. Thed und Damon waren zusammen mit anderen draußen plündern. Jedes Mal wenn die beiden unterwegs waren hatte ich unheimlich viel Angst um sie. An diesem Tag hatte ich schon seit dem Morgen ein mulmiges Gefühl. Und ich sollte Recht behalten. Als die Gruppe wieder kam, fehlt Thed. Damon kam auf mich zu und nahm mich in den Arm. Sanft hielt er mich, während er mir mitteilte das Thed von Untoten erwischt worden war. Kasumi zupfte an meinem Rock und fragte wo denn Papa sei. Weinend brach ich an der Stelle zusammen.

Zwei Tage war ich nicht wirklich ansprechbar. Erst meine Tochter schaffte es mich aus diesem tiefen schwarzen Loch zu holen. Thed war nicht ganz verloren, er würde in unserer Tochter weiter leben. An diesen Gedanken hielt ich fest. So ging es die nächsten zwei Jahre weiter. Ich war mittlerweile 22 und meine süße Kasumi 6, als unser Leben hier ein Ende haben sollte. Immerhin hatten wir hier 6 Jahre durchgehalten, auch wenn es viele Verluste gab. Wir waren mal über 2500 Leute. Mittlerweile waren es nur noch gute 400. Warum wussten wir nicht, aber wir wurden von einer riesigen Horde überrannt. Dagegen hatten wir einfach keine Chance. Ich sah viele sterben, aber Damon und Kasumi waren bei mir. Wir hatten das nötigste in der Eile geschnappt und konnten irgendwie fliehen.

Ich war das erste Mal, seit dem Ausbruch, draußen. Alles sah zerstört und verlassen aus. Immer wieder konnte man Blut sehen und Untote liefen in der Gegenden umher. Kasumi hatte furchtbare Angst, sie kannte das noch weniger als ich. Damon versorgte uns so gut er konnte und brachte mir auch etwas Selbstverteidigung bei. Ebenso zeigte er mir, wie ich mich mit einem Messer verteidigen konnte. Selbst Kasumi lernte, wie sie sich verstecken sollte und was sie alles zu beachten hatte. So überlebten wir die ersten Monate auf der ‚Straße‘. Aber auch dies sollte nicht lange anhalten. Wir wurden in der Nacht in unserem Lager überfallen. Diesmal waren es keine Untoten, sondern Menschen. Ich schaffte es zu fliehen, aber Damon, der meine Tochter bei sich hatte, nicht. Noch heute, fast 2 Jahre später, habe ich immer noch keinen Anhaltspunkt wo die beiden waren. Ob sie überhaupt noch lebten?!


Ich suche im Alter von:
Alter und Geschlecht spielen keine Rolle

Ich suche:
(Freunde, Bekannte, Familie, Liebschaften/Liebe?)
Ich suche vor allem Leute, die vielleicht Lust hätten Damon und Kasumi zu spielen. Yuki ist mein aller erster RPG Charakter, den ich seit Jahren versuche wieder in ein Board unter zu bringen. Ich habe ihre Geschichte hier fast komplett so übernehmen können, wie ich sie damals erspielt hatten. Ok, es gab dort keine Apokalypse, aber das passte trotzdem.
Eigentlich hätte auch gerne ihren Mann…aktuell hab ich ihn sterben lassen, weil ich nicht weiß ob ihn jemand anderes so spielen kann.
Natürlich freue ich mich auch über jeden anderen. Nur ist es ein bisschen schwierig. Ab dem Moment wo Yuki allein ist, wird sie nicht auf jeden zu gehen. Aber vielleicht findet sich ja doch was. Dann werde ich sie auch liebend gerne im Board anmelden. An ihr hängt wirklich mein Herz.


Durchschnittliche Länge meiner Posts:
[x ] 250-500 Wörter | [x ] 500-1000 Wörter | [ ] über 1000 Wörter
Keine der drei Ankreuzmöglichkeiten trifft auf mich zu:
(Gib bitte auch hierbei eine ungefähre Wortanzahl an)
XXX

So oft würde ich mit diesem Charakter posten:
[ x] 1 Post innerhalb von 2 Wochen | [ ] 1 Post pro Woche | [ ] 2-3 Posts pro Woche | [ ] fast täglich



Carl Grimes und Daryl Dixon gefällt das
1 Mitglied stalkt es
nach oben springen

nach oben springen

#578

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 03.07.2020 22:34
von Zoé Cornet | 65 Beiträge

Ich bin zwar im Zoo kann dir aber Famile oder Freundschaft anbieten xD


nach oben springen

#579

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 03.07.2020 22:48
von Isabelle Angel Black | 558 Beiträge

Hallo lieber Gast
Ich suche mein älteren Bruder


Sonst kann ich dir eine sehr gute Freundschaft anbieten



nach oben springen

#580

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Diverses Archiv 04.07.2020 00:30
von Sergej Michail Iwanow | 127 Beiträge

Muhahah immer diese Mafia Leute, jaja. Was mir beim Leser deiner Story sofort eingefallen ist. Der Mordanschlag an Yukis Eltern könnte von der Iwanow Familie verübt worden sein. Da du ja geschrieben hast das sie einer der größten Import und Export Geschäfte betrieben haben, wäre es durch aus möglich das hier auch einige Geschäfts Beziehungen bestanden haben. Daher könnte ja der Eifersüchtige Onkel es ja bei den Russen versucht haben. Also sprich das er mit denen ein Deal hatte, sie bringen die Eltern von Kira um und dafür hilft er und seine Firma den Iwanows dabei, in Japan eben auch so ihre Geschäfte zu machen. Man könnte glatt ne Idee von meinem Bruder @Iljuscha Jaroslaw Iwanow sein xD was ich dir Persönlich anbieten kann, dass der gute Sergej das Attentat damals selbst durchgefühlt hat? Wenn dir das zusagt.

LG



“Don’t get mad at me. Don’t you do that. I had to. I had to look out for you. That’s my job!”
                             

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Emilio Martinez, Haru Kudo

Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 5 Mitglieder, gestern 221 Gäste und 34 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1655 Themen und 86221 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Aaron Marquand, Haru Kudo, Michonne Grimes, Paul Rovia, Zane Silberman

Besucherrekord: 164 Benutzer (14.03.2020 19:40).

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen