Herzlich Willkommen

Ihr wollt unbedingt Spannung, Action oder einfach nur einen Ausklang zu der modernen Welt? Dann seid ihr bei uns genau richtig. Die Welt ist nicht mehr die, die wir kannten. Untote wandeln alleine oder in großen Horden umher. Jedoch sind sie nicht die größte Bedrohung. Nach den Jahren wissen die Überlebenden, wie sie mit diesen umgehen müssen. Die größere Bedrohung sind wohl andere Überlebende, denn Gesetze oder Strafen gibt es nicht mehr. Deswegen haben sich einige zu Kolonien zusammengeschlossen, in denen jeder seine Aufgabe und einen sicheren Schlafplatz hat. Du kannst dich zwischen der Cottage by the Sea entscheiden, eine frühere Ferienanlaga direkt am Meer oder den Anarchy Riders, der Außenposten der Cottage, die in einem Clubhaus leben. Wie wäre es hoch oben in den Bergen in einem mittelalterlichen Dorf zu leben und sich selbst zu versorgen? Im Valley Balar ist es möglich. Als Nomade kannst du hin, wohin du willst und brauchst dich nur um dich kümmern. Vielleicht willst du dich auch dem Bösen anschließen, dann bist du bei der Company sehr gut aufgehoben. Egal wie du dich entscheidest, es wird dein Leben verändern.

Team


Das 4-köpfige Team steht euch stets für Rat & Tat bei Seite. Du hast Fragen oder gar ein Anliegen? Kein Problem!
Hier findet ihr den passenden Ansprechpartner

Wetterbericht

HOT HOT SUMMER ... endlich strahlt sie Sonne und wärmt unsere abgekühlten Körper. Die Damen haben gebräunte Haut und die Herren, lassen sich ein kühles Bier schmecken. Sonne satt und so langsam kommen wir echt ins schwitzen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 34 Grad. Packt die Sonnencreme ein, verbrannte Haut kann sehr schmerzhaft sein.

Avatar

Kolonien & deren Bewohner

----------------------- Aktuell: 93 Überlebende ----------------------- ---------------------- Cottage Sea: 20 Bewohner ---------------------- -------------------- Anarchy Riders: 22 Bewohner -------------------- ---------------------- Balar Island: 10 Bewohner ----------------------- -------------------- Krasnaya Luna: 14 Bewohner---------------------- ------------------------- Nomaden: 24 Bewohner -----------------------

Dringend gesucht

Walking Dead Charas: Rosita, Ezekiel, Enid Taylor, Carol, Conni, Tara, Henry, Lydia, Eugene, Siddiq, Pamela Milton, Sebastian Milton, Mercer, Maxwell Hawkins Fear the Walking Dead Charas: Madison, Luciana, June, Daniel, Victor, Nick Auch viele Free Gesuche warten darauf, endlich in Empfang genommen zu werden. Auch ohne Serienwissen bist du bei uns gerne willkommen !!!

 

☀ Der Sommer ist da und wird sehr sehr heiß. Dürre und starke Gewitter sind keine Seltenheit ☀
#1

Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 11.02.2019 21:46
von The Walking Dead Team | 2.195 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 12.02.2019 13:31
von Taylor Shaw (gelöscht)
avatar

Von meinen Spaziergang zurück klopfte ich mir erstmal den Schnee von meinen Klamotten ab. Ich hatte keine lust den mit in das Haus zu schleppen um alles dreckig zu machen, schließlich wollte ich nur noch einen gemütlichen Abend geniesen und nicht Putzen. Drinnen machte ich als erstes den Kamin an, es war tierisch kalt gewesen. In der Zeit wo sich das Wohnzimmer langsam aufwärmte, kochte ich mir einen Kaffee und hüllte ich mich in eine Decke ein. Ich wollte trotz der Kälte draußen, meinen Kaffee auf der Veranda im Schaukelstuhl trinken.

Früher saß ich oft auf meiner Veranda in Texas und vergaß da die Zeit. Die Aussicht war Zauberhaft, die Umgebung ruhig als wäre von der Aussenwelt abgeschirmt gewesen.
Wer weis vielleicht würde ich mir nachher noch ein langes heißes Bad gönnen, mich danach vor den Kamin hauen, ein Buch lesen und den Abend ausklingen lassen.
Bei einer der Plünderungstouren hatte ich eine Flasche Scotch gefunden und diese mitgenommen. Andere tranken Rotwein während des Badens um abzuschalten und ich genehmigte mir den Scotch.

Doch irgendwie verwarf ich gerade meine ganzen Pläne als ich zum Haus meines Nachbarn schaute. Mehr als ein Jahr wohnten wir hier schon Seite an Seite. So stand ich auf und ging wieder rein um die Flasche Scotch zu holen. Immer noch in der Decke eingehüllt da ich die Jacke vorher ausgezogen hatte ging ich rüber zu @Jordan T. James und klopfte an seine Tür. Doch drehte ich mich um und lehnte mich mit der Hüfte gegen einen der Pfosten und schaute mich um während ich wartete das Jordan mir die Tür aufmachte. Ich hatte ja keine Ahnung ob er überhaupt da war oder nicht.


nach oben springen

#3

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 13.02.2019 04:27
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Der Winter hatte Einzug gehalten und, er weigerte sich standhaft, wieder zu weichen. Es wurde immer schwerer, etwas Essbares zu finden. Die Gewässer froren zu und Wildtiere waren Schwer aufzutreiben. Selbst wenn es die Toten nicht gegeben hätte, die eine Erfolgreiche Jagd, beinahe unmöglich machten. Winter in Richmond, waren immer schon Hart gewesen. JT, kannte sich mit Schnee und Kälte nicht aus, aber die Jahre, in denen er nun Unterwegs gewesen war. Hatten ihn einiges Gelehrt.

Früher einmal, bevor all dies Geschehen war, und er aus dem Dienst der Rangers Ausgeschieden war. Hatte er ein Ruhiges Leben auf der Range seiner Eltern verbracht. Drüben in Fort Wirth Texas, dem County in dem Stets die Sonne schien, es immer warm war und eher Selten Regnete. Dort hatte er viele Jahre verbracht, bis dann alles den Bach runtergegangen war. Die ersten Untoten wieder auferstanden waren, und nichts mehr sicher gewesen war.

Heute mussten sie alle ums Überleben Kämpfen, tun was Getan werden musste, ohne darüber nachzudenken, was damals richtig oder Falsch gewesen war. Heute zählte das alles nicht mehr, es gab keine Gesetzte mehr, keine Polizei nichts dergleichen. Es war ein stetiger Kampf ums Überleben.

Man tat was getan werden musste, oder man ging unter.

JT, hatte schon viel in seinem Leben getan, wofür andere Hingerichtet worden wären. Er aber war dafür bezahlt und mit Orden behängt worden. Bis es dann vorbei gewesen war, ein Moment, ein Hinterhalt, eine Kugel. Und man hatte ihn fallen lassen wie eine Heiße Kartoffel.
Aber all dies lag lange zurück, und es spielte heute alles keine Rolle mehr.

Heute war es nur noch Wichtig, dass man Überlebte und was zu Essen fand. Daher war JT auch am Frühen Morgen, hinaus gegangen um Etwas zu Essen auf zutreiben. Im Vorbeigehen, hatte er das Haus seiner Nachbarin begutachtet. Sie lebte erst seid gut einem Jahr in diesem Haus. Vorher war JT allein gewesen. Hatte sich nur um seine Angelegenheiten gekümmert. Sich um den Garten, den er vor einem Jahr angelegt gesorgt. Und sein ding gemacht. Aber nun war er nicht mehr allein. Nun musste er nicht nur sich Versorgen, was einfacher gewesen war. Denn je mehr Mäuler es gab, desto Schwerer wurde die Nahrungssuche.

Aber JT hatte seine Jagdgründe, er wusste wo er etwas fand, auch wenn es nicht viel war. Wenn er Glück hätte, könnte er zwei oder vielleicht drei Kaninchen fangen. Fallen brauchte er nicht aufstellen, die würden von den Untoten nur ausgelöst werden. Und auf einen gefangenen Beißer, konnte JT gut verzichten. Es war besser, sich so ruhig wie möglich zu verhalten. Daher war er auch immer allein auf der Jagd, es war einfacher und, er musste sich nicht darum kümmern, was der andere vielleicht tat oder hintrat. Er musste nur darauf achten, was er selbst tat..

Erst einige Stunden Später, kam er zurück, verschwand in seinem Haus und machte sich daran, seine Jagdbeute zu verarbeiten....

Am Abend Klopfte es zaghaft, an seine Tür. JT war bis jetzt immer noch beim Kochen gewesen. Es hatte etwas gedauert, aber mittlerweile neigte es sich dem ende zu.

Er Wischte sich die Hände an einem Handtuch ab und, trat auf die Tür zu. Als er sie Öffnete sah er, dass seine Nachbarin davor stand. Sie wandte ihm gerade den Rücken zu. Daher gestattete er sich einen winzigen Moment. Sie einmal genau zu betrachten. Sie war etwas Dürr, beinahe Mager. Was darauf hindeutete, dass sie Langezeit nicht richtig gegessen hatte. Was in diesen Zeiten, kein Wunder war. "Hallo." sagte er daher vorsichtig, da sie ihm immer noch den Rücken zu wandte.

@Taylor Shaw


nach oben springen

#4

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 13.02.2019 07:48
von Taylor Shaw (gelöscht)
avatar

Ich hatte nicht vor gehabt in Gedanken zu schwelgen, aber wenn man alleine war hatte man verdammt viel Zeit gehabt zum Nachdenken. Und hätte ich das letzte Jahr über nicht @Jordan T. James gehabt mit den ich reden konnte wer weis wo ich dann heute stehen würde. Menschen waren nicht dafür gedacht gewesen allein zu sein und ich war froh gewesen meinen Rottweiler zu haben der gerade in mein Wohnzimmer lag und schlief und so sehr wie ich diesen Rüden liebte, war es doch auch schön gewesen jemanden anderen zu haben mit den man reden konnte.

Das Jordan bereits hinter mir stand und mich genauer unter Augenschein nahm bekam ich nicht mit. Wie auch wenn ich mit den Rücken zu ihn stand.
Hätte er seine Gedanken laut ausgesprochen zwecks meiner Figur , wäre mir bestimmt die Kinnlade herunter gefallen. Natürlich hätte ich es nicht als Böse aufgefasst , aber Mager ? Hatte ich wirklich soviel an Gewicht verloren? Klar mit meinen 1,75 m war ich für den Durchschnitt schon recht groß gewesen weil dieser eher bei 1,65 m lag, aber das ich nur noch Haut und Knochen war konnte ich nicht behaupten.

Natürlich spielte es eine große Rolle das man nicht mehr mal eben in einen Markt gehen konnte und warlos einpacken konnte was man wollte oder brauchte , es gab einfach nichts mehr was man noch holen konnte. Man musste in Fremde Wohnungen, Häuser steigen um zu sehen ob man da noch Glück hatte. Doch ab diesen Jahr sollte ich Glück haben wenn das Wetter mitspielte, denn ich hatte mir letztes Jahr einen kleinen Garten angelegt mit den nötigsten Dingen. Aber nicht nur Gemüse , selbst Obst hatte ich angepflanzt.

Sein Hallo holte mich aus meiner Gedankenwelt zurück und drehte mich zu ihn um. "Hy" erwiderte ich auf seine Begrüßung und lächelte ihn an. "ich wollte dich nicht stören " begann ich dann drauf los zu reden und biss mir kurz auf die Lippe, was ich immer tat wenn ich am überlegen war. "Ich hatte bei einen meiner letzten Ausflüge eine Flasche Scotch gefunden und heute hatte ich irgendwie lust diese zu öffnen " und neigte ein wenig meinen Kopf "ich wollte eigentlich Fragen ob du lust hättest mit mir einen zu trinken, aber wenn du nicht willst ist das auch ok" und öffnete ein wenig meine Decke damit er die Flasche sehen konnte aber der kalt Wind nutzte die Gelegenheit und wehte direkt herein was mich ein wenig frösteln lies.


nach oben springen

#5

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 13.02.2019 22:28
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Es dauerte einen kleinen Moment, ehe Bewegung in die Junge Frau kam. Als sie sich dann umdrehte. lächelte sie und begann dann auch direkt zu sprechen. Er hörte ihr aufmerksam zu und, zog eine Augenbraue in die höhe.
Als sie dann auch noch ihre Decke Lüftete und die Flasche zeigte. Sah er direkt, wie sie anfing zu Zittern. Da im selben Moment, der Wind wieder auffrischte.

"Sei nicht albern Tay und komm rein." sagte er nur und, trat zur Seite, damit sie eintreten konnte.
Als dies geschehen war, schloss JT die Tür wieder und, rieb sich die Hände. Da auch er etwas Wind abbekommen hatte.

"Du kommst genau richtig." meinte er und ging in die Küche, wo er schon den halben Tag verbracht hatte. "Ich hatte vorhin, einen kleinen Erfolg, bei der Jagt." erklärte er und, hob den Deckel, von dem Topf auf dem Herd und Rührte darin herum. Als er die Schritte von Tay hörte, warf er einen Blick über die Schulter. "Gläser sind im Schrank da drüben." sagte er und deutete auf den Oberen Hängeschrank rechts von ihm.

"Ich hoffe du hast auch Hunger mitgebracht." fragte er und probierte kurz vom Inhalt des Topfes. Griff dann aber nach Salz und Pfeffer und gab eine Ordentliche Portion hinein. "Ich hab Stew gemacht." sagte er und warf noch einen Blick über die Schulter. "Ich hab ein Paar Kaninchen fangen können. Und bei diesem Wetter ist Stew genau das richtige. Zumal noch Kartoffeln und Mohrrüben da waren und alles andere ebenfalls. Das hätte nicht mehr länger gehalten.." Erklärte er und rührte noch einmal kräftig im Topf herum ehe, er dann den Deckel wieder drauf tat und sich dem Schrank mit den Suppen schalen zu wandte.

Ohne Tay zu fragen, nahm er direkt zwei hinaus und, stellte diese neben den Topf ab, ehe er dann noch Löffel holte und, diese ebenfalls ablegte. Erst dann drehte er sich zu seinem Gast um und, sah sie nun wieder genau an.

@Taylor Shaw


nach oben springen

#6

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 14.02.2019 13:58
von Taylor Shaw (gelöscht)
avatar

Ich lies mich nicht zweimal bitten und trat nur all zu gerne ein. Die Warme Luft wehte mir sofort in mein Gesicht als Jordon die Tür hinter mir schließte. Seine Worte das ich genau richtig kam machten mich hellhörig und so sah ich ihn kurz verdutzt hinterher wie er zurück in die Küche ging. Ich nahm die Decke herunter und legte sie über die Stuhllehne und folgte ihn mit der Flasche in der Hand. Da erzählte er mir auch schon das er Glück hatte bei der Jagt. "Ja cool" meinte ich darauf und sah dann zu den Hängeschrank den er meinte. Die Flasche stellte ich ab und meinte dann noch zu ihn ehe ich die Gläser heraus holte "Das riecht Köstlich."

Während ich uns was einschenkte, lauschte ich seinen Worten und konnte mir ein schmunzeln nicht verkneifen. Ich war wirklich gespannt gewesen auf sein Stew und der Duft konnte einen wirklich verführen. "Dann drücke mal die Daumen das das mit den Garten klappt dieses Jahr und wir viel zum ernten haben." Ich hatte extra bei einen der Plünderungstouren Gläser mitgenommen um Gemüse einkochen zu können um diese Haltbar zu machen.

Nachdem er fertig war mit abschmecken sah ich ihn dabei zu wie er die Suppenschüsseln und Löffel heraus holte und alles neben den Topf abstellte und mir dann seine Aufmerksamkeit schenkte. "Ich würde Lügen wenn ich sagen würde das ich keinen Hunger habe" und hielt ihn das Glas mit den Scotch hin.
"Kann ich dir noch bei irgendwas helfen?" fragte ich ihn und hielt das Glas hoch um an den Inhalt zu riechen. Etwas was ich schon früher immer tat bevor ich daran nippte um zu schmecken. Doch das hebte ich mir noch auf, denn ich wollte erst mit ihn Anstoßen.

@Jordan T. James


nach oben springen

#7

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 18.02.2019 19:57
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Aufmerksam beobachtete J.T, Tay dabei wie sie ihre Nase in die Luft hob und den Geruch in sich aufnahm. Schmunzelnd nickte er und, nahm das Glas Entgegen. "Ich hoffe doch, dass du Hunger hast." erwiderte er und tat ebenfalls einen kleinen Schluck, von dem Scotch. "Mh, der ist Gut. Ist lange her, dass ich sowas getrunken habe." sagte er und Prostete Tay zu. Schüttelte dann aber den Kopf, als sie fragte, ob er noch Hilfe gebrauchen könnte. "Nope, es muss jetzt noch etwas Köcheln, dann ist es Fertig und wir können uns Bedienen und Schmausen." Sagte er und lächelte. "Ich hoffe es Wird dir so gut Schmecken, wie dir der Geruch gefallen hat." setzte er hinzu und, drehte sich noch einmal nach, dem Topf um und, rührte noch einmal um. Ehe er dann das Feuer abstellte und, sich wieder umdrehte.

Er griff erneut nach seinem Glas, und Betrachtete Tay. "Wie war dein Tag so?" fragte er und spielte dabei, auf ihre Tour an. Er wusste das sie sich draußen herumtrieb, genau wie er es tat. Nur er hoffte, dass sie Vorsichtig war und, sich nicht in Unsinnige Gefahr brachte. Und das, sie sich vor Fremden verbarg, wenn sie welche in Unmittelbarer Nähe ausmachte. Er hatte nämlich keine Lust, auf Stress. Denn hatten sie so schon mit den Untoten.

Da brauchten, sie nicht noch Stress mit Lebenden, die meinten, sich ihr hab und Gut, anzueignen. Wofür Tay und er, schweiß und Blut gegeben hatten. Es war also Sinnvoller, sich von anderen Lebenden Fern zu halten. Zudem, hatten sie selbst gerade Genug zum Leben, dass sich ein Kampf nicht Lohnte. Nur J.T. hatte keine Lust mehr, durch die Lande zu streifen, immer auf der Suche nach einem Sicheren Hafen. Und immer auf der Flucht vor den Untoten.




@Taylor Shaw


nach oben springen

#8

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 19.02.2019 19:25
von Taylor Shaw (gelöscht)
avatar

"Wer könnte kein Hunger haben oder bekommen bei den Geruch" zu ihn meint und stellte dann das Glas ab nachdem ich noch einen Schluck genommen hatte. So lauschte ich seinen Worten und dachte angestrengt darüber nach wann ich so einen guten Tropfen zu letzt hatte. "Wenn ich ehrlich bin dann hatte ich meinen letzten guten Scotch noch vor der ganzen Zombiescheiße " sprach ich dann meine Gedanken laut aus.
Sein lächeln erwiderte ich und fügte noch hinzu "Wenn der Geruch schon so Betörend ist , wie könnte es dann nicht schmecken?"

Seine nächsten Worte brachten mich dazu herzhaft zu lachen. Natürlich bekam er das mit wenn ich raus ging, ich machte ja auch kein Geheimnis daraus. "Mein Tag war gut gewesen , du weist das Hannibal viel Auslauf braucht" was bei der Rasse ganz normal war. Ich hatte nicht vor gehabt Plündern zu gehen oder sowas in der Richtung , ich hatte im Grunde einen ganzen normalen Spaziergang gemacht, wenn man außen vor lies das ich Bewaffnet war.
"Wie deiner war " und nickte Richtung Topf "kann ich riechen " und grinste ihn an.

Er brauchte sich keine Gedanken machen, ich passte schon auf mich auf und vermiet jede Gefahr. Hannibals Geruch und Nase waren beeindruckend gewesen. Er warnte mich immer rechtzeitig vor wenn er diese Viecher witterte. Anderen Menschen ging ich sowieso aus den Weg. Ja @Jordan T. James und ich hatten uns hier was aufgebaut und wie bereits erwähnt war dieser Ort nach so langer Zeit wie ein Zu Hause geworden für mich und so schnell wollte ich ihn nicht wieder verlieren.
"Du kannst ja das nächste mal mitkommen?" warf ich meine Frage in den Raum und nahm mein Glas wieder hoch um einen neuen Schluck davon zu trinken.


nach oben springen

#9

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 03.03.2019 16:38
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Es schmeichelte JT, dass Tay seine Kochkünste so hoch lobte. Und das wo sie noch gar nicht Probiert hatte. Erst wenn sie dies getan hatte, würde er ihr Kompliment für bahre Münze nehmen. Vorher brachte das ganze ja nichts. Wenn es ihr nicht Schmecken sollte, wäre das Lob vorweg gegriffen gewesen. Also würde er einfach abwarten.
"Warte erst mal ab, bis du es Probiert hast." erwiderte er daher nur und nippte erneut an seinem Drink.
Er beobachtete Tay dabei, wie sie ebenfalls an ihrem Nippte und, dann von ihrem Tag erzählte. Er nickte als sie berichtete und schmunzelte dann.

"Ja dein Hund, ist eine Super Spürnase. Nur sei trotzdem Vorsichtig." meinte er noch und, lächelte als sie weiter Sprach. "Es waren nur ein paar Kaninchen, Stew Schmeckt, mit Wild natürlich um längen Besser. Aber versuch mal ein Hirsch zu finden. Die sind sonst wo hin verschwunden." erklärte er und nippte erneut an seinem Drink. Als Tay meinte, dass er ja beim nächsten mal mitkommen könnte, dachte er einen Moment darüber nach. Es wäre eine Gute Möglichkeit, um die beiden bei Ihren Touren zu beobachten. Nur der Sicherheit halber.

"Klingt gut, vielleicht haben wir mehr Jagdglück. Wenn sechs Augen und Ohren, auf Empfang sind." schmunzelte er und, stellte sein Glas dann ab. "Wo ist Hannibal eigentlich? Er weicht dir doch sonst nicht von der Seite." fragte er und drehte sich zum Topf um und, rührte noch einmal darin rum. Ehe er dann mit einem kleinen Löffel Probierte. "Mh, Ich hoffe du hast großen Hunger, es ist reichlich da." sagte er und begann, auch direkt die erste Schale zu füllen.

Nachdem er auch die Zweite gefüllt hatte, griff er nach den Löffeln und den Schalen und deutete Tay an, voraus zugehen. "Nimmst du bitte mein Glas mit?" erkundigte er sich und, wartete darauf, dass sie voraus ging.



@Taylor Shaw


nach oben springen

#10

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 27.04.2019 16:42
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

.................CUT.................


nach oben springen

#11

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 29.04.2019 21:42
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Seid dem Abend mit Taylor, waren mittlerweile einige Wochen vergangen. Auch wenn an diesem Abend, nicht mehr als dieses Essen gewesen war. So waren Tay und J.T. sich doch näher gekommen, und standen am Beginn, einer neuen Hoffnung. Die wohl keiner der Beiden sich mehr erhofft hatte. Aber dann, war alles anders gekommen. Eines Morgens, war J.T. aufgewacht, dass Gefühl das etwas ganz und gar nicht gestimmt hatte. Hatte ihn aus seinem Haus gelockt.

Und als er sich umgesehen hatte, hatte er es gewusst. Tay und ihr Vierbeiniger Freund, waren Verschwunden gewesen. Er hatte nicht nach ihr Suchen brauchen, Instinktiv hatte er gewusst, dass sie einfach gegangen war. Er wusste das sie irgendwo noch Leute gehabt hatte. Er nahm daher an, dass sie sich schließlich auf gemacht hatte sie zu Suchen.
Er hatte immer damit gerechnet, das Tay einfach verschwand. Auch wenn sie sich hier zuhause und Sicher gefühlt hatte.
So war sie doch immer Rastlos gewesen. Das hatten ihm schon, ihre vielen Ausflüge bewiesen.

Und als es dann soweit war, hatte es ihn nicht wirklich gewundert. Viel eher war er enttäuscht darüber gewesen, dass sie nicht vorher mit ihm Gesprochen hatte. Das sie einfach still und heimlich gegangen war.
Auch wenn sie gewusst hatte, dass er diesen Ort wohl nicht mehr verlassen wollte. So hätte er es sich doch überlegt, er war zu lange allein gewesen, und als Tay dann vor dem Tor aufgetaucht war. Hatte sich alles für ihn geändert.

Sicher der Anfang war Holprig gewesen. Aber sie hatten sich schließlich angenähert. Aber nun war wieder alles anders. J.T. war wieder allein. Haderte der dinge, die da kommen würden.
Er konnte die Beißer hören, wie sie an den Mauern entlang schlichen. Sie rochen ihn vermutlich, aber solange er sich Still verhielt. Wanderten sie auch weiter. Immer auf der Suche nach dem nächsten Stück Fleisch das sie in Stücke Reißen konnten.

So verbrachte J.T. seine Zeit damit, sich in seinem Haus aufzuhalten und zu Lesen. Es gab nichts was er sonst tun wollte. Die Welt war es einfach nicht mehr Wert, sich um sie zu bemühen. Und er war es Leid, sich um Menschen zu bemühen, die ihn wieder Enttäuschten.


nach oben springen

#12

RE: Haus Jordan T. James

in Richmond Anwesen 20.05.2019 17:29
von Jordan T. James (gelöscht)
avatar

Die Zeit verging und je länger J.T. allein war um so mehr, viel er wieder in seine Alten Gewohnheiten zurück. Wie damals nachdem er aus der Army entlassen worden war, verkroch er sich in sich selbst. Er verbrachte seine Zeit zuhause, werkelte leise im und am Haus herum und, befestigte weiter sein zuhause. Und wenn er dann doch einmal hinaus ging, dann verhielt er sich wie im Krieg. Sein Gehör und seine Sinne, waren aufs Äußerste gespannt.

Er vermied es, sich den Beißern zu nähern, er wartete eher ab wenn er welche sah. Zog er sich zurück und haarte an einem Ort aus. Er wollte sich nicht mit diesen Stinkern anlegen. Es war es einfach nicht wert, sich selbst in Gefahr zu bringen.

Die Orte die er stets aufsuchte, hatte er weitestgehend abgegrast. Zudem hatte er es sich zur Aufgabe gemacht, die Häuser die wieder sicher zu machen, Auch wenn er sich selbst von Menschen fern hielt. So wollte er doch nicht das andere, den Beißern zum Opfer vielen. Daher richtete er die Häuser wieder her. Reparierte Türen und Fenster und, hängte Schilder auf, mit der Info, dass dieses oder jenes Haus sichere zuflucht war.

Er war sich sicher, dass irgendwann jemand kommen und diese Orte brauchen könnte. So war es doch immer, irgendwann würde jemand kommen. Aber J.T. hatte keinen bedarf daran, diese jemande kennen zu lernen. Er wollte nur nicht, dass sie Opfer der Beißer würden. So war er schon immer gewesen. Vielleicht lag es aber auch an seinem früheren Beruf.

Als Army Ranger, war es seine Pflicht gewesen, Menschen zu Retten und zu beschützen. Sich im Verborgenen zu halten und, zu beobachten. Einzuschreiten wenn jemand in Not war. Aber seid Taylor gegangen war, hatte er keinen bedarf mehr danach, andere Menschen zu sehen. Taylor war die letzte gewesen.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Gracie Marquand

Besucherzähler
Heute waren 115 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 236 Gäste und 43 Mitglieder online.

Forum Statistiken

disconnected Survive Talk Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen